Archiv

Archiv für den Monat August 2015

20150826_0642_BLACKROLLalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundFür Veras Dienstag komme ich zwar eigentlich einen Tag zu spät aber da ich vorgestern abend erstmals (und gestern erneut) zur BLACKROLL griff und sie gestern vergaß ins Bild zu setzen reiche ich das noch nach.

20150825_204612_garmineDie letzte Woche war nämlich endlich mal wieder mit mehr Kilometern gesegnet, von Montag bis Sonntag waren es gut 52, so „viel“ hatte ich zuletzt im September letzten Jahres. Wenn man bedenkt daß das der Wochenschnitt vom ganzen (zugegeben Rekord-)Jahr 2009 war, ist das immer noch keine besondere Hausnummer, aber immerhin war auch mal wieder ein Krabachtal dabei am Sonntag.
Was mir allerdings gestern abend Garmineken mit dieser Anzeige sagen wollte, darüber rätsele ich immer noch! 65535 verbrannte Cal auf 42950km (soviel hab ich noch nicht, mein Excel kennt Stand gestern Abend gut 27100) und das alles in unter einer Sekunde?

20150823_113710_ochsenFuhrwerkBei der Tour hab ich in Meisenbach ein wenig gezweifelt ob das rosa da unten am Ende doch kein Euter oder aber Ochsen ebenfalls damit gesegnet seien 😉

20150823_115130_kleinerOnkelOben in Eichholz stand auch der kleine Onkel wieder auf der Weide, ein Stückchen weiter hatte ich das Siebengebirge am Ohr.

20150823_1233_ravensteinRundeUnd weil ich so brav gelaufen bin hab ich mir am Ende an der Ravensteiner Mühle nach schon gut 16km eine kleine Auszeit genommen bevor es den letzten Berg nach Süchterscheid hoch ging (nein: LIEF 😀 )

Mit der blackroll hab ich dann auf Empfehlung von Lauffreunden abends ein wenig die Waden gelockert (die „verklebten“ Faszien werden dabei „neu sortiert“) was gut tat und daher gestern nach dem Lauftreff wiederholt wurde.

20150821_165046_leyenweiherSteinVorher am Freitag war ich wieder in der Heide unterwegs, diesmal ab Parkplatz „Fliegenberg“, zu der Region gibt es zahlreiche Berichte, unter anderem diesen hier.

20150821_171310_heideRindDem Wegweiser zum Leyenweiher bin ich nicht gefolgt sondern noch ein Stück weiter gelaufen bis an die Agger und eine kleine Schleife retour …

20150821_173820_leyenweiherum dann doch am Weiher vorbei und am Stein oben auf den Anfangsweg zurück zu kommen, der Teil des Erlebnisweg 01 „Heideweg“ ist und mich nach insgesamt knapp 7einhalb Kilometern zum Auto zurückführte.

20150821_174601_heideDie Heide ist dort einfach nur wunderschön

20150821_174821_heidePanoramaund auch die namensgebenden Blüten strahlen in der Sommerabendsonne

20150821_1749_erikaIm eigenen Garten gab’s nun erstmals Bruch, der wohl um 1988 vom Vormieter gepflanzte und seither etwas unkonventionell geschossene Apfelbaum (er)trägt die Massen nicht mehr,
20150821_2035_apfelbaumdie abgefallenen reifen hoffentlich noch nach im Karton.

20150821_2038_apfelMonsterLange brauchen sie auch nicht mehr, ein wenig wachsen dürften sie noch, lecker sind sie schon.

20150821_2041_aepfelAuf der Terrasse sind die ersten Andenhorn an der einen bei Susanne Hüsgen gekauften Pflanze rot und vor allem GROSS. Im Gewächshaus kümmern sie (aus eigener Nachzucht) leider ein wenig, da hatte ich mir eine Tomatenschwemme erhofft aber bisher nur an 3 der 10 gesetzten ein paar Früchte. Ich versuche dann nächstes Jahr viel früher loszulegen mit dem ansäen, mal gucken.

20150820_andenhornZu ihren „Füßen“ kommt jeden Abend Frau/Herr Igel zum Schmaus, mittlerweile darf ich sogar streicheln

20150823_1831_igelUnd die Rasselbande ist nicht richtig ausgelastet, zumindest Paula sucht immerwieder pfotenringend nach was zum anstellen, heute früh wurde ich auf der Treppe belauert

20150826_0641_treppenMonster

Werbeanzeigen

20150716_grosser-1der hausberg von zwieselerwaldhaus ist der große falkenstein (1315m). der wird jedesmal erklommen, ehrensache, selbst bei der „schlimmsten“ moppedtour mit freund und schwager zu viert: freitags hin 680km (das einzige gezielt rausgesuchte stück autobahn von 50km nähe frankfurt glänzte mit 20km baustelle 2spurig mit stau ohne standstreifen, da kamen wir zu spät zum essen), samstag auf’n berg, sonntags retour 720km mit start zum tanken in zwiesel bei frost unter strahlend blauem himmel.

aber ich schweife ab in alte zeiten … trotzdem: der falkenstein muß sein! zumal oben eine hütte lockt mit schmaus oder wenigstens einem hellen. im sommer zumindest. bei unserem einzigen winterurlaub da gingen wir leer aus. da konnten wir aber auch nur die geschotterten im winter als loipen genutzten wirtschaftsserpentinen hochgehen, wie sie am anfang noch nicht so reizvoll sind, bald aber von steilen steinigen direktpassagen durchzogen werden, die sommers das rechte wanderfeeling aufkommen lassen, immer der „Heidelbeere“ nach.

20150716_112846auf denen kommt man dann irgendwann an eine kreuzung und von da ein wenig höhe verlierend „von hinten“ hoch durch’s höllbachg’spreng. der name ist programm.

20150716_113111der bach hat einen see mit erläuterungstafeln wie an so vielen stellen im bayerischen wald

20150716_1134_hgsprengund von dem geht’s dann hoch steinig steil herrlich

20150716_grosser-2irgendwann hat die fast-kletterei ein ende und man kann den gipfel ahnen

20150716_124417und dann ist man an der hütte und genießt erst mal (zu speis&trank siehe teil 1)

20150716_grosser-3um schließlich noch eben vom gipfelkreuz einen blick in die runde zu werfen

20150716_132339xund noch ein stückchen weiter in die runde

20150716_132452dann geht’s traditionell in unserer jahrelang bewährten variante über den ruckowitzschachten wieder runter. zunächst kommt man da eigentlich durch schönen wald, eigentlich …

20150716_borke-1denn wir waren ja lange nicht mehr da und diesmal sah es so aus wie wir es vom lusen erinnerten, „alles“ kahl vom windbruch und den die gunst der stunde (und der anfälligen menschengemachten fichtenmonokulturen) nutzenden borkenkäfern

20150716_134532das sieht zunächst furchtbar aus

20150716_borke-2aber die erfahrung zeigt, die natur regelt das (mit mischwald, buche & co), nur in anderen dimensionen als wir gewohnt sind.

20150716_borke-3in ein paar jahren ist es wieder grün und damit die touries das auch begreifen sind auch hier entsprechende hinweise gegeben

20150716_borke-4am schachten wird nun auch mit vieh (wie früher, dazu waren diese andernorts almen genannten hochweiuden gedacht) gearbeitet, wir sahen keine aber trafen einen der zuständigen bei der kontrolle

20150716_rSchachtendanach kommt nochmal ein (fotoloses) schönes klassissches dunkles waldwanderstück runter in den urwald unmittelbar an zwieselerwaldhaus angrenzend und die erste wanderung war zuende genossen.

da wir uns diesmal außergewöhnlich viele tage vor ort gegönnt hatten kam es dann tatsächlich nach einem fahrradtag schon 2 tage später zu einem erneuten falkenstein mit debut. eine kleine wanderung im wechsel paßte grad wieder gut und den kleinen falkenstein (1190m) hatten wir noch nie bestiegen. ohne hütte und direkt neben dem großen im selben waldgebiet gelegen hatte er schlicht bisher nicht so interessiert.

20150718_kleineraber was soll ich sagen? der als „Eibe“ ausgeschilderte weg dort hin war richtig nett anders als das g’spreng und eine echte bereicherung.

20150718_101535oben gab’s auch noch einen viel tolleren freien blick in die tiefe, muaaaaaahhhhhhhh, ich bin nicht schwindelfrei!

20150718_113650abstieg20150718.kl+grFalkenStravadie sache mit der hütte und dem hellen ließ sich auch regeln, war doch der weg vom kleinen zum großen quasi fast zwingend, da ein anderer abstieg mit rotweißem flatterband abgesperrt wegen „bodenwespennest nach 200m“ nicht wirklich geschickt gewesen wäre.

so kraxelten wir halt noch 500m strecke mit 150m höhe ein paar minuten weiter um eine verdiente rast bei strahlendem sonnenschein zu genießen und uns dann auf den abstieg auf ebenfalls umbekannter strecke strack nach süden den ahornriegel runter aufzumachen.

„strack“ nahm strava übrigens wörtlich, das setzte leider auf der tour mal aus, in der karte rechts in gerader linie vom guipfel statt zickzackserpentinen, und im grauen höhenprofil darunter haben wir innerhalb von 13sek glatte 336m runter geschafft, aber wir sind nicht im freien fall gesprungen, ehrlich!

20150717_163242hier kommt endlich mal ein stück vom langersehnten (?) bericht zum diesjährigen sommerurlaub im nationalpark bayerischer wald.
als ersten teil will ich die nase lang ziehen zu unterbringung und nahrhafter (grund)versorgung, später dann zu den sportlichen aktivitäten, die da im wesentlichen bestanden aus wandern und radfahren.

201507_garten2im kleinen dörfchen zwieselerwaldhaus nördlich von zwiesel, aber zu bayerisch eisenstein gehörig, waren wir ja schon mehrfach in vergangenen jahren auf motorradtour sowie einmal im winter zum skilanglauf und zuletzt mit dem auto und den MTB 2006.
danach waren wir leider lange nicht mehr da, da unsere pension der tannenblick nicht mehr existiert :-(. das wunderschöne alte haus gibt es noch, das haben nun (nach zwangsrückzug des lieben ulli aufgrund immerhin einigermaßen gut überwundenen schlaganfalls vor ein paar jahren) drei tschechische familien gekauft und renoviert, was dem haus gut tut, uns aber herbergslos zurückließ.

201507_garten1der göga suchte nun aber zum diesjährigen geburtstags“flucht“kurzurlaub, der mal mit 10 tagen was länger ausfallen sollte, nach alternative und wurde – internet sei dank – fündig beim alten zollhaus (ferienwohnungen bickel), das wir bisher immer für eine försterei gehalten hatten.

201507_treppenHausdie verwaltung wie schlüsselübergabe & betreuung managed der erzengel … gabriel vom hotel scharnagl, das wär auch eine alternative wenn man nicht sowieso viel lieber für sich in einer mehrzimmrigen wohnung wäre.

der führte uns also zu unserer wohnung „pepe“, in diesem jahr im 1.og frisch erstellt nachdem der besitzer und bewohner dieser etage leider verstorben war. gabriel wies uns auch gleich auf eine eigenart hin, die leider im foto unten links etwas unscharf und dunkel nicht sofort ins auge sticht: das haus hat 2 treppenhäuser! links liegen unten und oben die größeren wohnungen „arber“ und eben unsere „pepe“ (und drüber noch ein dachgeschoß für den enkel bickel), rechts mit extra treppenhaus liegen „falkenstein“ und darüberliegende „silberberg“.
letztere könnte man im wohnzimmer durch doppeltür mit unserer verbinden, auch nicht zu verachten für gemeinsam reisende großfamilien.

201507_wohnenpepe hat zwar keinen balkon aber der garten kann genutzt werden und wir hatten sowieso glück mit dem wetter und auch zum lüften der schuhe und wanderklamotten platz genug. neben wohnzimmer und kleinem aber (für 2) ausreichenden bad gibt’s ein großes schlafzimmer (chaos ohne bild 😉 )201507_klZimmer+badund ein kleines „kinderzimmer“ und eine schöne küche mit allem was das ♥ begehrt

201507_kuecheam wichtigsten aber war für uns die lage: zwieselerwaldhaus selbst ist schon ein sackgassendorf, d.h. man kommt von der landstraße ab in den nationalpark und dann ist schicht im schacht bzw. wald.
von da nach norden geht’s dann nur noch über die grüne grenze rein in die tschechei in den Šumava, den noch größeren teil des nationalparks auf der anderen seite der grenze die nun keine EU-außengrenze mehr ist, aber schon damals als sie es noch war, war sie (für uns erstaunlich durchlässig) passierbar ohne zöllner, nur ein schild, damals sinngemäß „nur von x – 20:00 Uhr, ohne Waffen, mit Personalausweis, …

20150723_161712_henneferEntedas alte zollhaus nun liegt darin auch noch am ende links ab im wald kurz vor dem letzten größeren wanderparkplatz.

der wird zwar durchaus rege genutzt, führt aber im wesentlichen zu unserem lieblingslokal:

das schwellhäusl hat aber nur von 10-18 geöffnet und damit war kein großartiger lärm gegeben.

20150719_104727man erreicht es dann über einen fußweg (dazu später mehr) in rund 2km entfernung oder per rad (dito) mit kleinem schlenker

20150719_104613und das haben wir dann auch mehrfach getan, gleich am ersten vollen aufenthaltsDonnersTag, womit wir zum kapitel speis+trank kämen 😀

20150716_130350nach anreise und auspacken gab’s beim gabriel das riesigste schnitzel meines lebens (und braten+knödel für rolf) aber ohne foto, erst mal ankommen … aber dann kam donnerstag eine kleine stärkung (oben) auf dem großen falkenstein, mittags, nach der obligatorischen wanderung durch’s höllbachgspreng

20150716_164751gefolgt von radrunde ins schwellhäusl mit der ersten brotzeit. der wurstsalat im glas war genial, dem fehlte nur der käse (war halt keine „schweizer art“), der aber auf des göga brettl so reichlich war, daß er mir was abgab.

20150719_120212sonntags war geburtstagsschmaus ebenda angesagt

20150722_bierVomStoaneben dem üblichen „hellen“ und dem von mir geliebten dunkleren „dampfbier“ (das aber nicht jeder vom faß hat) gibt’s dort auch ein ganz dunkles felsenbier

20150723_brotzeitund einfach eine super brotzeitkarte, im obigen fall am zweiten donnerstag, dem 23. juli, genossen.

am allerletzten tag waren wir dann im „bescheuerten“eck, wieso unser interner name so lautet kommt nach der nächsten maus – äh: im nächsten beitrag, aber von brotzeitplatte verstehn sie da auch was:

20150724_173812_scheuerEckBrotzeitund wenn alle stricke reißen kann man sich ja mit auto auch in zwiesel im edeka eindecken oder naheliegender (allerdings mit höhenmetern gespickt) in bayerisch eisenstein, wo ich vorher per google einen laden erforscht hatte der real existiert (wenn auch mit verständlich engeren öffnungszeiten) und richtig knuffig ist, die frischen brezn zu eigenen leberkäs/spiegelei in der eigenen küche waren auch lecker!

20150717_eisensteinerüberhaupt: wenn wir tatsächlich mal auf die reihe bekommen ohne auto aber mit fahrrädern (und DB) anzureisen, dann wäre statt zollhaus auch was in eisenstein sinnvoll. da hat’s nämlich die waldbahn und mit der kann man weit gen süden fahren MIT den rädern und dann hier+da angedockt in einem igelbus an die berge ran oder in die wälder zum wandern.
das ist alles top organisiert und im preis über die kurtaxe oder was auch immer in form eines gästetickets, das man mit anmeldung in hotel oder fewo bekommt, inbegriffen!

20150818_sonnenPaulaalltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundzu Veras rundem dienstag steuere ich heute mal wieder was aus dem garten als meine #21 bei.

nachdem es am sonntag nur geschüttet hatte und wir alle nur faul im haus abgehangen haben sah es montag nicht viel besser aus.
wir 2beiner konnten/durften/mussten immerhin aus dem haus zum katzenfutterGeldVerdienen, aber die monster waren immer noch im erholungsmodus.
mit abklingendem regen wechselte der aber sehr schnell in den „ich bin nicht ausgelastet und will irgendwas anstellen“modus.

dienstag früh war es dann zwar noch nicht wieder warm aber trocken und paulineken kam nach 2 gefangenen und verspeisten mäusen gerne mit in den gemüsegarten um eine s☼nnenblume für die runde rubrik festzuhalten.

auf der terrasse gibt es auch ein paar bunte tupfer (neben den tomaten von denen schon einige campari in den bauch gewandert sind): da blühen die zinnien und locken hummel&co an.

20150815_zinnienHummelan der haustüre hängt seit samstag eine wunderschöne überraschung! als dank für mein malbergGedicht bekam ich freitag post vom veranstalter VfL Waldbreitbach. nun brauche ich nicht zu warten, bis ich eventuell (mangels [fremder] masse) in 20 jahren eine chance auf einen podestplatz habe, um ein glöckchen zu ergattern.

20150815_malbergGlockeder kranz war auf die schnelle nicht durch einen schönen grünen zu ersetzen, da muß der alte vom advent halt noch eine weile herhalten, aus der „ferne“ sieht er ja fast gülden&nobel aus 😀

20150815_091528_miere+cosamstag gab es auch den grünen smoothie#55, erstmals mit ganz viel vogelmiere, das ist das miniBlättrige oben am grundstücksrand neben dem maisfeld. dazu kam immer noch schön frisch nachwachsende brennessel und von älterer viele gesunde blütendolden, melde (rechts), etliche teils richtig große (5cm Ø) blätter vom gundermann (links) und ein bisschen griechische minze die inzwischen auch schon blüht.
mit nicht sehr süßer honigmelone als obstbasis und keinem zusätzlichen fruchtsaft wurde daraus wieder einmal ein leckerer trunk

20150815_smoothie55

samstag war es ja auch noch trocken genug gewesen um meinen anderen paketinhalt von donnerstag an seinen endgültigen platz zu setzen: da kam nämlich der regent von der rebschule steinmann gut verpackt im karton an. der durfte sich anleitungsgemäß hinter dem haus gen norden akklimatisieren und dann wurde ein loch gebuddelt.
der nachteil eines gut drainierten hauses ist allerdings, daß rundrum ein meter kies mit vlies im weg ist, er muß also ein wenig mit abstand am stahlseil an die südWestWand ran ranken. hat das brüderchen phoenix (im linken bild hinten an der anderen südWestEcke) ja auch geschafft.
schön (brust)hoch ist er schon 😀

20150815_regentPaulaund weil das hier ja (auch) ein laufBlog ist vermelde ich noch mittwöchiges fröhliches bergaufschleichen am petersbergerBittweg. der ist bestandteil vom drachenlauf wo er mir aber immer zu spät kommt nach km20 und der sekt oben zwar hochzieht, (mich) aber nicht mehr in affenartiger geschwindigkeit. in anlehnung an das skyrace steintalskopf an der ahr haben facebookFreunde nun auch ein „Skyrace Petersberger Bittweg“ ins leben gerufen und ich will wenigstens die wertung als orangeste gewinnen und hab daher dann gleich mal als zweite im oben ausgelegten buch meine unterirdische zeit eingetragen, mit mitgebrachtem buntstift statt beiliegendem kuli.
da bin ich dann nach dem bisher ersten und einzigen versuch am 1. oktober 2006 immerhin mal wieder durchgelaufen, damals rund 19+12min nach VP-orga+abbau bei einem drachentraingslauf aus dem ich mich erkältungsrekonvaleszent ausgeklinkt hatte aber dann frisch mit 500m warmlaufen es endlich mal wissen wollte.

20150812_skyracePBkaum war ich diesmal oben fertig und wieder zu puste gekommen für den runterWeg (ohne linsen [gute ausrede: DIE sonderwertung links-weit-rechts-kurzsichtig-führend ist mir nicht zu nehmen] nur schwammig äste+geröll vermeidende 14:04min) kam erst einer, der mir unten schon entgegen gekommen war (also mehrfach hoch+runter lief) und kurz danach der nächste, und dann auch noch der hofpoeten“hase“ ilona, da ist momentan echt betrieb 😉

ob die blechdose mit kuli+buch die security da oben überlebt wenn die security beim nächsten staatsempfang das als potentielle bombe sprengt – darüber werden noch wetten angenommen 😀

20150813_küchenKladdeLTBapropos buntstift: mein küchenkladdeLaufTagebuch mit notizen zu sport / smoothies / garten & co wird nächstes jahr selbst gebastelt. die zeiten wo sie als jahresplaner von quintBuchholz kam sind vorbei 😦 der verlag legt das (auf rückfrage nach diesem auch für’s nächste jahr) nur noch als A6 auf, das ist zu klein 👿
dieses jahr gab’s ersatzweise noch einen von loriot, ebenso mit leerseite zwischen den monaten, aber für nächstes habe ich aus anderem verlag eine einfache schöne schwarze kladde mit ebenfalls 2 seiten je woche und hinten noch vielen leeren seiten für notizen, komplett neutral ohne bilder, die mach ich dann selbst, PECH GEHABT, SO!

20150808_150251zur aufarbeitung und zusammenstellung der urlaubsfotos bin ich immer noch nicht gekommen, die zeit rast vorbei … ich schleiche mit. dafür gibt es ein kleines sammelsurium tier+garten-geschichten aus den letzten anderthalb wochen. zum monatsende hatte wilma geschafft sich in nachbars lebendfalle (gegen marder der schon wieder 2 hühner geholt hatte) einsperren zu lassen, das als köder reingelegte wildschwein (giftfrei) war wohl zu verlockend. vermutlich hat sie dann eine nacht versucht durch das gitter einen ausweg zu finden, jedenfalls hatten wir sie mittwochs abends zuletzt gesehen und ich sie donnerstag früh befreit (seither sind wir DICKE freunde 😀 ). 20150801+8_wilmaNasedas näschen sah entsprechend aus, empfindlich und verkrustet, links am 1.august. ich durfte es dann aber wider erwarten drei mal mit honig einschmieren, eine woche später (rechts und oben) war schon wieder zartbeiges fell am nachwachsen, willi repariert 😀

20150805_205829dann haben wir dieses jahr wieder einen großen igel (vielleicht irgendwo mit jungen wie im august und september2012?) der fröhlich die resteteller sauberspült, oben von Paula am letzten mittwoch beäugt, unten am sonntag auch wieder mit beiden füßen im teller.20150809_210944_igel

alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorund Da es bei Vera dienstags rund geht hab ich als #20 auch außer den tellern noch was beizusteuern.
20150811_111457_kast220150811_111448_kastVieleauf dem weg zur kantine hab ich sie letzte woche schon entdeckt und heute dann mal im bild festgehalten, die eicheln als hauptakteure.
20150811_111611_kast120150811_111431_kast2

20150811_111632_beeren1daneben gibt’s aber auch schön anzusehende schon reifer rote und an anderem strauch noch grünere noch nicht genau spezifizierte minibeerchen, erbsengroß20150811_111821_beeren2in denen noch der regen der letzten nacht hing.

20150806_wein2apropops hängen: unser phoenix von 2011 hängt schön voll, ich gieße ihn auch mal ab+zu weil es ja doch selten regnet diesen sommer.

20150806_wein1und ich hab ihm ein brüderchen bestellt, einen blauen regent, der kommt dann an die hintere hausecke und darf wenn er will quer am haus an der südwestseite in 2m höhe laaange wachsen . . . um hoffentlich auch so in 3 jahren die ersten leckeren trauben zu liefern.

20150807_180434_malbergTanneapropos laaange … am freitag war malberglauf, der offizielle, nachdem ja im vorigen blog unter anderem de20150807_193615_alpHornr schlimmste trainingslauf geschildert wurde. an den 3 tagen dazwischen hatte ich mich in meinem elend gesult und in faulheitsmodus begeben, abgesehen von ein bischen kronoskrafttraining.

freitag war’s dann wieder genau so heiß, beim losfahren um vier 35,5° und hinterher nach zielbier und steak im salzbrötchen um neun immer noch 28° — immerhin bin ich noch unter ner stunde hochgekrochen als vorletzte des laufvolks, danach kamen nur noch walker. aber die stimmung war gut!
im anlauf die 4 abkürzungskilometer runter zum start um halb sieben mußten wir auch noch im slalom durchs unterholz, weil eine menge jungs eine menge probleme mit einer menge raummeter fichte hatten.

20150807_193501_malbergMusikaber oben war alles wie immer, viele freunde anzutreffen und die zur skihütte passende musik war so ab km3 der insgesamt 6 mit 370 höhenmetern (verteilt auf 3,9 bergaufKilometer) schon gut zu hören&genießen. das zieht hoch. wann sonst nix mehr huift !

20150807_193518_malbergHell mitten im hechelnden zieleinlauf wurde ich vom sprecher nicht nur freundlichst namentlich begrüßt sondern als dichterin gelobt und gleich mal „genötigt“ doch bitte auch diesmal ein neues verslein beizusteuern … ok, hier dann also als abzug des kurz vor mittternacht noch auf der malbergseite von facebook geposteten:

Es ist vollbracht, was soll ich sagen? 
Es tut nix weh, kann (noch) nicht klagen.
Am Malberg war heut' nicht mein Wetter, 
der Berg (mein Freund) war heut' kein Netter.
Doch zieht's mich immer wieder hin
(weil ich pervers ein bisschen bin?)
denn oben lockt das leckre Fleisch 
und --- rischtisch: ohne Schweiß kein Preis.
Dabei sein war heut' trotzdem schön, 
gab weiten Blick ins Land zu seh'n,
da ist die Sonne wunderbar, 
besser als Nebel-/Regenjahr!
Das tollste aber, liebe Leut', 
war wieder mal die Stimmung heut'.
Wo so viel Freunde auf ein Mal 
zusammenkommen lohnt die Qual!
Ich hoff' dann mal auf Besserung, 
das Ratze wünscht sich neuen Schwung, 
damit (vielleicht in 20 Jahren?) 
auf einmal alle schlechter waren 
und ich 'ne Glocke krieg für's Haus.
Doch erstmal ist der Reim hier: AUS!

20150802_200016nach kurzer pause die dem garten gut tat, und bei uns die wiesen schön grün sein läßt, was auch zu wunderbaren blicken in die landschaft führt, ist nun wieder sommer XXL … das hebt die stimmung, zumindest solange man nachts noch schlafen kann.

zum laufen ist es nichts. das mußte ich gestern (zum 25. mal insgesamt) am malberg zum training verabredet jämmerlich erfahren, nach dem motto „es gibt immer ein erstes mal“ 😦
ich HASSE „wenn nichts geht geht gehen immer„, läufe bei denen es gar nicht anders geht weil der berg es nicht zuläßt vom profil sind nicht meine. da ist der platinman die ausname wo die stachelhardt mit drachenfliegerabflugrampe für mich nicht laufbar ist egal wie frisch. immerhin hab ich für das teil das laufen gelernt, da bleibt man treu, wenn auch im training der teil dann immer geschlabbert wird.
im drachen kommt der petersberg zu spät nach km20 und wird meist auch zu 2/3 gegangen, aber ansonsten ist es eine steigung nach meinem geschmack, das hab ich auch schon mal frisch von unten erfolgreich exerziert.

4km (-270Hm) lockeres eintraben mit abkürzung in 28min und dann 6km hoch, mit 370Hm insgesamt, durch 100Hm abschüssige erholungsphasen von 1,7 und 0,4km also insgesamt auf nur 3,9km verteilt, sind nicht von pappe weil knapp 10% durchgängig mit höherern/steileren spitzen, aber klasse — „normalerweise“.
gestern war nach rund 3,5km schluss mit lustig. bei 35,5° im büro aufgebrochen waren es am berg immer noch gut 30 und der kreislauf machte schlapp und selbst gehen war megaanstrengend, boah war ich FETTICH!
die beiden freunde aus dem lauftreff waren lange vor mir oben an der skihütte die leider dann schon zu hatte. aber lust auf ein weizen hatte ich eh keine mehr nach netto 1:02 wo mal grad 50-55min eingeplant waren.
wir waren unter anderem so spät weil die U2 als umleitung wegen bauarbeiten zwischen rottbitze (nach abfahrt von der A3 da aus hennef kommend) und vettelschoss einen doch allen ernstes an den rhein runter auf die B42 und dann wieder hoch leitete 👿 ich dachte ich werd‘ zum elch unterwegs … waren mal locker 25km umweg!
am freitag fahr ich eh alleine nach der arbeit unten am rhein entlang A59 und B42, da ist mir das dann egal. denn da kommt der „ernstfall“, start 18:30 mit ähnlich angedrohtem wetter, das soll was werden!

20150802_151721alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorundaber schluss mit jammern, heute ist dienstags und da geht’s rund bei Vera und ich hab als #19 was völlig verrücktes 😀

am sonntag begab es sich daß ich mir ein kaltgetränk machen wollte und eis aus dem tiefkühlschrank unterhalb des kühlschranks holte … und da waren obige 2 spitzen drauf entstanden.

NEIN: ich habe weder alle 5 minuten umgedreht, noch ist der drüberstehende undicht und hat getropft, es war auch kein kondenswasser oben drüber zu fühlen oder sonst was. ein freund hat recherchiert und den link zum Ice_spike gefunden und das dieses zu erklären versuchende Bally–Dorsey-Modell muß ich dann mal bei Gelegenheit weiter verfolgen. immerhin bin ich nicht alleine und hab nicht halluziniert !

da das nicht ganz rund ist sondern herzförmig und nach obenhin nur im querschnitt rund stell ich dann noch ein paar aktuelle campariTomaten dazu

20150801_175111dann hab ich auch rund noch ganz oben die zinnie und hier drunter eiförmig abgerundeten inhalts den neu in uckerath aufgestellten eierautomaten von glücklichen wander(planwagenheim)hühnern unseres biobauern

20150801_085327und daß mir keiner meckert die eier würden dann ja doch im käfig liegen 😉

PS: bisher angedachte 3 blogs zum urlaub im nationalparkBayerischerWald müssen noch was warten, zuviel zu tun, zu schönes wetter … kommt zeit kommt selbige.