Archiv

Schlagwort-Archive: pflanzen

20160711_201458_lehmTrockenDamit nicht nur noch 5minutenFarben zu bewundern sind hab ich mal ein paar andere bunte – vor allem aber auch grüne – Lichtblicke der letzten Monate zusammengestellt. Drumrum bin ich sogar seit Juni wieder gelaufen, bis heute 200km in Summe, für knappe 3 Monate ein Klacks aber wegen rekonvaleszenter Faszie ja lieber noch vorsichtig und langsam, da gibt es also wenig zu berichten außer Spaß an der Natur.

20160819_064823_morgensonneDas oberste Foto ist schon aus dem Juli als es so trocken war daß der Mais kaum aufging und sich tiefe Risse bildeten. Inzwischen ist er (etwas unterschiedlich je nach Bodenstruktur und Befahrung) gewachsen wie man vor der Morgensonne vom 19. August erkennt.

20160819_064701_morgensonneDie Mirabelle hinter der sie hervorlugt wurde vorletztes Wochenende abgeerntet, viel war ja nicht dran aber immerhin, nach radikalem Schnitt (weil hart an der Grenze desöfteren dem Trecker im Weg) trieb sie wieder und nun kann die nächsten Jahre sukzessive mehr wachsen.

20160814_0952_mirabelleIhr zu Füßen treibt seit einigen Wochen die Rasselbande des Nachbarn ihr Unwesen.

20160706_094001_bandeDabei ist „Un“ eigentlich nicht zutreffend, denn außer daß sie mit Vorliebe überall den Rindenmulch durcheinander und aus den Beeten scharren passiert nicht viel, im Zweifel sind sie sogar schneckenvernichtend löblich tätig.

20160709_140118_bandeNach anfänglicher Beschränkung auf den hinteren Garten haben sie das ganze Grundstück als ihres einzunehmen beschlossen und meine Angst der Salat würde leiden wurde auch noch nicht bestätigt.

20160723+24_bandeLeider klappt das mit der Mietzahlung noch nicht so ganz, entweder zu hartes „Nest“ vorne in der Einfahrt, oder zu unbemerkt und von jemand anderem geplündert hinten am Maisfeldrand:

20160728_063256_eiEi20160724_121118_huehnerSchildRavensteinMit den Hühnern ist das ja überhaupt so eine Sache.

In Ravenstein laufen die ja auch immer rum.

Da warnte seit Jahren ein Schild, nur leider irgendwie vor den falschen Untieren !?

Inzwischen ist es aber ausgetauscht, so passt das viel besser 😀

 

Im Gemüsegarten ist – wetterbedingt – auch dieses Jahr sehr unterschiedlicher Erfolg zu verzeichnen, Spaß macht es allemale, selbst wenn nach Aussaat erst mal kalt+nass wenig keimte, dann mit der nächsten Runde die Hitze kam um sich wieder mit kurzer Schlechtwetterperiode und Hitze abzuwechseln . . .

20160713_PhoenixStockroseZwiebel… den Phönix an der Hauswand freut’s, Stockrose und Zwiebel sind auch hübsch. Ein paar Erbsen gab’s Ende Juli in chinesischer Gemüsepfanne

20160730_164439und wenn alle Stricke reißen versorgen uns auch die Monster, wie man in der Mitte des roten Fotosammelsuriums fast zum Schluss sieht. Die megaRatte lag neulich in der Garage unter den Moppeds drapiert, meist sind es eher nur miniSpitzmäuse, davon würde man nicht satt und sie sollen ja sowieso auch nicht schmecken.

201607+08_rotLinks der Mohn war ein Wegbegleiter bei einem der ersten „längeren“ Läufe >>5km durch’s Mergelstück oben in Mittelscheid, rechts steht der Grund warum ich diese Saison im Bundesligatipp ganz groß rauskommen werde (der Auswertende des Bürotipps ist Köln-Fan, ein Schelm wer mir da Bestechung vorwürfe).

Und zu guter Letzt kommt noch ein historischer Blick ins Süchterscheider Feld (aus Blankenberg gesehen), denn da sind die dickeren Rohre (mit den gelben Deckeln) inzwischen abtransportiert, nach einigen Jahren löst sich das Millionengrab auf (Link zum Artikel von 2013 im Link zum blog von 2015):

20160731_130313_rohre

Werbeanzeigen

20160510_eier0In der Woche vor Pfingsten waren wir ja in Rurberg in der Eifel und hier kommt der 2.Teil vom Urlaubsbericht, mit ein wenig Einblicken in die Ferienwohnung und das Dorf bevor die Wanderei wieder mit wunderschöner Landschaft „zuschlägt“.

Die bella suocera hatte uns 2 kleine Helferleins mitgegeben, und was soll ich sagen: die funktionierten sogar, selten hab ich so perfekt weichgekochte Eier zum Frühstück genossen!

20160511_eierZunächst galt es mal herauszufinden wieviel Watt die vorhandene Mikrowelle hat, da tat das Handy schon gute Dienste, per Foto vom nicht so gut einsichtigen Geräteboden wurden 700 ermittelt.

20160511_eier2Dann galt es die Angaben aus der Anleitung für 400 bzw. 900W darauf anzuwenden, Beschlussfassung der QS: bei 700 Watt mittelt sich das auf 6min. Passt!

201605xyGarten-2Die FeWoZiegler im Parterre hat durchaus mehr zu bieten als die oben unter dem Dach.
Hinter dem rechten Baum kann man eine Ahnung von der kleinen Terrasse bekommen

20160511_090300_laddieGartenDer Blick von dort in den Garten ist herrlich, auch Laddie kam auf seine Kosten.

201605xyGartenVor dem Haus lud eine Bank in der Morgensonne ein.20160512_gartenUnd da wir nur einen Tag etwas Regen hatten konnten wir das Ganze auch so richtig genießen.

201605121733_DSCF2990_BluetenBieneAber jetzt mal zur nächsten Wanderung: am Donnerstag Morgen machten wir uns auf, mal abseits der Seen auf der westlichen Seite den Berg zu erwandern.

20160512_panorama1120Da gibt es die Kall-Rur-Panoramaroute und die führte uns eine ganze Weile erst mal panoramafrei durch den Wald, durch eine Furt die man, wie wir im Nachhinein umdrehend sahen, auch über einen Steg hätte überqueren können 😉 und immer weiter hinauf …

20160512_panorama1130Kurz nach dem Treckerbesuch kam Laddie auf einmal nicht mehr hinterher, der hatte was gerochen, er ist ja erfreulich jagdunlustig, aber ABSTAUBEN, das kann er gut!
Schließlich kam er mit einem halben Kaninchen im Maul, erst mal im Sicherheitsabstand weil ihm wohl schwante, daß wir das nicht so prickelnd fanden.
Irgendwann kamen wir aber ran und er war es (angeleint für ein paar hundert Meter) los!

20160512_panorama1151Schön war’s da oben, alles schön grün, Ahorn Buchen Eichen & Co machen einfach Stimmung, für mich viel schöner als Nadelbäume!

20160512_panorama1205Schließlich kamen wir zur Stelle mit Überblick

20160512_panorama1210und Weitblick – auf „Einheimische“ und Windräder –

20160512_panorama1215und machten uns nach Querung der Landstraße an der russischen Kriegsgräberstätte wieder runter vom Berg nach Hause, nach Rurberg-„City“.

201605121311_DSCF2983_HotelKircheDas hat auch so seine netten / witzigen Ecken

20160512_131259_zaunMausund selbst am bäuerlichen Fachwerk durchaus maritime Gestalten

201605121412_DSCF2960_fachwerkaber vor allem ein Bistro am Rursee, Grimmischall (der facebook-Link klappt vermutlich nur für dort auch registrierte), mit berühmt berüchtigter Currywurst.

20160512_132526_CPohneMDie gibt es auch schon weit vor 16Uhr ab wann eigentlich wochentags erst geöffnet sein sollte. Und damit kamen wir zum verdienten und heiß ersehnten Mittagessen!

Schon am Anreisetag hatten wir dort hervorragende Schnitzel genossen, vor allem meins mit frischen Champignons mit vielen – aber nicht zu vielen weil sehr lecker zubereiteten – Zwiebeln kann ich nur wärmstens weiterempfehlen! Aus früheren Urlauben erinnern wir auch gerne den gebackenen Camembert – hach: es waren einfach zu wenige Tage um alles zu genießen 😦

20160512_kermeter1852Am Abend machten wir uns dann noch mal von der Mauer zwischen Rursee und Obersee aus an die Ersteigung des Kermeter, da geht’s steil hoch, für Laddie kein Problem (aber der hat ja auch doppelt so viele Beine für ein Viertel des Gewichts 😉 )

20160512_kermeter1919Oben kurz verschnauft ging’s den selben Weg wieder zurück, Radfahren ist zwar verboten, aber der Hund kriegt auch speed drauf, zu schnell für’s knipsen.

20160512_kermeter1926Hatte ich schon erwähnt daß ich Buchenwälder liebe?

20160512_kermeter1944Die Abendsonne gleißt über dem Wasser

20160512_kermeter1945und selbst der schönste, aber vor allem zu kurze, Urlaub geht mal zuende.

20160513_ufercafeNach dem Packen vor der Rückfahrt am nächsten Morgen gab’s Frühstück im Ufercafé und dann nach kurzer Fahrt noch mal eine Hundeauslaufpinkelpause oben auf der Höhe bei Vogelsang bevor wir – insgesamt gerade mal schlappe 100km – nach Hause fuhren.

20160513_vogelsang

 

 

20160529_081157_rosaFür Rösis 5minutenCollage packe ich heute am vorletzten Tag meine pinke Welt zusammen.

Auf dem durch die geballte Konkurrenz gar nicht mehr (zart)rosa erscheinden Wohnzimmerteppich versammeln sich da

  • ein Pulli mit rosaRotemBlumenstrauß
  • ein Paias den ich als Mitglied der Prinzengarde der Session 84/85 vor dem Verbranntwerden gerettet und dem ich seither in meinem Schlafzimmer Asyl gewährt habe
  • Duschgel vom BodyShop
  • 2 Buntstifte (beim linken ist nur der Inhalt rosa)
  • eine kleine Kerze
  • ein BlumenspritzDrache
  • eine Wäscheklammer
  • ein Tiefkühlbeutelclip
  • ein Textmarker
  • ein Geburtstagsbriefchen zum 55sten (von meiner Ma 😀 )
  • ein kleiner ausgestopfter Spatz von einer Kollegin (hat sie mal für einen Kindergartenbasar o.ä. gebastelt)
  • ein Brooks Infinity Longsleeve seidenweiches dünnes Laufshirt aus dem Testpaket von Brooks über das ich 2011 zur rosaBloggerin wurde
  • ein paar Söckchen
  • 5 Spielsteine aus Risiko
  • 4 Baumwollknäuel aus meinem Standardfundus mit denen ich (mit zunehmendem Alter weniger) Freundinnen einen Pulli stricke zum Erstgeborenen, zuletzt verschärfte Bedingungen weil unverhofft Tetrispullis im Doppelpack für Zwillinge
  • eins meiner (fast) unzähligen Sudokubücher, eines meine Lieblingsvariante Killersudoku, vom Lieblingsbastler Stefan Heine

Und als Dreingabe außer Wertung kommen noch ein paar fleißige Lieschen von der Terrasse

20160529_080600_lieschen

20150116_hokaNr3am freitag war ich bei 7G runergy in badHonnef um mir die zurückgelegten dritten hoka abzuholen.
jetzt stehen da im treppenhaus auf dem absatz 3 paar vereint. der neue ist ein mafateSpeed und der hat jetzt auch mal richtig tolles waldprofil im gegensatz zum rechten fastSlickBondi und dem mittelmäßig profilierten mittleren stinsonTrail.

zusätzlich bekam dasRatze zum geburtstag auch noch ein neues höschen, also völlig unverhofft ein identisches brooksInfinityShortTight wie im oktober2011 im testpaket in empfang genommen und seither heißgeliebt und vielgenutzt und langsam mal an der einen oder anderen naht brüchig werdend … und nirgens gefunden, bisher. christoph&volker haben davon doch einfach glatt noch einige im keller in diversen größen, so auch für die (inzwischen) L(arge)ratze 🙂

die schuhe wurden natürlich am freitag abend noch eben schnell in hennefCity die sieg entlang entweiht, also mit erstem dreck besudelt. da ging’s vom kronos aus bis zum abzweig hinter dem wiesengut, sobald der parallelweg nach der autobahnunterführung im angebot war unterhalb des deichs und retour dann obendrauf, was die eine oder andere pfütze mehr bedeutete aber im inzwischen dustern etwas trittsicherer schien.
insgesamt waren das zwar nur knappe viereinhalb kilometer aber herrliches laufgefühl.

danach gab’s noch ein bischen bankdrücken, suboptimal und nicht ausgereizt weil ich am donnerstag schon intensiv gedrückt hatte und das 2 tage nacheinander schlecht kommt, für die beine auch nur noch ein bisschen und dann aber endlich mal wieder 2 saunaGänge.

20150118_mergelStueckein längerer lauf mit den neuen kam dann am sonntag morgen mit dem süßen zustande, durchs mergelstück, teilweise heftig abgeholzt, schön mittelmatschig so daß sie nun wissen woran sie sind. endlich konnte ich auch danke begleiter mal ein foto von mir erbitten! das mit dem auslösen ohne wackeln üben wir noch, aber die stimmung kommt glaub ich gut rüber …

20150118_ratzeMergelund danach wurde der sonntag sehr geruhsam vor dem ofen verbracht, ein großteil davon mit mika auf dem schoß. paula lag derweil auf der fensterbank und wilma draußen. knapp erkennbar ist das ohr über dem gespiegelten leeren kissen neben der weihnachtsAmarylllis, die inzwischen zu einer wahren schönheit erblüht ist, und der zweite stängel folgt noch!

20150118_sonntag