Archiv

Schlagwort-Archive: mizuno

20150614_101841_zeckeRundalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundauch auf die gefahr hin, daß einige „bäääääääh“ kommentieren werden:
bei mir gibt’s heute mal wieder was rundes aus der fauna zu Veras rundem dienstag.

die mistviecher sind ja alle jahre wieder zahlreich aufzufinden, am meisten im langen mikaFell, so auch dieses prachtexemplar vom sonntag in ungewohnter fülle.

da ich sie meistens im deutlich weniger vollgesogenen stadium schon erfühle, rausziehe und in alkohol ersäufe sind sie selten so „fett“.

und sonst? am donnerstag gab es wetterbedingt spontan einen sommerNudelSalat triColore hinten am gartenhaus. mangels basilikum, das erst noch selbstgesät weiter wachsen und groß+stark werden will, gab’s den diesmal mit perilla. das war nicht schlecht aber auch nicht wirklich vergleichbar, also grün aber andersGschmackig.

20150611_1840_perillaTriColoreSalathinterher wurde der sommerabend genossen, nicht nur von uns sondern auch mit monsterSpaziergang auf dem feld

20150611_2027_monsterFeldund schließlich quasi sozusagen kontemplativ in gemeinsamer meditation mit blick in die leere … weite … ferne … beendet …

20150611_204140_paulaam freitag hab ich mir dann wegen der hitze einen frühen feierabend gegönnt und wir sind mit den rädern auf (je) einen trockenen roten von der ahr und 3 kleine käseteller (je einmal weinkäse und geteilter blauschimmelTresterRosinen 😉 ) zum karl-heinz ins altBlankenberg geradelt und – perfektes timing – 10minuten vor dem vor dem gewitter wieder zu hause gewesen, die rose hat dann ein wenig gelitten (links donnerstag rechts freitag nach dem guß),die erste blüte war aber wieder wunderschön

20150611+12_roseLilienbei der miniRadTour gab es auch eine kleine klauAktion (mundraub ?) von futterRübenBlättern vom blankenBergerFeld für den smoOthie#21 😀

20150613_120000_smoothie#21in den kamen am samstag neben den blättern dann noch löwenzahn und petersilienrest, ein paar gekaufte kirschen, ein stück apfelsine und ein paar spitzen von den neusten gemüsegartenbewohnern

20150613_120452_neuGemüseeigentlich wollte ich noch ein paar butterkohlPflänzchen setzen aber ich hab leider keine bekommen, daher hab ich als versuch für einen der (überÜber)nächsten smoothies 3 palmkohle gepflanzt, außerdem riesenMelde und rote melde und ausdauernd zwischen erdbeeren, thymian, weinraute & co im kräuterbeet je eine ananas- und apfelminze.

20150613_1637paulaKräuterbeetwer genau hinsieht kann oben im vorletzten ananasMinzeFoto schon einen po entdecken …

20150613_134603_hummelLieberim jeLängerJeLieber tummeln sich die hummeln

20150614_2116_pfeifenstrauchPhiladelphusVirginalisunser pfeifenstrauch erfreut mit betörendem duft und den ersten tollen+vollen blüten

20150614_085538_smoothie#22und sonntag gab’s smoOthie#22 wieder mit meldeVomFelde (wo doch einige das durchpflügen überlebte, vor allem IN statt zwischen den maisreihen), gundermann und 4 sorten minze aus dem kräuterbeet, LECKER 😀

gelaufen sind wir auch, ich am samstag eine viereinhalber asphaltrunde im adrenalineGTS12 weil mich seit ein paar tagen/wochen die linke wade/achilles/ferse pisackt, nie BEIM laufen aber desöfteren danach im alltagsgehen.
ich schiebe es dann doch leider auf fast ausschließlichen hokaEinsatz, vermutlich gut 90% der 1800km der letzten 15 monate. die haben ja eine minimalistische sprengung und damit kann das hinten ziehen … sie sind aber genial von der dämpfung her für meine lädierten durchgetretenen mittelfuß“gewölbe“.
das wird dann also nun eine gratwanderung so daß sich nix beschwert, hoffentlich, weder vorne NOCH hinten. am sonntag hab ich gleich mal noch ein mergelstück von achteinhalb mit dem göga vor dem frühstück im trabuco hinterhergeschoben. der wurde noch weniger gelaufen die letzten jahre weil recht hart, aber inzwischen auch wieder unauffällig.

montag abend war dann nach schlampiger abstinenz mal wieder kronos dran, das wird hart wieder aufzutrainieren und fällt schwer bei schönem wetter dranzubleiben.
heute früh gab’s nochmal eine hüsgenrunde mit dem GTS12, auch wieder problemlos und bisher schmerzfrei, es könnte also wirklich alles wieder gehen im wechsel zwischen 3 hoka, 2 adrenaline und dem trabuco. und ich könnte mir natürlich auch mal wieder ein ganz neues neutrales paar von irgendwas gönnen, mizuno? asics??

Advertisements

20150110+1_katzen das wochenende stand unter dem motto „katzenGemütlichkeit“. links auf dem foto erst mal frühlingsstimmung nach dem samstagseinkauf (man könnte meinen die katzendecken seien extra für die tulpen geklauft [oder umgekehrt]) mit paula. dann paula im hintergrund beim harryPottergucken (oder eher mäuse/fremde katzen auf der terrasse?) mit einer amaryllis die ich weihnachten von der freundin vom schwager geschenkt bekam und die sich bei uns scheint’s wohl fühlt, denn demnächst erblüht sie gleich doppelt.
daneben dann noch die damenwelt auf der couchkante sonntag abend. mika lag derweil auf meinem schoß und es war einfach herrlich zu fünft auf 2m².

20150111_ravensteinRundegelaufen war ich zuletzt dienstag beim LT, mittwoch endlich mal wieder im wahnbad für 1300m und freitag zum bankdrücken (sehr zufrieden, ggf. machen sich die täglichen liegestütz schon bemerkbar [? ich werd’s verfolgen/berichten]) im kronos.
gelaufen wurde erst wieder samstag kurz vor dem dunkel ’ne verlängerte hüsgenrunde von mickrigen 5km im mittleren sturm und sonntag mittags die 11er ravensteinrunde.
da konnte man nur noch wenig holzschäden sehen und einen merkwürdig drapierten schuh (immerhin ohne fuß) und die „üblichen verdächtigen“, die fanGemeinde in ravenstein“city“.

heute morgen wollte ich wissen ob ich’s noch kann … schnürsenkelbinden 😉 boah bin ich hokaAngefixt!
also ich kann’s noch, klar, im alltag schlüpf ich aber in permanent locker (mit der schleife vorne auf den zehen) gebundene ausrangierte exLaufschuhe oder im moment bei kälterem/nassem wetter in die salomon xaPro3dUltra und die haben ja ebenso wie die hoka einen schnellklemmverschluß.
ich hab ja aber vom brooks messengerOfRunHappy testpaket 10/2011 immer noch 2 adrenaline(paar) gts12 und asr8 und letzterer wurde heute endlich mal wieder in den wald bewegt.
tat nicht weh. war aber wie erwartet ja doch GANZ anders … die plattgewalzten schotterwege waren wie beton und auf den nicht so glatten hab ich JEDE steinkante gespürt.
trotzdem werden sie nun mal im wechsel ab+zu ausgeführt, schließlich werden wohl auch ungenutzte laufschuhGummis irgendwann in näherer zukunft an materialermüdung eingehen und sie haben leider noch keine 200km auf den stollen.
die dann „damals“ wegen zunehmender schmerzen einzig genutzten weil eine weile noch erträglichen mizunoInspire sind dagegen inzwischen, mit auch nur um die 800km, leider schon ausgelutscht und werden wohl in die tonne wandern, da sie (leider)mizunoÜblich auch schon einreißen an den fußkanten im mesh und damit einmal waschmaschine und dann noch monatelang büro leider keine option mehr ist.

zusätzlich brauch ich also dann DRINGEND ein drittes hokaPaar, brusi@Volker oder @christoph … habt Ihr da was trailig bestolltes in M8,5 im laden? dann käm ich vielleicht freitag abend mal vorbei!

im wald war’s ansonsten toll und ich genoß die helligkeit, denn ich hatte gestern abend und heute morgen planmäßige fernwartung gemacht um anwenderfreundlich etwas außerhalb der dienstzeiten ein neues release einzuspielen und daher die zeit gleich mal ein bischen abgeglitten.
ausgleiten konnte man dabei nicht, obwohl es beim kurzen knackigen „blizzard“, dank dessen ich um 4:15uhr schon mal aus dem bett flog wegen heftigen sturms und einem grellen schein (bei uns aber ohne donner [?]), wohl tatsächlich auch eisgraupel bzw. schnee gab!
reste davon sah ich beim laufen gegen 9 im sonnenschein und dachte erst ich hätte was auf den augen (nur keine brille).
3 stücke dachpfanne so etwa 5*5*3cm lagen auch bei uns in der einfahrt. da ich über eins beim rausfahren hoppelte kam ich NOCH später als geplant ins büro weil ich erst nochmal aus dem auto raus unser dach im hellen inspizierte aber kein loch fand. brauch auch keins. aber wieder öfter laufen vor der arbeit. ist einfach HERRLICH.

nur gab’s danach noch einen kleinen „schock“: das duo „deutschland braucht eier“ ist geschichte … mcMuffinBacon&Egg und kleinerKaffSchwarz(in eigenen thermosbecherMilch) auf dem weg zur arbyte …  kostet jetzt wieder normal (2,89€) statt monatelangem sonderpreis (1,49€). lecker war’s trotzdem.

20150112_wilLieberObengeschlafen hatte ich schon die nächte davor nie ganz durch 😦 samstag und sonntag jagte wilMaeuse unterm bett (bis sie sie dann irgendwann endlich mal fraß und ruh‘ war [bis sie samstag eine wieder auskotzte auf die decke auf meinen füßen {samstag morgen lag auch noch eine heile/tote frühstücksRatte unten im treppenhaus}]).
montag auf dienstag gings ganz gut mit dem schlafen, da mußte ich nur beim insBettGehen schallend lachen weil das weib, das ich den ganzen abend vermißt hatte, oben auf dem kleiderschrank auf einem samthut gepennt hatte, mein blick aus der waagerechten fiel dann erstmals genau drauf.

so langsam werden die tage wieder länger, was noch nicht sooo viel bringt, aber dann auch endlich früher hell und tagsüber WENN sie denn mal da ist ist die sonne schon richtig frühlingsstimmungsvoll, herrrrrrrrlisch!

20140606_071817kueheGegenlichtam himmelfahrtsDonnerstag war es ja noch grau in grau und kühl und aber zum laufen in rengsdorf sehr angenehm. das hat sich jetzt massivst geändert, nicht zu meiner freude. die erste woche danach ging ja noch, da hab ich meinen bombastischen muka gehegt.

freitag hatte ich urlaub wegen brückentagsfrei und habe mich in aktiver „de“generation geübt, rasenmähen aufgeteilt auf hinten und vorne und pause dazwischen 😀

20140530_maeherei2im mais sieht man links neben der letzten reihe auch schon wieder eine katzenAutobahn wo unsere drei und vermutlich auch andere mehrmals am tag ihre route zum sportplatz und dahinter nehmen.

für die derzeit wenigen bienchen hab ich natürlich einige blumeninseln stehen gelassen, wenn der göga das „ordentlich“ will soll er es selber machen 😉

20150530_maehereisamstags und montags hab ich dann mal mit kleiner runde versucht zu lockern, mehr oder weniger erfolglos.

20140606_074130veltinsdienstag waren die beinchen dann wieder frei und die asphaltierte runde durch die felder rund ums dorf geriet unverhofft zu einer art tempotraining für den hennefer europawochelauf, der nächsten sonntag ansteht. mittwoch und freitag war ich auch noch mal vor der arbeit unterwegs. am freitag nahm ich dabei mal wieder das handy zwecks fotos mit, da ein lauffreund immer seine fundPfandPreise postet, bei uns erfreulich selten was rumliegt, ich aber zuletzt doch eine flasche entdeckt (und stehen gelassen hatte). die hab ich ihm virtuell geschenkt um belehrt zu werden „glas im wald erhöht die waldbrandgefahr„. recht hat er, auch wenn sie in dem fall sehr verdeckt im schattigen buschrand stand (und für’s foto temporär ein paar blätter hochgehalten wurden). ich gelobte und erfüllte abholen bei nächster autogelegenheit.

20140606fingerhutvorher gab’s die obigen kühe und unterwegs außerdem unmengen an fingerhut, extrem giftig aber sehr hübsch und mir scheint dieses jahr sehr zahlreich, oder liegt das nur an meiner wiederauferstandenen knipslust?

20140606_072200fingerhutan des waldschrats mikadoSpielTisch kam ich vorbei und kurz dahinter am harz außerhalb des harzes (und des baums)

20140606mikado+harzim garten blüht auch so einiges das ich mal mehr oder weniger unkommentiert zur schau stelle

20140601petuniender wein rankt fleißig die dachrinne hoch und setzt schöne blüten (und trauben) an

20140608bluetenund die fauna ist auch weiterhin rege, im falle dieses kleinen hektikers auch schwer auf chip zu bannen denn meist saß er dann im schatten, wenn überhaupt still

20140601_DSCF1549flattererbeim ausmisten im kräuterbeet hab ich am vorletzten samstag unter einem fetten salbei eine nacktschneckenfamilie ausgerottet, 33 stück auf einem viertel quadratmeter

20140601_DSCF1548schneckenNestund dann war’s langsam vorbei mit dem angenehmen wetter, samstag hatte ich morgens keine zeit wegen frisörtermin und gegen 11 war es schon ätzend, trotz begleitung, da wurde auf 5km abgekürzt und der rest des tages im deckchair verbracht bis wir abends zu fünft incl. kleiner wanderung durchs naturschutzgebiet ahrenbachtal das 25. blankenbergerMenü genossen.

sonntag war ich zu nix außer ein wenig gemüsegartenhackerei zu bewegen und auch das nur im wechsel mit schattenEntspannung, da war paula ganz meiner meinung

DSCF1569abends kam dann der trecker um mechanisch statt chemisch die kleinen wildkräuter zwischen dem futtermais rauszugrubbern, vielleicht stellt da ja wer auf biomilch um? wir genossen ein nettes schauspiel vom logenplatz aus, bis er dann doch zu dicht kam und die dame den platz (auf dem tisch!) für ein kleines weilchen räumte

20140609_DSCF1582paulaTreckermontag früh um halb 10 gingen/liefen tatsächlich noch mal 8,5km durchs mergelstück mit dem göga recht gut. da ist viel wald und viel schatten aber dann auch viele berge und viel schweiß, zum angedachten sportlicheren radfrahren konnte ich mich deshalb danach trotz aller gegenwindversprechungen nicht mehr aufraffen und die biergartentour nach eitorf hat’s im warsten sinne des wortes verhagelt

20140609_DSCF1580maisHagelFlacherdas begann mit einem starken rauschen aber ohne erkennbare baumbewegung, der göga meinte sinngemäß „klingt wie ich mir einen tsunami vorstelle, aber die hat’s bei uns ja mehr so seltener …“ und ich dachte an ein flugzeug, aber dann fing es an hier+da zu klackern und dann immer mehr zu prasseln und wir zogen nur noch schnell die köpfe ein unter das gartenhausdach. ins (richtige, feste) haus konnten wir nicht mehr flüchten, 3 leuten ist das woanders zum verhängnis geworden, später am abend beim nächsten unwetter.

da unsere autos unter der terrasse im carport festes dach über ihren dächern haben gab’s auch keine beulen im gegensatz zu vielen rundum, nur die mirabellen hat’s in den mais gepfeffert, bei 3-4cm dicken brocken kein wunder.

abends kam dann nochmal eine schwarze wand kurz+knackig mit fast einem orkan, aber bei uns recht harmlos, ich hoffe auch hinten. da muß ich gleich mal ganz vorsichtig nach der linde gucken, denn nach dem was ich heute im radio hörte und las war es ja stellenweise katastrophal.

heute morgen hab ich nach vielen kilometern dann zur abwechslung mal die „hoka – time to fly“ stehen gelassen und bin in den mizuno meine runde durch den noch wunderbar kühlen wald getrabt. aber es war eher ein trotten, so lahm war ich lange nicht mehr, obwohl es wirklich angenehm war, so verschieben sich die perspektiven, es hatte um 7 immerhin schon 21°.

heute kommt ein kleines sammelsurium … zunächst mal zum morgendlichen lauf, der zur abwechslung mal wieder in brooks adrenaline ASR8 aus dem testpaket absolviert wurde, aber das ist (leider) immer noch nicht (wieder) mein ding. der ist härter als die mizunos die ich in der letzten präOPzeit fast ausschließlich trug und auf schotterigem untergrund spüre ich dann im operierten mittelfußgebälk jeden etwas größeren hochstehenden stein.
zwar nicht so schlimm wie zu zeiten als dort noch mr.Morton wohnte, vor allem ohne weitere stundenlange nachwehen in form schmerzender weil heftig verkrampfter zehen, aber doch störend.
hingegen schluckt der hoka die alle ohne daß ich wie auf watte aus der kurve schwanken würde … zum vergleich daher heute mal die beiden gegeneinander im bild

20140509_asr8-hokaals ich mich neulich mal zum lauftreff, noch auf der winterrunde in allner, gewagt hatte, wurde ich von einem begrüßt mit der frage „sind das gesundheitschuhe?
so what? nee, im ernst: sie sehen tierisch hoch aus, sind aber innen viel tiefer, was mir zunächst nach ein paar tagen den spaß leicht getrübt hatte, da sie mit der kante leicht unterhalb des knöchels drückten als M8,5 und es aber im tausch keinen W10 gegeben hätte, wobei auch unklär wäre ob der dann flacher gebaut gewesen wäre.
man steht aber eben viel tiefer drin als es von außen den anschein macht. lösung des „problems“: ich hab noch einen satz normaler adrenaline GTS12 einlagen reingelegt zu den hokaEinlagen obendrauf und die paar millimeterchen mehr passen jetzt superDuperGUT. meine orthopädischen einlagen habe ich bisher im hoka ganz weggelassen, weder der rechte heilere fuß noch der linke vermissen da irgendetwas. senkspreiz ist ja auch mit der OP nicht beseitigt, aber die mittelfußknöchelchen sind anscheinend mit der dämpfung alleine schon vollauf zufrieden beim landen. die roosschen „künstler“einlagen nutzte ich also in allen anderen aber selbst im ASR8 für den sie gebaut sind reichen mir die im moment s.o. eben nicht zum wohlgefühl im operierten fuß 😦

erstaunlicherweise hab ich, wie ich gerade beim nachschlagen merke, seit der ersten erwähnung des hokaBondi keine weiteren worte mehr darüber verloren, so schweigsam bin ich ja sonst gar nicht, also nach dem motto „no news is good news“ heißt das sie sind einfach klasse, fast permanent im einsatz, ab+zu mal abgewechselt mit axiom (viel zu dünn), den beiden adrenaline (s.o. auch zu hart) und den beiden mizuno (meinen bisher gedämpftesten und auch weiterhin nutzbaren aber mittlerweile auch 2/3 ausgelutschten).

damit hab ich dann dieses jahr schon von den insgesamt rund 345km gesammelten (ohne jetzt die statistik im kopf zu haben) geschätzt knapp 200km in den hoka absolviert, vor allem alle längeren kanten der jüngsten zeit, herrlich.
ich ringe mit mir ob ich mir noch ein weiteres paar zulegen „darf“, vielleicht tatsächlich eine trailVersion auch wenn der straßenBondi da schon universell genug ebenfalls taugt, und die trails noch schwerer zu haben sind, ich mach dann wohl mal ne brusiMail zum chancenerfragen . . .

20140503_DSCF1444_terrassenKiefervom samstag gibt es gartenfotos nachzutragen, denn die kiefer die seit rund 15 jahren an der terrassenecke steht fiel mir schlagartig in die augen mit einer unmenge an rosa blüten (passend zum brooksschen testpaket von 2011) die ich so noch aus keinem jahr erinnere

20140503_DSCF1447_terrassenKieferund dann gehen wir noch ein paar tage weiter zurück zum 26./27.april. denn da hatte ich meine neu erworbenen tomaten draußen in töpfe gesetzt, nachdem ich auf einer kleinen runde pädsäppel gesammelt hatte als wärmenden untergrund, und zum festbinden brauchte ich die üblichen plastikbinder. die lagerten seit abnahme von den alten resten im herbst auf der außenfensterbank in zwei alten bechern.

20140426_DSCF1426spinnenFluchtbeim zugriffsversuch stoben schlagartig hunderte minispinnen auseinander, vergrößerungsklick lohnt um ihnen in die augen oder zumindest besser auf die minibeinchen sehen zu können.

20140426_DSCF1431_spinnenZusammennach einer weile sammelten sie sich aber wieder eng aneinander gekuschelt und am nächsten tag waren sie alle weg, da konnte ich dann den becher mal ausräumen und am boden den „wattebausch“ entdecken. den kokon hab ich dann zwecks dokumentation an schönerem ort im jeLängerJeLieber aufgehängt

20140427_spinnenKokonein paar tage später hab ich am terrassenhang in einer beetpflanze nochmal so eine ansammlung junger just geschlüpfter entdeckt, ich finde sie toll, habe aber dabei in der kollegenschaft durchaus verwunderung erzeugt.

apropos kollegen, der letzte nachtrag, nun wieder etwas aktueller immerhin von dieser woche montag, kommt von einem einstand:
ein neuer kollege, aber „alter hase“ weil schon lange als externer bei uns tätig, kennt ja seine pappenheimer und brachte daher am ersten „richtigen“ arbeitstag gleich mal einen kuchen mit (HEFTIG schokoladig aber lecker 😉 ). da seine freundin konditorin lernt haben wir ihn (und sie) spontan dazu verdonnert, das nun regelmäßig zu tun (so etwa monatlich), wir spielen da gerne die versuchskaninchen

20140505-HK-ID-PRF-gruesst-den-Gerst

20140302zitronemeine zitrone ist am s☼nntag aus dem winterquartier ausgezogen. im ersten stock auf dem treppenabsatz war es zwar hell (ostfenster) und kühl (ungeheizt, nicht gemessen aber wohl so 12-15° maximal). aber sie hat, ob vorher schon oder erst da, jede menge schildläuse angelockt und genährt.

sie hatte im letzten sommer auf der terrasse schon nicht so gut ausgesehen wie früher, aber ich hatte da noch keine entdeckt, aber auch nicht so richtig nachgesehen, fürchte ich 🙄

jedenfalls wurden nun die am meisten befallenen äste rausgeschnitten und die anderen auch gekappt da sowieso nicht mehr so viele blätter dran waren. von der (not?)blüte ist eh nix mehr übrig, das hatte ich auch nicht erwartet.

dann wurden alle äste und blätter mit schmierseife abgebürstet und mit wasser nachgesprüht. die erde hab ich auch oben rausgekratzt und durch neuere ersetzt. da muß ich noch was kompost sieben, dann tausche ich noch mal aus, und eine neue eisenladung bekam sie auch.

die letzten etwas größer entwickelten blüten sind leider dem transport und die allerletzten beiden dann dem bettlakenüberwurf in der ersten draußenNacht zum opfer gefallen, als es sternenklar war als wie aus dem landhaus vom leckeren essen kamen.

der auszugstermin ist natürlich absoluter rekord, normalerweise kommt sie so mitte bis ende april raus. immerhin steht sie ja direkt vor der terrassentür und im fall des (not)falles könnte sie ein paar nächte im wohnzimmer verbringen.
ich hoffe sie bekrabbelt sich wieder, nach gut 30 jahren ist sie mir schon doch sehr ans ♥ gewachsen.

20140227steingartenGewaechsDSCF1093ein anderes pflänzchen hat sich unbemerkt an der seite der einfahrt angesiedelt, zwischen den steinen des hangs wachsen neben ein paar wilden erdbeerchen bizarre blattrosetten aus dem moos.
mal sehen wie die sich weiterentwickeln, im moment hab ich keine ahnung was das wird oder ob wir die noch woanders haben.

20140304narzissenDSCF1109in der firma hatte jemand humor oder wollte es uns einfach schön machen, jedenfalls hab ich nach dem rückweg aus der kantine einen frühlingsgruß abgelichtet, der ist da kaum von selbst erschienen, aber hübsch anzusehen.

der erste nachOPmara den ich am sonntag mit dem ersten >10er komplettiert hatte, wenn auch gestückelt auf 7 einheiten an 11 tagen verteilt, ließ mich gestern im kronos total geplättet am kraftzirkel (fast) verzweifeln. klar, kann nicht jeder tag gleich gut sein, aber — argggghhhh — sooo schlecht war ich lange nicht mehr. das laufen das ich für später am rosenmontag angedacht hatte hab ich dann gecancelled und heute morgen lief’s wieder rund.

vor der arbeit, wie ich es liebe, im fastFrost mit brooksSöckchen & ronoCapri aber handschuhen, buff am hals und zweitem um die ohren und icebrakerMerino unter dem sweatshirt gings los, in den mizuno, die ich im moment am liebsten laufe, auch wenn ich über die qualität des meshs (das seitlich vorne schon wieder einrreißt, bei beiden paaren, nach wenigen [je 5-600?] kilometern, wie „üblich“ bei mizuno) wieder mal sauer bin.

genossen wurde in kalter klarer luft mit sonne kurz nach sieben die kleine ahrenbachrunde von 6,15km und der tag konnte kommen, als mein freund 😉

ich weiß natürlich daß das eigentlich „Spätsommermorgen“ heißt, wenn man mag könnte man wohl auch „Spätsommer-Morgen“ schreiben, nie und nimmer jedoch „Spätsommer Morgen“ oder gar „Spät Sommer Morgen“.
genau diese unsitte des sogenannten deppenLeerzeichens greift aber immer mehr um sich. schön daß es wenigstens leuts gibt die das noch merken, noch schöner wenn die dazu eine webseite aufgebaut haben wo man unsägliche beispiele „genießen“ kann

natürlich ist sprache, nicht nur gesprochene sondern auch geschriebene, im fluss, also sich immer wieder verändernd. dem gibt ja auch der hochheilige duden alle paar jahre seinen segen indem er neue worte (wörter :?:) aufnimmt und zu altbekannten die schreibweise ändert, nicht unbedingt immer gelungen.
wer mich liest weiß, daß ich dem „ß“ die treue halte. wer früher nicht wußte, daß das nicht hinter jedem komma was zu suchen hat, schreibt auch heute das „ss“ nicht an die richtige stelle, das ist mal klar.

aus faulheit zur umgehung der umschalttaste nehme ich mir ja die „dichterische“ freiheit, in privater schrift oft komplett klein zu schreiben, mit ausnahme von mir besonders wichtigem, das dann entsprechend GROSS hervorgehoben mehr ins auge fällt als in der formal korrekten schreibe. zudem bastele ich ja auch immer wieder gerne lange wortungetüme, die dann aber zur verdeutlichung doch ansatzweise in ihre bestandteile zerlegt werden, aber nicht durch deppenleerzeichen sondern umgekehrt durch lowerCamelCase, führende großbuchstaben für jeden eigentlich (oder zumindest theoretisch möglichen, s.o.) eigenständigen aber drangeklebten teil.

genug sinniert, zurück zum laufblog. das letzte wochenende, welches ja leider auch das letzte sommerwochenende war, wußte nix davon, jedenfalls hat man es ihm nicht angemerkt, grau in grau teils sogar mit kurzer sintflut.
ich mußte doch tatsächlich zum erholungsbubu nach längerem shopping den deckchair INS gartenhaus stellen, nur das fußende stand draußen, unter dem vordach. die armen feiernden auf dem siegburger stadtfest oder dem blankenberger feuerwehrfest werden auch gezweifelt / gehadert / sich im falschen (unterwasser)film gewähnt haben.

heute morgen jedoch war es schön, zunächst noch so richtig frühherbstlich feucht aus den tälern aufsteigend, aber schon absehbar einen sonnigen tag verheißend.
das schrie nach handy beim laufen und das mal wieder auf der offenen asphaltrunde mit weitblick ums dorf statt wie gestern durch den üblichen süchterscheider wald.
da hatte ich noch wegen des nassen bodens nach langer zeit mal wieder zum brooks adrenalineASR gegriffen aber ob deshalb oder aus purer frackigkeit ohne tieferen sinn war am ende selbst der kurzen hüsgenrunde der fuß schon wieder am protestieren.
heute gab’s also den im doppelpack im einsatz befindlichen mizuno, ob es an dem lag oder an den fotopausen (die dem fuß immer gut bekommen 😉 ) weiß ich nicht, jedenfalls motzte er erst hinterher auf dem weg aus dem auto ins büro (schlimm genug 👿 ).20130827kircheSüdie süchterscheider kirche an der ersten ecke präsentierte sich im sonnenlicht und vom restmond von oben bewacht.

am dorfende vor dem abbiegen in die felder konnte man in der ferne den dunst aus dem siegtal aufsteigen sehen.

20130827süEndeFoto2144die gleissende sonne regelt alles runter was gucken&knipsen will aber schön ist es trotzdem im morgenlicht

20130827süFelderund das finden auch ein stück weiter die pferde auf der weide

20130827pferdeFoto2147der mais macht den eindruck von standhaften soldaten, reihe um reihe, leider am rand so karg daß man unkrautEx vermuten/befürchten muß.

20130827maisSoldatenvermutlich geht es wegen des elektrozauns nicht anders, und ohne den wegen der wildsauen nicht, aber eigentlich gehören an solche feldränder wiese mit mohn, kornblumen und kamille 💡

am ortseingang blankenbergNeustadt links abgebogen geht es runter ins ahrenbachtal, von der halben höhe hat man einen schönen blick über das tal auf den langsam verfallenden hof gleichen namens und oberhalb die paar gehöfte von beiert, von denen je nach vorbeikommender wanderer-/läufermeute oft ein paar hunde aufgeregt weit über das ganze tal schallen.

20130827ahrenbachBeiertFoto2152streng genommen heißt das da unten „flußtechnisch“ sogar nicht mal ahrenbach sondern das ist der klodscheidsiefen, das hab ich aber auch erst heute in googleMaps (und ich hoffe nicht fälschlich) gelernt. wer runter läuft muß auch wieder hoch, von rund 130nN auf 190.

20130827klodscheidsiefendie erste kurve ist die steilste aber danach ist es halt noch nicht zu ende.

damit Ihr strom habt müssen woanders auch mal masten stehen, sie sind alles andere als hübsch, wir haben uns aber dran gewöhnt, nach gut 20 jahren die wir hier wohnen. am meisten fallen sie mir eigentlich auf wenn ich mir meine eigenen bilder angucke.

20130827dränkFoto2156fast oben angekommen kann man in der delle in der mitte der tannen unsere riesenlinde erahnen, die zieht einen nach hause, fast so wie das „where mcDonalds is there is home„-logo auf hohem stiel an der ausfahrt siebengebirge, wenn man auf der A3 von süden über den hubbel von aegidienberg gehüpft ist.

20130827dränkoben strahlt dann der schönste hof von süchterscheid der sonne entgegen

20130827dränkFoto2159und zu hause angekommen wird noch eben der butterNussKürbis inspiziert 😯

der macht sich hinten auf dem umgesetzten einjährigen kompost richtig gut. der vordere größte wuchert in richtung rindenmulchabteilung, mit seinen tentakeln hält er sich an allem fest was ihm in die quere kommt.
den hinteren kleineren zieht es zum nachbarn, der sich auch freuen wird falls es was zu ernten gibt.

20130827butterNutbisher sind an jeder blattstielVerzweigung blütenstiele aber noch keine blüten oder gar fruchtansätze zu erkennen aber ich glaube das wird noch was geben. wenn noch ein bischen sonne scheint. und daran glaube ich auch, selbst wenn am sonntag der herbst einzieht. der kann und wird auch schön werden, dat ham wa uns verdiehient  😉

keine panik, obwohl es heute — zur erinnerung: es ist der 24. mai — auf dem brocken 13cm schnee hat, wovon ich leider kein bild einbinde denn „Eine Darstellung der BrockenCam Bilder im eigenen Content ist kostenpflichtig und bedarf der schriftlichen Genehmigung durch die Innovations- und Gründerzentrum im Landkreis Harz GmbH„, meine ich damit nicht die aktuellen temperaturen, weder dort (um 10:00 -0,6° laut harztourist) noch hier.

es handelt sich vielmehr um die differenz zwischen dem filaK, dem firmenlauf köln rund um den fühlinger see, im letzten jahr und gestern. wo wir vor 365 tagen bei 33,5° angereist und unterwegs gelitten hatten taten wir das diesmal wieder, aber nur letzteres, bei der anreise waren es 9° (hinterher zu hause in Sü bei Uck bei Hennef an der Sieg 5° mit frostwarnsternchen im A3 :shock:) .

vor dem start waren wir froh daß das DLR diesmal ein zelt in der die partywiese umgebenden rand“bebauung“ angemietet hatte, da von den bei uns gemeldeten 160 wohl etwa 100 kamen hatten wir platz auch noch etlichen fremden asyl zu gewähren als es in form einer schwarzen wand auf uns zukam, dann heller wurde, am horiziont zwischen den bäumen um von unten kalte luft an die beine zu blasen und von oben die sintflut auf uns prasseln zu lassen.
zum anstellen vor dem start gingen wir zu 4 kolleg(inn)en plus perso-mann minus chef, dessen fernbleiben sich selbstverständlich bitter gerächt hätte. aber er tauchte hinterher fröhlich auf und war spät kommend gleich im auto sitzengeblieben vor dem lauf, wir glauben das obwohl seine schuhe hinterher die „saubersten“ von allen waren 😉

ich hatte noch schnell den magenta-telekomPariser ausgepackt den ich seit jahren als startpräsent irgendeines marathons ungenutzt in meiner trainingstasche hatte und der nach dem auspacken sogar als highlight eine kapuze bot, leider kein foto aber dafür hinterher getrocknet und damit nochmal nutzbar (muss man nicht haben, also die den grund zur nutzung, aber wenn dann klasse).
in dem teil rannte ich megaflott los in 5:30-5min mit brems+beschleunigungsHektik um erst mal warm zu werden, was aufgrund der strecke und menge der leute nicht trivial ist. zusätzlich erschwert wurde das ganze weil es ob der vorangegangenen wassermassen eine schlammschlacht war.

nach km1 in 5:30 nahm ich tempo raus, nach der wende zur halbzeit konnte man freier laufen, die VP wurde geschlabbert und dafür ein kleiner schwatz mit einem DLR“unbekannt“Kollegen gehalten und dabei nochmal wieder ein bischen tempo angezogen. völlig pervers waren etliche die 500m vor dem ziel einen hügel erklommen (extrem rutsch-/verletzungsgefährdet) nur um einer breiten pfütze zu entgehen die nur fläche aber nicht tiefe bot, wo sowieso schon ALLES vermatscht und naß war, 100m nach dem start hätte man das ja verstanden, aber dort war’s völlig egal 😉 kam mir vor wie nach dem motto: alle schwärmen vom fisherman’s friend strongman run, aber hier weichen sie jedem pfützchen aus, WEICHEIER ❗

von vorher gibbet derzeit keine fotos, nachher hat cheffe ein paar spendiert (und von uns machen lassen), die stehen daher dann mal dicht an dicht, zunächst das verdiente afterrunpaket.
es gab vom alle kosten (außer der anreise) übernehmenden arbeitgeber diesmal 6 bons für die verteidigung der firmenehre was für ein paket reichte: die wurst (ganz oder geschnippelt) kostete 3 ebenso wie das bier

fila_köln_2013_1_afterRunPartydie stimmung in der truppe war gut, vor allem nach dem überleben

fila_köln_2013_3_4muskeltieredie kleiderordnung sagte nix von reinlichkeit damit waren wir alle topgestyled

fila_köln_2013_beinehinterher war es schööööööööööööööööööööööööön

fila_köln_2013_7_abendStimmungaber nach dem start auch schon nicht mehr am regnen (oder haben wir nur einfach nix mehr gemerkt :roll:) also ein schönes happening mit woodstockqualitäten nur schlechterer musik (wie kollege DH aus Trooostlos-O meinte)

die dusche hinterher zu hause war saudreckig, das ganze hat mich an monschauM2005 erinnert, genauso versifft nach nur einem siebtel der strecke. die mizuno stehen nun klitschnass aber ansatzweise geschrubbt in der dusche, immerhin hab ich ja 2 identische paare somit sie zeit zum trocknen, bei dem geringen derzeitigen laufpensum.

apropos weicheier:
es hat spaß gemacht wenn auch wie immer zu voll, aber man nimmt es ja nicht ernst, und laufen geht immer, auch im nassen.
wozu ich derzeit immer noch keine meinung habe oder wieder zunehmend eine abnehmende lust, das ist der SUtria am sonntag 😦
heute scheint ja sogar die sonne (wenn auch heute morgen bei 3,8°) obwohl es als schlechtester tag angesagt worden war. hätten wir sonntag so ein wetter wie heute mittag, wo ich um die zeit dann in etwa vom rad aufs laufen wechseln könnte je nach startblock, dann wär das sogar „ok“.
statt dessen ist nun nicht freitag als tiefpunkt und danach besser sondern morgen noch ganz passabel und sonntag SCHLECHTER angesagt.
was soll man davon halten? rad im NASSSEN+KALTEN macht nicht nur keinen spaß sondern ist auch ein bischen gefährlich und ohne warmen aufenthaltsort einige stunden vorher rumzuwarten auch nicht ohne (negativen einfluß), wir werden nicht dafür bezahlt, wir haben zwar aber das wäre zu verschmerzen.
die frage ist ob man hohn und spott und eigene vorwürfe des versagens verschmerzen könnte wenn man nicht antritt ❓

dazu zum abschluß die weisheit des tages von der kollegin B2:
„Wenn der Kampf gegen die Weicheiigkeit an die Grenze der Idiotie gerät, sollte man anfangen nachzudenken.
das muß ich noch ein bischen sacken lassen, vermutlich so bis sonntag 7:30 wenn der wecker geht . . .

PS: ich seh jetzt erst, daß der titel auch zum datum paßt 😉