Archiv

Archiv für den Monat Juli 2013

heute gibt’s mal abseits der noch ausstehenden schwarzWaldBerichte und ohne sportlichen hintergrund ein paar worte zu ganz anderen themen der letzten zeit, nicht immer lustigen, eine bunte pillenmischung, ganz so wie das leben halt spielt.

das ist nicht immer fair. vor allem wenn es um „wirtschaft“ geht. „it‘s all about the figures“. soll also geld bringen, die zahlen müssen stimmen. das kostet. leider nicht geld sondern menschen, mindestens deren nerven, oft gesundheit, lebensträume werden zerschlagen.
zum beispiel wenn man als ministeinchen in einem größeren ganzen zu umzügen gezwungen wird ungeachtet der tatsache daß man nicht alleine auf der welt ist, einen partner hat der ggf. auch eigene ideen und ihn befriedigende (mehr als nur „job“-)arbeitswelt hat, ganz zu schweigen von kindern (derer wir ja immer weniger haben).
das wird zunehmend — big brother auf der anderen seite des atlantik macht’s als „lifestyle“ vor 😥  flexibilität wird gepriesen — zur grundvoraussetzung im arbeitsleben. wer (geburts/stand)ortreu bleiben will hat es schwer, zumindest wenn er nicht austauschbare handlangerjobs egal welchen inhalts als erfüllung ansieht.

wie ich drauf komme? einerseits verläßt uns gerade eine liebgewonnene lauffreundefamilie (denen ich zum beispiel mein heißgeliebtes koga zu verdanken habe :!:) gen spanien, das los der BWler (nicht zu verwechseln mit BWL-ern 😉 ).
wer wüßte das besser als ich, die immerhin sowohl ihre grundschul- als auch gymnasialzeit jeweils an einem ort erleben durfte, aber auch nur weil meine mutter sich weigerte diese brüche mitzumachen und statt dessen überwiegend eine wochenendehe führte bis ich an der uni und mein vater immerhin als pendler (mal nach wahn mal nach bonn mal nach ahrweiler) im nähren umfeld des zuhauses „sesshaft“ werden konnte gegen ende der dienstzeit.

andererseits finde ich es mehr als nur schade daß in bonn nun bouvier den todesstoß bekam. von der 185-jährigen geschichte habe ich die letzten 35 mitgemacht und genossen seit ich ’78 an die uni kam. bei JEDEM einkauf war ein besucht pflicht aber eine gerne erfüllte, weil ich, obwohl mir auch die nutzung des alten metropol durch den nachfolger/aufkäufer thalia gut gelungen scheint, gerade die immense vielfalt an kleinen räumchen und treppen und verwinkelung in der alten dependance so genossen habe.
alle paar monate/jahre zog mal eine abteilung woanders hin und man mußte sich neu orientieren aber immer war das eher witzig als störend, spannend wie es nun angeordnet sei (bei großen riesenverkaufshallen nur eine frage von regal oben oder unten links oder rechts aber nicht etage ecke durchgang …).
vor etlichen jahren habe ich mal unsere SF katalogisiert (leider auf commodorePC20II, nicht mehr extrahierbar/weiterzuführen und daher aufgegeben) und behaupte mal locker >>1000 taschenbücher aus exakt dieser quelle im regal zu haben, neben SF hunderte englischer und amerikanischer krimis und auch noch etliches deutschsprachiges anderes gedrucktes, weil ja unten rechts my „pledge to read … “ gelebt wird, nicht nur behauptet.

zeitungen gehören übrigens auch dazu. deshalb ist der tag meist schon gelaufen, zumindest schlecht begonnen, wenn die morgens im kasten fehlt. so wie gestern wieder. anruf beim aboservice ergab immerhin diesmal eine nachforsch- und -vollziehbare ausrede: das auto sei kaputt.
allzuoft ist denen gar nix von zustellerproblemen bekannt (bis die übliche meckertante sich meldet 🙄 [und leider passiert das in süchterscheid alle paar monate im gegensatz zu meiner erinnerung nach 6 ausfallfreien jahren in allner und vorher etlichen jahren in wolperath]). klar ist, daß im winter bei schnee/eis sowas vorkommen kann, der soll sich nicht um kopf und kragen aus der kurve schießen, da hat wohl jeder verständnis für ❗ aber im frühling sommer herbst scheint mir doch eher ein zu langer vorabend der grund 😦
bis 11 uhr sollte angeblich nachgeliefert werden, ok, das wär tolerabel mal abends in der sonne auf paolo zu lesen, mangels urlaub dann eh keine aktuellen terminankündigungen wahrnehmen könnend.
nur, da war dann nix. somit erneuter anruf und gutschrift. heute war sie wieder da. immerhin.

vor dem urlaub hatte ich da was nettes (hier die onlineVersion vom 22.7.) gelesen dem ich gerne nachkommen werde. es wird ein mückenatlas erstellt, schon seit einiger zeit, und meine erste ist gerade aus der tiefkühlung zum trocknen an die luft gekommen bevor sie in ein paar wochen mit hoffentlich noch ein paar weiteren exemplaren abgeschickt werden wird zur analyse und (vielleicht) bereicherung der erkenntnisse über die artenvielfalt. wobei „arten“ glaub ich der falsche terminus ist, sorten? unterarten?? abarten??? muß ich noch mal genauer lesen …

noch ein paar tage vorher, am 17.7., war im swr3 auf dem weg zur arbeit das thema des vormittags was man gegen blockaden bei zu erledigenden aufgaben tun könnte.
die hitliste der top5 ideen um sowas zu überwinden und wieder neue ideen zur bewältigung akut unlösbarer probleme zu bekommen umfaßte auch sowas wie „machen sie den schreibtisch mal so richtig dreckig, kippen Sie den kaffee um, beim aufwischen kommen ihnen die lösungsansätze von selbst . . .“ 😯 😆

aber als letztes kam was auf den ersten blick nicht unbedingt arbeitnehmerfreundliches, aber dennoch nicht völlig von der hand zu weisendes: sich selbst termine setzen, druck aufbauen, statt alles ewig weiter zu schieben. dabei wurde eines der parkinsonschen gesetze zitiert: „Arbeit dehnt sich in genau dem Maße aus wie Zeit zu ihrer Erledigung zur Verfügung steht“

apropos ZEIT, die dehnt sich ja, manchmal, oder halt die materie, nur SEHR langsam. dazu gibt es ein wie ich finde durchaus berechtigtes PECH-experiment. berechtigung haben aus meiner sicht viele experimente, welche leider zu vielen leuten als überflüssig vorkommen, die oft mit „geldverschwendung“ argumentieren (so auch in den kommentaren bei tagesschau.de [wobei mir der nichtMeckernde von Werner40 am besten gefällt, zitat: „Glas fliesst noch langsamer. Bei alten Kirchenglasfenstern z.B. ist die Dicke unten groesser als oben.“ noch unrecherchiert meinerseits aber klingt so nett, mußte ich einfach kopieren 😉 ]) alleine deshalb, weil sie abstruse ideen verfolgen die zu unerwarteten resultaten führen könnten, den horizont erweitern, gedanken widerlegen oder bestätigen, auch wenn derzeit nicht feststeht daß das irgendjemand jemals brauchen könnte 💡

es darf eben NICHT immer nur um die nackten zahlen des aktuellen sofort ermittelbaren profits gehen.

so ähnlich wie haushalte von gemeinden städten ländern zwar nicht verschwenderisch geführt werden dürfen, aber einzelne posten IMMER defizitär sein werden aufgrund ihrer bedürfnisse/kosten gegenüber den einnahmen die man zur deckung versucht zu erzielen, die aber von den zur kasse gebetenen nicht (viel höher als ohnehin schon) geleistet werden können.
dazu zählen zum beispiel schwimmbäder, in denen man schwimmen kann. schwimmen lernen können durch ausreichendes angebot im schulsport und anderweitig ist aus meiner sicht ein grundrecht, wie noch einige andere (schulen, öpnv, post, …) und das muß ein sozialstaat leisten aus steuermitteln statt permanent über weitere schließungen und umwidmung verbleibender kapazitäten zu „spaß“bädern einer pommesMayoFernsehCouch-Generation weitere „nahrung“ zu bieten 👿

reicht’s für heute? ich denke ja, aber ich denke weiter (drüber nach) 😉

aber so kann man ja kein blog beenden/abbrechen/im raum endlos kreisen lassen, also noch ein paar schöne eindrücke der letzten tage rund ums haus mit flora+fauna 🙂

die bine2seerose ist auch ein spiegelei ❗
vor ein paar wochen aus der waschbütt gerettet in den seitenarm vom unteren teich gesetzt drängte es sie recht schnell ans licht mit ein paar blättern und nun ist im urlaub auch die erste blüte erschienen, da alles neu von unten kommt, noch gut flach in den vorvorgestern schon wieder recht leeren teich passend. die große schwester links hat stärkere beine/stiele und da standen die großen blätter doch schon zum teil recht frei in der luft. nach dem gestrigen starkregen ist aber wieder mehr wasser drin, da darf die sonne auch wieder scheinen ☼

20130727seerosen20130726moninFoto1955eins wollte ich immer noch nachliefern, meinen haus+hoflieferanten für monin=alkFreiCampari für leckere bittermischungen an heißen tagen. das ist der REWE in oberpleis.

freitag war ich mal wieder da und hab endlich aus der hüfte schnell eine beweisfoto geschossen. wo andere (selbst REWEs) den gar nicht oder nur ein paar wenige sorten sirup und wenn dann nur in der teureren miniversion (oben im regal) haben, hat der dortige getränkemarkt die (vermutlich) volle auswahl in klein und groß auf rund 2 quadratmetern regalfront, whow!

der monin bitter, mit grünlichem etikett im gegensatz zu den sirupversionen mit weißem, steht 2.reihe von unten links und kostet (huch, teurer geworden :?:) knapp die hälfte von campari-normal und vermutlich auch weniger als die sonstigen alk-varianten die ich preislich nicht kenne da, wenn alk dann, dem original treu.

ein paar zitronenscheiben, eiswürfel, wasser (oder einen teil proSecco oder weißWein) und einen guten schuß davon in ein 0.4er glas läßt den heißen sommertag im deckchair unter der linde noch mal so gut verbringen 😎

abhängen an solchen tagen können auch die monster gut, ob draußen oder, als ich die ersten beiden schwarzwaldblogs am grauen sonntag drin getippt habe, auf der fensterbank sowie „widerrechtlich“ auf dem compirucksack fläzend, drin:

2013072xPennMonsterderzeit auch noch fröhlich ihre tage fristend sind nachbars maismasthähnchen, die wissen ja (vermutlich) nicht, daß schon 4 der kollegen letztes wochenende und die nächsten am kommenden einen kopf kürzer gemacht werden und wir dann einen leckeren braten im ofen haben werden 😯

20130727hähnchenFoto1959der garten an+für sich gedeiht super, wir werden mit tomaten überschwemmt wenn die noch grünen alle gleichzeitig reifen. ein paar erste rote hat die katzenfütterNachbarin sich als verdienten lohn schon abgegriffen, die nächsten sehhen gut aus und die größte pflanze kommt bald an die decke

20130727etcGartenein (gerade namensentfallenes) pflänzchen leidet wie immer besonders unter den schnecken trotz meiner sammelei (die kriegen mittlerweile die [eierlegenden]hühner nebenan) aber versucht trotz aller löchrigkeit dieses jahr mal einen zarten blütenansatz.
dazwischen sind drei unscharfe varianten von schönen lilien rund um die teiche im halbschatten die zumindest farblich auch hier gut rüberkommen, denke ich.

Advertisements

SAM_1002nach der kürzeren aber schon sehr schönen tour zur schattenmühle vom vortag war am samstag dann die längste wanderung geplant.
die linie fährt nicht alles interessante an und die spezielleren wanderbusse fahren am besten am wochenende.
dann ist es zwar voller, aber mit lädiertem fuß sollte frau es nicht übertreiben.

somit wurde tatsächlich im urlaub der wecker gestellt um pünktlich um acht beim frühstück zu sitzen 🙂 und danach fuhren wir zur schattenmühle und studierten noch ein wenig geologisches bevor der stündliche transferbus zum ausgang der wutachschlucht bestiegen wurde.

20130720wuttach1

bietet sich am anfang dort noch ein „stinknormales“ bachtal so wird doch schnell ein schmaleres zu recht den namen „schlucht“ führendes daraus, manche wegabschnitte sind stahlseilgesichert, die steine sind naß und schlüpfrig und es gibt immer wieder andere blicke auf die momentan sanfte aber zuletzt auch mit erheblicher gewalt tosende wutach.

20130720wuttach2brücken

ab+zu führt ein brückchen drüber, der rümmele-steg zählt nicht (mehr) dazu, der endet links hinter den bäumen im foto, und manchmal ist auch nur noch ein einsamer pfeiler am rand zu entdecken. die ganze schlucht ist aufgeteilt in abschnitte und ich glaub wir starteten bei R wie „rückwärts“ und kamen irgendwo um H rum wieder raus, die oberen buchstaben gab’s dann erst am mittwoch auf der letzten tour von der anderen seite aus.

SAM_1014

diese beiden sind zu schön um sie aneinanderzupappen, die haben einzelstatus verdient

SAM_1015

und die abbruchkanten sind immer wieder unterschiedlich und interessant und RICHTIG hoch, das ganze …

20130720wuttach3

die stöcke wären nicht zwingend gewesen, ist ja noch kein hochalpines gebirge, aber sie waren hilfreich und ich habe ganz bewußt viel mit dem rechten arm statt linken fuß gearbeitet beim abdrücken und damit wohl doch selbigen ganz gut entlastet. jedenfalls tat er hinterher so gut wie gar nicht weh wo er am vortag doch nach 6 kilometern so langsam schon anfing zu zicken 👿

zur anderen seite weg vom fels öffnet sich auch manchmal das tal und hat gar nichts schluchtiges mehr an sich um kurz drauf wieder enger kaum platz für all das zufließende wasser zu bieten.

20130720wuttach4

20130720wuttach4_1037soviele kilometer wie auf dem stein unterwegs waren es nicht, laut beschilderung unterwegs mal 13 mal 12,5 oder gar 12 und garmine meinte 11,3 😯

was zählt sind ja aber doch die schönen bilder, vor allem im kopf.

am ende kehrten wir wieder in der schattenmühle ein, diesmal aber nur auf ein bierchen.

für den bauch gab es hinterher im schwarzwaldhof einen milchkaffee zum tollen apfelkuchen, kleines bubu und dann die schon erwähnte kulinarische halbpensionsverwöhnung 🙂

mitte juli ist immer, aus gegebenem anlaß, wenn es irgend geht ein kleiner urlaub geplant. leider kollidierte der diesmal mit den NRWschulFerien, so daß ich der fairneß halber als dink nur die erste ferienwoche (und 2 vorangehende unkritische arbeitstage nebst wochenenden) freinehmen konnte und wir daher donnerstag mit den MTBs auf der hängerkupplung gen bonndorf-holzschlag aufbrachen.

20130719holzschlagder schwarzwaldhof nicklas war vom göttergatten ja schon vor ein paar wochen auf der legendären moppedhängertour erprobt und ihm war es dort noch nicht zu langweilig geworden so daß er uns für die woche dort erneut einbuchte.
der tipp kommt ja vom tourenfahrer und im gespräch mit dem wirt wurde dann auch klar wieso der so toll kocht: der hat nämlich gelernt und war jahrelang souschef in der waldsägmühle pfalzgrafenweiler, ebenfalls von uns schon mal heimgesucht auf der durchreise. damals wurden wir auf dem parkplatz vom autor der empfehlungen interviewt, der gerade auf „kontroll“tour war, eine bleibende erinnerung 🙂

SAM_0960bis auf dienstags wegen ruhetag hatten wir jeden tag das menü der halbpension gebucht und das kündigte sich morgens beim frühstück schon mit einem faltblatt an da man aus 2 verschiedenen hauptgängen, von denen immer einer ein fischgericht war, wählen sollte.
am freitag sah das geburtstagsmenü dann so aus —>
mit (überraschungs)dessert tiramisu mit beeren.

drum herum gab es folgendes angebot:

donnerstag: Erbsencremesuppe *** Salatteller **** Rotbarbe auf Risotto mit Lauchzwiebeln und Rieslingsauce oder Piccata Milanese auf Risotto mit Lauchzwiebeln und Tomatensugo **** Dessert (Apfelstrudel)

freitag — siehe oben 😯

samstag: Curry-Mais-Süpple **** Salatteller ***** Kartoffel-Gemüse-Rösti mit Wildlachs gratiniert oder gebratenes Hähnchen mit Pilzrahmsößle und feine Nüdele ****** Dessert (Maracuja-Sorbet)

sonntag: Tomaten-Mozzarella-Salat *** Kraftbrühe mit Bratklößchen ***** Filet vom Jacobsfisch im Sesammantel auf Gorgonzolagnocchi oder Cordon Bleu mit Kartoffelecken und Buttererbsen **** Dessert (Beerentraum, ein kleiner Block aus einer braunen Tortenzauberei mit Schichten Creme und verschiedenen roten+blauen Beeren)

montag: Kartoffelcremesuppe *** Salatteller ***** Klößchen vom Saibling auf Basmatireis mit Basilikumsößle oder Steak von der Pute mit Paprikasößle auf Basmatireis **** Dessert (Apfelbeignet mit Vanilleeis)

dienstag:

~~~~~~
***
~~~~~~~~
****
~~~~~~~~~
oder
~~~~~~~~~~~~~~~~~
****
~~~~~~~~~~~~~~

wie wir später herausbekamen war das neuland, normalerweise gab es einfach KEINE karte, diesmal extra zu ehren eines besonders liebgewonnenen (weiblichen) gastes 🙄 dieses überschaubare unAngebot 😆
ob die unterschiedlichen anzahlen der sternchen was zu bedeuten haben hab ich vergessen zu fragen, aber das werde ich nachholen!
zur wettervorhersage von 0.3mm paßte dann auch der spruch „Ich freue mich wenn es regnet, wenn ich mich nicht freue regnet es auch“
letztlich waren es dann ein bischen mehr als 0.3mm ziemlich mittig in unserer 50kmRad(Tor)TourDeBonndorf, aber das ist eine andere geschichte, die kommt nach der überÜbernächstenMaus oder sonst mal später 😉

mittwoch: Rindfleischsalat ***** Kraftbrühe mit Nudeln **** Loup de Mer im Kartoffelmantel auf Lauchkartoffeln oder Sahnegeschnetzeltes mit Pilzen und handgeschabte Spätzle **** Dessert (Wutachwelle, der Donauwelle ähnlich aber viiiiiel besser ;-))

nachdem somit das wesentliche, nämlich herberge und verköstigung, geklärt und gesichert ist, kommen wir zum contrapart desselbigen, dem wiederwegbekommen der kalorien, also den aktivitäten außerhalb der speis+trank-terrasse vom nicklas’schen schwarzwaldhof.

freitag: morgens wanderung zur schattenmühle ca.8,5km / nachmittags kleine radtour 16km, siehe unten

samstag: große wanderung wutachschlucht gut 11km

sonntag: größere radtour an den schluchsee gut 35km

montag: mittlere wanderung im süden von holzschlag 10km

dienstag: große radTour de Bonndorf gut 50km

mittwoch: kleine abschlußwanderung rund 7,5km

da mein fuß ja nicht zu großen taten bereit ist wurde sein einsatz wohldosiert. ich hatte zwar laufschuhe mit, war aber lieber gar nicht damit unterwegs und die wanderungen blieben mit 7-12km im rahmen, zumal sie ja auch immer hoch+runter über teils trailigere pfade gingen wo man besser ordentlich auftreten können sollte ❗
die radrunden waren ebenfalls mit etlichen höhenmetern gespickt und auf der großen tour meckerte gegen ende selbst beim treten der fuß aber alles in allem hätte es schlimmer kommen können und war noch eine gute mischung.
alle weiteren tage kommen extra irgendwann, es sind soooo viele fotos zu sichten+collagieren, das mach ich nicht auf einen schwung, da bitte ich die werte fangemeinde um nachsicht zur späteren einsicht 😉

nun also: freitag morgen, strahlendes blau am himmel, nach dem frühstück hinter dem haus auf die route3 am reichenbächle entlang

20130719wandern1durch die stallegger brücke und hoch zum räuberschlößle, von dem nur noch ein paar mauerreste stehen, das aber eine tolle tiefe sicht ins tal der wutach bietet.

vor der einkehr in der schattenmühle, inzwischen auf den wanderweg4 übergegangen, kam noch ein weiser spruch des wegs (oder eher wir des seinigen):
„Man glaubt der Wanderer sei ein Sünder, weil er nie so oft zur Kirche geht.
Aber ein stiller Blick zum Himmel ist besser, als ein falsch Gebet.“

20130719wandern2die schattenmühle hat was von ringelpietz mit anfassen, unten sind für den massenansturm bi jedem wetter reichlich überdachte plätze, der typ am gemäuer ist elektrisch betrieben und trinkfest(gedübelt).
uns zog es nach oben auf die terrasse mit ebenfalls vielen tischen. die mädels bedienen in klassischer tracht obwohl die nicht ganz zum logo des regionalen bieres passen will, aber freitags war das alles noch erträglich und die weißwürscht zur vesper auch ok.

zurück hatten wir zwecks fußschonung bus geplant da man mit der gästekarte, konus genannt, im gesamten schwarzwald (also nicht nur regional eng um die herberge, sondern ein sehr weites gebiet und super service :!:)  für umme fährt.
dazu mußten wir aber noch hoch an die hauptstraße, der spezielle wanderbus direkt ab/an schattenmühle fährt im wesentlichen nur wochenends. das machte aber nix, wußten wir vorher, und der weg durch die lotenbachklamm ist kurz und immer eine begehung wert:20130719wandern3jogmapManuellleider streikt garmin-upload, schlimmer: mehrere male brachte das einstöpseln einen BSOD und wenn nicht dann rotierte der versuch die strecke in jogmap zu laden, trotz deinstallation der garmintreiber (da win7 wohl lieber eigene nimmt) und update des Gcommunicator … daher gibt es keine exakten karten des urlaubs und hier nicht mal genaue distanz, da ich im bus noch weiterlaufen ließ 😳 , es waren grob 8,5km in 2:40h.
hab’s dann heute mal manuell nachgetragen und dabei wohl ein paar abkürzungen eingemalt, jogmap meint 7,3km aber immerhin selbst dafür schon +478/-513höhenmeter 😎

nachmittags nach dem verdienten kurzen nickerchen, womit unsere wirtsleute das „bubu machen“ neu in ihren wortschatz aufnahmen, setzten wir uns noch auf die räder mit ziel bonndorf-„city“ zwecks erkundung von busverbindungen und umsteigemöglichkeit zum nächsten tag wegen wutachschluchtwanderung.
da gab’s wenig zu sehen aber einen leckeren milchkaffee in der eisdiele an der hauptkreuzung.

20130719raddie radwege sind meist gut bis sehr gut beschildert abseits der straßen (nicht rennradtauglich!) und zum teil extra als bähnleweg auf alter trasse vorbei am ehemaligen bahnhof und bahnwärterhäuschen und wenn daneben herführend dann auch mal drunter durch und nach gut 16km in 1:02h waren wir rechtzeitig zurück zum obigen schlemmermenü.

so, das war’s vom ersten tag mit überblick, jetzt hab ich hunger 🙂

am wochenende war schon wieder s☼mmer, wenn auch verhaltener was die temperaturen angeht, mir persönlich die liebere variante, aber sei’s drum, auch die hitzewütigen sollen auf ihre kosten kommen.

samstag morgen war 9:00-uhr-frisörTermin, „kurz fransig und gestreift“, mangels haarpracht ist eine schicht farbe um jedes n-te büschel das beste um frisur vorzugaukeln 😯 und jedes dritte mal so alle 6-7 wochen muß dann nicht nur trocken nachschneiden sondern auch häklenadeldurchziehen durch die badekappe sein 😦
vorher gab es eine kleine hüsgen-runde, die 4,45km werden ja dann doch jedesmal genossen, auch wenn die puste mittlerweile heftiger geht weil mangels training w/fuß keine kondition mehr da ist und hinterher beim einkaufen der eine oder andere schritt schon wieder schmerzte 👿

das einkaufen führte ausnahmsweise mal nicht zum biohüsgen und auch nicht zum guten metzger von uckerath, mit DREIstelliger telefonnummer 700, ja, sowas gibt es noch, bei uns auf dem dorf ❗
apropos dorf: samstag war wettgrillen, montag dann ein artikel im KStA und im onlineportal vom RheinSiegAnzeiger seit dem ich weiß, daß wir aus 461 seelen bestehen, und unser lieblingswirt (auf dem onlineFoto groß rauskommend) das „größte lokal“ am ort managed (bei einer gesamtzahl von 1 [also EINEM] eine meisterleistung :lol:), aber er macht das wirklich gut und wir unterstützen ihn durch häufigen genuß nach besten kräften 💡

Foto1857zurück zum einkauf, diesmal war zum abholen bestellter bücher (3) und zusätzlicher stapelergänzung (+4) hennef-city angesagt. dort auf dem markt gibt es auch einen guten obst+gemüsestand aus der nachbarschaft (uckerath/bierth/lescheid) und einen bisher seltenst bis nie aufgesuchten, aber für das bischen benötigten aufschnitt vertrauenerweckenden weil landmetzger vom westerwald, der eine nette tüte sein eigen nannte (bis er bzw. das junge mädel das ihn unterstützte mir meinen einkauf drin verpackte und sie mir damit übereignete) die für mich aussieht wie ein relikt der 50-60-70er 🙂

sonntag morgen gab’s ein nettes frühstück (links) am gartenhaus und abhängen und gartenwerkeln bis der göga von seiner radtour mit dem geburtstagsgeschenk (das er ja „noch gar nicht kennen kann“ [geschweige denn nutzen 😆 ]) zurück war

20130714Früh+SpätStückund ich ein spätstück (rechts) zauberte gegen halb drei

beim gartenwerkeln hab ich auch die teiche wieder aufgefrischt, wer kann mir sagen wie die langen sich langsam zu lila blütenrispen entwickelnden hinten links neben dem froschkönig oberhalb des gartenschlauchs heißen :roll:, gibt’n gummipunkt.
daneben links und rechts gucken die hochgeschossenen ziersalbei raus, die meine ich nicht 😉

20130714teichPaulapaulinkekenFürwitznas mußte natürlich gucken wohin das wasser verschwand oder eher was da so plätscherte, neben ihrer rechten hinterhand kann man (dank dieses tipps) eine hülle erkennen, ob die von einer libelle stammte? das nahaufnahmebild mit augenhöhlen und versorgungssträngen ist leider noch auf der canon 😦 20130715LibelleFoto1862ob die zu der montag von wilLibelle gefangenen gehörte weiß ich nicht, der (L) geht es jedenfalls nicht gut, ich hab versucht sie (L) zu retten vor ihr (K), nachdem sie (K) sie (L) zuerst stolz durch wohn+eßzimmer schleppte und sich (K) dann demonstrativ draufstellte mit einer vorderpfote 😯 aber ich fürchte das wird nix mehr (mit der L, die K hat’s glaub ich schon wieder vergessen ;-))

der gemüsegarten erfreute sich morgens einer guten tränkung dank zisterne kostenfrei (bis auf ein paar cent pumpenstrom). von den salaten haben wir erst wenige genossen, sie sind aber alle noch wachstumsfähig. die batavia haben bisher alle überlebt, der kopfsalat ist belieber bei wühlmausens aber insgesamt dank krachmaschinchen auch wesentlich weniger ausfall als in anderen jahren (ursprünglich gesetzt waren 20 als 7 + 3+3 + 7).

Foto1859die roteBete wachsen pflegeleicht wie immer. die erbsen haben sonntag eine erste kletterzaunetage bekommen, eigene aussaat der reste aus dem letzten jahr die zulange dran waren und vertrocknet wegen urlaub in der falschen phase des wachstums, immerhin damit ausgereift.
rauke gibt es schon genug zum beimischen in den salat und die studentenblümchen setzen erste blüten an und ziehen die dank hitze (und absammeln) immer weniger zahlreichen nacktschnecken auf sich 💡
vorne quer und dann kurz längs außerhalb des bildes am kleinen sammelkompostquader wachsen schmuckkörbchen cosmos blümchen hoffentlich auch noch zu höchstform und hinten sind an den 6 überlebenden zucchini ein paar fette gelbe blüten und die ersten kolben, der göga „schreit“ schon nach zucchini-al-forno, das gibt dann mal wieder ein making-of, versprochen.

sport fiel meinerseits sonntag dann aus aber immerhin war ich gestern abend um sechs zum verbilligten 3€spätschwimmertarif (ab 18:00 bei rausschmiß gegen 19:15 weil schluß um 19:30) im troisdorfer aggua.
da es warm war (beim losfahren 29°) war zwar entsprechend voller als freitag vorletzter woche wo ich mir auch schon mal (unberichtete?) 1300m gegönnt hatte, eine halbe stunde früher deutlich kühler ohne die ganzen weicheier zu fünft bis dritt auf den 8 bahnen des 50ers :-).
diesmal mußte man sich schon ab+zu ein wenig schlängeln aber am rand machten die pausierer meist brav platz zum anschlagen, splitUhrAbdrücken und wieder wegAbstoßen.

somit ergab es sich daß 5*400m als doppelbahnenKB zusammenkamen mit insgesamt 5:10min in 4 pausen und 51:14 netto
2:33,68min auf 100 sind zwar wie üblich lahmer als im 25er aber schöööööön war’s trotzdem.

zum abschluß noch ein link in ein schönes grün-von-oben, gefunden heute — wo sonst — natürlich im kölner stadtanzeiger, bei exOrnamentis gibt es zu ehren der brüderGrimm die bremer stadtmusikanten als labyrinth

wie es scheint nix neues, die machen das wohl jedes jahr mit anderen motiven, was aber die schönheit nicht schmälert 😎

irgendwie hab ich mein rechtes auge leicht lädiert/maltraitiert/wasAuchImmer 😯 jedenfalls tat es seit mittwoch abend nach dem linsenrausnehmen leicht weh und war rot 😳
ich dachte halt etwas zu grob zur linse gegriffen zu haben, kommt schon mal vor, frau ist hart im nehmen. deshalb trägt sie ja seit jahren weiche weil sie sich mal hat anfixen lassen vom tragekomfort nachdem sie schon mal eine harte (gut 100€ teure) beim reinigen gehimmelt hatte und nach dem staubigen medocMarathon im  dunklen duschcontainer das wasser genießend eine (ebenso teure, harte) verloren hatte. sowohl beim sport als vor allem auch im alltag, der arbytestechnisch ja aus stundenlangemPC besteht, sind die einfach wesentlich bequemer auch wenn sie die krümmung nicht so gut korrigieren. auf diese letzten paar % verzichte ich dann gerne.

damals nach medoc war ich dann mal beim optiker vorstellig geworden mit der frage, ob ich denn auch weiche tragen könnte, tageslinsen, bei specialEvents wie marathons usw.
da bekam ich ein probepäckchen mit 3 tageslinsen (je auge, sind bei mir ja nicht austauschbar mit links +1,50 und rechts -2,75 😉 ) die wurden anläßlich des familienwanderns in der rhön bei traumhaftem goldenerOktoberWetter genossen und ab da . . . statt tages- nun monatslinsen.
aber der unterschied, o-ton-wie-erinnert „die sind halt ein bischen dicker, das stört manche„, im vergleich zu meinen harten nicht spürbar und siehe oben, ich wiederhole mich, am PC und beim sport und sowieso und überhaupt — genial!

wie auch immer, gestern trug ich dann halt brille, ein kollege meinte er hätte schon am vortag gesehen daß da was rot wär (also war ich unschuldig abends) und heute morgen als es nicht besser war, auch nicht schlechter aber das wochenende „drohte“, rief ich dann doch mal beim augenzentrumSU an.

ja, kommen Sie vorbei, fahren sie sofort los, sie müssen aber mit 2h wartezeit rechnen …„, das zugesagte sofort hab ich dann mal flexibel 10min gedehnt zwecks katzenfüttern und mail ins büro schicken und nach dem einchecken beim doc vorsichtig gefragt ob ich nochmal 15min rauskönne zwecks nahrungsaufnahme, „bevor ich Ihnen nach einer stunde umkippe, ich hab noch nicht gefrühstückt„, „kein problem, lassen sie sich zeit, Sie rutschen auch so weiter, melden Sie sich nur wenn sie wieder da sind„.

daraufhin gab’s geldautomat und dann einen kleinen frühstücksversuch gegenüber des ICE-bahnhofs beim hotel herting. das dortige buffet für knapp 12€ schien mir optich gut aber zu viel der schlemmerei, soooo lange wollte ich ja da nicht verweilen und daher wählte ich ein bauernfrühstück „körnerbrötchen mit aufschnitt, spiegel- oder rührei“ und einen milchkaffee, in summe 9,80.
20130712hertingFoto1853was dann kam ließ mich fast vom stuhl plumpsen, eine etagere mit 2 scheiben schwarzbrot und 2 körnerbrötchen, wurst salami käse UND schinken (bei meiner bestellung „bitte rühr- statt spiegelei, und wenn ich mir den aufschnitt aussuchen kann hätte ich gerne gekochten schinken“ hatte das mädel schon leicht verwundert geguckt :lol:) und oben der eierteller, toll 😎

dazu die neuste RUNNER’S WORLD und dann zum arzt rübergehuscht. noch was gewartet, entwarnung nix richtig kaputt, wohl leichte bindehautentzündung wovonAuchImmer, 1 woche 4*täglich antiBtropfen und brille statt linsen, naja, gibt schlimmeres! die augen sind mir heilig und das rechte weil das besser sehende alle male.

vorher beim zeitunglesen am gartenhaus hatte ich noch eben den fund vom zeitungsholen im bild festgehalten, in ermangelung der besseren canon mal wieder unscharf, die kollegin zitierte daraufhin robert gernhardt mit seinen „folgen der trunksucht
Seht sie an, die Meise.
Trinkt sie, baut sie Scheiße.
Da! Grad rauscht ihr drittes Ei
wieder voll am Nest vorbei.

ich bin allerdings der meinung, aufgrund der größe und erfahrung mit dem was kreucht und fleucht bei uns, daß es die amseln waren, die zunächst in der hortensie an der hausecke brüteten
20130712amselEiNestund aufgrund der belagerung durch wilMagenvoll und fotoversuche meinerseits dann auszogen, ob mit oder ohne bruterfolg, jedenfalls sammelte vorhin schon wieder jemand eifrig kleine ästchen als ob die nächste brut anstünde.

leider sah ich auch kurz vor dem losfahren paula mit was riesigem schwarzem im maul, schaffte es gerade noch, sie auf der kellertreppe wieder runterzujagen bevor das vieh im wohnzimmer landete, aber nun fürchte ich um die nachkommenschaft wenn papa abhanden gekommen sein sollte 😦

überhaupt waren die damens heute morgen wieder sehr präsent, auch als ich die mir teilweise schon über den kopf gewachsenen tomaten noch festhalten wollte (festgebunden mit plastikklemmen oder draht wurden sie gestern abend schon wieder in den nächsten etagen)

20130712katzenTomatengestern war mein letztes DLR-yoga aber es soll wohl weitergehen im herbst, wär schön, auch wenn die stunde für mein empfinden mehr hardcore gymnastik ist als das was ich von unseren ralf-bauer-DVD an fließenden bewegungen kenne.
macht aber nix, tut auch gut bzw. ist sinnvoll für den alten morschen luxuskörper und das eine schließt das andere ja nicht aus. ich wär also dabei und hoffe daß tatsächlich dann nach den sommerferien oder planungstechnisch sogar vorher noch eine ladung an alle oder mindestens die potentiellen wiederteilnehmer erfolgt 😉

jetzt ist der sommer da, wer will das ernsthaft bestreiten? und da wegen der kalenderreform der 7.7. als sogenannter „lostag“ zum siebenschläfer gilt haben wir auch gute aussichten auf viele weitere schöne tage ❗

war war los in den letzten? die monster tun so als hätten sie noch nie was davon gehört daß sie wüstentiere sind und hängen mehr so faul rum (oder ist das gerade die richtige strategie?), wilmaLangbein kann das gut auf der fensterbank

20130705wilmaFensterbanksieht aber auch am boden im schatten chillend elegant aus, aus dem „küken“ ist eine richtig große prinzessin geworden

20130706wilmaTerrasseFoto181320130706paulaAutoFoto1806mamaPaulineken beobachtet genau wenn man zur arbeit oder samstag morgens einkaufen fährt 😯 hoffentlich macht sie das unten an der straße genau so gut mit dem den-autos-aus-dem-weg-gehen

im garten ist alles fett grün bunt, die kiefer an der terrassenecke trägt viele zapfen die zum anmachen vom ofen dienen werden

20130705kieferFoto180520130707grüneSoßeFoto1817sonntag gab’s noch mal grüne soße weil der sauerampfer dieses jahr nach dem langen winter später kommend immer noch soooooo fett war und ich glaube es wird sogar noch mal eine große portion geben, das ist einfach zu lecker 🙂

20130707teefilterFoto1816auf besonderen wunsch einer anderen bine (die ggf. sowas mal auf einem flohmarkt oder in der nachbarschaft bei einer räumung entdeckt) hier ein foto meines heißgeliebten aber schon angekatschten in die tage gekommenen melitta401teefilters porzellan mit plastikstab.
wenn der mal zu bruch ginge wäre das fast der untergang der (küchen)welt

im kräuterbeet stehen nun kronlichtnelken, die sich so gerne überall selbst aussamen daß ich sie gerne lasse wie auch das vergißmeinnicht im erdbeerbeet als einen der ersten frühlingsblüher. sie strahlen neben weinraute, lavendel, thymian und zucchini in voller blüte.

20130707weinrauteFoto1822der bauer hat hinten die wiese gemäht, woraufhin die gabelweihe sofort gucken kam ob aus den mäuselöchern jemand rausspringt.
der reinziehende ladewagen ging samstag beim einfahren der ersten reihen kaputt so daß am nächsten tag ein tolles teil zum einsatz kam, sah aus wie eine badewanne, hielt ich für ein altes antikes schätzchen, ist aber neu.
in dem stil werden die tatsächlich jetzt gebaut, sie laden zwar nicht selbst, mischen aber dafür gut durch, zum beifüttern der kuhhorden im nachbardorf.

20130706heuWender+Coam teich steht die goldmelisse alias indianernessel in schöner roter blüte und am rand vom weg wie auch an anderen stellen macht sich wie alle jahre der punktierte gilbweiderich breit, während hinter dem haus in der großen linde fast den ganzen tag über ein konzert von summsen und brummen abläuft (wer findet das bi[e]nchen :roll:).

201307divNessel+Codiese linde hat ein extrafoto verdient, sie ist mir die liebste und wie ich glaube größte im dorf, viele kleinere geschwister stehen die straßen entlang die durchs dorf und hinaus in die weite welt richtung eitorf, blankenberg und uckerath führen.

Foto1825über blankenberg runter an die sieg bin ich dann gestern zum zweiten mal nach letztem juni mit dem koga ins büro gefahren, herrlich.
start 7:30 bei noch kühler luft aber mit der aussicht auf harten heimweg in der hitze mit abschließendem bergauf.
nach 1:13h für 29km war ich im DLR, 3 minuten langsamer aber egal, es war einfach schön.

abends war es dann nicht so schwül wie letztes mal und deshalb fiel der telegraphhill am mauspfad auch nicht so schwer gleich zu beginn, der viel welliger ist als man meint 😦 dann ist erst ein viertel geschafft und am ende lauert ja noch der anstieg den ich letztes mal nur noch auf der B8 den blöden (aber sanfteren) käsberg hoch erlitten hatte.
diesmal ging’s über bülgenauel, aber erst mal gab es nach der hälfte eine kleine wasserpause am kaldauenerfeld, mit landeanflug dahin wo ich grad herkam.

20130708kaldauenin oberauel kommt man an einer vor kurzem bemalten stützwand vorbei von der ich schon in der zeitung gelesen hatte

20130708oberauelund kurz vor auel wird der drohende anstieg zur optischen gewißheit:
da oben zum funkmast muß es gehen, zunächst noch über die bahn (rufschranke, aber passenderweise gerade offen) und dann auf dem an deren brücke angedockten „blauen wunder“ über die sieg.
nach ein „paar“ anstrengenden minuten und rund 110höhenmetern hat man wieder fernblick

20130708auel+bülgenauelnach 1:31h für anderthalb kilometer und etliche höhenmeter mehr war ich zurück und hab den schatten unter der linde am gartenhäuschen genossen vor und nach der dusche, bis mir nach neun tatsächlich kühl wurde 🙂

lehre des tages: ins büro bzw. den spind mit den duschutensilien gehört nicht nur handtuch, bodyshopDuschgel, wechselwäsche und sonstige klamotten sondern auch eine kleine flasche olivenöl, denn damit bekommt man definitiv am allerbesten das schwarze kettenfett von der innenseite der rechten wade 💡

neulich war wieder (sprach[weiter])bildung im kölnerStadtAnzeiger angesagt. susanne hengesbach mit ihrer kolumne über einen kaffee mit zufällig über den weg laufenden und oft interessanten leuten bringt da ja immer wieder mal kleine highlights aus ihren gesprächspartnern ans licht.

in dem fall hab ich dann das (laut Ihrer schreibe angeblich) längste italienische wort gelernt:
precipitevolissimevolmente  soll soviel heißen wie „Hals über Kopf“, aber wie das italienische wiki vermeldet wird es noch übertroffen von ein paar anderen ausschweifenden kreationen.

20130703paulaGucktFernsehnSAM_0903wo wir grad dabei sind noch ein kleiner medienüberblick,  während rechts paulineken gebannt im fernseher dem XXL-ostfriesen zuguckt 😆

mit b.talkt“ (eigenSchöpfung, nicht zu verwechseln mit b.tagt, denn ich glaub die ist ziemlich ähnlich alt wie ich [ok, sie hat gewonnen, 5 jahrgänge mehr 😉 ]), hab ich schon mal zusammen im flieger gesessen. damit meine ich natürlich nur daß wir den selben benutzt haben, vermutlich nach B oder M, ist schon eine weile her.
den kölner treff gucke ich unabhängig davon sooft es geht, zumindest rein, manchmal sind dann doch zu „blöde“ leuts drin oder ich hab was anderes zu tun, aber meistens entwickelt sich die runde selbst mit zunächst als kotzbrocken verdächtigten prominenten in ungeahnte richtungen die wirklich interessant sind und hoffentlich auch authentisch, so daß sich schon so manche vorgefertigte schubladenmeinung meinerseits dann ein wenig relativiert hat.

b.trifft hab ich noch nie gesehen, soweit ich erinnere.
aber heute abend ist der erste teil von b.sucht, mit 5 teilen über ganz unterschiedliche themen und (wenige) leute, die b.böttinger zu diesem besuchte und zu worte kommen ließ. beim letzten kTreff war auch louis dabei, der dann heute abend auch eine hauptrolle spielt als markanter typ und offensichtlich nun strahlemann, weil endlich zu seiner identität gefunden habend bzw. so sein dürfend wie er schon immer fühlte (thema transsexualität).
nächste woche ist autismus dran, auch da bin ich gespannt, wen und wie sie das präsentiert. wenn’s nur nicht so spät wär mit jeweils 22 uhr 😦

20130703schneckeFoto1787zurück zum titel, der 61er ist ein guter jahrgang. aber völlig losgelöst davon und ohne diesen vorsatz, hab ich gestern abend mal wieder schnecken abgesammelt im garten, nacktschnecken, also nicht die schnuckeligen süßen kleinen mit gelben oder braunen häuschen sondern die fiesen orangebraunen die ALLES WEGFRESSEN was nicht schnell genug auf dem baum ist, und da kommt das grünzeug eben leider nicht schnell rauf und außerdem kämen sie auch da ran 👿

bei 42 im exGurkenWasserglas sich schon fast stapelnden wär auch ein gutes ende gewesen aber ach — es gab noch viel mehr. bei 61 hatte ich dann den garten, einmal locker drüberblickend, absolviert und auf eine 2.runde keine lust mehr.

heute morgen war die überlegung nun, ob sie wieder alle (ertrunken) zu zerhacken oder doch anders zu entsorgen seien, also erst mal auf den kompost. nachfrage beim nachbarn ergab dann aber, daß seine hühner angeblich ALLES FRESSEN, auch tote schnecken (?) und somit gab’s dann ein paar würfe mit der schaufel über den zaun. wenn er das so haben will — GERNE ❗

20130702zeckenSAM_0901wo wir nun gerade bei mistviechern sind noch ein nachtrag von montag+dienstag. montag abend beim lesen im bett … ratze an ratze „wieso kratzt Du dich da so oft in der linken kniekehle?“
im unterbewußtsein macht man das ja erst mal, dann schlagen die erstaunlich feinfühligen fingerspitzennerven zu und melden „diese kleine beule ist kein simpler mückenstich, da ist was oben drauf“ — 😯 miniwinzigklein. ohne brille/linsen sieht mein kurzsichtiges rechtes auge sowas sofort, selbst (hinterher) die beinchen die vom 0,5mm körper abstehen.

da hilft kein noch so highttech-plastikkartenschlitz-entferne“gerät“, da muß man mit pinzette erst mal ein wenig drumrum wühlen um dann ein packan zu finden. ab ins glas mit alkohol, weiterlesen & schlafen. am nächsten morgen, o-ton göga: kannste mal gucken ob das da eine zecke ist?“
bei ihm die rechte kniekehle, oben im bild die rechte doppelt so „große“, zu verdutzt zum wegrennen.
meine hab ich dann zum fototermin ersoffen im glas in der mitte dümpeltend nochmal rausgefischt mit der spitze eines brieföffners.

zum abschluß noch ein kleines making-of-funghi-prezzemolo:

20130703makingOfFunghiPrezz

erstmals erwähnt hatte ich sie schon mal vor 16 monaten aber gestern gab’s sie mal wieder, wie die übereinstimmende meinung war außergewöhnlich SEHR gelungen.
die pilze waren zwar überwiegend 2 schalen einfache braune vom rewe, geplant für das wochenende, also nicht mehr taufrisch, und ein rest noch ältere teure steinchampignons von susanne aus dem bioladen. da aber alle (auch rewe aus plastikschale umgehend umge“topft“) in papiertüte im kühlschrank lagerten konnten sie in aller ruhe ihr aroma eintrocknend vertiefen statt zu faulen oder schimmeln.

pilze kleingeschnippelt in olivenöl mit geschlossenem deckel angaren und offen weiterschmurgeln zum entwässern bis sie anziehen, dann 1 knofizehe klein dazu, einen eßlöffel scharfes öl und einen halben brühwürfel, ordentlich frischen schwarzen pfeffer und etwas salz, und mit reichlich weißwein (vernaccia di san gimignano) angießen. das offen verkochen lassen, dabei petersilie oben drauf und reinziehen lassen, aber die sollte nicht mehr stark anbraten, daher die pilze vorher genug anrösten daß sie klein sind und farbe und noch mehr geschmack bekommen haben, nicht erst mit der petersilie.

viel grana padano gerieben — buon appetito 😎

ganz zum schluß noch mit einfacher canon-kamera aber besser als handy (wie auch oben im zeckenfoto in der vergrößerung deutlich zu sehen, die kann nah scharf ❗ ) der heutigen morgentau, oder die reste vom gestrigen sommerregen 🙄 im baum in der einfahrt

20130704morgentauich mag sowas, kann nicht nur trocken sein, aber jetzt hat ja walburga für den sommer gesorgt und wird dann von xenia abgelöst, wer schnell genug klickt sieht die noch auf der karte mit der vorschau für freitag, aber der link geht halt ins dynamische und da ist das wettergeschehen ja manchmal sehr schnell&abwechslungsreich 😉