buntes in dunkler zeit

20131107pulliBuntZickZackDSCF0583wenn es draußen schon zunehmend grau wird sollte man sich wenigstens nicht auch noch so kleiden.

daher startet derdas 🙄 blog gleich mal mit der noch recht neuen rubrik „pulli des tages„.

das ist diesmal keine eigene kreation sondern nur der nach“bau“ eines vor rund 30 jahren im schaufenster an der inzwischen todgeweihten stAugustiner marktplatte ausgestellten modells, zu dem ich dann auch die originalwolle nahm weil im dunklen hintergrund so nett alle anderen als pünktchen vorkommen.

eine weitere gute variante des „wir machen uns die dunkle jahreszeit bunt“ ist derzeit wieder in aller munde. da fehlt mir allerdings so langsam ein wenig das verständnis, bzw. ich frage mich zunehmend / allzuoft: „haben wir eigentlich keine anderen probleme?„. gemeint ist der ansatz der linken aus sanktMartin ein sonneMond&SterneFest zu machen.

mir fehlt auch zum beispiel, als zugegeben nicht betroffene ethnie, derzeit ein bischen das verständnis was an einem „zigeunerschnitzel“ so furchtbar sein soll. wenn jemand sich aber persönlich gekränkt fühlt kann ich das respektieren und versuchen dann selbstverständlich, ihn nicht damit zu verärgern. so hatte ich früher einen liebgewonnen kollegen der negerkuß  & mohrenkopf ablehnte, aber wie ich meine korrekt zu erinnern keinen anstoß daran nahm, als rufnahme „mori“ 😯 zu heißen, was bei ihm genau so die 2.+3. silbe seines afrikanischen vornamens war wie ich von manchen „bine“ genannt werde ❗

zurück zum 11.11.: ich hab mit kirche nix am hut, finde auch nicht zwingend daß überall kreuze an der wand hängen müssen. wenn jemand etwas überwiegend komplett bezahlt (was bei kindergärten schulen krankenhäusern dann allerdings doch oft auch fraglich bis nicht der fall ist) darf er das aber gerne tun in seinem dann „eigentum“.
brauchtum ist eine etwas weiter reichende variante derselben toleranz aus meiner sicht. deshalb kann man also durchaus ostern und weihnachten feiern, ebenso auch den 30.4. als hexennacht und sogar halloween als nichtErstUSAKommerz sondern schon viel früher erfunden für die kinder nett finden und mit süßem&mandarinchen zu unterstützen versuchen. (bei uns kamen keine vorbei, aber bis sanktMartin ist ja nicht mehr lang, die reste gehen dann ins büro 😉 )
das sehen im übrigen ja viele menschen mit migrationshintergrund und anderen religiösen gepflogenheiten genau so ❗

was ich an solchen namensänderungen vermisse ist eine damit einhergehende änderung des denkens. denn nur weil etwas anderes genannt wird sind die leute die es nun anders nennen müssen nicht zwingend schlagartig besser / toleranter / weiser geworden!

klar wird das vielleicht an dem lapsus der heute morgen im radioBonnRheinSieg passierte:
interviewt wurde der sanktMartin von Bonn-BadGodesberg-Friesdorf.
er wurde gefragt was er von dem umbenennungsansatz halte und wie er diese tage verbringt. er geht tagsüber in die kindergärten und macht dann abends den umzug mit und (sinngemäß aber wörtlich korrekt wiedergegeben) gefragt ob die muslimischen und konfessionslosen kinder damit irgendwelche probleme hätten verneinte er mit den worten: „nein, die haben da genau so viel spaß bei wie die deutschen kinder

wem fällt der hinterkopf-DENK-FEHLER in diesem satz auf?

da krieg ich die krise, ob bös gemeint oder nicht. aber vermutlich sind unter den stockkatholischen auch nette italienische und eine menge der muslimischen hat einen deutschen paß, den man mit einem kirchenaustritt (zumal bei kindern ja meist eher der eltern) nicht automatisch verliert!
was soll das ganze — zeigen daß hinter den worten ganz andere gedanken stecken die sich so leicht nicht umbiegen lassen.
wir sind immer noch jahrzehnte von echtem multikulti entfernt, dabei leben wir auf EINER bunt zusammengewürfelten welt und sollten darauf alle miteinander klarkommen und uns arrangieren und beileibe nicht alle dabei identisch werden sondern statt dessen gemeinsam das beste daraus machen, so daß sich so viele wie möglich wohl fühlen (und überleben :!:) können.

bunt ist auch die weiteWebWelt da draußen, trotzdem bin ich ja bekennende realitäts“fetischistin“ was printmedien angeht, also zeitung & buch. daher erachte ich bibliotheken, selbst wenn von mir seit jahren nicht mehr besucht, und die menschen die darin arbeiten und sich auskennen auch weiterhin für wichtig.

deshalb gefiel mir das bild von sarahMcIntyre

© SarahMcIntyre

auf einem flyer zu den firmeninternen standortbibliotheken einfach gut und ich finde es zudem toll, daß sie das frei zum download anbietet!

bei aller buntheit liebe ich vermutlich doch am meisten das grün und das gibt sich immer wieder mühe, gestern auf dem weg zum auto hab ich endlich mal die wilde pimpinelle im regen festgehalten, die bei mir einen festen platz im kräutergarten hat als bestandteil der so heiß geliebten (kalten) grünen soße

20131106pimpinelleDSCF0580

das schwimmen danach ist mir nicht gut bekommen. ich hatte schon einen hauch von halsweh, wollte mich aber trotzdem endlich mal wieder bewegen, zuletzt war ich am samstag wandernd unterwegs, dazu später mehr.

im wahnbad war es nicht gerade leer aber ich wollte eh nicht viel dafür was schneller und mit kurzen pausen 100er-kraulblöcke statt abwechselndes und längere abschnitte. nur das ich beim 4. fast absoff und nach 75m erst mal am rand pausieren mußte, dann nochmal 75m um wieder im takt zu sein, später die restlichen 100er auf KBKB umgestellt, alles zugegeben schneller als sonst aber einfach nur unterirdisch vom gefühl.
nach 1050 in netto 24:38 (mit 9:23 pausen nicht repräsentativ) bin ich daher raus und hab leise vor mich hingeflucht. der schwimmmeister baute mich dann wieder auf. der hatte sich vor seinem dienst sogar nur 500m gegönnt denn das wasser sei viel zu warm, mindestens 4° mehr als richtig (den frei[warmbade]tag meide ich ja eh schon), da könne man allenfalls gut streckentauchen üben. das liegt wohl am alten rohr-/heizungssystem und macht wenig hoffnung für die nächsten herbst/winterwochen 😳
immerhin lag’s also nicht (nur) an mir. aber das halsweh nervte dann die ganze nacht und nun läuft die nase und ich hab „soooooo’n hals (was die [lymph-]knoten angeht), also nicht nur schwimmerSchnupfen 👿


zum abschluß gibt’s noch was mehr zu wasser, im so sehr geliebten aber dieses jahr nie gelaufenen nur einmal MTBerfahrenen krabachtal. da waren wir am samstag unterwegs, familienwanderung. freitag fand die ohne mich statt. da hab ich bei der sintflut von oben den besseren part erwischt und wegen fuß lieber gekocht für die meute. die hat dann abends mit 6erwachsenen und 2 kids (9+11) knapp 2kg gulasch incl. 1,5kgZwiebeln und 2kgPaprika zu 21 von 22 klößen und 95% des pfundes fusiliTricolore zzgl. endiviensalat und vanillegriespudding mit quittenmus/schokosoße (vom göga fabriziert, der hat das vor etlichen jahren im praktikum gelernt 😉 ) verputzt 😯

samstag waren die kinder dann nicht mehr zu überzeugen und fuhren mit mama heim, der rest von 5 großen ging, ratze IBUgedoped im schlepptau (und dank schwippschwägerinsBruderFreundin endlich auch mal auf fotos), im trockenen auf wanderschaft.
wie erwartet war das an den furten nach dem vielen regen auch noch die ganze nacht hindurch recht abenteuerlich, die erste schlimmer als die zweite aber letztlich kamen wir alle gut rüber und hatten viel spaß.

20131102-furtenam ende drängte ich die fitten4muskeltiere auf einen ergänzungsschlenker und konnte so nach knapp 17km mit grenzwertigem letzten (aber  sooooo wichtig für die seele) eine ruhige halbe stunde in der badewanne genießen. am sonntag wurde dann nur noch mit gemeinsamem frühstück das wanderwochenende beendet, zu sehr sah es wieder nach schlechtem wetter aus, die geplante talsperrenumrundung (die ich sowieso nicht mitgemacht hätte) hätte keine abkürzmöglichkeit geboten.

unsere monster sind ja alle besuchs-und vor allem kinder-ungewohnt. mika sah die leuts und verschwand dann wieder mit ehrenvollem abgang, kam aber alle paar stunden mal vorbei ob sich was geändert hätte.
willi wollte 2 mal in der küche reingelassen werden um dann mit hechtsprung sofort durch die klappe das weite zu suchen, die ward dann die ganze nacht nicht mehr gesehen, aber das hatte noch einen anderen grund: sie hatte es wohl als der göga nudeln holte mal wieder geschafft sich im vorratskeller einschließen zu lassen, immerhin gingen nur 2 leere flaschen zu bruch und der bei 12h fast unumgängliche pipibach wurde nicht versteckt im regal sondern klar erkennbar an der leeren wand zum flur abgesetzt 😉

ein phänomen war an diesem wochenende einmal mehr paulinken. die war sofort dabei als ich auf wunsch die pänz schon mal in blankenberg abgeholt hatte und die vor dem fernseher hockten wärend ich am kochen war. sie beobachtete die sichtlich unnervös vom erhöhten katzenhauspostest aus, ließ sich vorsichtig streicheln, und zeigte endgültig familienqualitäten als wir alle zusammen lautstark zu tisch saßen und sie stundenlang auf der ofensessellehne so tat als schliefe sie 😆

Advertisements
2 Kommentare
  1. Ich frage mich, wer das mit der Umbenennerei ernsthaft will! Also, außer den Profilierbedürftigen natürlich!
    So, und heute Mittag hätte ich gern ein Zigeunerschnitzel! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: