Archiv

Schlagwort-Archive: wein

20160711_201458_lehmTrockenDamit nicht nur noch 5minutenFarben zu bewundern sind hab ich mal ein paar andere bunte – vor allem aber auch grüne – Lichtblicke der letzten Monate zusammengestellt. Drumrum bin ich sogar seit Juni wieder gelaufen, bis heute 200km in Summe, für knappe 3 Monate ein Klacks aber wegen rekonvaleszenter Faszie ja lieber noch vorsichtig und langsam, da gibt es also wenig zu berichten außer Spaß an der Natur.

20160819_064823_morgensonneDas oberste Foto ist schon aus dem Juli als es so trocken war daß der Mais kaum aufging und sich tiefe Risse bildeten. Inzwischen ist er (etwas unterschiedlich je nach Bodenstruktur und Befahrung) gewachsen wie man vor der Morgensonne vom 19. August erkennt.

20160819_064701_morgensonneDie Mirabelle hinter der sie hervorlugt wurde vorletztes Wochenende abgeerntet, viel war ja nicht dran aber immerhin, nach radikalem Schnitt (weil hart an der Grenze desöfteren dem Trecker im Weg) trieb sie wieder und nun kann die nächsten Jahre sukzessive mehr wachsen.

20160814_0952_mirabelleIhr zu Füßen treibt seit einigen Wochen die Rasselbande des Nachbarn ihr Unwesen.

20160706_094001_bandeDabei ist „Un“ eigentlich nicht zutreffend, denn außer daß sie mit Vorliebe überall den Rindenmulch durcheinander und aus den Beeten scharren passiert nicht viel, im Zweifel sind sie sogar schneckenvernichtend löblich tätig.

20160709_140118_bandeNach anfänglicher Beschränkung auf den hinteren Garten haben sie das ganze Grundstück als ihres einzunehmen beschlossen und meine Angst der Salat würde leiden wurde auch noch nicht bestätigt.

20160723+24_bandeLeider klappt das mit der Mietzahlung noch nicht so ganz, entweder zu hartes „Nest“ vorne in der Einfahrt, oder zu unbemerkt und von jemand anderem geplündert hinten am Maisfeldrand:

20160728_063256_eiEi20160724_121118_huehnerSchildRavensteinMit den Hühnern ist das ja überhaupt so eine Sache.

In Ravenstein laufen die ja auch immer rum.

Da warnte seit Jahren ein Schild, nur leider irgendwie vor den falschen Untieren !?

Inzwischen ist es aber ausgetauscht, so passt das viel besser 😀

 

Im Gemüsegarten ist – wetterbedingt – auch dieses Jahr sehr unterschiedlicher Erfolg zu verzeichnen, Spaß macht es allemale, selbst wenn nach Aussaat erst mal kalt+nass wenig keimte, dann mit der nächsten Runde die Hitze kam um sich wieder mit kurzer Schlechtwetterperiode und Hitze abzuwechseln . . .

20160713_PhoenixStockroseZwiebel… den Phönix an der Hauswand freut’s, Stockrose und Zwiebel sind auch hübsch. Ein paar Erbsen gab’s Ende Juli in chinesischer Gemüsepfanne

20160730_164439und wenn alle Stricke reißen versorgen uns auch die Monster, wie man in der Mitte des roten Fotosammelsuriums fast zum Schluss sieht. Die megaRatte lag neulich in der Garage unter den Moppeds drapiert, meist sind es eher nur miniSpitzmäuse, davon würde man nicht satt und sie sollen ja sowieso auch nicht schmecken.

201607+08_rotLinks der Mohn war ein Wegbegleiter bei einem der ersten „längeren“ Läufe >>5km durch’s Mergelstück oben in Mittelscheid, rechts steht der Grund warum ich diese Saison im Bundesligatipp ganz groß rauskommen werde (der Auswertende des Bürotipps ist Köln-Fan, ein Schelm wer mir da Bestechung vorwürfe).

Und zu guter Letzt kommt noch ein historischer Blick ins Süchterscheider Feld (aus Blankenberg gesehen), denn da sind die dickeren Rohre (mit den gelben Deckeln) inzwischen abtransportiert, nach einigen Jahren löst sich das Millionengrab auf (Link zum Artikel von 2013 im Link zum blog von 2015):

20160731_130313_rohre

Advertisements


alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorund
Zum heutigen Dienstag gibt es auch mal wieder was Rundes von mir für Vera, und zwar eine Nahaufnahme vom geliebten Phönix, der nun so langsam abgeerntet wird.

Der schmeckt super lecker, auch wenn die Träubchen „natürlich“ ein bisschen kleiner sind als das Foto suggeriert 😀

20150920_131729Er paßt hervorragend zu einer kleinen Käseplatte vor dem Essen, abends, mit einem kleinen Glas auch rotem, wie der „Nummer14“ vom Weinhaus Fels, wo sich die Jeanette (mit meiner Erlaubnis) meiner Fotos von der Weinprobe bedient und unter anderem ein richtig nettes Video draus gezaubert hat.

Da wir aber dieses mittlerweile dritte Erntejahr schon richtig viele dran haben mische ich inzwischen auch ab+zu welche in die grünen Smoothies, so heute in #81 zu einem Stück Netzmelone, einer halben Avocado, viiiiiiel Brennnessel, etwas Gundermann, reichlich Frauenmantel und zum Abrunden ein paar Spitzen Minze von 2 Sorten.
Insgesamt wurde das dann mit 2/3-Glas Orangensaft und reichlich Wasser nach und nach zum Ausspülen fast ein Liter, denn ein Kollege war mutig und wollte was zum Probieren mitgebracht bekommen. Außerdem wirkt Avocado sehr sämig, das wird erst mal Creme und muß verdünnt werden und ich tu seit ein paar Tagen auch einen Esslöffel Chia Samen mit rein, Omega3&co, alles klar?

20150922_072942_smoothie#81An der anderen Hausecke hab ich am 15. August den Regent eingepflanzt, der schießt nach oben das ist unglaublich, in den gut 5 Wochen schon rund 70cm!
Da bin ich mal gespannt was draus wird vor allem nächstes Jahr, nachdem ich mich getraut haben werde (irgendwann MUSS), ihn entsprechend abzuschneiden und seitlich die Wand entlang wachsen zu lassen in einer Höhe, wo man später mit einfacher Leiter noch gut genug zum Ernten dran kommt . . .

Die Überschrift bezieht sich also auf den grünen Weisswein und den, vom Lieferant Rebschule Steinmann blau genannten, Rotwein 😉

20150818_sonnenPaulaalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundzu Veras rundem dienstag steuere ich heute mal wieder was aus dem garten als meine #21 bei.

nachdem es am sonntag nur geschüttet hatte und wir alle nur faul im haus abgehangen haben sah es montag nicht viel besser aus.
wir 2beiner konnten/durften/mussten immerhin aus dem haus zum katzenfutterGeldVerdienen, aber die monster waren immer noch im erholungsmodus.
mit abklingendem regen wechselte der aber sehr schnell in den „ich bin nicht ausgelastet und will irgendwas anstellen“modus.

dienstag früh war es dann zwar noch nicht wieder warm aber trocken und paulineken kam nach 2 gefangenen und verspeisten mäusen gerne mit in den gemüsegarten um eine s☼nnenblume für die runde rubrik festzuhalten.

auf der terrasse gibt es auch ein paar bunte tupfer (neben den tomaten von denen schon einige campari in den bauch gewandert sind): da blühen die zinnien und locken hummel&co an.

20150815_zinnienHummelan der haustüre hängt seit samstag eine wunderschöne überraschung! als dank für mein malbergGedicht bekam ich freitag post vom veranstalter VfL Waldbreitbach. nun brauche ich nicht zu warten, bis ich eventuell (mangels [fremder] masse) in 20 jahren eine chance auf einen podestplatz habe, um ein glöckchen zu ergattern.

20150815_malbergGlockeder kranz war auf die schnelle nicht durch einen schönen grünen zu ersetzen, da muß der alte vom advent halt noch eine weile herhalten, aus der „ferne“ sieht er ja fast gülden&nobel aus 😀

20150815_091528_miere+cosamstag gab es auch den grünen smoothie#55, erstmals mit ganz viel vogelmiere, das ist das miniBlättrige oben am grundstücksrand neben dem maisfeld. dazu kam immer noch schön frisch nachwachsende brennessel und von älterer viele gesunde blütendolden, melde (rechts), etliche teils richtig große (5cm Ø) blätter vom gundermann (links) und ein bisschen griechische minze die inzwischen auch schon blüht.
mit nicht sehr süßer honigmelone als obstbasis und keinem zusätzlichen fruchtsaft wurde daraus wieder einmal ein leckerer trunk

20150815_smoothie55

samstag war es ja auch noch trocken genug gewesen um meinen anderen paketinhalt von donnerstag an seinen endgültigen platz zu setzen: da kam nämlich der regent von der rebschule steinmann gut verpackt im karton an. der durfte sich anleitungsgemäß hinter dem haus gen norden akklimatisieren und dann wurde ein loch gebuddelt.
der nachteil eines gut drainierten hauses ist allerdings, daß rundrum ein meter kies mit vlies im weg ist, er muß also ein wenig mit abstand am stahlseil an die südWestWand ran ranken. hat das brüderchen phoenix (im linken bild hinten an der anderen südWestEcke) ja auch geschafft.
schön (brust)hoch ist er schon 😀

20150815_regentPaulaund weil das hier ja (auch) ein laufBlog ist vermelde ich noch mittwöchiges fröhliches bergaufschleichen am petersbergerBittweg. der ist bestandteil vom drachenlauf wo er mir aber immer zu spät kommt nach km20 und der sekt oben zwar hochzieht, (mich) aber nicht mehr in affenartiger geschwindigkeit. in anlehnung an das skyrace steintalskopf an der ahr haben facebookFreunde nun auch ein „Skyrace Petersberger Bittweg“ ins leben gerufen und ich will wenigstens die wertung als orangeste gewinnen und hab daher dann gleich mal als zweite im oben ausgelegten buch meine unterirdische zeit eingetragen, mit mitgebrachtem buntstift statt beiliegendem kuli.
da bin ich dann nach dem bisher ersten und einzigen versuch am 1. oktober 2006 immerhin mal wieder durchgelaufen, damals rund 19+12min nach VP-orga+abbau bei einem drachentraingslauf aus dem ich mich erkältungsrekonvaleszent ausgeklinkt hatte aber dann frisch mit 500m warmlaufen es endlich mal wissen wollte.

20150812_skyracePBkaum war ich diesmal oben fertig und wieder zu puste gekommen für den runterWeg (ohne linsen [gute ausrede: DIE sonderwertung links-weit-rechts-kurzsichtig-führend ist mir nicht zu nehmen] nur schwammig äste+geröll vermeidende 14:04min) kam erst einer, der mir unten schon entgegen gekommen war (also mehrfach hoch+runter lief) und kurz danach der nächste, und dann auch noch der hofpoeten“hase“ ilona, da ist momentan echt betrieb 😉

ob die blechdose mit kuli+buch die security da oben überlebt wenn die security beim nächsten staatsempfang das als potentielle bombe sprengt – darüber werden noch wetten angenommen 😀

20150813_küchenKladdeLTBapropos buntstift: mein küchenkladdeLaufTagebuch mit notizen zu sport / smoothies / garten & co wird nächstes jahr selbst gebastelt. die zeiten wo sie als jahresplaner von quintBuchholz kam sind vorbei 😦 der verlag legt das (auf rückfrage nach diesem auch für’s nächste jahr) nur noch als A6 auf, das ist zu klein 👿
dieses jahr gab’s ersatzweise noch einen von loriot, ebenso mit leerseite zwischen den monaten, aber für nächstes habe ich aus anderem verlag eine einfache schöne schwarze kladde mit ebenfalls 2 seiten je woche und hinten noch vielen leeren seiten für notizen, komplett neutral ohne bilder, die mach ich dann selbst, PECH GEHABT, SO!

heute morgen vor der arbeit hab ich eine kleinen aufwachHüsgenrunde durch den immer noch herbstlichen und vor allem kühlen wald gedreht, start kurz nach sieben bei 10°, schissig in ronoCapri und dünnem langarmBrooksInfinity und dünnem langarmLidlObendrüber incl. handschuhen.

letztlich war ich dann trotz schneckentempo doch etwas overdressed, die handschuhe wurden zur hälfte der strecke ausgezogen und die obere ärmelschicht hochgezogen, man muß sich erst mal wieder eingewöhnen in kühleres aber doch noch nicht soooo kaltes wetter.

danach hab ich dann endlich den allerersten jahrgang trauben (phönix) geerntet

DSCF0370war wohl passend denn bei t-online hab ich später gelesen daß nun ein temperatursturz droht. eiswein wollen wir nicht machen, also rein ins haus mit den massen 😉

nach der arbeit — nach dem urlaub soll man ja nicht gleich übertreiben — also (für meine verhältnisse) recht früh kurz nach 5 schluß gemacht habend, bin ich noch auf ein kleines fotoründchen aufs MTB gestiegen.
in wahnheide war nämlich strahlende sonne, gen heimat fuhr ich in eine dicke schwarze wand, aber es sah so aus als sollte die gerade im abzug sein und sich vielleicht ein bischen schönes licht ergeben …

DSCF0375als erstes wurden mal runter ins tal vor ahrenbach die ziegen festgehalten, extra für landGlück die momentan auf dem tiertrip ist und zwischen all ihre wunderschönen blumen- und landschaftsfotos eine menge kühe eingestreut und dann mit einer ziege(nMama+kind) ergänzt hatte.

20131007ziegeDSCF0379bei uns hat’s da immer wieder welche, auch mit schäfchen dabei

20131007ziegenDSCF0380und die haben es richtig gut mit ein paar obstbäumen am rand und fettem gras

20131007ziegenDSCF0382danach kam noch ein wenig abfahrt und dann der steile berg hoch nach blankenBerg, puuuuuhhhhh, auf 500m gut 60m hat was von >12%. in BB dann wieder ein stück bergab zur burg, aber leider — wird die burganlage richtig verrammelt, nicht nur der turm und das gemäuer.
neulich war ein bericht vom tollen kräutergarten in der zeitung und da meinte ich sinngemäß was von „immer zugänglich“ gelesen zu haben — pustekuchen 😦 di-so 10-18 in 4(?)-9, märz(oder april?)+oktober „witterungsabhängig„.

war also wieder nix mit fotos davon bzw. dem blick von da aus ins tal, aber unmittelbar unterhalb der burgmauer gab’s noch mal fellnachschub

20131007boeckchenDSCF0386immerhin konnte man aus dem „städtchen“, logisch: nach erneutem bergaufstrampeln 😳 noch den einen oder anderen schönen weit-blick erhaschen:

20131007blankenbergDSCF0390

20131007blankenbergDSCF0389und spaßeshalber auch mal mit superdupertele die diesige herbststimmung um den siegburger michaelsberg festhalten (vor allem sich selber am mast festhalten, um nicht total zu verwackeln)

20131007siegburgDSCF0387der rückweg geht dann (nach letztem steileren bergaufstück) durch das katharinentor. das unserer straße im nachbardorf den namen gibt, danach kommt nur noch sanfte steigung durch die neustadt und nach einem weiteren kilometer ist süchterscheid erreicht

20131007blankenbergDSCF0393wohnen möchte ich nicht drin, weder im turm noch irgendwo anders in der „puppenstube“, zu viele touristen die meinen alleine auf der welt zu sein. die können sich wohl gar nicht vorstellen daß das, mal abgesehen von 30er-zone, ein ganz normales dorf ist (wo auch mal jemand DURCHfahren will), aber in der nähe zum alle paar tage genießen ist es immer wieder schön.

eigentlich ist das ja ein lauf-blog, na dann … gestern morgen waren der göga und ich mal wieder zusammen laufen. der start war lahm weil warm selbst um 10 (irgendwie kamen wir nicht früher in die schuhe trotz viel frühzeitigeren aufstehens :oops:). angesagt war die große ahrenbachrunde 8,15km. aber ACH 😯 der holde verspürte ein dringendes bedürfnis und somit kehrtwende nach nem guten kilometer.

sowas kommt vor, ist blöd aber manchmal unvermeidbar. dann gab’s immerhin schon mal warmgelaufen (auch innerlich, muskulär, meine ich) einen neuen ansatz: anders rum aus dem dorf nach ahrenbach und durch’s naturschutzgebiet nach blankenberg und oben durch die weinberge zurück.
in summe kamen wir damit auch auf 8,1km also etwa dasselbe wie geplant, allerdings nicht (wie die „große“ auf die „kleine“ von 6,15km) abkürzbar.
dumm nur daß mein fuß das doch wieder irgendwie zu viel fand, ich könnte ihn :evil:. immerhin war er nach dem singletrail im NSG, wo einem brenneseln und brombeerranken um die beine streicheln am steileren anstieg nach BB gerade nach erstem meckern mal willens brav vorfuß hinaufzuschweben (der göga rief mir was von „gemse“ hinterher :cool:), denn da gab’s wanderergegenverkehr und es gibt ja nix herrlicheres als schaulaufen bergauf.
egal wie lahm man ist, für die ist das immer lobenswertes laufen „auf hohem niveau“ und somit gab’s auch hier wieder akkustische streicheleinheiten 🙂

die mitte des tages wurde mit frust bei fast jedem schritt verbracht, diese schritte also tunlichst minimiert, dennoch ein wenig im garten gewerkelt.

unter anderem hatte ich neulich mal bei aldi eine clematis ergattert, ein rest aus einer spezialangebotsaktion, „thePresident“ schön dunkelviolett (sofern das richtige schild im topf steckte, sie blüht noch nicht und es gab auch rosa 😉 ) und für die war die entscheidungsfindung ihres platzes nicht so einfach.

das haus ist mal rundum ausgebaggert und drainiert worden, somit keine erde dicht dran sondern kies und vlies um den zu schützen umgeschlagen unter ein paar fetteren steinen. zu weit weg von der wand wollte ich sie aber nicht setzen, da sie ja nun doch irgendwas zum ranken braucht, sie soll 2-2,5m hoch werden und sonne bis halbschatten brauchen.
daher kam die vom göga favorisierte völlig unbeblümte kahle wetterseite gen südwest richtung bonn auch, unabhängig vom abstandsproblem, eher nicht infrage, wo gerade mal im hochsommer gegen 18uhr die sonne so langsam rumkommt.
auf der ecke steht mein wein, der kriegt aber dann ja ab mittags schon welche ab 😎

20130805vinisder stammt von juli 2010 und ist mittlerweile schon ganz gut nach oben gediehen, es sind auch ein paar trauben dran und ich bin mal sehr gespannt ob die noch reifen und wenn ja wie sie schmecken, die kleinen phönixAusDerAsche


20130805clematisFoto2021ratzenIdee zur clematis 💡 sie kommt in topf auf terrasse.

gedacht getan, 3-teiler-aluleiter aus dem carport geholt, nichtSchwindelFrei hochgeschlichen und unter dem dachvorsprung eine öse ins holz geschraubt und einen dünnen grünen pflanzendraht durchgezogen.

als ich wieder unten war (langsam, keine abkürzung nehmend) war mir wohler und der rest war kür.

20130727hähnchenFoto1959samstag war übergabe des maismasthähnchens von nebenan gewesen (im bild wie blog von ende juli), ein fairer tausch gegen eine flasche rosé aus dem zucchini-blog zumal es wunderbar sauber ausgenommen und gerupft präsentiert wurde, wofür er wohl je vieh eine halbe stunde braucht ❗

dann kam das rätseln, wie hatten wir sowas zuletzt vor etlichen jahren im römertopf gemacht ❓ wässern klar, aber wie lange 🙄 und wie lange im ofen und wie gewürzt … und wo wär das heftchen das wir mal dazu hatten … also hab ich freundinGoogle befragt und bin auf eine launige webseite gestoßen auf der ein bißchen allgemeines und ein paar wenige rezepte stehen von denen das hähnchen in burgunder im römertopf einfach prima paßte, vor allem aufgrund seiner launigen sprache 😆

nun also ein kleines makingOfRömertopfhähnchen im bild

20130804haehnchenund wort, wegen flexibler auslegung der angaben im rezept, man muß schließlich auch mal ein bischen phantasie entwickeln, es ging ja mehr um die grobe linie für das feine tier:

kräuter rein liebstöckel, rosmarin, estragon und daneben rosmarin und ein bischen petersilie; statt burgunder mein üblicher sommer-gavi mit joghurt daneben; pfeffer und salz rein und drauf (salz eingerieben)

200° eine stunde geschlossen (im rezept bei 2kg 75-90min aber unseres war ja nur knapp 1500g)

dann im deckel offen je seite noch 10min

am ende garte gut 25min parallel dazu unter dem rost unser erster versuch von convenience rewe wedges, die waren voll ok und werden nochmal in die TK gebunkert für „notfälle“ und ich schmorte ein paar frische champignons (das rezept nennt büchse, das geht ja GAR NICHT 😦 ) knackig klein. die wurden dann mit dem angesagten schuß weinbrand abgelöscht um schließlich den joghurtWeinSchmorsud reinzusieben und mit etwas butter vergeblich aufzumontieren aber lecker zu gestalten, wie insgesamt das ganze festmal unter der linde mit mann+ma (nicht maus 🙂 ) zumindest konnte man aus dem ciabatta-verbrauch zum tunken auf selbiges schließen wenn man dem zustimmenden gemurmel nicht glauben schenken wollte.