Archiv

Archiv für den Monat April 2013

hier ein kleines update zur brüterEI:

bine2eiLampeIMG_3925die bine2 hat ihr durchleuchtungsgerät verfeinert und man kann nun fast blendfrei reingucken.

und nicht nur das 😯 sie hat sogar ein wahnsinns video gedreht vom werdenden leben ❗

stand gestern sind wohl 2 der 10 eier unbefruchtet und eins (innerlich) kaputt gegangen 😦

damit bleiben noch 7 potentielle flatterViehcher die am 9.mai das licht der welt erblicken sollen und die wir alle sehr gespannt erwarten

in der zwischenzeit können wir uns schon mal den wichtigen fragen in dem zusammenhang stellen, natürlich zuerst der klassischen und dann gibt es da noch die sache mit dem „wie, was … und dann?“

(beide cartoons sind nicht von mir [nur entdeckt worden für mich] und wenn da jemand copyright reklamiert bzw. nicht mit der verlinkung einverstanden ist bitte melden …)

die eigenen monster juckt der frühling, zwar war es jetzt ja ein paar nächte wieder kühler aber insgesamt kann man stundenlang draußen rumrennen und sich unsinn ausdenken und wenn es dann zu kalt an den füßen werden sollte immer noch reinkommen und die bude auf den kopf stellen …

gestern abend meinte unfugWilli den tomTomBaum erklimmen zu müssen, der so heißt weil unser erster kater tom (der leider nicht lange bei uns war [der einzige bisher {toiToiTOI} der vermutlich einem auto zum opfer fiel, ostersamstag 1993]) bei seinem ersten draußenausflug da reinkletterte und dann oben schief hing und grübelte wie er wieder runterkäme.

kletterWilli war auch sehr vagemutig, der baum ist alt und morsch und sie war ziemlich weit oben und permanent am durchbrechen auf den nächsten ast aber es ging immer irgendwie weiter. all meine rede wurde natürlich ignoriert aber nach einer weile war genug erkundet und eigentlich wollte sie runter, nur — da stand dann der mika schon empfangsbereit, da hatte sie ein problem 🙂

2013042930williTomTomBaumKisteirgendwann war er es dann aber leid und zog ab und sie konnte sich mit einem be♥ten sprung vom acker — äh: baum — machen, heute morgen saß sie dann fröhlich am neuen lieblingsplatz, in der obstkiste unter paolo vor der küche.

tom ist übrigens der einzige der nicht hinten neben dem hühnerhof liegt. die alte belegschaft (krümel, jerry, tarzan und emma) ist aus heiterem himmel tulpengeschmückt.

20130430monsterTulpenFoto1372außerhalb rechts liegt noch huaHua die wir 1997 adoptierten als sie nach vietnam hätte umziehen sollen mit unseren dachgeschoßwohnungsnachmietern, einer scheuen bis dato reinen wohnungskatze wohl kaum zumutbar. die hat zwar immer streß mit der krümel gehabt aber sich trotzdem noch gut an uns und garten gewöhnt und war bestimmt besser zu hause als dort irgendwann im kochtopf zu landen (?). links außerhalb liegt dann auch noch lulu die im januar 2012 leider nur zum sterben zu uns gekommen aber auch eine ganz süße war und sicher gut zu uns gepaßt hätte.

Advertisements

heute morgen gab es erst mal einen kleinen gartenrundgang weil wieder mehr sonne schien als im gestriegen (dringend benötigten) erst feuchten aber auch danach überwiegenden grau

die monster waren da natürlich auch unterwegs, versteckWilli zwischen hortensie und „tomTomBaum“ vor der haustür

20130428willipaula auf der „insel“ und mika am teichrand als brückenWächter

20130428brückenWächterFoto1348und dann haben wir erst mal ein wenig in faulem sonntagmorgen und hausarbeit gemacht und die ersten überwinternden pflanzen runtergebracht (den lorbeer sogar gestern schon, heute dann olive und zitrone) was willi ziemlich überraschte, die registriert jede veränderung auf der terrasse mit ungläubigem staunen und hat erst mal ne weile was zu beobachten.

im waschkeller hab ich dann auch mal die „maus“ entsorgt, bzw. das von dem ich seit wochen immer erst kurz dachte es sei eine bis ich erinnerte daß es nur ein blatt ist was irgendein fellmonster  (vermutlich willi) reingeschleppt hat

20130428pseudoMausFoto1354später ging’s gemeinsam mit dem süßen auf die ahrenbachrunde.
mitte der woche hatte ich schon mal im brooksAxiom, dem flachsten dünnsten meiner treter, die ganz neuen einlagen probiert aber war nicht so begeistert. seither nutzte ich wieder die roos’schen für’s laufen und gedenke die neuen erst mal überwiegend im alltag einzusetzen (wie es auch meist empfohlen wird mit neuen), im ausrangierten axiom der bisher in der sportfabrik seine rente erlebte aber besser in schuß ist als der bisherige alltagsSenior adrenaline, der sich so langsam nicht nur im futter auflöst sondern schon hartes innenleben offenlegt, also nun wirklich ausrangiert gehört.

heute also ein weiterer laufversuch in den rahm-einlagen da sie bis morgen ja eine chance auf trocknung haben was bei morgenläufen vor der arbeit nicht der fall wäre.
es ging so, war nicht umwerfend aber auch nicht schlecht, allerdings auch so daß ich froh war hinter ahrenbach rechts hoch nach hause zu traben während der göga links hoch über blankenbergVorstadt und durch die felder die 2km längere runde absolvierte. DIE wär meinem fuß sicher weniger gut bekommen, so ziept er nur ein wenig und ich hoffe morgen wieder nicht mehr, wo ich mal plane ohne morgenlauf auszukommen, notgedrungenermaßen, obwohl es NERVT! zumal er gestern abend so eine schöne quarkpackung bekommen hatte, lesend im bett, paula hat sich sogar über die reste im schüsselchen hergemacht, macht bestimmt ein tolles fell 🙂

eigentlich wollte ich dann nachmittags auf eine rennradtour nach wolperath aber dann wurde es doch wieder grauer und ich fauler und außerdem hatte ich den ganzen tag schon den gedanken an leckerLasagne im kopf und so um fünf hab ich dann losgelegt

20130428makingOfLasagneHalferst wurde ein pfund rinderhack vom guten uckerather metzger (mit telefonnummer 700, kein scherz, dreistellig wo die neuen nummern eher 6-7 ziffern haben 😉 ) cross gebraten, ich mag kein graues fleisch, das muß dunkelbraun sein, selbst wenn es später in soße verschwindet!

dann wurden 2 dicke zwiebeln und 6 zehen knofi in oliveöl angebraten, 3 dosen tomaten verlesen (stilansatz raus und reste pelle und grob gewürfelt) und mit etwas zucker viel pfeffer, etwas salz und brühwürfel und oregano und scharfem öl und einem päckchen TKbasilikum und 1l tomatenpüree zu einer tomatensoße eingekocht und los ging’s mit dem schichten:

1 päckchen beschiamel (ich gestehe: diesmal fertigsoße, gab’s grad beim aldi, ich kannte sie nicht und gab ihr mal ne chance)
1 schicht nudelplatten
1 schicht hacksoße
1 schicht nudeln
1 schicht hacksoße und 3 harte eier (für mich ein absolutes MUST HAVE in lasagne bolognese)
1 schicht nudeln
1 schicht hacksoße mit einer halben tüte emmentaler
dann die 4. und letzte schicht nudeln
1 päckchen beschiamel
2 mozzarelle und anderthalb tüten emmentaler (zu käselastig im nachhinein 😦 )

und ab in den vorgeheizten ofen, mit alu abgedeckt 35min auf 170° danach offen 150° nochmal 30min und dann runtergedreht und irgendwann angefangen zu essen . . .

dazu gab’s einen bio montepulciano d’abruzzo (auch aldi) und jetzt bin ich pappsatt und geh ins bett

die form (hat ja passenderweise einen deckel weil es ein bräter ist) steht noch genau halb voll draußen auf paolo, besser als kühlschrank) und morgen ist das ganze genug gestockt um möglichst verlustfrei umgeschichtet zu werden in eine glasform für irgendwann die woche und 1-2 kleine tupperdosenportionen für die TKT.

von der tomatensoße ohne hack hatte ich was beiseite gestellt, da sind auch 1einzel und 1doppel portion zum einfrieren/auftauen für spaghetti abgefallen, nur so für ’s protokoll von wegen mengengerüst 💡

gestern bin ich mal wieder mit handy zwecks fotostory losgetrabt, allerdings eher geschlichen, denn der als powernap geplante mittagsschlaf fiel irgendwie VIEL zu lang aus und war eine powerEntzugsAktion, danach kam ich einfach nicht mehr in die gänge.
schön war’s trotz grauem himmel alle male

20130427shadesOfGreenFoto1325zwischen kirche und landhaus lief ich erst mal richtung fernegierscheid, wo sich obiges bild geboten hat und danach bei dorotha vorbei. rolf hatte mir neulich schon erzählt daß da neuerdings federSozialWohnungen im entfernten hundertwasserstil in den bäumen hängen

20130427piepHomesder see an der ravensteiner mühle ruhte still, von unten wie (später) von oben idyllisch anzusehen

20130427ravensteingegenüber an der mühle wurde wieder gut aufgepaßt und heftig geschnattert, auf halber höhe genoß ein teil der großen bauernhofbelegschaft ebenfalls das erste zarte echte grün

20130427landViehich merkte dann auf dem weg richtung uckerath daß es nicht mein tag sein würde und bog steil rechts hoch durch den wald ab nach hause abkürzend auf die hüsgenrunde wo aber auch noch mal ein paar schöne buchenblätter grüne stimmung zauberten

20130427shadesOfGreenFoto1336statt dusche spendierte ich mir dann sogar noch mal eine der letzten badewannen der (ex winter-) saison mit zitrusdüften die ich so liebe. im wasser gab’s das linke, dazu im glas eine „bicicletta„: echte zitrone und prosecco und monin (alkfreier campari) und womit ich am liebsten geduscht hätte (wenn …) steht rechts daneben

20130427zitrusFoto1341die woche war alles in allem nicht ganz unsportlich:

Foto1308montag doppeleinheit kurzer morgenlauf und abends sportfabrik

dienstag kurzer morgenlauf

mittwoch 2450m im wahnbad, allerdings mit hohem preis:
ich scheine einen schwimmerschnupfen (chlorallergie) zu entwickeln 😦
zunehmend leide ich die nacht und auch noch den tag danach an heftig verstopfter nase, googlen brachte den verdacht.
freitag hab ich mich eingedeckt mit nasenklammer und salzspray und bepanthen augen&nasensalbe, nun werden wir beim nächsten mal sehen was was bringt und vor allem wie sich mit klemme schwimmt was ich mir derzeit noch nicht gut vorstellen kann

donnerstag dann gab’s wieder doppeleinheit mit kurzem morgenlauf und nachmittags firmenyoga

Foto1311freitag kurzer morgenlauf mit anschließenden fotos vom morgendlichen garten und abends sportfabrik

samstag siehe oben kurze frühabendlauf gefolgt von tollem salatteller mit kleinem steak+spiegelei

und heute … kurzer mittagslauf und danach fauler sonntag, aber dazu gibt es dann ein neues blog mit dem makingOfLasagne 😉

oder auch: „vom bellenden hahn“ … 🙂

also das ist so schön, das MUSS ich so übernehmen, stammt original von bine2, meiner kollegin. die hat hühner, aber keinen hahn, damit eier, lecker, biodynamisch, aber nur zum kochen/essen … drum frug sie letzten herbst ob mein nachbar (der mit hahn, also inzwischen dem x-ten, weil … da ja ab+zu mal verlust war) vielleicht mal ein paar abgeben könnte die sie ausbrüten wolle.

der nachbar ist erfahren und meinte gleich das macht man eher im frühling, also ok, warten wir was, diesmal was länger, aber schließlich kam er ja doch und somit bekam sie vor genau einer woche 10 frische eier und baute einen brutkasten

bruetereiEiEIhalbso richtig schön mit schafwolle für das gute klima ausgestattet, mit temperatursensor permanent auf 38°, ab+zu durchleuchtet sie, je nach hennenalter mehr oder weniger erfolgreich (wegen der dicke der schale) und sie meint „am 9.mai ist geburt!“

da sind wir alle bannig gespannt 😯

ein paar hennen würde sie behalten, den rest abgeben an den stifter, was dann aus den hähnen wird? da gibt es eine initiative, die hab ich im bioladen in siegburg kennengelernt am dienstag, als ich meine neusten einlagen abgeholt habe:

20130423retteMeinenBruderFoto1288denn normalerweise werden den herren direkt die hälse umgedreht, muss ja aber nicht sein, nur weil sie nicht als legebatterie fungieren können …

ich bin bekennendes eiermonster und deshalb hatte ich ebenfalls dienstag im neuen laden „depot“ im neuen bau als ersatz der alten kaufhalle ein hilfsgerät erstanden, das nett aussieht aber seinen zweck dann doch nur halb erfüllt …

links noch die vernichtung von einer übriggebliebenen pellkartoffel mit spiegelei und schinken und käse von dienstag morgen, daneben dann das makingOFspiegeleibrötchen (mit eisbergsalat, schinken und frischem schnittlauch der auch diesen winter gut überstanden und zu wachsen begonnen hat), zum mitnehmen nach dem laufen ins büro, von heute morgen:

makingOfEierleider liegt das teil nicht dicht genug auf, fehler 1, damit fließt das flüssige weiß trotz heißer pfanne doch drunter durch woanders hin als es soll, später dann wollte das fertige ei gar nicht so gerne raus, also ohne messer ging da gar nix, nur mit schütteln oder so. fazit: ei lecker wie immer aber technik nur zum angucken.

20130425williFoto1304 zum angucken klasse wie immer war auch frechWilli als ich losfuhr, die saß nämlich gut getarnt neben dem holunder in der böschung.

die kleine zunehmend größer werdende „maus“ ist bekanntlich ab+zu ein hund wenn sie sachen rumschleppt, ansonsten vielleicht auch ein getarnter georgischer politiker, wer weiß, die heißen ja „alle“ irgendwie xyzWili

die mamaPaula hat sich übrigens neulich was geleistet, da meinte der nachbar (genau, der mit den hühnern, den sie ja täglich besuchen geht) „Eure Paula hat mich ja schwer enttäuscht“, ooops, auf die entfernung konnte ich den schalk nicht so recht erkennen und bekam schon schiß sie hätte was angestellt wie huhn reißen oder in die küche scheißen …

aber sie hatte eine meise aus dem vogelhaus geklaut, und war dann schnurstracks damit im maul zu uns gerannt (die federn hatten wir schon im eßzimmer unter dem tisch entdeckt, aber bei 3 war unklar wer …) und ich war insgeheim sowas von stolz daß sie ja doch nach knapp 2 monaten GENAU weiß wo sie zu hause ist und die beute hingehört 🙂 böseBöseBÖSE paula (gute jägerin 😉 )

jeden tag ein bischen mehr
blättchen die sich zart entfalten
endlich dringt die s¤nne her
nach dem langen dunklen kalten
frühling – ach – ich mag Dich sehr
bist jetzt nicht mehr aufzuhalten

20130419paulaFoto1280so empfinden das wohl auch unsere monster, die sind zwar immer noch auch tiefenentspannt am pennen hier+da aber viel unterwegs draußen, es lockt einfach zu sehr, das vogelgezwitscher morgens und abends. was auch SEHR gut kommt ist spazierengehen. mittwoch den 10. wollten wir abends spontan ins landhaus lecker essen, 300m die straße runter, und ich hatte so ein gefühl …
als ich mich unten an der straße schon 3 häuser weiter richtung kirche umdrehte trottete paula hinter uns her. das ging natürlich nicht also haben wir umgedreht und dann beschlossen hinten raus am sportplatz vorbei einen neuen versuch zu starten.
kommen sie dauerhaft mit … ok, dann drehen wir um und essen büchse … aber da da derzeit kein weizen oder mais steht war nach dem sportplatz nach ein paar metern schluß weil mangelhafte deckung. bis da hin sieht das dann aber etwa so aus wie letzten freitag abends um sechs wieder: flitzeWilli hat wie üblich ihren einsatz verpaßt, aber paulineken ist immer dicht bei mika der sich auskennt und beide sind begeistert wenn es raus aufs feld (derzeit eben nur wiese, vielleicht bald wieder kuhweide) geht.

20130419spaziergangFoto1282paula ist wie der nachbar ja schon anmerkte eine schönheit und das pflegt sie auch

20130419paulaStudiemika ist der chef und paßt auf und vergrault mit großem, gejaule auch fremde kater wie den großen weißen mit den roten flecken, ragazzaWillis schwarm von neulich

20130422mikaWaechterFoto1286ansonsten … hätte das blog diesmal auch krankesSystem heißen können, gemünzt auf das gesundheitswesen im allgemeinen und krankenkassen/ärzte/orthopädiker im besonderen:
am 11. hatte ich nochmal einen termin beim doc schirmer weil fuß noch nicht besser nach 4 wochen neuer einlagen und kaum nutzung. wie erwartet schlug er die hände über dem kopf zusammen, bildlich:

der kurenbach (neben dem krankenhaus in SU) hatte wider das rezept nur normale weichbetteinlagen fabriziert „die sind handwerklich gut, aber nicht die entlastende schmetterlingseinlage die ich für Sie haben wollte“.
meiner bitte dann mal mit dem zu telefonieren kam der doc bereitwillig nach, in anderem zimmer, wohl auch noch mal mit seinem kollegen schmähling konferierend und als er zurückkam war er ziemlich konsterniert.
sowas hatte er noch nicht erlebt, der war ihm fast durchs telefon gekrochen, die würde er grundsätzlich nicht machen … aber das ganze kommentarlos dem kunden gegenüber ist ja wohl eine frechheit? ich hatte dann keinen bock mehr mich auch noch mit ihm zu zanken. arzt hat hoffnung daß mit richtigen entlastenden einlagen dann der schmerz vergeht und danach auch normale weichbett möglich wären (dann wären sie noch für was gut).

ich habe das ganze nach ein paar tagen der verdauung als mail an die technikerkasse formuliert da ich ja nicht weiß was kurenbach letztlich abrechnet für seine einlagen und denen eine gelegenheit geben wollte das zu prüfen damit sie auch nur normale weichbett erstatten.
dazu hatte ich dann recht bald einen anruf einer dame die zwar einerseits nett war andererseits aber auch nicht ganz . . . jedenfalls wollte sie nachdem sie es verstanden hatte alles entsprechend vermerken, aber sah kaum chance die rechnung zu prüfen da das eine andere stelle bekäme ( 🙄 kein wunder daß die kassen über geldmangel klagen wenn sie nicht mal sowas quergecheckt bekommen).

der hammer war aber daß sie mich mehrfach auf abrechnen zum festpreis und meine pflicht zur zuzahlung („wirtschaftlicher aufschlag“ genannt) von 10% mindestens 5 maximal 10€ hinwies worauf ich unbedingt achten solle. in ihrer fachnomenklatur war sie groß, aber keinen schimmer davon daß man dann die billigste variante bekäme die nicht unbedingt das problem löst was man hat.
zuzahlung von 27€ (die mich heute nachmittag bei rahm erwartet, s.u.) oder 24€ die ich kurenbach in den rachen geworfen habe (vermutlich zuviel wie sich im nachhinein herausstellte) oder gar noch mehr beim künstler roos auf dessen monatelangen vorlauf und wartezeiten (und phantastereien über die illuminaten die uns ja alle fest im griff haben) ich diesmal einfach keine lust hatte, hielt sie für völlig unnötig. es müsse so wie verordnet gebaut werden zum „festpreis“ und der arzt solle das halt entsprechend formuleren und dann würde genau das gebaut was ich bräuchte und die techniker würden sich sonst den rest einfach in die tasche stecken …
das würde bedeuten daß ICH die exakte wortwahl zwischen arzt und orthopädietechniker vermitteln muß UND alle feinheiten beachten und kennen und drauf drängen und trotzdem niemanden in dem spiel verärgern so daß hinten doch was einfacheres rauskäme aus frackigkeit . . . nein danke 👿
mir geht es nicht um 10 oder 20€ (auch wenn ich mich mit höchstbeitrag in der gesetzlichen solidarisch nur verarscht fühle). ich will einfach nur geheilt werden ❗

langere rede trauriger sinn: freitag eine woche drauf sollten sie dann fertig sein beim nun gewechselten weiteren mir neuen sanitätshaus rahm, die immerhin dick im geschäft sind mit einlagen woraus man hoffen könnte auch mit erfahrung gesegnet.
die haben dann ebenso gestreikt was die formulierung „schmetterlingseinlage“ angeht (da hat der arzt offensichtlich noch nachholbedarf, bei aller nettigkeit) denn die s-rolle baut man wohl direkt in den schuh und nie unter eine lose einlage.
da der arzt meinte er habe kein problem damit wenn die was anders bauen solange der sinn erfüllt wird daß das endgelenk des ballens vor dem der mittlere zeh entlastet wird (wo er nicht landen soll und deshalb mit wasser gefüllt schmerzhaft wurde) und die das nun endlich verstanden und gelobten entsprechende seitenverstärkung und aussparung usw. etc. pp. zu bauen war ich wieder frohen mutes.

nur: am freitag waren die einlagen fertig aber zu kurz, rund einen cm. im gegensatz zu kurenbach hatten sie nicht nach der schuhgröße gefragt, der scan meines fußes zeigt ja nun aber mal nur die „normalen“ proportionen, die lauf- und für mich auch alltagsschue sind ja aber deutlich größer zwecks platz. immerhin sahen sie sofort daß das keinen sinn macht wenn die da im schuh rutschen und bauen neue die ich heute holen soll. auf den erste blick sahen die zu kurzen immerhin schön bequem, dicker seitlich zum ersten landen und mit mittellücke zur entlastung aus, da will ich mal die hoffnung vom doc teilen daß damit alles gut wird.

solange laufe ich wenig. immerhin für die seele kurzstrecken momentan öfter. letzte woche (von mo bis so) kamen so 9 sporteinheiten zusammen:
5 kurze läufe meist vor der arbeit,
einmal sportfabrik bankdrücken&co insgesamt 28 ganz gute sätze,
einmal mittelmäßiges schwimmen von 1600m,
einmal firmenkurs-yoga (das ist noch ausbaufähig, mich stört die musik, kein ralf-bauer-ommmmmm-hintergrundfernöstlichgesumme sondern ganz normale mucke, die mich viel zu sehr von der entspannung ablenkt, ich brauch sowas nicht, hab ja auch sonst nicht dauernd einen knopp im ohr, bin da schon eher minimalAutistisch geräuschempfindlich [wohingegen mich die vögel am frühen morgen überhaupt nicht stören!])
und
am sonntag endlich mal wieder eine tour mit dem koga, fast genau so wie die letzte am vortag von silvester , knapp 25km in knapp 1:15 bei knapp 15° und damit doppelt soviel grad wie damals und ebenso trocken und schöööööööön … 2beContinued

am samstag war das wetter ja noch eher winterlich, zwar passend zum april mit schauern beim einkaufen, auch mit schneegrissel durchsetzt bei knapp +2°, aber eben so wie wir es seit wochen kennen und nicht mehr lieben. da blieb nur eins: holz in den ofen (inzwischen SEHR geschrumpft um nicht zu tippen „kaum noch was da“) und einen auf gemütlichkeit machen.

immerhin hab dann am frühen abend endlich mal wirder das koga in den tacx gespannt, also rennradAufRolle, fernseher an (was nettes über landfrauen die sich gegenseitig bekochen) und die längste strecke bisher am stück absolviert.
viel lieber wär mir natürlich draußen gewesen. die ganzen letzten wochen (außer samstag) waren ja sogar schön trocken aber zu kalt, vor allem mit fetter erkältung und auch jetzt noch resthusten war mir das zu riskant. laufen ist noch ein wenig anders (wenn’s geht 😦 ) denn da ist man im zweifel näher an zu hause und kann es auch besser dosieren, auf dem rad kann es schnell frisch werden und dann noch eine ganze strecke zu fahren, da sollte man gesund sein um es zu bleiben! immerhin hatte ich die tour vom 30.12. noch in so guter erinnerung daß es schwer fiel dem gedanken im kopf zu widerstehen.
somit also nur rolle … 6km und nach kurzer pause noch einen dran ist minimalistisch, aber nicht vergleichbar mit draußen. der tacx ist ja simpel und ohne große elektronik schwer einzuschätzen, der tacho meinte gesamtschnitt 18,5km/h aber gefühlt war es entweder ein mittlerer berg oder eben flache (aber immerhin windfreie) 30++
letztlich ist mir das egal, absolute zahlen sind schall und rauch, es kommt doch immer auf die relativität also umstände an. und die sind gleichbleibend, was die einstellung blatt/ritzel angeht, somit untereinander vergleichbar und damit war das einigermaßen ok und ich hinterher schweißgebadet duschwürdig.

sonntag schien die sonne. und obwohl es ja wieder frostig war lud sie einfach ein zu einem frühen morgenspaziergang mit teebecher am haus, die monster sind mittlerweile schon gut trainiert bzw. auch die damenwelt neugierig genug, alle kommen mit, mehr oder weniger schnell.

dabei hab ich dann mal wieder ein bischen gefilmt, der streithammelmika ist einfach zu herrlich. er nervt das küken ganz schon heftig manchmal, aber sie läßt sich davon nicht abschrecken. paula ist sowieso einen tick schneller als er, die nimmt das locker&sportlich, da sieht das noch spielerischer aus. die beiden kommen auch oft zusammen, also sekunden nacheinnander wieder ins haus so als würden sie gemeinsam um die häuser ziehen.

paulineken sah beim morgenspaziergang hinten am gartenhaus auch wieder allerliebst aus (das fand mika wohl auch 😉 ):

20130407paulaMikasie hat beim direkten nachbarn mit den hühnern übrigens mächtig eindruck geschunden. der meinte als ich ihm trockenbrot rüber brachte wir hätten da ja eine wunderschöne katze (stimmt) die aussähe wie eine wildkatze (stimmt fast) und die wär so lieb und zutraulich und schon drei mal bei ihm in der küche erschienen zum streicheln lassen (PAULA 😯 da reden wir noch mal drüber :!:)

nachmittags hab ich dann mal wieder den versuch unternommen eine runde zu laufen. outfit ist alles. normalerweise bin ich ja eher nicht der mädchen+klamotten-typ, nenne zwar durchaus sogar ein schulterfreies walleballkleid mein eigen, habe das alle paar jahre mal an, aber ansonsten geht es weniger um optik als um praktikabilität.
mit röcken ist schlecht bäume klettern, tu ich zwar selten, aber weiß man wann es sein sollte 🙄
im gestrigen fall ging es dann halt um resthustenschutz also sich so anzuziehen daß man draußen beim LANGSAMEN laufen nicht zu sehr auskühlt.

zuletzt war ich „nennenswert“ gelaufen am dienstag den 5.3., danach beim schmähling (korrektur: 5 wochen später war ich schlauer, das war der neue, schirmer, den ich [auch] noch nicht kannte 😳 ) in der sprechstunde mit der vorgabe mit den neuen einlagen erst mal zu gehen und dann wieder anzutraben. das einzige traben hatte ich dann knapp 2 wochen später auf 4,4km zwar gut absolviert, aber auch nicht so lang um aussagekräftig zu sein, danach kam erkältung+husten.
ostersonntag 2 wochen drauf war wandernd schon wieder schmerz angesagt. gestern also der versuch einer vorsichtigen standortbestimmung, optimistisch was die luft aber pessimistisch was den fuß anging. das thermometer küche, gen südosten voll in der s☼nne, meldete 30° aus der abteilung humor. das thermometer eßzimmer in den schatten richtung linde im nordosten geht chronisch ein paar grad „vor“ die man ja aber über die jahre (ab)zuschätzen lernt, die 13 waren also eher knappe 10. und das genaueste oben in luftiger höhe fensterbank schlafzimmer nordwest vermeldete realistische 8,8.

kurz war ich versucht doch der schönheit wegen auf neongrünBrooksInfinityLangarm+kurzGelb oder berryBrookslang+orange zu setezen aber das wär eher zu dünn gewesen. so kamen also das icebreaker200 als langarmunterhemd und ein billigLangarm drüber mit hochgechoppedten ärmeln zum einsatz, zu warm für normal aber ok für meinen zustand. ronocapri, brooksLowCutTab, mizunoInspire mit den neuen einlagen vervollständigten sind aber so oder so standard. keine handschuhe kein ohrenschützender buff, schließlich  ist doch FRÜHLING 💡

das tempo wurde bewußt eingebremst, nett war daß das gefühl wenigstens noch nicht trog und verloren gegangen wäre. ich war ziemlich exakt so „schnell“ wie geplant an der kirchenecke 2:15 (statt 2 oder drunter), beim taubenzüchter 5:30 (statt 5 sonst bei gemäßigtem trott des einlaufens zum teil schon bergauf) und an der ecke vor dem ersten steileren berg im wald in 12 (statt 10 flott oder <=11 normal). das paßte.
was nicht so paßte war das mädel in diesem ersten waldstück das mich hemmungslos schlabberte 😳 lange hose, knopf im ohr, geschätzte 20, tempo … vielleicht 7min/km, bei meinen 8 ein sausewind. fast war ich versucht dran zu bleiben, aber nur fast, frau wird alt (oder ist vernünftig). mir fehlte das „ich kann auch anders aber ich bin rekonvaleszent“-schild auf dem rücken 👿

auf dem nächsten abschnitt kam sie mir vor dem abzweig zum schönsten gleichmäßigen berg(heute nicht)sprintabschnitt entgegen und lachte auf mein „beim nächsten mal gibst du einen aus“, immerhin ist entgegenkommend schlechter einzuschätzen und damit nicht sooooo demoralisierend peinlich 😉

insgesamt waren es dann eigentlich nette 6,15km wäre nicht auf dem letzten halben schon wieder der linke mittelfuß spürbar gewesen, zwar noch nicht stark schmerzhaft und hinterher schneller friedlich als ostern nach dem wandern wo ich noch ein paar stunden späßken damit hatte, aber doch so nach dem motto „gut daß du jetzt zu hause bist, laß es sein“. das brauch ich nicht. da ist keine besserung in sicht.

da muß neuer termin her. schmähling hatte ja gemeint die onlinevergabe sei noch gar nicht freigeschaltet deshalb meine kritik an der 2klassenZuteilung kasse 1 jahr privat 1 woche (oder weniger) eher ein technischer irrtum.

die realität sah so aus daß die bandansage mich auf selbige online-möglichkeit verwies, dann in warteschleife schickte aus der sie mich nach minuten rauskickte mit der bitte später noch mal (später war dann das falsche band aus der vorigen urlaubswoche geschaltet „wie haben vom 2. bis 5. april urlaub, ab 8. sind wir wieder für Sie da …“  😦 ) zwischendurch hatte ich mich sogar explizit bei der softwarefirma die diese onlineterminvergabe koordiniert angemeldet weil zu lesen war „in vollem funktionsumfang nur mit anmeldung“, dennoch: kasse 1.4.2014, privat 11.4.2013 . . . argggghhhhhhhhh 😦

vermutlich werd ich morgen früh, sofern mit kein berufsverkehr (um die uhrzeit wahrscheinlicher als „zu meinen üblichen zeiten“) einen strich durch die rechnung macht, in der notfall+schmerzambulanz erscheinen, die maximal 10 (manchmal auch weniger) ab 7:50 drannimmt, zunächst mit der vorgabe nur einen richtigen termin auszumachen, insgeheim aber hoffend daß sie dann sagen „bleiben Sie mal da“ damit er wenigestens mal die einlagne begutachtet ob die überhaupt sinn machen so fipsig klein wie sie sind.

soweit die krankenabteilung, noch was nettes … die gefällte birke liegt ja immer noch vorne im gemüsegarten rum, welches wetter hätten wir wann gehabt um da hustend rumzusägen 🙄 aber so langsam könnte man ja mal daher hat rolf gestern mal ein stündchen die ersten äste von kleinstholz befreit das nach eitorf zur deponie geht während ich mich um das abendmahl (bunter salatteller nach spaghetti mit neuem trüffelpesto [lidl, testkauf, kann man essen, muß man aber nicht {öfter} haben]) vorbereitete. als ich mal vorne gucken war schien die abendsonne (schon soooooo schön hoch am himmel) in passendem winkel durch das noch leere rest-geäst, da sah man wieviel kraft noch in absägtem baum, nämlich in seinen wurzeln stecken kann.
es treibt (noch) nix, ich hoffe auch daß das ausbleibt, aber wasser zieht sie vom feinsten:

birkeInSaftFoto1265das ist kein neuer teich, das ist die schnittfläche, das ist doch der hammer, oder ❓

kaum hatte ich das gestrige blog begonnen mit „daß katzen erlegte, manchmal auch noch lebendige, mäuse durch die gegend schleppen kennt man ja, vorzugsweise um sie an einem ruhigen ort zu verspeisen, oft genug drin im eßzimmer, hat ja auch eine gewisse logik“ zeigte mir williWilma daß sie das anscheinend gelesen hatte, wenn auch vermutlich nur mental durch interpretation meiner hirnströme, denn daß sie am tastenklackern erkannt hätte was ich tippe … dafür fehlt mir dann doch der glaube 😯

jedenfalls begab es sich als ich gerade ins bett verzweigen wollte und nochmal eben unten war, um küchenlicht aus / soledumHustenlösePillen rein usw. zu erledigen, daß ich im eßzimmer ein leichtes rumoren vernahm und dann nach kurzem blick schnell zum handy griff, natürlich dann unscharf wegen der dunkelheit und schnelle in der das erledigt werden mußte, aber unbedingt festzuhalten, die (in unserem beisein) erste maus

20130402_willMausob sie die selber gefangen oder „nur“ gefunden hat, also ggf. einem damit ankommenden langhaarijeMäusejäjer abgejagt hat (wie sie ihm ja auch sonst hemmungslos die besten brocken von leckerchens schnell eben fast aus dem mundwinkel stibitzt ohne berührungsängste) bleibt offen.

stolz wie oskar gab sie sie jedenfalls nicht mehr her, bei jedem annäherungsversuch wurde sie sofort weggetragen, erst mal in den keller, kurz danach wieder hoch und in der bude rum, irgendwann (bald) gab ich auf und nur rolf den tipp morgens mit licht an rumzugehen um nicht im dustern draufzutreten, nur: heute morgen war die maus nirgends zu entdecken 😦

bleibt die hoffnung daß sie entweder verspeist wurde (war nicht sehr groß) oder rausgetragen weil zu viele interessenten im nacken saßen, sonst merken wir es wohl wenn es irgendwann irgendwo anfängt zu müffeln (DAS kenn ich ja schließlich aus dem büro :evil:)

irgendwann nachts gegen 4 war dann nach längerer zeit mal wieder katerGeJaule, da waren wir wach aber nachforschung zeigte keinen kerl mehr, den hatte mika wohl schon erfolgreich des feldes verwiesen. ob das also willisSchwarm war der sich dann doch mal nach innen begeben hatte oder der graue freßgast von dem ich eher annehme daß es eine katze ist ist offen. süchterscheid lebt 🙂