Archiv

Schlagwort-Archive: siebengebirge

20150826_0642_BLACKROLLalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundFür Veras Dienstag komme ich zwar eigentlich einen Tag zu spät aber da ich vorgestern abend erstmals (und gestern erneut) zur BLACKROLL griff und sie gestern vergaß ins Bild zu setzen reiche ich das noch nach.

20150825_204612_garmineDie letzte Woche war nämlich endlich mal wieder mit mehr Kilometern gesegnet, von Montag bis Sonntag waren es gut 52, so „viel“ hatte ich zuletzt im September letzten Jahres. Wenn man bedenkt daß das der Wochenschnitt vom ganzen (zugegeben Rekord-)Jahr 2009 war, ist das immer noch keine besondere Hausnummer, aber immerhin war auch mal wieder ein Krabachtal dabei am Sonntag.
Was mir allerdings gestern abend Garmineken mit dieser Anzeige sagen wollte, darüber rätsele ich immer noch! 65535 verbrannte Cal auf 42950km (soviel hab ich noch nicht, mein Excel kennt Stand gestern Abend gut 27100) und das alles in unter einer Sekunde?

20150823_113710_ochsenFuhrwerkBei der Tour hab ich in Meisenbach ein wenig gezweifelt ob das rosa da unten am Ende doch kein Euter oder aber Ochsen ebenfalls damit gesegnet seien 😉

20150823_115130_kleinerOnkelOben in Eichholz stand auch der kleine Onkel wieder auf der Weide, ein Stückchen weiter hatte ich das Siebengebirge am Ohr.

20150823_1233_ravensteinRundeUnd weil ich so brav gelaufen bin hab ich mir am Ende an der Ravensteiner Mühle nach schon gut 16km eine kleine Auszeit genommen bevor es den letzten Berg nach Süchterscheid hoch ging (nein: LIEF 😀 )

Mit der blackroll hab ich dann auf Empfehlung von Lauffreunden abends ein wenig die Waden gelockert (die „verklebten“ Faszien werden dabei „neu sortiert“) was gut tat und daher gestern nach dem Lauftreff wiederholt wurde.

20150821_165046_leyenweiherSteinVorher am Freitag war ich wieder in der Heide unterwegs, diesmal ab Parkplatz „Fliegenberg“, zu der Region gibt es zahlreiche Berichte, unter anderem diesen hier.

20150821_171310_heideRindDem Wegweiser zum Leyenweiher bin ich nicht gefolgt sondern noch ein Stück weiter gelaufen bis an die Agger und eine kleine Schleife retour …

20150821_173820_leyenweiherum dann doch am Weiher vorbei und am Stein oben auf den Anfangsweg zurück zu kommen, der Teil des Erlebnisweg 01 „Heideweg“ ist und mich nach insgesamt knapp 7einhalb Kilometern zum Auto zurückführte.

20150821_174601_heideDie Heide ist dort einfach nur wunderschön

20150821_174821_heidePanoramaund auch die namensgebenden Blüten strahlen in der Sommerabendsonne

20150821_1749_erikaIm eigenen Garten gab’s nun erstmals Bruch, der wohl um 1988 vom Vormieter gepflanzte und seither etwas unkonventionell geschossene Apfelbaum (er)trägt die Massen nicht mehr,
20150821_2035_apfelbaumdie abgefallenen reifen hoffentlich noch nach im Karton.

20150821_2038_apfelMonsterLange brauchen sie auch nicht mehr, ein wenig wachsen dürften sie noch, lecker sind sie schon.

20150821_2041_aepfelAuf der Terrasse sind die ersten Andenhorn an der einen bei Susanne Hüsgen gekauften Pflanze rot und vor allem GROSS. Im Gewächshaus kümmern sie (aus eigener Nachzucht) leider ein wenig, da hatte ich mir eine Tomatenschwemme erhofft aber bisher nur an 3 der 10 gesetzten ein paar Früchte. Ich versuche dann nächstes Jahr viel früher loszulegen mit dem ansäen, mal gucken.

20150820_andenhornZu ihren „Füßen“ kommt jeden Abend Frau/Herr Igel zum Schmaus, mittlerweile darf ich sogar streicheln

20150823_1831_igelUnd die Rasselbande ist nicht richtig ausgelastet, zumindest Paula sucht immerwieder pfotenringend nach was zum anstellen, heute früh wurde ich auf der Treppe belauert

20150826_0641_treppenMonster

20150818_sonnenPaulaalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundzu Veras rundem dienstag steuere ich heute mal wieder was aus dem garten als meine #21 bei.

nachdem es am sonntag nur geschüttet hatte und wir alle nur faul im haus abgehangen haben sah es montag nicht viel besser aus.
wir 2beiner konnten/durften/mussten immerhin aus dem haus zum katzenfutterGeldVerdienen, aber die monster waren immer noch im erholungsmodus.
mit abklingendem regen wechselte der aber sehr schnell in den „ich bin nicht ausgelastet und will irgendwas anstellen“modus.

dienstag früh war es dann zwar noch nicht wieder warm aber trocken und paulineken kam nach 2 gefangenen und verspeisten mäusen gerne mit in den gemüsegarten um eine s☼nnenblume für die runde rubrik festzuhalten.

auf der terrasse gibt es auch ein paar bunte tupfer (neben den tomaten von denen schon einige campari in den bauch gewandert sind): da blühen die zinnien und locken hummel&co an.

20150815_zinnienHummelan der haustüre hängt seit samstag eine wunderschöne überraschung! als dank für mein malbergGedicht bekam ich freitag post vom veranstalter VfL Waldbreitbach. nun brauche ich nicht zu warten, bis ich eventuell (mangels [fremder] masse) in 20 jahren eine chance auf einen podestplatz habe, um ein glöckchen zu ergattern.

20150815_malbergGlockeder kranz war auf die schnelle nicht durch einen schönen grünen zu ersetzen, da muß der alte vom advent halt noch eine weile herhalten, aus der „ferne“ sieht er ja fast gülden&nobel aus 😀

20150815_091528_miere+cosamstag gab es auch den grünen smoothie#55, erstmals mit ganz viel vogelmiere, das ist das miniBlättrige oben am grundstücksrand neben dem maisfeld. dazu kam immer noch schön frisch nachwachsende brennessel und von älterer viele gesunde blütendolden, melde (rechts), etliche teils richtig große (5cm Ø) blätter vom gundermann (links) und ein bisschen griechische minze die inzwischen auch schon blüht.
mit nicht sehr süßer honigmelone als obstbasis und keinem zusätzlichen fruchtsaft wurde daraus wieder einmal ein leckerer trunk

20150815_smoothie55

samstag war es ja auch noch trocken genug gewesen um meinen anderen paketinhalt von donnerstag an seinen endgültigen platz zu setzen: da kam nämlich der regent von der rebschule steinmann gut verpackt im karton an. der durfte sich anleitungsgemäß hinter dem haus gen norden akklimatisieren und dann wurde ein loch gebuddelt.
der nachteil eines gut drainierten hauses ist allerdings, daß rundrum ein meter kies mit vlies im weg ist, er muß also ein wenig mit abstand am stahlseil an die südWestWand ran ranken. hat das brüderchen phoenix (im linken bild hinten an der anderen südWestEcke) ja auch geschafft.
schön (brust)hoch ist er schon 😀

20150815_regentPaulaund weil das hier ja (auch) ein laufBlog ist vermelde ich noch mittwöchiges fröhliches bergaufschleichen am petersbergerBittweg. der ist bestandteil vom drachenlauf wo er mir aber immer zu spät kommt nach km20 und der sekt oben zwar hochzieht, (mich) aber nicht mehr in affenartiger geschwindigkeit. in anlehnung an das skyrace steintalskopf an der ahr haben facebookFreunde nun auch ein „Skyrace Petersberger Bittweg“ ins leben gerufen und ich will wenigstens die wertung als orangeste gewinnen und hab daher dann gleich mal als zweite im oben ausgelegten buch meine unterirdische zeit eingetragen, mit mitgebrachtem buntstift statt beiliegendem kuli.
da bin ich dann nach dem bisher ersten und einzigen versuch am 1. oktober 2006 immerhin mal wieder durchgelaufen, damals rund 19+12min nach VP-orga+abbau bei einem drachentraingslauf aus dem ich mich erkältungsrekonvaleszent ausgeklinkt hatte aber dann frisch mit 500m warmlaufen es endlich mal wissen wollte.

20150812_skyracePBkaum war ich diesmal oben fertig und wieder zu puste gekommen für den runterWeg (ohne linsen [gute ausrede: DIE sonderwertung links-weit-rechts-kurzsichtig-führend ist mir nicht zu nehmen] nur schwammig äste+geröll vermeidende 14:04min) kam erst einer, der mir unten schon entgegen gekommen war (also mehrfach hoch+runter lief) und kurz danach der nächste, und dann auch noch der hofpoeten“hase“ ilona, da ist momentan echt betrieb 😉

ob die blechdose mit kuli+buch die security da oben überlebt wenn die security beim nächsten staatsempfang das als potentielle bombe sprengt – darüber werden noch wetten angenommen 😀

20150813_küchenKladdeLTBapropos buntstift: mein küchenkladdeLaufTagebuch mit notizen zu sport / smoothies / garten & co wird nächstes jahr selbst gebastelt. die zeiten wo sie als jahresplaner von quintBuchholz kam sind vorbei 😦 der verlag legt das (auf rückfrage nach diesem auch für’s nächste jahr) nur noch als A6 auf, das ist zu klein 👿
dieses jahr gab’s ersatzweise noch einen von loriot, ebenso mit leerseite zwischen den monaten, aber für nächstes habe ich aus anderem verlag eine einfache schöne schwarze kladde mit ebenfalls 2 seiten je woche und hinten noch vielen leeren seiten für notizen, komplett neutral ohne bilder, die mach ich dann selbst, PECH GEHABT, SO!

20150620_pMedoc_1am samstag war es mal wieder so weit, da war karneval im sommer, „saufen“ beim laufen, oder zumindest (wenn man wie ich diesmal fahren mußte [zumal der göga renn- und verkleidungsunlustig zuhause blieb {der aber letztes mal und beim allerersten 2012 sowieso gefahren und nicht dran gewesen wäre}]) hier+da ein wenig nippen, beim petitMédoc in oberdollendorf, ich denke die bilder sprechen für sich

20150620_pMedoc_2die strecke mißt 3,65km die getrennt gestartet einmal (?) oder dreimal (logisch) zu absolvieren sind.
nach einem stückchen asphalt vor dem ersten anstieg gibt’s den ersten weißWein zu käsewürfeln, im bild hier drüber rechts unten, auf der dritten runde gab es immerhin ersatzweise noch streichkäse
im wald auf halber höhe am zweiten stand bot man wie immer met und honigbrote, von läufernachwuchs liebevoll gereicht

20150620_pMedoc_3der dritte stand mit dem tollsten blick oberhalb des ziels ist immer am belagertsten (die bieten sogar kölsch *ggg*), im bild hier drunter ist der gaaaaaanz hinten oben am waldrand, da hab ich mich diesmal nicht aufgehalten

20150620_150458sondern mir in der ersten runde erst am letzten stand fast wieder unten (im bild unten mitte in der kurve auf asphalt) ein paar von den leckeren röllchen gegönnt

20150620_pMedoc_4den einzigen roten gab es sowieso wie üblich nur am vierten stand vom blöser oben am weinbergrand und von da hatte man auch den tollen blick auf drachenfels&co

20150620_150736bevor man sich runter ins tal „stürzte“

20150620_pMedoc_5das ganze noch 2 mal wiederholte und endlich im ziel sein flasche roten für’s kostüm und ein schönes glas mit jahresschliff in empfang nehmen konnte.

20150620_162718abschließend wird dann noch ausgiebig gequatscht und gemampft und man freut sich schon wieder auf nächstes jahr 😀


alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorund

zum abschluß gibts noch heimischen genuß zu Veras rundem dienstag.

denn inzwischen ist erdbeerzeit, und auch wenn die von vorne nicht ganz rund ist, von oben ist sie es!

und es hängt ja auch ein kleines wassertröpfchen dran, ich hoffe mal das laßt Ihr gelten?

20150612_DSCF2280_erdbeere

20150513_ginsteran himmelfahrt gibt’s ja sonst immer einen wunderschönen lauf in rengsdorf (oder genauer 4 verschiedene längen von rund 10, 20, 30 und 50 blasenartig ineinander gelegten kilometern) und davon jedesmal eine andere variante, so daß man erst nach 5 jahren wieder ansatzweise dasselbe sähe 20150514_111905nur leider fiel der dieses jahr wegen nicht zu stemmender orga aus.

20150514_12100120150514_125406_eseleida mußte ich halt versuchen bei uns in heimischen gefilden vergleichbares zu genießen.

mit den knapp 18km vom krabachtal ist das ja zumindest ansatzweise möglich, auch wenn man schon fast jeden stein und baum kennt und die fangemeinde (in ravenstein) kaum noch zu begeistern ist.

schön war’s trotzdem und das wetter tat seinen teil dazu bei.

20150514_123051von der ecke zwischen darscheid und löbach sah man sogar den ölberg hinten in der mitte 😀

20150514_123135_ölberg

nach den 2¼ stunden und kurzem frühstück ging es für rund 4 stunden in die teiche zum ausmisten. der wasserstand war über die letzten trockenen wochen so gefallen daß ich mit 5fingers gut stehend (ohne in die tieferen seeRosenLöcher abzurutschen maximal bis an die radlerHosenKante naß) gut 3 schubkarren schilf und modder rausgerissen habe.

nachfolgend kommen ein paar vorher/nachher-fotos vom kleinen mittleren und unteren=größeren teich, jeweils links donnerstagNachmittag vor der aktion und rechts freitagFrüh nach auffüllen mit ein paar kubikmetern zisternenWasser:

20150514+5_klein20150514+5_mittel120150514+5_gross120150514+5_gross220150514+5_gross3irgendwie ist das grün dieses jahr explodiert und alles ist so vollgewachsen und bunt daß man sich kaum sattsehen kann daran

20150515_092542am teich sind gemswurz und akelei in voller blüte, hinter dem haus guckt eine neue nachbarin (bella) durch den zaun

20150513-15-diversesund die rhododendren legen auch los, von denen gäbe es auch in rengsdorf an der strecke reichlich zu bestaunen, hoffentlich nächstes jahr wieder

20150515_rhododendrenam freitag gab’s keinen sport sondern erholung für die morschen gartenGräten und spontanes familiengrillen, samstag dann eine kleine ahrenbachrunde von 6,15km und sonntag nochmal eine verkürzte ravensteinrunde mit knapp 8 statt 11km, weil hinterher wieder gartenarbeit lockte.

20150517_tomatenHausda hab ich nämlich die auf der wohnzimmerFensterbank vorgezogenen andenhorn ins gewächshaus gepflanzt, ihnen dazu auch vorher beim laufen gesehene pädsäppel in 2 tüten mit dem MTB geholt und dann noch sonnenblumen und zucchini vor das hochbeet gesetzt mit knofi dazwischen.

20150517_hochbeet+weinRankeüber dem wohnzimmer“Schau“Fenster hab ich den ersten teil von der weinRankHilfe montiert, haken an dachSparren und verzinkte kettenMeterware in 55cm und 44cm mit 2 oRingen für holzstäbe.
die 4. kommt noch in die lücke, da paßte die leiter grad nicht und die jungs wollten ins landhaus sonntag abend 😉 und nach rechts hin hab ich für die zukunft auch noch material für 3 weitere senkrechte kettenteile.

20150513_smoOothieund dann war da noch die abteilung smoothies, mittwochs#3 war nicht so der bringer weil mir der alnaturaKarottensaft einfach nicht schmeckt, das riß dann auch die orange zum tkSpinat nicht mehr raus 😦

20150514_smoothiehimmelfahrts#4 war klasse, da gab’s zum frischen spinat 9 kräuter:

  1. brennnessel
  2. gundermann
  3. sauerAmpfer
  4. erbBeerBlätter
  5. andere(basilikum?)Minze
  6. pimpinelle
  7. löwenzahn
  8. zitronenMelisse
  9. griechischeMinze, und dazu cranberries und eine halbe avocado, LECKER

20150516_smoothiesamstags#5 gab’s wieder mit banane als obst zu spinat und nur brennnessel, erdbeeerBlättern und gundermann mit apfelSaftNaturtrüb, auch TOLL (ansonsten war das ein grauer iggeligKühler tag im vergleich zu drumrum, mir scheint da kamen die eisheiligen noch auf den letzten drücker ohne frost aber mit temperaturgefälle und viel mehr als abhängen auf der couch war nicht drin).

20150517_smoothieund #6 am sonntag war eine bitterSaure erfahrung weil nur mit wasser zu einer halben grapefruit und neben löwenzahn einigem radicchio gemixt.
das war nicht wirklich unangenehm aber auch bei weitem nicht so fruchtSüß wie die bisherigen.

mittlerweile hab ich diverse varianten raus und mache dann dokumentatorisch mal eine pause, es sei denn es kommen neue highlights aus noch ungenutzten zutaten oder kombinationen 😉

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundbei Vera geht es dienstags ja rund und zum abschluß habe ich dafür als meine #10 noch was nettes von der wohnzimmerfensterbank.

da hat nämlich ein alpenVeilchen beschlossen für nachwuchs zu sorgen, vor wochen schon waren an 2 blüten samenkapseln entstanden und eine nun aufgeplatzt.

diese samen hab ich jetzt mal in minitöpfchen im gewächshaus gepflanzt und die andere kapsel noch zum ausreifen liegen gelassen, mal sehen ob was draus wird.

20150516_alpenVrund

20150516_alpenVglas

20150306_WahnerHeide_120150306_WahnerHeide_2am freitag hab ich nach der arbeit die wahnerheide erkundet, von campSpich aus. da war ich am 3. Juni 2001 beim letzten (?, jedenfalls meinem dritten) offiziellen 10er bevor die belgier abgezogen sind. da ging’s rauf auf den telegraphHill und runter und nett war’s und das ratze in knapp unter einer Stunde im ziel und lang lang ist’s her.

heute sind nur noch ein paar Teile gesperrt für die deutsche BW und das Gelände ansonsten Naherholungs-/Wandergebiet, umzäunt aber offen, zumindest tagsüber.20150306.stravaWahnerHeide
ich bin erstmal parallel zum mauspfad auf dem asphaltierten könig-baudouin-weg langgelaufen um später zu versuchen mich „nach innen“ zu schlagen zu einem parallelen rückweg.
leider ist da dann auch noch ein stück truppenübungsplatz, zwar ohne zaun aber mit blöden schildern verwehrt, und noch weiter richtung altenraht wollte ich in unkenntnis der strecke und nicht so langem plan mangels helligkeit dann auch nicht.
so mußte ich ein paar Haken schlagen, was aber auf dem Waldboden und bei schöner restsonne nicht schlimm war.
da kamen dann 6,9km in 46:34 zusammen und am auto zurück nach sechs waren über mir die nächsten schnatternden rückkehrer als frühlingsboten unterwegs.20150308_furt1samstag kam er so langsam in fahrt und wir ein bisschen in den garten und sonntag war er dann richtig da, der frühling. aus unerfindlichem grund fiel mir das krabachtal aber schwerer als 2 wochen vorher, da war es gut daß ich ein paar fotos machen wollte 😉 oben sieht man die erste furt, unten den weiten himmel nach erstem heftigeren anstieg bevor es wieder runtergeht hinter meisenbach

20150308_vorMeisenbachzwischen eichholz und darscheid hatte man wieder herrlichen siebengebirgsblick auf löwenburg lohrberg und ölberg (von links) dann vermutlich nonnenstromberg und rechts uckerath in optisch weiter ferne und doch so nah

20150308_7gUckerathin ravenstein kam brav der fanclub für standingOvations an den zaun

20150308_fanClubRavensteinnach der verdienten und notwendigen pause machte ich mich dann dran mein gewächshaus aufzubauen, vor gefühlt 10 real vermutlich 7 jahren beim discounter erworben kam es lange nicht mehr zum einsatz und oh schreck, die anleitung war weg.

20150308_GHaufbausomit gestaltete sich das ganze als herrliches puzzle aus knapp 100 metallstangen unterschiedlicher längen:

  • 6 lange mit biegung am ende aus denen das 3-fache dachgebälk wurde, mit 2 ganz dünnen verbindungsstängchen gegen durchhängen, das war einfach
  • 4 * 85cm „N“: die ergaben türrahmen oben und unten sowie dasselbe an der rückwand unter dem fenster und am boden
  • 24 * 67cm „K“ + 4 * genauso mit Loch in der Mitte: das waren die seiten, je 2 ergeben eine linie, unten außen mit loch für häring (ich weiß ich weiß aber ich mag den neuen duden nicht 😦 )
  • 12 * 53cm „J“: senkrecht für die untere etage
  • 22 * 47cm „I“: senkrecht 2. und 3. etage, oben in der mitte gibt’s keine senkrechte
  • 22 * 25cm „M“: die kleinen waagerechten querverbindungen

20150308_DSCF2223_krokussowie rund 50 plastikVerbindungsTeilen:

  • 4 * ecken (3 löcher): für unten außen
  • 4 * t-stücke (3 löcher): oben an der türe rechts/links und ebenso hinten unter dem fenster
  • 2 * kreuze (4 löcher): seitenwände oben mittig
  • 6 * kreuze mit abzweig (5 löcher): mitten an den seiten außen 2 und innen 1
  • 30 * 4-loch t-stücke mit abzweig als standard eckverbindungen unten seitlich oder mittendrin in beliebigen richtungen fast universell

20150308_GHaufbau2da ich ja aber den originalkarton mit bildern und sowieso in paula eine fleissige helferin hatte blieb kein teil übrig und die folie paßte genau wie vorgesehen drüber.
mika konnte vor sonnenuntergang die abnahmebegehung vollziehen und ich am dienstag morgen, dank fleissigen gögas der am spontan freigemachten montag auf anweisung einen bottich halb voll erde gesiebt hatte, die dicken bohnen (sorte hangdown, 200g lose beim samenhandel in bonn am blumenmarkt erworben) in töpfe setzen. in die flache grüne schale kommen dann demnächst tomaten, mein versuch eigener andenhorn, und wenn die gekeimt sind ist hoffentlich schon wieder platz weil die fave rausgesetzt wurden.

20150310_GHbestueckt

 

20141206_backereihui, die zeit rennt … seit fast 4 wochen hab ich nix mehr geblogged, aber keine panik, es ist einfach nicht viel passiert.
das jahr rast dem ende entgegen, man verkriecht sich bei iggelWetter vor dem ofen und sportlich hat der schweinehund gesiegt … naja, so schlimm ist es nicht gerade aber den ursprünglich mal als reDebut ins auge gefassten 7gebirgsMarathon, meinen ersten 2002 und (bisher) letzten 2011,  hab ich vorgestern von ferne überstanden. gelaufen sind wir zwar, der göga&dasRatze, aber nur im sonnenuntergang ab halb fünf ein stündchen, kühl und herrlich und wie immer im nachhinein guuuuuuuuuut.

mangels grundlagenausdauer hatte ich eh nur mit dem marathon geliebäugelt aber ihn nicht wirklich akribischst vorbereitet und 2-3 wochen vorher war die form wochenends dann so schlecht, nicht mal wirklich halbMarathon-tauglich, daß klar war es würde ein schlimmes „erlebnis“ zum abschluß einer ansonsten endlich wieder schönen laufsaison mit 3 schon unverhofft TOLLEN läufen (im mai rengsdorf himmelfahrt, der drache ende oktober und platin[wo]man anfang november).
also wozu die bilanz versauen bzw. mit richtig miesem erleben ins neue jahr wechseln? EBEN!

20141206_133422statt dessen wurde am 2.advent mal wieder 2 halbe tage die küche mein arbeitsplatz und die 30 nikolausi-serviettentütchen für die kollegenschar gingen montag schnell weg!

20141207_1015fremderSWein bischen making-of und ergebnisse sieht man ganz oben, hier drüber eine neugierNase die samstags wie schon ein paar abende zuvor beim fernsehn durchs wohnzimmerfenster spinzte, „das freundliche“ von gegenüber, so genannt weil bei gelegenheit sofort rummmmmsKopf am knie hochspringend, hat jetzt auch so dickes fell das ich ihn/sie erst gar nicht erkannte.

20141121_bbMarktam vorletzten novemberwochenende war mit der katharinen“kirmes“ auch wieder die älteste selbige, mittelaltermarkt in stadtBlankenberg, freitags zu fuß und noch überschaubar sprich: tretbar, wochenends ist — zumal bei schönem wetter — manchmal kaum noch durchkommen. wir haben die stoische ruhe des falken bewundert, uns neben glühwein und wurstbrötchen noch drei flaschen essig gegönnt/mitgenommen und dann einen schönen heimspaziergang unternommen währenddessen der trecker einige auf dem matschigen parkplatz abgesoffene (autos) rausziehen mußte 😎

20141125_neuGarminemitte november hatte auch meine garmine den geist aufgegeben. ursprünglich von anfang 2009 hatte ich ein paar monate nach garantieende 2011 kulanterweise eine komplett neue bekommen nachdem sich der erste FR305 verabschiedet hatte. nun war der auch dreieinhalb jahre alt, da gab’s nicht mehr wirklich hoffnung und nur ein angebot für reduzierten nachfolger, FR310.
das hab ich dann abgenickt und zugeschickt bekommen und geladen (mit neuer klammer- statt steckermimik [gut daß ich die alte kabellage noch hab denn das ladeadapter MIT stecker nutze ich auch für meine trelock fahrradLampe!]) und für nett befunden schon im büro, mit „ruhe“puls 46 trotz der vorfreude auf den ersten lauf irgendwann später zu hause.
da ist jetzt auch ein schöner wearlink bei, also ein ein weicher stoffgurt statt harten plastiks zur HFmessung die ich ja selten mache aber wenn dann bitte möglichst scheuerfrei.
in den intensiveren (und überwachteren) jahren hatte ich mir da schon langsam schwiele und trotzdem/deshalb dauerröte eingehandelt, mit polar irgendwann dann etwas besser dank (teuer erkauften) wearlinks der dann nach umstieg nicht garminkompatibel war 😦
der akku des FR310 scheint nach den ersten nutzungen deutlich besser zu sein und ansonsten ist sie gewohnt wie die alte nur einen tick neuer/besser, ein echter nachfolger halt.

20141204schleppieMitKomplettanfang dezember hatte dann meine ma geburtstag und da sie im sommer einen neuen schlepppie brauchte und nix dazuhaben wollte wurde sie nun halt zwangs“beglückt“ 😉

alleZusammensie bekam dann auch als erste schon mein „offizielles“ machwerk aus den schönsten fotos des letzten jahres. das hatte ich im november mal 3 für die 3 mütter zusammengestellt + drucken lassen und dann nochmal eine nachlieferung bestellt für patentante, uns selber und interessierte kollegen.
leider fiel die leicht blasser aus, was den beschenkten kaum auffallen wird, mich aber doch etwas ärgert denn die ersten waren wirklich supertoll tiefschwarz. der hochglanz wirkt generell stark, ist allerdings auch etwas empfindlich (klebte leicht zusammen bei einem der ersten exemplare).
posterXXL kann ich also zwiespältig empfehlen, gute abwicklung, im prinzip tolle qualität aber in der masse scheint’s dann doch etwas schlampig. was ich nächstes jahr mache, falls ich nochmal einen satz passender fotos zusammenbekomme, seh ich dann mal.
der nächstjährige ist immerhin 2026 schon wieder nutzbar, da immerwährend was feiertage angeht die er nicht gesondert markiert. ich hab für die küche ja seit etlichen jahren großformatige schwarzweiße katzenkalender von heye und da nutze ich dieses jahr auch einen älteren bei dem sogar die feiertage passen was nicht immer der fall ist.

20141021_maschen 20141214_214116was ich im moment abends verschärft mache kann ich noch nicht so im ganzen zeigen da es ein bischen überraschung werden soll … aber einen kleinen eindruck gibt’s schon mal von nummer eins oktober links, bis aufs fäden vernähen und zusammenhäkeln und knöpfe dran fertig, und nummer zwei rechts, wo ich inzwischen am ersten ärmel bin und deshalb auch ein ende absehbar ist 😉

20141109_preiseETCder platinman ist kult. war es zumindest erst mal deutlich vor meiner (läufer)zeit und dann kam 1999 als der göga da unbedingt hinwollte und ich am rand stand. die geschichte ist auch schon erwähnt worden im vorLaufBlog zu meinen anfängen.
nach meinem debut 2001 wurde er eingestellt und wir hielten ihm jedes jahr anfang juni die treue in kleiner privater runde bis letztes jahr, als ich erstens nicht mehr so weit laufen konnte und er zweitens aus der versenkung auferstand als offizieller lauf im november, wie phönix aus der asche, nur schöner weil noch länger und höher/tiefer 🙂
laufen konnte ich da noch weniger, zum helfen war ich mental nicht in der lage, da wär ich viel zu geknickt gewesen mit noch nicht absehbarer änderung des fußes 😦

aber nach der OP im januar kam ich ja dann doch erstaunlich gut in die gänge, zumindest „technisch“ wenn auch nicht vom tempo her, das ist mir aber egal! der diesjährige vatertag in rengsdorf im mai war ja mit 32km schon traumhaft, der drache vor 2 wochen wurde auch zu einem wunderbaren erlebnis.
von diesem drachen machte ich auch die restlichen aktivitäten des jahres abhängig, denn der rest ist kür. daher kam ich am sonntag frühzeitig zum sportplatz in lauthausen um noch nachzumelden und genoß im kreis von zahlenmäßig nur etwa einem drittel der drachenMeute viele liebe worte wie schön daß ich wieder da sei, das tut gut, das hört man gerne.
geplant hatte ich die angegebene zielzeit von 4h wie beim drachen in etwa knapp zu unterbieten, vielleicht mangels sekt auf dem petersberg mit etwas weniger verlust an den VP und daher so etwa eine 3:45 anvisiert.

altVSneudie strecke kann man gut zum mentalen training ablaufen unter dem auf der homepage angegebenen link zu GPSies. die neuen höhenangaben hab ich hier mal (geklaut und) neben die alten gestellt zur verdeutlichung der verschönerung der „qual“. in der länge sind drache+pm also durchaus vergleichbar, in der höhe fehlt ein bischen. der ehemals dritte nun 4.berg zur stachelhardt ist völlig pervers und heftiger als alle drachen aber die anderen dafür teils gleich teils sanfter. zur stachelhardt hoch sind oben am letzten steilsten stück inzwischen sogar 2 mal geschätzt je 10m stahlseile gespannt, was für ein service.

20141109_moppedETCnach dem start war ich gleich mal ganz hinten und erst tuckerte noch ein mopped durchs dorf mit, das war aber zu schwer für die eigentliche strecke, nix gegen enduros aber die ruhe im wald ist doch schöner. selbst ein besenrad war nicht zu realisieren bei den steilen passagen!
somit kam ich in den genuß eines eigenen profiHasen, einer echten koryphäe: udo steeger ist in der läuferszene sehr bekannt wie auch seine frau die meine AK gewann. udo baute nach mir dann immer die schilder und das flatterband ab, war je nach phantasie der vorher markiert habenden damit eine weile beschäftigt bis er wieder aufschloß und zunehmend am fluchen ob der deshalb teilweise notwendigen klettereinlagen.
überhaupt … das mit den markierungen … ist in dem gebiet so eine sache. der alte PM war ja schon eingestellt worden unter anderem weil die orga immer probleme mit den dörflern hatte nur weil einmal im jahr ein paar verrückte durch den wald rannten (und ein paar externe dazu im dorf parken mußten).

20141109_siegETCdiesmal schlugen sie (?) auch wieder zu, zwischen kilometer 4 und 5 war ein pfeil von geradeAus nach links in den wald umgebaut worden.
ich wunderte mich zwar weil ich ja bis auf die neuen teile zu beginn und viel später ins bröltal keine änderungen vermutete, aber bog auch erst mal ab. mein besen rief uns (vor mir noch 2 jungs, zu denen später mehr …) dann aber zurück.
etliche andere waren dann dort falsch und irgendwie anders (etwas kürzer?) den berg hoch nach oberhalberg gelaufen. sowas ist SEHR ärgerlich, bleibt doch immer ein wenig frust mindestens bei den schnellen (für die es um die tollen „pokale“ oben ging) zurück der auch auf den veranstalter zurückfällt der gar nix dafür kann, ein feldbett an jeder abzweigung ist schließlich ebenso wie kurz vorher nochmals streckenbesichtigung illusorisch!

danach liefs aber lange zeit wie gewohnt von der alten strecke, der blick von niederhalberg über das siegtal weg bis ins siebengebirge ist immer toll, danach unten an der sieg war goldener herbst und insgesamt wohl auch gutes flugwetter denn oben war einiges los an der drachenschanze.

20141109_Foto2374_VP2die fotos sind nicht ganz so scharf weil mein altes privates handy dann doch gegen das neue bereitschaftshandy oder die fuji abfällt aber die stimmung kommt rüber, oder? oben ist der 2.VP in hönscheid, da stand früher die feuerwehr mit wasserfontäne, im juni heiß begehrt, im november kann man drauf verzichten. letztes jahr gab’s wohl regenfluten und schlammschlacht, dieses jahr tolles laufwetter aber eben auch nur moderate 7-11°.

20141109_Foto2375_VP3dort oben hat man das schlimmste geschafft, es folgt ein berabstück und der lange aber moderate berg hoch zur römerstraße, dann statt längerer flachpassage durch stockum der zusätzlich eingebaute berg runter an die bröl, aber an der kreuzung erst nochmal eine VP die ebenso wie alle anderen posten froh war wenn wir vermeldeten daß sie nach uns feierabend hatten.

20141109_Foto2377_VP4an dieser wie auch der letzten VP nach erneutem rauf und wieder runter unten im bröltal gab es leckere schmalzstullen! der rest war kür, auch wenn ich mangels training nicht wie sonst nur die stachelhardt ging sondern die beiden aufstiege aus dem bröltal dann doch überwiegend auch. die sind, vor allem der neue vorletzte berg, sehr schön und auch (nächstes jahr wieder fitter [oder schon mal vorher im training?]) laufbar. udo hatte schon geschwärmt von dem neuen „märchenwald“ und er hat recht, ich mach dann demnächst da mal extra fotos von, bei gelegenheit.

wir waren auch nicht mal so ganz alleine denn in sichtweite spätestens nach der nächsten kurve waren immer 2 jungs denen ein fettes lob gebührt. die waren morgens aus bremen/hamburg angereist (und hinterher noch zurück!) und echte flachlandtiroler. DIE werden sich wundern was sie spätestens morgen für einen muskelkater genießen dürfen, aber verdient, hatten sie doch endlich mal einen berglauf gesucht und nicht so weit bis nach süddeutschland in die „echten“ berge fahren wollen und den platinman entdeckt.
die noch einzuholen wär vielleicht drin gewesen aber nicht nötig, hauptsache alle sind hinterher fröhlich ins ziel gekommen und ich danke für super betreuung unterwegs, hab dem armen besenUdo hoffentlich keinen knopf ans ohr geblubbert, so ganz still kann ich ja bekanntlich nicht, aber wir haben durchaus auch immer wieder etliche meter einfach nur einen wunderschönen laufsonntag genossen!
insgesamt stehen 182 finisher, darunter 34 frauen, in der liste und meine 3:30 brutto sind eine knappe halbe stunde weniger als vor 2 wochen, dank deutlich verkürzter pausen, netto immer noch eine knappe viertel. schön war’s und jetzt muß ich mal sehen wie ich die armen hoka wieder einigermaßen dreckfrei bekomme …

20141026_092922_drachenVorWetter… und 586 folgten ihm bis ins ziel. aber von vorne: in der woche vorher war das wetter von spätSommerlichSchön zu grottenHerbstlichNass gewechselt.
als ich morgens früh nach der zeitumstellung losfuhr um an der letztes jahr vom strücherSaal zu gutBuschhof gewechselten logistik rechtzeitig einen mir noch unbekannten parkplatz zu ergatten sah man aber schon wieder hoffnungsvoll von uckerath aus nicht nur die kommende anstrengung sondern auch einen hauch von blau mit sonne.
vor ort gab es dann auch (noch) genug platz und ich konnte mir dieses gut mit dem charme des verfalls ein wenig betrachten.

20141026_Foto2353_drachenGutBoben ist zwar wohl (k)ein restaurant mehr aber untendrin war genug platz vom tennisclub spendiert somit kein fort- oder rückschritt was frühere zeiten angeht finde ich.
von oben hatte man sogar einen tollen fernblick bis weit über köln hinaus, der den eingeborenen nix neues für mich aber doch bemerkenswert war, leider vom nokia nun nicht wirklich prickelnd festgehalten

20141026_Foto2354_drachenKöllewankDSCN5636im vorjahr nicht starten zu können tat mehr weh als die 2 jahre davor mit schmerzen, immerhin um den spaßfaktor heraufzubeschwören verkleidet als hexe beziehungsweise drache, jeden (linken) schritt genau planen zu müssen, um den punkt ab dem der fuß dauerverkramft ein schmerzklumpen ist weitmöglichst hinauszuschieben, wobei mit „weit“ dann doch eher <<10km der 26 gemeint war.

damit war ich dann seit 2013 keine alltimerin mehr, die wir im vorjahr zum 10.drachen noch zu 20 gewesen waren.
damals gab’s für alle ein tshirt mit eigener startnummer und die gelten dann immer, so auch diesmal.
in beiden folgejahren kamen ein paar dazu mit dann 10 starts, andere fielen mal aus, jetzt gibt’s noch 14 alltimer und 35 mit 10-12 drachen insgesamt.
vom LTHennef/Sieg war ich dann aber immerhin die einzige und wir bekamen tatsächlich ein komplettes gruppenfoto zustande vor dem start.

das wichtigste bei solch einer veranstaltung sind die fleissigen helfer, ich hab mich daher mit handy bewaffnet um wenigstens von denen ein paar eindrücke festzuhalten. denn ansonsten galt es mit weniger (wiedereinstiegs)trainingskilometern als früher die cuts zu schaffen die da lauteten

  • 1:15 bei km7 also mit startgetümmel und dann dem ölberg und nach der seufzerbrücke noch einem teil des nächsten anstiegs, das ist LOCKER zu schaffen
  • 2:00 bei 14 an derselben stelle nach dem rückweg vom erklimmen des lohrbergs und der löwenburg, das war knapp, SEHR KNAPP (aber sooo genau wird’s dann ja doch nicht gesehen)
  • 3:00 bei 21 was unterhalb des petersbergs dann schon den drachenfels mit beinhaltete und auch wieder LOCKERER drin war mit einer viertelstunde luft.
  • 4:00 gesamtzeit, also nicht allzuviel zu verplempern am bittweg und oben beim sekt

20141026_Foto2356_drachenVPLBH+PostenLPoben am löwenburgerHof gabs den VP2 mit fröhlicher stimmung, in der vorburg der löwenburg war wie in früheren zeiten ein wendepunkt, leider kam man da nicht mehr über den schmalen steilen singleTrail kurz nach dem VP2 der wohl dem neueren wegekonzept des siebengebirges zum opfer fiel, schade, SEHR SCHADE. nun geht es also mit einem stück gegenverkehr den normalen breiten wanderweg hoch und wieder runter, naja, hauptsache der drache lebt und das meiste andere darf noch genutzt werden. auf diesem stück kam mir dann auch schon das besenrad entgegen und ich wußte das nicht mehr viele hinter mir waren.

20141026_Foto235x_drachenPetersbergBlickezu der zeit als das drachenfelsPlateau neu gebaut wurde waren wir dort nur kurz hoch und wieder umgekehrt und als ersatz hatten wir sondernutzungsrecht im park von schloßDrachenburg erhalten. nun ist mit gutBuschhof ein etwas kürzer anlauf auf den ölberg und hinterher schnellerer zieleinlauf vom petersberg verbunden und daher fehlt ein wenig und wir dürfen weiterhin die sonderschleife durch den park drehen, das ist auch schön.
aus dem park hinaus geht es trotz der verbotsschilder mit einem ersten blick auf das kommende aber noch auf halber höhe weniger drohend. unten an den tennisplätzen wird dann so richtig klar wie weit rauf „rauf“ bedeutet.

aber zur belohnung nach dem bittweg den ich noch nie im drachen komplett gelaufen bin und mir auch diesmal im gegensatz zu allen anderen gehend „gönnte“ gibt es ja oben sekt, das war dann mit gut 8min die längste meiner VPpausen.

20141026_Foto236x_drachenBittwegSektdie anstrengung sieht man dem handy an, das war kein bewußtes weichzeichnen sondern da war wohl die linse in der tasche vor dem bauch feucht geworden, frei nach dem spruch „schweiß ist wenn muskeln weinen

20141026_drachenDekoWeinim ziel war nach kurzer zeit schon die siegerehrung im gange und daher kein umziehen oder duschen sondern würstchen mit bier an der herbstlich dekorierten theke und einsaugen der nachLaufStimmung angesagt. und nach den normalen ehrungen gab es drachetypisch mal wieder eine kleine überraschung, denn sie hatten noch ein paar sponsorengaben übrig und so wurden ein paar nach vorne zitiert und die bine bekam eine kiste wein zusätzlich zum vor dem start schon bewunderten und nach dem zieleinlauf entgegengenommenen neuen teebecher

20141027_100139_drachenBechersportliches fazit: letzte frau und gesamtvorletzte in brutto 3:55:24 (netto exVP 3:37). zwischendurch wurde ich sogar mal kurz begleitet von uschi auf besagtem besenrad aber am einkehrhäuschen war noch ein letzter VP (den man so kurz vor dem ziel nicht wirklich brauchte) und dort konnte sie einen anderen aufsammeln, den sie fast allein gelassen hätte weil übersehen, aber ich bestand drauf 😉
immerhin fiel ich nicht mit krämpfen wie andere am petersberg ganz aus.
das ziel wurde voll erfüllt: hauptsache spaß und davon viel und vom muskelkater spätestens morgen noch mehr, da ich inzwischen ja wieder runter rennen KANN und das dann auch tat wohlwissend wie sich das in den stabilisatoren und bremsern also den vorderen oberschenkeln auswirken wird. ich habe AUA, aber nicht im fuß (dank rheinbach und hoka) und daher habe ich FROH 😀

20140922_Betriebsausflug_2014_MN_17in 4 tagen ist es so weit, da wird nicht nur wieder die zeit umgestellt, was leider immer mehr leute ablehnen. dabei finde ich die sommerzeit klasse und im winter morgens die stunde mehr „hell“ zu haben wenn es abends sowieso nix bringt auch, also bin ich weiterhin dafür das hin+her zu setzen statt nur winter=real oder nur sommer=1vor.

ich entwickle nämlich zunehmend mit jedem jahr stärker fast schon eine art winterDEPRI 😦 ich bin ja zwar kein abendsDraussenSportler aber es gäbe genug anderes zu tun, in haus (fenster&co im kunstlicht putzen is NOCH doofer) und im garten. wenn man dazu nur nach der arbeit zeit hat dann ätzt das. in rente könnte ich also auch längere weil frühere abende am kamin mit gutem buch und kerzenstimmung genießen, solange die nicht ansteht nervt mich einfach nur die kürzer werdende freie helle zeit.

wie fing der satz nochmal an … ? ach ja: in 4 tagen … da ist dann auch der 12. drachenlauf im siebengebirge, leider nur mein 11. aber heiß herbeigesehnt.

zum training gibt es nicht sooo viel zu sagen. was ich die letzten 4 wochen gemacht hab kommt demnächst auch in teilen als schwarzwaldurlaub ins blog.
zuletzt bin ich samstag vor dem einkaufen wunderschön im herbstlichen morgenwald getrabt, die ravensteinrunde von 11km mit ergänzungsrunden durch den süchterscheider wald, weil da ein mädel vor mir war auch noch eine dritte statt der angedachten 2 und mit einigen wanderern unterwegs, teils mehrfach zu deren verwirrung.
insgesamt waren es dann 18,75km in 2:15h und damit anderthalb minuten schneller und einen guten kilometer weiter als ein grottig erlebtes krabachtal am vorletzten urlaubstag (dienstag vorher). so unterschiedlich ist das also manchmal, die weisheit sagt: das wird schon gehen (auch wenn mehr als sonst berge selbiges ansonsten ungeliebtes erleben dürften von mir).

20141018_MastSchilderAhrenbachNSGapropos wanderer: die wurden am wochenende mal wieder auf eine harte probe gestellt, denn die schilder im ahrenbachtal, die die erlebniswege ins naturschutzgebiet oder in die andere richtung weisen, sind im graben gelandet. oben links der stand nov2012 noch ohne metall aber mit vielen unübersehbaren markierungen, daneben dann neu vom samstag. das sieht so aus als hätten schwachmaten den mast ausgetauscht und die einfach abgerissen statt -geschraubt (die befestigungsBleche sind verbogen) geschweige denn wieder anzubringen hinterher. habs dann mal wieder an felix gemeldet und später den kölnerStadtAnzeigerRheinSieg auch noch angemailt. vielleicht machen die ja auch mal einen bericht, die bieten da ja sonst auch immer wieder schöne geführte wanderungen an auf dem natursteig …

20140922erhanIMG_4739aber nun nach der langen vorrede das eigentliche heutige blogthema: vor genau einem monat waren wir zwecks abteilungsBetriegbsausflug mit ausgiebiger führung auf schloßDrachenburg, was mich betrifft erstmals, anschließend noch oben auf dem neu gestalteten plateau durch das wir dann jetzt vermutlich nach ein paar jahren umweg am sonntag auch wieder über den eselsweg runterlaufen werden, und ebenfalls für mich ganz neu auch von da aus noch eben schnell oben in der ruine.

da hab ich dann mal ein paar von den 148 fotos zusammengestellt, ergänzt um einige wenige von kollege+cheffe die was (anders) sahen als ich (vor allem mich 😉 )

das ganze ding is ja ein ziemliches fake, aber es gefällt trotzdem, die führung war sehr interessant dargebracht und anderthalb stunden schnell rum, danach sind wir noch in teilen auf den turm und wer jetzt neugierung wurde mag bei wikipedia oder auf der drachenburgHomepage nachlesen.

vom lemmerz wanderten wir ein kurzes stück zur mir bis dato trotz aller löwenburg-&drachenläufe auch unbekannten nibelungenhalle

20140922_nibelungenund danach zum schloß, die vorburg sieht (vor allem später von oben) auch schon sehr schön aus …

20140922_burg+vorburg… ganz im gegenteil zum burghof gegenüber, einem früher sicher mal sehr schönen haus das nun leider zunehmend verfällt

20140922_DSCF190x_burghofdraußen gibt es verschiedene stile und geschmacklich ist das ganz klar ein touristenmagnet

20140922_gargoyles+co20140922_inschriften20140922_goldendrin gibt es schöne räume mit interessanten zusatzfluren für die guten geister, gemälde die noch schön vorhanden oder aber leider nur gut gemeint chaotisch nachgemalt wurden, möbel die nicht mehr die alten sind weil in der ja auch nur gut 100jährigen geschichte die besitzer und nutzungsvarianten wechselten … man mache sich aus den vielen ein bild ohne viele worte:

20140922_zimmer020140922_zimmer120140922_zimmer220140922_rosa20140922_kunst20140922_fenstervom turm oben hat man ein tolles panorama über den rhein, selbst am ansonsten nicht so freundlichen grauen tag (wie immer: draufklicken und vergrößern …)

20140922_DSCF1817panorama20140922_DSCF1877panorama20140922_DSCF1878panoramadas treppenhaus im turm ist wirklich hübsch und mein drache, der auf der suche nach seinen vorfahren war, wurde zwar nicht fündig, hatte aber trotzdem spaß.

20140922_oben_MN+EIder eselsweg hoch war noch mal eine kleine sportliche einlage, es gibt da ja diverse arten rauf und/oder runter zu kommen, wir wählten perPedes

20140922_transportum das neu gestaltete plateau zu erklimmen und von da aus auch noch die ruine

20140922_plateau+ruinevon der sich dann oh wunder immer noch panorama bot

20140922_DSCF1897panoramaanschließend gab es dann stärkung im rheingenuß, leider wetterbedingt drin, aus meiner sicht nicht schlecht aber für das gebotene überteuert

 

 

 

20140906_130857_BBanlage… nicht zu verwechseln mit dreiFachTriathlon, oder gar zehnfach, all sowas gibt’s ja. erstmals bin ich darüber vor jahrzehnten gestolpert durch einen bericht über astridBenöhr in der BRIGITTE weit vor meiner eigenen lauf- oder gar tria“Karriere“.

aber ich hab einfach nur am wochenende alles drei absolviert freitag bis sonntag und dazwischen dann jeweils mit schöpferischer kunstpause / regeneration durch schlaf.

start war freitag mit schwimmen im mendenerFreibad. mit der schlechten erfahrung vom mittwoch wollte ich mich nicht so von dem in die winterpause verabschieden und siehe da: 2 tage später fluppte es wieder. 2000m lang gutes gefühl, kraultechnisch allerdings immer noch nicht so wirklich top und deshalb nur die ersten 500m abwechselnd, danach reines brusteln und jetzt kommts: zunehmend schneller!
da es schönes wetter war war es voller als die letzten beiden male und ich hatte irgendwann auf der „bahn“ neben mir einen leicht langsameren genau in der mitte entgegenkommend, den es „zu jagen“ galt und das klappte, ohne pausen aber mit steigerung je 500erBlock um rund 30sekunden, so nach 8-10 bahnen hatte ich ihn überholt 😀
vor lauter freude hab ich nach den 2000 dann nach kurzer pause noch eine „sprint“Kraulbahn hingelegt, zwar nicht sub1min aber knapp und bin begeistert, 2050m in 54:22 liest sich besser als 1700m in 47:45

20140906_132538_BBkunst_gaensesamstag war dann frisörtermin „kurz fransig und gestreift“, jedes dritte mal zum nachschneiden alle 6-7 wochen gibt es zusätzlich neue strähnchen da die alten komplett rausgewachsen sind.
das mach ich nicht weil mich das grau stören würde sondern weil die farbChemieSchicht mehr frisur zaubert in meine leider sehr wenigen und noch leiderer noch viel dünneren härchen.
nach dem einkaufen gings dann mit dem koga ins kronos zum 3.mal diese woche nach wochenlanger schlamperei mit nur alle 7-10tage, mühsam ernährt sich — nee, nicht das eichhörnchen sondern das mäuschen (musculus). da gab es dann 3 runden milonKraftZirkel, sonst nix wegen drumrum.
den rückweg habe ich mir im hinblick auf den sonntagsPlan etwas erleichtert indem ich nach blankenBerg hoch fast oben am berg einen abstecher zur burg gemacht habe. die ursprüngliche anlage ist schön in eisen einzusehen (foto ganz oben), der hof ist nur von 10-18uhr geöffnet also wochentags schlecht einzubauen und momentan ist dort eine kunstausstellung die mich schon länger lockte (abi78 mit Mathe, BK und E 😉 )

die stile sind sehr unterschiedlich, nicht alles der 7 künstler spricht mich so wirklich an aber manches schon. am eingang wachten ein paar gänse, durchaus lebendig auch wenn sie wie ausgestopft in stoischer ruhe dem (auch nicht so besonders regen touristischen) treiben samstag mittag gegen 13:00 zusahen. einen guten blick hat auch der mann am kräutergarten

20140906_BBkunst_kraeuterMaennchenum den kleineren (und einzigen begehbaren) turm herum stehen und hängen holzfiguren von dirkMüller

20140906_BBkunst_muellerdrin sind ein paar nette pretiosen von georgEhrmann verteilt, gleich im eingang wird man vom „trioDelMorte“ begrüßt20140906_131312_BBkunst_trioDelMortedrin geht es dann mit „kleinSchreckchen“ weiter und sein „selbstbildnis als meerjungmann“ schwebt doch auch sehr grazil vor der wand (draufklicken und nochmal lupeKlick nicht vergessen ;- )

20140906_BBkunst_ehrmannder blick von da oben rundherum ist immer wieder schön selbst im herbstlichen grau

20140906_BBblickam ausgang bei den figuren von peterGrunewald findet sich auch „rapunzelchen“, ganz rechts im bild, die könnte ihr „haar“ eigentlich auch vom turm herunterlassen.

20140906_BBkunst_grunewalddanach war zu hause spätStück und erholung angesagt, nachmittags hab ich noch ein paar kartoffeln ausgemacht und (ich kann nicht mit handschuhen gärtnern!) mir ein bläschen zugezogen.

20140907_LBL_vorherNachheraber das störte nicht am sonntag beim laufen. da war nämlich löwenburgLauf angesagt, der dreizehnte. vorher war es grau in grau, hinterher sah man das neue drachenfelsPlateau schon besser in der mittagssonne.
dazwischen lagen 4 anstrengende stunden.erstmals war start/ziel/logistik nicht am lemmerz/königswinter und daher auch nicht wie so wunderbar die letzten jahre mit regenerativem schwimmen nach dem laufen.
diesmal wurden wir im parkReitersdorf/badHonnef versorgt, mit zelten zum umkleiden und gepäckaufbewahrung. es gab auch einen shuttleverkehr zum HIT zwecks duschen im fitnessStudio des tvEiche, aber bei dem wetter war das nicht nötig. geparkt hatte ich dann auch gleich P&R an der sBahn neben grafenwerth auf halber strecke mit überführung und dem grauen und sonnigeren blick von oben.

20140907_LBL_parkder park ist nett mit wohl recht neu entdeckten alten burgmauern und teich. ein paar stände gab es auch vom brusi und neuer schweidischer sockenFirma, ich ließ mich erweichen und habe zum „sonderpreis“ ein paar limeGreen gococoSocks mit 37.5technology erworben.

20140907_Foto2351_LBL_parkFeteda ließ sich hinterher schön feiern bei kuchen und wurst. aber erstmal mußte man sich die erkämpfen. denn die strecke war dann mal eben einen ganzen tick heftiger weil schon von unten in badHonnef fast vom rhein hoch, wohl 100hm mehr, angeblich 13,98km statt 15,4 aber als dann unterwegs gegen ende nicht nur „14“ sondern auch „15“ auf dem schild stand kam man schon ins grübeln.

20140907_Foto2350_LBL_zeitReisees ging halt einfach erst mal NUR bergauf und mal einen tick pseudoFlacher und weiter hoch … und statt der alten löwenburgumrundung kam dann auch noch „das übliche“ mistStück um den lohrberg mit etlichen zusätzlichen höhenmetern dazu. das hatte ich gar nicht im plan gehabt, da hätte ich gut aussteigen können aber da man ja eh wieder runter mußte — wozu?
immerhin kann ich nun, wie schon in rengsdorf genossen, endlich wieder runterRENNEN statt schleichen/humpeln und das tat ich dann auch diese restlichen 4-5km lang, wohl wissend daß sich das mit muka rächen würde aber egal.
laut karte auf der homepage könnten es dem letzten schild zum trotz 14,45km gewesen sein, 1:41:40 netto (wozu flatterChipmessung am schuh wenn dann doch brutto in der liste steht muß ich nicht verstehen) sind ok, und schilder … werden meistens völlig überbewertet wie man an der bushaltestelle zwischen ziel und park sieht 🙂

alles in allem war es zwar SAUanstrengend aber ein superDrachentraining (in 7 wochen!) und dennoch ein schöner vormittag und ich bin froh, daß ich in 2 wochen nur den halben beim rheinhöhenlauf gemeldet habe. insgeheim hatte ich nach OP im januar mal abwartend damit geliebäugelt, mir endlich mal den Dorint-RUN50 zu gönnen, falls ein platz frei würde (frühzeitig genug melden konnte/wollte ich nicht und der ist halt schnell dicht).
aber ich hätte montag keinen halben laufen können und dienstag keinen weiteren 15er laufen wollen/können selbst (oder gerade) wenn nur bergab!

naja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wenn ich weiter so laufen kann bin ich irgendwann auch wieder fitter, hoffentlich. frau muß schließlich noch ziele haben!