Archiv

Archiv für den Monat September 2014

20140914_1245_panorama120140914_124302_salvezeit … ist dehnbar, relativ, zu oft zu wenig vorhanden, manchmal hat man aber das große LOS gezogen, vor allem im herbst, wenn man sich nicht morgens sputen muß um vor der großen hitze schon sein pensum überleben zu können. am sonntag hab ich mir ausschlafen gegönnt, sofern man das so nennen kann, wenn frau um 4:45 wach wird weil pott—pottPott—POTTPOTTPOTTPOTT … nachbars trecker auf der wiese unterhalb vom offenen schlafzimmerfenster angeworfen wird und von dannen tuckert.

das kommt selten vor und zum dank für gute nachbarschaft gibt’s ja auch oft genug eine packung eier und außerdem — es war flohmarkt in blankenberg und ich denk mal er mußte sich rechtzeitig noch einen standplatz sichern?

danach bin ich noch mal weggedämmert, war um sieben mal wach aber noch nicht bereit, um neun kam der göga mit der liebevollen idee mir einen tee zu machen, gerne. dazu hab ich dann ein brötchen genossen, gegen meine gewohnheit nüchtern zu laufen, aber siehe oben, es drängte ja nix.

dann klingelte das telefon, die beste freundinMutterMeinesPatenkindes, nach 40min auflegend wollte ich mich aus dem bett werfen, aber (telekom und rückruffunktion macht’s möglich) hatte sofort wieder ein klingeln, meine mutter zankte sich ein wenig mit ihrem neuen windoofs8schleppie, als das dann erledigt und ich in den hokaStinson stand war es knapp 12!

es sollte eine lange runde werden, die ich seit 2011 nicht mehr komplett gelaufen war, fußbedingt, ins krabachtal (eine neue müllmeldung an die stadt bewirkend) und steil hoch nach wassack und runter nach bach und hoch richtung golfplatz. vorher bietet sich das obige panorama, das nette einladende bänkchen steht leider etwas zu früh am weg, ist aber trotzdem aber ein schöner versuch.
wieder runter nach harmonie geht es dann endlich mal hoch nach irlenborn mit erneut toller aussicht.

20140914_1303_panorama2unter einem wunderschönen solitärbaum sammelten sich auch die zuschauer denn inzwischen war es ja nicht mehr nur mild und herbstlich grau sondern zunehmend schon wieder sommerlich geworden!

20140914_1305_milchVieh20140914_132032_bourauelein stückchen später gings durch schiefen runter nach harmonie und über die bahn (mit kleiner pause wegen schranke).
danach kam mein übliches „fruststück“ das ich diesmal „nur“ für margitta gelaufen bin, die wohnt am meer und liebt die weiten blicke (und konnte wochenlang wegen ermüdungsbruch nicht laufen).
ich aber hasse es montags zu sehen wer freitags zu besuch kommt. deshalb ist nach dem abzweigen am kapellchen von bourauel das stück asphaltierter wirtschaftsweg die sieg entlang geradeaus über anderthalb oder 2km immer wieder schwer.

20140914_132646_sieg20140914.siegBergaber auch das geht vorbei und vor allem lockt am ende in der sackgasse ein echtes tück drachentraining: ein paar serpentinen im wald von 80 auf 150Nn hoch trailig eng schottersandig rutschig HERRLICH.
oben ist die schon immer einladende bank im rahmen des aufbrezelung wegen der natursteig/erlebniswegeSieg ersetzt worden durch ein edles teil mit toller aussicht in die tiefe. und als kleiner abstecher von der strecke 300m die straße runter lockte MICH dann „meine“ quelle.

20140914_134145_siegBlickim sommer wäre sie sicher versiegt gewesen, auch jetzt war der boden unterwegs im freieren schon wieder stellenweise knüppeltrocken, aber oben im hang hatte sich der augustregen noch gut gehalten und sie lief einigermaßen stetig für 13 wunderbare kalte leckere handvoll.

20140914_1343_meineQuelleüber merten gings dann weiter die sieg entlang, das stück war ich im mai endlich schon mal wieder gelaufen auf abgekürzter runde ohne golfplatz/eitorf aber mit vielen fotos (auch damals am ende in blankenberg in menschenmassen wegen festlichkeiten badend).

20140914_144540_mbbdiesmal gab es eine kleine pause am fuß vom 2.+3.platinmanBerg unterhalb der stachelhardt mit der drachenfliegerabflugrampe. und dann hab ich mir eine richtige pause gegönnt in der mühleZuBlankenberg am fuß des letzten anstiegs, da gab’s dann nämlich ein erdinger 🙂

so gestärkt konnte der berg bezwungen werden, laufend versteht sich, war schließlich viel volk unterwegs, wegen flohmarkt gesperrt für autos und ich brauchte nicht die treppen zu nehmen die hinter dem kapellchen an der mühle neu gebaut sicherheit geben rund 50 oder mehr stufen hinauf, wo man sonst keine ausweichmöglichkeit unten rum am ersten straßenstück die mauer entlang hat.

da mir etliche besucher bepackt entgegen kamen mußte ich in margittas tribünenschritt mit einem lächeln hinauftrotten um den zweitlängsten lauf des jahres ehrenvoll zu beenden. auf dem markt war natürlich kein durchkommen, da gab es dann 10min für 300m durchschlendern und gucken aber nichts kaufen und am ende nach 22km mit einigen hunderten höhenMetern ein verdientes mettbrot und abends sommerliches grillen.20140914_180743_tomateDiplom20140916_081927_phoenixTraubedabei wurden die gesammelten reifen tomaten der letzten tage vernichtet, das oben die im basilikum malerisch platzierte mit nase war eine diplom. jetzt sind nur noch rund 10 davon und 20 campari in grün an den sträuchern und ich hoffe sehr, meine samenRausKratzAktion aus den letzten andenhorn klappt und nächstes jahr gibt es davon noch viel mehr, die sind das tollste was wir je hatten!

der wein macht auch freude, vor 2 wochen noch ziemlich sauer fängt er jetzt an die farbe zu wechseln ins gelbe und die träubchen sind teilweise zuckersüß.

zum schluß noch ein fleißiger arbeiter aus der firma, ein kleiner husky husqvarna, der ein areal unter dem großen stromverteiler freihält, und mich immer mal wieder beim autoabholen „begrüßt“, wenn ich feierabend mache legt er erst so richtig los.

20140915_183706_husky

Advertisements

20140911_DSCF1777_gococoheute morgen war ich wieder vor der arbeit im wald und hab den lauf spontan SLUG-race getauft. das liegt aber nicht etwa an meiner hass“liebe“ zu diesen dämlichen nacktschnecken die mir alles kaputtfressen und von denen ich schon ein paar tausend (ungefähr 2000 aber 2 sind ja „ein paar“) ertränkt und an nachbarsHühner verfüttert habe.
ein dazu gegoogledter link enthält einige alternative tipps die sich aber nicht als besonders wirkam erwiesen haben (bis auf die enten hab ich glaub ich alles durch).

nein, SLUG steht in dem fall schlicht und ergreifend für

  • schmerzfrei
  • locker
  • unangestrengt
  • genießend

und genau so war es dann auch wieder auf der ahrenbachrunde von 6,15km. mit 46:34 war das kein wirkliches race aber dafür alles andere aufgezählte, im HokaStinsonTrail mit neuen söckchen gococo die farblich auch zu dem passen, noch hübscher natürlich zum blaueren bondi mit limeAufschrift.

20140910_hokaBondiRatzeRolf-WPmit dem hab ich allerdings ein hühnchen zu rupfen. der verschleißt mir nämlich entschieden zu schnell. im vergleich mit dem des göga wird das ganz deutlich, seiner noch flammneu von anfang august, meiner vom 20.märz mit 433km so etwa bei 30-40% meiner standardSchuhLaufleistung angekommen und außen schon fast profillos.
ich hab am sonntag beim löwenburgLauf am stand mit christoph vom 7grunergy konferiert und ihm wunschgemäß belegfotos mit den daten geschickt, ob’s dann rabatt auf den nächsten gibt, wielange er noch hält — keine ahnung.
normalerweise nutze ich schuhe nicht so einseitig ab und vor allem natürlich nicht so schnell. der stinson ist ein paar wochen jünger und hat entsprechend weniger gelaufen, sieht aber auch DEUTLICH anders aus. 2beContinued . . .

20140911_DSCF1776_loewenmaeulchenals ich zurückkam hab ich noch ein paar wenige gekeimte löwenmäulchen für die nachwelt festgehalten

20140911_DSCF1775+4_loewenmaeulchendieses jahr hatte ich ja so ziemlich totalausfall bei allem selbstgesähten, eher schneckenunabhängig, ob zu kalt in dem moment oder was auch immer … ich hoffe ein ausrutscher gartenJahrTechnisch.

20140911_salbeiMitWanzeim salbei lachte mich dann noch ein chamäleoneskes wesen an, näher ran wollte ich lieber nicht um es nicht zu verjagen.

20140911_DSCF1778_weinmein wein hofft noch auf ein paar s☼nnige tage/wochen und ich hoffe daß ihn keiner klaut, vögel oder so.

20140911_125341_seaOfLoveund zum abschluß dieses blogSammelsuriums kommt hier noch ein gruppenbild mit hochzeitern, die waren aber nur zu besuch und sind heute zum kollegen am ende des flurs umgezogen (siehe oben in ihrer „SeaOfLove“), für den ich sie bestellt (und mir gleich mal den bouleSpieler, den schutzEngel und die sträflingsEnte mitgegönnt hatte)

20140910_073842entenreiheWP

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

Ursprünglich veröffentlicht auf ultraistgut:
Mitbürger, sehr verehrte Urlauber die Urlaubszeit ist nun zu Ende Sie verehrte Urlauber, Mitbürgerinnen und Mitbürger befinden sich nunmehr wieder in heimischer Umgebung gehen Ihrem gewohnten Alltag nach denken sicherlich gerne  zurück an den gelungenen Jahresurlaub in unserem kleinen, beschaulichen Ort den  Sie hier mit viel Freude, Rambazamba, Trara…

20140906_130857_BBanlage… nicht zu verwechseln mit dreiFachTriathlon, oder gar zehnfach, all sowas gibt’s ja. erstmals bin ich darüber vor jahrzehnten gestolpert durch einen bericht über astridBenöhr in der BRIGITTE weit vor meiner eigenen lauf- oder gar tria“Karriere“.

aber ich hab einfach nur am wochenende alles drei absolviert freitag bis sonntag und dazwischen dann jeweils mit schöpferischer kunstpause / regeneration durch schlaf.

start war freitag mit schwimmen im mendenerFreibad. mit der schlechten erfahrung vom mittwoch wollte ich mich nicht so von dem in die winterpause verabschieden und siehe da: 2 tage später fluppte es wieder. 2000m lang gutes gefühl, kraultechnisch allerdings immer noch nicht so wirklich top und deshalb nur die ersten 500m abwechselnd, danach reines brusteln und jetzt kommts: zunehmend schneller!
da es schönes wetter war war es voller als die letzten beiden male und ich hatte irgendwann auf der „bahn“ neben mir einen leicht langsameren genau in der mitte entgegenkommend, den es „zu jagen“ galt und das klappte, ohne pausen aber mit steigerung je 500erBlock um rund 30sekunden, so nach 8-10 bahnen hatte ich ihn überholt 😀
vor lauter freude hab ich nach den 2000 dann nach kurzer pause noch eine „sprint“Kraulbahn hingelegt, zwar nicht sub1min aber knapp und bin begeistert, 2050m in 54:22 liest sich besser als 1700m in 47:45

20140906_132538_BBkunst_gaensesamstag war dann frisörtermin „kurz fransig und gestreift“, jedes dritte mal zum nachschneiden alle 6-7 wochen gibt es zusätzlich neue strähnchen da die alten komplett rausgewachsen sind.
das mach ich nicht weil mich das grau stören würde sondern weil die farbChemieSchicht mehr frisur zaubert in meine leider sehr wenigen und noch leiderer noch viel dünneren härchen.
nach dem einkaufen gings dann mit dem koga ins kronos zum 3.mal diese woche nach wochenlanger schlamperei mit nur alle 7-10tage, mühsam ernährt sich — nee, nicht das eichhörnchen sondern das mäuschen (musculus). da gab es dann 3 runden milonKraftZirkel, sonst nix wegen drumrum.
den rückweg habe ich mir im hinblick auf den sonntagsPlan etwas erleichtert indem ich nach blankenBerg hoch fast oben am berg einen abstecher zur burg gemacht habe. die ursprüngliche anlage ist schön in eisen einzusehen (foto ganz oben), der hof ist nur von 10-18uhr geöffnet also wochentags schlecht einzubauen und momentan ist dort eine kunstausstellung die mich schon länger lockte (abi78 mit Mathe, BK und E 😉 )

die stile sind sehr unterschiedlich, nicht alles der 7 künstler spricht mich so wirklich an aber manches schon. am eingang wachten ein paar gänse, durchaus lebendig auch wenn sie wie ausgestopft in stoischer ruhe dem (auch nicht so besonders regen touristischen) treiben samstag mittag gegen 13:00 zusahen. einen guten blick hat auch der mann am kräutergarten

20140906_BBkunst_kraeuterMaennchenum den kleineren (und einzigen begehbaren) turm herum stehen und hängen holzfiguren von dirkMüller

20140906_BBkunst_muellerdrin sind ein paar nette pretiosen von georgEhrmann verteilt, gleich im eingang wird man vom „trioDelMorte“ begrüßt20140906_131312_BBkunst_trioDelMortedrin geht es dann mit „kleinSchreckchen“ weiter und sein „selbstbildnis als meerjungmann“ schwebt doch auch sehr grazil vor der wand (draufklicken und nochmal lupeKlick nicht vergessen ;- )

20140906_BBkunst_ehrmannder blick von da oben rundherum ist immer wieder schön selbst im herbstlichen grau

20140906_BBblickam ausgang bei den figuren von peterGrunewald findet sich auch „rapunzelchen“, ganz rechts im bild, die könnte ihr „haar“ eigentlich auch vom turm herunterlassen.

20140906_BBkunst_grunewalddanach war zu hause spätStück und erholung angesagt, nachmittags hab ich noch ein paar kartoffeln ausgemacht und (ich kann nicht mit handschuhen gärtnern!) mir ein bläschen zugezogen.

20140907_LBL_vorherNachheraber das störte nicht am sonntag beim laufen. da war nämlich löwenburgLauf angesagt, der dreizehnte. vorher war es grau in grau, hinterher sah man das neue drachenfelsPlateau schon besser in der mittagssonne.
dazwischen lagen 4 anstrengende stunden.erstmals war start/ziel/logistik nicht am lemmerz/königswinter und daher auch nicht wie so wunderbar die letzten jahre mit regenerativem schwimmen nach dem laufen.
diesmal wurden wir im parkReitersdorf/badHonnef versorgt, mit zelten zum umkleiden und gepäckaufbewahrung. es gab auch einen shuttleverkehr zum HIT zwecks duschen im fitnessStudio des tvEiche, aber bei dem wetter war das nicht nötig. geparkt hatte ich dann auch gleich P&R an der sBahn neben grafenwerth auf halber strecke mit überführung und dem grauen und sonnigeren blick von oben.

20140907_LBL_parkder park ist nett mit wohl recht neu entdeckten alten burgmauern und teich. ein paar stände gab es auch vom brusi und neuer schweidischer sockenFirma, ich ließ mich erweichen und habe zum „sonderpreis“ ein paar limeGreen gococoSocks mit 37.5technology erworben.

20140907_Foto2351_LBL_parkFeteda ließ sich hinterher schön feiern bei kuchen und wurst. aber erstmal mußte man sich die erkämpfen. denn die strecke war dann mal eben einen ganzen tick heftiger weil schon von unten in badHonnef fast vom rhein hoch, wohl 100hm mehr, angeblich 13,98km statt 15,4 aber als dann unterwegs gegen ende nicht nur „14“ sondern auch „15“ auf dem schild stand kam man schon ins grübeln.

20140907_Foto2350_LBL_zeitReisees ging halt einfach erst mal NUR bergauf und mal einen tick pseudoFlacher und weiter hoch … und statt der alten löwenburgumrundung kam dann auch noch „das übliche“ mistStück um den lohrberg mit etlichen zusätzlichen höhenmetern dazu. das hatte ich gar nicht im plan gehabt, da hätte ich gut aussteigen können aber da man ja eh wieder runter mußte — wozu?
immerhin kann ich nun, wie schon in rengsdorf genossen, endlich wieder runterRENNEN statt schleichen/humpeln und das tat ich dann auch diese restlichen 4-5km lang, wohl wissend daß sich das mit muka rächen würde aber egal.
laut karte auf der homepage könnten es dem letzten schild zum trotz 14,45km gewesen sein, 1:41:40 netto (wozu flatterChipmessung am schuh wenn dann doch brutto in der liste steht muß ich nicht verstehen) sind ok, und schilder … werden meistens völlig überbewertet wie man an der bushaltestelle zwischen ziel und park sieht 🙂

alles in allem war es zwar SAUanstrengend aber ein superDrachentraining (in 7 wochen!) und dennoch ein schöner vormittag und ich bin froh, daß ich in 2 wochen nur den halben beim rheinhöhenlauf gemeldet habe. insgeheim hatte ich nach OP im januar mal abwartend damit geliebäugelt, mir endlich mal den Dorint-RUN50 zu gönnen, falls ein platz frei würde (frühzeitig genug melden konnte/wollte ich nicht und der ist halt schnell dicht).
aber ich hätte montag keinen halben laufen können und dienstag keinen weiteren 15er laufen wollen/können selbst (oder gerade) wenn nur bergab!

naja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wenn ich weiter so laufen kann bin ich irgendwann auch wieder fitter, hoffentlich. frau muß schließlich noch ziele haben!

 

20140902_DSCF1757_herbstam 1.9. fing er ja an, der herbst (zumindest meteorologisch damit die statistiker es leichter haben) auch wenn wir uns noch einen schönen altWeiberSommer wünschen und bestimmt auch kriegen werden wo wir ja doch alle immer brav unsere Tellerchen leer essen (vor allem ich), aber erst mal war es am dienstag morgens so richtige feuchte graue suppe bei uns im garten.

20140902_DSCF1761_herbstpaulineken war begeistert als ich vor der arbeit noch schnell ein paar eindrücke festhielt (mit linsen im kleinen display mal wieder nicht genau erkennend daß ich nicht sie sondern den salbei davor fokussierte)

20140902_DSCF1763_paulaschön war die stimmung nämlich trotzdem

20140902_DSCF1765_herbstwir werden sukzessive eingesponnen

20140902_DSCF1766_herbstabends war dann wieder ein schöner sonniger abend, solange sie eben noch da ist, leider zu kurz und deshalb gab es beim lauftreff den abschied aus dem sommerLaufRevier geistingerWald, alljährlich anfang september gemeinsam beschlossen und ich war auch mal wieder dabei.

am mittwoch war es dann schon wieder sommerlicher und ich ein weiteres mal in menden im freibad aber — ach — es gibt so tage da fluppts (siehe letzte woche) und an anderen … so auch an dem. ich kam einfach nicht rein, war grottigLahm aber das mit permanenter luftknappheit, daher bin ich nach 1700m nonStop K(raul)B(rust) im wechsel entnervt nach hause verzweigt, obwohl doch das bad in dieser letzten woche, entgegen der ansage „im september schließen wir an allen tagen um 19:00“, noch bis acht aufgewesen wäre 😦

20140904_165539_filaBNam donnerstag schließlich war ich mal wieder des wahnsinns fette beute, bzw. hatte mich breitschlagen lassen beim filaBN, der bonner version des firmenlaufs, teilzunehmen.
war es am fühlingerSee noch erträglich gewesen und hatten wir gedacht der sei größer wurden wir eines besseren belehrt: in BN starten mittlerweile >10000 leutes, also rund die hälfte mehr als in K.

da gibt es dann wenig von zu berichten: es war einfach zu voll um „normal“ zu laufen.

20140409.filaBNwarmupFiLa_Bonn_2014_3nach ausgebremstem start immerhin in blöcken (sekunden nachdem wir wegkamen wurden schon die sieger im ziel avisiert, das unmittelbar am start liegt, also alles eigentlich dicht) hieß es permanent überholen was immerhin dank wiese neben den wegen einigermaßen durchführbar war, aber sauanstrengend.
ein paar hundert meter vor unserem ziel wurde das tempo zwangsweise rapide gedrosselt, kollegen aus späterem startblock konnten dann schon nur noch gehen, zeit spielt also keine rolex.
(käuflich zu erwerbende) verpflegung war spärlich im angebot, vorab hatte ich mir das angesehen und war deshalb unmittelbar vom ziel zum „einkauf“ gewechselt, crepeGrandMarnier (vorher schon inspiziert und wie erwartet SEHR lecker), damit zum kostenfreien bitburger0.0 am finisherVP, und mit beidem zur würstchenbude um dort noch als etwa 5. in der schlange ein einigermaßen leckeres steakbrötchen zu erwerben.
die kollegen aus späterem startblock … standen später als ich mich gesättigt und halb umgezogen auf den weg zum auto machte dann so etwa als 50. in den (zu wenigen => deshalb) riesenschlangen.

20140904_194528_rheinaueaber die abendstimmung war trotzdem schön, von der südbrücke in das exRegierungsviertel, als ich wieder auf die schäl=rechte=richtige rheinseite wechselte wo ich am hariboschiff mein auto außerhalb des massenChaos geparkt hatte, wie einige andere ortskundige.

20140904_195929_hariboSchiff

20140825_165911_frauenDuscheich weiß daß ich für diese überschrift von manchem prügel angedroht bekommen könnte … der den verregneten august so gar nicht mehr als sommer durchgehen lassen wollte.
klar, im vergleich zu den hitzewellen z.b. 2003 und 2004 war es ein bescheidener nasser monat aber solange ich nicht gerade auf moppedTour gehe stört mich das wenig, solange man noch raus kann ab+zu und das konnte man.
montag war ich statt kantine in der mittagspause auch mal wieder zwischen DLR, BW und flughafen unterwegs und hab endlich festgehalten was jemand(in) wohl für notwendig erachtete.
ich hatte ja auch vor über zweieinhalb jahren schon mal ein paar fremdarbeiter beim pausenbrotverzehren dort angetroffen, immerhin rechtzeitig beim betreten des raums nach dem lauf, nicht etwa erst nach dem verlassen der dusche, sowas scheint noch wem passiert zu sein 😉

der lauf an sich war klasse da ich zur maximalen streckenausnutzung diesmal 3 achten lief was je runde im vergleich zum außenliegenden 0 etwa 225m mehr bringt. da außerdem noch 2 jungs dasselbe taten aber in der anderen laufrichtung, einer wohl einen tick schneller, einer defintiv langsamer als ich, traf man sich je acht je mann zwei mal, mir macht  sowas spaß.
als die runden dann auch noch wie geplant schneller wurden von der 1. zur 2. und dann nochmal zur 3. war ich recht zufrieden mit mir und dem tag.

in die abteilung fundstücke paßt dann auch, bevor ich zur blogÜberschrift zurückkomme, das getränk das mein zimmergenosse mangels alternativen in selbiger kantine aus der ich ferngeblieben war halbverdurstet erworben und mitgebracht hatte:

20140825_multiTaskLemonadeseine intention war quasi ein seitenhieb auf sich selbst, weil ER mir immer erklärt daß es kein multitasking gäbe (belegt u.a. hiermit) wo ICH ja immer ketzerisch auf die überlegenheit der mit doppelXchromosom in dieser beziehung verweise.
aber im vorliegenden fall war mir das mehr so egal, mich schauderte es beim durchlesen. bitte WAS GENAU soll daran „teil einer … ausgewogenen ernährung und eines gesunden lebensstils …“ sein? das zeug strotz vor fruktose UND zucker und zusatzstoffen … und dabei mißfällt mir einzig der (vermutlich kleine alibimäßige[?]) einsatz von stevia nicht.
das nutzen wir selber, oder eher „nutzten“ (z.b. in des göttergatten ostfriesentee), denn leider führt aldi es nicht mehr, die hatten es mal eine weile als pillenspender wie süßstoff. nun ist es wieder schwerer zu finden und derzeit kommt nur honig zum einsatz, leckerer aber eben auch nicht kalorienfrei.

nun aber zurück ins wasser, nachdem ich bisher dieses jahr dort wenig geglänzt hatte (außer mit spaß und zu wenig im eiserbachsee in der eifel) war ich mittwoch endlich mal wieder im wahnbad.

es galt für das sportabzeichen mal eben sicherzustellen daß die 25m in 28,0 nicht verlernt worden waren, ich hab dann auch mal sicherheitshalber einen bocksprung geprobt, nicht generell sondern wegen schwimmbrille. die war mir schon mal fliegen gegangen, ist aber wenn man mit linsen schwimmt ja nun mal erforderlich. die böcke sind in der regel gesperrt aber meine vorsichtige anfrage als es nicht sooo voll war (das [hallen]bad war in der woche gerade aus der sommerschlafReinigungsFereienPause erweckt worden) wurde abgenickt mit der bemerkung „aber springen Sie niemandem auf den kopf“ — ja nee geht klar 😆

selbst die zeit zu nehmen ist ja nicht so einfach, kraul noch schlechter als brust wo beide arme gleichzeitig vorne ankommen und daher rechts auf links (uhr) hauen kann, so verliere ich da immer einen zug und daher waren meine selbstgestoppten 4 mal ab wand gekrault 26-27,xy und 4mal ab wand gebrustelt 28-30 (und damit keine alternative) schon mal ok. mit sprung ergab sich eine grobe 24,50 und damit war ich zufrieden, insgesamt gab’s dann mit drumrum vorher/nachher 1225m, endlich mal wieder.

am donnerstag war dann in hennef, ebenfalls hallenbad, der vorVorLetzte abnahmetermin von 16-17:30. das hieß also erneut ein bischen vom gleitzeitkonto nehmen. die brille hatte zwar gehalten am vortag aber tat beim eintauchen doch ein bischen weh auf den jochbeinen, daher planB: keine brille und keine linsen (soooo blind bin ich ja nicht, eher gesegnet durch mischSicht rechts kurz links weit, das ist wenn man es geschickt einsetzt für alle anforderungen außer autofahren geeignet).
zum einschwimmen war es recht voll, obwohl das bad erst um 15:30 aufmacht, da schien mir gerade ein oldiesTreff zuende zu gehen, 2*100m mit mühen und ich erledigte erste mal das pflichtprogramm. das klappte dann sehr schön, auf den bock FERTIG LOS und nach 22,5 (bei mir irgendwas in 23,xy) war das GOLD gesichert. da es danach leerer wurde konnte ich noch etliche ruhige meterchen schwimmen neben und sogar mangels viel andrang IN der sportabzeichenbahn, herrlich, da kamen dann erneut 1325m insgesamt zusammen.

am freitag schließlich wurde das wetter schöner aber „erfreulicherweise“ regnete es nachmittags wieder mal was. ich meine das ernst, denn wenn es regnet haben nicht mehr so viele bock auf freibad. ich aber hatte recherchiert daß das tolle augustiner mit dem wassernotstand von pfingsten noch bis 7.9. geöffnet ist! und das war dann nicht nur offen sondern unverhofft warm, luft 20° auf der tafel vermerkte wassertemperatur 25° und gefühlt mit dem dicken zeh tatsächlich wärmer als draußen, und vor allem HERRRLICH LEER.
wir waren wohl so zwischen 5 bis zu 10 leuts im 50er auf den 8 (nicht separierten) bahnen. kurz überlegte ich sogar nochmal das volle programm (3800m) zu absolvieren, ich hatte genug zeit, aber leider … auch HUNGER, also nur in aller ruhe 1500m und heim zu maccaroni panna 😉

3 tage am stück bin ich schon ewig nicht mehr geschwommen, außerhalb von urlaub und/oder meer schon gleich gar nicht. schade daß das mit den freibädern sehr bald ein ende hat. schade auch daß am sonntag keines lockt, da der löwenburglauf dieses jahr mit neuer strecke nicht mehr ab/an lemmerzBad stattfindet 😦

drumrum war dieser tage dann auch noch ein bischen laufen, aber nix besonderes ergo nicht groß zu protokollieren.
aber am samstag und sonntag haben wir mal ein projekt weitergetrieben und größtenteils abgeschlossen das da hieß „neues regal rund um den neuen fernseher fertigbauen„.

20140831_154624_neuerIvar-leerzu diesem behufe mußten in die grundkonstruktion aus neuen ivar80+40, die mit einer alten kurzen stütze aus meinem arbeitszimmer ergänzt worden war die sie nicht mehr im programm haben, oberhalb des fernsehers noch 4 eigene bretter zurechtgesägt werden so daß sie dann rechts und links auf den „offiziellen“ boarden aufliegen.

danach wurden dann alle krimis von gegenüber aus 8einhalb 80er-fächern umgesetzt, dazu 3 kisten voll von oben die sich in den zimmern stapelten, nur crimefiction wohlgemerkt, deutsch und viel englisch/amerikanisch aus gut 35 (kauf)jahren.

danach war das alte regal ein wenig entlastet, da  wird dann demnächst mal wieder alle „lose“ SF einsortiert und die in den letzten jahren etwas erweiterte „sonstiges“-Sammlung bekommt endlich platz, wie man im wortReich sehen kann habe ich ja in den letzten jahren dann nicht mehr nur krimis verschlungen.

20140831_224349_alterIvar_erleichtertim neuen mußte ich dann wider erwarten doch ein paar erneut 2reihig (hintereinander) stecken, obwohl mit 11*80 + 11*40 + 4*120cm eigentlich sooooo viel frei zu sein schien.
aber es läppert sich und für die nächste zukunft hab ich natürlich hier+da zwischen 2 buchstaben auch mal ein bischen platz gelassen.
nachfolgend die buchstabenmengen für die statistikfreaks:

  • A 21
  • B 90 mit 23 JacquesBerndorf, 24 LilianJacksonBraun und 13 RitaMaeBrown
  • C 98 mit 54 AgathaChristie und 14 AndreaCamilleri
  • D 41
  • E 0 — huch — gibt’s da empfehlungen?
  • F 21
  • G 95 unter anderem auch durch 24 MarthaGrimes
  • H 19
  • I 2
  • J 10
  • K 56
  • L 37
  • M 100 konnte nur der gewinner werden (auch wenn es knapp wurde gegen C) durch 67 EdMcBains, ich liebe seine 87.precinct serie
  • N 19
  • O 3
  • P 17
  • Q 2
  • R 14
  • S 31
  • T,U 0 — siehe oben
  • V 32
  • W 18
  • X,Y,Z 0 aber dafür dann noch ein paar [21] Sammelbände mit Kurzgeschichten

macht summaSummarum 747 und ich liebe diesen anblick:

20140831_224225_neuerIvar_voll