angels & another love

robbie ist ja nicht so mein typ. früher gab’s ihn ohne „e“ mit dem fliewatüüt, das ist über 40 jahre her. seit etlicher zeit wird von einem mir zu schnöseligen mit „e“ gesungen. DAS aber so manches mal einfach wunderbar und dann doch zum verlieben, engelsgleich, soeben wieder genossen, kaum zu glauben daß das auch schon (fast ur-)alt sein soll.

top aktuell und mindestens genau so gut ist ein neues schnuckelchen, mit meiner anderen liebe tom odell bin ich heute morgen aufgewacht — nein, soooo dann doch nicht, leider, nur um 5:45 im wecker …

nach tee&zeitung ging es in den wald, vorher wurde noch eben die stimmung festgehalten, um viertel nach sechs sah das mit blick gen südsüdwest so aus

20130823fastNochVollmondFoto2106und aus der himmelsrichtung kann man messerscharf schließen daß das keine sonne sondern der gerade wieder im abnehmen befindliche fastNochVollmond ist.

nach dem laufen war es richtig hell. die tomaten auf der terrasse bekamen noch keine sonne um die ecke ab, deshalb sind die blüten des glücksklees im hintergrund, der im nachbartopf wohnt, auch noch geschlossen. aber der anblick macht trotzdem freude und vorfreude auf genuss.

20130823tomatitoFoto2109auch die kleinsten, tomatito, werden mit wucht rot, klein wie wie große kirschen und fast einzuwickeln in die größten blätter des gesähten und vor dem absaufen geretteten basilikums

20130823prezzBasilicoFoto2108der topf ist auch wenn er wie normaler ton aussieht, ziemlich wasserdicht und daher seltenst nachzugießen, ich fürchte die katzenFüttererin meinte es zu gut, jedenfalls hab ich ihn nach der rückkehr aus dem schwarzwald erst mal auf seite gelegt zum ablaufen lassen und hinterher etliche verfaulte rausgezupft, der rest sieht dafür jetzt aber supergut aus.

der sportliche teil ist schnell erzählt: heute morgen gab’s wieder langsamen wachwerdeWaldgenussTrab auf der 4,45km hüsgenrunde ohne hasen, rehe oder mäusebussard, schnarchnasen alle miteinander.

gestern war ich noch mal im StAugustiner freibad, trotz schönen wetters und deshalb gut besucht (so viele autos hatte ich bisher nicht auf dem parkplatz gesehen) war es noch schwimmbar.

3*500m sind dabei rumgekommen mit je einer knappen minute dazwischen in netto 37:47min und recht angenehm locker empfunden. neben mir schwamm ein sehr ungleiches pärchen, das sah ich aber erst hinterher. im wasser waren sie sehr konstant, fast genau so wie ich, vielleicht 5sek schneller und es sah einfach gut aus wie sie bahn um bahn nebeneinander her kraulten (fast als würden sie sich dabei unterhalten), wir begegneten uns ja immer, da kann man mit brille gut mal einen blick werfen unter wasser.

nach dem ausstieg trafen wir uns an den haken und „fachsimpelten“ noch eine weile über eine sehr elegant noch eine bahn neben uns und immer noch schwimmende mit derzeit (?) größerer körperfülle 😯 und waren uns einig: die MUSS früher mal leistungsschwimmerin gewesen sein, mit der technik und dem tempo :idea:, man soll nicht lästern aber es ließ sich kaum vermeiden und wir waren ja unter uns und voll des lobes, da geht das doch mal … 🙄

zurück zum pärchen, da war sie vielleicht 20 wenn überhaupt und er ganz grob 60, vater+tochter? trainer&elevin?? ein „echtes“ pärchen??? ob ich das je erfahre steht in den sternen aber hauptsache sie sind glücklich 😎 das zweite sind sie wohl eher nicht da ohne zeitgefühl / stoppuhr unterwegs „immer so eine halbe stunde schwimmend“ mit der frage wieviel das dann wohl gewesen sei (ca. 1200m)

Advertisements
7 Kommentare
  1. Das mit dem Schwimmen würde ich gar zu gerne in meinen Trainingsplan integrieren. Ich gehe immer nur biken und anschließend, zum Ausgleich für Oberkörper, in den Keller auf die … Streckbank. (Weiß nicht, wie sowas heißt, ich habs nicht angeschafft, war aber ein schlagendes Hauskaufargument 😀 )
    Schwimmen wäre eine gute Idee.
    Als ich halb so alt war, gehörte es dazu. Da hatte ich Pool auf dem Dach. Herrlich!

    Gefällt mir

    • also das mit der streckbank geht mir nicht mehr aus dem kopf, ich zitiere … „mach mal foto“ 😉 bank kenn ich als flachbank zum bankdrücken, und da ist das wie mit den zitronenfaltern oder projektleitern … man drückt gar nicht die bank sondern auf dem rücken drauf liegend die langhantel hoch 😆

      Gefällt mir

  2. Wie gut, dass wir uns Gedanken über andere machen können, wollen – ich mag das auch, ich beobachte sehr gerne Menschen – stundenlang – auch im Becken oder am Rande. Du bist eine sehr fleißige Schwimmerin, da kann man nicht meckern – Respekt – ich glaube, ich muss auch mal wieder……..

    Die eigenen Tomaten schmecken am besten, das weiß ich aus Erfahrung,nur jetzt habe ich keinen Garten mehr und muss mir welche kaufen – kannst ja mal eine rüber schicken !! 😉

    Gefällt mir

    • würd Dir ja gerne eine tomate … aber ich fürchte die wär matsch wenn angekommen, wenn ich allerdings ein kleines kistchen fände in dem sie heil bliebe (und eine adresse hätte) — gerne jula 🙂

      Gefällt mir

  3. Danke, liebe ratzebine, aber ich glaube, das wäre nicht gut für die Tomate, aber sehr lieb von dir ! 😎

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: