obatzd‘ is !

zur einstimmung schon mal ein foto vorab

Foto1595aber dann der reihe nach, muß ja alles seine ordnung haben …

nach dem namenlosen zwischenhoch an fronleichnam mit gartenwühlerei war freitag ja erst mal grau in grau, da konnte man gut mal was einkaufen usw. samstag kam aber schon ein vorgeschmack der wende und die neu erworbenen blümchen kamen in kästen, petersilie in den topf neben das trotz der kälte&nässe gerade gekeimte basilikum und 10 kopf- und 10batavia-salate ins beet.

20130602kräuterSalatdamit die nicht von unten entwurzelt werden hab ich dieses jahr starke geschütze aufgefahren: bei aldi gab’s vor monaten mal einen maulwurfsschreck der auch gegen wühlmäuse helfen soll, solarbetrieben mit 4 stufen (aus, ton, vibration, ton+vibration). der macht nun auf stufe 4 per zufall gesteuerte pausen und längen von ‚piiieeeeep‘ ‚____________‘ ‚bbbBrrRRRRRRrrrrrrrrrrrrrrr‘ ‚___‘ … 😆 bisher hat sich noch kein nachbar beschwert und erbeten wenigstens nachts auf stufe 1 zu schalten, hören vielleicht nicht alle so gut, ich hör je nach wind das piepen aber fast immer das vibrationsrappeln bis auf die terrasse 🙂

zur fotovervollständigung: rechts sind unter dem apfel die gekeimten kapuzinerkresse mit ein paar umgezogenen resten von spinat und salat aus dem vorjahr in wohngemeinschaft zu sehen.

20130602kleeTomauf der terrasse sind die tomaten nun auch aus der nische nach vornegezogen um endlich s☼nne zu genießen.

als kleine studie „lavendel — oleander — jasmin — NIX VERNELL :!:“ , so ein umweltverschmutzer kommt mir nicht in den haushalt. aber die werbebestandteile wurden mal festgehalten vor der blüte:

20130602lavOleJasdemnächst gibt’s dann noch mal eine studie in voller pracht.

samstag wurde auch die vom bauern maltraitierte mirabelle hinten bereinigt, der ast liegt nun in passenden stücken im carport neben und auf der auch schon fast komplett zerlegten birke.

20130602mirabellerechts daneben wartet die erstmals gekaufte eiche auf ihren einsatz. aber ich nicht, also ich kann jetzt auch gut mal ein paar monate ohne ofen … 😉

im teich erblühen nun auch die ersten gelben lilien.

Foto1566da zuletzt ja die damenwelt wesentlich öfter zur geltung kam ist nun mal wieder unser schönling dran. der hat sich nämlich auch in der sonne wie üblich sehr in pose gesetzt, gelegt, gefläzt

20130602mikaund nun kommen wir endlich zum gestrigen tag1 des hoch-sabine-kurzurlaubs. als am montag mein einsatz schon zu erkennen war und die wetterberichte einhellig zunehmende temperaturen ohne regen und somit sommer verkündeten hab ich spontan mal im büro mit vertreter&chef 3 tage ende der woche abgesprochen. mittwoch gab’s also kleines frühstück mit zeitungsgenuß am gartenhaus und dann ging’s auf eine schon lange anvisierte radtour mit dem koga, route auch in googlemaps.

witzig wie einen da die erinnerung an der nase oder den falschen synapsen rumführt: ich kenne die strecke in einzelnen abschnitten, teils auch umgekehrt, einmal bin ich sie extra so abgefahren mit dem mopped um sie auf rennradtauglichkeit zu prüfen, aber das ist 2 jahre her.

20130605RRadrundeich hatte daher völlig zu unrecht ein wenig „muffe“ vor dem einschnitt und anschließenden berg bei hasselbach, von rettersen auf 345NN noch mit gut 60km/h runtergerollt kam mir der im kopf immer ziemlich steil vor. mag sein, aber kurz und so schnell vorbei … kinderk***e. viel „schlimmer“ war zuerst mal kalt nach uckerath hochzustrampeln von 188 auf 256meter, dann oben auf der B8 immer wieder sanft aber dauerhaft ansteigend über vierwinden das den namen nicht umsonst trägt20130605vierwindenschließlich in weyerbusch links abgebogen dachte ich das wär’s aber weit gefehlt, wo ich nur noch abfallendes gelände bis zur sieg erinnerte geht es erst noch wiederum stetig steigend im wald bis zum höchsten punkt bei 365 hoch 😯

20130605RRadrundeGrünvor leuscheid abgebogen kommt dann endlich der teil zum locker runtercruisen bis nach herchen-bhf, sanft genug daß man noch mit reintreten kann aber das unangestrengt, ein herrliches rennradgefühl, wär da nicht der miserable straßenzustand, also konzentration um den löchern wenigstens wenn schnell genug erkannt noch ausweichen zu können. auf dem abschnitt ist immerhin kein verkehr, oben auf der B8 war’s schon blöd, zu viele LKW die unter mir leiden mußten und aber alle brav waren und warteten vor kurven wenn sie nix sahen (!) anders als PKW die zum teil schon ziemlich eng vorbeirasten 👿

etwa in dieser phase des radgenusses kam mir die idee zu weiterem … ursprünglich hatte ich überlegt je nach lust+fähigkeit von eitorf noch mal hoch zum blumenhof auf einen milchkaffee zu leckerem kuchen in der sonne draußen zu fahren, aber dann lockte statt dessen auf einmal der eitorfer biergarten an der sieg hinter dem hermann-weber-bad.

dort abgebogen der „schock“: dienstags-bis-sonntags ab 15:00, es war 14:14 😥

aber nach dem motto (nicht: „frech kommt weiter„, sondern) „freundlichkeit siegt“ bin ich einfach mal durch’s schon offene tor rein weil da erkennbar welche am werkeln waren und die cheffin kam auch sofort auf mich zu „können wir Ihnen helfen“ und auf mein „haben sie noch zu? ich hatte mich soooooo gefreut . . .“ kam „ja, aber kein problem, was hätten sie denn gerne?“ — „geht schon ein obatzda“ ❓ “ ein obatzda geht immer“ ❗

der bierzapfer antwortete während wir dem paulaner hellen beim fließen zusahen auf meine frage ob er den namen des hochs kenne „sabine“ 🙂 und ob er denn wisse wie ich hieße „sabine“ 😆

20130605biergartencheffin machte wunschgemäß nicht nur ein foto vom meiner rast sondern brachte mir auch noch eine visitenkarte mit www und facebook damit ich sie wie versprochen weiterempfehlen kann, also hiermit:

LEUTE, schwingt Euch auf’s rad und fahrt mal an die sieg, zum einkehren in den eitorfer biergarten, der sogar im gegensatz zu anderen explizit kinderteller für alle avisiert unter der überschrift „Für unsere kleinen Gäste (oder Große mit kleinem Hunger)„, vermutlich wohlwissend daß das ein geringes risiko ist, wer da erst mal hungrig eingefallen ist bestellt eher 2 portionen als eine halbe 😉

mit einer dreiviertelstunde erholsamer rast konnte ich auch den rest über lützgenauel einen kleinen hubbel hoch nach merten und runter an die sieg (90NN) und dann von bach über niederscheid heim nach süchterscheid (zur erinnerung: 188NN) genießen, wie auch den rest des tages im deckchair neben der linde hinter dem haus.
immerhin kamen auf den 47,31km in 2:12h laut jogmap 627 höhenmeter zusammen, da bin ich mit schnitt 21,5km/h ganz zufrieden 🙂

so soll urlaub sein, also WEITER SO!

Advertisements
15 Kommentare
  1. Wow! Bei mir funktioniert der Tacho nicht, weil der Abstand von der Gabel zu groß ist. Schade, ich wüsset das auch gerne. Klingt aber, als wärest du schneller als ich, weil auf Schnitt von 21,5 km/h denke ich nicht, dass ich komme….

    Teichlilien fangen bei mir auch gerade an zu blühen.

    Sauerklee, diesen Verschnitt, den ich da habe, habe ich nicht vergessen, zu fotografieren, aber immer wenn ich welchen entdecke, habe ich gerade keinen Fotoapparat zur Hand.

    Zur Empfehlung des Restaurants komm ich leider nicht, wiel zu weit weg 😀

    Gefällt mir

    • das mit der gabel hab ich nicht verstanden. der tacho sitzt oben auf dem lenker, der nehmer sitzt sogar am hinterrad (also ziemlicher abstand, aber dem kabel ist das doch egal :roll:), weil ich sonst im winter drin nicht auf der rolle messen könnte 💡 die angaben sind vom garmin am handgelenk (gps), der ist etwas genauer, der tacho geht wie alle etwas vor, wobei der am rennrad nur 700m mehr hatte als garmine, also 1,5%, am MTB (am vorderrad und JA, ich denke ich habe die raddurchmesser korrekt eingetragen ;-)) hab ich 3% mehr, da hab ich mal gegen die vermessungspfosten an unserer landstraße „geeicht“

      Gefällt mir

      • Bei mir ist der Abnehmer vorn angebracht. Aber frag mich dazu nix, wegen Null-Ahnung lasse ich machen. Der Tacho zeigt jedenfalls nur die Uhrzeit. Alles andere 00:00. 🙂

        Gefällt mir

      • dann ist er wohl schlicht falsch montiert! das kriegt doch bestimmt der pubertikel hin! der geber an der speiche muß genau plan in der richtigen höhe sein und der nehmer (an der gabel) muß richtig rum genau auf dieser höhe sein und dann dreht man am vorderrädchen und minimal hier und da an den beiden teilen solange bis sich was bewegt (auf dem tacho) und klebt den nehmer so fest! versuch macht kluch 😉 (aber nicht daß einer dreht und eine dann irgendwo die finger zwischen hat und AUTSCH :evil:)

        Gefällt mir

    • da machste nix, machen wir nix, der regelt sich selber, nachher geh ich vielleicht bei der tollen s☼nne und temperatur in den unteren größten rein um schilf rauszuholen, danach ist der dann total trüb, aber das legt sich wieder

      Gefällt mir

      • nein, wenn dann unsichtbar, also kleine braune gründlinge oder sowas, wenn von selbst oder per ente (gaaanz zu beginn mal gelandet aber seltenst bis nie mehr) oder vogel eingeschleppt, jedenfalls haben wir keine (gold- o.a.) fische reingesetzt

        Gefällt mir

  2. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, das trifft auf dich zu – schöne Bilder, gute Stimmung – ja Rad fahren das isses – bei diesem herrlichen Wetter sowieso . Ich werde deinen Ratschlag befolgen, mich in diesen Tagen aufs Rad schwingen und losfahren, zwar nicht im Sauerland, aber auch bei uns gibt es wunderschöne – dazu noch autofreie – Strecken – direkt von meiner Wohnstätte aus !

    Am besten gefällt mir dein erstes Foto – schööööööööööööööööööööön !! 😉

    Gefällt mir

    • tu das,meine liebe, kann ich nur empfehlen (auch wenn dabei dann auch wieder eher alles flach ist, fürchte ich), aber wieso kommst Du auf sauerland 🙄 wir sind hier sowas von jenseits (aus Deiner sicht) des sauerlands 💡
      nicht daß mir das nicht gefiele, auf moppedtour zum durchfahren schon oft genossen, leider allzuoft dabei heftig von oben begossen, aber wir hier sind klimatisch und regional oberste kante westerwald und politisch noch gerade südöstliches randgebiet rheinland 😉

      Gefällt mir

  3. Entschuldige, dass ich mich geirrt habe, ich nehme es sofort zurück – es soll nie wieder vorkommen !!

    Dass es hier überall flach ist, ist ein Irrtum, vielleicht direkt an der Küste, aber es gibt in unserem Lande schon Hügel, die man erklimmen kann – entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Dafür fahren wir hier vor Ort über Deiche mit Blick aufs Meer am Moor, an Wiesen, durch den großzügigen Wald – ohne einmal auf die Straße zu müssen. Jede Landschaft hat seine Reize. So bin ich früher in Rheinland-Pfalz auch sehr gerne auf die Höhen, wieder hinunter und wieder hinauf gefahren oder gelaufen – beides hat seinen Reiz – wie ich finde – oder ?

    Gefällt mir

    • ja klar, alles hat seinen reiz, logisch, und daß es „da oben“ nur flach ist ist sicher einer der vielen irrglauben des schubladendenkens dem ich auch manches mal verfalle … aber sind die deiche denn asphaltiert und damit rennradtauglich 🙄

      Gefällt mir

      • Aber hallo !!!! Alle asphaltiert, Radwege, oder hast du dir Rasendeiche mit Sandbergen vorgestellt ? Schön, am mit Blick aufs Meer Rad zu fahren, wenn es frei ist, kannst du ordentlich aufs Gas treten. 😉

        Gefällt mir

  4. Die nächste Radtour (die allerdings wohl noch ne Weile hin ist…) geht auf jeden Fall nach Eintorf, und das am besten nach 15:00 Uhr :D.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: