Archiv

Schlagwort-Archive: schwimmen

collage0_ueber
Nach langer Zeit hab ich mal wieder ein paar Urlaubsfotos zusammengepappt.

Denn Mitte Juli waren wir zur kurzen Erholung für 5 volle Tage in Sieber, in denen wir knapp 70km mit gut 2000 Höhenmetern mit der Töle gewandert sind (zum Laufen kam ich einfach nicht).
collage1-knollenSieber am gleichnamigen Flüsschen gehört zu Herzberg im Südwesten des Naturpark Harz und ist ein kleines Dörfchen mit derzeit einem einzigen Lokal „Dachstübchen“, das uns schon seit vielen Jahren vertraut und lieb geworden ist, wegen guter Küche und sehr preiswerter aber prima gemütlicher Ferienwohnungen.

Viel gibt es vor Ort nicht zu tun, am ersten Tag ging es also „wie üblich“ nach Südosten den Berg hoch von 320 auf 687mNn, GroßerKnollen genannt
collage2-knollenmit besteigbarem Turm und Aussicht bis zum KölnerDom (naja, theoretisch, unten rechts im Foto). Leckere Sülze und Hefeweizen war der Lohn.

Am zweiten Tag wurde der andere „Hausberg“ erklommen hoch zur Hanskühnenburg auf 811mNn
collage3-hkbDa oben gab es zwar keine Aussicht (auf dem Turm war ich nicht) aber dafür Erbsensuppe und trotz Sonntag wie am Vortag relativ wenige Leute (da man nur per pedes oder Rad hochkommt!).
collage4-hkbSelbst Johann Wolfgang v.G. war schon wieder weg, der überquerte im August 1784 von Clausthal kommend den Acker und verweilte am Hanskühnenburgfelsen.
collage5-hkbBeim Abstieg bot sich schon ein bisschen Vorgeschmack auf das Grauen (der grauen Baumleichen), das sich auch im Harz breit macht, Fichte&Co sterben ob der Trockenheit geschwächt am Borkenkäfer.
collage6-ohaDer dritte Tag war der Erholung gewidmet, die lokalen PKW fuhren mit OHA was für Osterode/Harz steht und welches ein richtig knuffiges Städtchen ist. Es wurde ein bisschen eingekauft und Milchkaffee am Markt genossen, nachdem Peugeot den Fehlerspeicher vom Löwen ausgelesen und ein Mecker vom „Einlassnockenwellenverstärker“ vermeldet und abgehakt hatte, das uns auf der Hinfahrt nach einem knappen Drittel der Strecke erst mal einen Schreck in Gestalt der orangen Motorkontrollleuchte (dauerhaft, auch nach Neustart) beschert hatte. Da sich aber alles normal verhielt waren wir vorsichtig optimistisch weiter gerollt.
collage7-ohaAm Dienstag stand dann für mich erstmals der Brocken auf dem Programm. Der Göga war schon mal mit einem Kumpel vor vielen Jahren mit dem Bähnchen hoch+runter gefahren. Das war mir zu doof, ich wollte gehen, aber vielleicht ja von weiter daußen was länger und hinterher knieschonend mit der (soll-ja-auch-nett-sein)Bahn nur runter?
Dumm nur, daß die für einfache Strecke 29€ haben wollten und – jetzt kommt der Hammer: für Hunde > 20cm fette 40% des Erwachsenenpreises und nur mit Beißkorb oder Transportbox! Dann nicht!
collage8-brockenIch hab dann auf der Karte eine kleine nette Strecke von grob gut 6km hoch auf die 1141mNn rausgesucht, die trotz Dienstag und Warnhinweisen „steiler Anstieg“ und „schwierig zu begehen“ von Horden heimgesucht wurde.
collage9-brockenNaja, schön war’s trotzdem irgendwie, der Brocken ist der neue Lusen scheint mir, unheimlich viel kaputt, oben dann weiter Blick, schon toll.
collage10-brockenLaddie war dann tatsächlich auch ein wenig geplättet, für eine kurze Weile, runter ging’s wieder fröhlich.
collage11-brockenund zwischendurch kam sogar noch das Bähnchen vorbei
collage13-brocken mit lautem Tuuuuuuut und viel Qualm.
collage12-brockenStart&Ziel unserer Tour war das gut angelegte (sogar einigermaßen das Auto kühl haltende) Parkhaus in Schierke und bei über 30° war das ganze – mit Rundweg oben und alternativer Abstiegsroute knapp 18km nicht nur Urlaub sondern fast schon Arbeit
collage14-brockenAm letzten Tag habe ich es endlich mal geschafft in das – mittlerweile von einer Privatinitiative übernommene – Freibad in Sieber zu gehen, zwar mit Querseil zum Nichtschwimmer, aber bei 35° nimmt man was man kriegen kann!
collage16-sieberÜberhaupt ist das ein sich (wie uns scheint fast eher als das gern besuchte Rurberg in der Eifel) langsam zum Guten entwickelndes Dörfchen, das auch bei den morgen- und abendlichen Hunderunden immer wieder Spaß machte.
collage15-sieberWir waren also sicher nicht zum letzten Mal da, im Dachstübchen beim Peter Bruhn, auf dem linken Bild rechts am Rand ungefähr in der Mitte 😉

Werbeanzeigen

20160510_obersee-2In der zweiten Maiwoche war es endlich wieder so weit, wir packten ein paar Klamotten und den geliehenen Hund ins Auto und fuhren – hinzu gemütlich incl. Fähre Linz->Kripp und durch’s Ahrtal – in die Eifel. Ferienwohnung war gemietet für 4 Nächte da danach belegt, dem Wochenendrummel an Pfingsten wollten wir aber sowieso gerne entgehen, das paßte.

20160510_obersee-1Am ersten vollen Tag war zunächst Wasserfestigkeit gefragt, Laddie war anzumerken daß sich die Begeisterung in Grenzen hielt, aber da mußte er durch!

20160510_obersee-3Nach rund 6km an der Staumauer zwischen Obersee und Urfttalsperre angekommen (die eine der beiden BRD-weit einzigen gebogenen sein soll) gab’s für die Menschen ein Hefeweizen und Blick gen Vogelsang, für den Hund der kein Wasser wollte nur Dreckbeine unter dem Tisch.

20160510_obersee-4Danach ging es über die Mauer weiter in den ehemaligen Truppenübungsplatz und am Rand der Dreibornerhöhe

20160510_obersee-5-Dreibornernach Einruhr (wieso sich DAS mit „h“ schreibt aber die anderen Ruries [Rursee, Rurberg] ohne hab ich immer noch nicht begriffen).

20160510_obersee-6Die andere Uferseite sind wir schon mehrfach gegangen, ein wunderschönes Stück Natur, diesmal fuhren wir aber mit dem letzten Schiff zurück nach Rurberg. außer uns war nur noch ein Radfahrer dabei der den letzten Anschluß verpaßt hatte und danach dann noch nach Heimberg fahren mußte.

20160510_obersee-7-TitanicDa er sich vermutlich ziemlich langweilte war der Kaptain gerne bereit uns auf Chip zu bannen, hatte was von Titanic (aber alles ging gut 😀 ).

20160510_obersee-8Zu sehen bekommt man vom Wasser mehr als aus dem Wald und wir nahmen uns zum x-ten Mal vor im Cafe auf dem unteren Bild mal vorbeizusehen (und haben es wieder nicht geschafft).

20160510_obersee-9 Ganz zum Schluß eines ersten schönen Urlaubstages gab es noch Fischer Christian life beim Versuch einen Karpfen aus dem Rursee zu ziehen.

20160510_obersee-xAm Mittwoch war uns das Wetter dann endgültig hold.

201605110943_DSCF2941_rurseeDa brachen wir kurz vor zehn freudig auf um unterhalb des Kermeter nach Schwammenauel, zur Staumauer des Rursees in der Nähe von Heimbach, zu marschieren.

201605111003_DSCF2942_rurseeAlles war friedlich sonnig einfach nur traumhaft erholsam und kaum ein Mensch unterwegs!

201605111022_rurseeFloraDie Rückfahrt mit der „Aachen“ war auch wieder nett und unterwegs trafen wir auch das Gegenschiff, die „Stella Maris“

201605111306_seefahrerbis wir, vorbei an Woffelsbach mit Piratenflagge am Seepavillon an der Ecke vom DLRG, wieder zurück in Rurberg waren.

201605111340_seePavillonDen Rest vom kurzen Seen-Fest gibt’s dann im nächsten blog, einen vollen Tag hatten wir ja noch und ein paar Eindrücke von der FeWo in der ich zum ersten Mal war (sonst immer 2 Etagen höher unter dem Dach, diesmal ebenerdig mit Gartenauslauf für Laddie) kommen auch noch.

Aber den krönenden Abschluß vom mittleren Tag bildete defitniiv das „Anschwimmen“ im Naturfreibad Eiserbachsee!

20160509_eiserbachDa lag abends um sechs auf der Wiese noch vereinzelte Jugend rum aber das Wasser war leer (wie oben auf dem Foto von morgens früh) und – wider Erwarten, bei ja frischem Zulauf aus dem Bach und stetigem Überlauf in den Rursee auch nicht brackig stehend – gar nicht soooo kalt.
Klar hatte es nicht die 23,5° vom Rengsdorfer termalquellenbelieferten eine Woche zuvor, aber reingehen, naßmachen, losschwimmen und kein Herzklabaster sondern einfach nur Schwimmspaß pur!
Am nächsten Tag war dann auch das Abtrennseil eingezogen, ich hab da also anscheinend quasi so die Saison eröffnet 😉 (und unser Vermieter war [erstmals?] nicht der Erste wie er beim Treffen Mittwoch Abend feststellte 😆 )

Nachtrag zum Titel: die Seensucht ist eins der beiden auf dem Obersee fahrenden Elektroschiffe, ich finde den Namen sehr passend.

20160505_Rengsdorf_0Am 5.Mai war Himmelfahrt. Und Himmelfahrt is Vadderdach. Und Vadderdach … macht man am besten EINS: Wandern (wenn man schon nicht laufen kann) in Rengsdorf!

20160505_Rengsdorf_2Wir hatten da den ersten freien von insgesamt 12 Urlaubstagen und am Vorabend kam die bella suocera mit Laddie um uns den für die Zeit zu „leihen“. Da fing die Zeit also schon gut mit „Mittwochs ist Schnitzeltag im Landhaus Süchterscheid“ an.

Donnerstagsmorgens „schmissen“ wir sie dann recht schnell raus (war ihr aber vorher klar), denn dann ging es zu dritt mit 8 Beinen in den Westerwald. Nachdem ich letztes Jahr pausiert hatte hatte ich vergessen daß vorletztes Jahr schon im Bau inzwischen die Fahrt anders verlaufen würde, dank Umgehungsstraße. Halbwegs ortskundig landeten wir aber trotz verspätetet an der mittleren der nun 3 Abfahrten der sogar mit Tunnel ausgestatteten B256 abzweigend letztlich genau gegenüber der Stelle wo man, sonst von Norden durch’s Dorf kommend, zum Freibad abbiegen müßte (nun für uns halt geradeaus …).
Da ich die Seele nicht zusehr strapazieren wollte, wußte ich ja noch gar nicht ob ich dem blöden Fuß überhaupt mehr als die minimale Strecke von (diesmal) 12,5km zumuten könnte, waren wir nicht morgens um 8 schon da um mit allen Ultras gemeinsam „Hoi Wäller“ zu skandieren (und zu viele alte Bekannte zu treffen). Auf die kürzeren Strecken darf man ja, auch als Wanderer (die umgekehrt auf die 50er noch früher los MÜSSEN), auch später, geht es ja nur darum am Ende die VP abreißen zu können und die fleißigen Helferleins endlich in ihren wohlverdienten Feiertagsabend zu schicken. Eine Zeitnahme gibt es nicht, wir sind alle alt genug selber auf die Uhr zu gucken, und wer sich hinterher eine Urkunde mit 3h auf dem 50er ausstellen läßt ist selber schön blöd!
Erkannt wurde ich aber trotzdem, von der lieben Gitta, ihreszeichens verdiente Orga und ich freu mich immer wieder, um so mehr daß es nach dem Ausfall letztes Jahr nun doch weitergeht dank gemeinsamer Anstrengungen von nun mehr Leuten statt nur immer den selben!20160505_Rengsdorf_1Langer (Vor-)Rede, kurzer (Wander-)Bericht:

Nach dem Start, wie meistens unter dem Banner durch gen Norden, ging es gleich bald scharf links steil hoch und dann durch Wald und Dorf. Laddie machte sich dabei sehr gut als Fährtensucher, die Markierungen waren ihm völlig klar. Wo’s NICHT durchgeht ist ein durchgezogener Strich (da steht er im linken Foto, draufklicken und dann auf die Lupe zeigt einen blanken Po). Wo’s hergeht ist ein Pfeil (demzufolge ist er im rechten Foto schon richtig abgebogen). Prima Kerl!

20160505_Rengsdorf_3Nach einigen Straßenquerungen und Hundeleinengebot in Parks mit herrlichen Blüten (s.o. in rosa) kamen wir von Rengsdorf in den Kurort Ehlscheid und danach, kurz vor Kurtscheid nach knapp 6km, trennte sich die erste Spreu vom Weizen.

20160505_Rengsdorf_4Kurzer Systemcheck „alles ok“ und vorbei am Rechtsabbieger geradeaus weiter auf die 20er-Runde.

20160505_Rengsdorf_5Die führte dann traumhaft durch Wald mit der ganz oben abgebildeten Bank zum Seele baumeln lassen20160505_Rengsdorf_6und durch Wiesen halb im Uhrzeigersinn rund um’s Dorf zum ersten VP.

20160505_Rengsdorf_7Peter Lustig zu Ehren der neulich ja verstorben ist hab ich mich auch in die Wiese geworfen zwecks Löwenzahnfoto!

Wir bekamen zwar kein Würstchen mehr (der VP1 hatte noch eine Restlauf=warte-Zeit von einer Viertelstunde) aber HabuFlaBi, was will man mehr?

20160505_Rengsdorf_8Hund wollte kein Wasser sondern weiter, der wußte schon intuitiv daß offene Blicke mit Platz zum rumspringen auf ihn warteten. Er mag dunklen Wald nicht so sehr aber Wiesen und helle Sonne, ist halt ein alter Kretikos 😉

20160505_Rengsdorf_9Spaß machte es, sowohl ihm sichtbar als auch uns beim zusehen.

20160505_Rengsdorf_10Gegen Ende auf dem Rückweg auf der Hauptroute gab’s dann nochmal einen VP MIT Würstchen (weil lange besetzt und entsprechend ausgestattet) ohne Foto.

Die Strecken liegen ja wie Blasen ineinander und somit sammeln die Ultras irgendwann einige von den kürzer gegangenen Wanderern wieder ein, bekommen verdienten Applaus und trotten weiter allenfalls mit Banane aber meist ohne feste Nahrung wo unsereins sich in Ruhe laben kann (DIESES Jahr, Plan 2017 ist wieder [mindestens] der 30er im Laufschritt um 8min/km ! ).
In der minimalistischen Startgebühr von 15€ ist an diesem letzten VP sogar (zumindest bei meinen bisherigen Starts) die Flasche Plöpp enthalten für die Läufer, die Wanderer zahlen ja noch weniger (3,50€) denn die schleppen zum Teil ja auch Getränke und Verpflegung im Rucksack mit.

20160505_Rengsdorf_11Kurz vor dem Ziel gab’s noch ein Debut (neben der Tatsache des Wanderns statt Laufens bei diesem Event): an der unteren Mühle genieße ich sonst immer die großen alten Rhododendren, dieses Jahr war erstens der April recht ungemptlich und zweitens Himmelfahrt so früh, da blühte noch GAR NIX 😦

20160505_Rengsdorf_12Aber was wie alle Jahre super funktionierte war das herrliche Freibad, mein absolutes Lieblingsbad der künstlichen Kategorie (zur Unterscheidung siehe frühere Urlaubsberichte oder den noch zu schreibenden von der Folgewoche … Stichwort Eiserbachsee).

Laddie und Rolf erholten sich bei nix und Eintopf, und die Ratze ging ins Wasser. Das kommt mit 19° aus unterirdischer Quelle und wurde daher mit etwas zusätzlichem Energieaufwand auf 23,5° geheizt angeboten. Irgendwie fehlte mir leider der Nerv mir viel Zeit zu nehmen, daher wurden es nur 400m im herrlichen 50er-Becken, danach ein Stückchen Kuchen+Kaffee und dann heim.

Auf dem Rückweg zum Auto hab ich noch ein Panorama geschossen und da sprach mich jemand an ob ich nicht mit draufwolle … (Antwort meinerseits: „Perlen vor die …„) und so entspann sich noch ein nettes kleines „Interview“ mit Ortsbürgermeister Christian Robeneck.
Sie stecken wohl einiges Geld rein für relativ wenig Leute aber das ist es Wert! Ich hab ihm vorgeschwärmt wie sehr ich ihn drum beneide und wie sehr ich mir das in unserer Nähe wünschte aber so wär’s zu weit für häufigere Besuche, da kam aus der Zuhörerschaft eine Stimme „das ist auch besser so sonst haben wir keinen Platz mehr“ 😆 Seh ich inzwischen sooooo elefantös aus mit den mangels Laufen in den letzten 2-3 Jahren angehäuften 7-10kg mehr? Nee, ist schon ok, liebe unbekannte Rengsdorferin, ich versteh wie das gemeint war und stehe voll hinter Euch. Genießt es!

Statistischer Nachschlag:

Garmine hab ich mitlaufen lassen zwecks aktueller Anzeige direkt am Arm und mit brutto-Zeit, die war aber offensichtlich mit den Höhenmetern etwas überfordert.
Strava als App auf dem Handy parallel dazu in der Tasche hat dann mit Auto-Stop das Netto von 4:30 für die 20km ausgeworfen bei 493 Höhenmetern, was der Ausschreibung von „rund 500“ recht gut entspricht. Dafür kann das keine Kalorieren, bzw. gaukelt einem immer rund 50% zu viel vor, nämlich 1914kcal für diese Wanderung, WHOW! Selbst wenn ich die 20 geLAUFEN wäre, also deutlich mehr angestrengt, wären es bei derzeitigen 75kg ganz grob 1500 ;-).

Fazit:

Ich bin einfach nur unheimlich froh daß sich meine Plantarfsciitis schon wieder ansatzweise alltagstauglich gestaltet und nach morgendlichem Anfangsschmerz soweit verzieht, daß man wenigstens gehen kann statt rumzueiern, und wir diesen Wandertag genießen konnten, zum 7. Mal seit 2005 (dabei 3mal 30er und 3*50er laufend)  dieses mal entschleunigt aber deshalb nicht weniger schön!

20160426_DSCF2907_5minOrange1
Rösi hat am ersten Montag dieses Monats die nächste Farbe in den Raum gestellt und dieses Mal hab ich vor dem letzten (am Samstag) geschafft, daraus „in 5 Minuten eine“ Collage zusammenzubasteln. Klar hatte ich mich mental schon vorbereitet und daher ging es zwar schnell, da aber ein paar Sachen aus dem Keller zu holen waren und andere aus dem Bad oben und sich alles in der Mitte traf … waren es vielleicht doch 6-7min, gildet dat noch?

  • Unterlage bildet diesmal ein real viel oranger als auf dem Bild fast schon gelb rauskommendes Saunatuch, Weihnachtsgabe des exFitnessstudios SportFabrikBonn
  • unten links gibt’s einen (Innendeckel vom) Steckschlüsselkoffer
  • auf dem Inhalt liegt ein Finishershirt von 2005 aus der Stadt die es ja angeblich eigentlich gar nicht gibt
  • daneben dann der Rest vom Keller: Gehrungssägehilfe, Wasserwaage, grobe Feile und eine Wäscheklammer
  • drüber verteilt 2 Buntstifte, eine Batterie, 2 Kulis und ein Textmarker
  • ein paar Whiskas-Trockenfutter-Leckerlies
  • eine Apfelsine (oder Orange? Wo liegt der Unterschied? Es gibt keinen 😀 )
  • oben noch ein Finishershirt, diesmal vom Siebengebirgsmarathon 2006, mein dortiger fünfter und insgesamt 12.
  • und links oben in der Ecke die Badabteilung: eine kleine Seife, eine Dose für feuchtes Klopapier, ein Spiegel und eine große (aber fast leere) Flasche Duschgel vom BodyShopBonn. Mit denen bin ich zwar dauerBöse weil sie die tollsten Sachen abschaffen (Thymianshampoo, Zitronenduschgel, ganz zu schweigen von dem grünen das so herrlich nach Wiese duftete). Aber die anderen sind ja trotzdem so toll daß ich dann doch immer wieder mal schwach werde

Dann hab ich alles wieder zusammengepackt und plötzlich fiel mir ein daß ich ja doch noch was vergessen hatte … und schwupps war da dann doch wieder ein kleines Ergänzungsfoto fällig:20160426_DSCF2911_5minOrange2

  • links oben in der Ecke ein sehr leckerer Traubenlikör
  • daneben ein Eierbecher
  • ein ganz nettes lustiges Buch
  • eine Paprika und eine Möhre
  • 4 kleine Holzfiguren nach dem Motto „Bauernhof“ (Bambi, Muh, Wutz und Eichhörnchen)
  • ein Würfel und ein Schokoosterei
  • ein Putzhandschuh und …
  • wer erkennt die 7 kleinen Nöpselchen?

RISCHTISCH! Die sind aus dem Mastermind 😉

20160420_1221_geno1Und wenn ich schon mal dran bin kann ich ja auch gleich noch ein paar Impressionen von letzter Woche spendieren. Da war ich (zum 2. Mal nach letztem November) anlässlich eines 2-Tage-Seminars im Forsbacher Geno-Hotel einquartiert.

20160420_1221_geno2Das hat unter anderem ein nettes Schwimmbad, mit 12,5m etwas kurz, was die Zählerei etwas ätzend macht, aber immerhin.
Ich drück dann immer 5 Doppelbahnen auf der Uhr ab und hab mich trotzdem verzählt und 6*5 + 5*5 == 110*12,5=1375m absolviert am Dienstagabend, nachdem ich ein paar Sätze Rahmenbank, Latzug&Co im vorgelagerten Fitnessraum vorgeschoben hatte.
Mittwoch vor dem Frühstück stimmte das Zählen dann, vielleicht auch weil ich mir öfter kurze Pause gönnte, (3+3+2+2)*5Doppel wurden dann genau die gewünschten 100.

20160420_1229_geno3Der Wasserhahnmann auf dem dritten Bild rechts ist nicht gerade jugendfrei 😀 aber „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ von Manfred Bredohl daneben finde ich schon sehr gelungen.

20160420_1300_geno4Auch im Innenhof tummeln sich Bronze und Tuff in Gestalt von Plastiken von Peter Mittler von dem auch die meisten weiter oben sind. Ich glaube aber, beide Künstler schauen schon von Wolke7 zu wie die Hotelgäste drum herum flanieren oder diskutieren oder Pausenzeiten zum quarzen nutzen.

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundauch heute habe ich wieder für Vera was rundes.

letzte woche war der morgenlauf sehr ergiebig in der hinsicht, da wird sich noch mehr von auswerten lassen …

und weil sowas von sowas kommt … und es bei uns im wald immer wieder tomatenfutter gibt, machen die beiden mal den anfang

20150325_074804_koettel 20150325_074533_hufabdruck

 

 

 

 

 
was war sonst?

20150328_fruehlingsgefuehleam samstag zumindest mal ein hauch von frühling zu spüren! auf der wiese hinter dem haus schlagen sich die gänseblümchen die ganze zeit schon tapfer, jetzt sind auch die veilchen so weit und das scharbockskraut. vorne am teich sprießt die akelei.

20150328_104604_mikamika und den weibsen geht’s gut, die genießen die lauere luft.

nicht so gut geht’s meinem gewächshaus. das hat heute morgen die flatter gemacht, sturmtief niklas war zu stark und ich zu spät mit der idee die häringe nochmal festzukloppen. beziehungsweise da kam noch ein klopper vorweg: ein hefeweizen mit produktionsfehler. ein halber liter dunkelbraune klebrige plörre aus beim reinlegen platzender flasche ergoß sich im kühlschschrank … statt erstem frühstück gab’s saubermachen wie seit jahren nicht.
beim zweiten versuch (des frühstückens) segelte dann das plastik durch den garten … und ich bin nach dem zerlegen und einsammeln ins büro verzweigt, in der hoffnung „aller schlechten dinge sind drei“ vermeiden zu können.

sportlich ist grad ein wenig durststreckenDurcheinander angesagt. laufen geht, wenn auch schwerfällig, aber mit spaß am samstag vor dem wochenendeinkauf mal wieder ein gutes stündchen durch’s mergelstück.
frau wird alt, hat seit 2 wochen einen „wanderschmerz“, vom rechten OS-hals außen zum linken, danach linker oberarm außen, jetzt linker bizeps.
DER stört richtig. nach salbenversuchen ist er seit samstag mal getaped, aber den liegestützStreak hab ich samstag schweren ♡en, beim stand von „lockerflockigen“ 33, vorrübergehend abgebrochen und im kronos war ich dann die woche seit vorletztem montag auch nicht mehr.
das trat wie alles nicht bei belastung, in dem fall nicht beim bankdrücken oder kraftzirkel auf, nicht mal unmittelbar danach sondern irgendwann morgens (ich glaub sogar nach pausentag) aus heiterem himmel ohne erkennbare ursache, aber … NERVT.

gestern war ich alternativ schwimmen im hermannWeberEitorf, ferienzeit = keineSchulen+Vereine-Zeit (das donnerstagsYoga hat ja nun auch 2 wochen osterferien) und sogar bis 21uhr statt 20, nur das außenbecken haben sie mit 17° noch nicht freigegeben, aber wir waren nur zu zweit und ich bald alleine auf der immer abgetrennten schwimmerbahn ohne querseil.
aber beim kraulen merk ich’s auch jeden zug, da hab ich den neu erworbenen pullbouy gleich mal im rucksack gelassen und es nach 500m KBKB noch 500B und nur einer schnelleren 100K sein lassen. so geht’s aber nicht weiter, da muß der arm durch, himmelHergottSakraKruziFIX!

am donnerstag war der rheinSiegAnzeiger in retroStimmung. auf dem titel war ein 6-erfoto mit alten Tankstellen, im innenteil gab’s den bericht dazu (auch im online) und hinten auf der jugendseite zum rheinSiegKreis war ein langer artikel zu 5 sorten handys in 10 jahren zu lesen (den ich im www leider nicht gefunden habe). da kann ich mithalten und auch was bieten.

alte tankstellen kenn ich auch ein paar, habe sie aber jetzt nicht gleich abgeklappert. das thema ist ja nun schon gut dokumentiert und auf JEDEN zug muß ich auch nicht aufspringen.20150306_DSCF2213_handyRetromeine handys hab ich aber mal zusammengestellt, da auch ich die entwicklung interessant finde. gegen das erste hab ich mich fast noch gewehrt. der göga, beruflich mehr unterwegs und daher früher mit einem „gesegnet“ wollte mir dann auch längere zeit schon eins aufschwatzen bis ich mal endlich weich wurde und mir mein erstes siemens zulegte. das rechte allererste siemens S10D ( © der anleitung 1998 ) hab ich dann leider mal verloren im winter. das ist mir vermutlich aus der manteltasche gerutscht beim halten auf dem weg zur arbeit und suche nach was und dabei autotüre öffnen 😦

als nachfolger kam dann wieder ein Siemens (S25), danach noch ein C60 (dito), das waren immer modelle ohne aufpreis. dann stellte t-mobil leider das modellangebot um und es gab auf empfehlung des telefonverkaufsanbieters das erste samsung (SGH D900i) mit dem ich (und daher auch mit dem tipp) aber SEHR zufrieden war. das hatte eine tolle kamera, das bis dahin größte display und eine aufschiebbare tastatur, whow.

danach stellte t-mobil wieder um und es gab leider nur ein doofes nokia300 (immerhin kann das auch schon in manchen menüs gewischt werden 😉 ) für einmalige 4,95€ oder so, das ich immer noch nutze für eingehende familienanrufe. denn die damit verbundene private nummer zum (naja, ursprünglich) billigtarif hab ich heute noch, obwohl ich inzwischen, dank (mit den kollegen abwechselnder) rufbereitschaft mit firmensmartphone Samsung galaxiS4mini ausgestattet, natürlich jetzt auch gerne wlanSurfe 😉

20150306_ballonSeideWPam mittwoch hatte außerdem laufkumpan Vex mal wieder was ausgegraben und auf facebook gestellt: herrliche werbung für jogginganzüge (aus der sogenannten „ballonseide“?), danke für das mittlere foto! auch dazu hab ich eine meinung, oder zumindest eigene beteiligung beizusteuern.

unsere beiden anzüge wohl aus den achtzigern des vorigen jahrhunderts sind von active (meiner, rechts) und adidas (gögas links [an ratze]) und wurden, zumindest was mich betrifft, definitiv nicht zum joggen getragen, denn damit hab ich erst viel später angefangen.
der meinige wurde aber eine zeit lang gern getragen über dem karateanzug, also vor/nach dem training außerhalb von sommerlich warmen temperaturen. frei nach glatzenKojak „ENTZÜCKEND“ 😀

sportlich aktiv war ich diese woche auch ein bisschen. am montag war ich morgens mal was flotter auf unserer asphaltierten „winterrunde“ unterwegs, am nächsten mittwoch ist ja in der kaserne in wahn wieder der fliegerhorstlauf.
da gedachte ich ursprünglich mal mitzumachen. aber erstens hab ich auf asphalt doch nicht so richtig lust, zweitens würde ich immer noch nicht wieder unter ’ne stunde kommen. knapp vorbei ginge ja noch aber dann mit 1:05-1:08 als letzte … nee, da kommt ein von montag auf mittwoch verschobener termin im büro dann doch grad recht.
montag abend wurde dann mal wieder das koga in den tacX gespannt und der auf ganz leicht gestellt und die 13km im (nicht mit der realen welt aber zukünftigen versuchen untereinander vergleichbaren) schnitt knapp unter 30km/hin hoher trittfrequenz mit mittlerem ritzel und 2.kleinstem blatt 39/13  machten sogar spaß 😀
letzte woche hatte ich noch knapp 20″km/h“ auf stufe4 und es war ÄTZEND. das wird drin nie so schön sein wie draußen, aber ’ne halbe stunde dem jauch bei werWirdMillionär zugucken kann man damit gut.

diesntag und donnerstag war ich dann zweimal mit neuer app von Strava im wald.

20150306.stravaHuesgen2laeufedie hab ich mal ausprobiert weil kumpels damit im ahrtal eine „bergwertung“ aufbauen. sie ist ganz praktisch da man damit sofort ohne kabel oder PC hochladen kann. das klappt auch ganz gut, sie hat auch einen autostopp für pausen zwecks steinimschuh oder wildpinkeln oder fotos oder … damit kann man sie auch in ruhe anklicken und dann im kalten die handschuhe drüberziehen und hinterher ohne hektik handy entsperren und wieder stoppen.
witzigerweise mißt sie damit kürzere zeiten als garmine, bei identischer strecke (und auch gemessener kilometer, vermutlich über dieselben satelliten [aber ob mit demselben chip?]) und vergleicht eben auch ansatzweise ähnliche runden wie die beiden von dienstag und donnerstag früh, hüsgen „normal“ und mit anbau durch das stück der erlebnisWegeSieg.

dienstag war ich abends dann noch im kronos und obwohl bei den 2 runden kraftzirkel zum einstimmen müüüüüüüde danach dann doch sehr zufrieden mit dem bankdrücken. nach 3 sätzen 40,45,50*12 klappten zum ersten mal dort (somit seit langer zeit) mal statt wieder 55*10 statt acht (und hinterher noch 60*4), wobei ich die stange mal wiegen muß. sie sollte nicht deutlich weniger als 20kg haben (die hoffnung stirbt zuletzt) sonst stimmen alle freuden(zahl)sprünge nicht.

mittwoch gab’s keinen lauf aber sehr schönes schwimmen im wahnbad, relativ voll so etwa zu acht auf der doppelbahn, aber die hälfte der leuts „profis“ und damit des kreisschwimmens auf „unserer“ hälfte an der wand mächtig!
ein mädel schwamm mal frei mal brettBein mal pullbuoyArm und flott bei allem incl. toller rollwende, ein typ hatte auch einen buoy den ich mir mal für 2 bahnen leihen durfte. das war genau so komisch wie vor ein paar jahren aber ich werde mir trotzdem einen besorgen, technik ist alles. so kamen erstaunlich gut 1600m zusammen die dann auch noch insgesamt im schnellsten schnitt dieses jahres 2:29,06/100 erledigt wurden, wobei 2*25 buoy in 30,xySek und am ende 4*25 kraulsprints etwas schneller natürlich immer gut kommen (die vorherigen 300er waren fast alle > 2:30 …)

die donnerstägliche stunde firmenyoga tut den alten gräten gut, mehr gibt es dazu momentan nicht zu berichten. immerhin müssen wir nicht versuchen so perfekt zu werden wie diese akrobatin, deren video wohl angelehnt an den flamingo sein soll (?)

201503xKatzenzum abschluß hab ich dann noch ein paar schöne lauffreudige aber schuhfreie füße, links paula rechts mika. das schild in der mitte hängt seit 1992 an unserer haustüre, das kam mit der ersten dame jerry von unserer freundin (und aufopferungsvollen tierschützerin und pflegestelle) christel, lang lang ist’s her und damals gab’s noch lange kein blog wie ich ja auch noch eine ganze weile nicht lief.

20150122_scratchmoBrothuch, zuletzt am 19.jänner geblogged … aber frei nach der alten weisheit: „no news is good news„, auch wenn’s tatsächlich in der retrospektive mal leicht unpässlich losgeht.
am 21. war mir nämlich zunehmend kalt und schlapp im büro und auf dem weg in die kantine hab ich mich von den kollegen erfolgreich überreden lassen danach heimzugehen und meinen miniGrippalenInfekt auszukurieren. das war sehr erfolgreich in aller ruhe mit buch+sudoku und freitags war ich wieder fit.
vor allem hatten wir zu hause dann 2 leckere feierabendbrote von kratzie, denn ich schmiß nicht nur den (holz)ofen im wohnzimmer an, sondern auch die zutaten zusammen, von denen ich auf dem weg noch schnell die fehlenden wie sauerteig besorgte … und das ganze dann in 2 formen in den (küchen)backofen.

20150121+27-bueroüberhaupt — das büro — ein (h)ort der freude: meine quelle der letzten beiden jahre für einen würthMädelsKalender war ja versiegt und auf meine mailAnfrage an hennef-hossenberg haben sie leider überhaupt nicht reagiert 😦 sowas finde ich per se schwach, egal wie plump der versuch ist, man(n) könnte doch wenigstens lapidar „tut uns leid, geht nicht, gibbet nit, …“ antworten, oder?
aber die kollegin von gegenüber hat einen bruder und der hatte besorgt und sie mir dann montags nach dem geburtstag überreicht und nun kann ich meinem ruf gerecht bleiben und der herrenwelt wieder was zu denken (und uns fast genau so vielen mädels was zu gucken) geben.

einen tag vor mir hatte die kollegin schräg gegenüber einen runden und gönnte sich ein tolles verlängertes brüggeWochenende und gab ihren kuchen dann erst ’ne woche drauf aus, dazu bekam sie von uns einen zalandoGutschein und ein paar zur katzenmama und schuhfetischistin passende (von zweien selbst gebackene) plätzchen, ja so geht das, da bleibt kein auge trocken und alle abnehmversuche im hals stecken 😀

20150124_schneeLauf sportlich aktiv war ich zwischendrin auch ab+zu, aber lauftechnisch zu wenig und überwiegend wochenends. ansonsten bin ich immer noch im winterschlafmodus was das früh aufstehen und im dunkeln laufen angeht, was mir früher nix ausmachte aber momentan so viel überwindung kostet, auch wenn hinterher die seele sich freut.
samstag den 24. war immerhin mal wieder schnee UND tagsüber sowas wie eine ahnung von helligkeit und bevor die verschwand ging’s auf die ahrenbachrunde, an deren ende dann noch ein winterdienst-hilft-winterdienst-einsatz zu protokollieren war.

20150124_winterDienstWPder beim hochkommen zuerst links stehende war wohl aus der kurve in die wiese gerutscht und der kleinere obere sollte ihn rausziehen, das gab aber heftige diskussionen wohin er kippen würde wenn … und mir war doch dann nass geschwitzt unter der jacke am ende der runde zu kühl das ergebnis abzuwarten.
irgendwer kam später mal blinkend aus der straße gegenüber aber ob beide konnte ich nicht rechtzeitig erkennen 😉

20150131_amaryllisam folgenden letzten januarWochenende blühte dann auch der zweite stängel der amaryllis und nun stellt sich mir die frage was man danach tut, abschneiden, abwelken lassen (wird langsam weich und der erste blüten4er auch braun) oder was?

20150127-0208_paulaansonsten genießen die monster wenn jemand unten den ofen anmacht oder liegen wenn nicht oben in den betten.
paula hat dabei immer wieder neue „schei**eImKopf“. mal überrascht sie mich wenn ich ins bett gehen will mit blick vom schlafzimmerschrank, mal sitzt sie morgens in der küche auf dem kühlschrank und entdeckt daß da ja was hinter der türe ist daß man aufpassen muß die pfote beim auf+zumachen nicht dazwischen zu haben.
und all zu oft schleicht sie sich verbotswidrig (weil noch nicht in die wand gedübelt) ins krimiregal hinter die agathaChristies in das höchstmögliche seitlich erreichbare board (weil darüber über dem fernseher ja abgedichtet ist).
wie sie da gedreht bekommt ist mir schleierhaft, bisher fiel noch kein buch raus und das regal noch nicht um, letzteres möchte ich auch nicht erleben, wir haben schon die winkel, müssen nur noch bohren und dübeln!

20150204_094628hofGemuesein der abteilung kulinarisches gibt es noch ein kleines highlight in form des allos’schen hofGemüses. das habe ich letzte woche bei denn’s entdeckt! ich meine ja das sei ein deppenapostroph, aber bin trotzdem froh daß die jetzt in hennef city einen laden haben mit öffnung bis 20:00uhr.
jedenfalls war ich da mal wieder noch eben drin um was zu besorgen auf dem heimweg und da lachte mich ein sonderstand an einer regalecke an und ich nahm MeikesMaisPaprikaChili (EXTREM lecker) und SteffisSpinatPinienkerne (lecker aber vielleicht was [15%] zwiebellastig für alle tage?) und machte mir am folgenden tag was toast im büro und war begeistert!

sie hinken selber hinterher, auf der normalen homepage stehen erst die ersten 6 sorten zu denen es auch diverse tests woanders gibt.
im shop gibt es immerhin nicht nur diese 6 mit bild sondern auch die anderen 9 ohne schon zu bestellen und zu allen die inhaltsangaben. da hab ich dann neulich noch 2 nachgeholt aber noch nicht probiert und werde weiter berichten.
das dritte auf dem foto ist vegetarisches zwiebelSchmalz anderer marke und auch „viel zu lecker“ (weil leider natürlich auch fettig).

mit dem abnehmen klappt es mit derzeit rund 25km/woche und 139 jahreskilometern (immerhin gibt es da im excel 5 schlechtere jahresanfänge, auch wenn ich letztes jahr OPausrede hatte halt noch 4 andere) bei solcher schlemmerei natürlich noch nicht so recht. ich hoffe auf helligkeit in 2-4 wochen!
seit letzter woche geht auch das firmenYoga wieder weiter, im januar bin ich immerhin „schon“ 3 mal schwimmen gewesen und auch ein paar mal mehr als 1*dieWoche im kronos zum kraftzirkel und bankdrücken. letzteres entwickelt sich, so laaaangsam wieder.
ob die fleissig erledigten täglichen liegestütz (momentan [eigene] pflicht 1*27) oder die plankChallenge (NOCH übererfüllt mit heute 100 statt 60 sekunden — aber ich weiß jetzt schon daß die 270 am vorletzten tag [und so viel wie geht am letzten] SCHWER werden …) da mithelfen oder die reine regelmäßigkeit — sei’s drum. es kommt der tag wo endlich mal wieder das eigene gewicht gedrückt wird, und WEHE wenn nicht 😈