27 eckige runden

20140525_BNbeneVorDemLaufgestern fand in bonn der 11. und vermutlich letzte benefizlauf statt. der rührige organisator frank tolksdorf war im vorfeld von der geringen zahl der anmeldungen, zumal er dieses jahr als gedächtnislauf seinem kürzlich verstorbenen bruder theo gewidmet war, einfach zu frustriert.
er hat daher beschlossen sich und seinem team diese mühen für so wenig ergebnis dann nicht weiter anzutun, verständlich aber auch schade.
zwar war die reduzierung der strecke von einem kilometer auf 500m sicher auch nicht gerade spaßfördernd für die läufer die wie ich zum beispiel in früheren jahren das als langen kanten vor irgendeinem stadtmarathon genutzt und 30km++ abgeliefert hatten. aber mitten in der city ist es ja auch nicht leicht alles unter einen hut zu bekommen und für die kleinsten wiederum ergab sich so eine gute möglichkeit mit mama+papa oder gegeneinander gas zu geben.
nutznießer der spenden aus startgeldern und sponsorengaben war diesmal der förderkreis bonn e.v. für krebskranke kinder und jugendliche, alles weitere kann man im veranstaltungslink nachlesen.

20140525_Foto2317_vorDemStartmit freiem parkplatz in der kasernenstraße nördlich des cityRings kam ich durch eine verschlafene bonngasse in der es siehe ganz oben weit mehr als nur das berühmte beethovenhaus gibt und akustisch war vom start+ziel auf dem marktplatz dank emsigem moderator schon einiges zu hören.

um 10 erfolgte ein sammelstart für alle mit mehr als 20 angemeldeten runden (wobei man hinterher das tatsächlich absolvierte in der liste einsetzen ließ damit die sponsoren auch bei spontaner erweiterung der laufleistung noch zur kasse gebeten werden konnten 😉 ). danach um halb elf kamen die „massen“ angestürmt die bis zu 20 runden laufen wollten, mit kind+kegel&hund.

20140525_BNbeneImpressionenunterstützt wurde das umDieEckeRennen tatkräftig und damit lautstark von der windecker truppe sambaWind die riesenFez machten und so etwa alle 40min ein stück weiterzogen, vermutlich um die anwohnerOhren zu entlasten.

die strecke führte vom markt über die marktbrücke, die aber keineswegs über den rhein führt sondern wohl eher als verbindungsstück zwischen dem großen und dem kleinen blumenmarkt zu sehen ist, unter dem sich im übrigen ein kostenloses öffentliches toilettenPaar befindet das durchaus nutzbar und sonntags zur frühen stunde sogar mit klopapier bestückt ist!

20140525_BNbeneAcherstrasseam blumenmarkt ging es rechts ab in die acherstraße, deren geschichte im bild festgehalten wurde wie auch die info ein stückchen weiter „hoch“. es folgte die unangenehmste weil spitzKehre am  „dreieck“ (oben im bild mit sambaWind) und dann eine lange gerade sternstraße, gefühlt immer leicht bergab nach der heftigen bergwertung allründlich 😆 bevor man über kopfsteinpflaster eine halbe marktrunde drehte und das ganze von vorne begann.
abgesehen davon daß nach kühlerer nacht und anfahrt bei 12° inzwischen bei strahlend blauem himmel die s☼nne knallte und ich vergessen hatte ein bischen sonnenschutz ins gesicht zu schmieren 😳 merkte ich schon doch auch nach ein paar runden daß das dauernde harte pflaster ohne wald nicht nur für die sinne sondern auch den (operierten) ballen noch nicht so prickelnd ist, trotz hokaBondi, der derzeit mit abstand besten wahl.
also schoß ich meine vorsätze von 20-25km in den wind und ließ es nach garminAnsage bei 15,1km gut sein, was 27 runden entsprach, eigentlich immer das gleiche aber aus unerfindlichen gründen dann doch schwankend (nicht ich) zwischen grob 535 und zwei mal über 600m. da garmine bei stromsparmodus und spitzkehren durchaus mal eine abkürzung nimmt, aber wohl eher nie noch anbaut an die strecke, werden die 6xy-er irgendein fehler sein und grob gut 550m pro runde, also 10% zuschlag für’s selbe geld, schon hinkommen.

auch wenn noch einige unermüdliche unterwegs waren, unter anderem alexander von uleniecki (mir aus alten swr3-zeiten und nun über facebook bekannt) in fiveFingers mit ziel marathon in den verfügbaren 4:30h, oder schneewittchen die vom 31.5. auf den 1.6. einen 12hNachtlauf als training für einen 24hLauf absolviert und daher auch schon wieder kilometer sammelt, gab’s um halb eins noch eine tombola.
die waren beim benefiz schon immer legedär und auch ich hatte mal wieder glück und nun einen 25€gutschein für das brauhaus rheinbach zu hause, zur feier der bisher bombastisch gelundenen fußOP sicher kein schlechtes zeichen 🙂 , im bild neben dem verdienten nachLaufSalat an deckChair hinter dem haus vor der linde gereicht.

20140525_BNbeneNachher

 

Advertisements
6 Kommentare
  1. Benefiz ist immer gut, da wäre ich auch mit dabei – auch mit eckigen Runden – dann noch ein Gutschein vom Brauhaus für die Feier der FußOP, was will Frau mehr – alles richtig gemacht – alles gut, besonders das mit der FußOP – Schnee von gestern – zum Glück ! 😎

    Gefällt mir

    • naja, so ganz von gestern noch nicht, denn wie getippt merke ich schon noch diesen ballen deutlich mehr als den anderen aber da drin rumgewühlt wurde darf der das (sich beschweren wenn’s ihm zu hart ist [falsche schiwahl] oder wird [zu viel fester boden … zu schnell …) und was einfach toll ist, nach sowas nicht zu leiden stunden-/ oder gar tagelang, zu hause alles gut, heute alles gut, eigentlich wollte ich morgens sogar in den wald aber adnn kam die zeitung zu spät und ich hatte auch nicht den richtigen drang und mach ja momentan wonach die lust ruft
      die ruft aber definitiv nach ansatzweise trocken weil LUST auf himmelfahrt 19 oder 32 (mal sehen was unterwegs der fuß meint 😉 ) im WESTERwald !

      Gefällt mir

  2. Oh, wow, eine Tombola, bei der man was gewinnen kann, was man nicht gleich im Garten vergraben (oder alternativ an die nächste Tombola spenden) muss! Das ist ja mal revolutionär.
    Schön, dass es dem Fuß gut geht!

    Gefällt mir

  3. ich hätte gern mitgemacht, besonders der Teil mit dem Deckchair hat es mir angetan 🙂
    Als Höhentraining allerdings denkbar ungeeignet, wobei Du ja recht oft über den höchsten Punkt bist.

    Gefällt mir

    • als höhentraining hatte ich ja 4 tage später rengsdorf, 700 auf 32 sind immerhin ein paar meterchen.
      und für Dich hab ich was nettes (könnte allerdings was weit sein anzureisen für die paar km), runter eintraben 4km und dann hoch 6km mit 370Hm, der malberglauf im westerwald am 8.8., dieses jahr endlich wieder mit mir

      Gefällt mir

  4. Benni sagte:

    Ich hatte kurzfristig darüber nachgedacht da mitzulaufen, aber die Streckenführung hat mich dann einfach nicht überzeugen können. Wenn ich alle 3 Minuten an der gleichen Stelle vorbeikomme, dann hätte ich es wahrscheinlich nur als „Monotonie“-Training genutzt, weniger für die Ausdauer.
    Dementsprechend habe ich lieber einen 900hm-Trainingslauf über den Rheinsteig gemacht. Tut mir dann im Endeffekt leid, dass so wenig Leute da waren, aber aus Läufersicht kann ich es schon verstehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: