Archiv

Schlagwort-Archive: hanftal

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundbei Vera geht es dienstags rund, daher heute auch mal wieder hier.

da gibt es vom laufen letzter woche samstag einen blick auf und durch das millionengrab der wasserleitung von der wahnbachtalsperre nach altenkirchen.

die rohre könnten die AK-ler aber nun langsam doch mal abholen, selbst wenn sie „unser“ wasser nicht mehr bekommen, oder?

20150411_114055ansonsten war’s ein schönes wochenende, samstag mit einen tollen lockeren lauf auf der ahrenbachrunde, ergänzt um die schleife durch hahnenhardt und beiert. und hinter ahrenbach gab’s dann noch eine zusätzliche schleife durch’s naturschutzgebiet statt direkt hoch nach blankenberg.auch da hatte niklas seine spuren hinterlassen

20150411_11141020150411_111529_pilz unterwegs hab ich immer mal geguckt aber noch keinen bärlauch entdeckt, nur jede menge scharbockskraut und buschwindröschen und anderes schönes geblühe … und ein paar pilze.

oben an der mauer steht der blankenbergerWein in reih und glied im s☼nnenschein, es war ja überhaupt schon sehr warm, oder eher „noch“ denn freitag abend war ich nach 9 mit 16° ins bett gegangen und samstag ziemlich genau so wieder aufgestanden!

20150411_11260411,5km kamen so zusammen und danach hieß es schnell duschen wegen wochenendeinkauf, der gute metzger hat ja nur bis 13 uhr auf, aber wider erwarten gab’s noch genug zum grillen (für sonntag) weil die leuts mehr mit kommunion beschäftigt waren an dem wochenende. sonst kriegt man manchmal schon nach 10 nicht mehr alles was das ♥ begehrt, wie lecker marnierte spareRibs zum beispiel.

sonntag morgen war es merklich kühler aber trocken und sonnig und das rief nach kogaAusführen! es ging nochmal auf die hanftalrunde, schließlich galt es da die zeit am mountainHüchel zu verbessern, denn auch als Queen muß frau ja nicht mit miesen 18min dank fotopausen in den büchern stehen 😉

das hat dann auch geklappt, 13:37 sieht besser aus und ist dann auch insgesamt nicht mehr letzte auf dem segment, die anderen beiden segmente nach BB und lauthausen wurden auch einen tick schneller. vorab hab ich noch eine ehrenAufwärmRunde durch’s süchterscheiderFeld gedreht, weil ich die flasche vergessen hatte. das waren dann insgesamt 26,5km gefolgt von einem faulen sonntag mit ein bischen garten, erst alles noch recht frisch wegen deutlichem wind aber abends um 8 dann auch mild und erstmals hinten am gartenhaus am feuerchen sehr gemütlich.

Werbeanzeigen

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundheute ist wieder so ein tag, wo es für Vera rundgeht.

da mußte ich doch glatt noch mal kratzen am auto, nach klarer restVollMondNacht, weil ich draußen stand weil rolf ostersamstag von unserer gefällten birke+ahorn das erste holz zerkleinert und ich es im Carport an die Stirnwand geschichtet hatte.
außerdem konnte ich den freien stellplatz dann auch nutzten um mein abgeflogenes Gartenhaus schlauchgesäubert über die Leiter drapiert windsicher zu trocknen.

20150407_083519_rundstrenggenommen hätte ich eine seite ausfüllen (oder eher das gegenteil: vom eise befreien) müssen, und die punkte fehlen … aber was muß man schon? vor allem das wetter nehmen wie’s kommt!

und es kam ja doch viel netter als angesagt für die freien ostertage, finde ich, vor allem im rückblick, aber es ging schon gut los.

20150402_185540_trimm1nicht so gut weil bleischwer trottend hatte ich mich am gründonnerstag nach feierabend noch im geistingerwald versucht, wo niklas auch sein unwesen getrieben hatte anfang der woche

20150402_1859trimm2statt wie ursprünglich geplant der normalen runde hoch nach rott oder wenigstens an den golfplatz war ich schon nur auf den trimmpfad ausgewichen und hab dann auch von dem nur 2 runden gemacht – zu unrund, zudem mit luftnot, warum auch immer, ließ ich’s dann nach mickriogen 2,8km sein.

karfreitag mit dem göga auf der ahrenbachMorgenrunde war es deutlich angenehmer und dann kam die sonne und es wurde mild und war trocken und das koga wurde zum ersten mal dieses jahr nach draußen ausgeführt 😀

20150403_170851ich hatte noch keine ambitionen auf bestzeiten, wollte es nur genießen und mich wieder dran gewöhnen und die klassische hanftalrunde über blankenberg runter, lauthausen allner warth und dann über derenbach hüchel bierth wieder hoch heim paßt da prima. das sind gut 23km in einer gute stunde, noch.
„beat the hour“ steht noch aus aber irgendwann … diesmal waren es 1:04:xy in strahlender sonne mit kleiner trinkpause unten im hanftal und 2 fotopausen.
denn kurz vor hüchel am steilsten stück war auf einmal gesperrt, da mußte ich ein wenig durch den kiesrandstreifen, weiter oben die andere sperre reichte der asphalt neben dem haufen, das sackgassenschild unten im tal wo sich 2 abzweige gabeln hatte ich eher gen zumhof zugeordnet (der wind?)

20150403_171705alles in allem war’s wieder herrlich, wie immer auch der blick über die uckerather kirche ins siebengebirge.

und dann kam der hammer und ich war froh daß ich saß, zu hause, nicht mehr im sattel: beim hochladen der in strava mitgeschnittenen aktivität, da bekam ich den titel „Queen of the Mountain Hüchel Full Climb“ verliehen 😀
da hat jemand diesen teil von unten hanftal bis oben bierth als „Segment“ eingestellt (ich weiß nicht ob der link allgemein funzt oder nur für angemeldete user) und meine zeit ist nun aktenkundig. leider hat die app die fotopausen mitgeschnitten statt rauszustoppen (wie sonst aus den bewegungszeiten), da muß ich dann baldigst nochmal hoch damit es nicht ganz so peinlich ist (wie im vergleich zu den registrierten männers 😉 )
grad seh ich daß es da noch 2 andere segmente gibt, von süchterscheid nach blankenberg und unten in lauthausen. da bin ich nicht queen aber immerhin auch nicht letzte, alles gut zu wissen, da wird dann demnächst mal attackiert!

20150405_105249uckerath20150405_102858am samstag war ich dann im grauen niesel einkaufen und danach faul vor dem ofen. aber ostersonntag lachte wieder die s☼nne und vor dem einladungesessen mit den beiden müttern im kurfürst gab’s eine ravensteinrunde mit panorama. vorher unten an der mühle waren die ersten buschwindröschen erblüht, leider unscharf mit dem samsung erwischt, aber die stimmung auch des wetters kommt am blauen himmel über einem meiner lieblingsbäume kurz vor dem höchsten punkt gut rüber, wie auch hinterher durch die noch kahlen birken vor ahrenbach.

zwischendrin freute ich mich über die „alte dame“ hanka die zuletzt nicht so gut drauf war und gute und schlecht tage hat, wie das halt so ist (nicht nur) bei alten hundedamen, und der smiley auf dem dach von michaelA lachte mich auch wieder an.

20150405_1049ravRundepaulineken genoß den morgen auch, bei monsterFrühjahrsputz- beäugt vom puschelPrintPurschen

20150405_1148monsterBackenostermontag hab ich mich dann leider mit meinem compi ein wenig gezankt über irgendwelche nervigen safeSurfPopups und bei der gelegenheit mal wieder einen kompletten virenscan gemacht und der tag verging und aus grau wurde dann doch später noch blau aber ratze faul und träge vor dem ofen … (griff dann auch zum rotweinchen) eigentlich schade drum, muß aber auch mal sein, fängt ja gerade erst an das frühjahr.

heute morgen war es FROSTIG – siehe oben – aber dafür wieder strahlend von anfang an und daher die, zur abwechslung mal wieder im adrenaline ASR8 absolvierte, morgenrunde (zu) kurz aber erquickend mit 4 rehleins (mehrfach) ohne fotos, der gute beginn in eine kurze arbytesWoche 😀

ich liebe sie, deshalb haben sie es verdient heute mal einen eigenen blogEintrag oder zumindest titel zu bekommen …

20140409_DSCF1301tulpenletzten mittwoch war es nämlich so wunderbares wetter morgens nach dem laufen daß ich schnell noch zur fuji gegriffen habe um die hinter dem haus abzulichten, die sich teils selbst angesiedelt hatten in unserem katzenfriedhof und teils von mir letztes jahr in die maulwurfslöcher kurz vor der grundstücksgrenze gesteckt wurden, nicht daß ihn das wirklich verjagt hätte :- (

20140409_tulpenansonsten war eigentlich wenig los in der woche … sportlich eher eine regenerative: montag kronos, dienstag faul, mittwoch morgens eine kleine hüsgenrunde und abends nochmal kronos, donnerstag nochmal vor der arbeit eine verlängerte hüsgenrunde mit dem göga und freitag hab ich mir einen tag hausfrauenAufräumPutzurlaub genommen …

da kam nämlich abends das paten“kind“ philipp (bj. 1988) mit freundin zu besuch, die wollten ja wo schlafen können. da sie es irgendwie geschafft haben den berufsverkehr nicht zu genießen, sprich: gegen fünf schon bei uns waren, konnten wir tatsächlich dank reichlich fahrrädern im 2personenhaushalt zu viert eine kleine tour nach blankenBerg machen um ihnen die burg und das nette städtchen zu zeigen inclusive kleinem weincafegartenbesuch.

hinterher gab’s dann bei uns lecker menü und das highlight des tages: ich hatte mir im vorfeld ein bischen sorgen gemacht ob vielleicht irgendwer (vor allem noch nicht soooo gut bekannte eva) mäusen gegenüber ängstlich bis panisch sein könnte, denn seit ein paar tagen piepte ab+zu nachts mal wieder eine (oder zwei) mal oben im flur, mal unten in der küche.
wie wir dann so im gespräch zu fortgeschrittener stunde unten am tisch saßen piepste es und huschte über den tepppich.
und was war?
nix panik, die frau spielt handball, und zwar im tor! wo ich sonst ein handtuch nehme und versuche das im passenden moment über die maus zu werfen, aus angst sonst gebissen zu werden, da warf eva sich vor die maus und fing die mit beiden händen einfach so ein! WHOW!

am nächsten tag nach dem frühstück zog die jugend dann über köln-city-shopping weiter zur verwandschaft nach frechen wo geburtstagsfete angesagt war und wir waren wieder allein mit unseren fellmonstern, von denen sich mika mittelmäßig begeistert immerhin mal beschmusen lies, paula wie erwartet als familientier sehr präsent und wilma wie ebenfalls erwartet kaum zu sehen gewesen war.

20140412_140220zumhoffreitag abend war eva mit meinem MTB unterwegs und ich hatte das koga aus dem winterschlaf geweckt, dabei wurde die lust wieder geweckt. und weil nach dem frühstück an laufen nicht sofort zu denken war kam samstag mittag nach diesen minimalistischen 6km dann die erste „richtige“ rennradtour des jahres zustande.
die führt traditionell als „referenzstrecke“ über blankenBerg runter an die sieg, durch lauthausen nach allner mit erster zwischenzeit an der ampel, dann durch die warth ins hanftal mit 2.zwischenzeit unterhalb zumhof. dort geht’s den berg hoch über derenbach nach bierth (oben 3.zeit) und dann heim. alles in allem gut 23km mit ein bischen höhenmetern, diesmal in 1:02h.
ich hätte gedacht langsamer zu sein deshalb hatte ich es nicht drauf angelegt endlich mal die stunde zu knacken. aber das kronostraining mit ab+zu indoorRad scheint zumindest nicht geschadet zu haben 🙂

ein stück den berg hoch unterhalb derenbach stand links so ein schöner dicker fleck da MUSSTE ich noch eben ein foto machen (und dann natürlich auch noch von den kühen auf der anderen seite der straße). meine „arbeitshypothese“ lautet sternmiere, mal sehen ob es dazu rückmeldungen von der fangemeinde gibt …

20140412_140210bluetenMeerhinterher kurz vor dem rennsemmelgeburtstag hatte ich noch ein bischen zeit+lust auf eine ganz kurze laufrunde (weil nicht kochen „müssend“) und am sonntag war dann sportfrei aber viel gartenbuddelei, aber die fotos gibt’s dann ein anderes mal.
und die mahlzeit des tages: frische pellkartoffeln und harte eier in einem riesenSee grüner soße, für mich DAS frühlingsgericht schlechthin. da fällt es selbst einer eingefleischten (*sic*) steakliebhaberin sehr leicht, mal vegetarisch zu bleiben. aber vegan? das könnte ich nicht, als eiermonster. davon gab es 7 für 2 personen und 3 sind dazu noch klein in der soße und nur ein klitzekleiner rest von selbiger übrig für einen der nächsten tage (und nur MICH … !!!)

bunt ist das leben und granatenstark — volle kanne, hoschi! (klick –> wer’s nicht kennt). und nicht nur die farbigkeit, auch die sache mit den zeitreisen paßt heute hier ganz hervorragend . . .

das spektrum im leben reicht ja gemeinhin von „das gibt’s doch gar nicht“ über „der ganz normale wahnsinn“ bis hin zu „kenn ich alles, mir is nix menschliches mehr fremd„, langweilig wird es jedenfalls nicht, man kann immer noch überrascht werden.
20131021-DLRkalenderDSCF0501am freitag war es so weit. ein neuer kollege frug, wie das mit den urlaubsanträgen so funktioniert unter besonderer berücksichtigung von feiertagen (den „echten“, also gesetzlichen) und freien tagen (kulanterweise, sowas wie heiligabend und silvester) und letztlich den firmeninternen brückentagen (nicht kulant voll frei aber auch nicht arbeitbar weil firma dicht bis auf sonder-/notfälle, also entweder per urlaub oder gleitzeit zu ersetzen).
mein blick auf den kalender führte zu einer aussage die er im antrag verwurschtelte um dann ein weilchen später ins zimmer zu kommen mit 3fragezeichen auf der stirn.

auch dazu gäb es ein „literatur“-pendant, aber das laß ich jetzt mal weg, ich hab sie nie gelesen, nur mal als hörbuch auf expliziten wunsch verschenkt an eine fraktion der auch zum beschenkungszeitpunkt längst erwachsenen schwägers 😆

der kollege nun also stellte zu recht infrage wieso er in der ersten januarwoche 3 tage urlaub beantragen solle … auf seinem kalender … er hatte recht, ich hatte vorher (mit ihm zusammen) auf den offiziellen 3monatsWandkalender im büro geguckt, wer findet den fehler?

ein bischen paßt das auch zu dem gag den ich im juni mal auf facecbook fand und leider nur lokal gespeichert 1000815_593018814072372_1649509393_nhabe, daher nun nicht per link geschweige denn quellenangabe belegen kann, ich hoffe da dreht mir keiner einen copyRightStrick draus.

ich dachte bisher, wir lebten in einem raumZeitKontinuum. das tun wir vermutlich auch immer noch, die hauptaussage dazu ist ja „Ein Koordinatensystemwechsel darf (also) die Kausalität von Ereignissen nicht verändern.
das ist unabhängig von solchen „benamungen“ durch attribute wie „dienstag“ oder „2uhr“. wenn uns also jedes jahr erst ’ne stunde „geklaut“ und dann wieder „zurückgegeben“ wird, landläufig sommer-/winterzeit genannt, ändert sich nix am wirklichen leben, nur solche dinge wie fahrpläne werden etwas unübersichlicher.
eine geburtsurkunde vom 27.oktober (in diesem jahr) morgens ganz früh könnte auch seltsam anmuten „das andere 2:30uhr … “ ❓ und in schaltjahren gibt’s einen tag mehr — macht ja aber auch nix.

der übergang von silvester zu neujahr ist je nach vorangegangenem alk-konsum ja ggf. auch unmerklich, oder aber so heftig, daß die worte zur genaueren bezeichnung eh fehlen. aber ich bin mal gespannt wie sich das ausfallen eines ganzen freitags nach dem (grob) ersten zwölftel von 2014 anfühlen wird 😉

was lernen wir daraus? auch wissenschaftler sollten infrage stellen ob das was ihnen vorgegaukelt (von der druckerei verkauft) wird korrekt ist, oder ist es gar eine eigenproduktion? ich werde nachforschen.
naja, kann passieren, zumal am ende. wer blättert schließlich einen kalender in dem sich außer den zahlen nix ändert (mangels unterschiedlicher monatlicher bunter bildchen) schon vorab komplett durch 🙄

20131020apfelMännchenDSCF0455eigentlich sollte der titel zunächst „spektrum der wissenschaft“ lauten.

das hab ich früher auch ganz gerne gelesen und wenn ich mal wieder zeit hab (also in rente) könnte ich mir das durchaus auch mal wieder vorstellen.

eins der wenigen hefte aus dieser zeit die im haushalt überlebt haben ziert, so ich es mir richtig einbilde, übrigens ein apfelmännchen, aber ein anderes als ich es am samstag im eimer der zweiten ernte fand.

der göttergatte ist erheblich schwindelfreier gepaart mit mutiger und kletterte noch mal auf ausgezogener schief in den baum reingedrückter wackelnder rutschender leiter hoch, so daß wir weitere 7kg sortieren konnten, die schönsten hingen am höchsten und da sind immer noch ein paar aber mal muß schluß sein.

zum arbeitgeber der sich auf und rund um den blauenPlanet verdient macht, sowie zum naturwissenschaftlichen themengebiet paßt auch ein anfall von aufräumwut bei dem ich mal endlich die gesammelten becher meiner „blauenPeriode“ vom schrank genommen, gesäubert und neu sortiert habe

20131020blaueBecheransonsten bot sich im garten mehr ein farbenspiel in der anderen grundfarbe rot, oder minimal mit der dritten gemischt zu leuchtend orange (sonne? mars?? um mal bei der raumfahrt zu bleiben) aus zierahorn und (von der nachbarin geschenkt bekommenem) kürbis und den immer noch blühfreudigen studentenblümchen

20131020orangewer nun verzweifelt überlegt was fehlt laut farbenlehre dem kann geholfen werden:
nehmen’se grün, det hebt„. und deshalb gibt’s hier ein paar neue moosImpressionen

DSCF0456DSCF0459DSCF0460an der linde hat sich dann noch eine „gemeine“ feuerwanze ins bild gedrängelt, das gänseblümchen hat das mähen überlebt und die marienkäfer laben sich immer noch an blattläusen auf dem (noch) unbekannten gewächs aus dem gemüsegarten, zu dem ich hier schon (ungelöste) rätsel aufgab, dessen samen ich nun mal ausreifen und trocknen lasse und das ich nächste saison in schönerer ansicht erneut zur diskussion stellen werde.

20131020marienGänseWanzeda vorne im gemüsegarten waren am milden oktobersonntag auch noch andere gesellen in scharen unterwegs. meiner meinung nach sind das ackerhummeln und sie sehen einfach zu süß aus, putzig, wie schon im winterfell.

20131020hummelFlugDSCF0449apropos winterfell: das wird dichter. farblich unauffällig aber damit auch superdupergut getarnt in dem „zoo da draußen“ sind unsere beiden damen:
prinzessinWilma, die immer fotogen ist aber selten so ruhig sitzt und in dem fall sogar wartete bis ich die kamera im haus holte, und
mamaPaula, die immer mit der nase dabei ist im garten und irgend etwas untersuchen muß. wenn neugier ein zeichen von intelligenz ist dann wundert uns NIX mehr!

apropos zoo: wer erinnert noch die alte krimiserie „polizeirevier hill street“ mit entsprechendem warnhinweis zum ende jeder morgendlichen dienstbesprechung? jahrelang war ich der (irrigen) meinung die basiere auf den romanen von edMcBain zum 87.polizeirevier, von denen ich einen guten meter im regal habe, grob geschätzt die ersten 40 mindestens, ein paar wenige uralte ullsteinPBdeutsch aber die meisten originalPaperback.

20131020paulaDSCF0467ich müßte tatsächlich mal sehen welche ab den 90er jahren fehlen, als ich mit beginn der vollzeitarbeit leider nicht mehr so viel zeit hatte, und die nachbestellen falls möglich und in einem rutsch weg von vorne durchlesen 💡

zum schluß der sport: nicht gelaufen, nur einkaufen gegangen, ein wenig garten und schon tat der fuß weh, das dann sogar an beiden tagen beim radfahren, ich könn’t k**zen 👿

aber trotzdem war’s schön! samstag ein stündchen gut 14km mit dem göga und den MTBs im krabachtal zur inspektion der runde auf wanderbarkeit am übernächsten wochenende wenn die sippe bei uns einfällt.

ergebnis: die furten sind nun nicht mehr durch brücken zu überqueren, die wurden ja vor einiger zeit zu recht völlig morsch abgerissen und nun nicht wieder neu gebaut. aber es wurden fette steine an einem rand gelegt, verbunden mit ausreichend breite und gefälle zum abfluß, außer bei extremem hochwasser sollte das für wanderungen trockenen fußes reichen.

sonntag bin ich nochmal den trockenen asphalt nutzend mit dem rennrad die übliche tour (blankenberg allner lauthausen warth hanftal derenbach uckerath) gefahren, gut 23km wieder nicht unter einer stunde, trotz trainingslagerSauerland 😳 ich weiß nicht wo ich die diesmal 2:08 noch rausholen soll, aber ich MUSS ja auch nicht. hauptsache spaß!

höhentraining im schwarzwald sollte sich doch auszahlen, oder?

und als höhentraining, finde ich, darf man bei eigenem wohnsitz um 185nN und arbeit weiter drunten im rheinischen tiefland eine woche (6 tage mit 7 bewegungs“einheiten“) wandernd und radfahrend im wesentlichen zwischen 800 und 1000nN doch schon bezeichnen, oder??

20130803letterschmingFoto2008nachdem ich, wieder fieberfrei (und damit meine ich nicht mich, sondern die luft im schatten, nach den gestrigen 38,5° heute mindestens 10° „kälter“) den großteil des tages mit einkaufen für’s wochenende, entspannung und dem blog über den dritten schwarzwaldtag gut rumgebracht hatte, hab ich mich um viertel vor sechs aufs koga geschmissen und die übliche ratzenrunde absolviert.
irgendwie hatte ich gedacht endlich mal unter einer stunde zu bleiben.
vorher hatte sich noch ein hübscher auf dem terrassentisch niedergelassen, stellt sich nur die frage ob kleiner fuchs oder kaisermantel oder wer sonst 🙄

die schnell mal eben zu absolvierende „standard“runde geht ja von süchterscheid durch blankenberg runter an die sieg, unten an der mühle zu blankenberg wird grad gebaut, da liegt grober schotter, vorsicht mit dünnen reifchen ist angesagt, ist das eine gute ausrede ❓

danach führt sie weiter über allner links ab unter der autobahn durch über die eisenbahn, wo die geplante unterführung sehr gut tun wird. da war zähfließend wegen ampeln und geschlossener bahnschranke aber andererseits selber gut getimed immer am rollen bleibend (statt fullspeed aufgefahren und gebremst), aber auch das kostete ein paar sekündchen.

durch’s hanftal weiter (flußaufwärts 😉 ) hab ich ab+zu was getrunken, dabei läßt man mehr rollen als wirklich reinzutreten, sonst mache ich unterhalb derenbach immer eine kurze trinkpause so um 5min.
diesmal ging es in einem rutsch durch, auch nicht schlecht, oben erstmals einhändig weil ein paar fotos schießend.

20130803hücheldie 12,4km/h konnte ich ortseingang hüchel nicht mehr halten, da bin ich meistens froh nicht umzukippen mit 9 oder weniger 😳 aber das schöne ist, nach dem ortsschild ist es geschafft, dann schaltet man wieder hoch und obwohl es weiterhin hoch geht ist es sanft und macht richtig spaß. das rote haus, neumodisch, gefällt mir immer wieder auch wenn ich es nicht tauschen wollte gegen unseres, aber diesmal bekommt es einen ehrenplatz im blog für architektur&gartendesign von ferne.

weiter oben in hollenbusch kommt noch mal eine letzte kleine steilere kuppe aber vorher hat man einen netten blick auf die uckerather kirche über den fast reifen hafer gesehen

20130803uckerathFoto2013um kurz vor 52min war ich oben an der B8 und wußte das wird eng, sehr eng, vermutlich klappt’s nicht, mit der stunde 😦

langer rede gar kein sinn, ich hab die „hour“ trotz widerrechtlichen einfahrens nach süchterscheid mit 52,2km/h mal wieder knapp verpaßt, um 1:40sec, und hinterher gesehen, daß die absolute bestzeit vom 16.6. diesen jahres sogar noch 21sec schneller war (aber eben auch mit pause zwischendrin. da geht noch was 💡 ) toll war’s allemal ❗
und der abschnitt vom  hanftal durch derenbach, hüchel und hollenbusch hoch nach bierth zur B8 war in jedem fall streckenrekord mit 14:25 gegenüber 15:17 😎

heute nachmittag fiel mir auch auf wie toll unser blauer hibiskus blüht, nochmal ungewohnt spät im jahr wegen des langen winters und ungemütlichen frühlings. seinen linken nachbarn in rosa hat das dieses jahr endgültig das leben gekostet, der war immer schon schwächlicher als der blaue und kam gar nicht mehr im frühjahr als der blaue die ersten blattknöspchen  ansetzte, schade 😦

20130803hibiskusnach der radtour gab’s dann einen riesen salatteller mit kleinem halben rumpsteak und danach einen tollen sonnenuntergang unter stromleitung über mais richtung bonn/köln

20130803sonnenungtergangFoto2016und jetzt geh ich ins bett, noch ein bischen lesen, hab grad wieder ein ziemlich herrliches buch aufgetan:  Derek Miller: Ein seltsamer Ort zum Sterben ist so ein bischen wie eine art „nachfolger“ vom „hundertjährigen der aus dem fenster sprang“. aber das werd ich dann, wenn fertig, mal im wortReich aufnehmen, nacht ❗

freitag abend hat willi eine maus angeschleppt, vermutlich die, die ich in der nacht paula entrissen hatte (die die sie später im treppenhaus fraß war nämlich doch eine andere 😉 ) und die immer noch vor der haustür der entsorgung in der mülltonne harrte.

20130614willMausall mein reden „bleib draußen damit, weib ❗ “ fruchtete nix, das mädel ist flink, kam immer wieder unten durch das garagenloch rein und hoch, ein paar mal hab ich geschafft sie rauszujagen aber irgendwann aufgegeben und später den kopf als einzigen rest aufgeräumt.

samstag hab ich rasen gemäht und hier+da ein paar flecken mit gänseblümchen stehen gelassen, ansonsten ein bischen im garten gewühlt aber überwiegend relaxed 😎

heute war dann wieder sooooo schön, nicht zu warm nicht zu kalt zum wühlen, da gab es ein herrliches mittagessen: das making-of-grüne-soße hatte ich ja schon mal geblogged, aber die follower mehren sich 😯 und nicht alle kennen sie vielleicht schon?

20130616grüneSoßeViezdiesmal gab es außerdem das passende getränk dazu. also zumindest passend wenn man keinen richtigen trierer viez vom faß bekommt. dann ist nämlich für mich der merziger alter särkower hier in der diaspora durchaus schon eine alternative, wenn ich ihn nur bekäme … am ende vom vorletzten blog hatte ich schon erwähnt daß ich mit merziger im mailwechsel stand. und der mir letztlich mitgeteilte peter klein in SU hat ihn nicht nur gelistet, die grundvoraussetzung 💡 die anderen deppen ändern ja alle ihre computerdatenbanken und was da nicht (mehr) drin ist gibbet nit, basta. er hatte sogar kisten life im laden am freitag, herrlich 🙂
samstag beim einkaufen in eitorf im exExtraJetztREWE im gewerbegebiet hab ich mal geguckt und die hatten sogar auch welchen, aber ohne schild drüber, also vielleicht kein dauerzustand? wie auch immer, es gab eine gigantische mittagsschlemmerei und ein bischen verdauungsabhängen im deckchair.

danach war ich stunden draußen. erst mal wurden die schönheiten festgehalten, die pfingstrose ist etwas spät dran, wer will es ihr bei dem winter verübeln? willi sieht gut aus hinter den gänseblümchen, weiß aber leider nicht, daß sie für ihre katzendosen eigentlich gut mal auf schneckenjagd gehen könnte, es gibt da eine pflanze im hang, die leidet immer entsetzlich, wenn man nicht schnell genug und konsequent absammelt 😦

20130616garten1daneben ist noch ein kleines emsiges lila blümchen abgebildet das wir überall im garten verteilt haben und in großen placken am teichrand, macht sich gut, ist unkompliziert und hübsch.


dann gibt es mal wieder eine ton-in-toncollage. vor der garage steht ein bäumchen, dahiner ein falscher jasmin (kaum zu sehen in dieser perspektive mit allen dreien auf dem linkesten bild) und dann kommt der alte holunder, alle weiß. das bäumchen hat wunderhübsche sternenblüten.

20130616garten2der holunder blüht auch jedes jahr emsig auch wenn er einige völlig vermoste alte äste hat. der jasmin vor der haustüre ist schon weiter in der blüte und der holunder hinter dem haus niedriger so daß man da mal eine nahaufnahme hinbekommt.

im gemüsegarten war auch einiges zu tun. nach ein paar wochen muß man auch mal ein paar unerwünschte triebe entfernen, vor allem ackerwinde, die macht sich unheimlich breit. im erdbeer&kräuterbeet hab ichdaher eine ganze menge rausgerupft, aus dem stammt auch das suchbild im linken teil: was ist das in der mitte, hohe stängel mit blättern immer 2quer und dann 2längs übereinander? ich dachte zuerst an geschossenen bärlauch, bin aber nicht mehr sicher. der salat steht immer noch super gut, ich glaub das ssssss-brrrrrr-maschinchen tut gute dienste. die rote bete wächst, langsam, klar, waren ja auch sehr kleine pflänzchen.

daneben hatte ich noch studentenblumen und rauke gesäht, die kommen schon und heute kamen noch möhren radieschen spinat und eine reihe mit alten eigenen erbsen dazu (und am kompostgatter außerhalb des bildes cosmos blume).

20130616garten3und dann muß ich noch von einem ameisendrama berichten 😳

wir haben eine alte weigelie, deren blüten ich sehr mag, die aber von jahr zu jahr mehr darbte. da sie aber immer noch einzelne triebe mit blüten schafft dachte ich mir ich schneid‘ sie radikal runter an den anderen … nur … sie war komplett morsch und als ich die mehreren dicken prügel die ich in nullkommanix in der hand hatte rüber gezogen hatte auf die arbeitsecke vom gemüsebeet sah ich daß ich damit eine mittlere katastrophe angerichtet hatte. da wohnten nämlich ameisen drin.

20130616ameisenWeigeliedas malheur war ja nun aber schon passiert und ich lasse sie nun in ruhe, hab nach einer weile mal geguckt und sie sind emsig dabei mit ganz klarem plan und langer straße irgendwas wie umzuziehen vom offenen beet wieder in die randgehölze. puuuuhhhh. das kann dauern. aber die sind schlau, die kriegen das schon hin ❗
der rest von der weigelie sieht nun nicht so schlecht aus, wenn auch viel niedriger, zumindest scheinen diese triebe jetzt fest und nicht auch noch morsch, mal sehen ob wir sie gerettet bekommen.

nach all der wühlerei war ich drauf&dran den rest des abends die beine hochzulegen, aber dann hab ich mich doch noch aufgerafft und bin um sechs „mal eben schnell“ die standardrunde blankenberg runter, lauthausen, allner, warth, hanftal, derenbach, bierth gefahren, in jogmap geladen meint das 321höhenmeter, garmine gibt gut 23km an und 1:01 ist neuer streckenrekord, ich liiiiiebe dieses koga 🙂

Foto1469gestern war es morgens grau aber für nachmittags wieder sommer angesagt. und so kam es tatsächlich (manchmal muß man einfach mal dran glauben 😉 )
die quitte war nach dem einkaufen noch naß aber nach einem guten früh-spätstück und mittagsschläfchen sah es tatsächlich so aus als käme kein regen mehr runter, die straße war trocken und gegen vier hab ich mich aufgemacht zum ersten koppeltraining der saison.

auf dem koga ging’s über blankenberg runter nach stein und über lauthausen nach allner, dann durch die warth ins hanftal und über derenbach hoch nach uckerath.

20130518derenbachBaumSüEulevor derenbach mußte ich kurz mal drehen, da lag so ein toller dicker stamm, aus dem könnte man sicher auch was machen ähnlich wie es bei uns in der straße ein paar häuser weiter fest verwurzelt steht (den nachwuchs find ich ein wenig kitschig, den hätte ich weggelassen, aber die spitze ist toll)

zur anderen seite gen zumhof war das gras so grün der himmel so blau und der mond fing auch schon wieder an zu wachsen (oben am rand in der mitte), das war dann auch noch ein foto wert:

20130518zumhofFoto1471da bin ich früher öfter mal durchgelaufen, fahren tut man aus dem hanftal besser gleichmäßig über derenbach hüchel hollenbusch hoch nach bierth, finde ich.

20130518ratzeFoto1477qnach 1:04 für gut 23 zum ende bergige km zurück zu hause bin ich dann erstmals sofort losgelaufen. und obwohl ich mir auf dem rad bewußt „die kante gegeben“, also hier+da ordentlich reingetreten hatte um zu sehen was noch so drin steckt, lief es gut, ungewohnt locker wo normalerweise betonbeine ohne zeitgefühl der fall sind. so kam auf der welligen 4,45km hüsgenrunde eine saisonbestzeit von 28 zustande und ich war doch recht zufrieden hinterher auf paolo. gamine meinte sogar 1215kcal für diese „leistung“, wer’s glaubt — genießt darauf einen campari in der s☼nne 😉 (und hofft daß die rund 5kg zu viel die das debut im letztes jahr hinzuerstandenen zweiten trisuit ziemlich wurstpellig werden ließen doch noch mal irgendwann/-wie verschwinden 😳 )

Foto1478heute war für morgens ja auch noch mal schön angesagt und so war es auch. das schrie nach einem schönen kleinen frühstück (großer becher tee und ein brötchen) hinten am feldrand mit dem neulich erst erworbenen tisch+stuhl-set.

die jüngste noch uneingeweihte errungenschaft „aztekenofen“ steht auch schon bereit und wartet auf einen trockenen kühleren sommerabend 😉

danach ging es viertel vor 11 wieder auf dieselbe runde. da merkte ich allerdings daß 17 stunden dazwischen keine komplette regeneration sind.

das waren ja zwar keine meisterleistungen gestern aber ich komme ja auch aus einem schlechten trainingszustand und da merkt man so ein paar kilometerchen schon doch irgendwie. daher kam mir die idee mal eben am allnersee vorbeizufahren um zu gucken was da so los und zu fühlen wie kalt der noch ist.

es waren tatsächlich schon ein paar leute am sonnenbaden auf der wiese, im wasser war niemand zu sehen, ich hätte als gute ausrede fehlende schwimmbrille (und somit linsenverlustgefahr) gehabt und hab nur eben ein panorama zusammengestoppelt:

20130519allnerSeedanach ging’s weiter wie gestern, nach insgesamt 1:10 und allner rausgerechnet etwa 2min mehr war ich wieder zuhause.

20130519biertherKreuzFoto1489vorher hab ich noch ein neues teil für die noch immer nicht erstellte extra-seite „kruzifix“ festgehalten, oben in bierth mit uckerather kirche im hintergrund.

danach bin ich los gelaufen erneut auf die hüsgenrunde aber dann schon deutlich müder als gestern und am ende standen auch rund 4min mehr also eine pro kilometer zu buche. aber was soll’s ❓

insgesamt war es wunderschön und ich hab dann auch nicht sofort die füße hochgelegt sondern nochmal garmine umgedrückt und völlig multisportverwirrt: nach rad + lauf kam noch mal rad, nämlich das MTB. ich brauchte ein paar pferdeäppel für tomaten und hab einen spankorb hintendraufgeschnallt und bin los, erst mal den wirtschaftsweg runter nach ahrenbach.

da standen meine neuen lieblinge diesmal schon ein bischen näher am rand, noch ausbaufähig damit man den pony und die schönen plüschohren (von der linken grauen jungen schönheit) besser erkennt, aber zur einstimmung:

20130519ahrenbachKüheFoto1491kurz danach traf ich auf einen tollen haufen zum einsammeln und danach gings noch mal anstrengend weil auch auf dem nassen waldboden bergauf mit weniger grip um am ende zusätzliche knapp 5km zu verbuchen, und damit sogar angeblich 1425kcal verbraucht zu haben 🙂

20130519godRabbitFoto1492danach war erholung auf deckchair in der sonne angesagt mit sudoku und meiner derzeitige lektüre. manchem ist vielleicht judith kerrs „als hitler das rosa kaninchen stahl“ ein begriff, ich meine auch es gelesen zu haben vor ewig langer zeit und muß gestehen nichts mehr daraus zu erinnern. „when god was a rabbit“ ist nun nicht etwa der originaltitel sondern eine ganz andere familiengeschichte, startend 1968 und bisher (ich bin kurz hinter seite 100 von rund 335 und im jahr 1977) sehr schön zu lesen, teils traurig teils lustig, genau so wie es sich gehört.

auf dem deckchair war ich alleine, die rasselbande war solange die sonne noch schien irgendwo verstreut im schatten im gebüsch, unauffindbar, es ist immer wieder erstaunlich wie gut das klappt, sie können nicht weit weg sein aber man findet sie nicht. später kam dann kurz und knackig der regen und wilma lag drin, mamaPaula draußen auf der fensterbank, zwei graue grazien die schon voll in unsere abläufe integriert sind und wissen wie der hase (oder das kaninchen) läuft (oder eher pennt :lol:)

20130519wilmaPaulaFensterbankFoto1493