Archiv

Archiv für den Monat November 2013

gestern hatten wir im kronos unser V.I.P.-training, also vor beginn der mitgliedschaft ab dezember eine extrarunde, mit kleinen präsenten im spind (das kleine und große handtuch war leider nur eine leihgabe 😉 ) und erster einweisung im ungewohnten milonZirkel.
trainer micha, der uns vor 2 wochen zum ersten mal interviewt hatte und somit das doppelpack schon kannte, hatte geschafft seinen eigentlichen kandidaten umzuschieben auf einen anderen trainer und genoß es uns zu quälen … naja, so schlimm war’s dann letztlich doch nicht.

da wir bisher im wesentlichen mit freien gewichten oder an airMachines, aber eben zeitlich selbstgesteuert trainiert hatten war am ungewohntesten die technik mit der chipkarte, auf der er die sitzpositionen und winkel soweit angeboten optimal einstellte und zum eingewöhnen ein paar bewegungen machen ließ, sowie die strikte zeitvorgabe (damit die nächsten auch im selben takt drankommen).

grundsätzlich kommt mir das aber entgegen da ich die letzten jahre schon immer zur zeitoptimierung eine eigene art von zirkel gepflegt hatte, also die pause zum gang zum nächsten gerät nutzend und mich immer wieder mit ignoranten anlegend, die zur vollbesetzten haupttrainigszeit in die luft starrend pause machend sitzen blieben (nicht lange :evil:).

in der zweiten und kompletten runde fiel es dann schon leichter sich zurecht zu finden. ungewohnt ist daß die „rückbewegung“ dann auch gegen widerstand erfolgt der (in der regel ein dritel) stärker eingestellt ist als die eigentliche bewegung. insgesamt besteht der konditions/kardio-zirkel aus 6 geräten plus stepper und rad, von denen dann damit es aufgeht je 3 im oval stehen.

los geht’s je 1 minute (mit 30sek pause zum wechseln) mit 3 technischen übungen, dann kommen 4min stepper, dann die anderen 3 technischen und zum abschluß 4min rad, das ganze 2-3-… mal, also pro runde 17 minuten.

die übungen bestehen aus zug (ähnlich dem rudergerät) und druck (wie bankdrücken waagerecht) sowie dem beinheber (vorderer oberschenkel).
nach dem stepper folgt erst (um die beine zu entlasten) die beuge für den rücken, dann der beinbeuger (hinterer OS) und vor dem rad noch die bauchmaschine.

wer wie ich noch nie auf einem stepper stand weiß nicht wie komisch das sein kann, völlig ungewohnt, koordinatorisch
ich hab mich zuerst mit den armteilen völlig kontraproduktiv ausgebremst 😯 bis ich die mal fast losliess und quasi in den schalen „lief“, da fluppte es auf einmal viel besser 😉
immerhin geht mir das wohl nicht alleine so sondern ist vielmehr das „horrorgerät“ der meisten.

am 30.11. läuft sportfabrik aus, nächste woche montag ist dann der nächste kronosTrainertermin mit dem zweiten zirkel ohne ausdauergeräte als krafttrainingsrunde, die uns vermutlich mehr zusagen wird. aber entweder machen wir ein paar wochen (wie vom micha empfohlen) das eine und dann das andere, oder abwechselnd einmal die woche den einen, am (mindestens) zweiten termin das andere, schaun‘ mer mal.

aus der rubrik pulliDesTages gibt es heute zwei:

20131125grünerSchutzengelGrüneWolleFoto2250gestern war die grüne wolle dran und weil einfaches muster nicht in großaufnahme, da das hauptaugenmerkt auf dem ohrhänger liegt.
da hat das tierheim neuwied auf facebook eine spendenaktion angeleiert und so süße hänger angeboten daß ich mal 4 bestellt (und [wegen aufrundens der spende :roll:] 5 bekommen) habe in unterschiedlichen und genau wie gewünschten designs und farben, oben im bild ist davon der grüne schutzengel (der nun im doppelpack vorhanden ist).

20131126weisserSchutzengelNorwegerFoto2254heute hängt dann der etwas größere weiße tropfenengel mit weniger silber über norwegerpulli passend zum wetter, zum ersten mal zogen die teiche heute morgen leicht an nach zunächst sternklarer nacht, minusgrade überall, winter halt.

Werbeanzeigen

20131124herbstlaufFoto2243das wochenende hüllte sich wieder in nebeliges novemberbgrau, aber sonntag kurz vor vier hielt es mich trotz iggelig feuchter luft bei 4,4° nicht mehr drin vor dem ofen

20131124herbstlaufFoto2244ich wollte mir lieber matschfüße holen auf den immer mehr schotterig aufgebrezelten aber natürlich trotzdem noch ab+zu unter der forstwirtschaft leidenden wegen

20131124herbstlaufFoto2245die kleine ahrenbachrunde war ich schon eine weile nicht mehr gelaufen, meist kürze ich ja mittlerweile über hüsgen direkt oder einen abzweig später ab auf 4einhalb oder 5km. heute waren es dann wenigstens noch mal gut 6.

20131124herbstlaufFoto2246unten in ahrenbach“city“ gibt es nicht nur den verfallenden hof sondern auch ein sehr schön restauriertes anwesen

20131124herbstlaufAhrenbachFoto2247und am letzten anstieg lockte schon in weiter ferne kahl zwischen den immergrünen tannen unsere riesige linde

20131124herbstlaufLindeFoto224820131124koebesLeuchterDSCF0674unterwegs kamen mir tatsächlich doch noch einige leute entgegen oder ließen sich überholen: 3 wanderer auf dem siegsteig, ein spaziergängerPaar, eine spazierFamilie mit bollerwagenKind und hund (angeleint), 2pferdeReiter, ein hund (frischFromm[?]Fröhlich+Frei) mit mann hinterher, noch ein spazierPaar und dann 7 autos auf dem wirtschaftsweg (anliegerfrei? oben fehlten auf einmal die bisher fest montierten schilder, hab ich da in den letzten wochen was verpaßt 🙄 ).

die autos waren aber vorsichtig auf schmalem weg und zu recht da, weil bei großveranstaltungen in blankenberg immer unsere straße als einbahn hin umdeklariert und dafür der wirtschaftsweg zur abfahrt freigegeben werden.
so gesehen waren 7 stück auf den 700m noch ein magerer schnitt, wetterbedingt wohl eher weniger besucht, der mittelalterliche weihnachtsmarkt der immer am 4.novemberwochenende stattfindet.
mir war nicht danach, bei dem wetter da rum zu frieren. somit steht immer noch aus im badezuber einzutauchen, vielleicht nächstes jahr.

im zuber war ich dann nach dem laufen trotzdem, aber im heimischen ersten stock statt auf dem marktplatz zu stadt blankenberg, bei 4,4° konnte auch kein met die maid locken.

20131123kerzenStimmunggestern schon hatte ich die kerzensaison eingeläutet

20131124clematisWinterhuelleDSCF0675auf der terrasse herrscht gähnende leere,
die clematis hat einen winterschlafanzug bekommen.

im ofen brutzelt ein glückliches süchterscheider landhähnchen vor sich hin.

paula und wilma gehen zwar immer noch raus aber versuchen auch mehr drin zu spielen als manchmal sinnvoll ist

. . . RASSELBANDE.

20131124paulaWilmaWZzum abschluß noch die rubrik pulliDesTages, auch wenn ich ihn diese woche mal im büro aber am faulen wochenende zu hause nicht an hatte, nur zum einkaufen samstag morgen wurde er kurz ausgeführt

20131124pulliWinkelRatzeDSCF0679

20131116frostBlumenGrossDSCF0613inzwischen herrscht eiszeit, so ein bischen, klar jahreszeitlich bedingt zu recht

20131116frostBlätterDSCF0610da sehen die letzten jeLängerJeLieberBeeren

20131116frostbeerenDSCF0615und der lavendel

20131116frostLavendelDSCF0621wie überzuckert aus und das moos zu seinen füßen hat einen ganz eigenen charme

20131116frostMoosDSCF0623deshalb wurden am samstag die kübelpflanzen von der terrasse geholt.

damit haben wir, wie die bine (nicht ich, nicht die B2, sondern die mit dem tollen garten+blog) auf mein foto hin meinte, unsere orangerie jetzt wieder voll.

20131116winterQuartierDSCF0626in früheren jahren waren zitrone, zitronenverbene, lorbeer und olive da oben noch alleine. diesmal kam als neuzugang oleander dazu und dann noch 3 mittelgroße töpfe links unter dem fenster, die man so kaum sieht, die auch potthäßlich anzusehn sind, aber einen versuch wert: der sauerklee der sich so supertoll mit den tomaten vertrug soll eine chance bekommen im nächsten jahr nicht neugekauft werden zu müssen.
im letzten winter war mir der erste nämlich noch kaputtgefroren, das geht dann schnell, er hat zwar stabile blättchen aber insgesamt recht fette stengel. nix für nordwestlichen westerwald.
ich hab ihn runtergeschnitten und hoffe daß er das mag.
daneben steht dann noch der topf mit dem ebenfalls beschnittenen glücksklee, auch tomatenaffin, der hatte neulich beim buddeln knollen gezeigt von denen ich eine in einen kleinen topf setzte, die schon wieder trieb.
dazu kamen nach dem bild noch myrthe und ein rosmarin (im garten steht noch einer aber vor ein paar jahren war mir mal der alte erfroren deshalb hatte ich sicherheitshalber noch einen auf die außenfesterbank gestellt, zu spät ihn jetzt noch auszutopfen) und ein schnittlauch, dito zusätzlich zum draußen bleibenden. der ist zwar SEHR robust aber kommt ja dann auch erst wieder wenn’s wärmer wird. so hab ich vielleicht den winter über auch mal was „frisches“ zum abschnippeln.

20131117ofenDSCF0638vorne im gemüsebeet hab ich auch noch gewütet, vor allem geerntet, die letzten möhren und dann saatgut von radieschen und cosmosSchmuckkörbchen.

danach war platz für die erde aus den terrassentöpfen, die leer besser durch den frost kommen als gefüllt und mit regen nass dann auch noch je nach qualität platzend.

am schönsten ist es an so kalten+grauen tagen, vor allem nach ein paar stunden draußen, dann natürlich vor dem ofen 💡

reis-zeit
führt zum hausfrauenTippDesTages:
ich nehme seit jahren weiches wasser aus unserem hahn, also wahnbachtalsperre, mit in die firma. das war schon 18 jahre lang in neustadt/wied der fall und das wasser das (für mich seit 2 jahren) in wahn aus dem hahn kommt ist, falls das überhaupt geht, noch um klassen kalkiger 😯

tee kochen damit macht überhaupt keinen spaß und die exSchulungsraumKaffeemaschine, die statt entsorgt zu werden nun allgemein verfügbar ist, kann wegen dampfdüsendefekt nicht mehr über ihr programm entkalkt werden (da hülfe also allenfalls unter opfern von bohnen mit essig zu kochen und mehrfach [unter weiteren opfern] wieder nachzukochen bis das saure weg ist), sollte also auch so wenig wie möglich „leiden“.

nun trage ich also seit etlichen jahren mein wasser im 6er-kasten mit 5 anderthalbLiter vittelFlaschen (2 kisten davon im wechsel im einsatz) in der gegend rum. mit der zeit setzen die patina an. ich spüle sie zwar heftig schüttelnd vor jedem befüllen durch, aber dennoch hatte eine dann am boden einen leicht grunlichen schimmer bekommen, der leider nicht außen war. das hab ich dann schon nicht mehr so getrunken sondern nur noch abgekocht verwendet, aber trotzdem …

tipp von der modernen hausfrau (JETZT der einsatz von B2): reiskörner.
die theorie war klar, ich hatte sowas auch schon mal gelesen, aber glaube ich noch nie tatsächlich ausprobiert, was soll ich tippen — wahnsinn, der hammer, sowas von klar gespült und in 0,nix ohne viel aufwand oder gar chemie. der göga machte seine trinkflaschen ab+zu mit coregaTabs sauber (extra dafür angeschafft, NOCH sind wir nicht so weit 🙂 ), das ist nun vorbei 💡

eisen“fressen“ die erste:
in grauer vorzeit so etwa 1989 begab es sich daß sich das 1.neunkirchener shotokan karate dojo nach etwa 10 jährigem bestehen auflöste, mangels nachwuchs auf dem lande, die zeiten von bruceLee und einführungslehrgängen mit 50 leuts waren definitiv vorbei.
damals zogen wir mit dem resttrüppchen in die halle der sportfabrik beuel, eine weile ging das gut, dann schrumpften auch da die zahlen und wir mußten räumen weil 2 tage die woche zur topHallenZeit gegen 19:30 mit 10 mann wo man locker mit 50 „hüppekästchen“kurse aerobic zumba bodypump whatever anbieten könnte, verstänlicherweise nicht mehr drin waren.
der sportfabrik blieben wir dennoch treu, der göga und ich, als fitneßmitglieder. hatten wir zu beginn dort noch gedacht ‚wie kann man nur so eisen“fressen“, das soll spaß machen 🙄 , da gibt’s doch schönere beschäftigungen … ‚ waren wir über ein paar wochen als versuchskaninchen fast unbemerkt reingerutscht.
„karatespezifisches krafttraining“ in gestalt von 8 ausgesuchten übungen, als pyramide mit (grob erinnert) 30/50/70/90/70% des maximalgewichts absolviert, war thema einer diplomarbeit (der damaligen freundin des sensei). es entwickelte sich daraus dann halt doch ein regelmäßigeres training, das war vor der lauferei dann auch schon manchmal 2-3 tage die woche, häufig sonntags morgens mit schöner ausgiebiger sauna hinterher. mit dem laufen wurde das weniger, lange kanten für marathons macht man am besten sonntags morgens, aber ganz aufgehört hatten wir nie, nur teils heftigere lücken und damit frustrierende „kindergewichte“ im nächsten anlauf.

nun hatten wir über die ewige zugehörigkeit natürlich auch einen super tarif, selbst nach der erhöhung vor ein paar jahren immer noch, aber die fahrerei nervte schon und als jetzt eine neue preisrunde eingeläutet wurde war klar: das macht dann keinen sinn mehr.

somit wechseln wir nun die fabrik. von der alten tapetenfabrik geht es in die alte waagenfabrik, kronos in hennef liegt deutlich näher für den göga und selbst für mich noch direkter am weg (als auf der flughafenautobahn gen pützchen weiterrollen bisher noch tolerabel gewesen war) und man kann sogar mal wochenends mit dem rad hin und hat ein standbein (spind) für autoschlüssel/papiere nach der arbeit im sommer um in den allnerSee zu hüpfen …

eisen“fressen“ die zweite:
gestern gab es den rest roteBete bzw. von den letzten geernteten 1,2kg kleineren kügelchen gut die hälfte als gemüse zu burgunderKrustenbraten und klößen, hier ein kleines makingOf

20131117makingOfRoteBeteBurgunderBraten_kleinerund nun sind wir eisenhaltig (auch wenn beim kochen ein großer teil verlustig geht) und innerlich bunt (ein kleines weilchen, aber heftigst, dagegen ist spinat [nicht nur hinsichtlich des eisenanteils] kinderKa**e 😆 )

20131118leoDSCF0645zum abschluß noch die rubrik strickzeugDesTages, diesmal in kombination mit outfitDesMonats.

der pulli==minikleid im einfachen zopfmuster ist wie alle anderen auch schon asbachUralt und im winter angenehm weil weiche wolle und damit kuschelig mollig gemütlich aber atmend angenehm zu tragen.

tituliert wurde ich als „tigerlilli“, von keinem geringeren als dem chef, der es besser wußte aber riskierte und prompt den rüffel bekam „das üben wir noch mal, WIE heißt das tier 🙄 „.

ich mag diese leggins, habe damit schon früher bei modebewußten kundinnen, nachdem ich am ersten tag im anzug die lage checkte am 2. oder 3. mutiger werdend, dämme zu brechen vermocht. solange man intern in der IT-abteilung werkelt ist der dresscode ja oft legerer und da ist es manchmal doch schon recht nett, daß frau sich ein bischen mehr phantasie erlauben kann als die vorHERRschende mehrzahl der kollegen in anzug mit hemd und schlips und ende der durchsage 🙂

20131112morgensonneFoto2232 wenn man mit dem zweiten futur bei sonnenaufgang geweckt wird kann der tag eigentlich nur noch schön werden, oder? jedenfalls hab ich mir nach genau 2 wochen laufabstinenz mal wieder einen vorDerArbyteJogg gegönnt und nach dieser steilvorlage auf SWR3 gegen 5 vor halb sieben MUSSTE dabei rund eine stunde und einen großen pott tee später das handy mit, zwecks kleiner doku.

20131112ratzerenntFoto2233warum ich für den selbstauslöser zu „schnell“ war ist mir zwar unklar und die handschuhe (bei 4° hätt ich mir sonst die flossen abgebibbert, die ohren waren warm eingepackt unter zweitem buff) fehlen auf dem bild weil zum schutz gegen die nässe untergelegt, aber sonst kommt die schöne herbststimmung schon einigermaßen rüber.

20131112morgensonneFoto2234ein stück weiter oberhalb der ravensteiner fischteiche konnte man noch mehr sonne ahnen und nach dem anstieg hoch zur straße erleuchtete sie die bäume unter dem fast komplett blauen himmel

20131112morgensonneFoto2236nach 5km auf der verlängerten hüsgenrunde war ich wieder zu hause und wurde auf die übliche herbst/winterArt erwartet

20131112mikaSuchBildFoto2241(das ist ein suchBild, tipp: mitte unten 😉 )

im büro gab es dann anläßlich des katzenfutterkaufens auf dem hinweg entdeckte fairTradeRosen um das schon vorhergesehene und inzwischen wieder vorherrschende grau aufzupeppen

20131112fairTradeDSCF0604und in der rubrik „pulli des tages“ gibt es diesmal ein absolutes resteverwertungsUnikat, wobei das ja eigentlich für jeden handgearbeiteten pulli gilt, aber hier ist nicht mal ein vorgegebenes oder jemals erneut so versuchtes muster sondern reine phantasie mit schneegestöber (und dem eifelturm) der fall, baujahr so etwa 1982

20131112bunterPulliam sonntag sind unmengen von kranichen vorbeigezogen, die hörte man durch die geschlossenen scheiben, leider meist etwas spät und vor dem grau waren sie nicht immer so gut auszumachen

20131110kranicheDSCF0593kurze zeit später kam dann die sonne noch mal kurz raus und der sauerKlee zeigte wie er dem regen widerstanden hatte, der klappt einfach das schirmchen zu 🙂

20131110sauerKleeDSCF0598und die blätter sind so stabil, da machen ein paar fette tropfen gar nix aus

20131110sauerKleeDSCF0597nur eis geht nicht gut deshalb muß er bald rein, steht schon näher am haus, da ist es milder als an der terrassenkante.

20131112_hydBine12112013074der dort stehende schnittlauch hatte gestern eine dünne eisschicht wo auf wiesen und dächern alles weiß war aber die teiche noch völlig offen waren, wasserwärme statt bodenkälte ( 💡 ?)

gegen letztere habe ich einem tipp folgend nun den topf der clematis mit 3 halben sektkorken etwas unterfüttert und 2cm luftpolster geschaffen.
da bin ich mal gespannt wie die sich nächstes frühjahr macht, die kann ja nicht ins treppenhaus ziehen da sie die stahlseile hoch ranken soll.

nicht ranken aber auch stramm stehen tut dieses „männlein“ rechts, nicht „im walde“ sondern in der wiese am wegesrand. „still und stumm“, aber den gesprächen der vorbeiziehenden auf dem weg zur und von der kantine lauschend.

angeblich tut es das dort schon lange, aber die B2 und ich (B1) haben es heute (und gestern) erstmals entdeckt und normalerweise laufen wir nicht so blind durch die gegend (schweigend ins gespräch vertieft) also wer weiß …

vielleicht leben wir auch in einer parallelwelt und nur manchmal sind wir im selben „film“ wie die kollegen 🙄

20131107pulliBuntZickZackDSCF0583wenn es draußen schon zunehmend grau wird sollte man sich wenigstens nicht auch noch so kleiden.

daher startet derdas 🙄 blog gleich mal mit der noch recht neuen rubrik „pulli des tages„.

das ist diesmal keine eigene kreation sondern nur der nach“bau“ eines vor rund 30 jahren im schaufenster an der inzwischen todgeweihten stAugustiner marktplatte ausgestellten modells, zu dem ich dann auch die originalwolle nahm weil im dunklen hintergrund so nett alle anderen als pünktchen vorkommen.

eine weitere gute variante des „wir machen uns die dunkle jahreszeit bunt“ ist derzeit wieder in aller munde. da fehlt mir allerdings so langsam ein wenig das verständnis, bzw. ich frage mich zunehmend / allzuoft: „haben wir eigentlich keine anderen probleme?„. gemeint ist der ansatz der linken aus sanktMartin ein sonneMond&SterneFest zu machen.

mir fehlt auch zum beispiel, als zugegeben nicht betroffene ethnie, derzeit ein bischen das verständnis was an einem „zigeunerschnitzel“ so furchtbar sein soll. wenn jemand sich aber persönlich gekränkt fühlt kann ich das respektieren und versuchen dann selbstverständlich, ihn nicht damit zu verärgern. so hatte ich früher einen liebgewonnen kollegen der negerkuß  & mohrenkopf ablehnte, aber wie ich meine korrekt zu erinnern keinen anstoß daran nahm, als rufnahme „mori“ 😯 zu heißen, was bei ihm genau so die 2.+3. silbe seines afrikanischen vornamens war wie ich von manchen „bine“ genannt werde ❗

zurück zum 11.11.: ich hab mit kirche nix am hut, finde auch nicht zwingend daß überall kreuze an der wand hängen müssen. wenn jemand etwas überwiegend komplett bezahlt (was bei kindergärten schulen krankenhäusern dann allerdings doch oft auch fraglich bis nicht der fall ist) darf er das aber gerne tun in seinem dann „eigentum“.
brauchtum ist eine etwas weiter reichende variante derselben toleranz aus meiner sicht. deshalb kann man also durchaus ostern und weihnachten feiern, ebenso auch den 30.4. als hexennacht und sogar halloween als nichtErstUSAKommerz sondern schon viel früher erfunden für die kinder nett finden und mit süßem&mandarinchen zu unterstützen versuchen. (bei uns kamen keine vorbei, aber bis sanktMartin ist ja nicht mehr lang, die reste gehen dann ins büro 😉 )
das sehen im übrigen ja viele menschen mit migrationshintergrund und anderen religiösen gepflogenheiten genau so ❗

was ich an solchen namensänderungen vermisse ist eine damit einhergehende änderung des denkens. denn nur weil etwas anderes genannt wird sind die leute die es nun anders nennen müssen nicht zwingend schlagartig besser / toleranter / weiser geworden!

klar wird das vielleicht an dem lapsus der heute morgen im radioBonnRheinSieg passierte:
interviewt wurde der sanktMartin von Bonn-BadGodesberg-Friesdorf.
er wurde gefragt was er von dem umbenennungsansatz halte und wie er diese tage verbringt. er geht tagsüber in die kindergärten und macht dann abends den umzug mit und (sinngemäß aber wörtlich korrekt wiedergegeben) gefragt ob die muslimischen und konfessionslosen kinder damit irgendwelche probleme hätten verneinte er mit den worten: „nein, die haben da genau so viel spaß bei wie die deutschen kinder

wem fällt der hinterkopf-DENK-FEHLER in diesem satz auf?

da krieg ich die krise, ob bös gemeint oder nicht. aber vermutlich sind unter den stockkatholischen auch nette italienische und eine menge der muslimischen hat einen deutschen paß, den man mit einem kirchenaustritt (zumal bei kindern ja meist eher der eltern) nicht automatisch verliert!
was soll das ganze — zeigen daß hinter den worten ganz andere gedanken stecken die sich so leicht nicht umbiegen lassen.
wir sind immer noch jahrzehnte von echtem multikulti entfernt, dabei leben wir auf EINER bunt zusammengewürfelten welt und sollten darauf alle miteinander klarkommen und uns arrangieren und beileibe nicht alle dabei identisch werden sondern statt dessen gemeinsam das beste daraus machen, so daß sich so viele wie möglich wohl fühlen (und überleben :!:) können.

bunt ist auch die weiteWebWelt da draußen, trotzdem bin ich ja bekennende realitäts“fetischistin“ was printmedien angeht, also zeitung & buch. daher erachte ich bibliotheken, selbst wenn von mir seit jahren nicht mehr besucht, und die menschen die darin arbeiten und sich auskennen auch weiterhin für wichtig.

deshalb gefiel mir das bild von sarahMcIntyre

© SarahMcIntyre

auf einem flyer zu den firmeninternen standortbibliotheken einfach gut und ich finde es zudem toll, daß sie das frei zum download anbietet!

bei aller buntheit liebe ich vermutlich doch am meisten das grün und das gibt sich immer wieder mühe, gestern auf dem weg zum auto hab ich endlich mal die wilde pimpinelle im regen festgehalten, die bei mir einen festen platz im kräutergarten hat als bestandteil der so heiß geliebten (kalten) grünen soße

20131106pimpinelleDSCF0580

das schwimmen danach ist mir nicht gut bekommen. ich hatte schon einen hauch von halsweh, wollte mich aber trotzdem endlich mal wieder bewegen, zuletzt war ich am samstag wandernd unterwegs, dazu später mehr.

im wahnbad war es nicht gerade leer aber ich wollte eh nicht viel dafür was schneller und mit kurzen pausen 100er-kraulblöcke statt abwechselndes und längere abschnitte. nur das ich beim 4. fast absoff und nach 75m erst mal am rand pausieren mußte, dann nochmal 75m um wieder im takt zu sein, später die restlichen 100er auf KBKB umgestellt, alles zugegeben schneller als sonst aber einfach nur unterirdisch vom gefühl.
nach 1050 in netto 24:38 (mit 9:23 pausen nicht repräsentativ) bin ich daher raus und hab leise vor mich hingeflucht. der schwimmmeister baute mich dann wieder auf. der hatte sich vor seinem dienst sogar nur 500m gegönnt denn das wasser sei viel zu warm, mindestens 4° mehr als richtig (den frei[warmbade]tag meide ich ja eh schon), da könne man allenfalls gut streckentauchen üben. das liegt wohl am alten rohr-/heizungssystem und macht wenig hoffnung für die nächsten herbst/winterwochen 😳
immerhin lag’s also nicht (nur) an mir. aber das halsweh nervte dann die ganze nacht und nun läuft die nase und ich hab „soooooo’n hals (was die [lymph-]knoten angeht), also nicht nur schwimmerSchnupfen 👿


zum abschluß gibt’s noch was mehr zu wasser, im so sehr geliebten aber dieses jahr nie gelaufenen nur einmal MTBerfahrenen krabachtal. da waren wir am samstag unterwegs, familienwanderung. freitag fand die ohne mich statt. da hab ich bei der sintflut von oben den besseren part erwischt und wegen fuß lieber gekocht für die meute. die hat dann abends mit 6erwachsenen und 2 kids (9+11) knapp 2kg gulasch incl. 1,5kgZwiebeln und 2kgPaprika zu 21 von 22 klößen und 95% des pfundes fusiliTricolore zzgl. endiviensalat und vanillegriespudding mit quittenmus/schokosoße (vom göga fabriziert, der hat das vor etlichen jahren im praktikum gelernt 😉 ) verputzt 😯

samstag waren die kinder dann nicht mehr zu überzeugen und fuhren mit mama heim, der rest von 5 großen ging, ratze IBUgedoped im schlepptau (und dank schwippschwägerinsBruderFreundin endlich auch mal auf fotos), im trockenen auf wanderschaft.
wie erwartet war das an den furten nach dem vielen regen auch noch die ganze nacht hindurch recht abenteuerlich, die erste schlimmer als die zweite aber letztlich kamen wir alle gut rüber und hatten viel spaß.

20131102-furtenam ende drängte ich die fitten4muskeltiere auf einen ergänzungsschlenker und konnte so nach knapp 17km mit grenzwertigem letzten (aber  sooooo wichtig für die seele) eine ruhige halbe stunde in der badewanne genießen. am sonntag wurde dann nur noch mit gemeinsamem frühstück das wanderwochenende beendet, zu sehr sah es wieder nach schlechtem wetter aus, die geplante talsperrenumrundung (die ich sowieso nicht mitgemacht hätte) hätte keine abkürzmöglichkeit geboten.

unsere monster sind ja alle besuchs-und vor allem kinder-ungewohnt. mika sah die leuts und verschwand dann wieder mit ehrenvollem abgang, kam aber alle paar stunden mal vorbei ob sich was geändert hätte.
willi wollte 2 mal in der küche reingelassen werden um dann mit hechtsprung sofort durch die klappe das weite zu suchen, die ward dann die ganze nacht nicht mehr gesehen, aber das hatte noch einen anderen grund: sie hatte es wohl als der göga nudeln holte mal wieder geschafft sich im vorratskeller einschließen zu lassen, immerhin gingen nur 2 leere flaschen zu bruch und der bei 12h fast unumgängliche pipibach wurde nicht versteckt im regal sondern klar erkennbar an der leeren wand zum flur abgesetzt 😉

ein phänomen war an diesem wochenende einmal mehr paulinken. die war sofort dabei als ich auf wunsch die pänz schon mal in blankenberg abgeholt hatte und die vor dem fernseher hockten wärend ich am kochen war. sie beobachtete die sichtlich unnervös vom erhöhten katzenhauspostest aus, ließ sich vorsichtig streicheln, und zeigte endgültig familienqualitäten als wir alle zusammen lautstark zu tisch saßen und sie stundenlang auf der ofensessellehne so tat als schliefe sie 😆

so oder so die erde wird rot. heute in einer woche aber dafür vor knapp 37 jahren erst 15 war ich nicht dabei in köln, vom kölnerStadtAnzeiger Online zum 30jährigen jubiläum vor 7 jahren nochmal gewürdigt.
aber gehört hab ich neben schmuseBlues àla whiterShadeOfPale genau solche lieder, biermann und hannes wader, und das hat geprägt genau in der zeit des erwachsenwerdens, in der oberstufe, in trier=RP als erster jahrgang mit neuem kurssystem. da hieß das MSS, „mainzer studienstufe“ und bestand im gegensatz zu NRW und anderen aus 3 leistungskursen zum abi 1978.

gestern war roteBeteTag, das heißt ich hab den größten teil der vorletztes wochenende geernteten im großen 8literTopf al dente gekocht gepellt geteilt und eingefroren.

20131105roteBete-wpvor dem abschütten nach rund 40min war ein foto schwer zu bekommen, aber mit genug kaltem wasser ging’s dann, die wunderschöne dunkelRote farbe die sich nach dem kochen entwickelt hatte verschwand kurz wieder, kam dann aber mit aller macht zurück beim pellen.

20131105roteBete-2wpdas geht unter wasser sehr gut, d.h. ich hab jetzt trotzdem keine roten finger.
dafür aber schon mal gut 3kg in 6 portionen geviertelt bis -achtelt in der tiefkühltruhe.
da kann der göga sich mal was sauer einlegen und ein andermal haben wir eine wunderbare gemüsebeilage. die ganze küche duftete nach gemüsegarten, um genauer zu sein volleKanneERDIG. aber es schmeckt ja nicht so extrem sondern einfach nur lecker und ist auch noch gesund 😉

apropos garten: die terrassentöpfe hab ich schon vorsortiert und zum teil unter das vordach gezogen damit sie nicht mehr so vollregnen und noch schwerer werden als nötig, bald kommen sie ins treppenhaus hoch in den ersten stock, kühl&hell: zitrone, lorbeer, olive und oleander.
den glücks- und ein paar sauerklee versuche ich auch mal zu retten, mal sehen ob das klappt. die hatten sich so gut mit den tomaten verstanden, das wär für das nächste jahr auch wieder schön.

ansonsten kehrt im garten langsam winterruhe ein, etwas rotes gibt es aber
auch da noch, die dahlie ist dank der milde noch sehr blühfreudig

20131106dahliemanches wird sich allerdings auch über den winter nicht erholen, zum beispiel leidet der eine oder andere baum unter den 3monstern, aber besser die bäume als die wände/möbel 😆

20131106paulaDSCF0575mein auto strahlt auch gerade richtig sauberRot, da am montag tüv war und bei der gelegenheit mal die räder gewechselt und mit neuen contiWinterContact bestückt wurden, einem nicht billigen aber seinen preis werten 💡 traumReifen, fahren wie auf schienen, nicht zum ersten mal gegönnt, auch am alten grünen äpfelchen, bis vor 3 jahren heiß&innig geliebt, waren davon mindestens 2 generationen dran.
da sollten die „alten“ felgen nicht so vor (brems)dreck strotzend in den keller kommen. dem lack sieht man es im moment tatsächlich immer noch an, das (zugegeben nur alle paar jahre mal spendierte) vollbad vom letzten donnerstag

20131106tomatenA3-DSCF0577wo wir schon bei rot sind mach ich mal eine neue abteilung auf: neben dem „buff des tages„, zu dem durchaus noch einige varianten ausstehen, gibt es da ja auch wollpullis.
die stammen aus uralter produktion, als ich noch keine katzen (zum streiten um das wollRecht :shock:) und keinen fullTimeJob aber dafür viel zeit hatte. heute im angebot, oh wunder, überwiegend rot und schön gemütlich

20131106pulliRotGrauSchwarzDSCF0578ungefähr aus derselben zeit, als eben noch zeit war einfach mal statt oder nach der uni eine spritztour zu unternehmen, stammt das foto mit dem mopped vom göttergatten, der damals schon geld am verdienen war und sie somit kaum noch bewegen konnte. übernommen vom onkel als unikat: tank+einzelsitzbank+verkleidung sonderanfertigung, zurückverlegte fußrasten tomaselliStummel … rund 25jahre her, und noch in jeans statt leder 👿

20131106hondaCB500four-DSCF0579morgen ist nach 2 wochen herbstferien wieder firmenyoga, ziemlich gut passt dazu der cartoon von detlef BƎCK der seit ein paar tagen in der kaffeeküche hängt

© BƎCK „Keine Kerze“

über den nicht so leicht was zu finden war aber eine kleine abhandlung hab ich doch und als sei das noch nicht genug hat ein kollege mir heute folgende (ebenfalls cartoon-karte) unter die nase gehalten: „9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin irre. Eine summt …“ 😆