Archiv

Archiv für den Monat Januar 2014

20140130_083549teichEisso ein klitzekleines bischen winter ist ja dann selbst in unserer westlichen ecke deutschlands doch noch eingekehrt, will sagen, wir hatten heuer doch durchaus glatt den geschätzt dritten bis fünften nachtfrost dieser saison 😯
glatt war’s dann aber erfreulicherweise doch nicht auf den straßen, immerhin waren diesmal sogar die teiche morgens beim zeitungholen und später beim aufbruch ins büro mal zu, bisher beschränkte sich die auswirkung eher auf rauhreif auf nachbars (und unserem?) dach und den offener gelegenen wiesen.

frust kam diese nacht aus anderem grund auf. nicht bei mir. und ich hab dann um 3:00 auch mal meine gute tat des tages vollbracht 😆 aber der reihe nach …

gestern konnte ich mir endlich mal wieder eine doppelte trainingseinheit leisten. die letzte war an neujahr, morgens laufen (zum letzten mal für etliche wochen) und später kronos. davor hatte ich mal eine im november, ansonsten mangels viel laufen meist nur entweder (schwimmen) oder (studio).
gestern gab’s dann folgendes programm:
morgens kraft, ein quickie mangels zeit, 3 runden kraftzirkel und für den spaß noch ein paar sätze bankdrücken hinterher
abends mit komplett verheilten nahtlöchern im fuß endlich wieder schwimmen.

das war schon eher in richtung frust, da die bedingungen gut waren, wasser nicht zu warm, leute nicht zu viel, aber das ratze grottig, ein schnitt von 2:39 auf 100 bei insgesamt 1200m in 3 400erPäckchen ist unterirdisch, hat aber trotzdem spaß gemacht 🙂

danach war ich noch in siegburg um mir ein testset neuer linsen abzuholen, hab erstmals fielmann ausprobiert, nachdem ich letzte woche mittwoch nach längerer zeit mal wieder beim augenarzt zur kontrolle war und mein erstes gleitsichtbrillenrezeot in empfang nahm.
aber das ist eine andere geschichte und verdient ein anderes blog, nur so viel: ich komm wohl noch ne weile drumrum, denn wenn ich damit dann zwar weit gucken kann (auto) und nah (in einem kleineren bereich irgendwas vor den fingern) aber vermutlich nicht (8-12 stunden am tag am bildschirm) arbeiten (selbst mit der absoluten luxusausführung was die gläser betrifft für 800++€) und ständig wechseln müßte … ist das keine lösung, noSSSSSIR 👿 mal abgesehen davon daß mich brille ja eh stört alltagsmäßig, und nur ab+zu mal getragen werden will zur entspannung, dann setz ich sie derzeit ab wenn ich lesen will weil das ja mein kurzsichtiges rechtes bombastisch gut kann 😉

somit kam ich dann also gestern abend platt (vom sport) aber ansonsten gut gelaunt heim und der göga (nicht so gut gelaunt dank aufziehenden schnupfens) hatte auch schon alle katzen gesehen, also die familie wohlauf konnte der abend beginnen. nur: die paula sah ich dann den ganzen abend nicht mehr. sie kam weder mal vor dem fernseher vorbei noch lag sie später im bett wo sie durchaus auch schon mal ihre ruhe vor mika & randaleWilMamaÄrgern genießt.

irgendwann mußte ich mal (aufstehen und so …) und bevor ich dann wieder einschlafen konnte ließ es mir keine ruhe und ich trottete halt doch mal runter in den keller, kleinWilli hinter mir her, und nach öffenen der vorratskellerTüre nahm ich eine glückliche weil endlich befreite paula in empfang, die sich dann auch 5min später dankbar an meine füße küschelte.

das war nun die dritte eingesperrte nacht seit 1.11., es steht 2:1 für Wilma und 3:0 für den göga, wie die das immer schaffen ist mir schleierhaft. sollen wir unsere katzen mit gps-chip ausstatten und im haus per trackingsoftware verfolgen 🙄

ebenso schleierhaft ist mir die abrechnung meies firmenhandys. dank flatrate steht da zwar rechts in jeder zeile 0,00€ aber ansonsten … wüßte ich gerne wie die das schaffen, denn dann hätte ich ENDLICH mal zeit genug das alles zu tun was ich gerne möchte neben der arbeit und haus&garten und sowieso und übershaupts, auch mal genug zu schlafen (um fit genug zu sein für noch ein bischen mehr sport) …

20140127_104406vodafone24hnovember hatte nur 5 tage mit einsamem maximum 24:00:00 und seit mitte dezember mach ich datenverbindung eher aus und zu hause auf bedarf über unser WLAN aber trotzdem . . . ? ❓ 🙄 😆

20120124wintergrauDSCF0936keine panik, dies ist keine aufforderung an den winter sich doch noch an alte zeiten zu erinnern und obwohl es jetzt zumindest im norden kalt und auch teilweise weiß wurde hoffe ich, daß uns hier „tief im westen …“ das dieses jahr erspart bleibt. im moment ist es grün und iggelig grau, ungemütlich, aber nach einem frosttag gestern wieder über null.

ich mag alle jahreszeiten, weil sie abwechslung vom einerlei garantieren und jede ihre reize hat, aber JETZT ist ende januar und es war so lange mild und so vieles wächst schon, da muß das nicht mehr umschlagen.

20140122flocken1welche flocken sind dann nun also gemeint 🙄 vollKornFlocken, aus keimfähigem und daher unbehandeltem getreide, das so lange lagerfähig ist, aber geschrotet geflockt gemahlen dann nicht mehr so lange sondern irgendwann ranzig wird. alles was man so verarbeitet kauft mit einem MHD ist also behandelt (z.B. bestrahlt) und nicht mehr pure natur.

deshalb mache ich von zeit zu zeit eine größere portion flocken mit vorlauf, da meine einfache handmühle nur hafer (im bild oben rechts), aufgrund des höheren öl/fettgehalts, sofort spontan für den aktuellen bedarf plätten kann. alles andere ist so „stein“hart daß sie es nur geschrotet bekommt, zum ansetzen (mit wasser) für den frischkornbrei.
daher nahm ich also dienstag einen eßlöffel roggen und je 3 weizen, gerste und dinkel und weichte sie in wasser über nacht ein, siebte mittwoch früh die ein bischen aufgedunsenen körner ab und trockenete sie wieder, natürlich nicht total und schon gar nicht in der nähe des ofens 😉 um sie dann abends in die mühle zu kippen (im oberen bild links) und auf stufe 1 zu wunderhübschen leckeren nichtNurHaferFlocken durchzudrehen.

20140122flocken2das ergebnis wurde noch bis zum nächsten abend offen weiter getrocknet, damit nix schimmelt später im glas. die halten auch ein paar wochen und kommen entweder zum frischkorn oder in brätlinge oder ins früchtebrot oder . . .

noch fettere „flocken“ hab ich dann gestern erzeugt aus den ursprünglich vom schlecker (R.I.P.) für unsere alte katzenBelegschaft gehorteten holzpellets. die neue junge damenBelegschaft paula&wilma war aus pflegestelle vom grauen feinsandigen freßnapfStreu angefixt, das aber auch kompostierbar und superduper saugfähig ist. das holz dient nun einer austernseitlingKultur von bine2 als nährboden:

20140123austernseitlinglinks pappe mit plastikwindel mit trockenem holz, begutachtet von der neugiertigsten katze von süchsterscheid.
in der mitte die beginnenden pilze die ich vor weihnachten geschenkt bekam und seither in einer durchsichtigen plastiktüte auf der küchenfensterbank liegen hatte.
rechts das ganze nach 2l wasserbeguß und durchmischen und einsetzen. das steht jetzt im dunklen und warmen heizungskeller. ich geh dann mal gucken wie es aussieht und ob ich nachwässern muß 🙄

20140124austernseitlingergebnis: nein, auf dem boden ist es nicht ganz so warm und sie sind toll gequollen und immer noch leicht feucht. ich bin sehr gespannt wie es weitergeht . . .

ansonsten war hier nicht viel los. gestern war der letzt tag krankschreibung mit fädenziehen, heute hab ich mir das autofahren gespart und einen tag homeoffice gemacht. auch wenn ich anderes gelobt hatte, am dienstag hab ich doch noch mal ein moosfoto im garten gemacht, oder eher flechten, das ist dann ok, oder?

20140121flechtenDSCF0919und wie getippt: ich mag alle jahreszeiten, auch wenn es im winter (mal !!!) feuchter ist, die tropfen sich in den kiefernnadeln fangen

20140121kiefernTropfenDSCF0923oder auf der haarigen oberfläche der phlomisBlätter sammeln

20140121tropfenPhlomisDSCF0922und es ist noch erstaunlich viel grün (DEFINITIV meine lieblingsfarbe) zu sehen auch wenn manches welk und braun, was aber im fall der hortensie schon fast gold zu nennen, ist.

20140121hortensieDSCF0920

20140118welkerTeichDSCF0908auch wenn der teich auf den ersten blick noch sehr kahl und alles welk wirkt, es treiben schon gräser und andere randpflänzchen.

20140118austriebevieles knospt, die einfahrt entlang wird das noch deutlicher

20140118cotoneasterDSCF0901am cotoneaster kommen immer mehr beeren

20140118bergeniendie bergenie die im oktober nochmal so toll geblüht hat ist wie ihre schwestern schon wieder am loslegen.

20140119zwiebelTriebDSCF0913unter dem apfelbaum lugen die ersten spitzen der zwiebeln aus dem mulch, die ich im herbst dort erstmals gesteckt hatte.

das waren tulpen und narzissen, was jetzt als erstes rauskommt weiß ich gar nicht so genau, bin gespannt.

der waldmeister sieht schon völlig maigrün aus und scheint keinen winter mehr zu erwarten.

20140118waldmeisterDSCF0898und an den moosen und flechten kann ich mich ja sowieso nie sattsehen, ich gelobe mal die letzten drei fotos für eine weile … aber ob ich das durchhalte 🙄

20140118moosDSCF090420140118moosDSCF090320140119flechteDSCF091520140118blaueKnotenDSCF0895vom füßchen gibt es derzeit auch nur gutes zu berichten.die nähte sind wunderhübsch und die blauen knoten sollen am donnerstag entfernt werden. vorsichtiges gehen geht immer besser.
somit ließ ich mich nach dem samstagseinkauf im dorf vor der kirche bei vera absetzen um noch eben ein paar pieper und eine maus für den teichrand zu erstehen.

sie begrüßte mich sinngemäß mit den worten „da kommt sie endlich um ihren geburtstagssekt zu trinken, die gäste warten schon“ 😀

20140119pieperMausDSCF0910da saßen dann nämlich schon eine gegenübernachbarin und deren walkerfreundin aus dem nachbardorf parat und es wurde schnell eine fröhliche runde, natürlich nicht ausufernd, die mädels konnten & wollten sich ja noch was bewegen im schönen s☼nnenschein und ich mußte ja auch mal wieder nach hause um das beinchen wieder hochzulegen.

denn das verlangt es schon doch noch! abends waren wir noch mal raus zum geburtstagsessen mit meiner ma und da dickte es dann von innen doch zunehmend mal wieder ein wenig ein, also kein nachtisch mehr (aber wer wie ich nicht so „süß“ ist vermißt da auch nix 😉 ) und heim vor den ofen. da hab ich mich dann noch ein bischen festgesessen bei sudoku und surfen und in erwartung einen schnappschuß zu erhaschen, das klappte dann auch:

20140118_frechdachsso sieht er nämlich aus unser (mindestens 💡 ) vierter mitfresser, der regelmäßig abends seine runde macht und in die küche schleicht, ich hatte die türe dann extra ganz auf gemacht um ihn besser zu hören+sehen, ein süßer. mika ganz cool um nicht zu sagen faul beobachtete nur, die damenwelt lag auf der couch und bekam gar nix mit. er ist aber auch sehr leise 😉

20140115fussDSCF0891… egyptian ? nein, so hieß zwar mal ein song und bei dessen darbietung auf der bühne, ich meine es war in „Sissi, Beuteljahre einer Kaiserin„, jedenfalls beim Bockmayer in Kölle so ich recht erinnere, machte man fast in die hose vor lachen.

eine hübsche nase hab ich ja sowieso, aber inzwischen auch einen hübschen fuß, und mit dem fühlte mich heute mehr so wie eine geisha 😯 denn ich bin mal frische luft schnappen gewesen, 785m hin in 13 minuten, bioHüsgenEinkauf und schwatz mit dem hänschen, und dann 785m zurück.

der vorfußentlastungschuh läßt ja zwecks abrollvermeidung keine lockeren schritte aufkommen. entweder macht man mit dem einen großen schritt nach vorne und setzt dann das gesunde bein fast daneben wieder auf. dieses rumgeeiere ist aber nervig. besser ist dann schon, mit kleinen tippelschrittchen vorwärtszumarschieren. ungewohnt für mich. aber herrlich 6 tage nach der OP 🙂

20140115_110354ofenMikagestern war nochmal verbandswechsel und der (haus)doc war wie ich begeistert und will mich erst wieder zum fädenziehen (donnerstag in einer woche) sehen.

der fuß ist aber auch wirklich toll und morgen gönne ich mir mal eine badewanne, erst mit auf den rand legen aber dann ordentlich waschen, YES, ich darf 😀

wenn man am sonntag nach 4einhalb tagen zum ersten mal, mit 6l gefrierbeutel um den schuh geklebt, geduscht hat dann freut man sich, auch das sauberwerden nun leichter tun zu können. zumal ich ja fleissig bin und, sofern der göga mich mitnimmt, im kronos trainiere, kraftzirkel, leichte bewegung ist immer gut für schnelle heilung und hochlegen tu ich ansonsten ja sowieso 20-22h am tag. viele davon vor dem ofen und sehr oft mit mika auf dem schoß.

wilMa-ma-ärgern lotet derweil aus wie weit sie gehen kann, sie ist zwar langbeiniger aber noch fehlen ein paar gramm und etliche erfahrung, ich hab gestern und heute mal 4 videos gedreht, hier die kleine stänkerFuzzi mit (leisem) ton mit tollen piepsereien ab 0:16.

heute morgen wurde dann mehr drin als draußen getobt und mit schwanz und anderem auf dem katzenhaus gekämpft. aber achtung: paula lauert schon unter der couch 😉

irgendwann fiel der papierBall dann runter, da mußte die mama dann auch wieder dran glauben.

und das rächte sich natürlich kurz danach, die paulaMama ist (noch) versierter und stärker als datKleen 😉

20140112zaubernussDSCF0869die zaubernuß entfaltet so langsam ihre volle pracht

20140112zaubernussDSCF0870das ist natürlich keine zauberei sondern klimawandel oder sonstwie wetterbedingt, ich kann es ihr nachempfinden, mich hält ja auch fast nix drin, der frühling lockt mit macht!

20140113swDSCF0871was tut frau also wenn ihr die decke auf den kopf fällt und sie sich kaum traut zu jammern weil ja so gut wie nix weh tut, gerade so genug daß man merkt „da hat wirklich wer drin rumgewühlt“ (aber auch nur wenn man druck drauf gibt. und nur ein bischen).

DAS grenzt für mich fast schon an zauberei.

sie hängt also vor dem ofen ab, genießt die lieblingschips, bei sudoku und str8ts und verfettet noch mehr.

sie brasselt hier was, wie wäsche abnehmen und neue maschine ansetzen. und da was, wie auf der fensterbank ein bischen umsortieren damit die 4pföter mehr platz haben, wo vor ein paar wochen 2 neue schwarzWeißGebilde dazugekommen waren.

wer die beiden neuen findet im vergleich zu dem linken fototeil vom 2.12.12 (huch: schon wieder [bis auf die punkte] ein palindrom) hat einen pott tee gut 😉

20140113wilmaDSCF0872und dazwischen wird mit den monstern geschmust die sich wirklich gut machen als krankenpfleger. nur williWilma ist immer noch ein bischen hektisch. das schwankt zwischen „ich komm unter die decke“ und „ich hau sofort ab wenn einer kommt“ … das macht es schwer den tierarzt zu planen.
sie war im dezember reif zur impfauffrischung, aber der versuch ab-in-die-box war kläglich gescheitert. bei der nächsten vertrauensbildenden maßnahme in form von auf-den-arm-nehmen hab ich 3sekunden zu lange mit dem absetzen gewartet was mir 3 löcher über und unter den lippen einbrachte 😯
da haben wir dann nicht weiter gezankt sondern wollen lieber ein bischen warten und sie noch mehr an uns gewöhnen. spätestens im februar wenn mika auch wieder dran ist muss sie aber wirklich, komme was wolle!

apropos kommen: rein kommt sie immer noch nicht durch die katzenklappe, raus geht super mit ein bischen „vorspiel“ hin+her und grupp und jaul und dann zunehmend sanfter, statt mit hechtsprung elegant wie es sich gehört. aber rein? fehlanzeige, das ist wohl eine einbahnstraße aus ihrer sicht. zur entlastung sei vermerkt daß die klappe außen bündig sitzt und innen 5cm rand in der türfüllung ganz andere optik bieten und die pfote beim kleinsten anstupsen sofort durch raus auf den boden kommt. aber sie ist ja schlau und irgendwann . . .

zum abschluss noch eine penntütenstudie, ich hatte mir ja für die ersten tage auf dem sofa auch ein lager gerichtet, das dann doch dank humpelfähigkeit nur stunden genutzt wurde, von mir. sie findet’s primig 🙂

20140114wilmaCollage

vorgestern lag ich in rheinbach unter dem messer, heute titsche ich schon im dreieck — eigentlich von anfang an — vor langeweile, so gut geht’s mir.

klopfKlopfKLOPF auf holz

20140108+9fussjedenfalls kann (und darf) ich mit dem spezialschuh rumhumpeln, auch wenn ich natürlich den fuß die ersten beiden tage mehr hochlegen sollte (und tat). aber es gibt keine einschränkung was gewicht drauf geben beträfe, nur nicht abrollen über den ballen, aber natürlich geht man dann doch eher nur über die ferse, will ja das arme füßchen schonen.

donnerstag um 8:00 sollte ich mich einfinden, für mich der worstCase wegen des berufsverkehrs von der rechten zur linken rheinseite und einmal durch bonn. das hieß wecker 5:15 und abfahrt 6:30, sicherheitshalber. damit waren wir dann glücklich um viertel nach sieben da und ich beruhigt, der rest war kür!

durch irgendwelche immer mal auftretenden verzögerungen kam ich dann zwar doch erst um halb 12 in den OP aber mir egal, nur der göga mußte leiden und sich die zeit halt in rheinbachs cafés vertreiben. aber er hatte genug lesestoff mit.

der ganze ablauf war sehr „angenehm“ (sofern man das von einem krankenhausaufenthalt mit OP in vollnarkose sagen kann), sehr nette schwestern, die mir schon bekannten beiden chirurg und anästhesist, was ja auch vertrauen schafft wenn man nicht vom einen zum anderen gereicht wird. ersterer war stolz wie oskar beim nachgespräch, hatte er doch einen kleinfingerdicken (also sozusagen knapp würfelzuckergroßen) knoten entfernt, somit unsere diagnose mortonNeurom bestätigend „allen zweiflern zum trotz“ wie er fröhlich vermeldete.

dem „tattoo“Blümchen fehlt ein stiel mit blättchen, war wohl zur sicherstellung daß sie nicht doch noch das rechte statt des linken operieren?

20140110katzenautobahnDSCF0864jetzt bin ich krückenfrei eingeschränkt zu hause mobil und darf mich 14 tage erholen, der hausarzt war beim ersten verbandswechsel (wegen des wochenendes dann schon nach 1 tag, weil montag was spät gewesen wäre) auch begeistert und ich hab so ein fettes grinsen im gesicht beim gedanken an zukünftiges bewegen können, das glaubt keiner.

die monster geben sich auch mühe, na ja, mika nutzt meinen ofenplatz für schoßbelagerung. wilma kommt ab+zu mal vorbei wenn sie kann, denn diese nacht hatte sie mal wieder geschafft sich unbemerkt mit in den vorratskeller zu schleichen und einsperren zu lassen 😯 😆

paula lag gestern lange neben mir auf der couch und jett grad auf dem katzenbaumhaus, gemütlichkeit pur.

im garten hinterlassen sie ihre spuren, auf unserer ihrer autobahn, dem weg nach hinten aufs feld, wächst kein gras mehr nach.

am haus in der entlaubten kletterhortensie ist jetzt gut das schöne amselnest vom vorjahr zu sehen, bin gespannt ob es noch mal liebhaber finden wird.

20140110nestDSCF086220140111teilacherDSCF086620140111ahern100namenDSCF0868ich versuch mir also die zeit zu vertreiben mit schlafen surfen lesen …

ausgelesen hab ich die teilacher, das kommt dann demnächst mal ins wortReich. es ist der erste teil einer trilogie, das zweite war leider in der BaM nicht vorrätig, ist nun also bestellt und ich schiebe mal eben 100namen dazwischen.

20140105_klodscheidsiefendie nacht über hatte es geschüttet wie aus eimern oder vollen rohren, da konnte man sich kaum vorstellen daß später die wettervorhersage mit s☼nne doch recht behalten sollte.

aber 4 tage vor einer OP wollte ich, zumal mein rücken hier+da muckte bei manchen bewegungen, dann doch keine (zunächst geplante) radrunde mehr wagen und bei 8″ und weniger eine erkältung riskieren, die die vollnarkose und damit den ganzen termin verhindern würde.

laufen macht eh keinen spaß mehr aber der idee des göga zu einem kleinen gut eingepackten spaziergang um halb vier konnte ich mich spontan sofort ohne großes abwägen anschließen, zumal zur fußentlastung mittig ja karl-heinz‘ weincafé lockte 😉

20140105_wanderungvorbei an dem uns seit langem reizenden verfallenden ahrenbach-gehöft (ganz oben links die scheune mit halb ohne dach, mittig in den tannen der hof, rechts ein topsaniertes anderes anwesen außerhalb unserer möglichkeiten) ging’s ins naturschutzgebiet, wo aber heute wohl schon horden hergewandert waren.
jedenfalls war der boden teils lehmrutschbahn wie seife, schwer stabil zu bewältigen bis es ein stück weiter drin mehr schotter hatte, aber auch dann war es immer wieder mal ziemlich matschig.

durch den klodscheidsiefen ging’s dann wieder hoch zur burg von stadt blankenberg

20140105_bb-burg-1wo wir mal außerhalb einen uns bisher unbekannten weg wählten mit schönen ein- und ausblicken

20140105_bb-burg-2im kirchhof mit seiner wiese konnten wir uns wenigstens mal grob die schuhe vom matsch befreien

20140105_bb-kirchhofum dann von hinten an der kirche vorbei ins dorf „einzufallen“ und im alt-blankenberg nach rund 3,2km eine (naja, fast) verdiente rast einzulegen, mit einem sehr leckeren trockenen roten (spätburgunder) von der ahr, begleitet von einem geteilten völlig unbekannten aber nicht uninteressanten stück rotkohlTarte.

20140105_bb-1daß tatsächlich noch winter ist merkte man im wesentlichen daran daß beim rausgehen die dunkelheit schon zugeschlagen hatte.

20140105_bb-2aber der viertelmond schien zu beginn noch hell genug daß er sogar schatten von uns warf und wenn man die strecke kennt kann einen durch die felder auf dem asphaltierten wirtschaftsweg auch nicht mehr viel überraschen.

fazit: eine schöne tour von 6,2km, noch halb im hellen, zum letzten mal für eine längere weile, balsam für die seele.