Archiv

Archiv für den Monat März 2014

20140328_DSCF1168mondAbnahme20140328_082818spiegelGlockezur letzten woche gibt es sportlich nicht soooo viel zu berichten, montag war ich abends im kronos, schwimmen hatte ich mittwoch keine lust, yoga fiel aus. gelaufen bin ich di-fr kürzer, mittwoch statt mittagspause um die scheuermühlenteiche, di+do hüsgen- und ahrenbachrunde, aber vor allem am freitag toll: da sollte der wecker um 5:45 klingeln, ich war aber kurz nach 5 schon wach und umdrehen brachte nix, also konnte ich genausogut aufstehen und noch eben den untergehenden & abnehmenden mond vor dem sonnenaufgang knipsen.
nach dem pott tee ging’s dann früher als sonst und daher länger als sonst (vor der arbeit) durch’s mergelstück, insgesamt 1:03h und herrliche 8,5km und danach war sogar noch zeit genug für ein eigenes frisches eibrötchen statt des sonst bei solcher gelegenheit beim gilgen erstandene bauernfrühstück

20140328_080324fruehstueck

samstag waren wir wieder mit den MTB im kronos, auf dem hinweg wollte der göga was alternatives an der sieg ausprobieren, da landeten wir dann in einer (immerhin nicht am selben tag) gegüllten wiese 😆 aber ansonsten war das eine schöne tour von gut 11km hin und knapp 10 zurück und über blankenberg wieder hoch, dazwischen aufgelockert durch 3 runden kraftZirkel.

am sonntag war das laufen dann grottig: angedacht war meinerseits eigentlich ein komplettes krabachtal (17,75km) aber ich ließ mich zu „nur“ ravenstein (11) überreden und das war auch gut so, ich war PLATT. aber das lag wohl weniger an zu viel sport sondern an sonstiger körperlicher betätigung: ich hab mich samstag nämlich mal wieder über die teiche hergemacht.
die fingen langsam an zu modern, viele alte blätter am boden, hier+da kleine luftblasen und „öl“film … das entmoddern schien mir angeraten zumal mangels regen dr letzten monate auch der wasserspiegel sehhr niedrig war und nachnachfüllung aus der zisterne anstand.20140329teicheGerupftda im wasser und auch am grund im schlick natürlich einiges wohnt hole dabei dann ich käscher um käscher immer sehr vorsichtig raus, lege das grobe an den rand, wühle es mehrfach durch und werfe alle nichtPflanzen die ich entdecke sofort wieder rein. der rest muß dann selbst rauskrabbeln bis die haufen am nächsten tag eingesammelt werden … und auch diesmal kamen mir wieder die hübschen typen ins netz. da ich dachte es seien wieder „die 2 vom vorjahr“ hab ich sofort mal fototermin gemacht, nicht ahnend daß ich mittlerweile da mindestens eine großfamilie von beherberge.

20140329_molche2auch wenn der eine oder andere doppelt rausgezogen worden sein könnte, es waren unmengen, manchmal 4 auf einmal, beim nächsten mal sammele ich erst mal alle in einem eimer zur volkszählung 😉 inzwischen bin ich auch durch eine kollegin von der arbeitshypothese bergmolch zum teichmolch geschubst worden, wieso ich den letztes jahr nicht direkt fand im google/wiki ist mir schleierhaft, aber hauptsache es geht ihnen gut bei uns.

20140329_molchedas ganze währte gut 2 stunden und war durch das krumm+schief am rand stehen mit dauerndem bücken zwecks heben der weil wassergefüllt mit langem hebel schweren käscherfüllung HEFTIG, fand aber schließlich bei der abnahmebesichtigung paulas zustimmung.

20140329_DSCF1190teichPauladas wetter war ab mitte der woche ja wieder prima und zunehmend wärmer, daher gibt es jetzt noch ein paar eindrücke unserer derzeitigen blütenpracht zwischen mittwoch dem 26. und sonntag dem 30. märz 2014, bunt wie sonst oft erst anfang mai !

die forsythie hat "dank" späten beschneidens natürlich  nicht so viele blüten wie sonst, aber die letzten verblühenden strahlen in der morgens☼nne des 26. märz

die forsythie hat „dank“ späten beschneidens natürlich nicht so viele blüten wie sonst, aber die letzten verblühenden strahlen in der morgens☼nne des 26. märz

am 26. märz wollen die azaleenknospen schon raus

am 26. märz wollen die azaleenknospen schon raus

der japanische fächerahorn am 26. märz

der japanische fächerahorn am 26. märz

ein gänseblümchen am sonnigen samstag kurz vor der zeitumstellung

ein gänseblümchen am sonnigen samstag kurz vor der zeitumstellung

der empfindlichere gelbblühende sauerklee hat einen frostharten rosa bruder bekommen

der empfindlichere gelbblühende sauerklee hat einen frostharten rosa bruder bekommen

seit jahren am rand der einfahrt zu hause, der bodendecker unbekannten namens mit zart gelben blüten

seit jahren am rand der einfahrt zu hause, der bodendecker unbekannten namens mit zart gelben blüten

im beet am rand der einfahrt habe ich zu unserem zart gelb blühenden bodendecker noch eine variante mit andersfarbigen blüten entdeckt

20140330_DSCF1202beetBluetender zier(apfel?)strauch an der carportecke knospt immerhin im gegensatz zu vielem anderen NACHDEM er seine blätter angelegt hat

20140329_DSCF1191knospenund die kirsche . . . ist einfach wundervoll

die (fruchttechnisch) "kleine" kirsche vorne neben dem gemüsebeet blüht ganz groß

die (fruchttechnisch) „kleine“ kirsche vorne neben dem gemüsebeet blüht ganz groß

die hummel im anflug war zu schnell für mich (oder die Fuji) => verwackelt bzw. falscher fokus

die hummel im anflug war zu schnell für mich (oder die Fuji) => verwackelt bzw. falscher fokus

20140329_DSCF1192kirsche

 

 

Werbeanzeigen

mein name ist BONDi — ratzBondi 😉hokaBondi3neu+krabach am donnerstag war ich beim brusi, also eigentlich bei seinem kompagnon christoph weil volker schon als brooksTestlaufOrga an den rhein verzweigt war. es gab die selbstversprochene nachOPbelohnung, ein paar neue hoka. die sind derzeit heißbegehrt, die trailschuhe warten auf nachlieferung, aber da volker mir bestätigte daß auch die „road“version durchaus locker unsere standardLandschaftsläufe (rengsdorf, 7gebMara) unter seinen füßen wegstecken konnte, waren mir die für meine mischstrecken durchaus recht.

somit wurde das DLR-yoga in den wind geschossen und ab ging’s nach bad honnef und danach zu hause auf eine kleine runde zum kennenlernen.

da bin ich 7km in kurz/kurz durch die abendsonne und den ersten schatten getrabt nach ahrenbach runter dann durchs naturschutzgebiet, nach blankenberg wieder hoch und durch die felder heim
rund 50% asphaltanteil, 25 feinschotterweg und 25% singletrail runter+rauf, HERRLISCH. angeblich „time to fly“ sollen sie einen schnell machen, bei mir ist da wohl hopfen&malz verloren, aber egal. mir scheint auch daß man mehr mittelfuß läuft, also extremes vorfuß nicht unterstützt wird (?) aber flach ist mir das egal, hoch kommt man trotzdem auf den ballen (auch dem operierten, gerade auf dem weil er sich sooooo gut gebettet fühlt).

20140323_102946ravensteinerTalfreitag hab ich mich beherrscht und dem drang eines läufchens widerstanden, samstag war eigentlich eine kleine runde angedacht aber dann kam doch noch regen nachmittags — und ich MUSS ja nicht, im moment, außerdem hatte ich ja „größeres“ vor. denn sonntagmorgen ging’s zum ersten mal seit 2012 wieder ins krabachtal, oben noch der vorlauf über den ravensteiner bach.

20140323_104321krabachTal1das erste tal ist flach und der bach schlängelt sich ruhig durch die wiesen der sieg entgegen.

20140323_110216krabachTal3im dritten tal(abschnitt) hätte man schon ahnen können aufgrund des veränderten untergrundes, daß da in den letzten monaten einiges passiert war.

20140323_110552krabachHolzzuletzt war ich am 2.11. wandernd mit der familie da, kurz vorher noch mit dem rad+göga die strecke erkundend, vor allem die furten, wo ja die baufälligen brücken schon vor 2 jahren gesperrt und später abgerissen worden waren.

20140323_110934furt1jetzt bei niedrigwasser sind die als hilfe eingesetzten steine vollkommen ausreichend.

20140323_111121furt2

bis dahin war ich nicht mal soooo langsam unterwegs, es geht ja nach verlust von rund 60Hm eine weile permanent sanft nach „oben“ aber nach einer knappen stunde kommt dann der erste richtige anstieg, wo mich die bäume hinten/oben am horizont kurz vor meisenbach immer gedanklich hochziehen

20140323_112316meisenbachUntendazwischen liegen dann rund 50Hm, aber freundlich in einer doppelten serpentine die nach oben hin flacher und mit ausblick belohnt wird.

20140323_112924meisenbachObendann gilt es zu lockern denn es folgt ein abstieg mit verlust von etlichen der gerade gewonnen höhenmeter, nur um deutlich steiler nach eichholz raufzuschleichen. „gehen geht immer“ hatte ich mir vorher gesagt aber ich brauchte es (sowieso hassend) dann doch nicht, nicht zuletzt dank etlicher fotopausen.
am steilsten stück wohnt eine große kolonie der kleinen gelben blümchen deren namen ich noch erforschen wollte und inzwischen zugesteckt bekam als scharbockskraut: blätter wie veilchen aber gelb und ganz andere blüten. wir haben solche auch unter der linde aber nur in kleinen flecken.20140323_113720bluemchen20140323_115301eichholzoben sieht man wieso das keine couchPotatoeJoggerRunde ist.

der höchste punkt von hennef in eichholz am wasserspeicher hat laut schild 279mNn, garmine meinte sogar 288 aber das nehmen wir nicht sooo ernst.

wir wohnen auf 188 und die durchlaufenen täler von ravenstein und krabach haben so etwa 130. unterwegs kommen immer mal ein paar kleinere wellen, aber da oben ist erst mal eine weile ruhe.

denn zur belohnung gibt es nach dem verlassen von eichholz legendäres panorama von uckerath und dem siebengebirge.

20140323_115858panorama7gdieser blick hat mich ab 2002 immer wieder auf den mittellangen trainings bei laune gehalten, weil dort löwenburglauf, drachenlauf und der marathon so greifbar nah sind. vor letzterem (der 12/2002 mein erster war) hab ich jedes mal in gedanken zum ölberg rüber gerufen „Du kriegst mich nicht klein“ 😉

20140323_121800bluemchenzum schluß hab ich die runde verkürzt, statt über löbach direkt nach ravenstein laufend, erneut vorbei an einzelnen kleinen gelben scharbockskraut-blümchen mit langsam verblühenden weißen freunden, die ich inzwischen als buschwindröschen identifiziert habe.

das abkürzen geschah nur aus weisheit, nicht aus zwang, ich wollte ja nix übertreiben. gekonnt hätte ich auch die 2einviertel mehr. dafür gab’s zum schluß noch 500m ergänzung durch den wald (statt die blöde k19 steiler hoch ins dorf) macht insgesamt 15,5km in 2:02 netto.


in ravenstein gibt es übrigens eine seltene mutation, da wird vor fröschen bei der wanderung gewarnt

20140323_121843froschHuehnerbei näherem hinsehen hab ich aber beschlossen daß das eierlegende wollmichsäue oder doch zumindest hühner sein könnten 🙄

20140323_122005huehner

20140316_DSCF1146_lenzroseheute habe ich die gestern bei susanne mitgenommenen lenzrosen eingepflanzt. eigentlich war es eine, aber ich habe sie hemmungslos (aber vorsichtig) geteilt und rechts und links von der schon ausgewilderten christrose, deren ehemals weiße blüten immer noch am stengel sitzen, sich aber inzwischen stetig der blätterfarbe annähern, am teichrand eingesetzt.

20140316_lenzrosensind sie nicht wunderschön?

sportlich war heute kronos angesagt, mit dem rad haben wir uns nicht „getraut“ weil regen befürchtend, den die natur dringend bräuchte, der dann aber doch nicht kam.

immerhin gab es dadurch dank auto mal wieder eine kleine saunaerholungseinheit nach kraftzirkel, bankdrücken & co.

20140315_Foto2300baumgestern bin ich erstmals seit gefühlt unendlicher zeit wieder die ravensteinrunde gelaufen, 11km am stück und problemlos weil schmerzfrei 🙂

20140315_Foto2301baumvorbei ging’s an ein paar opfern der lothar/kyrill&co-winde, auch bei uns fällt ja manchmal was um im wald, wenn auch nicht so große schneisen schlagend oder gar kahle (berg)köpfe erzeugend.

oberhalb vom mühlenteich hatte ich zuschauer iAAAAAAAAh

20140315_Foto2306eselbevor es den laaaaaangen berg nach uckerath hochging, ein bischen kann man erahnen, woher ich hochgekommen war, beim blick an den weidenkätzchen vorbei.20140315_Foto2309weidenKoben auf dem steimelsberg am höchsten punkt machen ebenfalls ein paar esel und kollegen rast

20140315_Foto2311circusaber für die festbeleuchtung die mit der dämmerung angeschaltet wird war ich leider noch zu früh

20140315_Foto2312circusheute habe ich ein bischen schwere glieder was aber nach so langer zeit mit wenigen kilometern verständlich und hocherfreut tolerierbar ist,immerhin habe ich damit die ersten 100km dieses jahr vollendet, sonst ist das mitte/ende januar der fall . . .

unterwegs hab ich schon von rengsdorf geträumt, NEIN: nicht vom 50er oder selbst dem 30er, aber so ein klitzekleiner 20er könnte doch vielleicht eventunell an himmelfahrt drin sein, oder 🙄

im envihab werden ja die tollsten dinge untersucht, bei uns auf dem gelände, und ein bischen komme ich mir auch so vor wie eine „forscherin“ seit ich einen neuen mitbewohner habe.
gestern kam jemand vorbei, beruflich, wegen meines zimmergenossen, und beim rausgehen drückte er mir was in die hand mit den worten „ich hab auch ein blümchen für Sie„, ich war ein wenig abgelenkt und mehr als „ja … ja — danke“ war nicht drin, aber ein paar minuten später war ich froh daß ich saß

20140313_plantochiFloorda hatte ich den salat, bzw. wohl mehr die miniSukkulente im gewächshaus.

ende der 90er war ich oft in der verbotenen stadt bei der damaligen WLB, beruflich, technisch, und einer der dortigen mitarbeiter hatte in der hochphase auch einen von diesen tamagochis, den er immer füttern „mußte“ 😆 wohl in anlehnung an die scheint mir die benamung dieses gimmicks gewählt, das ist einer von acht plantochi, oben von der variante „Floor“

20140313_plantochiAnleitungjetzt bin ich hin+her-gerissen, einerseits finde ich ihn unheimlich süß andererseits tut er mir so leid in seinem „gefängnis“. immerhin darf ich ihn ja laut anleitung wenn es ihm zu eng wird umtopfen, so in 8-12 monaten 😯 bis dahin gibt es alle 4 wochen, also immer am dreizehnten, 5 minuten lang wässerchen gegen den durst.

20140313_bluetenüber das wässerchen freuen sich vermutlich so langsam auch die pflanzen bei uns, am wochenende soll ja mal leichter regen kommen, da müssen wir durch, im sinne der natur. das darauf folgende wochenende wird gar vielleicht nochmal winterlich mit schneeschauern und echten nachtfrösten, aber dann . . . geht’s wieder aufwärts mit den temperaturen und mit der sonnenscheindauer sowieso, am 21. ist f“=0 😉

20140313_morgenlaufWalddie blütenpracht oben stammt vom morgenlauf um halb acht in süchterscheid, 200mNn im nördlichen westerwald, ansonsten war da natürlich das meiste um mich rum noch braun aber trotzdem schön.

20140313_081348narzissenGrusszu hause entfalten sich aber nun auch die ersten osterglocken.

die akelei scheint sich nach ihrem umzug letztes jahr von susanne zu uns an den teichrand gut eingewöhnt zu haben und legt wieder los.

und der „tomTomBaum“ vor der haustüre grünt in fast voller pracht (noch ohne blüten)

20140313_blaetterGruen

socken … werden meistens … genau: völlig überbewertet.
gestern bin ich vor der arbeit zu hause gelaufen, das thermometer am schlafzimmerfenster zeigte außen in rund 5m höhe 3° und auf den wiesen und dächern war stellenweise noch rauhreif.

20140310_080922frostbluemchendie blümchen am hang zur straße die ich hinterher aufnahm und die erst nachmittags direkte sonne bekommen würden, waren noch entsprechend zusammengefaltet.

20140310_081154johBeeredie zierjohannisbeere am rand der einfahrt hingegen wurde schon beleuchtet und sah daher gar nicht so verfroren aus.

gestern hatte ich, da ja zu hause, meine gerne genutzten brooksSöckchen aus dem testpaket an.

heute war das dann etwas anders. da war ich morgens nicht rechtzeitig aus dem bett gefallen, hatte dann aber spontan beschlossen, in der mittagspause zu laufen und die tasche gepackt, nur leider nicht komplett 😦

socken — fehlanzeige. zumindest was LAUFsocken angeht. für gelegenheiten in der duschDiaspora wie laufttreff&co hab ich ja immer ein paar schon getragene gammelklamotten in der tasche: unterhose / socken / shirts, um die erste nasse schicht auszutauschen, bevor es noch zum schwatz oder im zunächst kalten auto nach hause geht 💡
denn nix ist schlimmer, als dann mit nassen füßen und bibbernd durch die gegend zu fahren oder gar stehen, außer natürlich im hochsommer 😉

somit mußten heute die alpakaWollSocken dran glauben. die mag ich SEHR gerne weil sie erstaunlich geruchsneutral sind und somit (im alltag und im wechsel) mehrfach tragbar. zu diesem behufe (des wechseln könnens) hab ich davon inzwischen über die jahre rund 30 paare angesammelt von denen ich schweren ♥ens ab+an löchrige aussortiere.

in kurzer short, dünnem langarmBrooksInfinity und ratzeShirt, an den füßen der adrenaline GTS12, ebenfalls aus dem testpaket und wegen fuß ja auch noch kaum gelaufen, ging es also wieder auf die scheuermühlenteicheRunde, ein O und eine 8 wie letzte woche donnerstag, 40sek schneller aber auch rund 50m kürzer weil ich auf dem rückweg noch eben bei der BRwahl vorbei und daher einen etwas anderen rückweg einschlagen mußte. den füßen ist das alles gut bekommen und für die seele war’s mal wieder HERRLISCH 😀

20140309_110855_siegGänseDSCF1121schnittlauchdieses wochenende war frühling angesagt der sich fast schon wie sommer anfühlte. fast weil es über nacht bis morgens immerhin wieder auf einstelligkeit absank, sonst hätte man vergessen daß es erst der 9.märz war.

so gab’s ein kleines minifrühstück, NOCH ohne frischen schnittlauch, aber er kommt … 😀 ,  und danach ging’s auf die erste außenRadtour, ins KRONOS zum kraftzirkel (3 runden) und retour, hin in 28 zurück in 38min, wegen des blankenBERGs von rund 70 auf 190nn.

auf dem hinweg saßen wieder etliche wildgänse auf der wiese an der sieg, im bild mittig aber natürlich weit hinten. später zogen sie oder/und die verwandtschaft in mehreren zügen über unser haus, beim versuch das ein wenig aufzupeppen kam eine nicht unflotte knalligere version heraus

DSCF1144vogelzugFehlfarbendazwischen lagen ein paar stunden mit richtigem frühstück auf der terrasse (links gestern nach dem wochenendeinkauf, rechts nach der KRONOSradtour)

DSCF1122++Fruehstueckunterbrochen von dauerndem knipsen von allem was da kreuchte und vor allem fleuchte. am terrassenhang blüht was frühes so schön gelb, da konnten die nektarsammler einfach nicht widerstehen

DSCF1135gelberStrauchdie hummel die sich ablichten ließ war bei weitem nicht die fetteste

DSCF1140hummelund bei der dürren wespe bin ich eigentlich der meinung, es hingen sogar 2 aneinander geklammert … ?

DSCF1136wespenhinter dem haus treibt die kirsche volle lotte und auch der alte holunder zeigt schon wieder dunkles grün

20140309knospenunsere monster haben alle zeit der welt nicht in hektik auszubrechen sondern gemütlich den tag zu genießen. paula kann das besonders gut

DSCF1115paulaaber auch mika sucht die sonne, solange jedenfalls bis es ihm unter seiner matte doch zu warm wird

DSCF1134mikadie haben’s gut, die können morgen weitermachen, WIR müssen wieder ins büro 😦
da gab es am dienstag besuch vor dem fenster

20140304rehBesuchDSCF1111bei uns gab es gegen fünf noch eben genußvoll den erst lauf in kurz-kurz, die kleine ahrenbachrunde als abschluß eines wunderschönen frühlingsFastSommertages

20140302zitronemeine zitrone ist am s☼nntag aus dem winterquartier ausgezogen. im ersten stock auf dem treppenabsatz war es zwar hell (ostfenster) und kühl (ungeheizt, nicht gemessen aber wohl so 12-15° maximal). aber sie hat, ob vorher schon oder erst da, jede menge schildläuse angelockt und genährt.

sie hatte im letzten sommer auf der terrasse schon nicht so gut ausgesehen wie früher, aber ich hatte da noch keine entdeckt, aber auch nicht so richtig nachgesehen, fürchte ich 🙄

jedenfalls wurden nun die am meisten befallenen äste rausgeschnitten und die anderen auch gekappt da sowieso nicht mehr so viele blätter dran waren. von der (not?)blüte ist eh nix mehr übrig, das hatte ich auch nicht erwartet.

dann wurden alle äste und blätter mit schmierseife abgebürstet und mit wasser nachgesprüht. die erde hab ich auch oben rausgekratzt und durch neuere ersetzt. da muß ich noch was kompost sieben, dann tausche ich noch mal aus, und eine neue eisenladung bekam sie auch.

die letzten etwas größer entwickelten blüten sind leider dem transport und die allerletzten beiden dann dem bettlakenüberwurf in der ersten draußenNacht zum opfer gefallen, als es sternenklar war als wie aus dem landhaus vom leckeren essen kamen.

der auszugstermin ist natürlich absoluter rekord, normalerweise kommt sie so mitte bis ende april raus. immerhin steht sie ja direkt vor der terrassentür und im fall des (not)falles könnte sie ein paar nächte im wohnzimmer verbringen.
ich hoffe sie bekrabbelt sich wieder, nach gut 30 jahren ist sie mir schon doch sehr ans ♥ gewachsen.

20140227steingartenGewaechsDSCF1093ein anderes pflänzchen hat sich unbemerkt an der seite der einfahrt angesiedelt, zwischen den steinen des hangs wachsen neben ein paar wilden erdbeerchen bizarre blattrosetten aus dem moos.
mal sehen wie die sich weiterentwickeln, im moment hab ich keine ahnung was das wird oder ob wir die noch woanders haben.

20140304narzissenDSCF1109in der firma hatte jemand humor oder wollte es uns einfach schön machen, jedenfalls hab ich nach dem rückweg aus der kantine einen frühlingsgruß abgelichtet, der ist da kaum von selbst erschienen, aber hübsch anzusehen.

der erste nachOPmara den ich am sonntag mit dem ersten >10er komplettiert hatte, wenn auch gestückelt auf 7 einheiten an 11 tagen verteilt, ließ mich gestern im kronos total geplättet am kraftzirkel (fast) verzweifeln. klar, kann nicht jeder tag gleich gut sein, aber — argggghhhh — sooo schlecht war ich lange nicht mehr. das laufen das ich für später am rosenmontag angedacht hatte hab ich dann gecancelled und heute morgen lief’s wieder rund.

vor der arbeit, wie ich es liebe, im fastFrost mit brooksSöckchen & ronoCapri aber handschuhen, buff am hals und zweitem um die ohren und icebrakerMerino unter dem sweatshirt gings los, in den mizuno, die ich im moment am liebsten laufe, auch wenn ich über die qualität des meshs (das seitlich vorne schon wieder einrreißt, bei beiden paaren, nach wenigen [je 5-600?] kilometern, wie „üblich“ bei mizuno) wieder mal sauer bin.

genossen wurde in kalter klarer luft mit sonne kurz nach sieben die kleine ahrenbachrunde von 6,15km und der tag konnte kommen, als mein freund 😉