eiEiEI: es wird eng

heute bekam ich ein neues video zugespielt in dem irgendwer nicht mehr wirklich viel platz im ei hat. mangels markierung wissen wir nicht ob das der hauptdarsteller vom letzten mal war, aber jedenfalls wird es zeit, daß die schale platzt und der umzug ins freie stattfinden kann ❗

um so mehr da ja nun endlich so richtig einladendes frühsommerwetter ist, weshalb ich auch am wochenende komplett offline war und nur im garten oder drumrum draußen unterwegs.

ersterer ist inzwischen auf die zeit nach den eisheiligen vorbereitet, sprich rund 10 schubkarren kompost gesiebt und in töpfe verteilt (mehr als unten zu sehen, auch unter dem apfelbaum mit kapuzinerkressesaat) und die überwinterungstöpfe stehen auch wieder unten. die zitrone hat kaum blätter verloren und schon viele blüten angesetzt, mal sehen wie dieses jahr die ernte wird …

20130502terrassenToepfeZitronedas „abseits von zu hause“ bestand gestern aus einer 40km rennradtour über wolperath mit dem geliebten koga.

erster akt süchterscheid blankenberg stein lauthausen allner

kurze überlegung ob ich mehr lust auf hennefTriaStrecke über happerschoß hoch hätte oder über bröl und da links hoch — au backe 😯 irgendwie hatte ich letzteres „sanfter“ in erinnerung, ein trugschluß 😦 „dank“ mangelndem training der letzten monate war die luft oben ganz dünn, bei 7km/h hab ich schon fast das gefühl umzukippen, viel länger hatte der doofe berg dann nicht sein dürfen der zudem am ende noch mal anzog statt zunehmend abnehmend in der steigung ratzeFreundlicher zu sein, wie ja doch die meisten anderen 👿

in wolperath (nach gut 50min für knapp 18km) gab’s nachbarskatzenpowerschmusen, fischezählen&neuenNachwuchsEntdecken und ein spargelröllchen mit einem klitzekleinen kartöffelchen. nach anderthalb stunden genug pause ging es dann weiter über neunkirchenKreisel (mit drumherum ellenlangen parkschlangen ob des verkaufsoffenen gewerbeschausonntags) runter ins bröltal und unten ordentlich flott zurück nach allner.

danach gönnte ich mir erholungsbummeltritt, durch oberauel mit fotopause „auenland“ blankenberg

20130505blankenbergFoto1381kstabevor es über die offene bahnschranke nach auel und da direkt wierder über die nochmal offene (keine pause vergönnende) bedarfs-zuruf-bahnschranke auf den neuen radweg über die eisenbahnsiegbrücke ging, mit neuer fotopause zwecks platinman-stachelhardt-drachen

20130505drachenStachelhardtFoto1383und dann widerstand ich der versuchung noch bis merten zwecks einkehr im kloster zu kaffee und kuchen (und bergan von bach über niederscheid) zu fahren und nahm den direkteren aber leider auch wieder steileren weg von bülgenauel hoch.
nach 1:50 für 40km netto war ich zu hause zufrieden zu faul zum laufen.

das hab ich dann heute morgen nachgeholt, aber trotz wecker um 5:45 und trotz minimalistischer hüsgenrunde von 4,45km kam ich nicht aus dem quark und damit zu spät ins büro, ob da die frühjahrsmüdigkeit durchschlägt? frei nach dem motto: KEIN mittagsschlaf am wochenende ist auch keine lösung 😦

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: