wetterKapriolen

20150222-24_katzenam wochenende war schon wieder ein hauch von frühling zu spüren, die vögel „baggern wie blöde“, die sonne geht früher auf. wenn sie scheint dann scheint sie RICHTIG und abends ist es länger hell. es kommt der tag da kann man mit dem tag auch unter der woche noch was anfangen!

samstag bin ich ’ne ahrenbachrunde gut 8km vor dem einkaufen gelaufen und sonntag dann sogar endlich mal wieder das krabachtal, auf 17,75km der pure genuß. später am frühen abend war mir nicht wie sonst nach baileys oder sherry sondern es gelüstete nach einer „bicicletta“: campari mit zitrone in einem guten trockenen weißwein, diesmal ein gavi. der ofen war natürlich noch an denn NOCH sieht es mehr so aus mit der sonne aber wenn sie weg ist ist es kalt.

paula hatte sich sonntag hinter meinem rücken, als ich sie aufgrund des geräuschs mal wieder im schlaf/traum von der couchkante plumsen wähnte, in die SF begeben, der sprung (rund 1,50m luftlinie) war anspruchsvoll und mußte wohl ein wenig nachgebessert werden mit den hinterläufen(?), runter kam sie geräuschlos irgendwann an meinem ofenSessel vorbeigetrottet 😀

am montag gab dann der winter nochmal ein kurzes aber sehr knackiges gastspiel, schnee so hoch wie wir ihn die saison noch nicht hatten, paula blickte stumm um die linde rum. auf dem weg zum und vom zahnarztTÜVtermin im rauhen westerwald gleich hinter der landesgrenze hatte ich mehrere LKW zu umkurven, da bin ich ja 18 jahre rumgefahren, das kenne ich, aber in letzter zeit kam es selten vor und in die andere richtung wo ich seit gut 3 jahren hinmuß schon gar nicht.
trotzdem hab mir statt arztbedingt deutlich später anzufangen und wegen frühen abendtermins zu viel gleitzeit zu opfern danach gleich mal spontan ganz urlaub genommen und lieber zu hause gemütlichkeit genossen und später in aller ruhe eine gute kronosEinheit.

dienstag abend hab ich endlich mal wieder das koga im tacX eingespannt, aber das ist ja sooooo anstrengend (muß mal gucken ob ich den ein bischen lockerer eingestellt bekomme), auf dem tacho hatte ich maximal 21km/h aber gefühlt auf dem mittleren blatt mit mittlerem ritzel wie 5-10% steigung, rund ums pizzabacken+essen+zeitunglesen in 3 etappen bombastische 5km in 16:27min 😦 das muß besser werden!

20150225_morgenDunstheute morgen war es dann stellenweise spiegelglatt auf dem asphalt. dank morgenlauf wußte ich das aber für den autoweg zur arbeit.

20150225_075507_morgenWaldund dank toller morgens☼nne hab ich mal wieder das samsung mitgenommen und ein paar fotos geschossen

20150225_siegNebelder kalte dunst hing zu schön über der sieg und hinterher hinten raus bei uns war die typische süchterscheider morgenstimmung

20150225_080506_sonnenSüchterscheidunsere mirabelle, strack an der grundstücksgrenze (nicht von uns) vor 30++ jahren gepflanzt, sieht seit dem karnevalswochenende ziemlich bescheiden aus.
das ging aber nicht anders, nach trecker- und windabbruch der einen seite mußte die andere auch weichen sonst wär sie viel zu unausgewogen irgendwann bald umgekracht.
wenn sie treibt dann gut wenn nicht bleibt sie trotzdem, heim für fledermaus&co und vor allem gegenpart zur linde was meine hängematte betrifft 😉

20150225_080526_sonnenSüchterscheidnun ist fast schon wieder ein sechstel des jahres rum. und die damenwelt ist übermorgen schon 2 jahre bei uns, wie die zeit vergeht! mittwoch den 27.februar 2013 hatte ich die beiden bei der christel abgeholt und wer’s nochmal nachlesen und vor allem miniWilmaBilder gucken will: hier der erste bericht vom 1. märz

und wo wir grad bei links und jubiläen sind: das doppelbild mit dem nebel über der sieg oben in der mitte unter dem vom waldende ist kurz vor hüsgen aufgenommen, und das „biodynamische urgestein“ Dr. Helmut Hüsgen hat am Montag seinen 95. geburtstag gefeiert!
als wir 1992 ins haus zogen wußte ich gar nicht wer da in der nachbarschaft wirkt bis mich erstens freunde drauf ansprachen und ich zweitens in einem der culinariaNaturkostDoppelbände einen hinweis fand

ab und an ist die straße vollgeparkt wenn er mal wieder aktiv seine mitstreiter um sich schart, naturgemäß leben ist ja ein immerwährendes thema, mit dem man offensichtlich auch gut alt werden kann 😉
die kinder haben das lebenswerk gut weiterentwickelt, staudengärtnerei und gemüsehandel mit abokiste&co erfreuen sich hoher beliebtheit und wurden auch schon vor 7½ jahren im kölnerStadtAnzeiger vorgestellt

 

Advertisements
9 Kommentare
  1. liebe ratzebine, liest sich alles sehr optimistisch, schöne Bilder, tolle Kilometeranzahl, dazu noch ein letztes (hofffentlich !) Aufflammen des Winters, man kann nicht sagen, dass es dir schlecht geht ! 😉

    Gefällt mir

    • nö, hast Du sowas (wie klagen) irgendwo gehört? im moment passend zum (jugend*ggg*)jargon: läuft.bei.Dir+mir, also ich hoffe zumindest, auch bei Dir wieder anderes als die nase?

      Gefällt 1 Person

  2. schönes Licht! Und Du bist echt noch eine der glücklichen IvarRegalVitrinenbesitzerinnen.das programm wird ja leider immer mehr eingestampft und die gibts schon lang nicht mehr, dabei so praktisch 🙂

    Gefällt mir

    • ja, leider, immerhin gibt es noch ein paar seitenteile wenn auch nicht mehr die kleine höhe die bei uns genau in die schrägen im ersten OG paßt, davon brauchten wir auch eine für das neue regal rund um den (unter dem) fernseher, die hab ich dann aus meinem arbeitszimmer genommen und dafür eine höhere eingesetzt (war eine hohe wand mit stufenweise kleinerwerdendem regal)
      versteh ich auch nicht, ist so ein prima system 😦

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: