in vino veritas

20150704+5_spruechedas letzten wochenende war das heißeste allüberall in deutschen landen, und die ratze machte sich mit göga und der bella suocera auf gen gau-bickelheim.
los gings kurz nach zehn ohne hund, laddy hatte 2 tage ferien bei der alten pflegestelle, der hatte da mehr spaß als den ganzen tag unter unserem tisch zu liegen.
denn wohin ging’s des wegs? zur weinprobe! das sollte was werden, bei 40° im schatten, aspirin waren eingepackt. aber um’s vorweg zu nehmen: die brauchten wir nicht, unfassbar, aber ich hatte selten so wenig weil NIX im kopp (katertechnisch 😉 ) wie am sonntag morgen um 7!

20150704+5_rehngebucht war doppelzimmer (60€, unter dem dach aber dicke wände und für die verhältnisse kühl, mit prima frühstück) beim nachbarn, also einmal aus dem tor raus um die ecke ins nächste wieder rein, nicht mal die straße zu queren, nach allolohlgenuss ein ja nicht unbedingt zu verachtendes detail 😀
kurz vor 12 angekommen konnten wir noch duschen (da unsere just freitag mit „F36“ den geist aufgab [der code vermeldet unter 0,5 bar druck, aber der nachfüllschlauch war seit einbau vor rund 2 monaten noch nicht besorgt]) war das schon mal luxus pur.

20150704_1301proSecco+Anfangum eins fing es an auf dem hof vom weinhaus fels, und zwar mit einem proSecco, rot oder weiß wie beliebt. einem? man konnte von dem wie allem soviel haben wie beliebt, aber wir waren ja (fast?) alle vernünftig, zumindest wir 7 unter unserem eigenen zeltdach.
es gab permanent wassernachschub und nach einer weile schon mal eine „veschper“, als buffet angerichtet in der deutlich kühleren scheune vor den lagerhallen. da gab’s reichlich brezen+körner-/laugenbrötchen zu käse und fleischwurst mit tollem chutney, riesling- und dornfeldersenf und erfrischendem spundekäs

die angesetzte wanderung in die weinberge entfiel, vernünftig wegen der witterung denn da oben ist ja mangels wald keinerlei schatten. statt dessen wurden die diesmal rekordbesetzten 70 gäste in gruppen von je 2 treckern mit offenen „plan“wagen gefahren, incl. kühlboxen mit halbtrockenem freshSummer unter dem tisch.

20150704_1452xy_abfuellerwir nutzten eine spätere tour und bekamen erst mal eine führung vom seniorExChef. der ist inzwischen 65 und hat vor kurzem das geschäft an tocher (marketing) und sohn (kellerei) abgegeben, man merkt ihm an daß es schwer fiel aber gut tut und er mit herzblut immer noch parat steht wie auch die ganze familie (mit nur einer fremdHelferin?) unermüdlich auf den beinen war und uns die wünsche von den augen ablas.

20150704_1456_tankssie füllen mit dieser anlage nicht nur den eigenen sondern bis auf einen auch alle anderen weine aus dem ort für deren winzer ab! gelagert wird sowohl in stahl als auch (hinter den kacheln) plastik und holz.

20150704_160730_weinbergunsere tour mit dem sohn wurde auf halber strecke unterbrochen mit kleiner erläuterungspause

20150704_160920_panoramaund dann fortgesetzt an der kapelle vorbei bis nach oben

20150704_1608xy_wagenTourmit schönem ausblick

20150704_160855_gau-Bund vor allem viel grün, dem das wasser fehlt, bis in kopfhöhe

20150704_1646xy_weinnach unserer rückkehr bekamen wir noch was kuchen und kaffee ab, es gab genug für alle und sollte ja nur wieder ein bisschen grundlage für weiteren genuss bieten. der war reichlich, denn man konnte von der liste die jeder auf dem tisch vorfand alles wählen und als glas oder auch flasche bringen lassen bis dann zum abendessen die gesamte produktpalette in der scheune aufgebaut zur freien verfügung bereitgestellt wurde!

20150704_fels+cozwischendrin gönnten wir uns mal einen kleinen spaziergang durch’s dorf, hitze hin oder her

20150705_0802xy_strassebevor wir im hof mit sehr reichhaltigem und leckerem grillbuffet wieder die grundlage für die nächsten genüsse schaffen konnten.

20150704_gau-B-1um mitternacht war es dem göga und mir dann aber doch müdigkeitsmäßig genug. die anderen (zumindest aus unserer 7erFamilienGruppe) tagten wohl auch nicht mehr übermäßig länger, auch wenn die gespräche mit dem senior, der zur fortgeschrittener stunde auch endlich mal bei uns am tisch zur ruhe kam, interessant waren.

am nächsten morgen erfrischt erwacht gab’s spaziergang statt lauf (o-ton göga: es ist zu warm … ich hab auch meine schuhe vergessen [gelogen, hinterher fand er seinen schuhbeutel im zimmer 😉 ])

20150704_gau-B-2mit einigen netten alten häuschen abseits der ortsdurchfahrt

20150705_gau-B-3und es fehlen zwar die wälder aber das tal mit blick auf die weinberge hat trotzdem ein bisschen natur mit schrebergärten und hühnern rechts und links des wiesbachs wo sich die hummeln auf disteln tummeln

20150705_081736_hummelDistelnach dem frühstück (siehe oben, auf’s foto klicken und lupe bemühen 😉 ) um zehn konnte der bestellte wein abgeholt werden und so fuhren wir rundum zufrieden mit ein paar kartons dornfelder (nummern 14 und 27 aus dem eichenfaß) wieder nach hause und aus der dortigen abteilung eigener garten gibt es heute nur kurz was buntes

20150706_0827xy_phloxeder phlox legt los, beziehungsweise derer ja drei: die düsterLohe in dunkel, elfe in zart rosa, nur david in rein weiß hinkt ein wenig hinterher

20150706_nessel+elinlinks neben der elin, die in 170-250 höhe filigran blüht, ist eine indianerNessel zu bewundern, leider sehr empfindlich so daß die andere im frühjahr mal wieder abgebrochen war und jetzt zwar neben dem bruch doppelt nachwächst, aber ob sie noch blüht wird sich zeigen.

20150702+6_liliendie taglilien sind sehr unterschiedlich, die gelben waren kaum da und schon verblüht, lachs (Neyron Rose?) im terrassenhang ist in mengen da und toll anzusehen, aber die dunkele am teichrand kommt auch sehr spärlich und schnell wieder vertrocknet daher.

20150701_DSCF23xy_mond1
alltagmalanders_DienstagsGehtsRund_logorund
und weil es ja heute dienstag ist und es dienstags bei Vera rund geht, hab ich auch zum schluß wieder was vom 1.juli abends, denn da war er so gut wie voll. um 4:12 am nächsten morgen wäre er ganz gewesen aber wer weiß wo er da gestanden und wie er sich präsentiert hätte.

so saß ich am warmen sommerabend noch unter der linde und erwischte ihn zuerst beim aufgehen, die fuji noch auf den tisch gelegt, schon mit vollem telezoom. um kurz vor und genau zehn uhr gab es so die beiden oben links mit wolken. danach wanderte er und um 22:03,13+14 stand ich vor der haustüre ohne auflage, immer mit selbstauslöser 2sek um möglichst wenig zu wackeln, und habe ein wenig mit blende und belichtung gespielt.

das letzte unten ganz rechts kam dann ebenda und -so um 23:21 zustande und danach bin ich ins bettchen geplumpst und hab die mondin ziehen lassen.

20150701_DSCF23xy_mond2

Advertisements
4 Kommentare
  1. Gau-Bickelheim ist immer für uns das Zeichen, dass wir ab müssen, um nach Nierstein zu kommen.
    Euer Wochenende war ja genial.
    Und deine Mondbilder sind es auch.
    Runde Grüße Bärbel

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: