römertopfHähnchen

eigentlich ist das ja ein lauf-blog, na dann … gestern morgen waren der göga und ich mal wieder zusammen laufen. der start war lahm weil warm selbst um 10 (irgendwie kamen wir nicht früher in die schuhe trotz viel frühzeitigeren aufstehens :oops:). angesagt war die große ahrenbachrunde 8,15km. aber ACH 😯 der holde verspürte ein dringendes bedürfnis und somit kehrtwende nach nem guten kilometer.

sowas kommt vor, ist blöd aber manchmal unvermeidbar. dann gab’s immerhin schon mal warmgelaufen (auch innerlich, muskulär, meine ich) einen neuen ansatz: anders rum aus dem dorf nach ahrenbach und durch’s naturschutzgebiet nach blankenberg und oben durch die weinberge zurück.
in summe kamen wir damit auch auf 8,1km also etwa dasselbe wie geplant, allerdings nicht (wie die „große“ auf die „kleine“ von 6,15km) abkürzbar.
dumm nur daß mein fuß das doch wieder irgendwie zu viel fand, ich könnte ihn :evil:. immerhin war er nach dem singletrail im NSG, wo einem brenneseln und brombeerranken um die beine streicheln am steileren anstieg nach BB gerade nach erstem meckern mal willens brav vorfuß hinaufzuschweben (der göga rief mir was von „gemse“ hinterher :cool:), denn da gab’s wanderergegenverkehr und es gibt ja nix herrlicheres als schaulaufen bergauf.
egal wie lahm man ist, für die ist das immer lobenswertes laufen „auf hohem niveau“ und somit gab’s auch hier wieder akkustische streicheleinheiten 🙂

die mitte des tages wurde mit frust bei fast jedem schritt verbracht, diese schritte also tunlichst minimiert, dennoch ein wenig im garten gewerkelt.

unter anderem hatte ich neulich mal bei aldi eine clematis ergattert, ein rest aus einer spezialangebotsaktion, „thePresident“ schön dunkelviolett (sofern das richtige schild im topf steckte, sie blüht noch nicht und es gab auch rosa 😉 ) und für die war die entscheidungsfindung ihres platzes nicht so einfach.

das haus ist mal rundum ausgebaggert und drainiert worden, somit keine erde dicht dran sondern kies und vlies um den zu schützen umgeschlagen unter ein paar fetteren steinen. zu weit weg von der wand wollte ich sie aber nicht setzen, da sie ja nun doch irgendwas zum ranken braucht, sie soll 2-2,5m hoch werden und sonne bis halbschatten brauchen.
daher kam die vom göga favorisierte völlig unbeblümte kahle wetterseite gen südwest richtung bonn auch, unabhängig vom abstandsproblem, eher nicht infrage, wo gerade mal im hochsommer gegen 18uhr die sonne so langsam rumkommt.
auf der ecke steht mein wein, der kriegt aber dann ja ab mittags schon welche ab 😎

20130805vinisder stammt von juli 2010 und ist mittlerweile schon ganz gut nach oben gediehen, es sind auch ein paar trauben dran und ich bin mal sehr gespannt ob die noch reifen und wenn ja wie sie schmecken, die kleinen phönixAusDerAsche


20130805clematisFoto2021ratzenIdee zur clematis 💡 sie kommt in topf auf terrasse.

gedacht getan, 3-teiler-aluleiter aus dem carport geholt, nichtSchwindelFrei hochgeschlichen und unter dem dachvorsprung eine öse ins holz geschraubt und einen dünnen grünen pflanzendraht durchgezogen.

als ich wieder unten war (langsam, keine abkürzung nehmend) war mir wohler und der rest war kür.

20130727hähnchenFoto1959samstag war übergabe des maismasthähnchens von nebenan gewesen (im bild wie blog von ende juli), ein fairer tausch gegen eine flasche rosé aus dem zucchini-blog zumal es wunderbar sauber ausgenommen und gerupft präsentiert wurde, wofür er wohl je vieh eine halbe stunde braucht ❗

dann kam das rätseln, wie hatten wir sowas zuletzt vor etlichen jahren im römertopf gemacht ❓ wässern klar, aber wie lange 🙄 und wie lange im ofen und wie gewürzt … und wo wär das heftchen das wir mal dazu hatten … also hab ich freundinGoogle befragt und bin auf eine launige webseite gestoßen auf der ein bißchen allgemeines und ein paar wenige rezepte stehen von denen das hähnchen in burgunder im römertopf einfach prima paßte, vor allem aufgrund seiner launigen sprache 😆

nun also ein kleines makingOfRömertopfhähnchen im bild

20130804haehnchenund wort, wegen flexibler auslegung der angaben im rezept, man muß schließlich auch mal ein bischen phantasie entwickeln, es ging ja mehr um die grobe linie für das feine tier:

kräuter rein liebstöckel, rosmarin, estragon und daneben rosmarin und ein bischen petersilie; statt burgunder mein üblicher sommer-gavi mit joghurt daneben; pfeffer und salz rein und drauf (salz eingerieben)

200° eine stunde geschlossen (im rezept bei 2kg 75-90min aber unseres war ja nur knapp 1500g)

dann im deckel offen je seite noch 10min

am ende garte gut 25min parallel dazu unter dem rost unser erster versuch von convenience rewe wedges, die waren voll ok und werden nochmal in die TK gebunkert für „notfälle“ und ich schmorte ein paar frische champignons (das rezept nennt büchse, das geht ja GAR NICHT 😦 ) knackig klein. die wurden dann mit dem angesagten schuß weinbrand abgelöscht um schließlich den joghurtWeinSchmorsud reinzusieben und mit etwas butter vergeblich aufzumontieren aber lecker zu gestalten, wie insgesamt das ganze festmal unter der linde mit mann+ma (nicht maus 🙂 ) zumindest konnte man aus dem ciabatta-verbrauch zum tunken auf selbiges schließen wenn man dem zustimmenden gemurmel nicht glauben schenken wollte.

Advertisements
4 Kommentare
  1. Jana sagte:

    Du hast mich angesteckt 😉 … nachdem ich immer mal wieder über die Anschaffung eines Römertopfes nachgedacht habe, nur nie zur Vollendung gebracht, ist es nun soweit … bestellt und vor allem schon mal über die wunderbar „erzählten“ Rezepte und Hinweise auf der wirklich tollen Seite gelacht … diese hier vom selben Autor ist übrigens auch zu empfehlen ( http://ichkochwas.de/ )

    Danke dafür und liebe Grüße

    Gefällt mir

    • wie schön, ich nutze ihn ja zugegeben selbst (viel zu) selten, meine kollegin B² viel öfter, soll einfach nur kinderleichht sein!
      den link guck ich mir mal an, viel spaß in jedem fall, bin mal gespannt was Du tolles „bastelst“ da drin 🙂

      Gefällt mir

      • Jana sagte:

        Was mich daran reizt ist die Einfachheit … quasi nur ein Topf und rein in den Ofen … aber ich bin auch gespannt … wobei er dann vermutlich im Winter öfter zum Einsatz kommt als im Sommer, die Winterzeit ist eher die der Schmorgerichte …

        … kommt was Essbares raus lasse ich dich teilhaben 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: