piepEinzelkind + gartentage

20130512piepdiese nacht war es soweit, also quasi pünktlich zum muttertag wurde die kollegin bine2 hühnermutter, jedenfalls stammen die videos vom ersten schlupf von ein uhr und leicht darüber. oben ist datKleen schon einen halben tag älter und bedeutend fluffiger als auf den videos die ich mal hier zusammengeschnitten habe.

licht und schatten liegen dicht beieinander, daher kommen dann auch gleich die schlechten nachrichten hinterher, ich zitiere mal wörtlich aus der späteren mail :

Traurige Wahrheit: Pieps bleibt erstmal Einzelkind. Ihm (oder ihr) hatte
ich an Tag 22 aus der Schale geholfen. Er hatte sich bereits selbst
lautstark bemerkbar gemacht. Die anderen waren, die Luftblase betrachtet,
noch nicht so weit, und ich wollte noch warten. Fehler. Heute habe ich 4
vollentwickelte Küken aus den Eiern geholt: zwei schwarze lebten noch
schwach, aber keine fünf Minuten mehr. Zwei Blonde waren bereits
leichenstarr, mit den Köpfen unter den Flügeln, ohne Chance herauszukommen.
Hätte ich auch ihnen vor zwei Tagen geholfen.... aber das darf man ja
eigentlich nicht.
Umso munterer ist Pieps, der mit seinem blonden Bauch und den hellen
Flügelspitzen sowie hellen Mittelkrallen jetzt richtig puschelig geworden
ist. Wenn eins der Kinder das Tierchen auf der Hand hat und ich in die Nähe
komme, wird er unruhig und will zu mir. Im Gegensatz zu meinen Kindern
endet dieser Effekt bei Pieps hoffentlich nach ein paar Wochen und dauert
nicht noch mehrere Jahre. 
Derzeit teste ich, wie gut eine andere Brutkonstruktion die Wärme hält.
Solche Temperaturschwankungen dürfen nicht nochmal vorkommen!

Foto1415aber es gibt ja auch noch ein leben neben dem werdenden und nicht werden sollenden leben … also in unserem falle die gestrige gartenarbeit, am ersten tag der eisheiligen die diesmal auf den kalender geguckt hatten und voll korrekt agierten, immerhin noch mit gemischtem und überwiegend trockenem wetter.

donnerstag (?) war schon der alte kompost von hinten nach vorne gefahren worden. da gilt es nun noch das grünzeug rauszugrubbern, alles zu verteilen und dann den regen ein wenig reinspülen zu lassen bis ich noch ein bischen reinsetze, dieses jahr fällt gemüsegarten wie er sonst üblich ist dem langen winter und der gefällten birke zum opfer.

20130511kompostFoto1416es gibt also keine (auch nicht spät-) kartoffeln mehr, nur noch ein paar salate und derzeit vorgezogen im treppenhaus „am wachsen am tun“ rote bete und zucchini, unter anderem ist ja die wassernot durch das fällen noch nicht komplett erledigt, die exBirke zieht ja noch weiterhin dem gemüse alles unter den flossen — äh: wurzeln weg 😦

20130511kompostFoto141920130511paulaFoto1425hinten mußte dann umgeschichtet werden, an die alte stelle das auch extra gelagerte laub verteilt, gemischt mit dem gesammelten neueren kompost, der nun wieder ein ganzes weiteres jahr zeit hat und nun ist (ein bischen) platz zum neuen sammeln.

dazwischen lagert eine abteilung rindenhäcksel, der sich bewährt hat auf (zier)beeten oder unter dem apfelbaum oder zwischen den erdbeeren (die aber auch alt und damit überfällig für erneuerung sind — nächstes jahr …)

20130511farnFoto1420rechts vom kompost hat dem farn mein ausdünnen vor ein paar wochen gut getan.

nach dem einkaufen und frühstücken gab’s einen prima mittagsschlaf vor dem gartenhaus mit paula auf den beinen. das ist eine richtige familienkatze, die ist immer mit der nase dabei und weiß wo man es sich gut gehen lassen kann und bei den temperaturen war ihre wärme auf den beinen hochwillkommen!

20130511paulaPhlomisMikader phlomis vor der haustüre hat die dürre des winters auch inzwischen überstanden, der kommt sehr gut mit kargem platz ohne viel wasser zurecht, sieht dann scheiße aus aber erholt sich schnell wenn er wieder wasser bekommt. die kletterhortensie (mit mika der sich gut in szene setzen kann) fühlt sich offensichtlich auch sehr wohl an der nordostecke im schatten.

20130511akeleiSalbeiFoto1429aber die arbeit rief, in gestalt von neu erstandenen ziersalbei „black velvet“ und einer akelei (oben), 3 gemswurz in gelb

20130511gemswurzFoto1430und 3 indianernesseln, alle am teichrand nach ausmisten unter anderem erheblicher batzen von wucherndem fetten ziergras, das zwar schön ist aber eben auch SEHR dominant.

20130511indianernesselFoto1431immerhin ist es schon erfolgreich als igelburg genutzt worden, also seine welken reste im schutze der neueren büschel und damit ist es auch weiterhin existenzberechtigt/erhaltenswert, nur halt nicht in dem maße wie es sich rund um den teich breit macht. ist allerdings eine SAUarbeit, das rauszuoperieren, letztlich momentan aber einigermaßen gelungen.

paula fand das alles wieder mal sehr interessant (und konnte dann später vor dem fernseher nach all der gartenmaloche GUT schlafen 😉 ), ich kann mich nicht sattsehen an ihr (und den anderen monstern) im garten und greife daher immer wieder zum fotoknips

20130511paulaTeichFoto1432zum abschluß gibt’s noch die preisfrage des tages an die gartenfreaks unter der werten lesergemeinde (die nicht nur immer größer sondern auch noch fachkundiger wird :shock:), was ist das für ein pilz der da am terrassenhang aus dem rindenhäcksel wächst, und vor allem: ist er ggf. eßbar 🙄

20130511pilze

Advertisements
8 Kommentare
  1. Der sieht gar nicht lecker aus ……………….puh!
    Wir haben 2010 alte Bäume gefällt und seit dieser Zeit entwickeln sich immer bei Regen viel Pilze….und vergehen bei Sonne. Das liegt wahrscheinlich an den alten restlichen Wurzeln im Boden.

    Gefällt mir

    • in dem fall ist es aber nicht an einem alten baum sondern völlig losgelöst davon ganz woanders, ich hab natürlich den rindenmulch (bei der rsag, abfallgesellschaft die auch holzschnitt annimmt und häckselt umgekehrt dann eben rindenmulch und anderes verkauft) im verdacht, mich würde halt interessieren ob es irgendwas eßbares ist (so ähnlich wie austernseitlinge), meintest Du mit „nicht lecker“ eigentlich den pilz oder etwa den piepmatz 👿 😈

      Gefällt mir

  2. natürlich den Pilz!
    Der Piepmatz ist zum knuddeln, aber ich glaube, das hält er in dem zarten Alter nicht aus……………………..

    Gefällt mir

    • B² sagte:

      Das arme Kerlchen muss drei Kinderchen beibringen, wie man lieb und nett und verantwortungsvoll mit ihm umgeht. Es erinnert daran, wie ich die Zweijährige daran hindern musste, der Neugeborenen heimlich Schokolade in den Mund zu stecken. Pieps` großer Käfig dient daher weniger seiner Gefangenschaft als seinem Schutz vor kleinen, übereifrigen KInderhändchen. Aber der Große macht sich als Kükenbruder bzw. Hühnermutterassistent richtig gut. Naturkunde, wie sie in keinem Buch zu finden ist.

      Gefällt mir

    • nicht selber gebuddelt, anläßt einer anstehenden komplettausbuddelung und drainage des hauses (weil je nach heftigkeit des regens eine wasserführende schicht unter der terrasse in den keller drängte) die ein gartenbauer vornahm mit diesem ein paar exkunden besucht und deren gärten bewundert ‚
      und dann daraus eine mischung „mach mal … so in etwa … so nicht … so ja“ gestaltet
      der göga wollte unbedingt teich(e), ich hätte ihn nicht erfunden aber inzwischen find ich sie auch (sehr) schön, kleiner wird gespeist zum teil von der terrasse, mit kommunizierender röhre unter dem fußweg füllt der den mitteleren=oberen der anderen beiden und der hat einen damm mit überlauf in den größten=unteren, das ende des damms (eigentlich nur der winkel wenn ich so drüber nachdenke, der damm geht ja hinten auch kurz quer zur wiese zurück um den oberen abzugrenzen) ist die „insel“ (also keine echte) mit dem roten bäumchen inder mitte, zu dem von der seite auch eine „brücke“ in gestalt eines besonders großen flachen steins führt, auf dem bild mit paula sieht man die ganz gut.

      Gefällt mir

  3. B² sagte:

    Wenn ich Deinen Garten seh, will ich auch…. Von letztem Jahr sind zwei Maronenbäumchen gewachsen, und ich habe gut Lust, in 5 Jahren im eigenen Garten meine eigenen Maronen zu pflücken. Drück mal die Daumen. 😉

    Beim Abspielen der Piep-Show fing Pieps ganz laut an zu piepen. Dem/der geht es nämlich richtig gut. Zwar muss ich fütterungstechnisch noch etwas nachhelfen, aber mit einer Plastikspritze lässt er sich schon einige Brotkrümel und Wasser in den Schnabel schieben und ist danach sichtlich gestärkt. Auch die Verstoffwechselung funktioniert!!! Im Moment liegt er neben dem Computer und wärmt sich vorm Lüftungsschlitz, als wäre es ein Ei-Pott.<:-)

    Die neue Brutkonstruktion ist aufgesetzt und hält hervorragend die Wärme. Nächste estimated time of arrival: 03.06.2013.

    Gefällt mir

    • was meinst Du was piepsuchWilma für ne welle gemacht hat auf dem eßtisch als ich die videos erst mal durchgesehen und dann zusammengeschnitten hab, die hat den piep immer hinter dem schleppiDisplay gesucht 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: