ironWhale

mit 5kg mehr als vor 3 jahren paßt mir nicht nur die geliebte lederkombi nicht mehr so, daß die beine nach ampelstopp einfach so locker leicht auf die fußrasten hochziehbar wären (ich bin dieses jahr noch keinen meter gefahren ;-( ), auch andere hosen kneifen inzwischen ätzend.
ich entwickele gefühlt so langsam die form eines … nein, wal wär ungerecht, die sind elegant wie sie da durch die meere schwimmen, erzählen sich (bestimmt) unter wasser tolle dinge (was ich definitiv NICHT kann [bei aller liebe zur großen klappe]), und wären zu recht beleidigt wenn sie dieses blog lesen würden.

gestern war ich wieder schwimmen, im 50er-freibad sankt augustin, dank grauen himmels ein guter zeitpunkt, es war nicht leer aber doch überschauber ungefüllt.

letzte woche hatte ich entnervt nach 2200m das handtuch genommen (nicht geschmissen) weil ich nur gegen das wasser kämpfte statt in=MIT ihm zu schwimmen/gleiten.
diesmal war von anfang an ein schönes wassergefühl da, bei konsequent einer kraul- und einer brustbahn, nie hatte ich das gefühl zu wenig luft zu bekommen, statt dessen (er)zählte ich mir fröhlich kachel für kachel, in welcher doppelbahn ich mich gerade befand und versuchte immer wieder den tipp von uteMückel „Daumen nach vorne“ zu beherzigen und ab+zu so wie in einem anderen video gesehen einen rollenden baumstamm zu imitieren, was wirklich einen schönen zug machen läßt und vor allem viel zeit oben hinten draußen zum atmen gibt!

daher entwickelte sich statt frust eine unbändige lust den vorsatz endlich mal zu verwirklichen: geruhsam ohne zeitdruck die erste disziplin einer langdistanz zu machen, 3800m nonstop in irgendwas >=1:35 und deutlich unter 2 stunden.

geworden sind es 1:43h, abgedrückt nach jeder doppelbahn ohne wirklich drauf zu achten was die uhr meint. klar sah ich daß nach kurzem meist eine 4 hinter dem doppelpunkt stand 😳 aber — was soll’s 🙄 einzig als kontrolle ob das gezählte noch stimmte (wer will sich schon 3800 vornehmen und hinterher merken daß es nur 3700 waren) hab ich ab+zu genauer hingesehen (und bin dann etwas flotter wieder losgekrault, ich geb’s ja zu 😉 )

aber im prinzip ließ ich mich nicht scheuchen von mir selber. andere taten das eh nicht, schnellere schwimmer waren nicht in sichtweite so daß man sich zu keinem rennen verleiten ließ, alles in der nähe war etwas bis deutlich langsamer, was auch mal ein gutes gefühl gibt.

erkenntnis des tages: was im wald die (nordic, ohne was in der hand geht’s ja scheinbar nimmer)walker sind, die in viererkette keinen grund sehen einen halben meter weg freizumachen so daß man ins gebüsch muß um zusammenstöße zu vermeiden, sind  im wasser die aqua“jogger“.

ich war seit einer halben stunde oder so auf bahn 1 dann kam die erste einfach zwischen mich und die wand, ooookaaaahey, das krieg ich geregelt, soll sie mal, wenn sie angst hat umzukippen.
aber: nach 5min kam die zweite und KLAR: nebeneinander rhabarberRhabarber köpfchen aus dem wasser (ok, als aquaJ kein thema und normal) und schwätzenderweise breitgemacht als gehörte das becken ihnen alleine.

ich mußte dann also die neben mir schwimmende sanft umkurven bis die das auch begriff und ich auf 2 und sie auf 3 ausweichen konnte.
dann kam noch ein herr gesetzten alters mit rückenfroschambitionen zwischen die aquaJs und mich, arggggghhhhh aber ohmmmmmmmm ich hatte gestern die ruhe weg und das richtige wasserfeeling.

klasse war’s, gegen ende allerdings beim kraulzug wie treibsand. die zeiten zeigen es auch, wobei 3[1-5]00 erstaunlich gleich waren in 5 hundertern von 2:46,52-2:48,73 und letzteres die schlechteste doppelbahn überhaupt. die allererste war natürlich wie immer am schnellsten, wie beim start jedes rennens

hinterher hab ich kurz geprüft ob ich schon schwimmhäute habe, aber nein, ich sah noch durch, also wenn — dann sind sie unsichtbar …20130814schwimmhaeuteFoto2078wie man allerdings 180km auf dem rad fahren soll in grob 7h die ich mir vornehmen täte (um für den abschluß genug zeitpolster zu haben) ist mir schleierhaft.

vom wasser in die luft:
vorvorgestern zog ja eine taube nach eitorf um vorgestern ins göga-büro EINzuziehen und mit nach süchterscheid gebracht zu werden. telefonate brachten wenig erfolg, ein im www als kontaktmensch gelistet hennefer verstand überhaupt nicht was wir von ihm wollten und wie wir auf ihn gekommen seien … ein merkwürdiges völkchen, diese züchter, scheint’s.

gestern machte sich das tier zunehmend gut, d.h. sie fraß fröhlich haferkörner und abends auch haselnußstückchen und gemischte vollkornflocken (gut wenn der haushalt wenigstens ein paar brukerambitionen hegt 😉 ) und kackte noch fröhlicher überall in „ihren“ katzenkäfig, auch ins wasserschälchen.

somit beschlossen wir dann heute morgen, sie frei zu lassen, da ja tauben oft von woanders her losgelassen genau dazu da sind: heim zu fliegen 💡

20130815taubezunächst guckte sie verwundert und als ich neben sie trat damit sie vielleicht auf die fensterbank mit offenstehendem fenster … flog sie erst mal ins regal und schiß auf den fahrradhelm.
da hab ich mich dann vor sie gestellt und geschimpft und sie flog an mir vorbei raus, so sollte es sein, rüber aufs nachbardach, setzte sich und sondierte die lage minute um minute um . . . just als ich ins büro fuhr war sie weg. ok, dachte ich, mission completed.

weit gefehlt, inzwischen erreichte mich der anruf: sie ist wieder in eitorf im büro angekommen. nix zu hause. sie sucht wohl ein neues? jedenfalls ist der besitzer wohl inzwischen aus dem urlaub zurück, vielleicht gibt es ja doch noch eine familienzusammenführung mit happyEnd 🙄

Advertisements
8 Kommentare
  1. Soviel ich weiß, fliegen Tauben wieder zurück, sobald „die Luft rein ist“. D.h. bei schlechtem Wetter bleiben sie an Ort und Stelle und fliegen erst dann, wenn das Wetter ok ist. Ich hoffe, eure Taube auch..

    Gefällt mir

    • wir haben ja gutes wetter zumindest seit donnerstag und die geschichte geht auch weiter … 😉

      Gefällt mir

    • ich „flitze“ nur noch im schneckentempo und etwa 20% des kilometerumfangs den ich sonst flitzte, aber schmecken tut’s noch genau so 😳

      Gefällt mir

      • War ein Witz, Mensch! 😉
        Wenn mein Geflügel jetzt nicht mehr in den weit entfernten Kindergarten geht, weiß ich auch noch nicht, wie ich das künftig mit dem Training halten soll.. :-/

        Gefällt mir

  2. Glückwunsch, du Wal, das was du in den letzten fünf Jahren zugelegt hast, sind nur MUSKELN, wenn man solche Strecken schwimmend hinter sich legt, das war im übrigen auch der Grund, warum ich als Mädchen mit dem Leistungsschwimmen aufhörte, weil ich um meine Figur fürchtete !! Super, was du auf den Bahnen abziehst !! 😉

    Gefällt mir

    • nee nee, das sind keine muckis, das ist speck seitlich unterhalb der hüften, sieht man genau, fühlt man genau.
      so viel schwimme ich ja gar nicht daß das erkennbare muckis gäbe und nebenbei vernachlässige ich seit einigen monaten wieder die sportfabrik, d.h. die bankdrück-brustmuckis sind auch flöten. gegen all sowas hätte ich nix, bin ja kein mädchen *duck* aber da kann ich mich nicht mit rausreden 😥

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: