Archiv

Schlagwort-Archive: asr8

20150617_0758_ruebenKrautdaß die ratze smoOthies macht, vor allem grüne, ist inzwischen ja hinlänglich bekannt, und das obwohl ich mich nicht erinnere in meiner jugend überhaupt geschweige denn oft ratz&rübe aus (in) der (fernseh)rappelkiste angeguckt zu haben 😀

gestern hatte ja die schafskälte zugeschlagen und morgens bin ich nach langer zeit mal wieder – zwar in kurzer hose, aber – mit (drachen)buff gelaufen, dazu infinityLangarm unter kurzarmRatze, herrlich blauer himmel bei „schattigen“ 8°, und da ich um halb sechs schon aus dem bett fiel konnte es eine etwas längere runde als sonst werden!

20150617_0725_NSGdaher ging es im adrenalineASR8 runter nach ahrenbach und dann ein stück hoch und wieder weiter runter auf den singleTrail durch das naturschutzgebiet am klodscheidsiefen. da boxt mittlerweile, vor allem natürlich beim schönen wetter der letzten zeit, dank natursteigSieg und seiner erlebnisWege und entsprechendem beworben werden, der papst, sozusagen.

20150617_073735der schläft um die zeit aber anscheinend noch, denn um 7:20 war ich da und hatte alles allein für mich, auch hinterher oben auf dem rückweg am außenrand von blankenberg die aussicht auf das siebengebirge und in die alten obstbaumbestände

20150617_0738_bBweinwegdas letzte stückchen hab ich dann doch was abgekürzt und nur schnell noch mal ein paar rübenBlätter für den heutigen smoOthie#25 ge“sammelt“

daaaaa – da hinten – ist der ölberg (anklicken [und nochmal für die lupe] hilft 😉 )

20150617_07532420150617_084645_smoOthie#24der gestrige nummer#24 war auf basis sauerampfer, das macht eigentlich ja voll dunkelgrün. dazu kam ein bisschen apfelSaft, eine halbe avocado und eine nektarine, ein paar brennnesseln und etwas zitronenmelisse und pimpinelle. durch mittlerweile zahlreich reifende erdbeeren mit ihrer dickroten farbe wurde das ganze dann schon fast braun statt grün, aber lecker trotzdem.

heute war er dann (ohne bild) aus obigen rübenBlättern, mit einer banane besonders cremig leicht fluffig zart mit minze und oSaft ein besonderer genuß, also LECKER!

nachzutragen ist noch ein gruppenfoto mir 12 beinen von denen 4 ganz müde 4 halb müde und 4 noch jugendlicherFrisch waren … denn nach dem (landhausSüchterscheidSchnitzeltag)essen wurde weil es ja inzwischen wieder deutlich wärmer geworden war noch der „obligatorische“ abendliche feldSpaziergang absolviert.

20150617_210437_3monsterFeldwilma kam nach verspätetem start nur noch mit bis zur ecke vom sportplatz da hinten links.
mika lief die ganze hintere kante entlang weiter links bis zum feldweg der die verlängerung von „Im Dorfgarten“ darstellt.
und paula trottete von da ab rechts neben mir in der ersten feldMaisLücke weiter und weiter richtung wald runter bis – bis sie sich wohl mal umdrehte und sah daß sie nix mehr sah, zumindest nix mehr von zuHause und sportplatz und linde und … alles weg, nur noch grüner mais und braune erde, zumindest von unten aus ihrer perpektive.
da blieb sie dann auch sitzen und ich bin nicht mehr ganz runter an den wirtschaftsweg (wo aber grad ein jogger vorbeikam den ich nicht kannte aber abwarten wollte 😉 ).
bei der gelegenheit haben wir dann wieder den, am freitagabend (?) erstmals seit wir 1992 da wohnen vom garten aus offen rumrennend entdeckten, feldhasen zum dritten mal gesehen.
im wald scheuche ich sie ja oft auf, aber im feld hatte ich bisher nie einen. und wir gehen da oft her, schon immer auch mit der rasselbande, auch die erste belegschaft forderte das im s☼mmer regelmäßig von uns ein 😀

201504300501_gHausvon wegen dienstleistungswüste D …
wer freundlich fragt kriegt manchmal gar keine, manchmal abschlägige, aber manchmal auch völlig unverhofft tolle mehr als ausreichend helfende antwort!

ich hatte ja anfang märz mein altes plastikGewächshaus nach jahren der mißachtung im keller nochmal aufgebaut, nur um es „april april“ zum monatswechsel von sturmtief niklas abräumen zu lassen … mit dem ergebnis, daß etliche der unverzichtbaren plastiksteckverbindungen gebrochen, um nicht zu schreiben: unbrauchbar zur unkenntlichkeit zerbröselt waren.

daraufhin hatte ich

  • erst mal im online geforscht und es bei lidl (wo ich es ursprünglich mal im laden gekauft hatte) gefunden und eine kontaktanfrage an lidlOnlineshop gerichtet (15.04.2015/10:31)
  • die fanden mich nicht in der käuferdatenbank (korrekt 😉 ) aber verwiesen mich auf die mailadresse für ladenSupport (15.04.2015/10:46) an die ich mich wandte (15.04.2015/14:00)
  • die verwiesen mich an eine supportadresse in kölle (21.04.2015/11:51) an die ich dann den mailverkehr weiterleitete zunächst mit einer groben aussage was mir fehlte, weil ich ja nicht wußte ob die überhaupt ersatz haben würden (22.04.2015/09:36)
  • die antworteten total lieb (24.04.2015/08:42) und soger MIT dem anleitungs.pdf um die fehlenden teile genau spezifizieren zu können, die sie mir „als reiner Garantiedienstleister keinen Handel betreibend … gerne kostenlos auf Kulanzbasis“ zukommen lassen wollten
  • montag den 27. hab ich dann nach inventur meine liste gemailt und
  • dienstag den 28. die antwort erhalten daß der ersatz schnellstmöglich zugesandt würde, was im einzelfall bis zu 2 wochen in anspruch nehmen könne
  • und am donnerstag den 30. fand ich abends ein großes paket statt kleinen päckchens im hausflur, OPTIMEX Services GmbH sei dank!

20150501_gHausund da steht es nun seit 1. mai wieder wie phönix aus der asche auferstanden.
im paket war viel mehr als erhofft, nämlich wie auf dem lieferschein vermerkt „Komplett aber ohne Folie„, was voll ok ist da ich das Haus ja noch habe, nun also auch ersatzstangen falls mal eine verbiegt oder durchrostet und jede menge steckverbindungen die auch mal so ausbrechen können (hatte schon ein paar mit riß oder lücke vorher …) bei auf+abbau, TOLL!
Ebenda ist auch erneut, wie schon in den mails, vermerkt, sie bäten „die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen„. hei, klar hatte ich unannehmlichkeiten, aber Ihr könnt doch nix dafür, das war der doofe niklas und Ihr habt mich gerettet 😉

20150502_gHausam samstag wurde dann knapp 7 stunden im garten gewerkelt und neben das haus (das nun nicht nur mit seilen sondern auch zusätzlichen steinen als beschwerung gegen potentielle sturmtiefs gesichert ist) die rote bete aus dem wohnzimmer in 3 reihen gesetzt.
in die freigewordene katzenKloBütt wurden die andenhornTomaten vereinzelt, nun hab ich im wohnzimmer in 2 kästen 17 größere töpfe und die restlichen auch vereinzelt im gewächshaus.

an der hinterwand vom haus gibt’s vom vorigen versuch übriggebliebene dickeBohnenSaat und an der ecke einen klumpen der niklas überlebte und als haufen gelandet trotzdem gekeimt war 😉

dann hab ich noch das hochbeet mit möhren und ein paar restlichen zwiebeln (die keinen platz mehr in der reihe neben dem salat fanden) bestückt und mit folie als spätes frühbeet in eine treibhaus verwandelt.

und schließlich gab’s noch eine halbe reihe salatsaat und anderthalb rauke, unverzichtbar für leckere salatteller im sommer, mit ihrem nussigen aroma. nun muß ich geduldig sein, wie jedes jahr.
und die (nackt)schnecken besiegen. gesammelt hab ich dann schon wieder, gestern abend 35 und heute morgen nochmal knapp 30 unterschiedlicher größe aber mit großem appetit (den nun nachbars hühner an ihnen stillen können).

20150501_wurzel+holzdrumrum gesportelt wurde auch, am freitag morgen vor dem revival vom gHaus ging’s auf die ravensteinrunde mit wurzel&co-ansichten

20150501_115010_löwenzahnund einem tollen millionenS☼nnenBlick vom höchsten punkt von uckerath

20150501_ahrenbach


20150501_121943der wald ist im moment so dermaßen schön in seinem grün daß selbst (sau)mäßiges tempo die stimmung nicht trübt.

ich bin mal gespannt was da demnächst neben der bank hoch nach blankenBerg „wächst“, ich tippe auf mülleimer, ob der gut anwächst?

samstag war ich dann ja nach wochenendeinkauf den ganzen tag im garten um sonntag mit schweren beinen kaum aus dem bett zu kommen, alles tat weh. also ging’s auf geplant eine kurz³runde, kurz oben, kurz unten und kurze strecke (hüsgen 4,45 oder kleine ahrenbach 6,15?), da durfte mal wieder der adrenalineASR8 von 2011 ran wo sonst ja seit einem guten jahr fast nur hoka im einsatz sind.

20150501_124315aber auch wenn theoretisch immer „dieselben“ heimischen runden auf dauer langweilig werden könnten, praktisch sind sie genau das: praktisch zum anbauen oder verkürzen wenn man abbaut, in dem fall wurde gaaaaanz langsam trottend daraus dann doch wieder die ahrenbachIVerPlusPlus, also nicht nur die größere variante von 8,15km sondern noch ergänzt um hahnenhardt/beiert und dann durchs NSG nach blankenberg, ohne handy ohne fotos mit genuss.
danach waren die beinchen erst lockerer dann NOCH schwerer und zur „strafe“ gab’s dann nachmittags, statt garten, mit dem endlich einsetzenden regen, der dem garten guttut und sich lange zurückgehalten hatte, viel länger als angekündigt, noch einen kronos-einsatz im milonAusdauerZirkel.

20150501_124430

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundheute ist wieder so ein tag, wo es für Vera rundgeht.

da mußte ich doch glatt noch mal kratzen am auto, nach klarer restVollMondNacht, weil ich draußen stand weil rolf ostersamstag von unserer gefällten birke+ahorn das erste holz zerkleinert und ich es im Carport an die Stirnwand geschichtet hatte.
außerdem konnte ich den freien stellplatz dann auch nutzten um mein abgeflogenes Gartenhaus schlauchgesäubert über die Leiter drapiert windsicher zu trocknen.

20150407_083519_rundstrenggenommen hätte ich eine seite ausfüllen (oder eher das gegenteil: vom eise befreien) müssen, und die punkte fehlen … aber was muß man schon? vor allem das wetter nehmen wie’s kommt!

und es kam ja doch viel netter als angesagt für die freien ostertage, finde ich, vor allem im rückblick, aber es ging schon gut los.

20150402_185540_trimm1nicht so gut weil bleischwer trottend hatte ich mich am gründonnerstag nach feierabend noch im geistingerwald versucht, wo niklas auch sein unwesen getrieben hatte anfang der woche

20150402_1859trimm2statt wie ursprünglich geplant der normalen runde hoch nach rott oder wenigstens an den golfplatz war ich schon nur auf den trimmpfad ausgewichen und hab dann auch von dem nur 2 runden gemacht – zu unrund, zudem mit luftnot, warum auch immer, ließ ich’s dann nach mickriogen 2,8km sein.

karfreitag mit dem göga auf der ahrenbachMorgenrunde war es deutlich angenehmer und dann kam die sonne und es wurde mild und war trocken und das koga wurde zum ersten mal dieses jahr nach draußen ausgeführt 😀

20150403_170851ich hatte noch keine ambitionen auf bestzeiten, wollte es nur genießen und mich wieder dran gewöhnen und die klassische hanftalrunde über blankenberg runter, lauthausen allner warth und dann über derenbach hüchel bierth wieder hoch heim paßt da prima. das sind gut 23km in einer gute stunde, noch.
„beat the hour“ steht noch aus aber irgendwann … diesmal waren es 1:04:xy in strahlender sonne mit kleiner trinkpause unten im hanftal und 2 fotopausen.
denn kurz vor hüchel am steilsten stück war auf einmal gesperrt, da mußte ich ein wenig durch den kiesrandstreifen, weiter oben die andere sperre reichte der asphalt neben dem haufen, das sackgassenschild unten im tal wo sich 2 abzweige gabeln hatte ich eher gen zumhof zugeordnet (der wind?)

20150403_171705alles in allem war’s wieder herrlich, wie immer auch der blick über die uckerather kirche ins siebengebirge.

und dann kam der hammer und ich war froh daß ich saß, zu hause, nicht mehr im sattel: beim hochladen der in strava mitgeschnittenen aktivität, da bekam ich den titel „Queen of the Mountain Hüchel Full Climb“ verliehen 😀
da hat jemand diesen teil von unten hanftal bis oben bierth als „Segment“ eingestellt (ich weiß nicht ob der link allgemein funzt oder nur für angemeldete user) und meine zeit ist nun aktenkundig. leider hat die app die fotopausen mitgeschnitten statt rauszustoppen (wie sonst aus den bewegungszeiten), da muß ich dann baldigst nochmal hoch damit es nicht ganz so peinlich ist (wie im vergleich zu den registrierten männers 😉 )
grad seh ich daß es da noch 2 andere segmente gibt, von süchterscheid nach blankenberg und unten in lauthausen. da bin ich nicht queen aber immerhin auch nicht letzte, alles gut zu wissen, da wird dann demnächst mal attackiert!

20150405_105249uckerath20150405_102858am samstag war ich dann im grauen niesel einkaufen und danach faul vor dem ofen. aber ostersonntag lachte wieder die s☼nne und vor dem einladungesessen mit den beiden müttern im kurfürst gab’s eine ravensteinrunde mit panorama. vorher unten an der mühle waren die ersten buschwindröschen erblüht, leider unscharf mit dem samsung erwischt, aber die stimmung auch des wetters kommt am blauen himmel über einem meiner lieblingsbäume kurz vor dem höchsten punkt gut rüber, wie auch hinterher durch die noch kahlen birken vor ahrenbach.

zwischendrin freute ich mich über die „alte dame“ hanka die zuletzt nicht so gut drauf war und gute und schlecht tage hat, wie das halt so ist (nicht nur) bei alten hundedamen, und der smiley auf dem dach von michaelA lachte mich auch wieder an.

20150405_1049ravRundepaulineken genoß den morgen auch, bei monsterFrühjahrsputz- beäugt vom puschelPrintPurschen

20150405_1148monsterBackenostermontag hab ich mich dann leider mit meinem compi ein wenig gezankt über irgendwelche nervigen safeSurfPopups und bei der gelegenheit mal wieder einen kompletten virenscan gemacht und der tag verging und aus grau wurde dann doch später noch blau aber ratze faul und träge vor dem ofen … (griff dann auch zum rotweinchen) eigentlich schade drum, muß aber auch mal sein, fängt ja gerade erst an das frühjahr.

heute morgen war es FROSTIG – siehe oben – aber dafür wieder strahlend von anfang an und daher die, zur abwechslung mal wieder im adrenaline ASR8 absolvierte, morgenrunde (zu) kurz aber erquickend mit 4 rehleins (mehrfach) ohne fotos, der gute beginn in eine kurze arbytesWoche 😀

20150110+1_katzen das wochenende stand unter dem motto „katzenGemütlichkeit“. links auf dem foto erst mal frühlingsstimmung nach dem samstagseinkauf (man könnte meinen die katzendecken seien extra für die tulpen geklauft [oder umgekehrt]) mit paula. dann paula im hintergrund beim harryPottergucken (oder eher mäuse/fremde katzen auf der terrasse?) mit einer amaryllis die ich weihnachten von der freundin vom schwager geschenkt bekam und die sich bei uns scheint’s wohl fühlt, denn demnächst erblüht sie gleich doppelt.
daneben dann noch die damenwelt auf der couchkante sonntag abend. mika lag derweil auf meinem schoß und es war einfach herrlich zu fünft auf 2m².

20150111_ravensteinRundegelaufen war ich zuletzt dienstag beim LT, mittwoch endlich mal wieder im wahnbad für 1300m und freitag zum bankdrücken (sehr zufrieden, ggf. machen sich die täglichen liegestütz schon bemerkbar [? ich werd’s verfolgen/berichten]) im kronos.
gelaufen wurde erst wieder samstag kurz vor dem dunkel ’ne verlängerte hüsgenrunde von mickrigen 5km im mittleren sturm und sonntag mittags die 11er ravensteinrunde.
da konnte man nur noch wenig holzschäden sehen und einen merkwürdig drapierten schuh (immerhin ohne fuß) und die „üblichen verdächtigen“, die fanGemeinde in ravenstein“city“.

heute morgen wollte ich wissen ob ich’s noch kann … schnürsenkelbinden 😉 boah bin ich hokaAngefixt!
also ich kann’s noch, klar, im alltag schlüpf ich aber in permanent locker (mit der schleife vorne auf den zehen) gebundene ausrangierte exLaufschuhe oder im moment bei kälterem/nassem wetter in die salomon xaPro3dUltra und die haben ja ebenso wie die hoka einen schnellklemmverschluß.
ich hab ja aber vom brooks messengerOfRunHappy testpaket 10/2011 immer noch 2 adrenaline(paar) gts12 und asr8 und letzterer wurde heute endlich mal wieder in den wald bewegt.
tat nicht weh. war aber wie erwartet ja doch GANZ anders … die plattgewalzten schotterwege waren wie beton und auf den nicht so glatten hab ich JEDE steinkante gespürt.
trotzdem werden sie nun mal im wechsel ab+zu ausgeführt, schließlich werden wohl auch ungenutzte laufschuhGummis irgendwann in näherer zukunft an materialermüdung eingehen und sie haben leider noch keine 200km auf den stollen.
die dann „damals“ wegen zunehmender schmerzen einzig genutzten weil eine weile noch erträglichen mizunoInspire sind dagegen inzwischen, mit auch nur um die 800km, leider schon ausgelutscht und werden wohl in die tonne wandern, da sie (leider)mizunoÜblich auch schon einreißen an den fußkanten im mesh und damit einmal waschmaschine und dann noch monatelang büro leider keine option mehr ist.

zusätzlich brauch ich also dann DRINGEND ein drittes hokaPaar, brusi@Volker oder @christoph … habt Ihr da was trailig bestolltes in M8,5 im laden? dann käm ich vielleicht freitag abend mal vorbei!

im wald war’s ansonsten toll und ich genoß die helligkeit, denn ich hatte gestern abend und heute morgen planmäßige fernwartung gemacht um anwenderfreundlich etwas außerhalb der dienstzeiten ein neues release einzuspielen und daher die zeit gleich mal ein bischen abgeglitten.
ausgleiten konnte man dabei nicht, obwohl es beim kurzen knackigen „blizzard“, dank dessen ich um 4:15uhr schon mal aus dem bett flog wegen heftigen sturms und einem grellen schein (bei uns aber ohne donner [?]), wohl tatsächlich auch eisgraupel bzw. schnee gab!
reste davon sah ich beim laufen gegen 9 im sonnenschein und dachte erst ich hätte was auf den augen (nur keine brille).
3 stücke dachpfanne so etwa 5*5*3cm lagen auch bei uns in der einfahrt. da ich über eins beim rausfahren hoppelte kam ich NOCH später als geplant ins büro weil ich erst nochmal aus dem auto raus unser dach im hellen inspizierte aber kein loch fand. brauch auch keins. aber wieder öfter laufen vor der arbeit. ist einfach HERRLICH.

nur gab’s danach noch einen kleinen „schock“: das duo „deutschland braucht eier“ ist geschichte … mcMuffinBacon&Egg und kleinerKaffSchwarz(in eigenen thermosbecherMilch) auf dem weg zur arbyte …  kostet jetzt wieder normal (2,89€) statt monatelangem sonderpreis (1,49€). lecker war’s trotzdem.

20150112_wilLieberObengeschlafen hatte ich schon die nächte davor nie ganz durch 😦 samstag und sonntag jagte wilMaeuse unterm bett (bis sie sie dann irgendwann endlich mal fraß und ruh‘ war [bis sie samstag eine wieder auskotzte auf die decke auf meinen füßen {samstag morgen lag auch noch eine heile/tote frühstücksRatte unten im treppenhaus}]).
montag auf dienstag gings ganz gut mit dem schlafen, da mußte ich nur beim insBettGehen schallend lachen weil das weib, das ich den ganzen abend vermißt hatte, oben auf dem kleiderschrank auf einem samthut gepennt hatte, mein blick aus der waagerechten fiel dann erstmals genau drauf.

so langsam werden die tage wieder länger, was noch nicht sooo viel bringt, aber dann auch endlich früher hell und tagsüber WENN sie denn mal da ist ist die sonne schon richtig frühlingsstimmungsvoll, herrrrrrrrlisch!

heute kommt ein kleines sammelsurium … zunächst mal zum morgendlichen lauf, der zur abwechslung mal wieder in brooks adrenaline ASR8 aus dem testpaket absolviert wurde, aber das ist (leider) immer noch nicht (wieder) mein ding. der ist härter als die mizunos die ich in der letzten präOPzeit fast ausschließlich trug und auf schotterigem untergrund spüre ich dann im operierten mittelfußgebälk jeden etwas größeren hochstehenden stein.
zwar nicht so schlimm wie zu zeiten als dort noch mr.Morton wohnte, vor allem ohne weitere stundenlange nachwehen in form schmerzender weil heftig verkrampfter zehen, aber doch störend.
hingegen schluckt der hoka die alle ohne daß ich wie auf watte aus der kurve schwanken würde … zum vergleich daher heute mal die beiden gegeneinander im bild

20140509_asr8-hokaals ich mich neulich mal zum lauftreff, noch auf der winterrunde in allner, gewagt hatte, wurde ich von einem begrüßt mit der frage „sind das gesundheitschuhe?
so what? nee, im ernst: sie sehen tierisch hoch aus, sind aber innen viel tiefer, was mir zunächst nach ein paar tagen den spaß leicht getrübt hatte, da sie mit der kante leicht unterhalb des knöchels drückten als M8,5 und es aber im tausch keinen W10 gegeben hätte, wobei auch unklär wäre ob der dann flacher gebaut gewesen wäre.
man steht aber eben viel tiefer drin als es von außen den anschein macht. lösung des „problems“: ich hab noch einen satz normaler adrenaline GTS12 einlagen reingelegt zu den hokaEinlagen obendrauf und die paar millimeterchen mehr passen jetzt superDuperGUT. meine orthopädischen einlagen habe ich bisher im hoka ganz weggelassen, weder der rechte heilere fuß noch der linke vermissen da irgendetwas. senkspreiz ist ja auch mit der OP nicht beseitigt, aber die mittelfußknöchelchen sind anscheinend mit der dämpfung alleine schon vollauf zufrieden beim landen. die roosschen „künstler“einlagen nutzte ich also in allen anderen aber selbst im ASR8 für den sie gebaut sind reichen mir die im moment s.o. eben nicht zum wohlgefühl im operierten fuß 😦

erstaunlicherweise hab ich, wie ich gerade beim nachschlagen merke, seit der ersten erwähnung des hokaBondi keine weiteren worte mehr darüber verloren, so schweigsam bin ich ja sonst gar nicht, also nach dem motto „no news is good news“ heißt das sie sind einfach klasse, fast permanent im einsatz, ab+zu mal abgewechselt mit axiom (viel zu dünn), den beiden adrenaline (s.o. auch zu hart) und den beiden mizuno (meinen bisher gedämpftesten und auch weiterhin nutzbaren aber mittlerweile auch 2/3 ausgelutschten).

damit hab ich dann dieses jahr schon von den insgesamt rund 345km gesammelten (ohne jetzt die statistik im kopf zu haben) geschätzt knapp 200km in den hoka absolviert, vor allem alle längeren kanten der jüngsten zeit, herrlich.
ich ringe mit mir ob ich mir noch ein weiteres paar zulegen „darf“, vielleicht tatsächlich eine trailVersion auch wenn der straßenBondi da schon universell genug ebenfalls taugt, und die trails noch schwerer zu haben sind, ich mach dann wohl mal ne brusiMail zum chancenerfragen . . .

20140503_DSCF1444_terrassenKiefervom samstag gibt es gartenfotos nachzutragen, denn die kiefer die seit rund 15 jahren an der terrassenecke steht fiel mir schlagartig in die augen mit einer unmenge an rosa blüten (passend zum brooksschen testpaket von 2011) die ich so noch aus keinem jahr erinnere

20140503_DSCF1447_terrassenKieferund dann gehen wir noch ein paar tage weiter zurück zum 26./27.april. denn da hatte ich meine neu erworbenen tomaten draußen in töpfe gesetzt, nachdem ich auf einer kleinen runde pädsäppel gesammelt hatte als wärmenden untergrund, und zum festbinden brauchte ich die üblichen plastikbinder. die lagerten seit abnahme von den alten resten im herbst auf der außenfensterbank in zwei alten bechern.

20140426_DSCF1426spinnenFluchtbeim zugriffsversuch stoben schlagartig hunderte minispinnen auseinander, vergrößerungsklick lohnt um ihnen in die augen oder zumindest besser auf die minibeinchen sehen zu können.

20140426_DSCF1431_spinnenZusammennach einer weile sammelten sie sich aber wieder eng aneinander gekuschelt und am nächsten tag waren sie alle weg, da konnte ich dann den becher mal ausräumen und am boden den „wattebausch“ entdecken. den kokon hab ich dann zwecks dokumentation an schönerem ort im jeLängerJeLieber aufgehängt

20140427_spinnenKokonein paar tage später hab ich am terrassenhang in einer beetpflanze nochmal so eine ansammlung junger just geschlüpfter entdeckt, ich finde sie toll, habe aber dabei in der kollegenschaft durchaus verwunderung erzeugt.

apropos kollegen, der letzte nachtrag, nun wieder etwas aktueller immerhin von dieser woche montag, kommt von einem einstand:
ein neuer kollege, aber „alter hase“ weil schon lange als externer bei uns tätig, kennt ja seine pappenheimer und brachte daher am ersten „richtigen“ arbeitstag gleich mal einen kuchen mit (HEFTIG schokoladig aber lecker 😉 ). da seine freundin konditorin lernt haben wir ihn (und sie) spontan dazu verdonnert, das nun regelmäßig zu tun (so etwa monatlich), wir spielen da gerne die versuchskaninchen

20140505-HK-ID-PRF-gruesst-den-Gerst

20140220primelDSCF1038der frühling ist nicht mehr aufzuhalten, da bräuchte man schon fast keine sonderblümchen mehr drin auf der küchenfensterbank, obwohl sich da dank unseres spartanischen (nicht)heizens sogar das primelchen seit wochen wohlfühlt, sonst sind die ja in massen angeboten immer schnell welk weil eigentlich nach draußen gehörend.

20140222christroseausgezogen ist am samstag die christrose, an den rand vom teich, wo sie immer noch schön anzusehen ist mit ihren offenen verblühten aber nicht abgefallenen tellern (da lohnt das draufklicken [und dann nochmal auf die lupe]). ich bin sehr gespannt wie sie sich im nächsten winter macht.

am feldrand neben dem gartenhaus stehen inzwischen auch ein paar mehr schneeglöckchen aber sie wehren sich immer noch gegen schafes abgelichtet werden, ich geb das jetzt auf 😳 irgendwer wackelt immer oder das makro scheitert am hellen weiß beim scharfstellen, was weiß denn ich.

20140223schneegloeckchenDSCF1072jedenfalls ist das veilchen hinten unter der linde mindestens eben so schön und hält still 😉

20140223veilchenDSCF1070am donnerstag bin ich zum ersten mal, als braves mädchen erst exakt wie vom hausarzt empfohlen 6 wochen nach OP, gelaufen, vor der arbeit die kleinste süchterscheider dorf+waldrunde, gut 3km und ein herrliches gefühl. ich will nicht behaupten völlig schmerzfrei aber man merkt ein bischen dumpf minimal innendrin und nicht so, daß ich es als schlimm empfunden hätte.
vor allem ist es auch hinterher nicht schlimmer sondern eher besser, denn der fuß schmerzt ja noch am meisten nach längerer ruhe und ungepolstert nackt auf hartem boden. das ist auch im büro so: nach einer weile vor der glotze sind die ersten schritte spürbarer, der gang zur kantine (einfache strecke rund 700m) ist aber eine lust 💡

da ich ja s.o. brav bin hatte ich mir auferlegt nicht gleich am nächsten tag wieder zu laufen, also erst samstag vor dem einkaufen L(auf)T(ag) 2, da hab ich dann ein wenig experimentiert.
Ratze-an-Fuß „wie wenig Schuh darf sein 🙄“ Fuß-an-Ratze “ 😯 ???“ also los im Axiom … 5km wie der Hofpoet befahl … alles im grünen Bereich … naja, lind- bis gelb weil doch was dünn, Fuß-an-Ratze “ 👿 doofie ich merk jeden Stein der aus dem Lehm wächst
aber so wirklich schlimm war auch das nicht, nur hab ich im gegensatz zum vorherigen lauf dann wieder ein wenig mehr drauf geachtet woher ich lief und für das nächste mal Adrenaline geplant, je nach Wetter ASR8 oder GTS12.

das wurde dann heute morgen der normale nichtTrailer GTS12. aus der angedachten ahrenbachrunde 6,15km wurde leider nix weil ich zu spät loskam. normalerweise ist die so im gemütlichen trott 43min, bei anstrengung knapp 40min, im streckenrekord 36:xy lang. leider dümpele ich momentan ja eher im 8er-schnitt, da konnte ich mir keine 50min leisten, also bog ich dann doch auf die hüsgenrunde ein.

dort traf ich patrik&ulla beim hanka-gassigehen und wurde mit „das gangbild sieht ja schon super aus“ begrüßt! nun bin ich zwar zuletzt etwa mit 15 geritten aber irgendwie hatte ich da eine ganz definitve pferdeassoziation, und fragte mich (die beiden allerdings nicht, wer will schon die wahrheit wissen) welchem gaul ich ähnlicher sein. ich bin nun aber nach google-ist-Dein-freund eines besseren belehrt worden.

20140222kompostDSCF1053sportlich lief also das ratze jetzt wieder durch die wälder, ansonsten lief in der richtung nicht viel am frühlingshaften wochenende, da war garten angesagt. der göga lieferte da vorbildliche „drecks“arbeit ab, der mann für’s grobe machte vorne frei (wo noch immer die ameisengefällten teile der weigele rumlagen) und fuhr dann schubkarre um schubkarre . . .

20140222+3kompostlinks der stand zur halbzeit, rechts nachdem der große abgelagerte alte haufen weg und die neugesammelten schätze aus der linken box in einen quader halb so groß zusammengestopft worden waren. das ergebnis muß nun ein wenig sacken, wird dann abgeharkt und die groben ([zu] viel noch nicht umgesetztes moos) bestandteile dienen als grundlage für mein hügelbeet 💡

20140224_084149kompostNachherdas soll vorne rechts auf die ecke die am meisten birkenwurzeldurchsetzt ist. die rechts auf der ecke haben wir ja vor einem jahr fällen lassen, aber der stumpf kann durchaus noch eine weile wasser ziehen und da wie man sieht da weniger nach unten einfällt sondern wir eher immer häher werden kann man es auch mal gleich ganz „hoch“ versuchen.

das letzte was noch im beet stand (außer kräutern und erdbeeren usw. die ja hinten und rechts am rand ihre festen plätze haben) waren ein paar salate (radicchio) die ich unter den apfelbaum umgezogen habe zwischen die schon gut treibenden tulpen und narzissen

20140222apfelBaumScheibeDSCF1052sonntag morgen sorgte mika für’s frühstück, allerdings dachte der herr mal wieder NUR AN SICH 😈

20140222mikaMausund mittags begab ich mich dann in die forsythie, die seit gut 20 jahren keinen richtigen schnitt mehr erlebt hatte. so ganz radikal kappen wollte ich sie nicht, also in langwieriger 2stündiger nerven- äh: arme-zerfetzender kleinarbeit äste raus, was morsch war sowieso aber was zu hoch geschossen war auch.
im ergebnis ist das dann vermutlich auf fast das selbe rausgelaufern scheint mir, links vorher, mitte+rechts nachher, mal sehen was dann da noch blüht dieses jahr, treiben wird sie schon doch wieder, spätestens im nächsten, ein bischen verlust ist immer 😉

20140223forsythiezum abschluß noch ein kleiner exkurs in die modewelt, ein kollege fiel mir hier auf, der seit wochen nur noch in seinen retroslippern rumgeht

20140217_123057asicsRetround ich erinnerte meine nichtRetro sondern echt alten adidas vienna. leider kamen die bei der schuhcremeverteilung irgendwie zu kurz. mal sehen ob ich sie noch mal anziehe, oder ob sie mir dann nach ein paar metern von den füßen fallen

20140223viennaDSCF1073

gestern war ich in rheinbach beim doc, also beim fußchirurgProfi. er konnte sich „meiner“ diagnose morton anschließen. zugegeben hatte ich morgens den fuß nicht geschont sondern war, wegen termin 13:45 mitten am tag einen vollen tag urlaub genießend, die ravensteinrunde gelaufen, zwar nicht komplette 11km sondern in ahrenbach direkt hoch statt über blankenBerg, aber immerhin in den schmerz hinein 9km.
was nutzt mir schließlich ein vollausgeruhter fuß frisch aus dem bett wo er ja nie weh tut, wenn der doc gucken will was mich piesackt. richtig — ein kleiner griff und seitlicher druck und ich hing unter der decke, bildlich, so soll es sein, das klärte die frage.

ursache?

häufiger bei frauen und aufgrund von bindegewegsschwäche, da haben die zehen dann wohl zu viel spiel statt saubere klare linien wo wer hingehört (:roll: meine interpretation) und das reizt die nerven

therapie?

  1. zehenAbstandHalter, billigware aus dem sanitätshaus, spreizen vorne und hoffentlich auch dann noch ein wenig in den mittleren im ballen befindlichen teil
  2. wenn das nix nutzt, o-ton dr.beike „ich nehme das wort ungerne in den mund aber in diesen fällen schon“ cortisoninjektionen, aber nur 2-3 mal und alle 2-3 wochen um den nervenreizzustand runterzukriegen
  3. wenn das nix nutzt, o-ton „obwohl ich damit mein geld verdiene will ich das nicht sofort empfehlen es sei denn Sie bestehen darauf“ OP

der brief mit dieser diagnose+therapievorschlägen an die stammOrthos in SU ist unterwegs.
ich hab mir 1. besorgt und werde in 1-2 wochen wegen 2. telefonieren … und bis dann gaaaaaaanz lieb sein 😳
denn „oppaAuto“ darf ich dann nicht mehr sagen, wenn ich zu den spritzenterminen mal den golf 7gangAutomatik vom göga geliehen haben will.
die meisten patienten fahren dann zwar problemlos, dank lokalanästhetikum gleichzeitig mit dem C. dürfen täten sie das aber eigentlich nicht, somit ist der dann  im fall eines selbst wenn subjektiv ok formaljuristisch objektiv nicht sicher einsetzbaren linken fußes eine naheliegende alternative.

20130830füßemit diesen silikondingern bin ich dann heute morgen auch gelaufen, ohne nennenswerten unterschied, d.h. bei mit erneutem ausprobieren des anderen adrenaline (GTS12 statt ASR8 wie am montag, war ja nix matschig für trailschuh) auch wieder mit mecker selbst auf kurzer hüsgenrunde.

aber immerhin sind die dinger unterwegs nicht störend auf- oder gar aus den zehenzwischenräumen raus-gefallen. da in einer packung 3 sind für knapp 6€ und ich mangels erfahrung dickere und dünnere geholt hab von denen ich einen dickeren zwischen die zehen 2+3 und den dünneren zwischen 3+4 geklemmt hab, hab ich genug um sie nach dem laufen beiseite zu legen und für den alltag ein anderes paar zu nutzen.
mal sehen ob permanentes einwenigspreizen was bringt.

obiges foto ist übrigens mit meinem neuen „schätzchen“ entstanden und witzigerweise macht das sich selbst ein bild von der situation, denn es dreht im ergebnis-jpg wenn es meint daß das andersrum gehört 😯
im fall der füße links wär’s ja noch egal, also wieso gedreht ist mir schleierhaft, aber rechts mit mika beim sockenbekämpfen sieht es so definitiv besser aus.
es sieht aber so aus als hätte es jemand anderes aufgenommen „von gegenüber“. ich hatte aber die kamera vor dem bauch senkrecht runter die beine entlang und meine zehen waren „oben“ im display, die vorschau aus den thumbs im windows7explorer zeigt es übrigens wie aufgenommen 💡

kamera … welche kamera? ich hab mich überwunden und 119€ für eine „nicht fisch nicht fleisch“-bridge ausgegeben, die finepixS4200 von fujifilm. das ist keine minikompakt aber auch keine echte spiegelreflex mit wechselobjektiven.
mich reizte einfach, solange ich eh keine zeit übrig hab für intensive fotosafaris im nah+fernbereich, nicht wie früher mit der minoltaX300 einen ganzen koffer oder tankrucksack voll rumschleppen zu müssen, aber trotzdem in vielen fällen eine bessere qualität zu erzielen als mit dem handy, das das zwar immer noch erstaunlich oft, aber eben auch nur bei guten lichtverhältnissen ansatzweise schafft.
klar ist vermutlich von einem optischen, zitat datenblatt „24-fach Zoom, 24 bis 576 mm, zusätzliches digitales 6,7-fach Zoom“ nicht in allen randbereichen höchstleistung zu erwarten, aber meist bewegte ich mich damals rund um normal bis 130mm und hoffe mal . . .

20130829schneckenFrassda ich nach rheinbach und siegburg+StAugustin-shoppen erst kurz vor 19 uhr heimkam und es zunehmen grau wurde und leider die burgBlankenberg dann eh schon zu hat, wo ich eigentlich hoffte gleich mal sonnenuntergang und teleSUmichaelsberg etc. auszuprobieren, hab ich mich dann erst mal auf unser ebenfalls neu erworbenes telefon gestürzt das es anzuschließen und programmieren galt, damit wir erreichbar sind.

das erste foto wurde also im dustern auf der terrasse mit blitz geschossen, diese unglaubliche frechheit. danach noch ein paar grüne und halbrote tomaten und dann feierabend.

20130829tomatenheute morgen konnte ich es mir aber nicht verkneifen auch noch eben den herrn des gartens festzuhalten

20130830mika

und da vorgestern die erste blüte vom butterNut aufgegangen war die inzwischen schon wieder fast verblüht neben ihren beiden schwestern schrumpelt, mußte der auch dran glauben.
20130830butterNusszum abschluß noch eine erkenntnis irgendeines vorVorTages, mit urin kann man strom erzeugen.
zitat:

Batterien wandeln Urin in Strom um

Nach Angaben der Forscher stecken hinter der Stromgewinnung Bakterien.

wer den buchstabenfehler findet darf ihn behalten, auf meine mail an die kontaktadresse at telekom.de hat noch keiner reagiert außer der automatischen antwortmaschine.

ich weiß natürlich daß das eigentlich „Spätsommermorgen“ heißt, wenn man mag könnte man wohl auch „Spätsommer-Morgen“ schreiben, nie und nimmer jedoch „Spätsommer Morgen“ oder gar „Spät Sommer Morgen“.
genau diese unsitte des sogenannten deppenLeerzeichens greift aber immer mehr um sich. schön daß es wenigstens leuts gibt die das noch merken, noch schöner wenn die dazu eine webseite aufgebaut haben wo man unsägliche beispiele „genießen“ kann

natürlich ist sprache, nicht nur gesprochene sondern auch geschriebene, im fluss, also sich immer wieder verändernd. dem gibt ja auch der hochheilige duden alle paar jahre seinen segen indem er neue worte (wörter :?:) aufnimmt und zu altbekannten die schreibweise ändert, nicht unbedingt immer gelungen.
wer mich liest weiß, daß ich dem „ß“ die treue halte. wer früher nicht wußte, daß das nicht hinter jedem komma was zu suchen hat, schreibt auch heute das „ss“ nicht an die richtige stelle, das ist mal klar.

aus faulheit zur umgehung der umschalttaste nehme ich mir ja die „dichterische“ freiheit, in privater schrift oft komplett klein zu schreiben, mit ausnahme von mir besonders wichtigem, das dann entsprechend GROSS hervorgehoben mehr ins auge fällt als in der formal korrekten schreibe. zudem bastele ich ja auch immer wieder gerne lange wortungetüme, die dann aber zur verdeutlichung doch ansatzweise in ihre bestandteile zerlegt werden, aber nicht durch deppenleerzeichen sondern umgekehrt durch lowerCamelCase, führende großbuchstaben für jeden eigentlich (oder zumindest theoretisch möglichen, s.o.) eigenständigen aber drangeklebten teil.

genug sinniert, zurück zum laufblog. das letzte wochenende, welches ja leider auch das letzte sommerwochenende war, wußte nix davon, jedenfalls hat man es ihm nicht angemerkt, grau in grau teils sogar mit kurzer sintflut.
ich mußte doch tatsächlich zum erholungsbubu nach längerem shopping den deckchair INS gartenhaus stellen, nur das fußende stand draußen, unter dem vordach. die armen feiernden auf dem siegburger stadtfest oder dem blankenberger feuerwehrfest werden auch gezweifelt / gehadert / sich im falschen (unterwasser)film gewähnt haben.

heute morgen jedoch war es schön, zunächst noch so richtig frühherbstlich feucht aus den tälern aufsteigend, aber schon absehbar einen sonnigen tag verheißend.
das schrie nach handy beim laufen und das mal wieder auf der offenen asphaltrunde mit weitblick ums dorf statt wie gestern durch den üblichen süchterscheider wald.
da hatte ich noch wegen des nassen bodens nach langer zeit mal wieder zum brooks adrenalineASR gegriffen aber ob deshalb oder aus purer frackigkeit ohne tieferen sinn war am ende selbst der kurzen hüsgenrunde der fuß schon wieder am protestieren.
heute gab’s also den im doppelpack im einsatz befindlichen mizuno, ob es an dem lag oder an den fotopausen (die dem fuß immer gut bekommen 😉 ) weiß ich nicht, jedenfalls motzte er erst hinterher auf dem weg aus dem auto ins büro (schlimm genug 👿 ).20130827kircheSüdie süchterscheider kirche an der ersten ecke präsentierte sich im sonnenlicht und vom restmond von oben bewacht.

am dorfende vor dem abbiegen in die felder konnte man in der ferne den dunst aus dem siegtal aufsteigen sehen.

20130827süEndeFoto2144die gleissende sonne regelt alles runter was gucken&knipsen will aber schön ist es trotzdem im morgenlicht

20130827süFelderund das finden auch ein stück weiter die pferde auf der weide

20130827pferdeFoto2147der mais macht den eindruck von standhaften soldaten, reihe um reihe, leider am rand so karg daß man unkrautEx vermuten/befürchten muß.

20130827maisSoldatenvermutlich geht es wegen des elektrozauns nicht anders, und ohne den wegen der wildsauen nicht, aber eigentlich gehören an solche feldränder wiese mit mohn, kornblumen und kamille 💡

am ortseingang blankenbergNeustadt links abgebogen geht es runter ins ahrenbachtal, von der halben höhe hat man einen schönen blick über das tal auf den langsam verfallenden hof gleichen namens und oberhalb die paar gehöfte von beiert, von denen je nach vorbeikommender wanderer-/läufermeute oft ein paar hunde aufgeregt weit über das ganze tal schallen.

20130827ahrenbachBeiertFoto2152streng genommen heißt das da unten „flußtechnisch“ sogar nicht mal ahrenbach sondern das ist der klodscheidsiefen, das hab ich aber auch erst heute in googleMaps (und ich hoffe nicht fälschlich) gelernt. wer runter läuft muß auch wieder hoch, von rund 130nN auf 190.

20130827klodscheidsiefendie erste kurve ist die steilste aber danach ist es halt noch nicht zu ende.

damit Ihr strom habt müssen woanders auch mal masten stehen, sie sind alles andere als hübsch, wir haben uns aber dran gewöhnt, nach gut 20 jahren die wir hier wohnen. am meisten fallen sie mir eigentlich auf wenn ich mir meine eigenen bilder angucke.

20130827dränkFoto2156fast oben angekommen kann man in der delle in der mitte der tannen unsere riesenlinde erahnen, die zieht einen nach hause, fast so wie das „where mcDonalds is there is home„-logo auf hohem stiel an der ausfahrt siebengebirge, wenn man auf der A3 von süden über den hubbel von aegidienberg gehüpft ist.

20130827dränkoben strahlt dann der schönste hof von süchterscheid der sonne entgegen

20130827dränkFoto2159und zu hause angekommen wird noch eben der butterNussKürbis inspiziert 😯

der macht sich hinten auf dem umgesetzten einjährigen kompost richtig gut. der vordere größte wuchert in richtung rindenmulchabteilung, mit seinen tentakeln hält er sich an allem fest was ihm in die quere kommt.
den hinteren kleineren zieht es zum nachbarn, der sich auch freuen wird falls es was zu ernten gibt.

20130827butterNutbisher sind an jeder blattstielVerzweigung blütenstiele aber noch keine blüten oder gar fruchtansätze zu erkennen aber ich glaube das wird noch was geben. wenn noch ein bischen sonne scheint. und daran glaube ich auch, selbst wenn am sonntag der herbst einzieht. der kann und wird auch schön werden, dat ham wa uns verdiehient  😉

da denkt frau sich nix böses und dann bekommt sie eine mail 😯 mit link auf tagesschau.de  mit dem betreff „Du bist mainstreamfähig„, aber immerhin verbunden mit der frage „Darf ich Deine Making-ofs weiterhin gut finden, auch wenn sie trendy geworden sind? 😉

jau, ich werde weitermachen, mit kochen und essen und ab+zu auch veröffentlichen, wenn’s beliebt 🙂

ich versteh ja den ansatz weil mich auch nervt wenn zunehmend alles immer und überall breitgetreten wird. zumindest in blogs MUSS man ja aber nicht reingucken wenn sie einem nicht gefallen, im gegensatz zur telefonitis im ÖPNV und selbst die laute mucke auf den ohren der schon geschädigten kann noch so schön sein (meist ist sie es ja subjektiv NICHT weil sich mit dem alter wohl auch die geschmäcker ändern). irgendwann wird es zu viel und ich möchte gerne mal meine ruhe haben!

immerhin fahr ich ja selten bus+bahn, nicht aus prinzip sondern mangels verbindbarkeit, unser dorf ist halt nicht so prickelnd angeschlossen. zu besonderen anlässen wie 30.000erInspektion oder betriebsausflug oder weihnachtsessen paßt das dann aber mal. letzteres war gestern, gegen 11 ging es zum vorabkalorienverbrennen in die wahnerheide zum wandern, dabei ging uns ein lichtlein auf (passend zum 1.advent)

WeWaEssen2012danach kehrten wir ein bei der lindenwirtin, aber nicht der (angeblich) berühmtesten in bonn sondern in eil(porz[köln]). dort gab es vo[n unsere]m chef selbstgebackenes nußbrot das der eine oder andere als vorspeise nutzte.
der schmaus je nach wunsch war lecker wenn auch überschaubar, mein steak lag auf dem heißen stein, erst mal gut gestärkt aber nicht bettschwer gings auf die kegelbahn wo ich festgestellt habe daß das sporadisch alle 2-3 jahre mal praktizierte bowling dem kegeln deutlich unterlegen ist. da rollte meine kugel ja erfreulich viel seltener seitlich raus also gab es mehr erfolgserlebnisse und außerdem ein paar nette spielchen: die große und kleine hausnummer, für jeden eine fuchsjagd und den tannenbaum haben wir geschafft bis es wegen des schließlich nicht arbeitsfreien freitags „feierabend“ hieß.

ich bin also gestern mal wieder ÖPNV gefahren und es war gar nicht so schlimm 🙂
die erste bahn mit start in hennef, die da also so wartend rumstand, hatte 5 minuten verspätete abfahrt was gut war, da als ich sie „gerade“ noch erreicht hatte der automat kaputt war und der andere am anderen gleis … treppe runter … rauf … ganz langes gleis entlang, das ganze retour … da war ich dankbar für die 5min.
in wahn war ich irgendwie am träumen und sprang gerade noch rechtzeitig raus, der bus zum DLR (endhaltestelle, also im prinzip problemlos weil unverpaßbar 😉 ) kam 2min später. problemlos war der allerdings nur für „insider“ (die lesen konnten was drauf stand): eine omma meinte als wir dann da gelandet waren frustriert zum fahrer sie hätte wohl den falschen erwischt sie wollte eigentlich zum bahnhof 😦
der rückweg ab troisdorf (von freundlicher kollegin abgesetzt) war nicht nur 2,50€ billiger sondern auch auch nett: auf der anzeige am gleis tauchte plötzlich „hat ein paar minuten verspätung“ auf — und dann kam die bahn eine minute FRÜHER *ggg*. der bus vom hennefer bahnhof nach uckerath war pünktlich und mit viel smart(bephoned-ter) jugend besetzt aber nicht überfüllt.
gegenüber der ausstiegshaltestelle ist ein kiosk da gab’s einen leckeren latte macchiato2go, leider in ermangelung der großen deckel lieber einen kleinen länger warm bleibenden und damit waren die ersten 500m nett.

bergrunter von uckerath nach süchterscheid war’s allerdings ein wenig ätzend. „gut gemeint ist das gegenteil von gut“, manchmal zumindest. in dem fall wäre weniger mehr gewesen im hinblick auf die verkehrssicherheit. der kombinierte rad+fußweg war irgendwann im laufe des tages komplett geräumt worden, was dazu führte daß man auf spiegelglattem asphalt abschmierte. ich hab mir also den rand unter die hufe genommen, schnee mit blattgeraschel, aber immer in gefahr von der asphaltkante abknickend in den graben zu fallen oder schlimmer: umknickend die bänder … DAS wär sch***e gewesen. ein stück vor dorfanfang war’s mal besser da schnee von den bäumen gerieselt und damit eine schöne knisternde harsche griffige schicht da war. vielleicht mach ich mal eine mail an die stadtverwaltung, ob man da beim räumen nicht einfach einen halben meter rechts am rand liegen lassen kann?

da der winter gerade erst anfängt wird das sicher noch öfter auftauchen damit erst mal genug.

sport? sport wird meistens … völlig überbewertet? nein, aber im moment läuft es halt irgendwie neben der spur (das ratze). montag morgen hab ich noch mal die brooks adrenaline ASR8 ausprobiert, 3,25km und war danach mit der ma in K shoppen (gleitzeitfreiertag), bei miesem iggeligen schneeregen grad mal die huhstroß rauf+runter und dann in die andere richtung die schilderjass, 2 weihnachtsmärkte, EIN glühwein (pro kopf, immerhin), mittagessen im früh — und hinterher tat mir den rest des tages der linke mittelfuß . . . 👿

dienstag morgen gab es einen kleinen lauf vor der arbeit, nett+unspektakulär, was am mizuno gelegen haben mag oder auch daran daß ich montagabend mal einen voltarenwickel spendiert hab, ebenso dann dienstag morgen und abend (dick einmassiert und noch en extra schicht draufgepackt und mit mull umwickelt damit es eine minimale chance hat durch die haut zu ziehen statt direkt in der wollsocke zu landen 😉 )

mittwoch war ich wieder im wahnbad, diesmal schon um 17:00 uhr und hatte damit mehr zeit (bis um 18 alles nicht-schule+vereins-schwimmende rausfliegt). da gab es 1900m in 5 blöcken, 400KKKB, 400purB, 400KKKB, 400purB und 300purK mit kurzen pausen dazwischen.
die meisten blöcke waren schneller als letzte woche aber witzigerweise der 2. (reines brustschwimmen) der schnellste. da gibt es also noch viel zu tun. gesamtschnitt knapp unterhalb 25min/1000m ist aber für’s wieder reinkommen auch ok. 2bc.

heute morgen vor dem wochenendeinkauf hatte ich endlich mal wieder einen traumhaft schönen lauf, 9km, mit einigen höhen- und tiefenmetern, deshalb gehen die knapp 1:06h auch in ordnung.

erstmal ging’s los vom katharinentor zur kirche/landhaus süchterscheid und links durchs dorf bis ortsende, am pumpwerk links in die felder wie vor 3 tagen (da nur früher und kühler) durch weizen und hafer. mir scheint letzterer hat obwohl liegend doch noch ein bischen farbe zugelegt in den letzten tagen, ersterer schimmert von ferne zart aber das täuscht weil flughafer, außerdem sind auch einige disteln mit drin, beides merkwürdigerweise nur innen, ob da immer noch reste der früheren randspritzaltlasten zuschlagen am wegesrand?

nach kleiner welle „oben“ an den rohren angekommen ging es rechts und am ersten weg beim hüsgenbiofeldzaun nochmal rechts, richtung wald, dann erneut rechts in den rein und längere zeit runter.

ich liebe dieses stück. nicht so sehr weil locker bergab, was man hier verschenkt muß man ja auch wieder hoch, aber es ist einfach traumhaft ruhig und scheint fern jeglicher zivilisation, bis man nach einer weile die siegtalstraße erahnt aufgrund langsam aufsteigender geräusche. kurz davor geht’s dann aber rechts hoch und vor lauter lauffreude merkt man zunächst kaum wie schnell man an höhe gewinnt bis nach ein paar kurven der helle himmel oben an der waldkante durch die bäume scheint.

ist allerdings noch eine weile und 40Hm mehr bis man endlich wieder auf ausgangsniveau um 185Nn ist, in mittelscheid links und kurz die straße entlang bis niederscheid, vor dem dorf rechts runter ins krabachtal und schon ist’s vorbei mit der höhe.

dafür folgt dann der nächste längere abschnitt runter in ruhe und einsamkeit, bevor man die straße im krabachtal bei 120Nn quert und am ort des unsäglichen kettensägenmassakers vorbei kommt, schon gut 16 monate vorbei und es erinnert keine kerze oder stofftier mehr, aber wer von hier ist und davon weiß wird es nicht vergessen.,

nach einem der wenigen längeren flachen stücke kann man kurz vor der straße von fernegierscheid (wo unser schmerzlich vermißter lauffreund reinhold auch schon gut ein jahr kein heu mehr macht …) nach süchterscheid mittlerweileauch gut rechts durch den wald parallel der straße hochlaufen, früher war hier oft heftiger matsch. aber im rahmen der regionale 2010 oder anderer aktivitäten sind viele wanderwege inzwischen gut präpariert und kommen ab+zu mal in den genuß einer ladung schotter oder zumindest einer walze. außedem ist der ach so veregnete sommer ja doch eher trocken, jedenfalls erkennt die läuferin ja wo was trocken ist was sonst auch schon mal nasser war …

am ende war es ein traumhafter naturlauf mit etwas wehmütigen gedanken aber die fell4füßer helfen oft darüber hinweg so auch heute das reh, das neben ravenstein meinen waldweg kreuzte.

gestern morgen hatte ich statt dessen am ende der kurzen runde vor der arbeit mal wieder die mümmelmänners in der quere, das erste kanninchen mit angorapuschelkragen hellbeige noch am waldrand und das zweite dunkelbraune dann 20m weiter vor dem bioladen, die finde ich auch immer klasse, die genießen ihren freilauf und ich genieße die treffen.

apropos tiere, aber nun nichtreale, „vun mir uss kitsch“, ich mag ja nicht wenn überall irgendwelcher nippes rumsteht … aber auch ich hab da so 2 kleine sammlungen.

eine eher in braunen tönen und eine definitiv schwarzweiß, letztere hat heute zuwachs in gestalt einer giraffe bekommen. die mähne reizt zum abschneiden und ich hab mit mir gerungen nachdem ich sie letzte woche schon im schaufenster in uckerath sah (in größer, gab diverse varianten), aber sie dann doch heute heim in meinen zoo auf der fensterbank geholt:

mein linker fuß war wider erwarten brav, wo er mi+do um 7km in NB und adrenalineASR8 noch gezickt hatte (gestern war zu kurz dafür), war aber auch wieder mizuno, mir scheint wirklich der paßt momentan am besten zu mir, gut daß ich 2 paar hab.

gelesen hab ich zuletzt den susa bobke „männer sind anders, autos auch“, der 2.teil „auch ein mann bleibt manchmal liegen“ wurde gerade vom göga verschlungen, die gelbe engelin hat so viele nette begebenheiten gesammelt daß es ein kurzweiliger zeitvertreib ist und mal was anderes. mein stapel ist groß aber irgendwie fehlt grad die lust auf „schwieriges“ nachdem ich mal wieder ja seltenst vorkommend, ein buch zur seite gelegt hatte: „dinge die wir heute sagten“ von judith zander hat mich letztlich geärgert weil zunehmend weniger gefesselt. war der stil anfangs noch interessant verflachte es zunehmend in langweilige mir schien wiederholungen zumindest stilistisch/thematisch und reizte mich nicht mehr. und vor der rente hab ich einfach zu wenig zeit um sie ohne freude zu verbringen wo es sich vermeiden läßt, also rund 100 seiten vor schluß SCHLUSS. daher gönn ich mir dann jetzt glaub ich parallel zu „wollmann widersetzt sich“ von paul beldt, was seicht aber immerhin unterhaltsam ist, den ersten schweinekrimiteil.

DAS war witzig, als ich gestern abend in die buchhandlung kam und auf anfrage ob man mir helfen könne nach dem „schweinekrimi“ frug, den sie vor dem urlaub nicht hatten (den 1. teil, sondern nur mit dem neuen 3. geworben, aber ich lese serien grundsätzlich von vorne!) aber nachbestellen wollten, wollte er mir „shades of grey“ geben, hatte einfach nur schw***kram verstanden? allseits großes gelächter 🙂