ohrwurmfolter

man hört es im moment dauernd, es ist ein ohrwurm. ich find’s ja auch gar nicht schlecht. aber ich krieg es nicht mehr aus dem kopf raus. das ist so ähnlich wie die chinesische wasserfolter. nur daß man da einfach aufstehen und den hahn zu machen kann. wir sind ja nicht in china.
aber das hier: „one day baby we’ll be old, oh baby we’ll be old, and think of all the stories that we could have told …“, erst langsam und schwermütig, dann zunehmend schneller schräger gequälter, das verselbständigt sich. da hat man keinen einfluß mehr drauf.
kein knopf zum abschalten. argggggghhhhhhh 👿

alt+neuheute ist zudem so ein tag wo ich irgendwie überhaupt nicht in die gänge kam. muß am wetter liegen. um 7 uhr war ich mal kurz wach da wär ich vielleicht besser aufgestanden

🙄

aber um 9 als ich es tat war ich ein schatten meiner selbst und eher ein grauer. 2 große pötte tee, einmal schwarz einmal grün, halfen nix, dann hab ich erst mal gefrühstückt statt (wie ich es am liebsten tue, nüchtern) zu laufen.

danach hab ich einen mittagsschlaf versucht aber nicht gekonnt.

und dann hab ich mich halt doch auf die piste begeben. die ahrenbachrunde schien mir reizvoll und es war trocken und irgendwie kam ich dann doch ans rollen … und zwischendurch ließ ich die blicke schweifen, rechts und links.

und da war einer auf alt&neu der knipsenswert war: eine alte buche, kahl im winter, davor ein bemoster stumpf und dazwischen eine schonung neuer fichten.

nach dem überqueren der L268 kam ich an der stelle vorbei die ich gestern schon beschrieben habe, ob das ein (obdachlosen)biwak ist (oder ein jägerunterschlupf ❓ ) weiß ich immer noch nicht, aber ich wollte auch nicht ins unterholz dicher ran und dabei dann irgendwen verschrecken …

biwakes lief trotz der vorherigen schlappheit einigermaßen rund und daher hab ich mir dann eine kleine erweiterung gegönnt, an der nächsten gabelung statt rechts links runter zusätzliche höhenmeter verschenkend zum ahrenbach-zufluß-tal

Foto0961 Foto0962 wo sich von links das wasser nähert um unter dem weg durchzufließen und dann rechts weiter seinen weg in richtung ahrenbach und blankenberg zu suchen um schließlich in die sieg zu münden … dabei kommt man dann durch hahnenhardt und nach beiert und von da aus wieder zum ahrenbachtal runter auf die alte route.

ahrenbachBach

kreuz001_beiert_Foto0963oben zwischen beiden dörfern auf der höhe hatte ich dann mal mit einem schon lange geplanten vorhaben begonnen, die wegekreuze die bei uns sehr häufig zu finden sind, zu sammeln.

denen werde ich dann demnächst mal eine eigene seite „kruzifix“ widmen, mal sehen was über die nächsten monate/jahre da zusammenkommt.

schließlich war ich wieder auf der normalen route und kam durch ahrenbach am schönen aber leider sehr verfallenen hof vorbei, wenn ich jemals beim jauch die mio abstauben sollte wäre das eine „investitionsquelle“ um wirklich in abgeschiedener ruhe den altersruhesitz zu genießen, aber billig wird’s nicht 😦

ahrenbachHof

aus dem tal hoch an der ecke der „neustadt“ von blankenberg, attenberg, gab es dann das nächste wegekreuz festzuhalten.

ein kleines stückchen weiter steht dann ein größeres ensemble an dem ich schon mal völlig verwundert im vorbeilaufen einen dudelsackspieler in voller montur beim spielen entdeckte:

kreuz002_bb_Foto0967  kreuz003_bbsü_Foto0969

schließlich kam ich wieder durch die felder richtung heimat und da gibt es auch noch eine art von kreuz, den göttern der hochspannungFoto0972modernen technik huldigend, auch hier mit inschrift.

kurz danach traf ich einen schwarzkomplettvermummten läufer, den ich nicht um seine lange hose, wohl aber um seine handschuhe beneidete. die finger waren kalt, bei etwa 2°, normalerweise hab ich ja unter 10 handschuhe an aber beim knipsen macht das keinen spaß deshalb hatte ich sie bewußt zu hause gelassen.

den selben typ traf ich, weil gegenläufig unterwegs, dann erneut kurz vor zu hause ein zweitges mal. er wechselte zwar die straßenseite aber das war ein schöner versuch, auf mein „das nutzt nix, beim nächste mal gibst Du einen aus“ mußte er dann doch auch lachen 🙂

nach einer guten stunde war ich genau rechtzeitig wieder drin bevor der schneeschauer einsetzte, nicht heftig aber doch lieber vor dem ofen zu beobachten, besser noch: nach dem ich ein bischen holz nachgelegt hatte hab ich mich noch eben für ein paar minuten und 2km aufs koga-Im-Tacx geschwungen bei einer bayern3sendung mit schubeck (irgendwas mit obazdenpflanzerln und aprikosenhefeküchlein) aber sowas sollte man lassen, vor allem nach/beim sport, das macht nur hungrig 😦

Advertisements
2 Kommentare
  1. Warum konntest du wohl nicht schlafen ? Weil du nicht gelaufen warst – hättest du vorher, dann………… wenn man nicht schlafen kann, dann ist man auch nicht müde, zumindest am helllichtem Tag – oder was ? Wo du überall warst, das muss ja mindestens ein Fünfstundenlauf gewesen sein, wenn man nach deinen Fotos geht – und ohne Handschuhe aus dem Haus – das geht gar nicht, in diesem Fall bist du einem Mann begegnet, der es besser wusste, also bitte kein Neid – gell ?

    Gefällt mir

    • müde war ich schon, den ganzen tag, schlapp, kreislaufwetter (war nicht die einzige), dieses dauernde kalt warm kalt … da sackt der körper, laufen hilft aber dazu sollte man ja wenigstens in der lage sein (einigermaßen geradlinig), das war ich dann nach drei und danach war’s acuh besser, logisch 💡
      jaJaJAAAAA ich wußte es ja besser (also daß es KALT war) aber mit handschuhen auf touchscreen geht halt nich, eine stunde und 5 (nicht 5 stunden und 1) netto und ein paar minuten für die knipserei

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: