Archiv

Archiv für den Monat Januar 2016

20151212_215x_WilmaManchmal hab ich ja schon das Gefühl wir machen was falsch. Also natürlich nicht richtig FALSCH, wir übertreiben es nur mit dem gut gehen lassen. Also eher damit, daß die Monster es sich nach Strich und Faden …

20151218-21_katzenLebenAber das ist schon ok so wie es ist. Im Gegenteil, wir freuen uns täglich wie gut sich die Damenwelt gemacht hat, die Ende Februar schon 3 Jahre bei uns weilt!

20151226_katzenLebenInsbesondere WilliWillieberSchissigSein ist inzwischen nicht nur eine Schmusemaus die sogar unter die Decke gekrabbelt kommt um dann Kopf wieder raus auf dem Arm megaPowerSchmusen zu exerzieren, meist nur 5min bis sie sich – von irgendwas aufgeschreckt – rauskatapultiert. Und sehr zum Leidwesen ihrer Mama hat sie deren Winterwochenend- (wenn der Ofen nämlich an ist) -lieblingsplatz entdeckt und macht der die Sessellehne streitig.

Die Mama ist aber (meistens) sooooo lieb daß sie ihr sogar (manchmal) Platz macht oder das Öhrchen putzt, das hab ich anfang Januar mal im Video festgehalten

Rund um Weihnachten war zwar kein traumhaftes Schneewinter- aber angenehmes Spazierwetter. Wir hatten also Glück mit unserem Trainingslagerbesuch, Laddie war vom 20.12. bis Neujahr bei uns und kam mindestens drei mal an die frische Luft und dabei natürlich etliche Kilometer um den Block.

20151223_125x_laddieDer junge Mann hat sich so gut gemacht und mag uns als 2.liebsten Frauchenersatz auch so sehr, daß wir ihn dieses Mal laufen ließen. Das war für alle Beteiligten um einiges entspannter und einfach herrlich anzusehen. Er ignoriert zudem Rehe die unsere Wege kreuzten und freut sich über nette Hunde und ist ein ganz Ganz GANZ toller Kerl.

20151223_132256_laddieIch selber bin natürlich leider fußbedingt nur 4 mal tagsüber kürzere Routen mitgegangen, aber die mußten bei dem teils tollen Wetter einfach sein, für die Seele, langsam, vorsichtig rumeiernd. Unter anderem sind wir zwei mal nach Blankenberg geschlappt.

20151227_DSCF2747_mistelnBeim ersten Mal hab ich sie nur fotografiert, beim zweiten mal dann eine Tasche mitgenommen und die wenigen wo man noch dran kam auch geerntet (Misteln stehen NICHT unter Naturschutz 😉 ) und Tee daraus gekocht.

20151227_DSCF2749_bbKalenderIn BB gibt es alle Jahre auch einen großen „Adventskalender“ wo 24 Anwohner ihre Fenster oder anderes schmücken und sich dann das Dorf da am jeweiligen Abend trifft, oben zwei Beispiele: die alte Weinpresse am Katharinentor und – mangels echtem halt Kunst- Schneemänner am Brunnen in der Neustadt Richtung Süchterscheid.

20151228_DSCF2766_bbStadtAuch sonst ist BB jedesmal wieder schön, ich muß mich echt beherrschen nicht so viel zu knipsen!

20151228_DSCF2772_schafeUnd da, abseits von Floh- und Weihnachtsmarkt- und den BlankenbergerMenü-Terminen, und vor allem außerhalb der Stadtmauern, nicht immer soooo viel los ist hat die Tierwelt (um mal die Kurve zum heutigen Thema zurückzukriegen) auch Langeweile hoch³ und freut sich über jeden der vorbeikommt.

20151229_EWS9-1Kurz vor Silvester ging es dann noch mal auf einen der Erlebniswege, und zwar auf die Nummer 9, den Wildwiesenweg. Der ist zwar recht kurz mit seinen 5.6km aber diese Beherrschung war ja leider fußbedingt nötig und er war in jedem Fall ein Gewinn. Oben rechts haben wir uns gefragt ob das ein Fledermauskasten ist da am Streuobstwiesenbaum?

20151229_EWS9-2Ein Stück weiter traute ich meinen Augen nicht, von weitem (linkes Bild) sah es so aus … als ob … ja wirklich … aber nicht echt 😀 Kunst am Baum(stumpf), sowas kam dann später auch noch mal als Flattermann.

Wir sind in der Beschreibung entgegengesetzter Richtung gegangen, vom Wanderparkplatz unten im Tal erst mal ein Stück die Straße hoch und dann hatten wir an der Strocker Hütte bei strahlendem Sonnenschein einen tollen Ausblick …

20151229_EWS9-3… bevor es auf dem Rückweg runter ins Tal matschiger wurde, was sich auch in der Vegetation am Rand in Form von viel Moos zeigte, und vor allem Laddie entsprechend aussehen ließ.

20151229_EWS9-4Den Weg gehen wir sicher noch mal zu anderer Jahreszeit, wenn die ganzen Blumen blühen. Wenn man gut zu Fuß ist oder wieder RICHTIG kann … eignet er sich auch für einen langen Lauf, von Süchterscheid über Bach und Merten nach Bourauel sind so rund 7km, dann diese EWS9-Runde und wieder retour macht einen schönen mittellangen Kanten (die hoffnung stirbt zuletzt, NOCH mach ich Pläne für die Zeit „danach“)!

Im Garten ist so manches noch oder schon wieder am wachsen, gedeihen und blühen. Klar, die Zaubernuss legt immer früh los Ende Dezember / Anfang Januar, hab ich schon oft geknipst, schenk ich mir diesmal.
Aber Myrthe im Dezember … am 12.1. zum grünen smoothie frische Vogelmiere und ein bisschen nachgewachsenes Franzosenkraut … und blühender Rosmarin im Januar (Foto folgt) … ?

20151221_100636_myrtheDer Sauerklee auf der Terrasse ist auch (bisher noch) unkaputtbar (linkes Bild) und am Wochenende gab es nur frische grüne Zutaten: Palmkohl Salbei Gundermann Löwenzahn und Petersilie zu Kiwi und Mandarine, wie immer mit Hagebutte Leinöl und Chia.

201601x_smoothiesDer Gundermann muß allerdings hart im Nehmen sein, denn ab+zu hatten wir durchaus schon ein bisschen Nachtfrost, immerhin.

20160109_101124_eiszeitApropos Chia: am Samstag hab ich mal wieder ein Vollkornchiabrot gebacken, das durfte dann nach dem (Back-)Ofen noch auf dem anderen ausdampfen, 750g pure vollwertige Lebensqualität (zumindest fast, das Mehl war gemahlen gekauft und daher haltbar gemacht [bestrahlt?] und daher nicht mehr 100% vollwertig nach Bruker, aber sei’s drum)20160109_195710_brot20160107_110038_matteaRomyApropos Mampfen: am 4. Advent war zur Entlastung aller Hausfrauen mal aushäusiges FamilienBrunchen im Forum in LEV angesetzt, da bekam ich tatsächlich ein Bild gemalt 😀

Lecker war’s da auch wenngleich nicht billig mit zusätzlichem Adventsaufschlag, naja, macht man ja nicht so oft.

Letztes Wochenende war wieder die „Stunde der Wintervögel“ vom NABU aber bei uns war immer wenn ich mal guckte grad nicht so viel los, den einen Buntspecht, eine Blaumeise, einen Haussperlling und einen Star(?) hab ich dann gar nicht erst gemeldet. 4 Wochen vorher sah das anders aus bzw. da erwischte ich grad mal ein paar Spatzen auf einmal

20151213_DSCF2740_pieper

 

Advertisements

20151211_alleZusammen
20151212_DSCF2739_tomateVor gut 5 Wochen hab ich zuletzt was gepostet. Das liegt unter anderem daran daß ich für ein Laufblog nix zu berichten habe, zumindest nix Gutes, s.u. Der Rest besteht dann aus Arbeit und „Verfettung“ mangels Ausdauersport und Askese 😦

Dabei war das Wetter ja wochenlang mindestens von den Temperaturen traumhaft (links ist die letzte Tomate auf der Terrasse vom 12.12. zu sehen), nur leider für Radfahren viel zu dunkel morgens/abends.
Aber ein paar andere Aktivitäten kann ich ja doch mal zusammenstellen, ist ja auch eine Art „Tagebuch“, so ein blog. Ganz oben also der diesjährige Geschenkekalender für Mütter/Patentante und eigenen Flur.

20151207_073711_2.AdventPlätzchenAm 2. Advent wurden Plätzchen gebacken. Vor 2 Jahren hatte ich mit Regina ja guten Erfolg und diesmal wollte ich was Neues versuchen und habe den Teig geteilt und in eine Hälfte gemahlene Haselnüsse und in die andere Schokolade dazugetan. Letztere war leider sehr grob da ich versucht hatte statt Kakao zwei Bittertafeln >> 70% selber zu mahlen, was mit dem MrMagic gleich mal scheiterte am hohen Tempo (=> geschmolzen+zusammengepappt). Das Chaos hab ich dann mit dem Krups3mix in kleinen Teilmengen ansatzweise zerbröselt.
Nachdem dann aber die Nussvariante schon gar nicht sauber durch den Wolf rauskam sondern immer zerbröselte hab ich die Schokos gleich ganz ausgerollt und -stochen. Das helle sind Butterplätzchen aus anderem Teig (mit Rest Schoko innendrin) einfach zur Wurst gerollt und abgeschnitten. LECKER waren sie alle!
20151213_PanettoneAm dritten Advent war dann Panettonegroßbacktag. Mangels Rum zum Kandisauflösen wurde im Keller geforscht und ein Glas Rumkirschen gefunden – von 1994 😀 Aber die (und weitere Gläser derselben „Baureihe“ vermutlich ebenso) waren nicht nur durchaus genießbar sondern richtig gut, daher ab damit in die Produktion. Hefetechnisch war selbst ein nur ganz klein lauwarm eingestellter Heizkörper zu viel, aber ansonsten alles im grünen Bereich, ein paar waren zum Verschenken und ein paar für uns zum morgendlichen Genuß zum Tee.

201512_AdventskalenderIn meinen  Adventskalendern wurde ich wenig mit Süßem in Versuchung geführt. Vom Lions-Club Hennef hab ich mir 2 à 5€ für gute Zwecke gegönnt, aber leider mit keinem einen der vielen hundert von örtlichen Händlern/Restaurants gestifteten Preise gewonnen. Der vom Kronos bot teils uninteressantes aber am 16. einen Kaffee wenn man sich eine (leckere) Waffel kauft, was ich dann auch erstmals beim mir bis dato unbekannten Remor im Pflanzen-Breuer neben REWE an der Warth tat. So gewinnt man neue Kunden!

20151208_SUZwischen diesen beiden Wochenenden wurde zunächst Dienstags der Mittelalterliche Siegburger Weihnachtsmarkt genossen. Der ist alle Jahre wieder ein Genuss, auch wenn die Sau vom Spieß immer teurer wird (und ich vor lauter Schreck vergaß sie im Bild festzuhalten).

20151209_3dMini-1Mittwochs dann war das abteilungsinterne Weihnachtsevent angesetzt, kurz vor dem Termin kam raus was geboten wurde: 3D-Darkroom-Minigolf in Köln!

20151209_3dMini-2Das macht man in Gruppen zu maximal fünft (also wir zu mehreren immer ein paar Minuten zeitversetzt hintereinander) und man bekommt eine Brille mit der die Effekte unterstützt werden (nicht grün/rot wie die Kinodinger), manchmal mußten wir die ausziehen um überhaupt genau uz sehen was Hindernis und was nur aufgemalt ist. Mit Brille wirkt es zum Beispiel am Abschlag so als läge der Ball 10cm über oder unter dem Schlägerkopf!

20151209_3dMini-3Die 18 Bahnen verteilen sich auf 3 Räume/Themengebiete: Wasserwelten, Azteken und Weltraum. Das verrückteste Bild sahen wir erst hinterher auf dem Handy, denn das wirkt wie aus Tron oder als ob man 500m auf der Enterprise vor sich hätte, dabei war das da hinten ja nur die Rückwand vom Raum:

20151209_3dMini-4Das Ganze fand in Ehrenfeld an der Venloer Straße statt, danach ging’s ein paar hundert Meter die Straße runter zum sehr guten Mampfen im Haus Scholzen und hinterher zurück zum Bahnhof Ehrenfeld und mit der S-Bahn gleich durch bis nach Hennef und Taxi-Schatzemann 😀

Am 17. war ich dann mal wieder in der „akut-Sprechstunde“ beim Orthopäden. Mangels freier (Kassen-)Termine heißt das, zu den ersten 7 zu gehören die um 7:50 wenn geöffnet wird da sind. Und das heißt, sicherheitshalber kurz nach 7 da zu sein. Klappte.
Meine Ferse war nämlich nicht nur nicht besser geworden sondern trotz (oder wegen?) fleißigen Dehnens („Treppenübung“) und (wirklich) kaum noch bis gar keinem Laufen mehr tat mittlerweile der ganze Knöchel weh und es war auch eine Stelle seitlich darunter (Schleimbeutel?) deutlich geschwollen.

20151217+23_Diagnose+TherapieExplizit beim anderen Doc (Schmähling [der auch als einziger den Morton erkannt hatte vor gut 2 Jahren] statt Kuttenkeuler) als 2. Meinung erbeten war dessen Diagnose/Verdacht (s.o.) es könnte auch ein Sehnenriß (nicht hinten Achilles sondern seitlich Paronaeus) sein, das wär ganz böse => MRT zum Checken.
Termin in SU/Wilhelmstraße war nicht sofort machbar („EDV kaputt, aber geschätzt Ende Februar“), in StAugustin habe ich dann einen für 12.2. genommen mit zusätzlichem Platz auf der Warteliste.
Dann hab ich mich auf Facebook „ausgekotzt“ und Gisela vom laufcampus-Butzi-Guru versprach Intervention bei befreundetem Radiologen in Hürth. Am 21. und meinem ersten Weihnachtsurlaubstag rief mich dann zunächst StAugustin an mit freigewordenem Termin 4.1. (immerhin) und dann kurz danach Hürth mit Termin am nächsten Tag. Den habe ich natürlich dankend genommen, Ergebnis: nur“ Plantarsehne extrem entzündet aber sonst nix kaputt, klingt ja erst mal besser.

Doc-Anweisung und in der Fangemeinde selbst erfragte Zusatztipps beinhalteten:

  • vom Doc:
    • Eine Bandage zur Stabilisation des Gelenks (FALLS Perenaeus …)
    • Salzbäder und danach mit Eis abreiben
    • Dehnübungen lassen
  • von fb-Kumpels:
    • Loch unter der Stelle an der Ferse, hab ich dann also in die Standardschuheinlage vom Alltagsmizuno und in eine der billigeren Geleinlagen geschnippelt (s.o.)
    • Pferdesalbe (Paula war begeistert bei der Abnahme)
    • WobenzymPlus (z.Z. 3*3 täglich)

Damit hangelte ich mich nun also von Tag zu Tag. Das Gelenk tut nicht mehr weh und ist optisch wieder normal. Die Ferse ist ein klitzekleines bisschen besser, d.h. tut nicht mehr so extrem spitz weh, das Gehen auf Loch bekommt ihr. Aber die Sehen unten drunter wird schlimmer und inzwischen tut auch das Sesambein unter dem Großzehengrundgelenk weh 😦

Daher habe ich dann heute nach Feiertagspause/Jahreswechsel mal wieder telefoniert und bekomme am Dienstag eine (IGEL-Leistungs)-Spitze OstenilTendon (Hyaluronsäure) die die mikroRisse in der Plantarsehen verkleben soll. Schaun‘ mer mal und (Alltagsgeh-)humpeln weiter in Maßen, also nur das nötigste. Kann nur besser werden.

Der Rest vom Dezember mit wenigen kurzen vorsichtigen Spaziergängen/Wanderungen mit Laddie im Trainingslager Süchterscheid und ansonsten erholsamem Abhängen vor dem Ofen in den 2 Wochen Weihnachtsurlaub kommt dann beim nächsten Mal . . . 🙂