ohne fleisch kein preisch

20131002aepfelDSCF0322der veggieday schlug ja neulich hohe wellen und hat uns unter anderem, so fürchte ich, eine große koalition beschert, wo es mit ein bischen (naja, sehr viel) mehr nachdenken und fingerspitzengefühl in der formulierung klarer positionen und bitterer aber einsehbarer notwendigkeiten für diese unsere gemeinsame zukunft auch mal eine wende hätte geben können (die hoffnung stirbt zuletzt :oops:). aber zunächst mal zu der sache mit dem preisch — also preisausschreiben …

die rw-news ist ein regionales 14-tägiges werbekäseblättchen aus dem westerwald, zu dem wir geografisch wohl schon gehören da die grenze zum bergischen land glaube ich die sieg bildet.
die rwn enthält natürlich viel werbung, vor allem zum vorteilCenter asbach/unkel, aber auch vereinsnachrichten und veranstaltungshinweise und damit keine ganz schlechte pillenmischung.

alle 2 wochen reiße ich mir sofort die letzte seite raus um vor allem die tatsächlich manchmal heftigen beiden sudoku zu machen (leider schon mehr als einmal mit fehler behaftet, was dann SEHR frustrierte weil’s nicht aufging, aber sie entschuldigen sich jedes mal in der folgenden nummer 😉 ). zusätzlich mach ich eventuell noch eben das kreuzworträtsel (in dem wirklich in 90% der ausgaben nach dem „Kanzler mit Haus in Rhöndorf“ gefragt wird :lol:) und das silbenrätsel, auch das mit extrem regionalem bezug.

das hat aber einen hintergrund: ich mach sonst nie kreuzwort&silben, aber hier kann man einkaufsgutscheine gewinnen, in jeder ausgabe 10,20,50€ für’s — na klar: vorteilcenter.
zu beginn dieser aktion vor 2 (?) jahren war es noch so, daß mit jeder lösung (maximal also 3) eine chance bestand. inzwischen reicht eins der drei 😦
DAMALS hab ich tatsächlich so etwa einmal im oktober, november UND dezember, also rund jedes 2.mal, 20€ gewonnen und bin dann mal mit den 60€ katzenfutter bunkern gefahren. liegt ja nicht mehr am heimweg von der arbeit aber immer noch nicht so weit weg, daß sich so eine sammelfahrt „für umme“ nicht lohnen würde.

nun also zum fleischlos glücklich sein oder machen:

20131005rw-news-VeggieDayunter dem titel „Landwirte im Wechselbad der Gefühle“ brachte die rw-news 41/13 zum 5.oktober einen bericht über die ernte dieses sommers. so weit, so gut. wer mag lese komplett im online-archiv oben auf seite 22.

ziemlich von den socken gehauen hat mich allerdings das ende, wo der vorsitzende des kreisbauernverbandes wie folgt zitiert wird:

Übrigens: Den von der Politik geforderten „Veggie-Day“, den fleischfreien Tag, sieht Ulrich Schreiber kritisch. „Das geht zu Lasten unserer Tiere, die sich vom Grünland ernähren und dem Menschen als wichtiger Milch- und Fleischlieferant dienen. Hier beißt das Eine das Andere„, sagt er.

😯 „sagt er“ 😯 denkt er 🙄 auch manchmal vorher ❓

mir fällt da nix mehr ein außer „armes deutsches land“ — grünland — das nun riskiert zwischen meinen zähnen zu landen statt im wiederkäuenden magen der hoffentlich glücklichen kuh (sie kennt ihn ja nicht, wenn doch würde sie ihm wohl um den hals fallen für diesen einsatz?) die hoffentlich mal auf meinem teller landet als leckeres steak vom guten metzger in uckerath.

bevor hier der korrekturMob über mich herfällt: die kuh ist das weibchen nach dem kalben, auf dem teller landet daher wohl eher eine färse oder ein ochse, aber hauptsache lecker (UND glücklich bis da hin). ich bin keine vegetarierin, esse gerne (auch blutiges) fleisch, aber achte durchaus darauf woher & wie oft und mache mir bewußt, was es bedeutet mit rund 8 pflanzlichen kcal eine einzige landläufig „veredelt“ genannte zu produzieren.
nicht zuletzt deshalb müssen viele leute hungern. die gar keine wahl haben ob sie lieber mit oder ohne fleisch glücklich sein wollen. weil sie selbst ohne fleisch von allem zu wenig bekommen.
wer mag lese mal ein bischen nach, zum beispiel hier

noch ein bischen herbstliches zur versöhnung

20131002pilzDSCF0320natur pur, fleischlos auf grünland unter apfelbaum (s.o.) zwischen unserem gemüsegarten und haus, d.h. ob wirklich „fleisch“los weiß ich natürlich nicht.
auch insekten (unter [den passenden] umständen lieferanten hochwertiger eiweiße) sind ja  lebewesen, spätestens aus veganer sicht. deshalb lassen wir die pilze ja stehen, solange bis der mäher kommt oder der fuß beim äpfelernten daneben bzw. drauf tritt 😳

Advertisements
2 Kommentare
  1. B² sagte:

    Wenn einmal in der Woche auf Fleisch verzichtet wird, müssen die armen Tiere, die nicht für den Verzehr gebraucht und somit gar nicht erst gezeugt werden, eben hungern, weil wir ihnen das Gras wegrau…. äh…wegfressen. Soso.

    Genau genommen ist diese Aussage die perfekte Werbung für den Veggie-Day, legt sie doch nahe, dass zuviel Fleischkonsum doof macht. Und noch genauer genommen kriege ich derzeit beim Lesen von Äußerungen von öffentlichkeitswirksamen Menschen regelmäßig Plaque. Niemand hat die Absicht, die Bürger zu verarschen. 😦

    Gefällt mir

    • weißt Du was das beste ist? ich hab — vom thema angefixt bzw. in die spur gebracht / fehlgeleitet — Deinen letzten satz gelesen als „niemand hat die absicht die burger zu vernaschen“, ohne quatsch jetzt 😆
      PS: daß tiere die gar nicht erst gezeugt wurden hungern können (ob sie „müssen“ sei mal gleich ganz dahingestellt) find ich übrigens eine sehr gewagte theorie 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: