Archiv

Schlagwort-Archive: gts12

20150614_101841_zeckeRundalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundauch auf die gefahr hin, daß einige „bäääääääh“ kommentieren werden:
bei mir gibt’s heute mal wieder was rundes aus der fauna zu Veras rundem dienstag.

die mistviecher sind ja alle jahre wieder zahlreich aufzufinden, am meisten im langen mikaFell, so auch dieses prachtexemplar vom sonntag in ungewohnter fülle.

da ich sie meistens im deutlich weniger vollgesogenen stadium schon erfühle, rausziehe und in alkohol ersäufe sind sie selten so „fett“.

und sonst? am donnerstag gab es wetterbedingt spontan einen sommerNudelSalat triColore hinten am gartenhaus. mangels basilikum, das erst noch selbstgesät weiter wachsen und groß+stark werden will, gab’s den diesmal mit perilla. das war nicht schlecht aber auch nicht wirklich vergleichbar, also grün aber andersGschmackig.

20150611_1840_perillaTriColoreSalathinterher wurde der sommerabend genossen, nicht nur von uns sondern auch mit monsterSpaziergang auf dem feld

20150611_2027_monsterFeldund schließlich quasi sozusagen kontemplativ in gemeinsamer meditation mit blick in die leere … weite … ferne … beendet …

20150611_204140_paulaam freitag hab ich mir dann wegen der hitze einen frühen feierabend gegönnt und wir sind mit den rädern auf (je) einen trockenen roten von der ahr und 3 kleine käseteller (je einmal weinkäse und geteilter blauschimmelTresterRosinen 😉 ) zum karl-heinz ins altBlankenberg geradelt und – perfektes timing – 10minuten vor dem vor dem gewitter wieder zu hause gewesen, die rose hat dann ein wenig gelitten (links donnerstag rechts freitag nach dem guß),die erste blüte war aber wieder wunderschön

20150611+12_roseLilienbei der miniRadTour gab es auch eine kleine klauAktion (mundraub ?) von futterRübenBlättern vom blankenBergerFeld für den smoOthie#21 😀

20150613_120000_smoothie#21in den kamen am samstag neben den blättern dann noch löwenzahn und petersilienrest, ein paar gekaufte kirschen, ein stück apfelsine und ein paar spitzen von den neusten gemüsegartenbewohnern

20150613_120452_neuGemüseeigentlich wollte ich noch ein paar butterkohlPflänzchen setzen aber ich hab leider keine bekommen, daher hab ich als versuch für einen der (überÜber)nächsten smoothies 3 palmkohle gepflanzt, außerdem riesenMelde und rote melde und ausdauernd zwischen erdbeeren, thymian, weinraute & co im kräuterbeet je eine ananas- und apfelminze.

20150613_1637paulaKräuterbeetwer genau hinsieht kann oben im vorletzten ananasMinzeFoto schon einen po entdecken …

20150613_134603_hummelLieberim jeLängerJeLieber tummeln sich die hummeln

20150614_2116_pfeifenstrauchPhiladelphusVirginalisunser pfeifenstrauch erfreut mit betörendem duft und den ersten tollen+vollen blüten

20150614_085538_smoothie#22und sonntag gab’s smoOthie#22 wieder mit meldeVomFelde (wo doch einige das durchpflügen überlebte, vor allem IN statt zwischen den maisreihen), gundermann und 4 sorten minze aus dem kräuterbeet, LECKER 😀

gelaufen sind wir auch, ich am samstag eine viereinhalber asphaltrunde im adrenalineGTS12 weil mich seit ein paar tagen/wochen die linke wade/achilles/ferse pisackt, nie BEIM laufen aber desöfteren danach im alltagsgehen.
ich schiebe es dann doch leider auf fast ausschließlichen hokaEinsatz, vermutlich gut 90% der 1800km der letzten 15 monate. die haben ja eine minimalistische sprengung und damit kann das hinten ziehen … sie sind aber genial von der dämpfung her für meine lädierten durchgetretenen mittelfuß“gewölbe“.
das wird dann also nun eine gratwanderung so daß sich nix beschwert, hoffentlich, weder vorne NOCH hinten. am sonntag hab ich gleich mal noch ein mergelstück von achteinhalb mit dem göga vor dem frühstück im trabuco hinterhergeschoben. der wurde noch weniger gelaufen die letzten jahre weil recht hart, aber inzwischen auch wieder unauffällig.

montag abend war dann nach schlampiger abstinenz mal wieder kronos dran, das wird hart wieder aufzutrainieren und fällt schwer bei schönem wetter dranzubleiben.
heute früh gab’s nochmal eine hüsgenrunde mit dem GTS12, auch wieder problemlos und bisher schmerzfrei, es könnte also wirklich alles wieder gehen im wechsel zwischen 3 hoka, 2 adrenaline und dem trabuco. und ich könnte mir natürlich auch mal wieder ein ganz neues neutrales paar von irgendwas gönnen, mizuno? asics??

Advertisements

heute kommt ein kleines sammelsurium … zunächst mal zum morgendlichen lauf, der zur abwechslung mal wieder in brooks adrenaline ASR8 aus dem testpaket absolviert wurde, aber das ist (leider) immer noch nicht (wieder) mein ding. der ist härter als die mizunos die ich in der letzten präOPzeit fast ausschließlich trug und auf schotterigem untergrund spüre ich dann im operierten mittelfußgebälk jeden etwas größeren hochstehenden stein.
zwar nicht so schlimm wie zu zeiten als dort noch mr.Morton wohnte, vor allem ohne weitere stundenlange nachwehen in form schmerzender weil heftig verkrampfter zehen, aber doch störend.
hingegen schluckt der hoka die alle ohne daß ich wie auf watte aus der kurve schwanken würde … zum vergleich daher heute mal die beiden gegeneinander im bild

20140509_asr8-hokaals ich mich neulich mal zum lauftreff, noch auf der winterrunde in allner, gewagt hatte, wurde ich von einem begrüßt mit der frage „sind das gesundheitschuhe?
so what? nee, im ernst: sie sehen tierisch hoch aus, sind aber innen viel tiefer, was mir zunächst nach ein paar tagen den spaß leicht getrübt hatte, da sie mit der kante leicht unterhalb des knöchels drückten als M8,5 und es aber im tausch keinen W10 gegeben hätte, wobei auch unklär wäre ob der dann flacher gebaut gewesen wäre.
man steht aber eben viel tiefer drin als es von außen den anschein macht. lösung des „problems“: ich hab noch einen satz normaler adrenaline GTS12 einlagen reingelegt zu den hokaEinlagen obendrauf und die paar millimeterchen mehr passen jetzt superDuperGUT. meine orthopädischen einlagen habe ich bisher im hoka ganz weggelassen, weder der rechte heilere fuß noch der linke vermissen da irgendetwas. senkspreiz ist ja auch mit der OP nicht beseitigt, aber die mittelfußknöchelchen sind anscheinend mit der dämpfung alleine schon vollauf zufrieden beim landen. die roosschen „künstler“einlagen nutzte ich also in allen anderen aber selbst im ASR8 für den sie gebaut sind reichen mir die im moment s.o. eben nicht zum wohlgefühl im operierten fuß 😦

erstaunlicherweise hab ich, wie ich gerade beim nachschlagen merke, seit der ersten erwähnung des hokaBondi keine weiteren worte mehr darüber verloren, so schweigsam bin ich ja sonst gar nicht, also nach dem motto „no news is good news“ heißt das sie sind einfach klasse, fast permanent im einsatz, ab+zu mal abgewechselt mit axiom (viel zu dünn), den beiden adrenaline (s.o. auch zu hart) und den beiden mizuno (meinen bisher gedämpftesten und auch weiterhin nutzbaren aber mittlerweile auch 2/3 ausgelutschten).

damit hab ich dann dieses jahr schon von den insgesamt rund 345km gesammelten (ohne jetzt die statistik im kopf zu haben) geschätzt knapp 200km in den hoka absolviert, vor allem alle längeren kanten der jüngsten zeit, herrlich.
ich ringe mit mir ob ich mir noch ein weiteres paar zulegen „darf“, vielleicht tatsächlich eine trailVersion auch wenn der straßenBondi da schon universell genug ebenfalls taugt, und die trails noch schwerer zu haben sind, ich mach dann wohl mal ne brusiMail zum chancenerfragen . . .

20140503_DSCF1444_terrassenKiefervom samstag gibt es gartenfotos nachzutragen, denn die kiefer die seit rund 15 jahren an der terrassenecke steht fiel mir schlagartig in die augen mit einer unmenge an rosa blüten (passend zum brooksschen testpaket von 2011) die ich so noch aus keinem jahr erinnere

20140503_DSCF1447_terrassenKieferund dann gehen wir noch ein paar tage weiter zurück zum 26./27.april. denn da hatte ich meine neu erworbenen tomaten draußen in töpfe gesetzt, nachdem ich auf einer kleinen runde pädsäppel gesammelt hatte als wärmenden untergrund, und zum festbinden brauchte ich die üblichen plastikbinder. die lagerten seit abnahme von den alten resten im herbst auf der außenfensterbank in zwei alten bechern.

20140426_DSCF1426spinnenFluchtbeim zugriffsversuch stoben schlagartig hunderte minispinnen auseinander, vergrößerungsklick lohnt um ihnen in die augen oder zumindest besser auf die minibeinchen sehen zu können.

20140426_DSCF1431_spinnenZusammennach einer weile sammelten sie sich aber wieder eng aneinander gekuschelt und am nächsten tag waren sie alle weg, da konnte ich dann den becher mal ausräumen und am boden den „wattebausch“ entdecken. den kokon hab ich dann zwecks dokumentation an schönerem ort im jeLängerJeLieber aufgehängt

20140427_spinnenKokonein paar tage später hab ich am terrassenhang in einer beetpflanze nochmal so eine ansammlung junger just geschlüpfter entdeckt, ich finde sie toll, habe aber dabei in der kollegenschaft durchaus verwunderung erzeugt.

apropos kollegen, der letzte nachtrag, nun wieder etwas aktueller immerhin von dieser woche montag, kommt von einem einstand:
ein neuer kollege, aber „alter hase“ weil schon lange als externer bei uns tätig, kennt ja seine pappenheimer und brachte daher am ersten „richtigen“ arbeitstag gleich mal einen kuchen mit (HEFTIG schokoladig aber lecker 😉 ). da seine freundin konditorin lernt haben wir ihn (und sie) spontan dazu verdonnert, das nun regelmäßig zu tun (so etwa monatlich), wir spielen da gerne die versuchskaninchen

20140505-HK-ID-PRF-gruesst-den-Gerst

gestern war ich in rheinbach beim doc, also beim fußchirurgProfi. er konnte sich „meiner“ diagnose morton anschließen. zugegeben hatte ich morgens den fuß nicht geschont sondern war, wegen termin 13:45 mitten am tag einen vollen tag urlaub genießend, die ravensteinrunde gelaufen, zwar nicht komplette 11km sondern in ahrenbach direkt hoch statt über blankenBerg, aber immerhin in den schmerz hinein 9km.
was nutzt mir schließlich ein vollausgeruhter fuß frisch aus dem bett wo er ja nie weh tut, wenn der doc gucken will was mich piesackt. richtig — ein kleiner griff und seitlicher druck und ich hing unter der decke, bildlich, so soll es sein, das klärte die frage.

ursache?

häufiger bei frauen und aufgrund von bindegewegsschwäche, da haben die zehen dann wohl zu viel spiel statt saubere klare linien wo wer hingehört (:roll: meine interpretation) und das reizt die nerven

therapie?

  1. zehenAbstandHalter, billigware aus dem sanitätshaus, spreizen vorne und hoffentlich auch dann noch ein wenig in den mittleren im ballen befindlichen teil
  2. wenn das nix nutzt, o-ton dr.beike „ich nehme das wort ungerne in den mund aber in diesen fällen schon“ cortisoninjektionen, aber nur 2-3 mal und alle 2-3 wochen um den nervenreizzustand runterzukriegen
  3. wenn das nix nutzt, o-ton „obwohl ich damit mein geld verdiene will ich das nicht sofort empfehlen es sei denn Sie bestehen darauf“ OP

der brief mit dieser diagnose+therapievorschlägen an die stammOrthos in SU ist unterwegs.
ich hab mir 1. besorgt und werde in 1-2 wochen wegen 2. telefonieren … und bis dann gaaaaaaanz lieb sein 😳
denn „oppaAuto“ darf ich dann nicht mehr sagen, wenn ich zu den spritzenterminen mal den golf 7gangAutomatik vom göga geliehen haben will.
die meisten patienten fahren dann zwar problemlos, dank lokalanästhetikum gleichzeitig mit dem C. dürfen täten sie das aber eigentlich nicht, somit ist der dann  im fall eines selbst wenn subjektiv ok formaljuristisch objektiv nicht sicher einsetzbaren linken fußes eine naheliegende alternative.

20130830füßemit diesen silikondingern bin ich dann heute morgen auch gelaufen, ohne nennenswerten unterschied, d.h. bei mit erneutem ausprobieren des anderen adrenaline (GTS12 statt ASR8 wie am montag, war ja nix matschig für trailschuh) auch wieder mit mecker selbst auf kurzer hüsgenrunde.

aber immerhin sind die dinger unterwegs nicht störend auf- oder gar aus den zehenzwischenräumen raus-gefallen. da in einer packung 3 sind für knapp 6€ und ich mangels erfahrung dickere und dünnere geholt hab von denen ich einen dickeren zwischen die zehen 2+3 und den dünneren zwischen 3+4 geklemmt hab, hab ich genug um sie nach dem laufen beiseite zu legen und für den alltag ein anderes paar zu nutzen.
mal sehen ob permanentes einwenigspreizen was bringt.

obiges foto ist übrigens mit meinem neuen „schätzchen“ entstanden und witzigerweise macht das sich selbst ein bild von der situation, denn es dreht im ergebnis-jpg wenn es meint daß das andersrum gehört 😯
im fall der füße links wär’s ja noch egal, also wieso gedreht ist mir schleierhaft, aber rechts mit mika beim sockenbekämpfen sieht es so definitiv besser aus.
es sieht aber so aus als hätte es jemand anderes aufgenommen „von gegenüber“. ich hatte aber die kamera vor dem bauch senkrecht runter die beine entlang und meine zehen waren „oben“ im display, die vorschau aus den thumbs im windows7explorer zeigt es übrigens wie aufgenommen 💡

kamera … welche kamera? ich hab mich überwunden und 119€ für eine „nicht fisch nicht fleisch“-bridge ausgegeben, die finepixS4200 von fujifilm. das ist keine minikompakt aber auch keine echte spiegelreflex mit wechselobjektiven.
mich reizte einfach, solange ich eh keine zeit übrig hab für intensive fotosafaris im nah+fernbereich, nicht wie früher mit der minoltaX300 einen ganzen koffer oder tankrucksack voll rumschleppen zu müssen, aber trotzdem in vielen fällen eine bessere qualität zu erzielen als mit dem handy, das das zwar immer noch erstaunlich oft, aber eben auch nur bei guten lichtverhältnissen ansatzweise schafft.
klar ist vermutlich von einem optischen, zitat datenblatt „24-fach Zoom, 24 bis 576 mm, zusätzliches digitales 6,7-fach Zoom“ nicht in allen randbereichen höchstleistung zu erwarten, aber meist bewegte ich mich damals rund um normal bis 130mm und hoffe mal . . .

20130829schneckenFrassda ich nach rheinbach und siegburg+StAugustin-shoppen erst kurz vor 19 uhr heimkam und es zunehmen grau wurde und leider die burgBlankenberg dann eh schon zu hat, wo ich eigentlich hoffte gleich mal sonnenuntergang und teleSUmichaelsberg etc. auszuprobieren, hab ich mich dann erst mal auf unser ebenfalls neu erworbenes telefon gestürzt das es anzuschließen und programmieren galt, damit wir erreichbar sind.

das erste foto wurde also im dustern auf der terrasse mit blitz geschossen, diese unglaubliche frechheit. danach noch ein paar grüne und halbrote tomaten und dann feierabend.

20130829tomatenheute morgen konnte ich es mir aber nicht verkneifen auch noch eben den herrn des gartens festzuhalten

20130830mika

und da vorgestern die erste blüte vom butterNut aufgegangen war die inzwischen schon wieder fast verblüht neben ihren beiden schwestern schrumpelt, mußte der auch dran glauben.
20130830butterNusszum abschluß noch eine erkenntnis irgendeines vorVorTages, mit urin kann man strom erzeugen.
zitat:

Batterien wandeln Urin in Strom um

Nach Angaben der Forscher stecken hinter der Stromgewinnung Bakterien.

wer den buchstabenfehler findet darf ihn behalten, auf meine mail an die kontaktadresse at telekom.de hat noch keiner reagiert außer der automatischen antwortmaschine.

am sonntag war in pulheim der staffelmarathon

der war nett, wir waren mit 6 mädels von jogmap.de dort

6yathletinnen in pulheim vor dem start

alles war tiefstapelnd, aber ehrlich: ich bin die letzten wochen soooo wenig gelaufen daß ich nicht sicher war deutlich unter 6er schnitt für 5km zu schaffen … ging dann in rund 28 doch ganz gut

die "medienbeauftragte" im gespräch ... "wer sind wir noch gleich ... ?"

vorher wurde ich sogar noch interviewt aber meine gestrige mailanfrage nach einem podcast oder was auch immer (ich krieg halt kein „radio erft“) wurde leider nur mit  „haben wir nicht mehr“ beantwortet 😦

der typ meinte vom fach zu sein und das gespräch mit „das ist aber keine funktionskleidung …“ einleiten zu müssen

hat aber PRIMIG FUNKTIONIERT

vor allem die wechsel, wir haben uns immer gut gesehen von weiten, so soll’s sein.

es war zwar frostig (zu beginn) aber dafür BLAUER himmel und zur abwechslung war mal KEIN wind draussen im feld, selten für pulheim, deshalb hat es richtig spaß gemacht.

am ende (ich hatte die ehre der endstrecke) waren wir in 3:48 im ziel, WHOW

aber viel mehr fällt mir dazu jetzt gar nicht mehr ein denn als ich dann zu hause war und mich um die wäsche kümmerte kam was viel wichtigeres in mein leben/herz …

da sah mich was ganz verschüchtertes aus dem korb mit der dreckwäsche im keller an … vollkommen abgemagert und total verfilzt, sicher wochen-/monate ohne zuhause.

heute waren wir mit lulu beim doc nachdem wir sie  tage erst mal in ruhe aufgepäppelt hatten möglichst streßfrei, d.h. in quarantäne in einem zimmer ohne besichtigung durch die anderen monster emma, mika & rocky (unser „halber“ kater).

wir hofften nur daß sie eine katze ist denn einen weiteren kater kriegen wir nicht organisiert, die beiden zanken sich schon genug, mika herr im haus und rocky mit altem gewohnheitsrech des dorfstreuners der inzwischen fest etabliert 2 häuser weiter „hingehört“ aber eher zu 70% bei uns wohnt im moment.

quelle: wikipedia, lulu ist im moment nicht so fotogen, aber das könnte ihr zwillingsbruder sein

jetzt hoffen wir „nur“ noch, daß sie es schafft ihre kaum noch vorhandene muskulatur wieder aufzubauen (und nicht auch noch das herzchen abbaut, und sie keinen bösen infekt hat)

sie ist nur haut+knochen unter der dicken filzigen matte die wir jetzt bei der kälte (obwohl ja erst mal nur drin) auch erst mal so lassen statt sie zu rasieren und noch anfälliger zu machen), aber zäh, lieb, schmusig, frißt+trinkt und hat daher mit antibiotikum und cortison und stoffwechselanregungsspritze nun erst mal eine gute chance.

vermutlich ist sie über 10 jahre (hat keine eckzähne und auch nicht mehr alle anderen), emma hat die aussicht auf eine gute alte freundin.

ich tippe auf norwegische waldkatze da sie genau so aussieht wie der kater bei wikipedia, dessen verlinkung hier hoffentlich ok ist.

drückt uns die daumen.

am letzten oktoberwochenende waren wir mit der sippe im roompot cochem, eigentlich eher oberhalb ediger-eller, mitten im golfplatz, alle zusammen mit 3 kindern und 9 erwachsenen (von denen 1 später kam und mit 3 anderen früher fahren mußte) in einem 14er haus, also platz genug.
sauna war auch drin. viel landschaft drumrum.
am freitag abend zum anreisetag gab’s linguine bolognese, die hatte ich am urlaubstag zu hause vorbereitet, und rotwein oder kölsch (sind halt LEVerkusener 😉 und viel gelächter und frotzeleien, wie das so üblich ist.
samstag morgen dann, etwas später als von manchem angedacht, aber für mich genau richtig, ging es im milden morgengrau um 8:33 los mit göga und 2 schwagern auf eine schöne laufrunde.

erstmal ging es NUR bergab, durch wunderschönen wald mit tollen ausblicken auf frühmorgensonnen-hänge und nebelmeere im tal, von 380Nn runter knapp unter 100, was runter geht muß auch wieder hoch (zum glück hatte keiner geld für ein taxi), also ein bischen am kaiser-wilhelm-tunnel an der baustelle entlang durch eller und dann die straße wieder hoch.

der förster und die anderen autos haben bauklötze gestaunt, die jungs waren klasse, ich bin sowas von stolz auf sie!

kaum waren wir sauber und hatten gefrühstückt brachen wir schon wieder auf mit der halben belegschaft, 4 erwachsene, 2 kinder, zur reichsburg cochem.

das sollten so etwa 6km sein, es wurde ab+zu ein wenig gequengelt, aber insgesamt hatten sie schon viel spaß weil’s einfach toll war unterwegs, schöne wege, tolle blätterfarbspiele, schnell waren wir unten, und die ersten blicke auf die burg entschädigten definitiv schon mal für den (bergab aus kindessicht ja noch leichteren) hinweg.

in der burgschenke gab’s für die großen und kleinen wanderer eine erfrischung.

danach war’s leider schönwetterbedingt ziemlich voll und die 40min führung war uns dann doch was lang für die pänz, deshalb machten wir uns auf den weg ins tal nach cochem-„city“, dabei fiel das witzige schlangengeländer auf.

alle hatten ein bischen hunger, also kehrten wir in einer urigen weinstube ein zu siedewürstchen mit apfelschorle, wasser, zwiebelkuchen bzw. weinkäse mit einem halbleckeren roten … und danach ging’s eine etwas andere strecke — klar, wieder nur hoch.

aber am ende lockten die von der burga aus stuttgart mitgebrachten maultaschen als belohnung 🙂

sonntag morgen wollte keiner mehr mit uns laufen, schade auch, wir gönnten uns aber eine nebelige runde um und auf dem golfplatz, manches zwar „nur für golfer“ aber die waren in der grauen suppe ab 8:33 (scheinbar „unsere“ uhrzeit) noch nicht unterwegs.

der rest vom wochenende verging irgendwie viel zu schnell, montag wieder heim, ausruhen & waschen.

heute dann war ein gartentag. laub wohin man guckt, die linde hinter dem haus ist leer.

am besten häckselt man das mit dem rasenmäher, dann verrotten die kleinen fitzelchen auch beser. leider geht das natürlich am hochheiligen aller-selbigen nicht. also hab ich mir das mal für morgen am freien mittwoch vorgenommen.

viel „schlimmer“ ist aber auch das ahornlaub in der einfahrt, bis rüber zum nachbarn, wir haben einen langen schlauch von etwa 20*60m als grundstück und das haus kommt erst nach gut der hälfte, die einfahrt hoch stehen mindestens 25 jahre alte ahorn und kirschen und sowas, es war ein einziger blätterteppich.

handarbeit, zusammenharken, schubkarren vollpressen, nach hinten fahren und ab damit.

danach gab’s noch eine kleine runde durch den heimischen wald zum rückenentspannen, wieder komplett in brooks.

am montag nach der rückkehr war ein umschlag mit einem extra-tshirt für die „messenger of run happy“ in der post.

darunter paßte das dünne equilibriumLS, von temperatur und farbe

die infinityShortTight tat schon im roompot gute dienste bei knapp 2stelligen temperaturen, und heute durfte der GTS12 wieder ran.

bei dem wetter traf man natürlich unterwegs mehr als einen wanderer, da muß man raus, da muß man sonne tanken für den winter!