ich bin ein kind der werbung, neuzeitlicher folter längst nicht mehr nur der privaten (fernsehsender) … frei nach dem motto „koralllllll, wenn’s so sauber wie gekocht sein soll, KORALLLLLL

früher, ja früher — gab’s das auch schon, nur anders.
da sind wir, der beste göttergatte von süchterscheid und die ratze, freiwillig gegen geld (DM, über deren härte oder vergleich zum € ich mich des kommentars enthalte, weil ich es sehr praktisch finde im ausland, das ich so gut wie selten bereise, nicht groß wechseln und nachdenken zu müssen 😉 ) ins kino gegangen, um WERBUNG zu gucken 😯

das war anfang der achtziger des vorigen jahrhunderts und nannte sich cannes-rolle. und war teils mindestens ok weil gut gemacht aber überwiegend richtig KLASSE. und dabei ging es nicht nur um produktwerbung sondern auch politische statements.

jeder kennt wohl den satz „an apple a day keeps the doctor away„. in einer unserer frühen cannes-rollen kam dazu der spot mit den beiden babies und die anti-apartheid-version „buying apples from south africa helps keeping the doctor away“ , aber nicht weil man selbst gesunder bliebe sondern weil nur boykott helfen könne das system zu ändern und endlich die ärzte auch zu den schwarzen babies (mit fast doppelter sterberate) zu bringen. den satz hab ich auch nach 30 jahren und vielen weltpolitischen umwälzungen immer noch im ohr wenn ich äpfel sehe ❗

mittlerweile machen wir TVseits meist schnell channelflipping aber die sprechen sich ja doch ab und bei spannendem will man den wechsel in den film ja auch nicht verpassen. somit kann man der werbung dann doch nicht immer so wirklich gut entgehen.
ab+zu ist ja auch mal was nettes oder sogar ein echter lacher dabei oder etwas tiefergründelndes wo man erst beim zweiten oder dritten sehen alles versteht. im sinne des ziels der werbung ist das ambivalent weil einerseits fesselnd andererseits auch dem ansatz zuwiderlaufend, daß man SOFORT auf den punkt gebracht klar das produkt verinnerlicht.
ist es aber gut gemacht dann wird es aber eben doch länger im hinterkopf eingegraben und ist damit wieder erfolgreich.

im moment kommt öfter was von REWE das zum teil auch kontrovers und ablehnend diskutiert wird, besser leben, mit einer sehr rauchigen tollen frauenstimme die ich persönlich ja katharina thalbach zuordnen würde aber dazu leider bisher keine ergebnisse recherchiert bekam 😦

aber zurück in der zeit — nach „früher war alles …“ — da gab es nämlich schon mal was, zu/von/für REWE, das mich damals sehr fasziniert hat.
kurz nach dem abi mit kunst leistungskurs war ich noch etwas sensibilisierter oder näher am thema kunst&design dran und hatte vor allem noch viel mehr zeit. daher schrieb ich die agentur an, mit gelber post und briefmarke, weil weit vor der öffentlich zugänglichen wwwunderwelt, vor gut 30 jahren!

Hildmann,Simon,Rempen&Schmitz war das, die waren seit rund 10 jahren im geschäft und machten doppelseitige anzeigen in zeitschriften, so auch unter anderem in der BRIGITTE meiner ma. diese anzeigen fand ich so gut gemacht und informativ, in einer zeit lange vor wikipedia wohlgemerkt, daß ich mich lobend äußerte und (wie ich meine zu erinnern) ein paar noch unentdeckte zurück erhielt.
das schreiben hab ich nicht mehr, nur noch den briefumschlag mit insgesamt 29 beispielen.

daher gibt es nun also material über

äpfel
butter
champignons
eier
eis
federvieh
gewürze
grillkohle
honig
joghurt
kartoffeln
klare (schnäpse)
kohl
kräutertees
lebkuchen
margarine
melonen
milch
öl (speise-)
paprika
reis
sahne
schokolade
sekt
sherry
trauben
wasser (sprudel-)
wein
zwiebeln

die stelle ich jetzt einfach mal nach+nach hier rein, nicht ganz trivial da erst zu scannen und weil größer als dinA3 ein wenig handarbeit des zurechtschneidens im *jpg erfordernd.
ich habe nicht so recht gefunden wie man dazu noch ein copyright beachten könnte und ob überhaupt erforderlich bei solchen für die veröffentlichung zwecks ansicht durch die breite masse gedachten sachen, nach so langer zeit.
der exGründer von HSM&S, professor rempen könnte vielleicht auskunft geben aber ob ich den behelligen soll 🙄

wenn sich also jemand in seinen rechten verletzt fühl bitte ich um freundliche mitteilung ob sich das regeln läßt oder ich sie rausnehmen muß statt gleich mit einer anzeige zuzuschlagen. danke.

Advertisements
6 Kommentare
    • schön daß es Dir bis hier hin gefällt, ich hab ja noch 27 stück zu scannen und einzubinden, als treue leserin darfst Du Dir gerne die nächsten 3 von der liste wünschen 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: