Archiv

Schlagwort-Archive: strava

20150716_grosser-1der hausberg von zwieselerwaldhaus ist der große falkenstein (1315m). der wird jedesmal erklommen, ehrensache, selbst bei der „schlimmsten“ moppedtour mit freund und schwager zu viert: freitags hin 680km (das einzige gezielt rausgesuchte stück autobahn von 50km nähe frankfurt glänzte mit 20km baustelle 2spurig mit stau ohne standstreifen, da kamen wir zu spät zum essen), samstag auf’n berg, sonntags retour 720km mit start zum tanken in zwiesel bei frost unter strahlend blauem himmel.

aber ich schweife ab in alte zeiten … trotzdem: der falkenstein muß sein! zumal oben eine hütte lockt mit schmaus oder wenigstens einem hellen. im sommer zumindest. bei unserem einzigen winterurlaub da gingen wir leer aus. da konnten wir aber auch nur die geschotterten im winter als loipen genutzten wirtschaftsserpentinen hochgehen, wie sie am anfang noch nicht so reizvoll sind, bald aber von steilen steinigen direktpassagen durchzogen werden, die sommers das rechte wanderfeeling aufkommen lassen, immer der „Heidelbeere“ nach.

20150716_112846auf denen kommt man dann irgendwann an eine kreuzung und von da ein wenig höhe verlierend „von hinten“ hoch durch’s höllbachg’spreng. der name ist programm.

20150716_113111der bach hat einen see mit erläuterungstafeln wie an so vielen stellen im bayerischen wald

20150716_1134_hgsprengund von dem geht’s dann hoch steinig steil herrlich

20150716_grosser-2irgendwann hat die fast-kletterei ein ende und man kann den gipfel ahnen

20150716_124417und dann ist man an der hütte und genießt erst mal (zu speis&trank siehe teil 1)

20150716_grosser-3um schließlich noch eben vom gipfelkreuz einen blick in die runde zu werfen

20150716_132339xund noch ein stückchen weiter in die runde

20150716_132452dann geht’s traditionell in unserer jahrelang bewährten variante über den ruckowitzschachten wieder runter. zunächst kommt man da eigentlich durch schönen wald, eigentlich …

20150716_borke-1denn wir waren ja lange nicht mehr da und diesmal sah es so aus wie wir es vom lusen erinnerten, „alles“ kahl vom windbruch und den die gunst der stunde (und der anfälligen menschengemachten fichtenmonokulturen) nutzenden borkenkäfern

20150716_134532das sieht zunächst furchtbar aus

20150716_borke-2aber die erfahrung zeigt, die natur regelt das (mit mischwald, buche & co), nur in anderen dimensionen als wir gewohnt sind.

20150716_borke-3in ein paar jahren ist es wieder grün und damit die touries das auch begreifen sind auch hier entsprechende hinweise gegeben

20150716_borke-4am schachten wird nun auch mit vieh (wie früher, dazu waren diese andernorts almen genannten hochweiuden gedacht) gearbeitet, wir sahen keine aber trafen einen der zuständigen bei der kontrolle

20150716_rSchachtendanach kommt nochmal ein (fotoloses) schönes klassissches dunkles waldwanderstück runter in den urwald unmittelbar an zwieselerwaldhaus angrenzend und die erste wanderung war zuende genossen.

da wir uns diesmal außergewöhnlich viele tage vor ort gegönnt hatten kam es dann tatsächlich nach einem fahrradtag schon 2 tage später zu einem erneuten falkenstein mit debut. eine kleine wanderung im wechsel paßte grad wieder gut und den kleinen falkenstein (1190m) hatten wir noch nie bestiegen. ohne hütte und direkt neben dem großen im selben waldgebiet gelegen hatte er schlicht bisher nicht so interessiert.

20150718_kleineraber was soll ich sagen? der als „Eibe“ ausgeschilderte weg dort hin war richtig nett anders als das g’spreng und eine echte bereicherung.

20150718_101535oben gab’s auch noch einen viel tolleren freien blick in die tiefe, muaaaaaahhhhhhhh, ich bin nicht schwindelfrei!

20150718_113650abstieg20150718.kl+grFalkenStravadie sache mit der hütte und dem hellen ließ sich auch regeln, war doch der weg vom kleinen zum großen quasi fast zwingend, da ein anderer abstieg mit rotweißem flatterband abgesperrt wegen „bodenwespennest nach 200m“ nicht wirklich geschickt gewesen wäre.

so kraxelten wir halt noch 500m strecke mit 150m höhe ein paar minuten weiter um eine verdiente rast bei strahlendem sonnenschein zu genießen und uns dann auf den abstieg auf ebenfalls umbekannter strecke strack nach süden den ahornriegel runter aufzumachen.

„strack“ nahm strava übrigens wörtlich, das setzte leider auf der tour mal aus, in der karte rechts in gerader linie vom guipfel statt zickzackserpentinen, und im grauen höhenprofil darunter haben wir innerhalb von 13sek glatte 336m runter geschafft, aber wir sind nicht im freien fall gesprungen, ehrlich!

Advertisements

20150627_2113xy_mikaPaulaam samstag nach neun war mal wieder ein s☼nniger monsterAbendsSpaziergang angesagt. wilMalAlleinerumrennen hat ihren einsatz verpaßt aber mika und paula waren begeistert mit dabei, der mais ist schon so hoch daß sie sich sicher fühlen auch sonstwo „fern“ von zuhause.

20150627_211442_mikaPaulaalso ging’s wieder hinter dem haus auf’s feld und um die ecke vom sportplatz und weiter runter richtung strommasten/wald.

20150627_211541_mikaPaulavor dem weg haben wir aber umgedreht und ich bin richtung bolzplatz statt den zaun entlang, hat ein bisschen für verwirrung gesorgt mangels deckung

20150627_2120xy_mikaPaulaauf der freien wiese war paulinken dann zu schnell für den handyAuslöser, mika hat sich zeit gelassen, hoppelte schließlich am rand entlang und das ausgangsloch gegenüber dem eingang, wo die pänz rübergeflogene bälle direkter wieder zurückholen können, finden (kennen?) sie sowieso

20150627_212219_paulaMika20150626_083227_lavendelrechts ist keine katze zu sehen, keine bange, nix auf den augen. das ist lavendel vor kronlichtnelken im kräuterbeet.

sonntag morgen waren wir endlich mal wieder mit dem rädchen im kronos zu 3 runden kraftMilon und ein bisschen (seitlichen) beinen&co rahmenprogramm.
beim rauskommen gab’s ein paar flotte triathleten zu bewundern auf dem ende ihrer laufstrecke, mal sehen ob ich die kurve nochmal kriege und nochmal (dann mit kogaRenn statt garyFisherMTB) die OD nächstes jahr mache …

abends wurde gegrillt mit la famiglia di brescia (und bensberg), da war dann auch laddy wieder dabei, mittlerweile ohne leine im garten begeistert zugange. willi ward natürlich nicht gesehen, da reichen schon fremde menschen, von hund ganz zu schweigen (war aber später nach abfahrt SOFORT zur stelle 😀 ) paula betrachtete ihn kritisch von 10m abstand und beschloß nach einer halben stunde „egal, ich geh dann mal auf trebe„.
mika suchte  anschluß an uns, laddy ignorierte ihn und das ging sogar gut als mika sich auf einem stuhl ins kissen bequemt hatte und laddy unbedingt zwischen diesem stuhl und dem tisch vorbeigehen „musste“. wir hielten alle die luft an aber mika konnte sich beherrschen und hat NICHT von oben draufgehauen — puhhh. der beginn einer echten freundschaft?

gestern morgen bin ich eine kleine hüsgenrunde zum wachwerden gelaufen und da hab ich das erste mal eine begegnung der haarsträubenden art gehabt! gesehen hab ich sie schön öfter wenn sie quer vom einen baum startend über den weg rüber auf die andere seite flogen … aber noch nie war mir wie vielen anderen läufern woanders schon ein mäusebussard angriffslustig (? zur verteidigung der brut ?) als heftige warnung so dicht über den kopf geflogen!

kommen gehört hab ich ihn nicht sondern erst das „dampfwalzengefühl des knappen überflugs gespürt, immerhin ohne krallen und schnabel, danke, und dann nach vorne weg links abbiegend.
nun muß ich mal sehen wie sich das entwickelt. wochenlang ganz verzichten möchte ich eigentlich nicht auf den wald, diese ecke gehört halt zu den morgentlichen standardstücken, sonst wär mir zu viel asphalt dauerhaft. aber im zweifel … hat er recht.

20150630_095033_hintenalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorund heute ist wieder Veras runder dienstag und daher, nein, nicht nur für meine #16, sondern weil seit langem mal wieder geplant, bin ich mit dem koga ins büro. dabei hab ich mir dann gleich mal 3,5km mehr „gegönnt“ weil die idee nur den DLRausweis mitzunehmen mir in blankenBerg dann doch als unpfiffig klar wurde.
keinen schlüssel für’s büro wär noch von kollegen mit schließgewalt zu retten gewesen, aber nicht an den spind kommen mit duschzeug und handtuch … also umgedreht, sowieso schon um 5 nach halb los, ok, dann halt wohl außen rum die größere runde zum nordtor weil das seitentor um 9 schließt.

um 8:35 auf der luisenstraße unter der B56 zwischen SU und troisdorf angekommen rückte potentielle zielzeit 9:00 wieder einen tick mehr in den bereich des denkbaren und daher gab ich „gas“, hoffentlich nicht zu viel für den heissen abend mit rückweg auch noch den berg rauf . . .
aber erst mal bog ich um exakt 9:00 auf die „privatstraße des bundes“ auf die toleranz der mittlerweile da tätigen rentnergang hoffend und als mich noch ein auto überholte baute ich auf dessen ansage „da kommt noch wer„. der wachhabende war auch sehr lieb und fand das garnicht schlimm. beim letzten mal (als mit vor der ampel zum mauspfad die kette abgesprungen war) mußte ich mir von dem damaligen noch eine predigt anhören „da fahren Sie halt früher los …„, so ist es aber doch für alle entspannter und netter, danke 😀

20150630_095043_vorne
insgesamt kamen mit 3 messverfahren 2 ähnliche und eine ganz abweichende zahl zustande:

  • tacho meint 1:19:14 netto für 32,843 und die gehen ja meist einen tick vor aber kann sein daß ich den vom rennrad besser eingestellt hab als den vom garyFisher, das sollte das reale echte netto sein, der tacho stoppt ja direkt beim stop an ampel&co und ist auch nicht mehr beim insHausGehen um die schlüssel zu holen beteiligt gewesen.
  • garmine meint 1:19:28 für 32,55 und die ist beim laufen durch den sparmodus und dichteren wald meist eher etwas pessimistisch, das wird also mindestens stimmen von der distanz, autoPause ist eingestellt, reagiert ja aber immer einen ticken verspätet auf fehlende geschwindigkeit.
  • und strava? das bot mir (incl. autoPause) netto 1:02:59h für 31,60km aber nie und nimmer bin ich einen schnitt von 30,07km/h gefahren, obwohl ich auf dem mauspfad gegen ende (ab telegraph hill geht’s ja „nur noch runter“, wenn man den gegenwind mal außer acht läßt) auch bei 45km/h noch getreten hab was die schnekel hergaben um die pforte offen zu schaffen.

2bContinued, später, morgen, wenn ich jemals wieder heimfinde 😉

bisher war dieser männername ja sehr positiv besetzt, vom schwarzwaldhof nicklas in bonndorf-holzschlag, wo wir zum beispiel im juli 2013 einen tollen wanderurlaub verbrachten. 20150401_dachHintenZiegelaber seit heute morgen bin ich doch ein wenig angepisst von diesem herrn, also nicht dem herbergs“vater“ der eh einen anderen namen (weil den hof so übernommen) hat, sondern vom gestrigen sturmTief. 20150401_firstende+vorneda erblickte ich nämlich beim badezimmerfensteröffnen einen dachziegel, in die wiese gerammt wie einen speer, wo sowas ist muß es woanders fehlen … denn soooo dicht stehen die häuser bei uns auf dem dorf ja nicht daß er dem nachbarn hätte verlustig gegangen (geflogen) sein können. da hat’s den letzten reiter gehimmelt, in den himmel gehoben, leider dann nicht hoch-/weit genug sondern der ist noch ein paar mal aufgetitscht und hat 3 andere zerdeppert.
löcher im dach, braucht kein mensch. immerhin hielt das seit etlichen jahren! wir hatten mal heftigeren sturm(schaden), meiner meinung nach deutlich vor kyrill, da waren oben an der kante mehr kaputt gegangen und daraufhin der gesamte first neu betoniert, das hielt (eben auch kyrill stand) – bis gestern. aber die jungs vom fach sind schon auf dem dach 🙂

stürmisch war’s ja, in der tat und ich war dabei gestern sogar seit langem mal wieder beim lauftreff. abends ist ja eh nicht mein ding und dann noch dunkel (wenn es morgens schon wieder hell ist) und asphalt (noch winterrunde henenf „city“ bis ende april) wenn ich auch wald haben kann zu hause vor der arbeit … zieht mich dann nur selten hin.
aber vor 4 wochen hatte ich mal eine mail von einem neuen kerl (der auf facebook sehr verlockend aussah 😀 ) und eine einheit eingelegt, und dieser tage dann nochmal von einem mädel das ich mir dann halt auch mal ansehen wollte beim ersten besuch, so kam’s daß just wir 3 die einzigen waren gestern abend um 19:00 am jaja und zunächst mal die sogenannte anfängerrunde von 4,35 durch allner unter die schuhe nahmen, jens mit intervallen und warterrunden, sandra und ich fröhlich schwätzend bei 6:30erTempo. gegen ende stieß noch unser oldiErwin dazu. 20150331.stravaLTallner+KWvorher hatte ich schon flottere 700m zurück zum auto und wieder zum treffpunkt absolviert weil ich meine brille noch auf der nase hatte aber lieber sicher im auto wissen wollte. nachdem zurück am treffpunkt auch niemand zum normalen lauftreffTermin 19:30 erschienen war drehten wir noch mal ne ergänzung, sandra und ich nur ums klärwerk gut 3km und die beiden flotten hasen vorneweg über die hängebrücke weingartsgasse vermutlich so ne art europawochenZehner im blick.
hoffentlich sind sie dabei heil geblieben, denn als wir beide zurück an der sieg waren wurden die letzten 500m zum tempoatrining dank heftigen regens und STURM, puhhhhhh, glück gehabt. auch die heimfahrt war abenteuerlich, das stück oben nach dem käsberg an striefen vorbei bis vor uckerath liegt sehr frei, rechts geht‘ s runter ins hanftal, links runter ins siegtal, der regen RAUSCHTE der sturm TOBTE das auto WANKTE aber keiner kam aus der spur und ich heil zu hause an, duschen war herrliches willkommenes weil warmes nass.

20150306_WahnerHeide_120150306_WahnerHeide_2am freitag hab ich nach der arbeit die wahnerheide erkundet, von campSpich aus. da war ich am 3. Juni 2001 beim letzten (?, jedenfalls meinem dritten) offiziellen 10er bevor die belgier abgezogen sind. da ging’s rauf auf den telegraphHill und runter und nett war’s und das ratze in knapp unter einer Stunde im ziel und lang lang ist’s her.

heute sind nur noch ein paar Teile gesperrt für die deutsche BW und das Gelände ansonsten Naherholungs-/Wandergebiet, umzäunt aber offen, zumindest tagsüber.20150306.stravaWahnerHeide
ich bin erstmal parallel zum mauspfad auf dem asphaltierten könig-baudouin-weg langgelaufen um später zu versuchen mich „nach innen“ zu schlagen zu einem parallelen rückweg.
leider ist da dann auch noch ein stück truppenübungsplatz, zwar ohne zaun aber mit blöden schildern verwehrt, und noch weiter richtung altenraht wollte ich in unkenntnis der strecke und nicht so langem plan mangels helligkeit dann auch nicht.
so mußte ich ein paar Haken schlagen, was aber auf dem Waldboden und bei schöner restsonne nicht schlimm war.
da kamen dann 6,9km in 46:34 zusammen und am auto zurück nach sechs waren über mir die nächsten schnatternden rückkehrer als frühlingsboten unterwegs.20150308_furt1samstag kam er so langsam in fahrt und wir ein bisschen in den garten und sonntag war er dann richtig da, der frühling. aus unerfindlichem grund fiel mir das krabachtal aber schwerer als 2 wochen vorher, da war es gut daß ich ein paar fotos machen wollte 😉 oben sieht man die erste furt, unten den weiten himmel nach erstem heftigeren anstieg bevor es wieder runtergeht hinter meisenbach

20150308_vorMeisenbachzwischen eichholz und darscheid hatte man wieder herrlichen siebengebirgsblick auf löwenburg lohrberg und ölberg (von links) dann vermutlich nonnenstromberg und rechts uckerath in optisch weiter ferne und doch so nah

20150308_7gUckerathin ravenstein kam brav der fanclub für standingOvations an den zaun

20150308_fanClubRavensteinnach der verdienten und notwendigen pause machte ich mich dann dran mein gewächshaus aufzubauen, vor gefühlt 10 real vermutlich 7 jahren beim discounter erworben kam es lange nicht mehr zum einsatz und oh schreck, die anleitung war weg.

20150308_GHaufbausomit gestaltete sich das ganze als herrliches puzzle aus knapp 100 metallstangen unterschiedlicher längen:

  • 6 lange mit biegung am ende aus denen das 3-fache dachgebälk wurde, mit 2 ganz dünnen verbindungsstängchen gegen durchhängen, das war einfach
  • 4 * 85cm „N“: die ergaben türrahmen oben und unten sowie dasselbe an der rückwand unter dem fenster und am boden
  • 24 * 67cm „K“ + 4 * genauso mit Loch in der Mitte: das waren die seiten, je 2 ergeben eine linie, unten außen mit loch für häring (ich weiß ich weiß aber ich mag den neuen duden nicht 😦 )
  • 12 * 53cm „J“: senkrecht für die untere etage
  • 22 * 47cm „I“: senkrecht 2. und 3. etage, oben in der mitte gibt’s keine senkrechte
  • 22 * 25cm „M“: die kleinen waagerechten querverbindungen

20150308_DSCF2223_krokussowie rund 50 plastikVerbindungsTeilen:

  • 4 * ecken (3 löcher): für unten außen
  • 4 * t-stücke (3 löcher): oben an der türe rechts/links und ebenso hinten unter dem fenster
  • 2 * kreuze (4 löcher): seitenwände oben mittig
  • 6 * kreuze mit abzweig (5 löcher): mitten an den seiten außen 2 und innen 1
  • 30 * 4-loch t-stücke mit abzweig als standard eckverbindungen unten seitlich oder mittendrin in beliebigen richtungen fast universell

20150308_GHaufbau2da ich ja aber den originalkarton mit bildern und sowieso in paula eine fleissige helferin hatte blieb kein teil übrig und die folie paßte genau wie vorgesehen drüber.
mika konnte vor sonnenuntergang die abnahmebegehung vollziehen und ich am dienstag morgen, dank fleissigen gögas der am spontan freigemachten montag auf anweisung einen bottich halb voll erde gesiebt hatte, die dicken bohnen (sorte hangdown, 200g lose beim samenhandel in bonn am blumenmarkt erworben) in töpfe setzen. in die flache grüne schale kommen dann demnächst tomaten, mein versuch eigener andenhorn, und wenn die gekeimt sind ist hoffentlich schon wieder platz weil die fave rausgesetzt wurden.

20150310_GHbestueckt

 

am donnerstag war der rheinSiegAnzeiger in retroStimmung. auf dem titel war ein 6-erfoto mit alten Tankstellen, im innenteil gab’s den bericht dazu (auch im online) und hinten auf der jugendseite zum rheinSiegKreis war ein langer artikel zu 5 sorten handys in 10 jahren zu lesen (den ich im www leider nicht gefunden habe). da kann ich mithalten und auch was bieten.

alte tankstellen kenn ich auch ein paar, habe sie aber jetzt nicht gleich abgeklappert. das thema ist ja nun schon gut dokumentiert und auf JEDEN zug muß ich auch nicht aufspringen.20150306_DSCF2213_handyRetromeine handys hab ich aber mal zusammengestellt, da auch ich die entwicklung interessant finde. gegen das erste hab ich mich fast noch gewehrt. der göga, beruflich mehr unterwegs und daher früher mit einem „gesegnet“ wollte mir dann auch längere zeit schon eins aufschwatzen bis ich mal endlich weich wurde und mir mein erstes siemens zulegte. das rechte allererste siemens S10D ( © der anleitung 1998 ) hab ich dann leider mal verloren im winter. das ist mir vermutlich aus der manteltasche gerutscht beim halten auf dem weg zur arbeit und suche nach was und dabei autotüre öffnen 😦

als nachfolger kam dann wieder ein Siemens (S25), danach noch ein C60 (dito), das waren immer modelle ohne aufpreis. dann stellte t-mobil leider das modellangebot um und es gab auf empfehlung des telefonverkaufsanbieters das erste samsung (SGH D900i) mit dem ich (und daher auch mit dem tipp) aber SEHR zufrieden war. das hatte eine tolle kamera, das bis dahin größte display und eine aufschiebbare tastatur, whow.

danach stellte t-mobil wieder um und es gab leider nur ein doofes nokia300 (immerhin kann das auch schon in manchen menüs gewischt werden 😉 ) für einmalige 4,95€ oder so, das ich immer noch nutze für eingehende familienanrufe. denn die damit verbundene private nummer zum (naja, ursprünglich) billigtarif hab ich heute noch, obwohl ich inzwischen, dank (mit den kollegen abwechselnder) rufbereitschaft mit firmensmartphone Samsung galaxiS4mini ausgestattet, natürlich jetzt auch gerne wlanSurfe 😉

20150306_ballonSeideWPam mittwoch hatte außerdem laufkumpan Vex mal wieder was ausgegraben und auf facebook gestellt: herrliche werbung für jogginganzüge (aus der sogenannten „ballonseide“?), danke für das mittlere foto! auch dazu hab ich eine meinung, oder zumindest eigene beteiligung beizusteuern.

unsere beiden anzüge wohl aus den achtzigern des vorigen jahrhunderts sind von active (meiner, rechts) und adidas (gögas links [an ratze]) und wurden, zumindest was mich betrifft, definitiv nicht zum joggen getragen, denn damit hab ich erst viel später angefangen.
der meinige wurde aber eine zeit lang gern getragen über dem karateanzug, also vor/nach dem training außerhalb von sommerlich warmen temperaturen. frei nach glatzenKojak „ENTZÜCKEND“ 😀

sportlich aktiv war ich diese woche auch ein bisschen. am montag war ich morgens mal was flotter auf unserer asphaltierten „winterrunde“ unterwegs, am nächsten mittwoch ist ja in der kaserne in wahn wieder der fliegerhorstlauf.
da gedachte ich ursprünglich mal mitzumachen. aber erstens hab ich auf asphalt doch nicht so richtig lust, zweitens würde ich immer noch nicht wieder unter ’ne stunde kommen. knapp vorbei ginge ja noch aber dann mit 1:05-1:08 als letzte … nee, da kommt ein von montag auf mittwoch verschobener termin im büro dann doch grad recht.
montag abend wurde dann mal wieder das koga in den tacX gespannt und der auf ganz leicht gestellt und die 13km im (nicht mit der realen welt aber zukünftigen versuchen untereinander vergleichbaren) schnitt knapp unter 30km/hin hoher trittfrequenz mit mittlerem ritzel und 2.kleinstem blatt 39/13  machten sogar spaß 😀
letzte woche hatte ich noch knapp 20″km/h“ auf stufe4 und es war ÄTZEND. das wird drin nie so schön sein wie draußen, aber ’ne halbe stunde dem jauch bei werWirdMillionär zugucken kann man damit gut.

diesntag und donnerstag war ich dann zweimal mit neuer app von Strava im wald.

20150306.stravaHuesgen2laeufedie hab ich mal ausprobiert weil kumpels damit im ahrtal eine „bergwertung“ aufbauen. sie ist ganz praktisch da man damit sofort ohne kabel oder PC hochladen kann. das klappt auch ganz gut, sie hat auch einen autostopp für pausen zwecks steinimschuh oder wildpinkeln oder fotos oder … damit kann man sie auch in ruhe anklicken und dann im kalten die handschuhe drüberziehen und hinterher ohne hektik handy entsperren und wieder stoppen.
witzigerweise mißt sie damit kürzere zeiten als garmine, bei identischer strecke (und auch gemessener kilometer, vermutlich über dieselben satelliten [aber ob mit demselben chip?]) und vergleicht eben auch ansatzweise ähnliche runden wie die beiden von dienstag und donnerstag früh, hüsgen „normal“ und mit anbau durch das stück der erlebnisWegeSieg.

dienstag war ich abends dann noch im kronos und obwohl bei den 2 runden kraftzirkel zum einstimmen müüüüüüüde danach dann doch sehr zufrieden mit dem bankdrücken. nach 3 sätzen 40,45,50*12 klappten zum ersten mal dort (somit seit langer zeit) mal statt wieder 55*10 statt acht (und hinterher noch 60*4), wobei ich die stange mal wiegen muß. sie sollte nicht deutlich weniger als 20kg haben (die hoffnung stirbt zuletzt) sonst stimmen alle freuden(zahl)sprünge nicht.

mittwoch gab’s keinen lauf aber sehr schönes schwimmen im wahnbad, relativ voll so etwa zu acht auf der doppelbahn, aber die hälfte der leuts „profis“ und damit des kreisschwimmens auf „unserer“ hälfte an der wand mächtig!
ein mädel schwamm mal frei mal brettBein mal pullbuoyArm und flott bei allem incl. toller rollwende, ein typ hatte auch einen buoy den ich mir mal für 2 bahnen leihen durfte. das war genau so komisch wie vor ein paar jahren aber ich werde mir trotzdem einen besorgen, technik ist alles. so kamen erstaunlich gut 1600m zusammen die dann auch noch insgesamt im schnellsten schnitt dieses jahres 2:29,06/100 erledigt wurden, wobei 2*25 buoy in 30,xySek und am ende 4*25 kraulsprints etwas schneller natürlich immer gut kommen (die vorherigen 300er waren fast alle > 2:30 …)

die donnerstägliche stunde firmenyoga tut den alten gräten gut, mehr gibt es dazu momentan nicht zu berichten. immerhin müssen wir nicht versuchen so perfekt zu werden wie diese akrobatin, deren video wohl angelehnt an den flamingo sein soll (?)

201503xKatzenzum abschluß hab ich dann noch ein paar schöne lauffreudige aber schuhfreie füße, links paula rechts mika. das schild in der mitte hängt seit 1992 an unserer haustüre, das kam mit der ersten dame jerry von unserer freundin (und aufopferungsvollen tierschützerin und pflegestelle) christel, lang lang ist’s her und damals gab’s noch lange kein blog wie ich ja auch noch eine ganze weile nicht lief.