Archiv

Schlagwort-Archive: weihnachten

20151211_alleZusammen
20151212_DSCF2739_tomateVor gut 5 Wochen hab ich zuletzt was gepostet. Das liegt unter anderem daran daß ich für ein Laufblog nix zu berichten habe, zumindest nix Gutes, s.u. Der Rest besteht dann aus Arbeit und „Verfettung“ mangels Ausdauersport und Askese 😦

Dabei war das Wetter ja wochenlang mindestens von den Temperaturen traumhaft (links ist die letzte Tomate auf der Terrasse vom 12.12. zu sehen), nur leider für Radfahren viel zu dunkel morgens/abends.
Aber ein paar andere Aktivitäten kann ich ja doch mal zusammenstellen, ist ja auch eine Art „Tagebuch“, so ein blog. Ganz oben also der diesjährige Geschenkekalender für Mütter/Patentante und eigenen Flur.

20151207_073711_2.AdventPlätzchenAm 2. Advent wurden Plätzchen gebacken. Vor 2 Jahren hatte ich mit Regina ja guten Erfolg und diesmal wollte ich was Neues versuchen und habe den Teig geteilt und in eine Hälfte gemahlene Haselnüsse und in die andere Schokolade dazugetan. Letztere war leider sehr grob da ich versucht hatte statt Kakao zwei Bittertafeln >> 70% selber zu mahlen, was mit dem MrMagic gleich mal scheiterte am hohen Tempo (=> geschmolzen+zusammengepappt). Das Chaos hab ich dann mit dem Krups3mix in kleinen Teilmengen ansatzweise zerbröselt.
Nachdem dann aber die Nussvariante schon gar nicht sauber durch den Wolf rauskam sondern immer zerbröselte hab ich die Schokos gleich ganz ausgerollt und -stochen. Das helle sind Butterplätzchen aus anderem Teig (mit Rest Schoko innendrin) einfach zur Wurst gerollt und abgeschnitten. LECKER waren sie alle!
20151213_PanettoneAm dritten Advent war dann Panettonegroßbacktag. Mangels Rum zum Kandisauflösen wurde im Keller geforscht und ein Glas Rumkirschen gefunden – von 1994 😀 Aber die (und weitere Gläser derselben „Baureihe“ vermutlich ebenso) waren nicht nur durchaus genießbar sondern richtig gut, daher ab damit in die Produktion. Hefetechnisch war selbst ein nur ganz klein lauwarm eingestellter Heizkörper zu viel, aber ansonsten alles im grünen Bereich, ein paar waren zum Verschenken und ein paar für uns zum morgendlichen Genuß zum Tee.

201512_AdventskalenderIn meinen  Adventskalendern wurde ich wenig mit Süßem in Versuchung geführt. Vom Lions-Club Hennef hab ich mir 2 à 5€ für gute Zwecke gegönnt, aber leider mit keinem einen der vielen hundert von örtlichen Händlern/Restaurants gestifteten Preise gewonnen. Der vom Kronos bot teils uninteressantes aber am 16. einen Kaffee wenn man sich eine (leckere) Waffel kauft, was ich dann auch erstmals beim mir bis dato unbekannten Remor im Pflanzen-Breuer neben REWE an der Warth tat. So gewinnt man neue Kunden!

20151208_SUZwischen diesen beiden Wochenenden wurde zunächst Dienstags der Mittelalterliche Siegburger Weihnachtsmarkt genossen. Der ist alle Jahre wieder ein Genuss, auch wenn die Sau vom Spieß immer teurer wird (und ich vor lauter Schreck vergaß sie im Bild festzuhalten).

20151209_3dMini-1Mittwochs dann war das abteilungsinterne Weihnachtsevent angesetzt, kurz vor dem Termin kam raus was geboten wurde: 3D-Darkroom-Minigolf in Köln!

20151209_3dMini-2Das macht man in Gruppen zu maximal fünft (also wir zu mehreren immer ein paar Minuten zeitversetzt hintereinander) und man bekommt eine Brille mit der die Effekte unterstützt werden (nicht grün/rot wie die Kinodinger), manchmal mußten wir die ausziehen um überhaupt genau uz sehen was Hindernis und was nur aufgemalt ist. Mit Brille wirkt es zum Beispiel am Abschlag so als läge der Ball 10cm über oder unter dem Schlägerkopf!

20151209_3dMini-3Die 18 Bahnen verteilen sich auf 3 Räume/Themengebiete: Wasserwelten, Azteken und Weltraum. Das verrückteste Bild sahen wir erst hinterher auf dem Handy, denn das wirkt wie aus Tron oder als ob man 500m auf der Enterprise vor sich hätte, dabei war das da hinten ja nur die Rückwand vom Raum:

20151209_3dMini-4Das Ganze fand in Ehrenfeld an der Venloer Straße statt, danach ging’s ein paar hundert Meter die Straße runter zum sehr guten Mampfen im Haus Scholzen und hinterher zurück zum Bahnhof Ehrenfeld und mit der S-Bahn gleich durch bis nach Hennef und Taxi-Schatzemann 😀

Am 17. war ich dann mal wieder in der „akut-Sprechstunde“ beim Orthopäden. Mangels freier (Kassen-)Termine heißt das, zu den ersten 7 zu gehören die um 7:50 wenn geöffnet wird da sind. Und das heißt, sicherheitshalber kurz nach 7 da zu sein. Klappte.
Meine Ferse war nämlich nicht nur nicht besser geworden sondern trotz (oder wegen?) fleißigen Dehnens („Treppenübung“) und (wirklich) kaum noch bis gar keinem Laufen mehr tat mittlerweile der ganze Knöchel weh und es war auch eine Stelle seitlich darunter (Schleimbeutel?) deutlich geschwollen.

20151217+23_Diagnose+TherapieExplizit beim anderen Doc (Schmähling [der auch als einziger den Morton erkannt hatte vor gut 2 Jahren] statt Kuttenkeuler) als 2. Meinung erbeten war dessen Diagnose/Verdacht (s.o.) es könnte auch ein Sehnenriß (nicht hinten Achilles sondern seitlich Paronaeus) sein, das wär ganz böse => MRT zum Checken.
Termin in SU/Wilhelmstraße war nicht sofort machbar („EDV kaputt, aber geschätzt Ende Februar“), in StAugustin habe ich dann einen für 12.2. genommen mit zusätzlichem Platz auf der Warteliste.
Dann hab ich mich auf Facebook „ausgekotzt“ und Gisela vom laufcampus-Butzi-Guru versprach Intervention bei befreundetem Radiologen in Hürth. Am 21. und meinem ersten Weihnachtsurlaubstag rief mich dann zunächst StAugustin an mit freigewordenem Termin 4.1. (immerhin) und dann kurz danach Hürth mit Termin am nächsten Tag. Den habe ich natürlich dankend genommen, Ergebnis: nur“ Plantarsehne extrem entzündet aber sonst nix kaputt, klingt ja erst mal besser.

Doc-Anweisung und in der Fangemeinde selbst erfragte Zusatztipps beinhalteten:

  • vom Doc:
    • Eine Bandage zur Stabilisation des Gelenks (FALLS Perenaeus …)
    • Salzbäder und danach mit Eis abreiben
    • Dehnübungen lassen
  • von fb-Kumpels:
    • Loch unter der Stelle an der Ferse, hab ich dann also in die Standardschuheinlage vom Alltagsmizuno und in eine der billigeren Geleinlagen geschnippelt (s.o.)
    • Pferdesalbe (Paula war begeistert bei der Abnahme)
    • WobenzymPlus (z.Z. 3*3 täglich)

Damit hangelte ich mich nun also von Tag zu Tag. Das Gelenk tut nicht mehr weh und ist optisch wieder normal. Die Ferse ist ein klitzekleines bisschen besser, d.h. tut nicht mehr so extrem spitz weh, das Gehen auf Loch bekommt ihr. Aber die Sehen unten drunter wird schlimmer und inzwischen tut auch das Sesambein unter dem Großzehengrundgelenk weh 😦

Daher habe ich dann heute nach Feiertagspause/Jahreswechsel mal wieder telefoniert und bekomme am Dienstag eine (IGEL-Leistungs)-Spitze OstenilTendon (Hyaluronsäure) die die mikroRisse in der Plantarsehen verkleben soll. Schaun‘ mer mal und (Alltagsgeh-)humpeln weiter in Maßen, also nur das nötigste. Kann nur besser werden.

Der Rest vom Dezember mit wenigen kurzen vorsichtigen Spaziergängen/Wanderungen mit Laddie im Trainingslager Süchterscheid und ansonsten erholsamem Abhängen vor dem Ofen in den 2 Wochen Weihnachtsurlaub kommt dann beim nächsten Mal . . . 🙂

Advertisements

manchmal frage ich mich ja schon ob ich mich zum messie entwickele … ich kann schwer loslassen, also wegwerfen, nicht mal weggeben. aber — holdes glück und geschick, tiriliiiiiieeee — alles muß man ja nicht selber horten/haben, dank neuer technik kann man ja auch „nur“ ein bild davon sammeln/behalten.
so zum beispiel geht das mit meinen neusten schätzchen, den manuellen nichtElektrischen insbesondere gleich gar nichtElektronischen fleischwölfen und ihrer wandelbarkeit zur spritzGebäckFabrik.

20131204reginaDSCF0717meine regina wurde ja schon anfang dezember beschrieben, auch das was sie erschaffen hat, in wort und bild.

später bekam ich als weihnachtspräsent einen fabrikneuen alternativvorsatz dazu geschenkt mit bis auf das 6erSternchen völlig anderen formen.

20131230spritzVorsatzDSCF0809im gespräch auf dem flur eröffnete mir eine kollegin daß sie auch stolze nutzerin einer selbigen sei, aber ihre regina hieße „alexander“ 😆

SPalexanderCAM00057doubleund in österreich wurde von einer fbFreundin eine weitere version (vom standardWerk, nach „americ.system“) kurz ausgeliehen zwecks plätzchenproduktion und dabei fotografiert, die gleich 2 andere vorsätze, sogar mit ♥, ihr eigen nennt 🙂

GiftigblondeWordpressLeihwolf mal sehen was dann in rund 11 monaten in der nächsten vorweihnachtszeit noch so unter meine augen kommt und gesammelt werden will, erst mal ist thema weihnachten jetzt durch, oder zumindest fast.

denn gestern war wasserSaisonAuftakt im hermann-weber-bad bei guten bedingungen, rechts im größeren teil zwar viele kiddiesmit ball zu spaß&spiel und dadurch hoher wellengang, aber die eine immer abgetrenne schwimmerbahn (mit klarer weißePfeile blauesSchildAnweisung wie sie zu benutzen ist, „immer rechts“) teilten wir uns zu dritt+zweit in fast identischem tempo.
das fluppte, da kam schwimmFreude auf 😀 und in der wurden 3*400m KKKB in 10:09-10:32, danach 5 * 25Ksprints und 75ausKraulen absolviert. insgesamt 1400m im tolerablen 2:31erGesamtschnitt sind als auftakt kein schlechter start.

20140102_190531_eitorfals ich danach so am auto am kofferraum stand, mit blick über die im dunkeln verschwundene sieg auf die rückseite vom bahnhof, dachte ich — huch 😯 was’n das — und fuhr flugs auf dem rückweg zu der beleuchteten kirche . . . nur war da nix dran, nicht an der katholischen, nicht an der evangelischen, hatte ich chlorHallutinationen?
aber dann, kurz vor der araltankstelle ortsausgang … da war sie, die villa boge im strahlenden glanz

20140102_191338_eitorfschluck, ziemlich viel auf einmal, macht auf jeden fall was her, aber nu is gut, ihr frühjahrstage kommet!

zurück also zur sammelWut. ganz so schlimm ist es ja gar nicht. ich muß nicht alles sammeln. aber von einem haben wir definitiv etliches im haushalt was sich stapelt, platz sucht aber ich dennoch nicht abgeben will: bücher.

für das wortReich wären noch einige zu dokumentieren, 4 aus der letzten zeit seien hier erstmal kurz erwähnt bevor ich später irgendwann ein paar worte mehr dazu spendieren kann:

20131229streetCatBobDSCF0808A Street Cat Named Bob“ von James Bowen, habe ich schon vor einger zeit durchgeschmökert, nicht allzuviel erwartend war es als katzenliebhaberZeitvertreib geeignet, mehr aber auch nicht.

der nachfolger ist erst mal nicht in planung des gelesenwerdenmüssens und mein foto aus süchterscheid mit willis kritischem blick hab ich dann auch nicht hingeschickt, damit es unter den illustren anderen orten der fanPostKarten von der reise in 80 blobs um die welt untergeht.

20131229ilkeSPrickDSCF0807kurz vor weihnachten las ich mich mal schnell durch Ilke S.Pricks „Essen mit Freunden„. das ist keine gute lektüre wenn man abnehmen will.
ansonsten war es flott zu lesen wie sie ihren mann für’s leben und kochen findet, aber ich mag es nicht wenn die wendungen immer schon vorhersehbar sind bzw. man weiß was kommt.

trotzdem ist es kein schlechtes buch, halt so richtig was für graue herbstWinterTage wo man nicht so recht was mit sich anzufangen weiß, aber auch keine lust auf tiefgang hat.

noch davor hatte ich mit eine eine familiensaga gegönnt, 20140103hummerSchwesternDSCF0840Die Hummerschwestern“ von Beverly Jensen wurde erst nach ihrem Tod veröffentlicht und das lies mich am anfang mit einem komischen gefühl die seiten umblättern und am ende nochmal bereuen daß es keine weiteren geben wird.

denn die 70 jahre ab der kindheit sind sehr schön beschrieben und es passiert viel aber die geschichte ist dabei nicht überladen sondern rund, die charaktere stimmig und zueinander passend und man möchte immer weiterlesen, wie das sein soll in schönen büchern, einige rezensionen sind hier zu finden.

20131229ceceliaAhernDSCF0806zuletzt in schnellem rutsch ausgelesen habe ich ebenso mit freude, auch wenn es wieder etwas „leichterer“ stoff war, Cecelia Aherns „Ein Moment fürs Leben„.

hätte ich ihre webseite vorher gesehen hätte ich’s vermutlich nie in die hand genommen 😯 die autorin zu jung, die titel zu schwülstig, süßes mädelsgelabere verheißend mit rosa zuckergußKitsch …

aber die grundidee des treffens mit dem eigenen leben ist mal ein bischen anders und konsequent durchgesponnen nett formuliert, witzig, nie langweilig.

auch hier kann man sich manchmal schon vorstellen wie es weitergeht aber so richtig trifft man es selten genau da im gegensatz zum essen mit freunden doch mehr phantasie beim schreiben zuschlug. daher werde ich mir ein weiteres buch der autorin gönne, „Hundert Namen„, von dem eine leseprobe im nachspann war, steht auf der liste des zu besorgenden nachschubs, bevor ich am 9. unter’s messer komme und danach ein paar tage mit viel zeit (und hoffentlich wenig schmerz) überwiegend im bett verbringe.

und dann brauche ich eine gute idee und/für einige regale, ich denke an flache (taschenbuchtiefe) die flurwände des 1.og entlang, über den türen durchgehend, damit die stapelei allüberall endlich aufgelöst werden kann 💡

20131222ratzeFoto2261es ist ein merkwürdiges gefühl, ab gestern gerechnet hab ich jetzt 12 freie tage, normalerweise ist das mit viel vorfreude begleitet, freude auf etliche stunden draußen im wald bei langen und kurzen und wieder längeren läufen …

20131222ratzeFoto226420131222wBaumFoto2268nix is damit, heute war ich mal wieder auf der hüsgenrunde, inzwischen bei einer taktung von rund einmal pro woche 4-5km angekommen, mist war’s.
mecker im fuß gab’s nun schon ab 800m und schmerzen noch vor km2 und damit ein rumgeeiere das nicht mal mehr der seele spaß macht und allen anderen gräten eher zusätzlichen schaden zufügt 👿

eine gute tat hab ich dabei trotzdem vollbracht, die markierungen im foto waren nicht mehr erkennbar. immerhin haben die idioten nicht wie bei dem pfosten alles umgenietet, aber dick mit dunkler erde zugeschmiert so daß unbedarfte wanderer den abzweig leicht übersehen konnten. leichter zu beseitigen, trotzdem bescheuert und wir rätseln weiter wer ein interesse daran haben könnte bzw. etwas gegen die der region insgesamt doch eher zugute kommende wandergebietserweiterung 🙄

20131222fernBlickFoto2267abgesehen von fuß&frust war es natürlich trotzdem schön, dunkler winternachmittag kurz vor vier, trocken und milde knapp 10°, der baum an der kirche in festlichem licht, man muß versuchen auch kleinigkeiten zu genießen.

vorher im helleren hatte ich die kiefer an der terrassenecke von ein paar zapfen befreit, die sich gut zum opfenanmachen eignen

20131222zapfenDSCF0781und die christrose auf der küchenfesternbank macht mir auch immer noch freude, die erste blüte ist bald hinüber, farblich schon am verwelken aber innendrin noch sehr interessant anzusehen und ich hoffe es kommen noch einige nach, die ansätze sind da, ob sie groß werden wird sich zeigen

20131222christRoseDSCF0782statt laufen ist dann halt über die feiertage und zwischendurch mehr kraft angesagt, kronos liegt ja nun näher als die alte sportfabrik. letzte woche war ich schon sehr intensiv dort:

  • sonntag am frühen abend zum ersten mal mit sauna (und fast rausgekehrt 😉 )
  • montag abend nach der arbeit und dem mittelalterMarkt
  • dienstag war ich dann schwimmen statt mittwoch, da hab ich mal das hallenbad menden ausprobiert, da war sogar platz aber leider nie garantiert ohne querseil, für „notfälle“ aber durchaus im hinterkopf zu behalten
  • mittwoch früh vor der arbeit war ich wieder im kronos weil abends im landhaus höhe zum weihnachtsessen des göga, schön leer und wär ich früh genug mit öffnung um 7 da gewesen wr ich auch nicht zu spät zur arbeit gekommen 😉
  • donnerstag abend gab’s wieder kronos mit zusätzlich zum milonzirkel noch ein bischen verhaltenem bankdrücken (da hatte ich freitag dann doch glatt ein bischen muka 😈 )
  • und gestern nochmal mit dem göga zusammen eine einheit am späte nachmittag

somit 5mal in 7tagen muckibude 😯

20131216_181303_SUWmarktgestern hab ich ihn mir wieder gegönnt, den alljährlichen besuch des mittelalterlichen weihnachtsmarkts in siegburg. auch wenn er seit jahrzehnten fast unverändert ist und für so eine kleinstadt recht lange den ganzen advent dort residiert, lockt er mich doch immer wieder mindestens einmal zu einem glühwein und einem gemächlichen bummel, nie am wochenende sondern vorzugsweise an einem vorzeitigen feierabend.

20131216_174554_SUWmarktdiesmal leuchtete uns sogar der so-gut-wie-vollmond heim. gut bewacht wurde das muntere treiben wie immer von sanktServatius und das humperdinckhaus, in dem das stadtmuseum untergebracht ist, war auch wieder festlich angestrahlt.

20131216_174618_SUWmarkt20131216_181634_SUWkarusselldas kinderkarussell, muskelkraftbetrieben, war zu schnell für mein galaktischSmartesSamsung, da müssen die väter selbst ran und die zeigten echten ehrgeizigen einsatz

für speis und trank ist immer gut gesorgt. da gibt es für die ärmeren, wohl 99,9999% vegetarischen mittelalterbewohner, reis“frass“ oder suepplin, auch trockenBrot wurde emsig hergestellt und vertrieben.

20131216_SUWspeisereydie betuchteren konnten sich statt dessen für 6 der silberlinge eine sau leisten

20131216_180958_SUWvonDerSauim anschluß an solch frugale oder ausschweifende mahlzeit empfiehlt sich ein ruhiges plätzchen im teehaus bevor man mutig einen blick in die zukunft werfen läßt

20131216_SUWtee+wahrvorher war ich noch kurz in der post zwecks päckchenaufgabe. erstmal war mir entfallen wo nun nach umbau des bahnhofsvorgeländes überhautp eine sei, da kam mein neues firmenSmart zum einsatz, eine meiner wenigen apps meineStadt fand mich im parkhaus in der ringstraße und zeigte die filiale holzgasse in 3xy metern als nächstes nicht nur geldgeschäft 🙂

aber 😯 ach: da wartete eine RIESENschlange rechts der mitte in richtung postBankSchalter, zu der ich keine beziehung habe (und deshalb immer wieder lache wenn ich eine weitere SPAMmail erhalte die zum virusInfekt lädt… 😆 ) in der mitte DHL und links die gute alte „gelbe2 post waren scheint’s fast leer, also links angestellt, aber ach: „wir haben eine gemeinsame warteschlange“ 👿

als ich mich leicht grummelnd am schwanzende hinten anstellte kam ein freundlicher serviceMann auf mich zu, er sei eigentlich zwar von der bank, aber er könne mir gerne helfen und das wiegen und ich könne dann am automaten falls münzgeld zur hand die passenden marken ziehen und er reiche es dann weiter an den schalter.
gesagt getan, leider gerade über das kilo vom maxiBrief, er zeigte mir in einem faltblatt was von „2,40 + 2,20“, macht 4,60 die in 2 marken mit 5 münzen gezogen wurden / abgegeben / bedankt „da wurden Sie geholfen“ 💡
heute seh ich zwar im portokalkulator was von „päckchen bis 2kg 4,10€“ aber was soll’s und vielleicht paßte es nicht in die kathegorie, hauptsache es kommt an (geburtstagsgeschenk schwiegermutter stuttgart 😉 )

nach dem glühwein hab ich mich sogar noch aufgerafft im kronos eine weitere (2mal)milonZirkelEinheit zu absolvieren und wurde prompt nach dem verbleib des göga gefragt. der will aber heute wo ich schwimmen will weil das morgen wegen (seine)firmaEssen ausfällt.

20131216sonnenaufgangDSCF0775zum wetter gab es gestern ja keine klagen, der sonnenaufgang war bunt, der sonnenuntergang war bunt

20131216_164307abendrotesDLR20131217vollmondmorgenDSCF0777heute gab’s dann noch den untergehenden vollmond früh um viertel vor sieben und der göga fuhr mutig eine dreiviertelstunde später (mit gutem licht) auf dem rad ins büro, die trockenheit nutzend.

und immer noch scheint die s☼nne als wolle sie uns eine lange nase ziehen wo wir doch den rest der woche noch arbeiten müssen um danach aber — ach, endlich — 12 tage am stück frei zu haben 😎

20131203geburtstagsDeko167 jahre, so alt ist sie vermutlich nicht. wer? na regina, die in jeder küche zu finden ist! aber dazu unten mehr. 167 wurden am dienstag meine ma und ihre schwägerin luise, zusammen.

20131203weihnachtsDekodas zu feiern begaben wir uns dank eines urlaubstages gen mittag nach solingen, wo erstere herkommt und letztere immer noch wohnhaft ist.

leckeren kuchen&kaffee gab’s und später noch gulasch, die tafel hübsch dekoriert wie oben zu sehen ist.

auch sonst war an deko kein mangel, die cousinFamilie hat ein faible dafür, sich je saison in alle richtungen austobend. richtig heftig waren diverse lautstark auf stimmung machende gesellen, meist im regal aber einer auch durch den flur scharwenzelnd.

zu hause genoß ich die ruhe bei uns, vor allem wieder an diesem 2.adventWochenende. die monster genossen es auch.

20131208monsterDSCF0730obwohl, ruhe? welche ruhe?? ab+zu fiepste da was, eine (spitz)maus rannte durch’s esszimmer, willMausFangen (der wir sie vermutlich zu verdanken haben) hatte keinen erfolg und irgendwann keine geduld/lust mehr.
vielleicht erhoffte sie sich draußen mehr erfolg, aber die meisenknödel (erstmals seit wir hier wohnen spendiert) hab ich hoch genug und weit genug weg von einem stabileren ast aufgehängt, hoffe ich mal.

20131203+8vogelFutterMeise

das foto rechts versöhnt mich ein bischen mit meiner fuji die ich schon drauf und dran bin doch gegen eine „richtige“ zu tauschen. da gab’s neulich ein angebot nikonD3100 mit 2 objektiven da wurde ich fast schon schwach. eigentlich genau das was man braucht für den alltag. mal sehen, wenn mir noch jemand was für die noch fast neue fuji gibt (?).
aber das foto oben rechts, DAS ist mit ihrem trumpf geschossen, maximales tele >500mm. durch die scheibe der küchentüre, zugegeben angelehnt und mit trick17: 2sek verzögerter selbstauslöser 💡 das reicht um das wackeln beim drücken des auslösers zu vermeiden und nochmal eben TIEF durch+auszuatmen 😉

kommen wir nun zu regina. die arbeitet brav in jeder küche.

20131204reginaDSCF0717meint zumindest der aufdruck auf karton und bedienungsanleitung

20131205reginaund auf der gummiunterlage die zum schutz der arbeitsplatte über der spülmachine gerne genutzt wurde.

20131208reginaInAktionein rezept bekam ich von der kollegin spendiert, nahm das mal anderthalb und statt rum (mehr) amaretto und (alkfreien monin-)tripleSec sowie ein tütchen zitroBack, ansonsten:

330gButter 200gZucker(fein) 3eiGelb 3ELamaretto 3ELtripleSec
1päckchenVanillezucker 1päckchenZitroBack 1priseSalz
200gMandeln(gemahlen) 500gMehl(550er) und keine 2-3ELmilch (hab ja mehr andere flüssigkeiten)
180° 15min (ich hab umluft und etwa 160° genommen), ergibt 6 bleche à 35 und ein kleines mit dem rest.

20131208plaetzchenDSCF0745das ganze wurde am samstag geknetet und kam in den kühlschrank, dann ließ es sich sehr gut durch regina drehen, der rest wurde ausgestochen, für den holden und mich gab’s noch zwei monster und herzen, letztere sind schon in seinem bauch.

die nußplätzchen in der dose im wesentlichen wie 16.12.2012 sind von gestern und ich muß das rezept noch nachtragen, da ich letztes jahr butter+honig vergaß mit anzugeben, hier also was diesmal zu 60 stück zusammengeknetet wurde:

300gHaselnüsse(gemahlen)
100gWeizenVollkornmehl
170gDinkelVollkornmehl
135gSonnenblumenkerne(feinGeschrotet)
150gVollkornflocken(30%gerste,30%weizen,30%dinkel,10%roggen, halt einfach der rest der vom letzten flocken noch im glas war …)
160gAkazienhonig
160gButter
3ELrum und 1rumAroma
und dann bekamen die noch die 3eiweiß vom spritzgebäckteig, hat nicht geschadet
bei 160°umluft nach+nach in den ofen bis sie zu dritt waren und dann unterschiedlich je nach dunkelheit wieder raus, grob 30-40min.

20131208moosFlechtenPilzAstDSCF0733

da denkt frau sich nix böses und dann bekommt sie eine mail 😯 mit link auf tagesschau.de  mit dem betreff „Du bist mainstreamfähig„, aber immerhin verbunden mit der frage „Darf ich Deine Making-ofs weiterhin gut finden, auch wenn sie trendy geworden sind? 😉

jau, ich werde weitermachen, mit kochen und essen und ab+zu auch veröffentlichen, wenn’s beliebt 🙂

ich versteh ja den ansatz weil mich auch nervt wenn zunehmend alles immer und überall breitgetreten wird. zumindest in blogs MUSS man ja aber nicht reingucken wenn sie einem nicht gefallen, im gegensatz zur telefonitis im ÖPNV und selbst die laute mucke auf den ohren der schon geschädigten kann noch so schön sein (meist ist sie es ja subjektiv NICHT weil sich mit dem alter wohl auch die geschmäcker ändern). irgendwann wird es zu viel und ich möchte gerne mal meine ruhe haben!

immerhin fahr ich ja selten bus+bahn, nicht aus prinzip sondern mangels verbindbarkeit, unser dorf ist halt nicht so prickelnd angeschlossen. zu besonderen anlässen wie 30.000erInspektion oder betriebsausflug oder weihnachtsessen paßt das dann aber mal. letzteres war gestern, gegen 11 ging es zum vorabkalorienverbrennen in die wahnerheide zum wandern, dabei ging uns ein lichtlein auf (passend zum 1.advent)

WeWaEssen2012danach kehrten wir ein bei der lindenwirtin, aber nicht der (angeblich) berühmtesten in bonn sondern in eil(porz[köln]). dort gab es vo[n unsere]m chef selbstgebackenes nußbrot das der eine oder andere als vorspeise nutzte.
der schmaus je nach wunsch war lecker wenn auch überschaubar, mein steak lag auf dem heißen stein, erst mal gut gestärkt aber nicht bettschwer gings auf die kegelbahn wo ich festgestellt habe daß das sporadisch alle 2-3 jahre mal praktizierte bowling dem kegeln deutlich unterlegen ist. da rollte meine kugel ja erfreulich viel seltener seitlich raus also gab es mehr erfolgserlebnisse und außerdem ein paar nette spielchen: die große und kleine hausnummer, für jeden eine fuchsjagd und den tannenbaum haben wir geschafft bis es wegen des schließlich nicht arbeitsfreien freitags „feierabend“ hieß.

ich bin also gestern mal wieder ÖPNV gefahren und es war gar nicht so schlimm 🙂
die erste bahn mit start in hennef, die da also so wartend rumstand, hatte 5 minuten verspätete abfahrt was gut war, da als ich sie „gerade“ noch erreicht hatte der automat kaputt war und der andere am anderen gleis … treppe runter … rauf … ganz langes gleis entlang, das ganze retour … da war ich dankbar für die 5min.
in wahn war ich irgendwie am träumen und sprang gerade noch rechtzeitig raus, der bus zum DLR (endhaltestelle, also im prinzip problemlos weil unverpaßbar 😉 ) kam 2min später. problemlos war der allerdings nur für „insider“ (die lesen konnten was drauf stand): eine omma meinte als wir dann da gelandet waren frustriert zum fahrer sie hätte wohl den falschen erwischt sie wollte eigentlich zum bahnhof 😦
der rückweg ab troisdorf (von freundlicher kollegin abgesetzt) war nicht nur 2,50€ billiger sondern auch auch nett: auf der anzeige am gleis tauchte plötzlich „hat ein paar minuten verspätung“ auf — und dann kam die bahn eine minute FRÜHER *ggg*. der bus vom hennefer bahnhof nach uckerath war pünktlich und mit viel smart(bephoned-ter) jugend besetzt aber nicht überfüllt.
gegenüber der ausstiegshaltestelle ist ein kiosk da gab’s einen leckeren latte macchiato2go, leider in ermangelung der großen deckel lieber einen kleinen länger warm bleibenden und damit waren die ersten 500m nett.

bergrunter von uckerath nach süchterscheid war’s allerdings ein wenig ätzend. „gut gemeint ist das gegenteil von gut“, manchmal zumindest. in dem fall wäre weniger mehr gewesen im hinblick auf die verkehrssicherheit. der kombinierte rad+fußweg war irgendwann im laufe des tages komplett geräumt worden, was dazu führte daß man auf spiegelglattem asphalt abschmierte. ich hab mir also den rand unter die hufe genommen, schnee mit blattgeraschel, aber immer in gefahr von der asphaltkante abknickend in den graben zu fallen oder schlimmer: umknickend die bänder … DAS wär sch***e gewesen. ein stück vor dorfanfang war’s mal besser da schnee von den bäumen gerieselt und damit eine schöne knisternde harsche griffige schicht da war. vielleicht mach ich mal eine mail an die stadtverwaltung, ob man da beim räumen nicht einfach einen halben meter rechts am rand liegen lassen kann?

da der winter gerade erst anfängt wird das sicher noch öfter auftauchen damit erst mal genug.

sport? sport wird meistens … völlig überbewertet? nein, aber im moment läuft es halt irgendwie neben der spur (das ratze). montag morgen hab ich noch mal die brooks adrenaline ASR8 ausprobiert, 3,25km und war danach mit der ma in K shoppen (gleitzeitfreiertag), bei miesem iggeligen schneeregen grad mal die huhstroß rauf+runter und dann in die andere richtung die schilderjass, 2 weihnachtsmärkte, EIN glühwein (pro kopf, immerhin), mittagessen im früh — und hinterher tat mir den rest des tages der linke mittelfuß . . . 👿

dienstag morgen gab es einen kleinen lauf vor der arbeit, nett+unspektakulär, was am mizuno gelegen haben mag oder auch daran daß ich montagabend mal einen voltarenwickel spendiert hab, ebenso dann dienstag morgen und abend (dick einmassiert und noch en extra schicht draufgepackt und mit mull umwickelt damit es eine minimale chance hat durch die haut zu ziehen statt direkt in der wollsocke zu landen 😉 )

mittwoch war ich wieder im wahnbad, diesmal schon um 17:00 uhr und hatte damit mehr zeit (bis um 18 alles nicht-schule+vereins-schwimmende rausfliegt). da gab es 1900m in 5 blöcken, 400KKKB, 400purB, 400KKKB, 400purB und 300purK mit kurzen pausen dazwischen.
die meisten blöcke waren schneller als letzte woche aber witzigerweise der 2. (reines brustschwimmen) der schnellste. da gibt es also noch viel zu tun. gesamtschnitt knapp unterhalb 25min/1000m ist aber für’s wieder reinkommen auch ok. 2bc.

gestern war der meteorologische winteranfang. ende oktober hatte es zwar schon mal den ersten frost gegeben und ich war am freitag vor dem drachen nachts von linz den berg hoch über buchholz durch das erste schneegestöber heimgefahren, aber danach gab es ja eher einen milden november.

freitag mußte ich aber nach der arbeit meine scheiben freikratzen und deshalb haben wir die zitrone schon mal reingeholt, wenn auch noch nicht an den endgültigen überwinterungsplatz, im bad ist es im zweifel zu dunkel, aber auf die schnelle war es so am besten. die letzten grünen tomaten sind nun auch geerntet und reifen als extrem schmackhafte weil konzentrierte minis noch ein paar wochen nach. samstag früh war es zwar 2 grad wärmer geworden aber immer noch leichter frost, der froschkönig hatte einen arschkaltenArsch.

eisFroschZitroneam abend kam dann der erste schnee der alles mit einer weißen schicht überzog, auch die offenporigen steine der damit nicht als versiegelte fläche zählenden einfahrt vor garage+carport, auf denen wie auch auf der terrasse ein lustiges relief entstand, die fugen sind scheint’s kälter, da liegt der schnee höher als auf den steinflächen?

schneeMatschder astronomische winteranfang ist dann in knapp 3 wochen, bis dahin wird es noch dunkler, aber nicht mehr so „zunehmend“ wie ich mal wieder besserwisserisch in margittas blog zur motivation von freitag kommentiert habe 😳

was ich meinte ist: „dunkler“ ist ja schon eine verstärkung in diese richtung, also es wird dunkler, schwärzer, die tage kürzer, das geht ende juni ja schon los. am heftigsten tun sie das am wendepunkt ende september, der herbstlichen tag+nacht-gleiche , danach wird es zwar weiterhin dunkler aber nicht mehr so doll. gefühlt natürlich erst mal schon noch, auch wegen der umstellung auf winterzeit.
ich stell mir das ganze immer als s☼nnensinus (also die tageslängen als sinuskurve) vor und erinnere dann ganz vage aus grauer vorzeit die baustelle mit der  kurvendiskussion :-).

da ist im september die 2.ableitung null, die richtung geht nach unten, gefühlt ins bodenlose, aber wir wissen ja daß das ganze eine talsohle hat kurz vor weihnachten. bei der ist dann die erste ableitung null wie auch im sommer. vorher wird es aber zunehmend heller bis in die phase hinein wo wir dann auch die von mir geliebte sommerzeit einläuten.

sonnensinus3lang lang ist’s her, aber aus meiner sicht praktische mathematik, mathe zum anfassen oder zumindest vorstellen, mit praktischem nutzen, voll aus dem leben gegriffen sozusagen.

kranzFoto0657

heute ist der erste advent, was also war zu tun? plätzchenbacken? vielleicht nächste woche, mal sehen was zeit&lust dann meinen.

wegen der 4pföter gibt’s keinen baum, keinen strauch, da hätten wir nicht lange freude dran (sie aber kurzfristig vermutlich SEHR viel 😆 )

ab+zu stelle ich mal einen kranz mit kerzen auf den eßtisch, diesmal nicht.

dafür gab es aber wieder ein bischen austausch des schmucks an der türe.

im flur an der decke ist ein 3fach-strahler der sicherste platz sowohl für ausgeblasene bemalte eier zu ostern als auch eine sammlung an glas und sonstigen kleinigkeiten in der adventszeit, da kommt keiner ran, auch ratze nur mit stuhl.

lichterFoto0651irgendwie hatte ich gedacht ich hätte mehr kleine glasglocken als nur die von 1999 und 2000, aber morgen bin ich an einem freien gleitzeittag in köln, die weihnachtsmärkte sind eröffnet, es sollte doch mit knecht ruprecht zugehen wenn sich da nicht noch die eine oder andere schöne glocke oder auch sonstiges passende aus glas fände!

manche jahre mach ich auch eine lichterkette um das eigentlich potthäßliche 60erjahre-schaufenster im wohnzimmer, diesmal war mir nicht danach aber sie bekam trotzdem ein bischen sternenschmuck und an den kanten was dazu paßte.

fensterbankKleiner