Archiv

Schlagwort-Archive: haiku

also nix wirklich bewegendes ist passiert, die tage zerfließen quasi vom typ „no news is good news“, aber das tut ja nicht weh, wenn mal nicht immer so viel hektik ist.

mittwoch bin ich endlich mal wieder VOR der arbeit gelaufen. eigentlich sollte es die „helle“ weil im freien liegende komplett asphaltierte sogenannte „winterrunde“ durch die felder werden wo schon ein paar sterne am klaren himmel ausreichen als wegweiser.
aber da alles voll reif war war mir das zu rutschgefährdet und ich bin flexibel in den wald abgebogen, wo dann doch mehr grip herrschte.
wegen der umstehenden bäume mußte ich auf der ersten hälfte noch die stirnlampe anmachen, da doch zu viele pfützen lauern und bei der kälte nasse füße nicht soooo gut kommen.
aber gegen ende war schon ein hauch von helligkeit zu erahnen und im kopf der nächste haiku fertig

sternenfrostmorgen
knirschende schritte
zartrosa lichthorizont

heute hab ich mir dann einen echten mittagspausenlauf gegönnt, so wie letzte woche mittwoch 3 runden um den see incl. an+ab 6,25km unter blauem himmel mit einigen spaziergängern und mit/entgegenläufern, zwar flach aber besser als dunkel und/oder nass! essen fiel aus aber heute abend gibbet ja leckeres beim 85. geburtstag vom suocero 😉

diesmal war ich auch hinterher alleine in der damenumkleide. ich hatte ja ganz vergessen beim letzten mal von den beiden jungs zu erzählen die ich verschreckt hab 🙂 da hörte ich nämlich schon beim reinkommen geblubber und da saßen 2 unter meinem grünen pulli und futterten ihre bütterkens, schnelle rechtfertigungszwangsbefriedigung „wir haben aber doch gefragt … wir dürfen doch …  war doch niemand da“ (ja aaaaber meine klamotten hingen doch da und suggerierten doch wohl genug weiblichkeit?) worauf ich nur mit „ja, sicher, aber HIER NICHT, gegenüber is herren, hier is damen … noch ist mir das egal, NOCH hab ich was an …“ antwortete und schon waren sie verschwunden, geht doch 😉

lulu macht spaß, allerdings ist sie noch nicht über den berg, bzw. wir wissen nicht was aus ihr wird.
sie  benimmt sich prima, klo ist klar wo und wozu es ist (manchmal ist allerdings der rand zu nah [bzw. der po zu groß?]) und essen+trinken mit begeisterung, meistens.
allerdings lagert sie wasser ein. somit haben wir seit gestern abend einen blister mit 10 tabletten, 2*täglich eine viertel. sie hat von freitag bis donnerstag gut 1kg zugenommen, aber eben leider nicht an muskelmasse. hoffen wir daß die arznei bald wirkt.
sie ist nämlich wirklich eine süße&liebe, nach so einem tag ganz alleine wegen 2 arbeitender abwesender ist sie ausgeschlafen und unternehmenslustig ung kaum in der etage zu halten, schnurrt beim streicheln, wurde sogar schon mal mit der pfote den kopf putzend gesehen, bettelt (sie MUSS menschen gewöhnt sein) wenn man sich mit was zu essen zu ihr setzt und kommt gerne zum fernsehen auf den schoß.
nur tut ihr eben wohl alles weh bzw. sie ist sehr empfindlich was anfassen (tragen…) angeht außerhalb des kopfbereichs.
im moment sieht sie dann auch eher wie eine kleine wurst aus mit bauch und dickeren oberschenkeln vom wasser.
aber so schnell geben wir nicht auf!

Werbeanzeigen

heute nach dem einkaufen kam ich die einfahrt hoch und sah nach rechts um ausschau zu halten ob auch bei uns die krokusse schon unterwegs sind wie in der zeitung gelesen … da sah ich eine menge kleiner pilze auf der wiese, noch so klein daß man sie oben auf dem foto nur mit dieser ansage entdecken wird, aber witzigerweise ziemlich kreisförmig angeordnet. mal sehen was sich daraus noch weiter entwickelt.

die sonst ende januar die ersten zarten blüten treibende zaubernuss hatte ich vor ein paar tagen schon entdeckt                                                                             und eine katzenautobahn haben wir auch

witzig daß die immer wieder über dieselbe stelle gehen, und nicht rechts am rand der wiese neben dem beet sondern ganz klar auf dem gras, ok, das hat sich dann inzwischen erledigt, ist kaum noch gras sondern eben ein pfad geworden

eben hab ich auch noch meine neue seite 17 fertiggestellt

morgen ist pulheim staffelmarathon mit einer reinen 6-mädels-staffel vom jogmap, das wird lustig, alle in ruut-wiess, daher ist heute sportlich pause, bis auf die liegestütz die gleich noch absolviert werden

es sah so schön aus, heute morgen, kurz nach sechs.
der große wagen stand ausgekippt am himmel (blick gen norden) neben der linde, auf der anderen seite zogen vor vielen anderen minilichtern gleißend helle wolken vorbei über das hausdach, weil dahinter eine helle dreiviertelscheibe leuchtete …
nur leider: als ich einen becher tee und eine dreiviertelstunde später umgezogen raus trat war es grau in grau und nieselig bis nass von oben.
letzteres währte immerhin nur kurz, nach 10 minuten war das gröbste unten und der morgenlauf wurde doch noch schön.
aus dem tal raus gings auch gut ohne lampe weil asphaltierter wirtschaftsweg und das diffuse mittelgrau reichte zum heimfinden, herrlich!

am montag war ich dieselbe strecke gelaufen, aber mit viel mehr frustgedanken (natürlich war es hinterher doch schön gewesen … man kennt das ja).
da hatte ich beschlossen hier oben neben das WordAsImage noch eine neue seite „17“ zu setzen. das mach ich auch noch. aber der erste kommt schon mal leicht verspätet hier mit rein:

winterregengrau
alles verschlingend
dunkel wo sonne ersehnt

ich glaub hier stand auch schon mal ein anderer bunterer zum herbst, den sammel ich dann auch noch ein, die tage, wie seine kollegen aus früheren zeiten und postings woanders, mal sehen was ich noch wiederfinde.

nach diesem montagmorgen war ich nur dienstag gelaufen, abends, nicht meine zeit, nicht mein trainingstempo, aber ab+zu muß das ja auch mal sein, dieses überwinden.
ich war was früher in hennef und deshalb eine runde um den allner see (gut 2km mit hin+rücktrott) eingelaufen, der weg war gerade wieder frei, der see stand noch an der kante, wohl einen meter (?) höher als im sommer, ist schon verrückt was die sieg dann an grundwassererhöhung in die auen mitbringt.
danach waren wir zu 18 mann+weibsen bei der sogenannten „anfängerrunde“ die aber derzeit keine absoluten betreutes-laufen-mit-geh-pausen-neulinge kennt, sondern eher die alt eingesessenen und die die früher und weniger laufen wollen. insgesamt also eine mischung die so um 6:30 auf 4,35km rennt, alles andere als geruhsamer trott, aber flach auch noch ok.
danach kam dann die normale truppe wo sich aus den rund 12 leuten wie gewohnt schnell grüppchen bildeten bei denen ich mich dann meist nach hinten fallen lasse und überlege wieviel ich noch laufen möchte, und wann ich vom sub6erSchnitt endlich auf langsamer umschwenke ;(
diesmal ließ der franzelmann sich nicht abschütteln, er wollte gerne einen schwatzlauf machen und zog mich an der ersten abkürzung zum wiesengut vorbei noch auf heftigere 8,65km des Invaliden2 (2.letzte möglichkeit abzubiegen vor der normalen „langen“ runde von 10,85km).

insgesamt waren so mal wieder 15,3 zusammengekommen in netto 1:42, puuuuhhhhhh, so lang war ich seit dem 7gebMarathon nicht mehr unterwegs.

für die sportfabrik hat es diese woche mal wieder nicht gereicht, heute abend feiert mein schwager sein jahr älter, und sonntag ist pulheimstaffeleinsatz, da mag ich morgen glaub ich nicht auch noch nach bonn fahren.

aber immerhin bin ich fleissig, bisher JEDEN tag, wie verabredet in jogmap, liegestütz. auch hier lieber morgens als abends, aber gestern z.b. noch mal eben schnell aus dem kuschelbett gekrochen als mir einfiel daß ich sie, wie ursprünglich vorgenommen, nach dem heimkommen vergessen hatte.

regeln:
1. ordentlich (kein pogewippe!)
2. jeden tag
3. nie weniger als beim letzten mal
bisher klappt das, angefangen am 1.1. mit 20 und wohldosiert nicht bis ans äußerste (wegen regel 3) hab ich gestern statt 23 mal 25 und heute dann 27 gemacht. 2Bcontinued 😉

eigentlich sollte die überschrift „italia da noi“ lauten, aber nur der anfang erinnert noch an die italienischen momente im leben, der rest des tages entwickelte sich dann mehr in richtung hiesiger wechsel der jahreszeiten

heute morgen fiel mir auf, daß die im laufe des terrassensommers angesetzten zitronen so langsam größer werden und etwas heller.

sie sind noch nicht gelb aber das wird noch, auch über den winter im treppenhaus, wohin das gut 30 jahre alte bäumchen bald hochgetragen werden muß, um am fenster bei hellem licht der morgensonne und etwa 12-15° frostfrei zu überwintern.

als ich dann ins büro fuhr traute ich meinen augen kaum, das heißt, sogar zuerst meinen ohren: da rasselte was, kam das aus dem radio oder gar aus meinem motor?

nein, auf der brücke zur auffahrt siebengebirge sah ich den „verursacher“, ein föppchen, konkret wenn meine augen mich nicht im stich gelassen haben so einen piaggio-mini-lkw, der freundlicherweise die jetzt seit kreisverkehr als standstreifen umfunktionierte rechte spur nutzte um uns vorbeizulassen.
zur belohnung, da ich nicht annahm daß der auf die autobahn wollte, ließ ich ihn blinkend dann vor mir wieder rein.
und das war nicht etwa ein aus der derzeit gefeierten ersten „gast“arbeitergeneration übriggebliebener seinen ruhestand genießender, sondern ein offizielles fahrzeug der stadt königswinter, versehen mit dem logo links, aus dessen einbindung mir hoffentlich keiner einen strick drehen wird. nimm es als lokalpatriotismus, bitte, lieber peter (immerhin ist der genannte ja ein lauffreund) 😉

erinnerungen an urlaub in der toskana oder später bei den schwiegereltern unten im gargano wurden wach. immerhin hatte es (glaube ich) 4 räder statt der dort üblichen 3.

in der firma angekommen gab’s erst mal eine doppelten latte macchiato plus extra milchschaum plus espresso (mit einem böhnchen statt 3) denn ich hab einen RIESEN becher und einen weiten weg von der kaffeeküche ins büro.

in der mittagspause haben wir uns einen laubraschellauf gegönnt, wunderschön und nach gestrigem physio“leiden“, also prachtvollem geknetet werden meinerseits, auch einfach nur wunderbar locker, fast wie fliegen. wir liefen die weißenfelser ley und sogar schneller als so manches mal sonst, dabei fast ohne mühe.

im ziel fiel mir auf: mein linker mittelfuß hat sich ÜBERHAUPT nicht gemeldet, und das in den alten asics-gel-1100 mit >1000km auf dem tacho. da momentan der 1160 aktuell ist kann man sich denken wie alt. immerhin hatte ich die alten einlagen drin, die am 15.11. neue geschwister bekommen sollen und sehe das als gutes zeichen, daß sich die lage so langsam beruhigt!

unterwegs kam mir ein knüttel-haiku in den kopf:

milder november
letztes licht am läuferbein
bald kommt der winter

kaum war ich dabei diese zeilen zu formulieren drang durchs geschlossene fenster ihr umsortierungsgeschnatter: