Archiv

Archiv für den Monat Februar 2014

20140220primelDSCF1038der frühling ist nicht mehr aufzuhalten, da bräuchte man schon fast keine sonderblümchen mehr drin auf der küchenfensterbank, obwohl sich da dank unseres spartanischen (nicht)heizens sogar das primelchen seit wochen wohlfühlt, sonst sind die ja in massen angeboten immer schnell welk weil eigentlich nach draußen gehörend.

20140222christroseausgezogen ist am samstag die christrose, an den rand vom teich, wo sie immer noch schön anzusehen ist mit ihren offenen verblühten aber nicht abgefallenen tellern (da lohnt das draufklicken [und dann nochmal auf die lupe]). ich bin sehr gespannt wie sie sich im nächsten winter macht.

am feldrand neben dem gartenhaus stehen inzwischen auch ein paar mehr schneeglöckchen aber sie wehren sich immer noch gegen schafes abgelichtet werden, ich geb das jetzt auf 😳 irgendwer wackelt immer oder das makro scheitert am hellen weiß beim scharfstellen, was weiß denn ich.

20140223schneegloeckchenDSCF1072jedenfalls ist das veilchen hinten unter der linde mindestens eben so schön und hält still 😉

20140223veilchenDSCF1070am donnerstag bin ich zum ersten mal, als braves mädchen erst exakt wie vom hausarzt empfohlen 6 wochen nach OP, gelaufen, vor der arbeit die kleinste süchterscheider dorf+waldrunde, gut 3km und ein herrliches gefühl. ich will nicht behaupten völlig schmerzfrei aber man merkt ein bischen dumpf minimal innendrin und nicht so, daß ich es als schlimm empfunden hätte.
vor allem ist es auch hinterher nicht schlimmer sondern eher besser, denn der fuß schmerzt ja noch am meisten nach längerer ruhe und ungepolstert nackt auf hartem boden. das ist auch im büro so: nach einer weile vor der glotze sind die ersten schritte spürbarer, der gang zur kantine (einfache strecke rund 700m) ist aber eine lust 💡

da ich ja s.o. brav bin hatte ich mir auferlegt nicht gleich am nächsten tag wieder zu laufen, also erst samstag vor dem einkaufen L(auf)T(ag) 2, da hab ich dann ein wenig experimentiert.
Ratze-an-Fuß „wie wenig Schuh darf sein 🙄“ Fuß-an-Ratze “ 😯 ???“ also los im Axiom … 5km wie der Hofpoet befahl … alles im grünen Bereich … naja, lind- bis gelb weil doch was dünn, Fuß-an-Ratze “ 👿 doofie ich merk jeden Stein der aus dem Lehm wächst
aber so wirklich schlimm war auch das nicht, nur hab ich im gegensatz zum vorherigen lauf dann wieder ein wenig mehr drauf geachtet woher ich lief und für das nächste mal Adrenaline geplant, je nach Wetter ASR8 oder GTS12.

das wurde dann heute morgen der normale nichtTrailer GTS12. aus der angedachten ahrenbachrunde 6,15km wurde leider nix weil ich zu spät loskam. normalerweise ist die so im gemütlichen trott 43min, bei anstrengung knapp 40min, im streckenrekord 36:xy lang. leider dümpele ich momentan ja eher im 8er-schnitt, da konnte ich mir keine 50min leisten, also bog ich dann doch auf die hüsgenrunde ein.

dort traf ich patrik&ulla beim hanka-gassigehen und wurde mit „das gangbild sieht ja schon super aus“ begrüßt! nun bin ich zwar zuletzt etwa mit 15 geritten aber irgendwie hatte ich da eine ganz definitve pferdeassoziation, und fragte mich (die beiden allerdings nicht, wer will schon die wahrheit wissen) welchem gaul ich ähnlicher sein. ich bin nun aber nach google-ist-Dein-freund eines besseren belehrt worden.

20140222kompostDSCF1053sportlich lief also das ratze jetzt wieder durch die wälder, ansonsten lief in der richtung nicht viel am frühlingshaften wochenende, da war garten angesagt. der göga lieferte da vorbildliche „drecks“arbeit ab, der mann für’s grobe machte vorne frei (wo noch immer die ameisengefällten teile der weigele rumlagen) und fuhr dann schubkarre um schubkarre . . .

20140222+3kompostlinks der stand zur halbzeit, rechts nachdem der große abgelagerte alte haufen weg und die neugesammelten schätze aus der linken box in einen quader halb so groß zusammengestopft worden waren. das ergebnis muß nun ein wenig sacken, wird dann abgeharkt und die groben ([zu] viel noch nicht umgesetztes moos) bestandteile dienen als grundlage für mein hügelbeet 💡

20140224_084149kompostNachherdas soll vorne rechts auf die ecke die am meisten birkenwurzeldurchsetzt ist. die rechts auf der ecke haben wir ja vor einem jahr fällen lassen, aber der stumpf kann durchaus noch eine weile wasser ziehen und da wie man sieht da weniger nach unten einfällt sondern wir eher immer häher werden kann man es auch mal gleich ganz „hoch“ versuchen.

das letzte was noch im beet stand (außer kräutern und erdbeeren usw. die ja hinten und rechts am rand ihre festen plätze haben) waren ein paar salate (radicchio) die ich unter den apfelbaum umgezogen habe zwischen die schon gut treibenden tulpen und narzissen

20140222apfelBaumScheibeDSCF1052sonntag morgen sorgte mika für’s frühstück, allerdings dachte der herr mal wieder NUR AN SICH 😈

20140222mikaMausund mittags begab ich mich dann in die forsythie, die seit gut 20 jahren keinen richtigen schnitt mehr erlebt hatte. so ganz radikal kappen wollte ich sie nicht, also in langwieriger 2stündiger nerven- äh: arme-zerfetzender kleinarbeit äste raus, was morsch war sowieso aber was zu hoch geschossen war auch.
im ergebnis ist das dann vermutlich auf fast das selbe rausgelaufern scheint mir, links vorher, mitte+rechts nachher, mal sehen was dann da noch blüht dieses jahr, treiben wird sie schon doch wieder, spätestens im nächsten, ein bischen verlust ist immer 😉

20140223forsythiezum abschluß noch ein kleiner exkurs in die modewelt, ein kollege fiel mir hier auf, der seit wochen nur noch in seinen retroslippern rumgeht

20140217_123057asicsRetround ich erinnerte meine nichtRetro sondern echt alten adidas vienna. leider kamen die bei der schuhcremeverteilung irgendwie zu kurz. mal sehen ob ich sie noch mal anziehe, oder ob sie mir dann nach ein paar metern von den füßen fallen

20140223viennaDSCF1073

Werbeanzeigen

20140216pimpinelleDSCF1013das wochenende stand schon fast im zeichen des frühlings, fast weil es dann ja doch noch gemischt war wettermäßig, aber insgesamt lust auf die nächsten wochen machte.

20140216rhabarberDSCF1021zunächst war „eigentlich“ mal samstag vormittag tierarzt angesagt. mika muß im februar zur jährlichen impfauffrischung und wilma ist schon seit dezember überfällig … nur: die bekamen wir wieder nicht in die box 😳 der göttergatte versuchte es diesmal auch wieder zu sanft, box hingestellt wo sie lag, sie reinschieben — haHaHAAAAAAA wuschundWechWarSie. somit ist als neuer ansatz dienstag abend angedacht mit „ich mach mich unbeliebt“ meinerseits durch (geplanten) festen nackengriff.

20140216meiseDSCF1023mal sehen wie das klappt. meine größte angst ist dann BEIM tierarzt, nicht daß sie uns stiften geht (weil irgend ein deppAndererKunde die tür aufmacht um mal eben …).

erfahrungsgemäß sind die dort dann auf einmal lammfromm und wollen nicht mehr RAUS aus der box und nach der untersuchung ganz schnell wieder REIN nach dem motto „my box is my castle“ und hinterher zu hause sind sie einem unendlich dankbar daß man sie gerettet hat völlig verdrängend daß man ja sie erst mal …

jedenfalls hatte ich am wochenende genug zeit im garten rumzulatschen und alles was sich nicht wehrt auf chip zu bannen, oben pimpinelle nach regen, darunter der schon loslegende rhabarber, die (überwiegend) meisen fressen uns die haare vom kopf und sonnenblumenkerne aus den bällen. die clematis auf der terrasse treibt schon.

20140216clematisDSCF1022das tut auch der alle jahre frühe (diesmal aber wie so vieles noch frühere?) „tomTomBaum“.

20140216tomTomBaumwie der wirklich heißt 🙄 ich habe keine ahnung und bin für jeden tipp dankbar.
er ist alt und morsch und seit (unseren) 21 jahren permanent läuse“gesegnet“ aber so hübsch wenn er dann (bald) blüht daß ich ihn nicht wegmachen mag.
seinen namen bekam er durch unseren ersten kater, den zweiten 4pföter der im januer 1993 einzog als ergänzung zu Jerry. leider war der nicht lange bei uns, ostersamstag verschwand er, gerüchteweise auf nimmerwiedersehen unter ein auto, der bisher einzige fussige, also rote, ein ganz süßer.
vielleicht finde ich noch ein negativ zum digitalisieren dann mach ich hier auch mal eine ahnengalerie auf. jedenfalls schaffte der auf einerm seiner allerersten draußenausflüge in den baum an der terrasse hochzuklettern der aber hier+da leicht krachte und ihn somit irgendwann massivst breitbeinig auf 2 ästen balancierend ziemlich verzweifelt aussehen ließ. ich kam nicht dran, er irgendwann wie das ja immer ist so ist von selbst wieder runter, der baum hatte seinen namen weg.

das foto von der bredouille müßte ich auch noch irgendwo haben, das hab ich eine weile als grußpostkarte verschickt, auch mal an die cousine claudia mit den worte „umseitiger und … grüßen …“ worauf die (nicht geschriebene aber deutlich so gesprochene) frage kam „was ist denn ein umseiTIGER“ 😆

neben den jahreszeitgemäßen blüten wie schneeglöckchen&co hab ich tatsächlich auch restRadieschen

20140216radieschenDSCF1020und dann hab ich mich endlich an meinen wein gemacht. viel gab’s da gar nicht zu tun, er muß ja noch „erzogen“ werden, also ist noch jung, so etwa 2010 gepflanzt, aber nachdem ich was gesurft hatte hab ich dann die letztes jahr oben quer angebundenen seitentriebe (auf dem linken foto noch zu sehen) wieder gekappt, über dem 2.auge, damit sich da die nächsten bilden und ich wieder leckere träubchen ernten kann.

20140216weinunten war sowieso schon wenig seitlicher wildwuchs, jetzt ist auch da nix mehr und oben soll er ja noch hoch bis über’s fenster um dann dort quer weitergeleitet zu werden und dieses scheußliche pseudoLebensmittelLadenSchaufenster vom wohnzimmer zu verschönern (und dort mehr [und prallere] sonne als unten an der ecke zu bekommen).

20140216_174928schafBzum abschluß vom sonntag kam dann der göga auf die idee eines kleinen spaziergangs und so begaben wir uns wie letzten sonntag erneut zum karlHeinz ins weincafe, diesmal aber aufgrund fortgesschrittener (s☼nnenuntergangs)stunde nach 17:20 nicht mehr durch’s naturschutzgebiet sondern oben im freien die weinberge entlang, die einheimischen ahrenbacher und blankenberger (schafe) genossen den vorfrühling ebenso.

20140216_schafe

20140208valentinDSCF0991dieses jahr ist der valentinstag ganz nach meinem geschmack, was das datum angeht, den 14.2.14 🙂
ansonsten bin ich ja nicht soooo süß, kaffee und viel tee gibt es schwarz, aber ab+zu hab ich lust auf was süßes, nur nicht zu pur. eine ganze tafel schokolade wäre folter wohingegen ich mehr als nur eine tüte chips oder dose erdnüsse könnte . . . 😳 das petit four das mich am samstag beim gilgen anlachte und auf diesen (inzwischen schon genau so wie halloween&co voll kommerzialisierten) freitag einstimmen sollte paßte da prima und ist aber dann sonntag auch schon zum tee im bauch verschwunden.

20140209amselTeppichDSCF1004an selbigem sonntag gab es morgens ein paar monstergeschichten.
zunächst mal hatte wilMassakern einen armen amselPapa im eßzimmer gemeuchelt, dessen holde nun vergeblich auf rückkehr wartet.

dann sah ich hinten auf dem feld, in gebührlichem abstand aber doch erstaunlicher eintracht, unseren mika (rechts, das ist alles fell …) mit dem wesen von gegenüber, das immer so überaus freundlich mein knie hochspringt wenn ich es beim zeitungholen treffe. ich tippe eher auf große katze, kater und dann so viel freundschaft käme mir doch seltsam vor, haben sich der herr und unser „halber“ rocky alias morli von 2 häuser weiter (R.I.P.) doch immer herzzerreißend gefetzt, mindestens verbal in den höchsten tönen, manchmal auch mit krallen.

20140208mika+friendDSCF0996als ich mich da so zwecks foto ranpirschte kamen die weibsen natürlich mit und so gelang noch eine studie von der chefin in der kompostThuja

20140209paulaaußerdem sind endlich ein paar wenige schneeglöckchen aus der versenkung aufgetaucht

20140208schneegloeckchenDSCF0997später am (sonn)tag machten wir uns auf wie am letzten sonntag vorOP durchs naturschutzgebiet ahrenbachtal gen blankenBerg, in der hoffnung die burg sei vielleicht doch mal auf bei dem schönen milden wetter, aber leider pustekuchen, erst ab april 😦

20140209_161956bbso mußte der blick von außen reichen, von ferne bis weit hinter siegburg, von näherem dann mit anwohnern

20140209_162043bbBewohnerunterhalb der burgmauer beim rückweg stehen wunderschöne christrosen in weiß und lila

20140209_163012cRosenWeiss20140209_163031cRosenLila20140209_163430bbder blick in die andere richtung von der burg weg nach osten zeigt links einen burgturm und dann beide stadtmauerntürme perspektivisch verdichtet, der hintere/rechte ist „unser“ katharinentor

20140209_162944burgOstinnendrin im alten stadtkern gibt es wundersame wege

20140209_164228bbFachwerkmit immer wieder schönen ansichten

20140209_163942bbSchmuckund namen in erinnerung an lokale größen aus grauer vorzeit

20140209_164042bbschilder20140209_182758bbAltBBwie es sich gehört sind wir natürlich dann wieder im altBlankenberg eingekehrt auf leckeren roten von der ahr zu winzer- und blauschimmelkäse 😉
als wir schon fast aufbrechen wollten kamen noch ein paar honoratioren von der geistinger sitzung und wir „mussten“ noch ein paar worte wechseln, schließlich siegte der hunger auf geplantes mahl zu hause und wir überließen sie ihrer gemütlichkeit in der weinstube, um uns auf den rückweg durchs süchterscheider feld zu machen (aus bbSicht so genannt, umgekehrt von uns aus ist es das blankenberger, da haben wir wieder was gelernt 😀 ).

gerüchteweise ist der winter vorbei, denn die ersten kraniche sollen zurück sein. im büro war gestern auch ein schwarm, allerdings keine kraniche sondern tauben, zu gast.

20140210_144820taubennoch anderthalb wochen und ich darf die ersten laufschritte wagen. das wandern war jedenfalls schon mal um klassen angenehmer am 9.2. als es am 5.1. gewesen ist, aber: ich trau mich ja kaum es zu tippen, ich hatte sogar einen anflug von muskelkater 😯 um die sprunggelenke und schienbeine herum, bei insgesamt 6,2km, da kann dann ja heiter werden, aber … ick froi mir druff 😆

gestern war ein glückstag, d.h. ich hatte mal glück, also es passierte etwas gegen jede wahrscheinlichkeit, nichts außergewöhnliches wo ansonsten die welt von untergegangen wäre, aber ich hätte mich schon doch SEHR geärgert … aber der reihe nach:

ich war kurz nach vier früher gleitend wieder im wahnbad, lud meine silbercard wieder auf wo von 70€ ursprungsguthaben nur noch 2,68 übrig waren (ja, so fleißig war ich letztes jahr 😉 ) was nicht mehr für einmal schwimmen zum spättarif abzgl. rabatt gereicht hätte, und ging ins wasser.

nach 100mKKKB gefolgt von 2Kbahnen des nächsten hunderters hielt mich der schwimmmeister am rand „darf ich Sie mal eben unterbrechen?“ an und wir fachsimpelten gut 10min über meinen unökonomischen Stil („aber Sie strengen sich wenigstens noch an„) vor allem mangels körperspannung 👿
am meisten mißfiel ihm meine kopfdrehung „zu weit raus“ aber ich hab im moment irgendwie chronische luftknappheit beim kraulen und die letzten jahre zu oft wasser „geatmet“, als daß ich da kürzer/flacher rauswollte 😳

ich versuchte noch 2 solcher hunderter ohne wirklich ein gefühl für mein treiben zu haben um schließlich nach nächster kurzer pause komplett auf B[rust] umzustellen womit ich 1000m am stück in grottigen 26:xy absolvierte. danach kann es (vielleicht beim brille runterstreifen in der pause) passiert sein, jedenfalls folgten noch 2 kurze 25mKsprints und als ich das becken verließ, trat ich (mit dem rechten, also aus OPsicht „richtigen“ weil sowieso heilen und unempfindlicheren, fuß) oben unmittelbar am rand in etwas spitzes. nun war das nicht wirklich schlimm, ich griff aber danach um es zu beseitigen, im zweifel auch abzugeben nach dem motto „welcher depp legt denn hier ne zwecke an den rand?

20140206_094204ohraber 😯 das war keine zwecke, das war mein ohrring, also der kleine stecker den ich immer drin habe, die langen im unteren loch nehm ich ja eh schon raus, da hab ich mal einen im allnerSee versenkt und da das meist geliebte einzelstücke sind, oft vom franzky in bonn, möchte ich das nicht nochmal erleben.

das hintere gegenstück klebte sogar (trotz der letzten „speed“bahnen) noch am ohr, also konnte ich beide wieder vereinen.

nur: wie unwahrscheinlich ist DAS denn, daß das teil nicht untergeht sondern schwimmt, dann von den wellen an den rand und über selbigen getragen wird und zum liegen kommt exakt mitten zwischen den beiden treppengeländern, statt im becken oder späterstens da oben in einer ablaufritze auf NIMMERWIEDERSEHEN zu verschwinden?

fazit: 1400m in 36:15 netto mit frust ob des stils aber freude ob des glücks-statt-fehltritts, danach bin ich ins kronos verzweigt.

erkenntnis des tages:
krafttraining unmittelbar nach schwimmen ist absoluter murks.
ich war so platt daß ich nur eine runde ausdauerZirkel statt 2 gemacht hab, danach immerhin noch leidlich gut die kür des bankdrückens absolvieren konnte, mir aber schwor DIESE doppeleinheit nie mehr zu versuchen. bisher war ich allenfalls morgens im studio und nachmittags schwimmen, oft früher auch morgens laufen und nachmittags im wasser, das paßt. aber kraft nach kraul, NO 💡

heute nachmittag kommt der nächste variantenversuch: yoga um vier, dann noch was arbeiten und wieder kronos so gegen sieben 🙄 könnte besser gehen, wird sich herausstellen ob das zur zeitoptimierung taugt.
hach — wenn ich wieder laufen kann — WENN … dann werden eh die karten neu gemischt, klar, die grobEinmalTermine (bad+yoga) bleiben aber studio wird wieder runtergeschraubt auf 2* die woche, ab+zu ein drittes mal aber dann schon außergewöhnlich, ich hab eh das gefühl (um ausreden nicht verlegen?), stemmen macht lahm 😦

im garten tut sich ein bischen, mir scheint die schneeglöckchen die den winter verpennt hatten (oder war das umgekehrt?) kommen jetzt unter der nuß raus, unter dem apfelbaum jedenfalls sprießen die gesetzten zwiebeln

20140206_083541apfelBaumScheibein der orangerie hat sich zum x-ten mal eine ausgetobt die absolut meckerresistent ist

20140206_083038wuelereials ergebnis kullert dann laut klackernd schon mal mitten in der nacht eine glückskleeknolle über die dielen oder man findet später unten auf dem eßzimmerteppich einen völlig vertrockneten regenwurm

und nachzutragen wären da noch diverse schlafstudien der letzten wochen, da hat jede(r) so sein plätzchen und seine stellung, die wilMalWühlen gerne auch in der hintersten ecke von laufklamottenRegal im wäscheraum

201401+2pennStudien

heute nur ein ganz kurzer beitrag, aber den kann ich mir nicht verkneifen. der himmel über süchterscheid war um 2min vor acht einfach zu toll

20140205morgenhimmelDSCF0990ein anderer versuch bei dem ich vorab etwas tiefer auf der wiese gemessen und es damit direkt heller bekommen hatte sieht auch nicht schlecht aus

20140205morgenhimmelDSCF0989und witzig ist was irfanView aus dem dritten, ursprünglich ähnlich dunkelrot wie das obere, gemacht hat im versuch, es automatisch ein wenig anzupassen, also nicht gezielt einzelne werte wie RGBteile oder kontrast oder helligkeit manuell nachzuziehen.
das ist völlig schief gegangen aber hat auch seinen moderneKunstReiz

20140205fehlfarbenFischersDSCF0988sport gab es dann doch nicht vor der arbeit, mittwochs macht das kronos ja um 7 auf aber ich kam nicht aus dem bett … heute nachmittag nach vier geh ich ins wasser und mal sehen ob ich danach noch kraft genug habe, dann kommt noch eine zirkeleinheit, ob 2ausdauer oder 3kraft oder garnix (da der göga chinesisch kochen will mit service gegen acht) ist offen … 😉

20140203_122239baumPilzenachdem ich meinem füßchen am sonntag die erste „größere“ runde ums dorf und durch den wald gegönnt (oder zugegemutet 🙄 ) hatte gab es gestern mittag noch einen nachschlag.

geplant war der eigentlich schon für donnerstag gewesen, bei blauem himmel, dem war dann nicht so. freitag war nicht der dreizehnte, was ich normalerweise auch eher für einen glückstag halte, sondern der umgedrehte einunddreißigste, und der versuchte uns dann alle zu nerven im büro, da war zwar blau aber eben keine zeit.

somit gingen die beiden binen erst am montag nach der kantine (hin+zurück je rund 730m) noch eine runde um teich und sumpf in der scheuermühlensenke.

am eingang in den wald begrüßte uns ein gefällter baum mit neuem besatz. danach kam erst mal die diskussion wie rum die runde sein zu hätte 😆 ich laufe immer im uhrzeigersinn, die B² geht seit jahren immer gegen selbigen, da wir gingen konnte ich gut klein beigeben.wenn wir da demnächst mal antraben geht’s anders rum 💡

20140203_122411eisEnten20140203_123312moosPilzeauf dem wasser war tatsächlich eine ganz dünne eisschicht, von der anderen seite sah man die noch besser und vor allem hörte man sie knistern, denn als die enten versuchten reinzuschwimmen und draufzusteigen krachten sie immer wieder mal runter bis es genug trug, leider im gegenlicht dort dann nicht fotografisch passend.

20140203_123302moosPilzeunterwegs kamen wir wieder an etlichen schönen grünen flecken vorbei und ich konnte mich mal wieder nicht 100%ig zurückhalten

20140203_123937moosder sumpfige teil in der senke hat auch seine reize

20140203_123859teichauf dem rückweg gab es noch sozialen wohnungsbau für krallenfüßler zu bewundern:

  • einmal moderne flachdachArchitektur mit farblichem mut,
  • daneben die ökovariante aus material der region, leider ohne boden, da zieht glaub ich dann nicht so gerne jemand ein,
  • und am letzten eck war noch die plattenbauvariante marke simpel zu sehen, ob die innendrin trotzdem gemütlich ist konnten wir nicht ermitteln.

20140203_vogelHaeuserso kamen in einer verlängerten mittagspause tatsächlich schon wieder 3,2km zusammen als training für den fuß und vor allem die entwöhnte wade die leicht rumzickt.

abends mußten beide dann schon wieder ran: erstmals hab ich mir nach 4 wochen milonKraftZirkel, zuletzt am sonntag vor 2 saunagängen genossen, wieder den ausdauerZirkel gegönnt. da drin sind je runde neben 4min rad auch 4min stepper, ging gut.

20140202pilzgestern gab es nicht nur das verdiente wochenendS☼nntagsWetter … sondern ich hab mir auch den ersten ausflug gegönnt. zuerst ging’s nur durch die felder einmal rund um den block, vorbei am gemeinenSchwefelporling, der im september noch in voller leuchtkraft am baum hing, inzwischen, ob vom wind oder einem (un)tier namens eichhorn (?) abgetrampelt, darniederliegt.

20140202wedelDSCF0953danach gings zurück durch’s dorf wo mich, nachdem ich schon drei walkerpärchen im abstand von rund 300m getroffen hatte, planmäßig der göga gegen ende seiner einstündigen laufrunde überholte. da kam natürlich ein bisschen NEID auf, aber — warte bürschchen — baldBaldBALD kann ich hoffentlich auch wieder 😈

am landhaus gab’s in strahlender sonne schöne wedel zu sehen und ich entschied ganz spontan, oh wunder, noch nicht abzubiegen und 300m später zu hause zu sein, sondern auf die kleinstmögliche laufrunde von gut 3km in den wald zu verzweigen, selbstverständlich weiterhin gehenderweise 💡

20140202grasDSCF0968auch da gab’s wedelndes, der fuß muckte kaum, ich habe sowieso das gefühl, am „schlimmsten“ ist er morgens unmittelbar nach erholsamer nacht beim tritt ohne schuhe auf harten dielen, sobald schuhe und erst recht wenn einlagen drunter sind, kann er schon fast sauber rollen und meldet sich von meter zu meter weniger.

oben am waldrand boten sich wieder herrliche blicke, unter anderem habe ich mal ein paar tolle bäume gesammelt

20140202baeume1von denen wir sowohl solitäre auf den weiden als auch im mischwald reichlich haben, buchen, eichen und mich immer an toskanische campingplätze erinnernde kiefern sowie oben auf dem höchsten punkt (meiner strecke) auch eine ansammlung von birken

20140202baeume2unterwegs hab ich dann doch allen versprechungen zum trotz auch wieder meine moosliebe ausgetobt (der fuß „brauchte“ ja pausen 😉 )

20140202moosDSCF0961aber sie sind zu schön, die freier auf boden/humus liegenden mit unterschiedlichsten formen

20140202moosDSCF0973genau so wie die „immer gleichen“ aber trotzdem nie langweilig werdenden klassischen baumbewüchse

20140202moosBaeumeauf dem rückweg aus dem wald bot sich ein tolles panorama gen nutscheid (also ins „echte“ bergische land wo wir ja schon nordwestlichster westerwald sind)

20140202panoramaSueDSCF097920140202vogelBeerenDSCF0984an der20140202wetterFahneDSCF0985 ecke vom hundesportplatz hingen noch ein paar leuchtfarben im gebüsch

und in unserer straße war immer noch blauer himmel wie man am wetterfähnchen gut erkennen kann

im hang an unserer grundstückskante blühen tatsächlich schon die ersten wilden erdbeeren 😯 also ich nach sage und schreibe 1:50 für 4,5km wieder zu hause ankam

20140202erdbeerenDSCF0987wohingegen der letzte rest vom geburtstagsfest, zumindest was den blumenstrauß angeht, nun wirklich nur noch oben gut aussieht aber am schon komplett verwelkten stiel nicht mehr lange halten wird

20140201gebBlueteDSCF0939