Archiv

Schlagwort-Archive: hüsgen

20140115fussDSCF0891… egyptian ? nein, so hieß zwar mal ein song und bei dessen darbietung auf der bühne, ich meine es war in „Sissi, Beuteljahre einer Kaiserin„, jedenfalls beim Bockmayer in Kölle so ich recht erinnere, machte man fast in die hose vor lachen.

eine hübsche nase hab ich ja sowieso, aber inzwischen auch einen hübschen fuß, und mit dem fühlte mich heute mehr so wie eine geisha 😯 denn ich bin mal frische luft schnappen gewesen, 785m hin in 13 minuten, bioHüsgenEinkauf und schwatz mit dem hänschen, und dann 785m zurück.

der vorfußentlastungschuh läßt ja zwecks abrollvermeidung keine lockeren schritte aufkommen. entweder macht man mit dem einen großen schritt nach vorne und setzt dann das gesunde bein fast daneben wieder auf. dieses rumgeeiere ist aber nervig. besser ist dann schon, mit kleinen tippelschrittchen vorwärtszumarschieren. ungewohnt für mich. aber herrlich 6 tage nach der OP 🙂

20140115_110354ofenMikagestern war nochmal verbandswechsel und der (haus)doc war wie ich begeistert und will mich erst wieder zum fädenziehen (donnerstag in einer woche) sehen.

der fuß ist aber auch wirklich toll und morgen gönne ich mir mal eine badewanne, erst mit auf den rand legen aber dann ordentlich waschen, YES, ich darf 😀

wenn man am sonntag nach 4einhalb tagen zum ersten mal, mit 6l gefrierbeutel um den schuh geklebt, geduscht hat dann freut man sich, auch das sauberwerden nun leichter tun zu können. zumal ich ja fleissig bin und, sofern der göga mich mitnimmt, im kronos trainiere, kraftzirkel, leichte bewegung ist immer gut für schnelle heilung und hochlegen tu ich ansonsten ja sowieso 20-22h am tag. viele davon vor dem ofen und sehr oft mit mika auf dem schoß.

wilMa-ma-ärgern lotet derweil aus wie weit sie gehen kann, sie ist zwar langbeiniger aber noch fehlen ein paar gramm und etliche erfahrung, ich hab gestern und heute mal 4 videos gedreht, hier die kleine stänkerFuzzi mit (leisem) ton mit tollen piepsereien ab 0:16.

heute morgen wurde dann mehr drin als draußen getobt und mit schwanz und anderem auf dem katzenhaus gekämpft. aber achtung: paula lauert schon unter der couch 😉

irgendwann fiel der papierBall dann runter, da mußte die mama dann auch wieder dran glauben.

und das rächte sich natürlich kurz danach, die paulaMama ist (noch) versierter und stärker als datKleen 😉

20131222ratzeFoto2261es ist ein merkwürdiges gefühl, ab gestern gerechnet hab ich jetzt 12 freie tage, normalerweise ist das mit viel vorfreude begleitet, freude auf etliche stunden draußen im wald bei langen und kurzen und wieder längeren läufen …

20131222ratzeFoto226420131222wBaumFoto2268nix is damit, heute war ich mal wieder auf der hüsgenrunde, inzwischen bei einer taktung von rund einmal pro woche 4-5km angekommen, mist war’s.
mecker im fuß gab’s nun schon ab 800m und schmerzen noch vor km2 und damit ein rumgeeiere das nicht mal mehr der seele spaß macht und allen anderen gräten eher zusätzlichen schaden zufügt 👿

eine gute tat hab ich dabei trotzdem vollbracht, die markierungen im foto waren nicht mehr erkennbar. immerhin haben die idioten nicht wie bei dem pfosten alles umgenietet, aber dick mit dunkler erde zugeschmiert so daß unbedarfte wanderer den abzweig leicht übersehen konnten. leichter zu beseitigen, trotzdem bescheuert und wir rätseln weiter wer ein interesse daran haben könnte bzw. etwas gegen die der region insgesamt doch eher zugute kommende wandergebietserweiterung 🙄

20131222fernBlickFoto2267abgesehen von fuß&frust war es natürlich trotzdem schön, dunkler winternachmittag kurz vor vier, trocken und milde knapp 10°, der baum an der kirche in festlichem licht, man muß versuchen auch kleinigkeiten zu genießen.

vorher im helleren hatte ich die kiefer an der terrassenecke von ein paar zapfen befreit, die sich gut zum opfenanmachen eignen

20131222zapfenDSCF0781und die christrose auf der küchenfesternbank macht mir auch immer noch freude, die erste blüte ist bald hinüber, farblich schon am verwelken aber innendrin noch sehr interessant anzusehen und ich hoffe es kommen noch einige nach, die ansätze sind da, ob sie groß werden wird sich zeigen

20131222christRoseDSCF0782statt laufen ist dann halt über die feiertage und zwischendurch mehr kraft angesagt, kronos liegt ja nun näher als die alte sportfabrik. letzte woche war ich schon sehr intensiv dort:

  • sonntag am frühen abend zum ersten mal mit sauna (und fast rausgekehrt 😉 )
  • montag abend nach der arbeit und dem mittelalterMarkt
  • dienstag war ich dann schwimmen statt mittwoch, da hab ich mal das hallenbad menden ausprobiert, da war sogar platz aber leider nie garantiert ohne querseil, für „notfälle“ aber durchaus im hinterkopf zu behalten
  • mittwoch früh vor der arbeit war ich wieder im kronos weil abends im landhaus höhe zum weihnachtsessen des göga, schön leer und wär ich früh genug mit öffnung um 7 da gewesen wr ich auch nicht zu spät zur arbeit gekommen 😉
  • donnerstag abend gab’s wieder kronos mit zusätzlich zum milonzirkel noch ein bischen verhaltenem bankdrücken (da hatte ich freitag dann doch glatt ein bischen muka 😈 )
  • und gestern nochmal mit dem göga zusammen eine einheit am späte nachmittag

somit 5mal in 7tagen muckibude 😯

20131112morgensonneFoto2232 wenn man mit dem zweiten futur bei sonnenaufgang geweckt wird kann der tag eigentlich nur noch schön werden, oder? jedenfalls hab ich mir nach genau 2 wochen laufabstinenz mal wieder einen vorDerArbyteJogg gegönnt und nach dieser steilvorlage auf SWR3 gegen 5 vor halb sieben MUSSTE dabei rund eine stunde und einen großen pott tee später das handy mit, zwecks kleiner doku.

20131112ratzerenntFoto2233warum ich für den selbstauslöser zu „schnell“ war ist mir zwar unklar und die handschuhe (bei 4° hätt ich mir sonst die flossen abgebibbert, die ohren waren warm eingepackt unter zweitem buff) fehlen auf dem bild weil zum schutz gegen die nässe untergelegt, aber sonst kommt die schöne herbststimmung schon einigermaßen rüber.

20131112morgensonneFoto2234ein stück weiter oberhalb der ravensteiner fischteiche konnte man noch mehr sonne ahnen und nach dem anstieg hoch zur straße erleuchtete sie die bäume unter dem fast komplett blauen himmel

20131112morgensonneFoto2236nach 5km auf der verlängerten hüsgenrunde war ich wieder zu hause und wurde auf die übliche herbst/winterArt erwartet

20131112mikaSuchBildFoto2241(das ist ein suchBild, tipp: mitte unten 😉 )

im büro gab es dann anläßlich des katzenfutterkaufens auf dem hinweg entdeckte fairTradeRosen um das schon vorhergesehene und inzwischen wieder vorherrschende grau aufzupeppen

20131112fairTradeDSCF0604und in der rubrik „pulli des tages“ gibt es diesmal ein absolutes resteverwertungsUnikat, wobei das ja eigentlich für jeden handgearbeiteten pulli gilt, aber hier ist nicht mal ein vorgegebenes oder jemals erneut so versuchtes muster sondern reine phantasie mit schneegestöber (und dem eifelturm) der fall, baujahr so etwa 1982

20131112bunterPulliam sonntag sind unmengen von kranichen vorbeigezogen, die hörte man durch die geschlossenen scheiben, leider meist etwas spät und vor dem grau waren sie nicht immer so gut auszumachen

20131110kranicheDSCF0593kurze zeit später kam dann die sonne noch mal kurz raus und der sauerKlee zeigte wie er dem regen widerstanden hatte, der klappt einfach das schirmchen zu 🙂

20131110sauerKleeDSCF0598und die blätter sind so stabil, da machen ein paar fette tropfen gar nix aus

20131110sauerKleeDSCF0597nur eis geht nicht gut deshalb muß er bald rein, steht schon näher am haus, da ist es milder als an der terrassenkante.

20131112_hydBine12112013074der dort stehende schnittlauch hatte gestern eine dünne eisschicht wo auf wiesen und dächern alles weiß war aber die teiche noch völlig offen waren, wasserwärme statt bodenkälte ( 💡 ?)

gegen letztere habe ich einem tipp folgend nun den topf der clematis mit 3 halben sektkorken etwas unterfüttert und 2cm luftpolster geschaffen.
da bin ich mal gespannt wie die sich nächstes frühjahr macht, die kann ja nicht ins treppenhaus ziehen da sie die stahlseile hoch ranken soll.

nicht ranken aber auch stramm stehen tut dieses „männlein“ rechts, nicht „im walde“ sondern in der wiese am wegesrand. „still und stumm“, aber den gesprächen der vorbeiziehenden auf dem weg zur und von der kantine lauschend.

angeblich tut es das dort schon lange, aber die B2 und ich (B1) haben es heute (und gestern) erstmals entdeckt und normalerweise laufen wir nicht so blind durch die gegend (schweigend ins gespräch vertieft) also wer weiß …

vielleicht leben wir auch in einer parallelwelt und nur manchmal sind wir im selben „film“ wie die kollegen 🙄

eins auf die nuss … hätte ich ja fast heute morgen im wald bekommen, trotte da so auf meiner hüsgenrunde daher und sehe im vorbeilaufen oder besser: drunterher, daß der baum der rechts steht was schräg über den weg „liegt“ und so wohl nicht hingehört 😯
er hielt aber stand, hing links dann oben in einem auf der anderen seite.

der wind der wind das himmlische — brausen. da fällt einem doch spontan der nietzsche ein, der heute 169. geburtstag hätte (aber nicht mal DER hat das geschafft) und mit einem googleDoodle geehrt wurde:

Die Krähen schrei’n
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei’n –
Weh dem, der keine Heimat hat!

DSCF0394ich hab eine heimat, da gibt’s kaum noch nüsse auf den bäumen, die blätter sind auch schon auf wanderschaft, die linde, siehe oben, ist halb kahl.

die buche vorne in der einfahrt ist VOLL von bucheckern, ob die auch was für das eichhorn sind?

20131015bucheckernDSCF0424das laub sieht teilweise SEHR schön aus, an der terrasse vor allem in leuchtender pracht

DSCF0408und aus früheren jahren erfreuen zapfen die ich noch nicht zum ofenanmachen runtergeholt habe

DSCF040920131012zinnieDSCF0398im topf auf der terrasse strahlt eine der letzten und wenigen zinnien die die schneckenplage überlebt haben mit der sonne um die wette und gewinnt derzeit meist locker.

auf der tour heute morgen vor der arbeit im wald wunderte ich mich über weiße licht“blitze“ im unterholz. erst dachte ich wieder an dreck der dort desöfteren abgekippt wird aber es waren pilze!

eine stunde später dann mit kamera ausgestattet war es immer noch zu dunkel ohne blitz

DSCF0430und dann hab ich noch ein „wunder“ entdeckt, mal sehen ob es sich wirklich zu einem (oder 2) entwickelt oder doch nur ein strohfeuer bleibt.
ich hatte ja butterNussKürbisPflanzen bekommen und ende juni hinten auf den kompost und vorne ins gemüsebeet gesetzt. (die schnecken) überlebt hatten vorne eine und hinten 2 von gut 10.
geblüht hatten die drei alle mehr oder weniger wunderschön, gewachsen war hinten eine gigantisch und die andere sowie die vorne auch noch ziemlich toll, also auf etlichen metern alle 20cm eine blattachsel mit blütenansatz … nur — ich sah keine früchte.

2 sind jetzt doch noch aufgetaucht, etwa kleinPaprikagroß. ob die das noch schaffen bis zum richtig fetten frost? halloween ist ja erst in gut 2 wochen, aber wie schnell sie wachsen weiß ich nicht. immerhin, ich freu mich über den guten willen 😉

20131015butterNussden hab ich selber auch nach viereinhalb monaten gestern abend noch bewiesen, ich war endlich mal wieder in der sportfabrik, mal sehen wie heftig der muka morgen sein wird … ich hab versucht mich zurückzuhalten, aber so ganz klappt das dann ja doch nicht.
tut aber not, als ganzkörpertraining, da reicht das yoga einmal die woche nicht. und kalorienverbrennungstechnisch muß sowieso noch viel mehr passieren 😳

heute morgen vor der arbeit hab ich eine kleinen aufwachHüsgenrunde durch den immer noch herbstlichen und vor allem kühlen wald gedreht, start kurz nach sieben bei 10°, schissig in ronoCapri und dünnem langarmBrooksInfinity und dünnem langarmLidlObendrüber incl. handschuhen.

letztlich war ich dann trotz schneckentempo doch etwas overdressed, die handschuhe wurden zur hälfte der strecke ausgezogen und die obere ärmelschicht hochgezogen, man muß sich erst mal wieder eingewöhnen in kühleres aber doch noch nicht soooo kaltes wetter.

danach hab ich dann endlich den allerersten jahrgang trauben (phönix) geerntet

DSCF0370war wohl passend denn bei t-online hab ich später gelesen daß nun ein temperatursturz droht. eiswein wollen wir nicht machen, also rein ins haus mit den massen 😉

nach der arbeit — nach dem urlaub soll man ja nicht gleich übertreiben — also (für meine verhältnisse) recht früh kurz nach 5 schluß gemacht habend, bin ich noch auf ein kleines fotoründchen aufs MTB gestiegen.
in wahnheide war nämlich strahlende sonne, gen heimat fuhr ich in eine dicke schwarze wand, aber es sah so aus als sollte die gerade im abzug sein und sich vielleicht ein bischen schönes licht ergeben …

DSCF0375als erstes wurden mal runter ins tal vor ahrenbach die ziegen festgehalten, extra für landGlück die momentan auf dem tiertrip ist und zwischen all ihre wunderschönen blumen- und landschaftsfotos eine menge kühe eingestreut und dann mit einer ziege(nMama+kind) ergänzt hatte.

20131007ziegeDSCF0379bei uns hat’s da immer wieder welche, auch mit schäfchen dabei

20131007ziegenDSCF0380und die haben es richtig gut mit ein paar obstbäumen am rand und fettem gras

20131007ziegenDSCF0382danach kam noch ein wenig abfahrt und dann der steile berg hoch nach blankenBerg, puuuuuhhhhh, auf 500m gut 60m hat was von >12%. in BB dann wieder ein stück bergab zur burg, aber leider — wird die burganlage richtig verrammelt, nicht nur der turm und das gemäuer.
neulich war ein bericht vom tollen kräutergarten in der zeitung und da meinte ich sinngemäß was von „immer zugänglich“ gelesen zu haben — pustekuchen 😦 di-so 10-18 in 4(?)-9, märz(oder april?)+oktober „witterungsabhängig„.

war also wieder nix mit fotos davon bzw. dem blick von da aus ins tal, aber unmittelbar unterhalb der burgmauer gab’s noch mal fellnachschub

20131007boeckchenDSCF0386immerhin konnte man aus dem „städtchen“, logisch: nach erneutem bergaufstrampeln 😳 noch den einen oder anderen schönen weit-blick erhaschen:

20131007blankenbergDSCF0390

20131007blankenbergDSCF0389und spaßeshalber auch mal mit superdupertele die diesige herbststimmung um den siegburger michaelsberg festhalten (vor allem sich selber am mast festhalten, um nicht total zu verwackeln)

20131007siegburgDSCF0387der rückweg geht dann (nach letztem steileren bergaufstück) durch das katharinentor. das unserer straße im nachbardorf den namen gibt, danach kommt nur noch sanfte steigung durch die neustadt und nach einem weiteren kilometer ist süchterscheid erreicht

20131007blankenbergDSCF0393wohnen möchte ich nicht drin, weder im turm noch irgendwo anders in der „puppenstube“, zu viele touristen die meinen alleine auf der welt zu sein. die können sich wohl gar nicht vorstellen daß das, mal abgesehen von 30er-zone, ein ganz normales dorf ist (wo auch mal jemand DURCHfahren will), aber in der nähe zum alle paar tage genießen ist es immer wieder schön.

waldFoto2199eiche ahorn linde
zeigen uns die zeit
feucht ist ihre rinde
blätter fall’n im winde
herbst macht sich bereit


gabelweihe ruft
braun ist auch der farn
reifer pilze duft
schleicht sich durch die luft
spinne webt ihr garn


dunkel droht mit macht
bald schon kommt der frost
kristalline schneepracht
lichterglanz zur weihnacht
sind ein schwacher trost

waldFoto2198eicheFoto2200heute war der letzte urlaubstag und nachdem es gestern ja recht gemischt (um nicht zu schreiben iggelig feucht) war und wir uns einfach nur abhängend erholt haben fing es heute morgen sogar mit ein bischen sonne (und milder) an.
die verzog sich dann doch wieder recht schnell, aber es blieb trocken. also hab ich mir nach frühstückstee hinten unter der linde noch mal eine kleine hüsgenrunde gegönnt, mit anbau über den trail vom natursteig sieg, 5 kilometerchen durch den frühherbstlichen wald

natursteigdabei gab es ein debut, ich hab zum ersten mal seit ich es besitze die sprachaufzeichnung des nokia genutzt, gar nicht schlecht, deshalb war dann obiges hinterher schon fast fertig

gartenIdeenFoto2207erkenntnis des tages: wenn man aus dem sonntagmittagläufchen eine fototour macht mit entsprechenden pausen sollte man sich wärmer anziehen als üblich, selbst wenn man noch eine halbe stunde später loskommt als geplant weil das handy tot (akku leer, das nennt man URLAUB 😉 ) war.

vera hat ihren garten auch stimmungsvoll dekoriert, seit ein paar wochen ist das eine passend zur saison immer wieder aktualisierte verkaufsfläche.
mir sind alle schnörkel zu viel aber vielleicht gibt es irgendwann auch mal was richtig schön schlichtes, ein torbogen zwischen vorder- und hintergarten oder am teichrand zum brückchen könnte gefallen, vielleicht auch ein schöner 2sitzer, dann greif ich zu.

schneckeDSCF0344vor dem loslaufen mußte ich auch noch eben eine saufreche schnecke des platzes verweisen 😯

tomatenDSCF0345die hatte ich schon auf der terrasse ankommen sehen und die schwelle war ihr tatsächlich nicht hindernis genug, der katzenfutterteller in der küche lockte zu sehr.

die lieben nachbarn bekamen ein paar tomaten in unterschiedlichen reifestadien, da wir immer noch so viele dran haben, daß ich sonst doch abfall befürchte.

nach dem lauf hab ich ein bischen laub am stamm und auf dem boden im bild festgehalten

der ahorn ist noch ziemlich grün

der ahorn ist noch ziemlich grün

die ersten ahornblätter sind gefallen

die ersten ahornblätter sind gefallen

mirabelle und linde entblättern sich

mirabelle und linde entblättern sich

lindenlaub

lindenlaub

rotesLaubDSCF0357DSCF0359der wein wird auch bald „geerntet“
weinDSCF0358aber die pilze

DSCF0350die lassen wir lieber stehen

pilzDSCF0332und dann wurden endlich die 13 kilogramm äpfel sortiert

DSCF0336

die guten ins töpfchen (rechts) die mittleren gesondert, die "schlechten" für das gelee (links)

die guten ins töpfchen (rechts) die mittleren gesondert, die „schlechten“ für das gelee (links)

letzten sonntag schon hatte ich den restlichen holunder geerntet

holunder1und mit zweieinhalb flaschen korn aufgesetzt, zuerst lag der kandis noch oben drauf, aber am montag war er aufgelöst und dafür die beeren nach oben gestiegen

holunder2

gestern war ich in rheinbach beim doc, also beim fußchirurgProfi. er konnte sich „meiner“ diagnose morton anschließen. zugegeben hatte ich morgens den fuß nicht geschont sondern war, wegen termin 13:45 mitten am tag einen vollen tag urlaub genießend, die ravensteinrunde gelaufen, zwar nicht komplette 11km sondern in ahrenbach direkt hoch statt über blankenBerg, aber immerhin in den schmerz hinein 9km.
was nutzt mir schließlich ein vollausgeruhter fuß frisch aus dem bett wo er ja nie weh tut, wenn der doc gucken will was mich piesackt. richtig — ein kleiner griff und seitlicher druck und ich hing unter der decke, bildlich, so soll es sein, das klärte die frage.

ursache?

häufiger bei frauen und aufgrund von bindegewegsschwäche, da haben die zehen dann wohl zu viel spiel statt saubere klare linien wo wer hingehört (:roll: meine interpretation) und das reizt die nerven

therapie?

  1. zehenAbstandHalter, billigware aus dem sanitätshaus, spreizen vorne und hoffentlich auch dann noch ein wenig in den mittleren im ballen befindlichen teil
  2. wenn das nix nutzt, o-ton dr.beike „ich nehme das wort ungerne in den mund aber in diesen fällen schon“ cortisoninjektionen, aber nur 2-3 mal und alle 2-3 wochen um den nervenreizzustand runterzukriegen
  3. wenn das nix nutzt, o-ton „obwohl ich damit mein geld verdiene will ich das nicht sofort empfehlen es sei denn Sie bestehen darauf“ OP

der brief mit dieser diagnose+therapievorschlägen an die stammOrthos in SU ist unterwegs.
ich hab mir 1. besorgt und werde in 1-2 wochen wegen 2. telefonieren … und bis dann gaaaaaaanz lieb sein 😳
denn „oppaAuto“ darf ich dann nicht mehr sagen, wenn ich zu den spritzenterminen mal den golf 7gangAutomatik vom göga geliehen haben will.
die meisten patienten fahren dann zwar problemlos, dank lokalanästhetikum gleichzeitig mit dem C. dürfen täten sie das aber eigentlich nicht, somit ist der dann  im fall eines selbst wenn subjektiv ok formaljuristisch objektiv nicht sicher einsetzbaren linken fußes eine naheliegende alternative.

20130830füßemit diesen silikondingern bin ich dann heute morgen auch gelaufen, ohne nennenswerten unterschied, d.h. bei mit erneutem ausprobieren des anderen adrenaline (GTS12 statt ASR8 wie am montag, war ja nix matschig für trailschuh) auch wieder mit mecker selbst auf kurzer hüsgenrunde.

aber immerhin sind die dinger unterwegs nicht störend auf- oder gar aus den zehenzwischenräumen raus-gefallen. da in einer packung 3 sind für knapp 6€ und ich mangels erfahrung dickere und dünnere geholt hab von denen ich einen dickeren zwischen die zehen 2+3 und den dünneren zwischen 3+4 geklemmt hab, hab ich genug um sie nach dem laufen beiseite zu legen und für den alltag ein anderes paar zu nutzen.
mal sehen ob permanentes einwenigspreizen was bringt.

obiges foto ist übrigens mit meinem neuen „schätzchen“ entstanden und witzigerweise macht das sich selbst ein bild von der situation, denn es dreht im ergebnis-jpg wenn es meint daß das andersrum gehört 😯
im fall der füße links wär’s ja noch egal, also wieso gedreht ist mir schleierhaft, aber rechts mit mika beim sockenbekämpfen sieht es so definitiv besser aus.
es sieht aber so aus als hätte es jemand anderes aufgenommen „von gegenüber“. ich hatte aber die kamera vor dem bauch senkrecht runter die beine entlang und meine zehen waren „oben“ im display, die vorschau aus den thumbs im windows7explorer zeigt es übrigens wie aufgenommen 💡

kamera … welche kamera? ich hab mich überwunden und 119€ für eine „nicht fisch nicht fleisch“-bridge ausgegeben, die finepixS4200 von fujifilm. das ist keine minikompakt aber auch keine echte spiegelreflex mit wechselobjektiven.
mich reizte einfach, solange ich eh keine zeit übrig hab für intensive fotosafaris im nah+fernbereich, nicht wie früher mit der minoltaX300 einen ganzen koffer oder tankrucksack voll rumschleppen zu müssen, aber trotzdem in vielen fällen eine bessere qualität zu erzielen als mit dem handy, das das zwar immer noch erstaunlich oft, aber eben auch nur bei guten lichtverhältnissen ansatzweise schafft.
klar ist vermutlich von einem optischen, zitat datenblatt „24-fach Zoom, 24 bis 576 mm, zusätzliches digitales 6,7-fach Zoom“ nicht in allen randbereichen höchstleistung zu erwarten, aber meist bewegte ich mich damals rund um normal bis 130mm und hoffe mal . . .

20130829schneckenFrassda ich nach rheinbach und siegburg+StAugustin-shoppen erst kurz vor 19 uhr heimkam und es zunehmen grau wurde und leider die burgBlankenberg dann eh schon zu hat, wo ich eigentlich hoffte gleich mal sonnenuntergang und teleSUmichaelsberg etc. auszuprobieren, hab ich mich dann erst mal auf unser ebenfalls neu erworbenes telefon gestürzt das es anzuschließen und programmieren galt, damit wir erreichbar sind.

das erste foto wurde also im dustern auf der terrasse mit blitz geschossen, diese unglaubliche frechheit. danach noch ein paar grüne und halbrote tomaten und dann feierabend.

20130829tomatenheute morgen konnte ich es mir aber nicht verkneifen auch noch eben den herrn des gartens festzuhalten

20130830mika

und da vorgestern die erste blüte vom butterNut aufgegangen war die inzwischen schon wieder fast verblüht neben ihren beiden schwestern schrumpelt, mußte der auch dran glauben.
20130830butterNusszum abschluß noch eine erkenntnis irgendeines vorVorTages, mit urin kann man strom erzeugen.
zitat:

Batterien wandeln Urin in Strom um

Nach Angaben der Forscher stecken hinter der Stromgewinnung Bakterien.

wer den buchstabenfehler findet darf ihn behalten, auf meine mail an die kontaktadresse at telekom.de hat noch keiner reagiert außer der automatischen antwortmaschine.

ich weiß natürlich daß das eigentlich „Spätsommermorgen“ heißt, wenn man mag könnte man wohl auch „Spätsommer-Morgen“ schreiben, nie und nimmer jedoch „Spätsommer Morgen“ oder gar „Spät Sommer Morgen“.
genau diese unsitte des sogenannten deppenLeerzeichens greift aber immer mehr um sich. schön daß es wenigstens leuts gibt die das noch merken, noch schöner wenn die dazu eine webseite aufgebaut haben wo man unsägliche beispiele „genießen“ kann

natürlich ist sprache, nicht nur gesprochene sondern auch geschriebene, im fluss, also sich immer wieder verändernd. dem gibt ja auch der hochheilige duden alle paar jahre seinen segen indem er neue worte (wörter :?:) aufnimmt und zu altbekannten die schreibweise ändert, nicht unbedingt immer gelungen.
wer mich liest weiß, daß ich dem „ß“ die treue halte. wer früher nicht wußte, daß das nicht hinter jedem komma was zu suchen hat, schreibt auch heute das „ss“ nicht an die richtige stelle, das ist mal klar.

aus faulheit zur umgehung der umschalttaste nehme ich mir ja die „dichterische“ freiheit, in privater schrift oft komplett klein zu schreiben, mit ausnahme von mir besonders wichtigem, das dann entsprechend GROSS hervorgehoben mehr ins auge fällt als in der formal korrekten schreibe. zudem bastele ich ja auch immer wieder gerne lange wortungetüme, die dann aber zur verdeutlichung doch ansatzweise in ihre bestandteile zerlegt werden, aber nicht durch deppenleerzeichen sondern umgekehrt durch lowerCamelCase, führende großbuchstaben für jeden eigentlich (oder zumindest theoretisch möglichen, s.o.) eigenständigen aber drangeklebten teil.

genug sinniert, zurück zum laufblog. das letzte wochenende, welches ja leider auch das letzte sommerwochenende war, wußte nix davon, jedenfalls hat man es ihm nicht angemerkt, grau in grau teils sogar mit kurzer sintflut.
ich mußte doch tatsächlich zum erholungsbubu nach längerem shopping den deckchair INS gartenhaus stellen, nur das fußende stand draußen, unter dem vordach. die armen feiernden auf dem siegburger stadtfest oder dem blankenberger feuerwehrfest werden auch gezweifelt / gehadert / sich im falschen (unterwasser)film gewähnt haben.

heute morgen jedoch war es schön, zunächst noch so richtig frühherbstlich feucht aus den tälern aufsteigend, aber schon absehbar einen sonnigen tag verheißend.
das schrie nach handy beim laufen und das mal wieder auf der offenen asphaltrunde mit weitblick ums dorf statt wie gestern durch den üblichen süchterscheider wald.
da hatte ich noch wegen des nassen bodens nach langer zeit mal wieder zum brooks adrenalineASR gegriffen aber ob deshalb oder aus purer frackigkeit ohne tieferen sinn war am ende selbst der kurzen hüsgenrunde der fuß schon wieder am protestieren.
heute gab’s also den im doppelpack im einsatz befindlichen mizuno, ob es an dem lag oder an den fotopausen (die dem fuß immer gut bekommen 😉 ) weiß ich nicht, jedenfalls motzte er erst hinterher auf dem weg aus dem auto ins büro (schlimm genug 👿 ).20130827kircheSüdie süchterscheider kirche an der ersten ecke präsentierte sich im sonnenlicht und vom restmond von oben bewacht.

am dorfende vor dem abbiegen in die felder konnte man in der ferne den dunst aus dem siegtal aufsteigen sehen.

20130827süEndeFoto2144die gleissende sonne regelt alles runter was gucken&knipsen will aber schön ist es trotzdem im morgenlicht

20130827süFelderund das finden auch ein stück weiter die pferde auf der weide

20130827pferdeFoto2147der mais macht den eindruck von standhaften soldaten, reihe um reihe, leider am rand so karg daß man unkrautEx vermuten/befürchten muß.

20130827maisSoldatenvermutlich geht es wegen des elektrozauns nicht anders, und ohne den wegen der wildsauen nicht, aber eigentlich gehören an solche feldränder wiese mit mohn, kornblumen und kamille 💡

am ortseingang blankenbergNeustadt links abgebogen geht es runter ins ahrenbachtal, von der halben höhe hat man einen schönen blick über das tal auf den langsam verfallenden hof gleichen namens und oberhalb die paar gehöfte von beiert, von denen je nach vorbeikommender wanderer-/läufermeute oft ein paar hunde aufgeregt weit über das ganze tal schallen.

20130827ahrenbachBeiertFoto2152streng genommen heißt das da unten „flußtechnisch“ sogar nicht mal ahrenbach sondern das ist der klodscheidsiefen, das hab ich aber auch erst heute in googleMaps (und ich hoffe nicht fälschlich) gelernt. wer runter läuft muß auch wieder hoch, von rund 130nN auf 190.

20130827klodscheidsiefendie erste kurve ist die steilste aber danach ist es halt noch nicht zu ende.

damit Ihr strom habt müssen woanders auch mal masten stehen, sie sind alles andere als hübsch, wir haben uns aber dran gewöhnt, nach gut 20 jahren die wir hier wohnen. am meisten fallen sie mir eigentlich auf wenn ich mir meine eigenen bilder angucke.

20130827dränkFoto2156fast oben angekommen kann man in der delle in der mitte der tannen unsere riesenlinde erahnen, die zieht einen nach hause, fast so wie das „where mcDonalds is there is home„-logo auf hohem stiel an der ausfahrt siebengebirge, wenn man auf der A3 von süden über den hubbel von aegidienberg gehüpft ist.

20130827dränkoben strahlt dann der schönste hof von süchterscheid der sonne entgegen

20130827dränkFoto2159und zu hause angekommen wird noch eben der butterNussKürbis inspiziert 😯

der macht sich hinten auf dem umgesetzten einjährigen kompost richtig gut. der vordere größte wuchert in richtung rindenmulchabteilung, mit seinen tentakeln hält er sich an allem fest was ihm in die quere kommt.
den hinteren kleineren zieht es zum nachbarn, der sich auch freuen wird falls es was zu ernten gibt.

20130827butterNutbisher sind an jeder blattstielVerzweigung blütenstiele aber noch keine blüten oder gar fruchtansätze zu erkennen aber ich glaube das wird noch was geben. wenn noch ein bischen sonne scheint. und daran glaube ich auch, selbst wenn am sonntag der herbst einzieht. der kann und wird auch schön werden, dat ham wa uns verdiehient  😉

robbie ist ja nicht so mein typ. früher gab’s ihn ohne „e“ mit dem fliewatüüt, das ist über 40 jahre her. seit etlicher zeit wird von einem mir zu schnöseligen mit „e“ gesungen. DAS aber so manches mal einfach wunderbar und dann doch zum verlieben, engelsgleich, soeben wieder genossen, kaum zu glauben daß das auch schon (fast ur-)alt sein soll.

top aktuell und mindestens genau so gut ist ein neues schnuckelchen, mit meiner anderen liebe tom odell bin ich heute morgen aufgewacht — nein, soooo dann doch nicht, leider, nur um 5:45 im wecker …

nach tee&zeitung ging es in den wald, vorher wurde noch eben die stimmung festgehalten, um viertel nach sechs sah das mit blick gen südsüdwest so aus

20130823fastNochVollmondFoto2106und aus der himmelsrichtung kann man messerscharf schließen daß das keine sonne sondern der gerade wieder im abnehmen befindliche fastNochVollmond ist.

nach dem laufen war es richtig hell. die tomaten auf der terrasse bekamen noch keine sonne um die ecke ab, deshalb sind die blüten des glücksklees im hintergrund, der im nachbartopf wohnt, auch noch geschlossen. aber der anblick macht trotzdem freude und vorfreude auf genuss.

20130823tomatitoFoto2109auch die kleinsten, tomatito, werden mit wucht rot, klein wie wie große kirschen und fast einzuwickeln in die größten blätter des gesähten und vor dem absaufen geretteten basilikums

20130823prezzBasilicoFoto2108der topf ist auch wenn er wie normaler ton aussieht, ziemlich wasserdicht und daher seltenst nachzugießen, ich fürchte die katzenFüttererin meinte es zu gut, jedenfalls hab ich ihn nach der rückkehr aus dem schwarzwald erst mal auf seite gelegt zum ablaufen lassen und hinterher etliche verfaulte rausgezupft, der rest sieht dafür jetzt aber supergut aus.

der sportliche teil ist schnell erzählt: heute morgen gab’s wieder langsamen wachwerdeWaldgenussTrab auf der 4,45km hüsgenrunde ohne hasen, rehe oder mäusebussard, schnarchnasen alle miteinander.

gestern war ich noch mal im StAugustiner freibad, trotz schönen wetters und deshalb gut besucht (so viele autos hatte ich bisher nicht auf dem parkplatz gesehen) war es noch schwimmbar.

3*500m sind dabei rumgekommen mit je einer knappen minute dazwischen in netto 37:47min und recht angenehm locker empfunden. neben mir schwamm ein sehr ungleiches pärchen, das sah ich aber erst hinterher. im wasser waren sie sehr konstant, fast genau so wie ich, vielleicht 5sek schneller und es sah einfach gut aus wie sie bahn um bahn nebeneinander her kraulten (fast als würden sie sich dabei unterhalten), wir begegneten uns ja immer, da kann man mit brille gut mal einen blick werfen unter wasser.

nach dem ausstieg trafen wir uns an den haken und „fachsimpelten“ noch eine weile über eine sehr elegant noch eine bahn neben uns und immer noch schwimmende mit derzeit (?) größerer körperfülle 😯 und waren uns einig: die MUSS früher mal leistungsschwimmerin gewesen sein, mit der technik und dem tempo :idea:, man soll nicht lästern aber es ließ sich kaum vermeiden und wir waren ja unter uns und voll des lobes, da geht das doch mal … 🙄

zurück zum pärchen, da war sie vielleicht 20 wenn überhaupt und er ganz grob 60, vater+tochter? trainer&elevin?? ein „echtes“ pärchen??? ob ich das je erfahre steht in den sternen aber hauptsache sie sind glücklich 😎 das zweite sind sie wohl eher nicht da ohne zeitgefühl / stoppuhr unterwegs „immer so eine halbe stunde schwimmend“ mit der frage wieviel das dann wohl gewesen sei (ca. 1200m)

der sonntag war grau und nass, zumindest phasenweise, daher haben wir so ziemlich gar nix getan außer abzuhängen, und wenn eine das kann, dann paulineken

20130818paulaPenntdaher gab es dann am montag wieder ein bischen blau, sportiv, meinerseits. da war es zwar auch noch grau aber das war mir recht, da war das StAugustiner freibad wieder schön leer.

diesmal wollte ich nach der langdistanz vom vergangenen mittwoch mit 3800m in 1:43h, was einem tranSchnitt von 2:43,68min/100m entspricht, deutlich weniger ein bischen flotter schwimmen.
daher gab es 200er-Blöcke, ein block EIN, einer AUS und dazwischen 4 zügigere mit kurzen Pausen von einer knappen Minute.
die ersten beiden waren mal puresKraul, aber ich hatte wenig bis kein wassergefühl und hab dann ab dem 3. doch lieber wieder abgewechselt eine K eine B, statt auf Bahn5 abzusaufen … aber insgesamt 24:58min für die 1200m und Schnitt 2:29,81/100 sind schon doch recht nett gewesen 😎

heute früh gönnte ich mir nach 2 tagen abstinenz wieder einen morgenwald mit reh auf der hüsgenrunde mit natursteigSiegAnbau, macht 5km.
samstag hatte der fuß wieder so rumgezickt beim einkaufen und noch lange danach, daß ich nur noch gefrustet war, und das nach einer runde mit dem göga die normalerweise 11km gehabt hätte, für ihn ja, für mich sondern mal wieder über hüsgen abgekürzt auf 7,85 und trotzdem schon zu viel 👿

auf dem weg zur arbeit wurde dann das koga zum docLukas gebracht. ich meine nur noch slicks zu haben und bremsen prüfen wär auch mal gut, also so eine art kleiner inspektion, damit auf den vielleicht ja doch in den nächsten halbhellen wochen noch möglichen touren zur arbeit nix passiert 💡

nach diesem sportlichen teil folgt noch ein kleiner pflanzlicher. mitte juni hatte ich schon mal die anfänge fotografiert und nach dem namen geforscht mit einem suchbild.

letzte woche war sie schon fast verblüht, da hab ich sie noch mal eben abgelichtet in der hoffnung nun mehr sichtbar zu machen

Annette meinte daraufhin, das sei eine seltene grüne hohlzunge, da bin ich aber sehr unentschlossen, ob ich sowas tolles (auf der roten liste in NRW) habe, da mir die blüten doch nicht so zungig aussehen sondern mit mehr blütenblättern außenrum und weniger langer innenzunge.

aber damit das vielleicht dieses jahr noch geklärt werden kann hab ich dann eben nochmal ein paar aufnahmen gemacht und die samen lasse ich jetzt ausreifen und versuche dann nach ernte und trocknen nächstes frühjahr mein glück, klar ist daß ich sie nie&nimmer ausreiße sondern wachsen (und sich vielleicht sogar selbst aussähen :roll:) lasse.

SAM_1156hneben der roten bete vor den zucchini war immerhin noch eine mit ein bischen „frischer“ blüte oben, ihre schwestern gegenüber in der zitronenmelisse sind schon komplett verblüht/-schrumpelt.

20130820_orch_SAM_1157und der versuch einer nochNäherAufnahme

20130820_orch_SAM_1162zum abschluss das was, derzeit bestimmt noch nicht ausgereift, in den grünen verdickungen (fruchtkörper :?:) unterhalb der braunen blütenreste steckt

SAM_1159nun seid Ihr wieder dran 😉