Archiv

Schlagwort-Archive: literatur

20150818_sonnenPaulaalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundzu Veras rundem dienstag steuere ich heute mal wieder was aus dem garten als meine #21 bei.

nachdem es am sonntag nur geschüttet hatte und wir alle nur faul im haus abgehangen haben sah es montag nicht viel besser aus.
wir 2beiner konnten/durften/mussten immerhin aus dem haus zum katzenfutterGeldVerdienen, aber die monster waren immer noch im erholungsmodus.
mit abklingendem regen wechselte der aber sehr schnell in den „ich bin nicht ausgelastet und will irgendwas anstellen“modus.

dienstag früh war es dann zwar noch nicht wieder warm aber trocken und paulineken kam nach 2 gefangenen und verspeisten mäusen gerne mit in den gemüsegarten um eine s☼nnenblume für die runde rubrik festzuhalten.

auf der terrasse gibt es auch ein paar bunte tupfer (neben den tomaten von denen schon einige campari in den bauch gewandert sind): da blühen die zinnien und locken hummel&co an.

20150815_zinnienHummelan der haustüre hängt seit samstag eine wunderschöne überraschung! als dank für mein malbergGedicht bekam ich freitag post vom veranstalter VfL Waldbreitbach. nun brauche ich nicht zu warten, bis ich eventuell (mangels [fremder] masse) in 20 jahren eine chance auf einen podestplatz habe, um ein glöckchen zu ergattern.

20150815_malbergGlockeder kranz war auf die schnelle nicht durch einen schönen grünen zu ersetzen, da muß der alte vom advent halt noch eine weile herhalten, aus der „ferne“ sieht er ja fast gülden&nobel aus 😀

20150815_091528_miere+cosamstag gab es auch den grünen smoothie#55, erstmals mit ganz viel vogelmiere, das ist das miniBlättrige oben am grundstücksrand neben dem maisfeld. dazu kam immer noch schön frisch nachwachsende brennessel und von älterer viele gesunde blütendolden, melde (rechts), etliche teils richtig große (5cm Ø) blätter vom gundermann (links) und ein bisschen griechische minze die inzwischen auch schon blüht.
mit nicht sehr süßer honigmelone als obstbasis und keinem zusätzlichen fruchtsaft wurde daraus wieder einmal ein leckerer trunk

20150815_smoothie55

samstag war es ja auch noch trocken genug gewesen um meinen anderen paketinhalt von donnerstag an seinen endgültigen platz zu setzen: da kam nämlich der regent von der rebschule steinmann gut verpackt im karton an. der durfte sich anleitungsgemäß hinter dem haus gen norden akklimatisieren und dann wurde ein loch gebuddelt.
der nachteil eines gut drainierten hauses ist allerdings, daß rundrum ein meter kies mit vlies im weg ist, er muß also ein wenig mit abstand am stahlseil an die südWestWand ran ranken. hat das brüderchen phoenix (im linken bild hinten an der anderen südWestEcke) ja auch geschafft.
schön (brust)hoch ist er schon 😀

20150815_regentPaulaund weil das hier ja (auch) ein laufBlog ist vermelde ich noch mittwöchiges fröhliches bergaufschleichen am petersbergerBittweg. der ist bestandteil vom drachenlauf wo er mir aber immer zu spät kommt nach km20 und der sekt oben zwar hochzieht, (mich) aber nicht mehr in affenartiger geschwindigkeit. in anlehnung an das skyrace steintalskopf an der ahr haben facebookFreunde nun auch ein „Skyrace Petersberger Bittweg“ ins leben gerufen und ich will wenigstens die wertung als orangeste gewinnen und hab daher dann gleich mal als zweite im oben ausgelegten buch meine unterirdische zeit eingetragen, mit mitgebrachtem buntstift statt beiliegendem kuli.
da bin ich dann nach dem bisher ersten und einzigen versuch am 1. oktober 2006 immerhin mal wieder durchgelaufen, damals rund 19+12min nach VP-orga+abbau bei einem drachentraingslauf aus dem ich mich erkältungsrekonvaleszent ausgeklinkt hatte aber dann frisch mit 500m warmlaufen es endlich mal wissen wollte.

20150812_skyracePBkaum war ich diesmal oben fertig und wieder zu puste gekommen für den runterWeg (ohne linsen [gute ausrede: DIE sonderwertung links-weit-rechts-kurzsichtig-führend ist mir nicht zu nehmen] nur schwammig äste+geröll vermeidende 14:04min) kam erst einer, der mir unten schon entgegen gekommen war (also mehrfach hoch+runter lief) und kurz danach der nächste, und dann auch noch der hofpoeten“hase“ ilona, da ist momentan echt betrieb 😉

ob die blechdose mit kuli+buch die security da oben überlebt wenn die security beim nächsten staatsempfang das als potentielle bombe sprengt – darüber werden noch wetten angenommen 😀

20150813_küchenKladdeLTBapropos buntstift: mein küchenkladdeLaufTagebuch mit notizen zu sport / smoothies / garten & co wird nächstes jahr selbst gebastelt. die zeiten wo sie als jahresplaner von quintBuchholz kam sind vorbei 😦 der verlag legt das (auf rückfrage nach diesem auch für’s nächste jahr) nur noch als A6 auf, das ist zu klein 👿
dieses jahr gab’s ersatzweise noch einen von loriot, ebenso mit leerseite zwischen den monaten, aber für nächstes habe ich aus anderem verlag eine einfache schöne schwarze kladde mit ebenfalls 2 seiten je woche und hinten noch vielen leeren seiten für notizen, komplett neutral ohne bilder, die mach ich dann selbst, PECH GEHABT, SO!

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundes kaum zu glauben aber schon wieder 2 wochen her und auch da hatte ich „nur“ mal eben für Vera was rundes reingestellt. die zeit vergeht, letzte woche hab ich nicht rechtzeitig dran gedacht aber diesmal gibt es den japanischen hartriegel aus der einfahrt ende august 2013. auf den kam ich weil heute kalle als erster bei ihr die blüte eines japanischen papierbuschs reingesetzt hat. das paßt 🙂

20130831makroBaumDesktopMitteund was war sonst noch so?

die beiden letzten wochenenden waren ja nicht sooo frühlingshaft, ich hoffe die vor 2 wochen im (plastik[heizungslosen])gewächshaus gesäten dicken bohnen keimen trotzdem irgendwann statt zu verfaulen, WENN die s☼nne rauskommt wird es da drin ja schon doch auch warm aber sie kam nicht so oft.

20150315+22sonntagedeshalb wurde der ofen auch nochmal angeschmissen und am vorletzten sonntag faul ein ganzer krimi in einem rutsch ausgelesen: 6 katzen und ein todesfall habe ich über katzen.de auf facebook gewonnen und er las sich unterhaltsam. war zwar etwas kurz (knapp 180 seiten) aber der 2. ist seitens der autorin in der mache und es waren durchaus ein paar nette ideen dabei, so daß es ein kurzweiliger sonntag wurde.

außerdem habe ich dann in 2 alten nicht mehr genutzten (hoffentlich, WEHE — ich zieh euch die hammelbeine lang !!!) katzenklos tomaten (andenhorn) und roteBete gesät. die tomaten kommen ende mai ins gewächshaus wenn das wieder frei geworden ist und die roteBete daneben in den gemüsegarten, hoffentlich mit mehr erfolg als im letzten außergewöhnlich schlechten jahr.

20150320_campSpichSumpfam freitag war ich nochmal nach der arbeit die sonne genießend in der wahnerHeide ab campSpich unterwegs. da waren wohl nicht die biber tätig sondern der normale verfall aber es scheint hier+da erstaunlich sumpfig neben den wassergräben (?)

20150320_campSpichBaudouindas „BETRETEN VERBOTEN“ gilt immerhin nicht für den Köni-Baudouin-Weg wenn auch für etliche andere querverbindungen aber eine kleine runde kam trotzdem zusammen.

20150322_111101_sonntagMorgenLaufSuechterscheiddiesen sonntag liefen der göga und ich dann nochmal zusammen unsere ravensteinrunde, ein bischen abkürzend direkt von ahrenbach statt über blankenberg hoch, weil der blaue himmel nach regengrauem samstag potentiell eine nachmittägliche radtour verhieß aber dann schlugen doch wieder faulheit+wolken zu 😦


20150317_paulaGolfund sonst gibt es nicht mehr viel außer einer frustrierten pinkelPauline die gar nix dafür konnte daß sie montag abend bis dienstag morgen über 11 stunden lang im auto eingesperrt war.

naja, zugegeben, sie hätte nicht reinhuschen müssen. aber der herr hätte ja auch besser aufpassen können, wir wissen ja wie neugierig sie ist.

jetzt wird alle paar tage mit natron gewaschen und gelüftet und die hoffnung bleibt daß irgendwann der „duft“ wieder raus ist . . .

liebsterawardam tag vor silvester, just als ich in der mitte der herrlichen 16 freien tage angekommen war, über die ich hier noch gar nix berichtet habe weil sich meine aktivitäten fern vom PC hielten, traf’s mich in form einer PN auf facebook (was ja auch über smartPhone abzuklappern ist) wie der schlag.
damit meine ich nicht den HERZschlag an dem unsUdo in der blüte seiner 80 lenze verstarb (wofür ich mich ein klitzekleines bischen fremdVerantwortlich fühle [was dann demnächst noch zu erläutern sein wird]).
nein, mich erreichte eine nachricht von der herrlichen missglück die mich doch glatt und völlig unverhofft in ihrem blog  (zu dem es auch noch ein wortreiches textwerk-pendant gibt) mit dem liebsteraward geehrt und unter „zugzwang“ gesetzt hat.

wenn ich mir den illustren kreis so ansehe kann ich es immer noch nicht recht fassen, schreibe ich doch planlos wildwuchsartig über alles mögliche, statt wie sie und andere ihr auch lieben (die ich schon verlinkt hatte, wie zum beispiel annette und natürlich „die andere“bine mit dem immensen fundus an gartenKnowHow) den fokus auf ein hauptthema zu richten.

das wäre bei mir ja ursprünglich sogar die lauferei gewesen. aber da die kurz nach blogbeginn im oktober 2011 immer mehr runtergefahren werden mußte und ich mir parallel dazu endlich wieder mehr zeit nahm, früherer schnappschußliebe nachzugehen, sind nun ja auch fast mehr fotos und rezepte und strickmuster als laufberichte zu finden, gepaart mit meinem senf zu kunst&kommerz oder was mir sonst so ins hirn schießt.

sei’s drum: es macht mir spaß zu schreiben, wenn es dann auch noch anderen spaß macht zu lesen habe ich nicht nur nix dagegen sondern freue mich mit Euch!

hier sind vorab die regeln für alle, die den stab weiterreichen möchten:
Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster-Award. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

der dank ist hoffentlich erkennbar formuliert worden (?)

die antworten kommen weiter unten …

neue 11 fragen zu formulieren fand ich gaaaaaanz schwer, weshalb ich auch ein paar tage gebraucht und dann mangels festhalten schon wieder einen teil vergessen habe und mir sicher bin, daß mit zeitpunkt der „drucklegung“ schon wieder welche auszutauschen wären!

die nominierten aus meiner linkList, die ich gerne lese, teils real kenne teils nur virtuell, aber in jedem fall bekannter machen möchte oder auch nur ihnen zeigen daß ich sie wertschätze, sind (reihengewürfelt nicht sortiert):

goodwords anke die mir mit ihrer wochentagskolumne immer wieder klarmacht wieviel „praktischer“ doch 3 fell- statt 2 (nochnichtaberbald)puber-tiere sind

ultraistgut margitta  die mir und allen ihrer freunde seit jahren immer wieder zeigt wie schön das laufen ist (vor allem wenn man es mal eine zeitlang nicht kann)

bücherwurMariki mareike die über (und selber) bücher schreibt, ihre eigenen kenne ich nicht aber wenn ich was neues suche (oder in den fingern [und wieder weggelegt] hatte) schlage ich oft nach ob sie’s schon kennt und wie sie es verreißt/lobpreist, beides kann den ausschlag zum kauf geben (nach dem motto „jetzt erst recht“)

scratchMoKratzi die ich so oft in kurzform lese (also facebook) aber viel zu selten enBlog durchstöbere, daher nehme ich meine nominierung als eigenschubbs das öfter zu tun

und dann mit mary aus bonn NOCH ein lauf/sport-blog, zuletzt nicht weil sie mir weniger lieb wäre, aber ich dachte ich bekomme meine pillenmischung auch in den nominierungen abgebildet, nur — da wurde die luft dünn, denn wer mir noch in den sinn kam war hat entweder ein reines fotoblog ohne texte (da wär’s wohl schwer mit fragen beantworten oder neue stellen …)
wie zum beispiel alltagssplitter oder war schon mal nominiert, zum beispiel
schmakatzen mit leckerem getrennt nach kochen/backen/sammelsurium,
michou mit fokus aufs nähen und
(na)din=eiswürfelimschuh als sport“verrückte“

nun also erst mal meine antworten auf heikes fragen
(01) Aus wessen Perspektive würdest du gerne für eine Zeit lang die Welt sehen?
menschlich schwer zu beantworten, aber gerne mal als katze (bei uns)
(02) Ein Erlebnis aus Kindertagen, das du nie vergisst?
die mondlandung im portablen schwarzweißfernseher zwischen ma&pa im bett (bildschirmgröße <= dinA6)
(03) Lieber barfuß? Oder Lackschuh?
barfuß, WAS für eine frage *ggg*
(04) Lieber denselben Weg wieder zurück? Oder auf Umwegen umkehren?
EINMAL geht auch derselbe weil er aus der anderen perspektive was neues bietet, aber wenn es um mehrfache „streckennutzung“ geht lieber immer anders
(05) Die Leibspeise?
hach … bin verfressen … spi(nat)pü(rree)rü(hrei)? oder eigene lasagne oder gulasch, ganz klar spargel und schwiegermutters spaghetti mit cozze incl. schalen in tomatensoße
(06) DER große Wunsch fürs neue Jahr?
gesundheit
(07) Die (persönliche) Bedeutung von Glück ist …?
siehe (06), also wenn/daß die gräten erlauben daß ich laufen kann, ganz eigennützig, aber ein bischen auch für die in meinem umfeld weil es mich einfach erträglicher macht
(08) Ein Traumort? Also ein Plätzchen auf dieser Welt, das du liebst?
alle mittelgebirgsgegenden! also bei uns westerwald / bergischesLand/siebengebirge, (nord)eifel, bayerischer-/schwarzWald, rennsteig(noch zu selten), erzgebirge & co
nix flaches am meer (außer mal im urlaub kurz) und ebenso nicht nur (egal wie schöne schroffe) nurGraueNixGrüneBerge
und „im kleinen“ ganz klar: unter unseren großen linde hinter dem haus
(09) Ein “Geheimtipp” für ein gutes Buch?
das ist schwer, mir fehlt im moment die zeit=muße für „ernsthaftes“, krimimäßig in jedem fall die schorlaus wie in meinem wortreich beschrieben.
das wortreich ist auch mangels zeit ein wenig verkümmert was mir schon angekreidet wurde weil sich eine lauffreundin daran orientiert beim neukauf (*sic*) also werde ich die frage als anlaß nehmen, da mal ein wenig zu ergänzen und weil ich dabei nochmal den blick übers regal schweifen lassen muß fällt mir bestimmt noch was ein

(10) Eine Lieblingsblume?
tulpe, das war einfach
(11) Eine Frage, die du nicht beantworten würdest?
kenne ich erst wenn sie gestellt wird

und hier die neuen (und teilweise wieder übernommenen weil zeitlosen) fragen
(01) hast Du eine eigenschaft die andere an Dir kritisieren?
(02) kennst Du langeweile?
(03) kannst Du Dir ein leben ohne bücher vorstellen?
(04) kannst Du Dir ein leben ohne fernseher/radio/internet vorstellen?
(05) magst Du lieber schokolade oder chips?
(06) zieht es dich bei wind+wetter raus oder genießt Du lieber einen platz am warmen ofen?
(07) die (persönliche) bedeutung von glück ist …?
(08) Dein traumort / das plätzchen auf dieser welt, das du liebst?
(09) brauchst Du menschen um Dich herum oder sind Dir mehr als eine handvoll schnell schon zu viel?
(10) was ist Deine lieblingsblume?
(11) hast du dir irgendein unbedingt zu erfüllendes ziel für 2015 gesetzt?

und zum schluß, ganz wichtig:
ich hoffe es macht euch ein bischen spaß sonst bitte nicht zwingen lassen!

ich bin auch „eigentlich“ gegen kettenbriefe aber hier geht es ja mehr um ideen die andere haben und schön aufbereiten oder auch denkanstöße (die nicht so schön aber wichtig daher kommen) und in dem ganzen medienrummel um uns herum sind lesenswerte dinge halt durchaus weiterzugeben an leute von denen man meint daß sie sie auch zu schätzen wissen oder sich dran erfreuen könnten.

der nächste blog wird dann wieder mit mehr fotos und eigenerlebtem gefüllt, versprochen, habe-fertig-ratze-puuuuhhhhhhhh

da 141026_handwar ich noch nie, also in wacken, zum headbanging …
aber so, also wacker, hab ich mich schon öfter geschlagen auf längeren kanten von marathon&mehr.
20141115hand die haltung dabei – ist, gelinde gesagt, noch optimierbar.

gesamtkörperlich ist die vermutlich gar nicht so krumm / schlimm., da reiße ich mich alle paar kilometer mal zusammen und richte mich bewußt auf (brust öffnen, schulterblätter nach hinten/zusammen, schultern nach hinten/unten) wenn ich nach kleinem inMichHineinHorchen merke, daß ich irgendwie in mir zusammengesunken bin.

aber die fingerhaltung — fiel mir dann besonders auf den profifotos vom drachen und platinman auf, au weia, das hat was vom wackenGruss. man soll keine faust ballen, hab ich mal wo gelesen, weil man damit die schulterpartie verspanne, aber meine rangezogenen mittel+ringfinger sind sicher auch nicht viel besser.

2014-11-16_blogBuecherseit dem platinman bin ich ein bischen in winterschlaf verfallen, letztes wochenende war dann auch noch ein grauer sonntag vom herbstFeinsten.

da bot es sich an endlich mal den älteren ivan im wohnzimmer, aus dem im sommer achteinhalb boarde nach gegenüber ins neue krimiRegal rund um den neuen fernseher umgezogen waren, umzusortieren und wieder aufzufüllen mit den ganzen oben im schlafzimmer gebunkerten gelesenen aus der abteilung „sonstiges“.
die SF steht nun also relativ dicht und auch hier+da doppelreihig in den ersten 3 spalten oben quer und dann links noch runter.
unter der vitrine lagern des göttergatten seeSchiffahrtsSchinken und alles was weder roman noch irgendwie anders klassifizierbar ist.
in der rechten spalte sowie unter der rechten vitrine wohnt dann jetzt mal mit ein wenig lücke für die ganzen noch auf mich wartenden ungelesenen ein bunter mix von A-Z .

letztlich hatte ich dann doch jedes buch in der hand weil nach vielen jahren viel staub rumlag und dabei etliche niesanfälle zu überleben, damit war der tag (und leider auch das wochenende) dann doch wieder schnell vorbei.

DSCF2094_fuenfBlogbei der gelegenheit wurde auch ein bischen in den vitrinen umgeräumt. harryPotter steht jetzt im freien unter R wie rowling.
dafür kamen ein paar andere alte schätze wie ein uralter „robinson crusoe“ oder „jochen bär“ oder johanna spyris „beim weidenjoseph“ in der 9.auflage vom friedrich andreas perthes verlag in gotha hinter glas,  und mein alter schatz in sütterlin nach vorne gerückt quer vor den brockhaus. das ist das 5fingerBuch, offiziell „Fünf kleine Gesellen“

DSCF2097_taler5mäuschenund sonst? noch ein schwank aus der abteilung „verarschen kann ich mich alleine“:

20141115_bihunauf facebook hab ich das wie folgt gepostet :
WAS genau bitte ist an einem doseninhalt eine „verbesserte Rezeptur“ wenn von der seit jahren löblich praktizierten glutamatNICHTverwendung abgeschwenkt wird?
links inhalt zur vorderseite auf dem mittleren bild, rechts die alten angaben. seit vielen jahren hab ich davon immer einen vorrat weil ohne (die schlimmsten) zusatzstoffe und lecker wenn frau mal abends nach arbeit&training hungrig heimkommt, ein bischen aufgepeppt mit zusätzlichen reisnudeln, paar TKfruttiDiMare und einem ei und ab damit in den magen.
die eigene ist natürlich besser aber da koch ich nur alle paar monate mal einen großen WMF8litertopf (für einige portionen TK) mit allem tollen was dazugehört. ich mach dann mal ne anfrage an s☼nnenBessertEuchMann . . .
ein bischen hoffnung hab ich weil die letzten 6 am samstag im uckerather edeka erstandenen „alten“ mit nicht“verbesserter“ länger haltbar sind als die „neuen“ (die ich natürlich da gelassen habe, nur geknipst )
als sei das ein versuchsBallon gewesen dem schon wieder die luft ausging(?)
und ähnlich auch in einer kontaktanfrage an s☼nnenbassermann formuliert mal sehen ob da jemals jemand reagiert

zum abschluß noch was aus der 4pföterAbteilung, dienstag morgen ward mika vor unserer abfahrt noch gesehen und dann abends nach der heimkehr und die ganze nacht nicht mehr.

DSCF2092_mikaHausmittwoch morgen war klar wieso, da hatte der herr sich nämlich einsperren lassen beim nachbarn im gartenSchuppen 🙂 besser so als unter die räder zu kommen bei dem verkehr der im moment herrscht wegen siegtalSperrung wegen baustelle 😦
als ich im hellen nach dem vorArbytesLauf nochmal rumging und pfiff und rief und dann den blick über die hecke schweifen ließ war er von innen auf die fensterbank gesprungen, guckte recht bedröppelt und harrte der rettung.
nach dem duschen war die nachbarschaft auch aufgestanden (rollos hoch) also konnte ich klingeln gehen und bekam auch noch ein kleines jämmerliches beschwerdeMecker beim schuppentüröffnen … aber seither ist mal wieder eine zeit lang große schmuseFreundschaft angesagt.

20140723_DSCF1705_oelmuehlemittwochs, am vorletzten urlaubstag, war eine längere tour nach monschau angesagt. das lag laut radWegeSchildern rund 22km entfernt. leider verzweigten wir irgendwann an einer schlecht markierten stelle auf einen wanderweg, was einem ja zunächst mit den MTB nicht so auffällt. durch’s tiefenbachtal ging es an der ölmühle (oben) vorbei schön aber immer enger und steiler hoch. unterwegs trafen wir auf ein holländerPaar denen es genau so ging. schlimmer: sie waren mit normalen cityBikes unterwegs mit dünneren reifen, sie schob ab+zu aber er überholte uns sogar mal später am berg auf asphalt, und er fuhr definitv kein eBike. selbst in den flachen NIEDERlanden gilt also anscheinend „übung macht den meister“.

20140723_DSCF1707_belgenbachTalirgendwann waren wir dann aber doch wieder alleine und es ging über eicherscheid und weiter abenteuerlich auf echtem singleTrail vobei an der belgenbacherMühle

20140723_DSCF1708_belgenbach manche stücke waren so steil und eng runter, da konnte ICH schisser nur noch schieben (und nicht auch noch beweisFotos machen). eigentlich hatten wir nach der karte geplant in der ecke zurückzufahren, also mal wieder umgekehrt erwischt und wenn schon wander- statt radweg dann sicher auch besser auf dem hinweg statt später.
schön war es trotzdem, wunderschön! schließlich kamen wir wieder ins tal auf den richtigen radweg und nach einem weilchen auch mit erinnerung und wehmut am VP vom monschaumarathon vorbei, da wo man über das brückchen rüber und dann den ersten richtigen anstieg nach rohren hoch muß, beim marathon etwa km7 aber da der ja oben in konzen startet war es nicht mehr weit bis in die stadt.

20140723_monschau1nach rund 26km waren wir dann angekommen und verputzten zum spätFrühstück eine quiche bzw. einen tollen käseteller etwas abseits vom marktplatz, auch so mit blick auf immenses touristenTreiben, irgendwann kamen sogar „unsere“ holländer wieder zu fuß vorbei und hatten auch den weg gefunden und sich schon gestärkt.

20140723_monschau2bei den marathons liefen wir immer nur durch und auch auf einer moppedTour gab’s nur einen kaffee am markt, es stand also immer noch der besuch des senfmuseums aus.
aber der wurde auch diesmal gestrichen, die aussicht auf so viele leute da drin schreckte uns ab. vielleicht mal an einem trockenen november außerhalb der saison mit mehrPSzweirad?

der rückweg sollte lockerer die rur entlang auf dem radweg zurückgehen aber erneut kamen wir ab, etwa an der selben stelle wo wir auf dem hinweig gen norden verzweigt waren stand nix und wir nahmen sicherheitshalber die straße bis dedenborn um nicht doch noch im wald verloren zu gehen. auf die art kamen letztlich 53,6km in netto knapp 4:15h zusammen.

geschickt vorausgeplant kamen wir dem wichtigsten schwimmutensil (allem brille wegen der linsen) am eiserbachsee an und ich genoß in radhose und laufbustier 2 ausflüge mit insgesamt rund 600m aktive „degeneration“ während sich der göga am weizen festhielt 😉

20140724_enteEiserbachsee_Foto2336am nächsten tag wurde dann nur noch ausgeruht und ein bischen geschwommen, rund 450m, und endlich machte ich auch entenfotos für den fotowettbewerb der stadt hennef, eins gab’s ja schon im teil1 und hier noch 2 andere

20140724_enteRursee_Foto2330so ging dann eine viel zu kurze woche mit tollem wetter und viel sport viel zu schnell zuende. zum stricken bin ich gar nicht gekommen, gelesen hab ich von den 5 mitgenommenen nur 1 buch (den neuen kluftinger, mal wieder etwas netter/besser und daher nicht bereut), ansonsten hier+da sudoku gemacht bei chips+bier-diät, das half auch beim figurhalten, in  zusammenarbeit mit rund viel zu wenigen 2150 schwimmMetern, passablen 150 rad- und 15 laufKilometern nebst einmal yoga an den ionsgesamt 6 aufenthaltstagen, die sicher nicht die letzten waren dort.

vorgestern lag ich in rheinbach unter dem messer, heute titsche ich schon im dreieck — eigentlich von anfang an — vor langeweile, so gut geht’s mir.

klopfKlopfKLOPF auf holz

20140108+9fussjedenfalls kann (und darf) ich mit dem spezialschuh rumhumpeln, auch wenn ich natürlich den fuß die ersten beiden tage mehr hochlegen sollte (und tat). aber es gibt keine einschränkung was gewicht drauf geben beträfe, nur nicht abrollen über den ballen, aber natürlich geht man dann doch eher nur über die ferse, will ja das arme füßchen schonen.

donnerstag um 8:00 sollte ich mich einfinden, für mich der worstCase wegen des berufsverkehrs von der rechten zur linken rheinseite und einmal durch bonn. das hieß wecker 5:15 und abfahrt 6:30, sicherheitshalber. damit waren wir dann glücklich um viertel nach sieben da und ich beruhigt, der rest war kür!

durch irgendwelche immer mal auftretenden verzögerungen kam ich dann zwar doch erst um halb 12 in den OP aber mir egal, nur der göga mußte leiden und sich die zeit halt in rheinbachs cafés vertreiben. aber er hatte genug lesestoff mit.

der ganze ablauf war sehr „angenehm“ (sofern man das von einem krankenhausaufenthalt mit OP in vollnarkose sagen kann), sehr nette schwestern, die mir schon bekannten beiden chirurg und anästhesist, was ja auch vertrauen schafft wenn man nicht vom einen zum anderen gereicht wird. ersterer war stolz wie oskar beim nachgespräch, hatte er doch einen kleinfingerdicken (also sozusagen knapp würfelzuckergroßen) knoten entfernt, somit unsere diagnose mortonNeurom bestätigend „allen zweiflern zum trotz“ wie er fröhlich vermeldete.

dem „tattoo“Blümchen fehlt ein stiel mit blättchen, war wohl zur sicherstellung daß sie nicht doch noch das rechte statt des linken operieren?

20140110katzenautobahnDSCF0864jetzt bin ich krückenfrei eingeschränkt zu hause mobil und darf mich 14 tage erholen, der hausarzt war beim ersten verbandswechsel (wegen des wochenendes dann schon nach 1 tag, weil montag was spät gewesen wäre) auch begeistert und ich hab so ein fettes grinsen im gesicht beim gedanken an zukünftiges bewegen können, das glaubt keiner.

die monster geben sich auch mühe, na ja, mika nutzt meinen ofenplatz für schoßbelagerung. wilma kommt ab+zu mal vorbei wenn sie kann, denn diese nacht hatte sie mal wieder geschafft sich unbemerkt mit in den vorratskeller zu schleichen und einsperren zu lassen 😯 😆

paula lag gestern lange neben mir auf der couch und jett grad auf dem katzenbaumhaus, gemütlichkeit pur.

im garten hinterlassen sie ihre spuren, auf unserer ihrer autobahn, dem weg nach hinten aufs feld, wächst kein gras mehr nach.

am haus in der entlaubten kletterhortensie ist jetzt gut das schöne amselnest vom vorjahr zu sehen, bin gespannt ob es noch mal liebhaber finden wird.

20140110nestDSCF086220140111teilacherDSCF086620140111ahern100namenDSCF0868ich versuch mir also die zeit zu vertreiben mit schlafen surfen lesen …

ausgelesen hab ich die teilacher, das kommt dann demnächst mal ins wortReich. es ist der erste teil einer trilogie, das zweite war leider in der BaM nicht vorrätig, ist nun also bestellt und ich schiebe mal eben 100namen dazwischen.

20140104zaubernussDSCF0854die zaubernuss in diesem jahr

blüht zaghaft anfang januar

ob sie nochmal ans frieren kommt

oder der winter uns verschont?

das hat nix mit dem heutigen blogtitel zu tun, wollte ich aber trotzdem mal loswerden.

normal ist ihre blüte ja ende januar in den februar rein, wenn der winter zwar manchmal voll da ist aber doch so langsam zuende geht.
heuer vor dem aufbruch zum shoppen nach bonn sah ich aber, daß sie schon am 4.1. mit mehr als nur einer einzelnen blüte bestückt ist, die hamamelis in der einfahrt im rauhen nördlichen westerwaldrandgebiet!

20140104einsZweiDreivorher hatte ich noch meiner alten und neuen leidenschaft (der knipserei) gefrönt und nach dem zeitungholen und die blicke schweifen lassen mal wieder ein paar moose digital gebannt:

20140104moosDSCF084220140104moosDSCF084320140104moosDSCF084820140104moosDSCF085020140104moosDSCF0851zurück zum titel: in bonn daselbst, der ehemaligen hauptstadt, die nie so recht großstädtisch war und werden wird („und das ist auch gut so“) gab es erst mal nach dem parkhaus an der oper beim mäcKes am suttnerplatz einen kaffee, bzw. derer 2 weil ich ja mit dem göga unterwegs war.

20140104_115521-0-kellerGeisterder charme der nachkriegsbauten ist ungebrochen, humorvoll sind die rheinländer ja auch, deshalb hat z.b. diese reklame ihre zeit überdauert. wobei das so ganz wohl nicht stimmt, denn den gibt es scheint’s immer noch 🙄

nach einkauf des hauptstücks, einem paar neuer lauftreter für den herrn auf der kölnstraße, gab’s ein wundervolles mahl von der salatbar des cassiusgarten, pflichtprogramm aber als kür empfunden, und danach ging’s leider, gegen die schließung des alten bouvier hatte ich ja vor einem halben jahr schon gewettert, ins metropol zum bücherkauf.

20140104metropolMausKassethalia zu boikottieren kann ich leider nicht fertigbringen. die meisten bücher kaufe ich zwar inzwischen in hennef in der BaM. die hat inzwischen als zweites standbein auch noch eine ecke mit toller wolle, noch nicht genutzt, aber als idee sehr gut befunden von der strickRatze. auch bestellungen hole ich mir da ab, nur seltenst für echte exoten (meist ausländisches) nutze ich da amazon.
aber so richtig große auswahl zum genüßlichen stöbern gibt’s dann ja doch nur bei den ganz großen. oder anders rum, WENN schon mal alle paar monate bonn dann ist auch sowas ein MUSS.

der gatte kannte das „neue“ im alten metropolKino angesiedelte thalia noch gar nicht von innen, im kellergeschoß war ich selbst auch noch nie. dort in der großen kinderbuch(+ kleinen spiele-)abteilung wohnt die maus im alten kassenhäuschen 😉

im anschluß an den schönen genußvollen BNvormittag waren wir dann wieder im kronos zum training. da hatte ich mir gestern noch „schnell“ als alternative zum ausdauerMilonZirkel den kraftMilonZirkel erklären und (vor allem sitzpositions-/winkeltechnisch) einstellen lassen, da ich ja ab donnerstag dann wenn wieder einigermaßen mobil dennoch erst mal eine weile nicht auf rad und stepper kann.

ein gang sauna war auch noch drin bevor es uns heimzog, zum bloggen und bald mit buch ins bettchen fallen. den ofen hab ich dann nicht mehr angemacht, irgendwie schien es zu mild, dafür friere ich jetzt (die nachSportKühle …) aber den holzvorräten im carport kommt’s zugute, denen man doch die gemütlichkeit über die 12 freien feierTage langsam schon ansieht.

20140104holzCarportDSCF0856

manchmal frage ich mich ja schon ob ich mich zum messie entwickele … ich kann schwer loslassen, also wegwerfen, nicht mal weggeben. aber — holdes glück und geschick, tiriliiiiiieeee — alles muß man ja nicht selber horten/haben, dank neuer technik kann man ja auch „nur“ ein bild davon sammeln/behalten.
so zum beispiel geht das mit meinen neusten schätzchen, den manuellen nichtElektrischen insbesondere gleich gar nichtElektronischen fleischwölfen und ihrer wandelbarkeit zur spritzGebäckFabrik.

20131204reginaDSCF0717meine regina wurde ja schon anfang dezember beschrieben, auch das was sie erschaffen hat, in wort und bild.

später bekam ich als weihnachtspräsent einen fabrikneuen alternativvorsatz dazu geschenkt mit bis auf das 6erSternchen völlig anderen formen.

20131230spritzVorsatzDSCF0809im gespräch auf dem flur eröffnete mir eine kollegin daß sie auch stolze nutzerin einer selbigen sei, aber ihre regina hieße „alexander“ 😆

SPalexanderCAM00057doubleund in österreich wurde von einer fbFreundin eine weitere version (vom standardWerk, nach „americ.system“) kurz ausgeliehen zwecks plätzchenproduktion und dabei fotografiert, die gleich 2 andere vorsätze, sogar mit ♥, ihr eigen nennt 🙂

GiftigblondeWordpressLeihwolf mal sehen was dann in rund 11 monaten in der nächsten vorweihnachtszeit noch so unter meine augen kommt und gesammelt werden will, erst mal ist thema weihnachten jetzt durch, oder zumindest fast.

denn gestern war wasserSaisonAuftakt im hermann-weber-bad bei guten bedingungen, rechts im größeren teil zwar viele kiddiesmit ball zu spaß&spiel und dadurch hoher wellengang, aber die eine immer abgetrenne schwimmerbahn (mit klarer weißePfeile blauesSchildAnweisung wie sie zu benutzen ist, „immer rechts“) teilten wir uns zu dritt+zweit in fast identischem tempo.
das fluppte, da kam schwimmFreude auf 😀 und in der wurden 3*400m KKKB in 10:09-10:32, danach 5 * 25Ksprints und 75ausKraulen absolviert. insgesamt 1400m im tolerablen 2:31erGesamtschnitt sind als auftakt kein schlechter start.

20140102_190531_eitorfals ich danach so am auto am kofferraum stand, mit blick über die im dunkeln verschwundene sieg auf die rückseite vom bahnhof, dachte ich — huch 😯 was’n das — und fuhr flugs auf dem rückweg zu der beleuchteten kirche . . . nur war da nix dran, nicht an der katholischen, nicht an der evangelischen, hatte ich chlorHallutinationen?
aber dann, kurz vor der araltankstelle ortsausgang … da war sie, die villa boge im strahlenden glanz

20140102_191338_eitorfschluck, ziemlich viel auf einmal, macht auf jeden fall was her, aber nu is gut, ihr frühjahrstage kommet!

zurück also zur sammelWut. ganz so schlimm ist es ja gar nicht. ich muß nicht alles sammeln. aber von einem haben wir definitiv etliches im haushalt was sich stapelt, platz sucht aber ich dennoch nicht abgeben will: bücher.

für das wortReich wären noch einige zu dokumentieren, 4 aus der letzten zeit seien hier erstmal kurz erwähnt bevor ich später irgendwann ein paar worte mehr dazu spendieren kann:

20131229streetCatBobDSCF0808A Street Cat Named Bob“ von James Bowen, habe ich schon vor einger zeit durchgeschmökert, nicht allzuviel erwartend war es als katzenliebhaberZeitvertreib geeignet, mehr aber auch nicht.

der nachfolger ist erst mal nicht in planung des gelesenwerdenmüssens und mein foto aus süchterscheid mit willis kritischem blick hab ich dann auch nicht hingeschickt, damit es unter den illustren anderen orten der fanPostKarten von der reise in 80 blobs um die welt untergeht.

20131229ilkeSPrickDSCF0807kurz vor weihnachten las ich mich mal schnell durch Ilke S.Pricks „Essen mit Freunden„. das ist keine gute lektüre wenn man abnehmen will.
ansonsten war es flott zu lesen wie sie ihren mann für’s leben und kochen findet, aber ich mag es nicht wenn die wendungen immer schon vorhersehbar sind bzw. man weiß was kommt.

trotzdem ist es kein schlechtes buch, halt so richtig was für graue herbstWinterTage wo man nicht so recht was mit sich anzufangen weiß, aber auch keine lust auf tiefgang hat.

noch davor hatte ich mit eine eine familiensaga gegönnt, 20140103hummerSchwesternDSCF0840Die Hummerschwestern“ von Beverly Jensen wurde erst nach ihrem Tod veröffentlicht und das lies mich am anfang mit einem komischen gefühl die seiten umblättern und am ende nochmal bereuen daß es keine weiteren geben wird.

denn die 70 jahre ab der kindheit sind sehr schön beschrieben und es passiert viel aber die geschichte ist dabei nicht überladen sondern rund, die charaktere stimmig und zueinander passend und man möchte immer weiterlesen, wie das sein soll in schönen büchern, einige rezensionen sind hier zu finden.

20131229ceceliaAhernDSCF0806zuletzt in schnellem rutsch ausgelesen habe ich ebenso mit freude, auch wenn es wieder etwas „leichterer“ stoff war, Cecelia Aherns „Ein Moment fürs Leben„.

hätte ich ihre webseite vorher gesehen hätte ich’s vermutlich nie in die hand genommen 😯 die autorin zu jung, die titel zu schwülstig, süßes mädelsgelabere verheißend mit rosa zuckergußKitsch …

aber die grundidee des treffens mit dem eigenen leben ist mal ein bischen anders und konsequent durchgesponnen nett formuliert, witzig, nie langweilig.

auch hier kann man sich manchmal schon vorstellen wie es weitergeht aber so richtig trifft man es selten genau da im gegensatz zum essen mit freunden doch mehr phantasie beim schreiben zuschlug. daher werde ich mir ein weiteres buch der autorin gönne, „Hundert Namen„, von dem eine leseprobe im nachspann war, steht auf der liste des zu besorgenden nachschubs, bevor ich am 9. unter’s messer komme und danach ein paar tage mit viel zeit (und hoffentlich wenig schmerz) überwiegend im bett verbringe.

und dann brauche ich eine gute idee und/für einige regale, ich denke an flache (taschenbuchtiefe) die flurwände des 1.og entlang, über den türen durchgehend, damit die stapelei allüberall endlich aufgelöst werden kann 💡

20131112morgensonneFoto2232 wenn man mit dem zweiten futur bei sonnenaufgang geweckt wird kann der tag eigentlich nur noch schön werden, oder? jedenfalls hab ich mir nach genau 2 wochen laufabstinenz mal wieder einen vorDerArbyteJogg gegönnt und nach dieser steilvorlage auf SWR3 gegen 5 vor halb sieben MUSSTE dabei rund eine stunde und einen großen pott tee später das handy mit, zwecks kleiner doku.

20131112ratzerenntFoto2233warum ich für den selbstauslöser zu „schnell“ war ist mir zwar unklar und die handschuhe (bei 4° hätt ich mir sonst die flossen abgebibbert, die ohren waren warm eingepackt unter zweitem buff) fehlen auf dem bild weil zum schutz gegen die nässe untergelegt, aber sonst kommt die schöne herbststimmung schon einigermaßen rüber.

20131112morgensonneFoto2234ein stück weiter oberhalb der ravensteiner fischteiche konnte man noch mehr sonne ahnen und nach dem anstieg hoch zur straße erleuchtete sie die bäume unter dem fast komplett blauen himmel

20131112morgensonneFoto2236nach 5km auf der verlängerten hüsgenrunde war ich wieder zu hause und wurde auf die übliche herbst/winterArt erwartet

20131112mikaSuchBildFoto2241(das ist ein suchBild, tipp: mitte unten 😉 )

im büro gab es dann anläßlich des katzenfutterkaufens auf dem hinweg entdeckte fairTradeRosen um das schon vorhergesehene und inzwischen wieder vorherrschende grau aufzupeppen

20131112fairTradeDSCF0604und in der rubrik „pulli des tages“ gibt es diesmal ein absolutes resteverwertungsUnikat, wobei das ja eigentlich für jeden handgearbeiteten pulli gilt, aber hier ist nicht mal ein vorgegebenes oder jemals erneut so versuchtes muster sondern reine phantasie mit schneegestöber (und dem eifelturm) der fall, baujahr so etwa 1982

20131112bunterPulliam sonntag sind unmengen von kranichen vorbeigezogen, die hörte man durch die geschlossenen scheiben, leider meist etwas spät und vor dem grau waren sie nicht immer so gut auszumachen

20131110kranicheDSCF0593kurze zeit später kam dann die sonne noch mal kurz raus und der sauerKlee zeigte wie er dem regen widerstanden hatte, der klappt einfach das schirmchen zu 🙂

20131110sauerKleeDSCF0598und die blätter sind so stabil, da machen ein paar fette tropfen gar nix aus

20131110sauerKleeDSCF0597nur eis geht nicht gut deshalb muß er bald rein, steht schon näher am haus, da ist es milder als an der terrassenkante.

20131112_hydBine12112013074der dort stehende schnittlauch hatte gestern eine dünne eisschicht wo auf wiesen und dächern alles weiß war aber die teiche noch völlig offen waren, wasserwärme statt bodenkälte ( 💡 ?)

gegen letztere habe ich einem tipp folgend nun den topf der clematis mit 3 halben sektkorken etwas unterfüttert und 2cm luftpolster geschaffen.
da bin ich mal gespannt wie die sich nächstes frühjahr macht, die kann ja nicht ins treppenhaus ziehen da sie die stahlseile hoch ranken soll.

nicht ranken aber auch stramm stehen tut dieses „männlein“ rechts, nicht „im walde“ sondern in der wiese am wegesrand. „still und stumm“, aber den gesprächen der vorbeiziehenden auf dem weg zur und von der kantine lauschend.

angeblich tut es das dort schon lange, aber die B2 und ich (B1) haben es heute (und gestern) erstmals entdeckt und normalerweise laufen wir nicht so blind durch die gegend (schweigend ins gespräch vertieft) also wer weiß …

vielleicht leben wir auch in einer parallelwelt und nur manchmal sind wir im selben „film“ wie die kollegen 🙄

20131107pulliBuntZickZackDSCF0583wenn es draußen schon zunehmend grau wird sollte man sich wenigstens nicht auch noch so kleiden.

daher startet derdas 🙄 blog gleich mal mit der noch recht neuen rubrik „pulli des tages„.

das ist diesmal keine eigene kreation sondern nur der nach“bau“ eines vor rund 30 jahren im schaufenster an der inzwischen todgeweihten stAugustiner marktplatte ausgestellten modells, zu dem ich dann auch die originalwolle nahm weil im dunklen hintergrund so nett alle anderen als pünktchen vorkommen.

eine weitere gute variante des „wir machen uns die dunkle jahreszeit bunt“ ist derzeit wieder in aller munde. da fehlt mir allerdings so langsam ein wenig das verständnis, bzw. ich frage mich zunehmend / allzuoft: „haben wir eigentlich keine anderen probleme?„. gemeint ist der ansatz der linken aus sanktMartin ein sonneMond&SterneFest zu machen.

mir fehlt auch zum beispiel, als zugegeben nicht betroffene ethnie, derzeit ein bischen das verständnis was an einem „zigeunerschnitzel“ so furchtbar sein soll. wenn jemand sich aber persönlich gekränkt fühlt kann ich das respektieren und versuchen dann selbstverständlich, ihn nicht damit zu verärgern. so hatte ich früher einen liebgewonnen kollegen der negerkuß  & mohrenkopf ablehnte, aber wie ich meine korrekt zu erinnern keinen anstoß daran nahm, als rufnahme „mori“ 😯 zu heißen, was bei ihm genau so die 2.+3. silbe seines afrikanischen vornamens war wie ich von manchen „bine“ genannt werde ❗

zurück zum 11.11.: ich hab mit kirche nix am hut, finde auch nicht zwingend daß überall kreuze an der wand hängen müssen. wenn jemand etwas überwiegend komplett bezahlt (was bei kindergärten schulen krankenhäusern dann allerdings doch oft auch fraglich bis nicht der fall ist) darf er das aber gerne tun in seinem dann „eigentum“.
brauchtum ist eine etwas weiter reichende variante derselben toleranz aus meiner sicht. deshalb kann man also durchaus ostern und weihnachten feiern, ebenso auch den 30.4. als hexennacht und sogar halloween als nichtErstUSAKommerz sondern schon viel früher erfunden für die kinder nett finden und mit süßem&mandarinchen zu unterstützen versuchen. (bei uns kamen keine vorbei, aber bis sanktMartin ist ja nicht mehr lang, die reste gehen dann ins büro 😉 )
das sehen im übrigen ja viele menschen mit migrationshintergrund und anderen religiösen gepflogenheiten genau so ❗

was ich an solchen namensänderungen vermisse ist eine damit einhergehende änderung des denkens. denn nur weil etwas anderes genannt wird sind die leute die es nun anders nennen müssen nicht zwingend schlagartig besser / toleranter / weiser geworden!

klar wird das vielleicht an dem lapsus der heute morgen im radioBonnRheinSieg passierte:
interviewt wurde der sanktMartin von Bonn-BadGodesberg-Friesdorf.
er wurde gefragt was er von dem umbenennungsansatz halte und wie er diese tage verbringt. er geht tagsüber in die kindergärten und macht dann abends den umzug mit und (sinngemäß aber wörtlich korrekt wiedergegeben) gefragt ob die muslimischen und konfessionslosen kinder damit irgendwelche probleme hätten verneinte er mit den worten: „nein, die haben da genau so viel spaß bei wie die deutschen kinder

wem fällt der hinterkopf-DENK-FEHLER in diesem satz auf?

da krieg ich die krise, ob bös gemeint oder nicht. aber vermutlich sind unter den stockkatholischen auch nette italienische und eine menge der muslimischen hat einen deutschen paß, den man mit einem kirchenaustritt (zumal bei kindern ja meist eher der eltern) nicht automatisch verliert!
was soll das ganze — zeigen daß hinter den worten ganz andere gedanken stecken die sich so leicht nicht umbiegen lassen.
wir sind immer noch jahrzehnte von echtem multikulti entfernt, dabei leben wir auf EINER bunt zusammengewürfelten welt und sollten darauf alle miteinander klarkommen und uns arrangieren und beileibe nicht alle dabei identisch werden sondern statt dessen gemeinsam das beste daraus machen, so daß sich so viele wie möglich wohl fühlen (und überleben :!:) können.

bunt ist auch die weiteWebWelt da draußen, trotzdem bin ich ja bekennende realitäts“fetischistin“ was printmedien angeht, also zeitung & buch. daher erachte ich bibliotheken, selbst wenn von mir seit jahren nicht mehr besucht, und die menschen die darin arbeiten und sich auskennen auch weiterhin für wichtig.

deshalb gefiel mir das bild von sarahMcIntyre

© SarahMcIntyre

auf einem flyer zu den firmeninternen standortbibliotheken einfach gut und ich finde es zudem toll, daß sie das frei zum download anbietet!

bei aller buntheit liebe ich vermutlich doch am meisten das grün und das gibt sich immer wieder mühe, gestern auf dem weg zum auto hab ich endlich mal die wilde pimpinelle im regen festgehalten, die bei mir einen festen platz im kräutergarten hat als bestandteil der so heiß geliebten (kalten) grünen soße

20131106pimpinelleDSCF0580

das schwimmen danach ist mir nicht gut bekommen. ich hatte schon einen hauch von halsweh, wollte mich aber trotzdem endlich mal wieder bewegen, zuletzt war ich am samstag wandernd unterwegs, dazu später mehr.

im wahnbad war es nicht gerade leer aber ich wollte eh nicht viel dafür was schneller und mit kurzen pausen 100er-kraulblöcke statt abwechselndes und längere abschnitte. nur das ich beim 4. fast absoff und nach 75m erst mal am rand pausieren mußte, dann nochmal 75m um wieder im takt zu sein, später die restlichen 100er auf KBKB umgestellt, alles zugegeben schneller als sonst aber einfach nur unterirdisch vom gefühl.
nach 1050 in netto 24:38 (mit 9:23 pausen nicht repräsentativ) bin ich daher raus und hab leise vor mich hingeflucht. der schwimmmeister baute mich dann wieder auf. der hatte sich vor seinem dienst sogar nur 500m gegönnt denn das wasser sei viel zu warm, mindestens 4° mehr als richtig (den frei[warmbade]tag meide ich ja eh schon), da könne man allenfalls gut streckentauchen üben. das liegt wohl am alten rohr-/heizungssystem und macht wenig hoffnung für die nächsten herbst/winterwochen 😳
immerhin lag’s also nicht (nur) an mir. aber das halsweh nervte dann die ganze nacht und nun läuft die nase und ich hab „soooooo’n hals (was die [lymph-]knoten angeht), also nicht nur schwimmerSchnupfen 👿


zum abschluß gibt’s noch was mehr zu wasser, im so sehr geliebten aber dieses jahr nie gelaufenen nur einmal MTBerfahrenen krabachtal. da waren wir am samstag unterwegs, familienwanderung. freitag fand die ohne mich statt. da hab ich bei der sintflut von oben den besseren part erwischt und wegen fuß lieber gekocht für die meute. die hat dann abends mit 6erwachsenen und 2 kids (9+11) knapp 2kg gulasch incl. 1,5kgZwiebeln und 2kgPaprika zu 21 von 22 klößen und 95% des pfundes fusiliTricolore zzgl. endiviensalat und vanillegriespudding mit quittenmus/schokosoße (vom göga fabriziert, der hat das vor etlichen jahren im praktikum gelernt 😉 ) verputzt 😯

samstag waren die kinder dann nicht mehr zu überzeugen und fuhren mit mama heim, der rest von 5 großen ging, ratze IBUgedoped im schlepptau (und dank schwippschwägerinsBruderFreundin endlich auch mal auf fotos), im trockenen auf wanderschaft.
wie erwartet war das an den furten nach dem vielen regen auch noch die ganze nacht hindurch recht abenteuerlich, die erste schlimmer als die zweite aber letztlich kamen wir alle gut rüber und hatten viel spaß.

20131102-furtenam ende drängte ich die fitten4muskeltiere auf einen ergänzungsschlenker und konnte so nach knapp 17km mit grenzwertigem letzten (aber  sooooo wichtig für die seele) eine ruhige halbe stunde in der badewanne genießen. am sonntag wurde dann nur noch mit gemeinsamem frühstück das wanderwochenende beendet, zu sehr sah es wieder nach schlechtem wetter aus, die geplante talsperrenumrundung (die ich sowieso nicht mitgemacht hätte) hätte keine abkürzmöglichkeit geboten.

unsere monster sind ja alle besuchs-und vor allem kinder-ungewohnt. mika sah die leuts und verschwand dann wieder mit ehrenvollem abgang, kam aber alle paar stunden mal vorbei ob sich was geändert hätte.
willi wollte 2 mal in der küche reingelassen werden um dann mit hechtsprung sofort durch die klappe das weite zu suchen, die ward dann die ganze nacht nicht mehr gesehen, aber das hatte noch einen anderen grund: sie hatte es wohl als der göga nudeln holte mal wieder geschafft sich im vorratskeller einschließen zu lassen, immerhin gingen nur 2 leere flaschen zu bruch und der bei 12h fast unumgängliche pipibach wurde nicht versteckt im regal sondern klar erkennbar an der leeren wand zum flur abgesetzt 😉

ein phänomen war an diesem wochenende einmal mehr paulinken. die war sofort dabei als ich auf wunsch die pänz schon mal in blankenberg abgeholt hatte und die vor dem fernseher hockten wärend ich am kochen war. sie beobachtete die sichtlich unnervös vom erhöhten katzenhauspostest aus, ließ sich vorsichtig streicheln, und zeigte endgültig familienqualitäten als wir alle zusammen lautstark zu tisch saßen und sie stundenlang auf der ofensessellehne so tat als schliefe sie 😆