schwarzerWald schattenmühle

mitte juli ist immer, aus gegebenem anlaß, wenn es irgend geht ein kleiner urlaub geplant. leider kollidierte der diesmal mit den NRWschulFerien, so daß ich der fairneß halber als dink nur die erste ferienwoche (und 2 vorangehende unkritische arbeitstage nebst wochenenden) freinehmen konnte und wir daher donnerstag mit den MTBs auf der hängerkupplung gen bonndorf-holzschlag aufbrachen.

20130719holzschlagder schwarzwaldhof nicklas war vom göttergatten ja schon vor ein paar wochen auf der legendären moppedhängertour erprobt und ihm war es dort noch nicht zu langweilig geworden so daß er uns für die woche dort erneut einbuchte.
der tipp kommt ja vom tourenfahrer und im gespräch mit dem wirt wurde dann auch klar wieso der so toll kocht: der hat nämlich gelernt und war jahrelang souschef in der waldsägmühle pfalzgrafenweiler, ebenfalls von uns schon mal heimgesucht auf der durchreise. damals wurden wir auf dem parkplatz vom autor der empfehlungen interviewt, der gerade auf „kontroll“tour war, eine bleibende erinnerung 🙂

SAM_0960bis auf dienstags wegen ruhetag hatten wir jeden tag das menü der halbpension gebucht und das kündigte sich morgens beim frühstück schon mit einem faltblatt an da man aus 2 verschiedenen hauptgängen, von denen immer einer ein fischgericht war, wählen sollte.
am freitag sah das geburtstagsmenü dann so aus —>
mit (überraschungs)dessert tiramisu mit beeren.

drum herum gab es folgendes angebot:

donnerstag: Erbsencremesuppe *** Salatteller **** Rotbarbe auf Risotto mit Lauchzwiebeln und Rieslingsauce oder Piccata Milanese auf Risotto mit Lauchzwiebeln und Tomatensugo **** Dessert (Apfelstrudel)

freitag — siehe oben 😯

samstag: Curry-Mais-Süpple **** Salatteller ***** Kartoffel-Gemüse-Rösti mit Wildlachs gratiniert oder gebratenes Hähnchen mit Pilzrahmsößle und feine Nüdele ****** Dessert (Maracuja-Sorbet)

sonntag: Tomaten-Mozzarella-Salat *** Kraftbrühe mit Bratklößchen ***** Filet vom Jacobsfisch im Sesammantel auf Gorgonzolagnocchi oder Cordon Bleu mit Kartoffelecken und Buttererbsen **** Dessert (Beerentraum, ein kleiner Block aus einer braunen Tortenzauberei mit Schichten Creme und verschiedenen roten+blauen Beeren)

montag: Kartoffelcremesuppe *** Salatteller ***** Klößchen vom Saibling auf Basmatireis mit Basilikumsößle oder Steak von der Pute mit Paprikasößle auf Basmatireis **** Dessert (Apfelbeignet mit Vanilleeis)

dienstag:

~~~~~~
***
~~~~~~~~
****
~~~~~~~~~
oder
~~~~~~~~~~~~~~~~~
****
~~~~~~~~~~~~~~

wie wir später herausbekamen war das neuland, normalerweise gab es einfach KEINE karte, diesmal extra zu ehren eines besonders liebgewonnenen (weiblichen) gastes 🙄 dieses überschaubare unAngebot 😆
ob die unterschiedlichen anzahlen der sternchen was zu bedeuten haben hab ich vergessen zu fragen, aber das werde ich nachholen!
zur wettervorhersage von 0.3mm paßte dann auch der spruch „Ich freue mich wenn es regnet, wenn ich mich nicht freue regnet es auch“
letztlich waren es dann ein bischen mehr als 0.3mm ziemlich mittig in unserer 50kmRad(Tor)TourDeBonndorf, aber das ist eine andere geschichte, die kommt nach der überÜbernächstenMaus oder sonst mal später 😉

mittwoch: Rindfleischsalat ***** Kraftbrühe mit Nudeln **** Loup de Mer im Kartoffelmantel auf Lauchkartoffeln oder Sahnegeschnetzeltes mit Pilzen und handgeschabte Spätzle **** Dessert (Wutachwelle, der Donauwelle ähnlich aber viiiiiel besser ;-))

nachdem somit das wesentliche, nämlich herberge und verköstigung, geklärt und gesichert ist, kommen wir zum contrapart desselbigen, dem wiederwegbekommen der kalorien, also den aktivitäten außerhalb der speis+trank-terrasse vom nicklas’schen schwarzwaldhof.

freitag: morgens wanderung zur schattenmühle ca.8,5km / nachmittags kleine radtour 16km, siehe unten

samstag: große wanderung wutachschlucht gut 11km

sonntag: größere radtour an den schluchsee gut 35km

montag: mittlere wanderung im süden von holzschlag 10km

dienstag: große radTour de Bonndorf gut 50km

mittwoch: kleine abschlußwanderung rund 7,5km

da mein fuß ja nicht zu großen taten bereit ist wurde sein einsatz wohldosiert. ich hatte zwar laufschuhe mit, war aber lieber gar nicht damit unterwegs und die wanderungen blieben mit 7-12km im rahmen, zumal sie ja auch immer hoch+runter über teils trailigere pfade gingen wo man besser ordentlich auftreten können sollte ❗
die radrunden waren ebenfalls mit etlichen höhenmetern gespickt und auf der großen tour meckerte gegen ende selbst beim treten der fuß aber alles in allem hätte es schlimmer kommen können und war noch eine gute mischung.
alle weiteren tage kommen extra irgendwann, es sind soooo viele fotos zu sichten+collagieren, das mach ich nicht auf einen schwung, da bitte ich die werte fangemeinde um nachsicht zur späteren einsicht 😉

nun also: freitag morgen, strahlendes blau am himmel, nach dem frühstück hinter dem haus auf die route3 am reichenbächle entlang

20130719wandern1durch die stallegger brücke und hoch zum räuberschlößle, von dem nur noch ein paar mauerreste stehen, das aber eine tolle tiefe sicht ins tal der wutach bietet.

vor der einkehr in der schattenmühle, inzwischen auf den wanderweg4 übergegangen, kam noch ein weiser spruch des wegs (oder eher wir des seinigen):
„Man glaubt der Wanderer sei ein Sünder, weil er nie so oft zur Kirche geht.
Aber ein stiller Blick zum Himmel ist besser, als ein falsch Gebet.“

20130719wandern2die schattenmühle hat was von ringelpietz mit anfassen, unten sind für den massenansturm bi jedem wetter reichlich überdachte plätze, der typ am gemäuer ist elektrisch betrieben und trinkfest(gedübelt).
uns zog es nach oben auf die terrasse mit ebenfalls vielen tischen. die mädels bedienen in klassischer tracht obwohl die nicht ganz zum logo des regionalen bieres passen will, aber freitags war das alles noch erträglich und die weißwürscht zur vesper auch ok.

zurück hatten wir zwecks fußschonung bus geplant da man mit der gästekarte, konus genannt, im gesamten schwarzwald (also nicht nur regional eng um die herberge, sondern ein sehr weites gebiet und super service :!:)  für umme fährt.
dazu mußten wir aber noch hoch an die hauptstraße, der spezielle wanderbus direkt ab/an schattenmühle fährt im wesentlichen nur wochenends. das machte aber nix, wußten wir vorher, und der weg durch die lotenbachklamm ist kurz und immer eine begehung wert:20130719wandern3jogmapManuellleider streikt garmin-upload, schlimmer: mehrere male brachte das einstöpseln einen BSOD und wenn nicht dann rotierte der versuch die strecke in jogmap zu laden, trotz deinstallation der garmintreiber (da win7 wohl lieber eigene nimmt) und update des Gcommunicator … daher gibt es keine exakten karten des urlaubs und hier nicht mal genaue distanz, da ich im bus noch weiterlaufen ließ 😳 , es waren grob 8,5km in 2:40h.
hab’s dann heute mal manuell nachgetragen und dabei wohl ein paar abkürzungen eingemalt, jogmap meint 7,3km aber immerhin selbst dafür schon +478/-513höhenmeter 😎

nachmittags nach dem verdienten kurzen nickerchen, womit unsere wirtsleute das „bubu machen“ neu in ihren wortschatz aufnahmen, setzten wir uns noch auf die räder mit ziel bonndorf-„city“ zwecks erkundung von busverbindungen und umsteigemöglichkeit zum nächsten tag wegen wutachschluchtwanderung.
da gab’s wenig zu sehen aber einen leckeren milchkaffee in der eisdiele an der hauptkreuzung.

20130719raddie radwege sind meist gut bis sehr gut beschildert abseits der straßen (nicht rennradtauglich!) und zum teil extra als bähnleweg auf alter trasse vorbei am ehemaligen bahnhof und bahnwärterhäuschen und wenn daneben herführend dann auch mal drunter durch und nach gut 16km in 1:02h waren wir rechtzeitig zurück zum obigen schlemmermenü.

so, das war’s vom ersten tag mit überblick, jetzt hab ich hunger 🙂

Advertisements
8 Kommentare
  1. Mensch, ratzebine, da macht man sich Sorgen um dich, und dann tauchst du plötzlich wieder auf – Gott sei Dank – es geht ihr gut, eine Last weniger – und gut gegessen hast du auch, anschließende Bewegung war auch im Programm.

    Willkommen zurück – du hast gefehlt – und jetzt schon wieder Hunger – wie soll das enden ?

    Gefällt mir

    • danke der nachfrage gnäFrau, sorgen waren unbegründet aber das weiß man ja nicht.
      ich kündige solche abwesenheiten nie öffentlich an, mag lieber ein heiles volles haus wiederfinden hinterher 💡

      Gefällt mir

  2. der Schwarzwaldkoch sagte:

    Hallo „Meinige“ hast dir ja toll Mühe gegeben mit dem Texten. Hast Dich ja auch eine Woche gut erholt in unserer neuen Wohlfühl-Oase. Wir hoffen Ihr seit gut nach Hause gekommen. Jetzt bin ich rechtschaffen müde und gehe ins Bett.

    War nett mit Euch und recht liebe Grüße

    Alfred und Brigitte

    Gefällt mir

    • hach wie schön daß Ihr nicht zu sehr gelitten habt, dann mal bis die tage … irgendwann … zum erholen & verwöhnen lassen, wir wissen ja jetzt wo das geht 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: