haus&schmaus (bayWald1)

20150717_163242hier kommt endlich mal ein stück vom langersehnten (?) bericht zum diesjährigen sommerurlaub im nationalpark bayerischer wald.
als ersten teil will ich die nase lang ziehen zu unterbringung und nahrhafter (grund)versorgung, später dann zu den sportlichen aktivitäten, die da im wesentlichen bestanden aus wandern und radfahren.

201507_garten2im kleinen dörfchen zwieselerwaldhaus nördlich von zwiesel, aber zu bayerisch eisenstein gehörig, waren wir ja schon mehrfach in vergangenen jahren auf motorradtour sowie einmal im winter zum skilanglauf und zuletzt mit dem auto und den MTB 2006.
danach waren wir leider lange nicht mehr da, da unsere pension der tannenblick nicht mehr existiert :-(. das wunderschöne alte haus gibt es noch, das haben nun (nach zwangsrückzug des lieben ulli aufgrund immerhin einigermaßen gut überwundenen schlaganfalls vor ein paar jahren) drei tschechische familien gekauft und renoviert, was dem haus gut tut, uns aber herbergslos zurückließ.

201507_garten1der göga suchte nun aber zum diesjährigen geburtstags“flucht“kurzurlaub, der mal mit 10 tagen was länger ausfallen sollte, nach alternative und wurde – internet sei dank – fündig beim alten zollhaus (ferienwohnungen bickel), das wir bisher immer für eine försterei gehalten hatten.

201507_treppenHausdie verwaltung wie schlüsselübergabe & betreuung managed der erzengel … gabriel vom hotel scharnagl, das wär auch eine alternative wenn man nicht sowieso viel lieber für sich in einer mehrzimmrigen wohnung wäre.

der führte uns also zu unserer wohnung „pepe“, in diesem jahr im 1.og frisch erstellt nachdem der besitzer und bewohner dieser etage leider verstorben war. gabriel wies uns auch gleich auf eine eigenart hin, die leider im foto unten links etwas unscharf und dunkel nicht sofort ins auge sticht: das haus hat 2 treppenhäuser! links liegen unten und oben die größeren wohnungen „arber“ und eben unsere „pepe“ (und drüber noch ein dachgeschoß für den enkel bickel), rechts mit extra treppenhaus liegen „falkenstein“ und darüberliegende „silberberg“.
letztere könnte man im wohnzimmer durch doppeltür mit unserer verbinden, auch nicht zu verachten für gemeinsam reisende großfamilien.

201507_wohnenpepe hat zwar keinen balkon aber der garten kann genutzt werden und wir hatten sowieso glück mit dem wetter und auch zum lüften der schuhe und wanderklamotten platz genug. neben wohnzimmer und kleinem aber (für 2) ausreichenden bad gibt’s ein großes schlafzimmer (chaos ohne bild 😉 )201507_klZimmer+badund ein kleines „kinderzimmer“ und eine schöne küche mit allem was das ♥ begehrt

201507_kuecheam wichtigsten aber war für uns die lage: zwieselerwaldhaus selbst ist schon ein sackgassendorf, d.h. man kommt von der landstraße ab in den nationalpark und dann ist schicht im schacht bzw. wald.
von da nach norden geht’s dann nur noch über die grüne grenze rein in die tschechei in den Šumava, den noch größeren teil des nationalparks auf der anderen seite der grenze die nun keine EU-außengrenze mehr ist, aber schon damals als sie es noch war, war sie (für uns erstaunlich durchlässig) passierbar ohne zöllner, nur ein schild, damals sinngemäß „nur von x – 20:00 Uhr, ohne Waffen, mit Personalausweis, …

20150723_161712_henneferEntedas alte zollhaus nun liegt darin auch noch am ende links ab im wald kurz vor dem letzten größeren wanderparkplatz.

der wird zwar durchaus rege genutzt, führt aber im wesentlichen zu unserem lieblingslokal:

das schwellhäusl hat aber nur von 10-18 geöffnet und damit war kein großartiger lärm gegeben.

20150719_104727man erreicht es dann über einen fußweg (dazu später mehr) in rund 2km entfernung oder per rad (dito) mit kleinem schlenker

20150719_104613und das haben wir dann auch mehrfach getan, gleich am ersten vollen aufenthaltsDonnersTag, womit wir zum kapitel speis+trank kämen 😀

20150716_130350nach anreise und auspacken gab’s beim gabriel das riesigste schnitzel meines lebens (und braten+knödel für rolf) aber ohne foto, erst mal ankommen … aber dann kam donnerstag eine kleine stärkung (oben) auf dem großen falkenstein, mittags, nach der obligatorischen wanderung durch’s höllbachgspreng

20150716_164751gefolgt von radrunde ins schwellhäusl mit der ersten brotzeit. der wurstsalat im glas war genial, dem fehlte nur der käse (war halt keine „schweizer art“), der aber auf des göga brettl so reichlich war, daß er mir was abgab.

20150719_120212sonntags war geburtstagsschmaus ebenda angesagt

20150722_bierVomStoaneben dem üblichen „hellen“ und dem von mir geliebten dunkleren „dampfbier“ (das aber nicht jeder vom faß hat) gibt’s dort auch ein ganz dunkles felsenbier

20150723_brotzeitund einfach eine super brotzeitkarte, im obigen fall am zweiten donnerstag, dem 23. juli, genossen.

am allerletzten tag waren wir dann im „bescheuerten“eck, wieso unser interner name so lautet kommt nach der nächsten maus – äh: im nächsten beitrag, aber von brotzeitplatte verstehn sie da auch was:

20150724_173812_scheuerEckBrotzeitund wenn alle stricke reißen kann man sich ja mit auto auch in zwiesel im edeka eindecken oder naheliegender (allerdings mit höhenmetern gespickt) in bayerisch eisenstein, wo ich vorher per google einen laden erforscht hatte der real existiert (wenn auch mit verständlich engeren öffnungszeiten) und richtig knuffig ist, die frischen brezn zu eigenen leberkäs/spiegelei in der eigenen küche waren auch lecker!

20150717_eisensteinerüberhaupt: wenn wir tatsächlich mal auf die reihe bekommen ohne auto aber mit fahrrädern (und DB) anzureisen, dann wäre statt zollhaus auch was in eisenstein sinnvoll. da hat’s nämlich die waldbahn und mit der kann man weit gen süden fahren MIT den rädern und dann hier+da angedockt in einem igelbus an die berge ran oder in die wälder zum wandern.
das ist alles top organisiert und im preis über die kurtaxe oder was auch immer in form eines gästetickets, das man mit anmeldung in hotel oder fewo bekommt, inbegriffen!

Advertisements
6 Kommentare
  1. Liebe ratzebine, schön Urlaubsimpressionen, mal was ganz anderes mit deftiger Kost, wenn es dir bekommt, ich hätte damit gewisse Probleme. Schöne Gegend, könnte ich auch mal wieder haben. Kein Wunder, dass du frisch und munter wieder ans Werk gehen kannst.

    Sommerliche Ostseegrüße nur für dich ♥

    Gefällt 1 Person

    • Bei der vielen Bewegung hatten wir damit gar keine Probleme, nicht mal mehr Kilos trotz erlicher Biere 😉
      Ja, es ist schön da, wenn’s nicht so weit weg wär wären wir öfter dort aber so liegen Eifel / Rhön & Co. halt doch spontan näher und sind ja auch schön.

      Gefällt mir

  2. Herrliche Ecke. Kenne ich noch aus meiner Jugend und macht nach deinem Beitrag Lust auf ein Wiedersehen.
    Wir sind ja Freunde vom Urlaub im eigenen Lande. Da gibt es so viele schöne Ecken zu erkunden, dafür reicht ein einziges Leben gar nicht aus. Und in diesem Jahr passt sogar der Sommer dazu.
    Ich hoffe Du zehrst ausreichend lange von deinem Urlaub! 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: