(un)kalteSofie

dieses jahr waren sie ja wirklich mega pünktlich, dafür aber meiner meinung nach friedlich, die eisheiligen vom 11.-15.mai. vorher war es zwar schon kurz mal sommerlich, was wohl so definiert ist daß die temperaturen die 25° erreichen oder überschreiten. im vergleich dazu ist es natürlich gerade kalt. aber doch nicht wirklich KALT, kein nachtfrost, keine gefahr für die zarten schon gekeimten pflänzchen und herausgestellten südlichen bäume. daß die meinungen darüber auseinander gehen las ich vorgestern, als auf facebook eine zündorfer grundschulfreundin sich bei petrus beklagte mit einem weitergeteilten cartoon „14.MAI, DIE HEIZUNG AUF DREI, DAS WETTER IST GRAU, PETRUS DU SAU …“ wobei der natürlich der falsche adressat war, das war der bonifaz. sie hatte urlaub und beschwerte sich darüber, natürlich weniger über den urlaub, und als antwort von der klugscheißerin bekam sie dann auch noch „ich würde gerne tauschen“ 😉

heute is datSofffffie dran als letzte und ich finde, sie ist auch sehr friedlich. es war richtig schön heute morgen vor der arbeit eine kleine runde zu laufen incl. diverser fotopausen.vorab habe ich in erwartung von dunklem regen die flieder festgehalten, mehrere an verschiedenen standorten im garten, in verschiedenen farben und blütenstadien

20130515fliederdanachhätte ich fast jemanden „abgeschossen“ und da das mit dem foto wegen des windes und der schwingerei nur unscharfes ergab habe ich mal wieder ein kleines video gedreht und den raupenFlieger auf facebook gebunkert.

dann ging es los auf die kleine asphaltierte „winter“runde. gestern hatte ich sie in umgekehrter richtung genossen, flotter und im anschluß noch die kleinste waldrunde drangehängt weil es so gut lief und zeit war (und sich gegönnt werden MUSSTE), insgesamt 7,65km in 50min. heute, später dran mit fotoambitionen sollte es dann nur die eine 4,4er sein runter nach ahrenbach und hoch nach blankenberg durch die felder zurück.

20150515ahrenbach1wer jetzt schimpft daß die masten und leitungen die landschaft verschandeln hat zwar einerseits recht, andererseits aber … solange der strom aus der steckdose kommen soll müssen wir damit leben daß (noch) nicht überall die erde aufgerissen und alles unterirdisch verlegt wurde 😦

20130515kälbchenmitgenommen hatte ich das handy für meine vorher 2 mal gesehen neuen lieblinge mit puschelohren, aber leider waren die auf die weide gegenüber umgezogen worden und ließen sich mit NIX an den zaun locken, die allerschönste graubefellte ragazza mit wunderschöner ponyfrisur sieht man daher gar nicht oben links. vielleicht ergibt sich noch mal eine chance an einem anderen tag.

ins tal hinunter lachte mich eine kastanie an, neben einer hütte die mit dem nadeligen daneben irgendwie auch in die alpen gepaßt hätte, aber spätestens die eiche rechts am rand im vordergrund bringt das trio zurück ins mittelgebirgische der rheinischen fasttiefebene unseres westerwaldausläufers 😉

20150515zirbelKastanieFoto1449danach lockte zwar eine bank aber mangels urlaub (s.o.) keine zeit und los gings die verlorenen gut 60Hm auf knapp 600m wieder zurückzuerobern. daß die pferde aus dem ahrenbachNSG herausgehalten werden hat tatsächlich weniger böden willen zum anlaß sondern der betreffende pfad wird nach unten hin zum singletrail und da käm keiner aneinander vorbei, nicht mal mensch an (einem) pferd, eine wunderschöne strecke, heute aber leider auch nicht im programm.
20150515ahrenbach2oben gab es noch immer keinen regen aber streifenmuster:

20150515streifenmusterFoto145520130515dorfFoto1460links streift natürlich, wenn auch menschengemacht, der mais artig in reih und glied.

er wird vor den wilden gestreiften jungen und uni alten sauen + keilern durch dünne streifen geschützt die weh tun sollen ( ? )

rechts lagern seit mittlerweile jahren statt monaten oder nur wochen definitiv unnatürliche streifen die irgendwann mal eine lange linie ergeben sollen, dann aber nicht mehr erkennbar weil unter die erde verlegt.

gerüchteweise fließt darin dann wieder natürliches (trinkwasser ❓ ) aber was weiß man schon. erst mal parken sie. ein jahrhundertprojekt 🙄

zu guter letzt hat einen die zivilisation wieder, wie das bei einem rundkurs unausweichlich ist.

das dorf hat nicht nur unsere größte schönste sondern eine ganze menge linden die die straße säumen die von eitorf unten an der sieg hoch nach uckerath zur B8 führt.

unsere ist und bleibt mir natürlich die liebste, ihre wahre pracht und größe kommt perspektivisch zu kurz und einen pfeil spendiere ich auch nicht, man suche bei 25% von rechts das dichte lindgrüne oval

20150515landidylleFoto1458PS: pieps ist leider gestern gestorben. er hatte sich in der nacht aus seinem wärmebettchen begeben und war daher ausgekühlt und insgesamt zu schwach mangels eigenen eßwillens vorher schon. es wird einen (einzigen) weiteren versuch geben mit 10 liebevoll streng nach vorgabe der brüterin ausgesuchten eiern, ich zitiere:

„Zur Vorbereitung der nächsten Sektion bitte ich folgendes zu beachten: die Eier sollten mittelgroß sein, die Schale glatt und fest (die beiden unbefruchteten hatten tatsächlich poröse/rissige Stellen, Theorie meets Praxis), ungewaschen aber möglichst unverschmutzt, sowie möglichst deutlich einen spitzen und einen stumpfen Pol haben (damit das Küken beim Schlüpfen weiß, wo oben und wo unten ist, weil Steißlage tödlich enden kann und Kaiserschnitt nicht erlaubt ist, um Darwin nicht zu widerlegen).“

Advertisements
6 Kommentare
  1. Bei mir ist auch warm. Warmer Regen. Wachsregen.
    Und im Teich schauts aus, als wolle der diesmal Luft an den Boden lassen.
    Seerosen beginnen sich mit langen Stängeln müde auf’s Wasser zu legen.

    Gefällt mir

    • wie ein teich aussieht der luft an den boden lassen will entzieht sich meiner vorstellungskraft außer Du hast ihn radikal ausgeSchilft; ich glaube die ersten seerosen sind bei uns auch schon oben oder knapp darunter; freitag gibbet unwetter 😯

      Gefällt mir

      • Bei mir gibts im Moment Unwetter! 😀
        Das ist insofern blöd, weil dann gerne mal der Keller vollläuft.
        Aber zurück zum Teich: Ich habe kein Schilf am Teich. Aber frag mich nicht, was da alles für Pflanzen, ich kenne außer Seerosen nix mit Namen.

        Gefällt mir

  2. Liebe ratzebine, was für eine schööööööööööööööne Welt in diesem schööööööööööööööööönen Monat Mai, es grünt so grün, saftig, schön, auch deine Raupe habe ich mir angesehen, was für ein Spektakel – mitten aus dem Leben !!

    Hier ist der Sommer eingetroffen – und damit die Massen von Pfingsturlaubern – Sonne satt – grün satt – satt und so schöööööööööööööööööööööööön wie bei dir.

    Gefällt mir

    • ja Jula, ich finde das grün auch einfach nur wunderbar, toiToiTOI mit Deinen im weg rumstehenden urlaubern, man gewöhnt&arrangiert sich, bestimmt, wie jedes jahr 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: