Archiv

Archiv für den Monat März 2013

ich huste immer noch, aber ich hab zumindest das gefühl es „zu überleben“, also daß es langsam weniger wird. unter anderem hab ich einigermaßen geschlafen diese nacht, daher geht’s morgen (nachdem [dringend nötig] endlich mal wieder geduscht wird) ins büro, sind ja nur 3 tage, für gründonnerstag hab ich mir sowieso meinen letzten resturlaubstag gegönnt …

somit war das ganze wochenende nix mit sport, war ja auch eher iggelig EISIGkalt, der ostwind, das thermometer meinte zwar meist über null aber die teiche zugefroren und gefühlter windchillfaktor so um -10, da wär ich vermutlich grad mal ne kleine runde gelaufen sonst, aber nicht aufs rad, obwohl der trockene asphalt ja gelockt hätte.

statt dessen gab es vor dem ofen sudoku hoch x, ich LIEBE die killer-sudoku von stefan heine, das ist ein echter könner 💡
derzeit hab ich band 6 und 7 in der mache, wobei band 6 mit 11 schwierigkeitsgraden ok ist, also die 9er hab ich so gut wie alle, bei den 10ern knapse ich rum, 11er sind heftig, momentan geh ich grad rückwärts die 8er durch um dem kranken körper ein paar erfolgserlebnisse des geistes entgegenzusetzen …
aber band 7 ist HEFTIG, da bin ich derzeit froh wenn ich überhaupt eine EINZIGE zahl rauskriege 😯 eines ließ sich toll an aber da war dann auch nach 29 fixen ziffern erst mal essig. immerhin bin ich nicht alleine, auf facebook hatte eine leserin geschrieben daß sie durch war aber (von den 500) nur 4 herausbekommen hatte, da hab ich noch chancen 😉

während ich da so saß vor dem ofen (der natürlich staub produziert) schien mir daß ein bild im flur fleckig war, kein glas sondern plastik, das saugt das grau aus der luft natürlich an über die 20 jahre die es nun schon an dieser stelle hängt!
das lohnte sich also mal endlich abzuwaschen und dabei fiel mir wieder auf WIE GUT es mir gefällt. ich hatte es als ausstellungsplakt der konrad adenauerstiftung damals in sankt augustin auf der marktplatte abgestaubt, 1984, zu meiner zeit als studentische kassiererin (donnerstags&samstags) im huma, ein matko trebotić

Foto1228auf der fensterbank stehen auch 2 mir liebe gestalten, wenn auch die linke mit etwas wehmut angesichts der verlorenen neuermarkt-finanzen besetzt ist. der „dicke“ (nicht denker sondern ex-chef reinhardt) hatte ja die SER und mit ihr meine aktien hochgradig betrügerisch in den sand gesetzt.

denkerFoto1213die auszeichnung des in groß im „innovationspark rahms“ (hinter dem rasthof fernthal an der A3 richtung frankfurt rechts) stehenden denkers ist mir trotzdem eine schöne erinnerung. so viele haben die wohl nicht und ich fand sie auch verdient. es ist zwar nicht meine (bildende) kunst aber mein („informatorisches“) können wurde doch vielleicht ein wenig zu recht geehrt
*struuuuunz*, damals, vor allem recht unerwartet, LANG lang ist’s her 😯
die rechte ebenfalls mitarbeiter“auszeichnung“ paßt dann recht gut dazu, auch wenn sie bei weitem nicht so besonders ist, zudem vom späteren ami-mutterkonzern, mit dem ich nie warm wurde. allein beim thema „compliance“ kommt mir die galle schon wieder hoch. wenn ich dran denke, daß ich unterschreiben sollte mich zu verpflichten kollegen anzuschwärzen, nur weil sie mal eine witz-mail versenden … OHNE MICH!
diese bigotte politicallyCorrectness werde ich nie verstehen somit auch nicht akzeptieren.
gleichberechtigung und ordentlicher umgang miteinander hat wenig mit blondinenwitzen und brüderlESkapaden zu tun. ein wenig ja, aber das kriegt man doch anderes geregelt, die rahmenbedingungen sind es meistens die falsch sind, und es gibt (leider immer noch zu) viele köpfe die zu recht gestutzt gehören, aber nicht durch vordergründige reglementierungen am leben vorbei und hintenrum seilschaften die alles andere unter sich regeln. DIE gehören aufgebrochen und leistung muß allen MÖGLICH sein und dann auch das einzige was zählt.
wobei die selbstverständlich an weit mehr als nur den nackten zahlen zu messen ist, stichwort „soziale kompetenz“, und „das ganze ist mehr als die summe seiner teile …“
aber jetzt hör ich auf mit philosophieren, der göttergatte kümmert sich um das abendessen (wie gestern auch schon) da MUSS frau ja gesund werden (nicht weil es so schlecht wäre, ich könnte mich glatt dran gewöhnen, an das verwöhnt werden).

williWilma lernt, gestern hatte ich sie ja schon mal beobachtet wie sie sich mit der klappe in der unteren etagentüre vertraut machte. heute war es dann wieder so weit, mamaPaula rannte raus und wilma wollte ja doch gerne unbedingt aber wie … 🙄

diesmal war ich gewappnet und hab ein kleines unprofessionelles video gedreht, mal sehen ob das hier rein kommt, als link über facebook, denn das hiesige videoPressUpgrade scheint mir was zu kosten 😦

zum gucken unten rechts auf HD drücken, damit die auflösung besser wird.

offiziell ist jetzt ja auch „nichtmeteorologisch“ der frühling eingezogen, nur merkt man wenig von seinem blauen band … heute morgen war immerhin um kurz vor 7 ein hauch von ahnung daß sich die sonne vielleicht DOCH mühe geben würde

sonnenScheibeFoto1201auch wenn die teiche wieder zugefroren waren und der schneerest von der terrasse runter in den kleinsten ersten zulauf wie ein gletscher wirkte, die armen jeLängerJeLieber als sichtschutz am terrassenrand ihre blätter immer noch zusammengerollt haben und selbst die jahreszeitlich UND wettertechnisch doch eigentlich zuständigen schneeglöckchen irgendwie verfroren wirkten

20130322fruehlingmein netter infekt der sich montag langsam bemerkbar machte mit halskratzen, dienstag weiter gedieh, mittwoch schon heftig war und den tollen plan von 3000-3800m im wahnbad zunichte machte, hat mich donnerstag FAST zu hause gehalten.
die nacht war nicht geruhsam weil zu viel husterei und in den zwischenphasen im halbschlaf war ich am programmieren und hatte ideen was ich wie hacken könnte und (NOCH 😦 ) ohne homeofficezugang wollte ich das dann doch auch unbedingt ausprobieren und „fertig“ machen in einer ersten betaversion.
daher hab ich donnerstag zwar dann das DLR-yoga sausen lassen (die anderen hätten keine freude dran gehabt mit mir) aber mir mein erfolgserlebnis geholt und dann schon mit ansage heute krank gefeiert.

ich dachte ja dann, nachmittags kämen die monster mit mir raus auf paolo zum s☼nnetanken, aber pustekuchen, alle überredungsversuche liefen ins leere, im wohnzimmer war gemütlichkeit pur.

20130322penntuetensomit „mußte“ ich alleine raus, immer mal ein paar minuten, mit sudoku zum vitaminD, bis es doch zu frisch wurde. erkenntnis des tages: prosecco und hustenbonbons passen nicht nur nicht zusammen, das schmeckt ÄTZEND 👿

erkenntnisDesTages2: williWilma lernt klappe 💡 erst war ich noch unsicher als ich vom holzholen wieder reinkam und sie im treppenhaus traf, aber dann sah ich die technik bei der definitiven nächsten lochdurchquerung: erst wird mal die matte die vor der tür liegt halb unter der tür durch gezogen (die war vorher auch schon drinnen gewesen, ich hatte sie wieder rausgeschoben, ich boseBÖSEratze 😈 ) und kurz die krallen drauf gewetzt zum anlauf nehmen und dann abDuchDieMITTEjippppiiiiiieeeeee 😆

„eisch han die flemm“ 😳 sagt der trierer (schon soooo lange her, 70-78 :shock:) wenn es ihm (vor allem mental) nicht so gut geht, oder der rheinländer „het det ärme dier“

bei mir ist das aktuell bedingt durch kratz (mittelmäßig) krächz (tief) hust (NOCH nur leicht, die hoffnung …)

wenigstens muntern die schweinebacken auf. auch wenn sie uns die haare vom kopf fressen 🙂 vorgestern abend kurz vor halb 11 sah das SO aus

fressmonsterFoto1194immerhin ist die rangordnung einigermaßen geklärt: mika durfte als erster, paulineken beobachtete was wo wie schnell verschwand und williWilma sah dem spiel von oben aus sicherer entfernung zu, noch ganz aufgedreht vom vorherigen längeren katzenDisko(nachbarsgarten)abenteuer im dunkeln, SEHR beliebt zur zeit.

zurück zur flemm. sportlich läuft also nicht sehr viel im moment. am 7. hatte ich ganz spontan einen orthopädentermin. da war ich ja im vorfeld extrem gefrustet weil ich nie telefonisch durchkam weiter als bis in die warteschleife „bitte gedulden Sie sich, sie werden gleich …“ um nach einer weile umgeschubst zu werden mit „im moment können wir Sie nicht … bitte versuchen Sie es später …“ aber in zeiten des wuwuwu ist frau ja schlau 💡
kuttenkeuler hat auch ne homepage, sogar mit onlineterminvergabe. die hab ich also mehrfach versucht die letzten monate, nur: da gab’s immer als privatpatient „morgen“, kassentermin etwa in 11 monaten 😯 ja HALLO, geht’s noch 🙄 (stand heute „privat“ 9.4. also in zweieinhalb wochen, „kasse“ 1.4. aber 2014 ). zusätzlich gibt es eine notfallsprechstunde morgens ab 8 wo die ersten 10 (oder weniger, wird ausgehangen) drankommen, das hatte ich beim bänderriß 2003 und der extremDehnung 2006 natürlich genutzt, aber meine gräten sind ja doch wenn auch fast dauerschmerzend eher chronisch und da hatte ich bisher hemmungen anderen noch mehr leidenden den platz wegzunehmen.
ich bin halt blo[n|e]d, solidarisch, deshalb auch immer noch (techniker)kasse für horrendes geld und wenig leistung.

am 7. war ich morgens früh in SU und früh fertig und parkte neben dem neuen haus (siegburgMED) und faßte allen mut und gute vorsätze zusammen um freundlich zu bleiben aber bestimmt und damit schneller mal einen termin zu bekommen so in 1-2 monaten … und das mädel am empfang bot mir „heute nachmittag 15:45“ an, huch! somit ins büro und früher wieder raus und dann erstmals beim partner, dr.schmähling, statt beim „cheffe“.

der meinte zum onlineportal die terminfreigabe sei doch noch gar nicht freigeschaltet … DAS ist aber nirgends zu erkennen, außer daß einem gesagt wird zur vollen funktionalität müsse man sich anmelden, ja, aber wenn auch ohne termine angeboten werden wie soll man DAS dann erkennen ?

er war aber im übrigen SEHR nett, ist ja selber sportler, hat also verständnis, nur leider — O-ton: „das MUSS ja weh tun“ 👿 das mittelfußgebälk ist halt extrem durchgetreten, das landen auf den mittleren knöchelchen bekommt denen gar nicht, im ultraschall sah man den dunklen rand wo wasser im gelenk ist was da nicht hingehört. nun also der versuch mit neuen SCHMETTERLINGSeinlagen entlastung zu schaffen. erst mal im alltag damit gehen und dran gewöhnen, und dann wieder anlaufen („Sie sollen ja laufen“, ich sag ja, er ist nett), aber ob’s geht wird sich zeigen. die einlagen bekam ich unverhofft schneller als erwartet am nächsten tag, allerdings scheinen sie mir sehr dünn und flupsig, wenig zu merken von, ob sie richtig sind wird sich zeigen. stören tun sie jedenfalls daher nicht.

und nach 10 tagen bin ich dann mal am sonntag eine kleine runde ums dorf getrabt. die war ok, um nicht zu sagen SCHÖÖÖÖÖN weil so lange abstinent. allerdings sind 4,4km nicht sehr ausagekräftig, machmal wenn auch selten war schon vorher der schmerz angekrochen gekommen, diesmal nichts, also vorsichtiger optimismus. on vera meint der frenchman, oder mit dem kaiser … schaun mer mal

schwimmen war ich ja am mittwoch toll, wollte heute noch toller also früher raus aus dem büro und vielleicht endlich mal kurz nach 4 im wasser und dann eine 3 vorne, nicht bei den minuten sondern metern, aber so, s.o., mit kratzKrächz wohl eher nicht 😦

morgen ist dann das 2.mal yoga@DLR. letzte woche zum einstieg kamen wohl nicht alle angemeldeten, ich glaub wir waren so etwa 10 mit EINEM hahn im korb 🙂
nett war’s und ausbaufähig. DAS sollte morgen hoffentlich gehen, wenn ich nicht zu sehr huste+schniefe und die anderen damit störe. yoga hat ja auch was mit ruhe zu tun und JA, ich kann auch ruhig 😉

vorgestern morgen sah es SO aus als ich ins büro fuhr:

schneeguckerFoto1173mika (2. von links) ist da ja ganz gelassen, der hat genug puscheliges fell, sogar zwischen den zehen, damit kann man sich auch mal ne halbe stunde in den schnee setzen auf dem feld ob nicht doch mal ne maus …
paulineken (links, ohne berührungsängste, vor allem wenn’s was zu gucken gibt) ist begeistert daß sie nach 7 monaten pflegestelle bei uns endlich wieder raus kann, das ist auch eine draußenkatze. die findet alles toll was es zu erforschen gilt und weiß wo sie hingehört
wilma (rechts) lernt das ja auch gerade aber für sie ist noch alles neu, die wunderte sich daher am meisten über dieses weiße gedönse da draußen, wo diese neue (außen)welt gerade so nett&mild angefangen hatte, am freitag.teichFoto1179

aber nun kommt da was von oben und bleibt unten liegen und wenn man da drauf tritt schmilzt es … und es ist KALT . . . 😯

gestern war es dann RICHTIG kalt, die teiche eingeschneit und zugefroren

morgens früh sah das TOLL aus, das foto unten ist noch etwas zu spät aufgenommen da die wabernde kalte nebelluft schon wieder hochgestiegen war hinter unserem haus auf dem feld

morgensonnenSchneespäter unten in hennef 180m tiefer als in uckerath war es am kältesten auf dem weg zur arbeit mit -12°, die zapfen am auto waren selbst auf den 30km nicht mehr bereit abzufallenhinterraeder kaum zu glauben ist unter diesen bedingungen, wie wild die piepmätze schon sind, ihre familien zu erweitern. aus dem bürofenster gab es gestern bei eisiger luft aber strahlend blauem himmel ein schauspiel bei dem ich hoffe, daß SIE überlebt hat, da sie von IHM mehr als einmal tief in den schnee gedrückt wurde und hinterher ziemlich „platt“ im schnee saß …

turtelPieperFoto1186der blick beim weg zur kantine erinnerte an viele italienurlaube, blauer himmel mit kiefern/pinien, aber der schnee war doch ungewöhnlich dabei

blauerHimmelFoto1188erstaunlicherweise haben dann am frühen abend doch nicht zu viele das warme wasser (heim)gesucht, d.h. ich hatte kurz vor fünf im wahnbad gute bedingungen, 4-5 leuts auf der doppelbahn.
bis 18uhr schaffte ich 2000m, der erste block 1000m und dann 7*100 etwas flotter und 300m ausschwimmen, das ganze in netto 47:29,59 und die waren nicht nur einfach so ok sondern sogar „lust“voll also nie anaerob und mit viel wassergefühl schön empfunden. schaun mer mal, ob ich es endlich mal schaffe noch früher reinzukommen um ein paar meter mehr zu absolvieren 🙄

immerhin habe ich damit stand gestern schon mehr meter im wasser verbracht als in ganz 2012, etwas über 15000, mal sehen wohin das noch führt, vielleicht zu schwimmhäuten zwischen den zehen+fingern ❓

paulaFoto1141heute war ein extrem fauler tag … wie es dazu kam? also erst mal war natürlich das wetter entsprechend 😦
den ganzen tag gab’s mehr oder weniger nieselregen, teils mit schneeflöckchen gemischt die den namen nicht verdienten aber trotzdem keine frühlingslust/-luft verspüren ließen.

gestern waren wir noch mal mit paula draußen gewesen, im trockenen. paulaFoto1142da hat sie sich einen plan gemacht, hinter dem haus, vorsichtig am zaun vom hühnerhof des nachbarn, auch mal kurz durch die hecke in seinen garten spinxend, aber dann brav wieder retour und rein.

und dann kam der abend mit seiner dunkelheit. und wir gönnten uns im landhaus (300m fußweg 😉 ) eine leckere forelle bzw. balkanleber. und als wir heimkamen gegen neun war keiner mehr da!

die kellertüre (mit klappe die ja aber wilma wohl noch nicht kann) die nicht richtig schließt, bisher aber gehalten hatte, stand offen. damit war der weg frei durch das garagenloch.
und  die damens waren — op jück 😯

wir sind dann natürlich erst mal rund ums haus gewandert, rufend, paula kam sehr schnell an auf die fensterbank außen und auch rein und wieder raus, wilma blieb verschwunden.

wir suchten schließlich zu viert überall, denn der herr mika ließ sich natürlich nicht nehmen mit der nase dabei zu sein.

irgendwann guckte mika mal intensiv von der terrasse runter auf den platz vor carport/garage. ich ging raus, paula rannte highspeed hoch zu den teichen, wilma hinterher, also wenigstens wieder auf dem richtigen grundstück in der nähe der mama 💡 dann waren sie wieder einzeln unterwegs, aber nach einer weile wurde wilma im keller gesichtet und war wieder weg und wieder da und drin und wir machten unten die türe zu und gingen ins bett und ich komm schon ganz durcheinander wer nun wann wo war und welche türe auf+zu, jedenfalls fand ich irgendwann um drei nochmal runtergehend auch paula schlummernd vor dem (kalten) ofen im sessel.

morgens früh rief rolf sie aus dem garten zum essen, da war sie schon wieder unterwegs gewesen 🙂

danach waren beide TIERISCH MÜDE von allen abenteuern, wilma hatte inzwischen schon stundenlang oben auf (dem ikea holzschalenschwingsessel) poeng gepennt. paula schlief dann heute den ganzen tag oben, wilma unten, zuerst auf der couch, das sah dann so aus

wilmaCollage20130310nach dieser schmusepennOrgie zog sie noch eine ganze weile auf die fensterbank

wilmaFoto1163Foto1165während mika danaben lag und später vor den ofen auf meine beine zog.
ja so war’s. das wochenende. erst aufregend. dann supererholsam.
jetzt hängen schon wieder drei hier auf fensterbank, couch und in meinem nacken auf dem sessel, sieht nicht so aus als wollte jemand dringend raus, kann man ja verstehen, irgendwie.

komm mit mir ins … das brauchten wir der paula die ganze zeit schon nicht 2* zu sagen. die weiß was draußen lockt. aber die ist auch vorsichtig. heute war es ja nochmal mild (18° um 16 uhr in siegburg, der hammer :shock:) und daher gab’s dann trotz minimalistischem nieselregen wieder einen außeneinsatz.

soll heißen: küchentüre innen zu, küchenterrassentüre auf und paula raus. zuerst wurde wieder die terrasse inspiziert, vor allem das schubbern auf dem sandstein unter paolo ist SEHR beliebt, sowas großflächig rauhes haben wir drin ja nicht, dielen oder ein paar teppiche oder fliesen sind da nicht dasselbe.

danach wollten WIR ja eigentlich mit ihr hinten rum zur linde richtung feld (autofrei), zumal da ja auch ein nachbarshuhn „widerrechtlich“ über die wiese stolzierte.

aber paula hatte andere pläne. die ging von der terrasse rechts rum, erst mal eben auf den „tomtombaum“ der so benannt ist wie unser erster kater 1993 der zu jerry dazu kam aber leider nur 3 monate da war, nicht weil er vom baum gefallen wär auf den er als allererste aktion ebenfalls hochgeklettert war, nein, der ging ostern verlustig und kam wohl leider (als bisher einziges unserer fellmonster) unter die räder.

paulaCollage20130308die beiden rechten sind dann später weiter auf der anderen seite vom grundstück suchbilder im holunder. es muß ja dann schnell gehen bei der kletterei mit dem knipsen, da kann man nicht noch groß versuchen, blickwinkel und lichtverhältnisse usw. für das spartanische handyknips zu optimieren 😦

dazwischen haben wir es tatsächlich geschafft sie einmal rund ums haus zu locken, ganz mutig nach einer runde durch den carport (paula kennt die regeln von labyrinthen, immer die wand entlang) kam sie den hang hoch.

paulaFoto1136weiter gings hinten rum (mit sofortigem wiedererkennungswert weil sie an der übernächsten ecke gestern schon mal war) und dann wieder über die terrasse, gejagt vom langhaarigen wieder runter in den hof.

und während ich da noch so stand und aufzupassen versuchte daß sie nicht doch die einfahrt runter richtung straße … dachte ich mich trifft der schlag, da huschte was aus dem carport durch das garagenloch und guckte dann fröhlich/leichtverschüchtert/frech durch die katzenklappeOhneKlappe:

paulaWilmaFoto1140kontrolle ergab daß das küken nicht etwa die klappe generell und vor allem in der kellertür begriffen hatte sondern daß letztere schlicht offen war und sie uns wohl draußen hatte „paula … kooooomm …“ rufen hören und dachte „da jonn mer och hin“ und immer der nase/dem krach nach einfach mal durch den keller raus in den carport und dann HUCH … um’s abzukürzen, es war nicht ganz leicht später, da es im keller sehr viele versteckmöglichkeiten gibt, sie wieder hochzulocken.
jetzt sind alle wieder da wo sie sein sollen, vor allem das küken ist PLATT, müde von der aufregung und schläft auf der couch.

paula half beim hochlocken, die rennt immer hinter einem her wenn was los ist und kam dann auch mal wieder mit in den keller und fand ihre tochter unter dem hänger (ich wußte daß die da saß aber die hörte ja nicht auf mich).

somit geht nun ein schöner tag dem ende entgegen, der schon mal gut anfing, als ich ins büro fuhr, da fühlte ich mich nämlich leicht verar***t als ich zum auto ging und zurückguckte. mir schien als wollten die 3 sagen „hoffentlich ist sie bald weg damit wir hier die sau rauslassen können

tschuessFoto1133

mama is ne doooooofe kuh 👿 paulaWilmaKatzenhausFoto1118man kann zwar herrlich mit ihr spielen, am sonntag nachmittag zum beispiel gemeinsames katzenbaumhausbesetzen, aber in letzter zeit is sie ja „nie“ da 😯

die hat den schlüssel zu dem komischen plastikteil in der flurtüre und nimmt mich nie mit durch das loch 😦 statt dessen pennt sie stunde um stunde irgendwo anders im haus und ich bin hier alleine 😥 .

naja, so ganz alleine auch nicht. gestern war da wieder dieser langhaarige mäusejäger und hat sogar ein bischen nachlaufen gespielt mit mir. und hat danach an der ecke vom sessel mit der überhängenden decke gekämpft — soooo toll hab ich das bisher noch nicht hinbekommen, da kann ich noch was lernen!

später war die frau da die sie ratze nennen und ich hab ganz vergessen daß ich ja eigentlich angst vor ihr hatte und wir haben GANZ TOLL GESCHMUST 🙂

und dann hab ich gut schlafen, die dritte nacht schon alleine, morgens kam mama aber früh mit dem mann der glaub ich auch rolf heißt aber ein anderer ist als der mann vorher in dem haus (wo so viel krach von so vielen stinkigen hunden war und die 3 fetten alten bauernhofkatzen die besten plätze auf den schränken belegten) runter und hat wieder mit mir gespielt. und dann fuhrt der mann zur arbeit und mama ging wieder hoch und ich guckte ein bischen aus dem fenster und hab ganz aus versehen nochmal ein bischen mit der frau auf der couch beim teetrinken&zeitunglesen geschmust und dann murmelte die frau was von „ich lauf mal eine runde vor der arbeit …“ und dann war da wieder der tolle kerl und wir haben einen gemütlichen dienstagmorgenschlaf begonnen:

wilmaMikaMorgenschlafFoto1123wenn mir jetzt noch jemand erklärt wie das mit dem „draußen“ funktioniert von dem alle immerfort reden … dann ist das leben perfekt! dann braucht die frau auch kein klo mehr sauber zu machen und neues streu zu kaufen. aber damit hat sie gestern der mama eine riesen freude gemacht. die stellt sich ja manchmal ein bischen an — sooooo schlimm fand ich jetzt diese holzröllchen auch nicht, aber mama suchte immer irgendwo eimer oder korb oder zeitungsstapel und ging nur im notfall aufs klo oder wenn jemand zuguckte. dann kam die frau mit einer tüte herrlichstem grauen sand genau so wie im alten krachhaus vorher, eingefüllt, mama draufgesetzt, pssssssscccccchhhhhhhhhhhhhhh wie wenn man den wasserhahn aufdreht. wir haben alle gelacht 😆 und uns gefreut 🙂 mama vor allem, weil der druck weg war!

ich bin mal sehr gespannt wie das hier weitergeht. jedenfalls sieht es aus den fenstern vorne und hinten so aus als könnte man ganz toll spielen. wenn man denn mal durch das glas käme.

paula LERNT klappe war vorgestern. paula KANN klappe gilt seit gestern 🙂 aber der reihe nach … am freitag war mein zweiter resturlaubstag mit den neuen monstern.

paulaWilmaCollage20130301_1paula war morgens der weg ins haus eröffnet worden, noch mit tür öffnen. irgendwann kam sie dann auch wieder runter und verbrachte erneut extra reingelassen einige zeit mit töchterchen, vorzugsweise gemeinsam vor dem ofen, wo es galt ein paar käfer zu jagen die sich im holz versteckt und damit ins haus „geschlichen“ hatten. stand heute haben wir schon 4 rausgeworfen!

paulaWilmaCollage20130301_2paulaSpaghettiFoto1084abends gab es dann spaghetti carbonara, nicht das unsägliche wegschwimmende gedönse aus flüssiger sahne, wie es in „deutschen“ pizzerien üblich ist, sondern so richtig (nord 🙄 -) italienisch nach köhlerart: zum cross gebratenen durchwachsenen speck einen schuß sahne und viel frisch geriebenen muskat, aber vor allem eier die gestockt sein sollen ❗

danach war putzorgie auf der couch, paula ist eine GUTE mama auch wenn sie sich gerne mal ohne das küken in ruhe erholt.

mikaTeichEisFoto1094gestern morgen war die nacht erneut recht kurz (da ich um 9 frisörtermin hatte war das nicht sooo schlimm) und ich hab um 20nach7 schallend gelacht als ich unseren „jesus“ übers wasser gehen sah. NOCH trug die dünne eisschicht die 5,5kg auch wenn am rand schon offen war und daher die pfoten in einer dünnen pfütze standen, aber irgendwas war halt so verlockend daß der herr da nicht widerstehen konnte. irgendwann ging die klappe, alle anderen kandidaten waren definitiv unbeteiligt, paula war erstmals SELBSTÄNDIG rausgewandert 💡 … und oben bei rolf im zimmer verschwunden für ein erholsames nickerchen 😉

später kam dann ja die sonne raus, wir dachten die dame will sicher gerne endlich mal den garten kennenlernen, aber pustekuchen. haustüre aufgemacht, gelockt, paula kurz auf der türschwelle, der nachbar geht über den hof UND TSCHÜSS ab nach oben 🙂 wir haben alle lange schmale grundstücke grob 20*60m daher sind an den häuserseiten nicht viele meter luft, vorne und vor allem hinten (weil ohne verkehr bei uns katzentechnisch beliebter) ist aber viel garten zum erforschen, wir wollten ihr das gerne gönnen aber natürlich nicht zwangsweise (wohlmöglich auf dem arm rausgetragen :evil:)

2.versuch: wir setzen uns vor die küche auf die terrasse auf paolo und lassen die küchentür offen … paula kommt und guckt erstaunt an der schwelle daß da auf einmal kein glas im weg ist, lucky der nachbarssohn ruft irgendwas zu papa und ab ist paula durch die katzenklappe wieder hoch in den ersten stock 🙂 na dann, sie MUSS ja nicht, lieber so, vorsichtig, als ohne kopf und verstand losrennen und dann nicht mehr wissen wo man zu hause ist!

wilmaFoto1097heute am sonntagmorgen war es wieder früh daß uns nix mehr im bett hielt. mika hatte etliche stunden seine schmuseeinheiten in selbigem genossen, paula war wenige minuten nach mir klappKlapp hochgekommen und hatte sich dann einige zeit auf dem schränkchen im schlafzimmer zusammengerollt, irgendwann waren alle verschwunden. wir waren um 6 wach und sind runter um uns das kavalleriespiel wieder zu gönnen, diesmal etwas verhaltener, zu interessant waren für beide damen die blicke von den fensterbänken. sobald ein wenig dämmerung da war hab ich wilma beim blick nach hinten festgehalten.

alles in allem ist inzwischen so viel zu erforschen gewesen daß man ab+zu rechtschaffen müde ist und paula sucht sich dann gerne plätzchen oben bei rolf, mal im regal, aber inzwischen dann auch auf dem fußbänkchen neben seinen beinen

paulaFoto1100wilma kann ja noch nicht klappe und wohnt daher noch komplett unten aber traut sich auch zunehmen schneller wieder aus ihrem bücherregalversteckt wenn jemand kam und pennt inzwischen auch schon mal im „offenen“ wenn es ruhig genug ist. während ich dies tippe liegt paula neben meinen beinen vor dem ofen, wilma als schnecke auf der couch, der versuch (rechts) sich hinter die decke zu verkrümeln hatte gestern auf dem sessel geklappt, auf der couch heute nicht, aber hauptsache gemütlich kuschelig

wilmaCollage20130303bleibt noch nachzutragen wie sich das dreiecksverhältnis entwickelt …

nachdem nun die stahltür unten wieder offensteht und damit der weg frei durch die garage rauszugehen, da wir paula für vorsichtig genug halten das wenn entdeckt in ruhe zu erkunden, was sich da durch die 2. klappe in der kellertüre an neuer welt eröffnet, und da wilma diese wege alle noch nicht klappentechnisch beherrscht, ist mikas laune schon besser geworden.

solange die damen einzeln auftreten was dank paulas vorliebe für den 1.stock momentan häufiger der fall ist, fühlt er sich wohl auch nicht zu sehr unter zugzwang. und das küken steht definitiv voll auf den langhaarijeMäusejäjer. heute nachmittag lag er lange auf meinem schoß vor dem ofen, sie in meinem rücken in einer gymnastikrolle, als er dann zwecks abkühlung ins katzenhaus verschwand kam wilma raus und erkundete ihn aus der nähe

wilmaMikaCollage20130303der beginn einer (hoffentlich) langen freundschaft?

am 16. februar war ja unsere graue prinzessin emma gestorben. seither war mika alleine, was ihn zunächst wohl nicht sonderlich störte aber ab+zu machte er schon einen etwas verwunderten eindruck.

so oder so sollte er aber nicht alleine bleiben. 4 oder mehr katzen müssen nicht wieder sein, aber nur eine, wenn der rest der familie den ganzen tag unterwegs ist, ist doof. daher hatte ich mit unserer freundin christel (aus deren pflegestelle wir schon 4 moster hatten) kontakt aufgenommen ob sie eine erwachsene junge dame hätte, so um 3-5 jahre, keinen kater um keinen streß mit den damit verbundenen unsitten wie reviermarkieren (z.b. auf dem neuen teppich …) zu riskieren.

sie nannte mir auch einige adressen von bekannten pflegestellen, parallel hatte ich im internet das tierheim troisdorf inspiziert und auch vom TSV siebengebirge schon ein paar ausdrucke erstellt. christel selbst hatte gerade nur ein doppelpack, mama paula anderthalb und tochter wilma 7 monate die so schissig ist daß alle 5 geschwister vermittelt waren aber kleinWilma sich immer verpißt hatte und deshalb mit mama zusammen bleiben sollte.

wo 2 sind haben auch 3 platz, wir wollten zwar eigentlich kein kleines biest mehr erziehen müssen, aber das sollte ja schon halb erledigt sein und den rest die beiden alten, mama und der mika übernehmen? mittwoch abend zogen sie ein. paula sofort begeistert die untere etage erkundend, , vorsichtig aber ohne menschenangst, auf der collage die beiden linken sind vom ersten abend.

paulaCollage20130228wilma war erst mal in schockstarre verfallen in der katzenbox im bad geblieben und quetschte die wange ans plastik nach dem motto „nicht bewegen, dann sieht mich keiner und das ganze geht vorbei …“. just als ich ins bett wollte wagte sie sich mal kurz raus und wieder rein in die andere box und wieder raus in den flur und rein in die box, und tschüß, gute nacht.

donnerstag hatte ich den ersten von 2 tagen resturlaub um die bagage einzugewöhnen (incl. wochenende also 4, danach müssen sie wissen wir der hase läuft bei uns). trotzdem bin ich früh aufgestanden nachdem ich gegen 6 die kavallerie unten über die dielen rennen hörte 😉

niemand war zu sehen beim reinkommen, aber paula kam dann sofort unter dem eßzimmerschrank aus dem versteck rausgekrabbelt als ich sie entdeckt und angesprochen hatte. die ist menschenaffin, lief dann immer mal wieder durchs zimmer aber lag auch sehr viel unter dem hocker vor dem ofen wo ich mich mit zeitung, krimi, sudoku eingerichtet hatte, bis die aufregungsmüdigkeit zuschlug und sie sich endlich auch mal ein entspanntes nachmittagsschläfchen gönnte wie man oben rechts sieht.

wilmaFoto1058bis dann das küken sie aufmischte. wilma hatte ich morgens schließlich in der zimmerecke hinter/unter bücherregal im schmalen spalt stehend entdeckt, ein halbes board freigeräumt, solchermaßen entdeckt war sie umgezogen hinter die bücher und nach ein paar stunden faßte sie allen mut zusammen und ging auch auf erkundungstour. anfassen ist noch nicht aber mit jedem ausflug wurde der mut größer und die strotzt vor kraft und schabernack. sie war auch die erste die selber auf die fensterbänke ging, oben sitzt mika draußen, der muß dieser tage ein bischen leiden weil nicht alle wege offen sind, erst war die etagentür zu, momentan ist unten die stahltür in die garage mit weg nach draußen+drinnen versperrt bis die damen wissen wo sie hingehören und wie alles funktioniert.

wilmaCollage20130301diese kleine schisserin wird also noch einiges anstellen wie man sich vorstellen kann.

paulaLerntKlappeFoto1067paula ist aber definitiv mit dem drang nach draußen infiziert.

die nölte dann zunehmend rum weil wir immer mal wieder durch die etagentür verschwanden aber sie nicht durfte. ob’s daran lag, also aus frackigkeit, oder weil sie ein bischen durch den wind war, sie hatte auch in der küche gestern auf zeitungsstapel heute in den flaschenkorb gepinkelt wo das töchterchen gestern das klo im bad brav benutzte und nach nachmittäglichem strullebach abends einen wunderbar stinkenden umzugsdünnschiß in die holzpellets legte 🙂

deshalb gab es heute morgen die öffnung in die welt des hauses.

nun muß sie klappe lernen, mit aufhalten ging das schon ein paar mal, selber versucht sie immer oben zu drücken was nicht klapen kann, im wahrsten sinne des wortes.

paulaWilmaFoto1064zusammen spielen können sie auf jeden fall auch gut. gestern war paula ein bischen müde und sah nur zu wie ihre tochter die welt erkundete.
aber diese nacht hörte ich dann schon um halb 5 mal die kavallerie und vorhin sah ich dann auch life wie und was da abgeht, jagen umwerfen anknabbern vom feinsten … trappTrappTRAPP, das kann noch heiter werden.
es wird zeit daß der frühling kommt,  die damen müssen dringend raus!
jetzt ist grad mal ruhe, wilma pennt (vermutlich, so genau sieht man das nicht hinter den büchern) im regal. paula ist im haus unterwegs, da geh ich jetzt mal gucken weil ich schon eine weile nix gehört habe, ob die sich schon an mika im schlafzimmer rangekuschelt hat oder wie das da oben aussieht . . .