Archiv

Archiv für den Monat Februar 2013

Foto1027objektiv war es letzten winter kälter, da hatten wir bis -17°, brrr. aber richtig frühling will es jetzt auch noch nicht werden. die teiche sind zugefroren. mika kann also „übers wasser gehen“ 😯 🙂

subjektiv ist es momentan iggelig kalt, ich bin heute vor dem einkaufen schon zum 3.mal am stück mit langer tight drüber gelaufen, immerhin mal wieder die längere ahrenbachrunde bis blankenberg hoch und oben zwischen den feldern ein bischen flotter zum kreislaufanfixen, danach war mir dann allerdings richtig WARM. selbst wenn tempo ja auch auf die gräten geht, IMMER nur den dümpeltrott — das hält man auf dauer auch nicht aus im kopf 😦

vielleicht riskiere ich ja, beim fliegerhorstlauf am 20.3. eine alte stätte meiner kindheit zu besichtigen. zu gewinnen gäb’s für mich nix, blamieren will ich mich (und das DLR) aber auch nicht, unter ner stunde sollte es schon sein, sonst peinlich. da, auf der anderen seite des zauns, hab ich damals schwimmen gelernt … mal gucken was man noch so erkennne würde nach rund 45 jahren 🙄
das sind allerdings 10km, so „lang“ bin ich dieses jahr noch gar nicht gelaufen, wenn’s wenigstens schmerzfrei ginge bis 8 oder 9 wär ich ja schon zufrieden. mal sehen, wenn, dann kurzentschlossen.

gestern war ein klettermaxe in unserer birke und hat ihr stück für stück von oben runter den garaus gemacht:

birkeim bild ist sozusagen nochmal zusammengeklebt was die kettensäge getrennt hat.
als wir 1992 ins haus zogen hatte ich die ersten jahre in der hexennacht immer angst sie würde mal als maibaum geklaut … inzwischen war sie riesig und ganz unten geteilt und drohte so langsam aber sicher mal, beim sturm auf das gegenüberliegende holzhaus zu fallen, so wie sie ganz dicht auf der ecke vom grundstück stand.

deshalb hielt sich dann das ökogewissen auch in grenzen, manchmal muss es sein. ich hoffe unsere linde hinter dem haus steht noch länger als ich sie sehen kann stabil, DAS ist ein toller baum. die birke war schön aber bei der gelegenheit habe ich ein neues wort gelernt: sie hatte einen zwiesel. damit war sie nicht nur durch ihre reine größe sondern auch struktur bruchgefährdeter als die etwas kleinere auf der anderen ecke des grundstücks die trotzdem auch vielleicht im herbst oder nächstes jahr weichen sollte, da sie auch schon zu groß so dicht beim (anderen) nachbarn steht.

das wort an sich kannte ich natürlich schon, aber nur als ortsnamen, wir waren schließlich desöfteren mit den moppeds (und einmal karnevalsflüchtend auch mit dem auto zum skilanglaufen) im bayerischen wald, in zwieselerwaldhaus, sackgassendorf an der tschechischen grenze, wunderschön.
da gab es grundsätzlich eine wanderung hoch auf den hausberg, den falkenstein, durch’s höllbachgspreng und dann noch diverse andere je nach zeit und wetter, auf dem arber haben wir vor lauter nebel nix gesehen aber beim letzten mal hatten wir eine traumhafte schachtenwanderung mit unserem lieblingswirt ulli. leider ist unsere alte pension, der tannenblick, dicht weil er einen schlaganfall hatte und in die zwangsversteigerung mußte. ob wir es schaffen irgendwann noch mal runter und woanders einzukehren … ?

Werbeanzeigen

ich halte nix vom streaken, grundsätzlich. also ich halte grundsätzlich nix davon, grundsätzlich täglich zu laufen zum beispiel. der klassische streak gilt wohl wenn man eine meile macht so ich recht erinnere. das ist nicht viel. das kann aber schon zu viel sein wenn man z.b. 39,5° fieber hat. ob man dann aber im bett bliebe wenn man gerade 999 tage am stück … wage ich eben zu bezweifeln. deshalb propagiere ich es NICHT.

ein sportstreak ist ein bischen anders gelagert sofern man auch „einfachere“ sachen wie liegestütz (20, 30, 40 … ?) oder situps schon gelten ließe. das ist so ein bischen eine mentale sache, gegen den inneren schweinehund. deshalb war ich auch schon mal bei jogmap in der gruppe der sportstreaker „aktiv“ vor einiger zeit (2010 oder 11?).

aber generell muß ich das nicht haben, zu viel zwang, das leben spielt manchmal anders und nicht immer läßt sich was erzwingen. sonntag war sport heilsam, da bin ich langsam eine runde getrabt im herrlichsten s☼nnenschein, nachdem es ja samstag nur entsetzlich grau war.

Foto1017da hätte man auch laufen können aber statt dessen wurde viel geweint. morgens kurz nach neun war emma nach tapferem kampf auf meinem schoß gestorben.

sonntag wäre so ein tag gewesen wo ich nicht nur alleine, am frühen nachmittag 10 minuten, sondern sie vielleicht auch erstmals dieses jahr auf kissen auf paolo geschützt vor der wand auf der terrasse vor der küche hätte sitzen mögen.

es hat nicht mehr sollen sein.
statt dessen war dann nachmittags beerdigung, ein nachbarsgast war dabei

nun ist mika alleine was ihn nicht so furchtbar stören wird weil die dame nie mit ihm spielen wollte und gefühlt 23h am tag geschlafen hat. aber ihm eben doch auch ab+an über den weg gelaufen kam und schlafen gemeinsam mit sicherer entfernung auf der fensterbank ist auch nicht ganz so einsam und außerdem hat sie sich öfter der reste auf dem teller erbarmt die der herr schlunzkopp sortentechnisch nicht so mag. eine neue freundin muß her, klare sache.

zurück zum (sport)streak: montag war ich dann in der sportfabrik, bankdrücken&co
dienstag vor der arbeit gab’s eine kleine asphaltrunde, herrlich.

runners high wird öfter diskutiert und seltener empfunden, für mich selber vermute ich mal, daß es sowas ähnliches war, was z.b. anja+mich dazu brachte, bei km45 unseres ersten fünfzigers in rengsdorf laut „finaaaaale …“ singend durch den regen zu traben vorbei an den 10km-Rheinzeitungs(?)Wanderern die, später gestartet langsamer gegangen auf dem innersten kreis der ineinandergeschachtelten strecken von meist 10/20/30/50km bei diesem immer wunderbaren himmelfahrtserlebnis, vor uns auftauchten. die dachten vermutlich zuerst „was sind das denn für bekloppte 🙄 „ aber nach rückfrage welche strecke und 50 als antwort waren sie voller ehrfurcht und lob, sofern wir das alles noch richtig mitbekamen, damals …

nichtRunnersLow ist hingegen „amtlich“ weil schon zu oft erlebt und für mich ist morgens einfach die beste zeit, diesem zu entgehen UND den tag richtig in gang zu bringen. deshalb gings dann gestern wieder vor der arbeit ab in den wald, kälter, deshalb mit langer lidlCraneTight über der ronoCapri.
heute gab’s die dünne lange drüber schon wieder, zum dritten mal dieses jahr, zwei tage in folge, grrrrrrrr, aber dafür einen sonnenlauf ab kurz nach sieben. am ende lief ich so wie in der zeitung abgebildet, gestern auf seite 33, „Van-Gogh-Gefühl In Süchterscheid“ überschrieben. da hatte der rheinSiegAnzeiger das foto vom 12.1. von der wanderung zum phantom von merten rausgekramt 🙂

gestern abend war ich auch wieder im wasser 
NobbyTriPower kam wie üblich später dazu aber sonst war nicht so viel los und man konnte ordentliche bahnen ziehen. statt 1000 brust zum einstieg war mir diesmal wieder nach blockweise 4*400 KKKB aber im 5.block bekam ich einen krampf im fuß 👿 unterseite innen, ätzend und da ging dann nur noch brust weil beim kraulen das gestreckte noch mehr krampfte.
nach 200m und einer zusatzpause zum dehnen und nochmal 200m brust war es einigermaßen ok aber leider auch die zeit fast rum. somit gab’s nur noch 3*25m kraul“sprint“ knapp 26 bis gut 27sek. und 75m brust ausschwimmen (während das dlrg schon die leine zog) in geruhsamen 2min.
alles in allem 1:04 brutto / 53:05 netto für 2150m. nächstes mal versuche ich (mal wieder, hoffentlich erfolgreicher) nicht erst kurz vor sondern viertel vor oder halb fünf im wasser zu sein 😕

mal sehen ob’s nach dieser gestrigen heute nochmal ne doppeleinheit gibt, die sportfabrik lockt, wochenends extra fahren macht schon lange keinen spaß mehr aber von der arbeit eben einen kleinen abstecher weiter runter am augustiner dreieck richtung pützchen ist nicht so wirklich schlimm.

ab 14.3. gibt es 4 monate regelmäßig Yoga hier am DLR, feiertagsbedingt 17 termine (abzgl. urlaub oder so aber das ist bei den minimalen kosten nicht schlimm) und ich freu mich drauf 🙂

gestern war so ein wunderbarer blauer himmel daß ich mich gerne vom göttergatten zu einer kleinen wanderung überreden ließ. auf gings um 10 wieder mal ins mergelstück. zuerst durch die felder aus süchterscheid richtung blankenberg

schneeFoto1003die maisstoppeln hatten dem bischen schnee locker standgehalten

schneeFoto1004die treckerfurchen sah man nun unter dem schnee besonders gut nach dem abbiegen am rohrlager

schneewandern1_20130210der frost der nacht hatte noch ein paar schöne fluffige wattebäusche übriggelassen

mertenunten im tal gabs einen kleinen abstecher zur straße um merten abzulichten, dann ging es steil hoch, neben dem „richtigen“ wanderweg NP4 den wir neulich zum phantom von merten hochgestiefelt waren kann man auch schräg rechts den bach queren

schneewandern2_20130210dabei ist mangels brücke ein bischen vorsicht und trittsicherheit gefragt aber dann geht es hoch, nach mittelscheid, der sonne entgegen. oben im dorf angekommen links am kapellchen vorbei bietet die gleichnamige kneipe leider derzeit nichts an, ein kaffee wäre gut gekommen 😳
vor niederscheid bogen wir wieder rechts ab ins krabachtal und an ravenstein vorbei hoch nach hause hatte ich keine lust mehr auf fotos und habe lieber die milde sonne genossen.
da wo es offen und sie schon länger hingekommen war waren es gefühlte >>+5°, später im letzten waldstück unterhalb der süchterscheider kirche im dauerfrost dann wieder rund 10° kälter.

eine wunderschöne 2stundenWanderung war das. trotz spätstück hatten wir abends dann immer noch / wieder einen riesenkohldampf, genau passend zum großen topf gulasch.
der war allerdings mal wieder so groß und damit so viel schnippelei daß ich mich ein wenig in der zeit verschätzte und es dann doch nur salzkartoffeln gab, auf die schon daraus zu formenden geplanten klöße mit noch mal gut 20 minuten verzichtend. geschmacklich wären die definitiv NOCH besser gewesen 😦

heute gab es dann alternativprogramm laufend: die ahrenbachrunde im kalten eisigen wind zu zweit vor dem frühstück im grau um sich das lachsbrötchen mit ei zu verdienen 😉

so ein tag resturlaub um ein verlängertes wochenende herum wo rosenmontag rheinländischer feiertag ist ist einfach schön. noch schöner wird das wenn man sich nach einem geruhsamen beginn mit einem becher tee und tollem früchtebrot (das der göttergatte ab+zu zaubert) beim 5. schorlau im bett und danach bei einem zweiten becher zu zeitung vor dem angeheizten ofen vor dem einkaufen auf eine schneerunde macht.

schneeLauf08_1 nach der ecke vom taubenzüchter raus aus dem dorf am waldrand gab es einen grauen blick in richtung nutscheid. das bänkchen steht zwar einladend aber in die falsche richtung und war deshalb wie so oft auch heute unbesetzt.

schneeLauf08_2ebenso einsam wartete das zweite bänkchen, wo der zu den erlebniswege sieg gehörige dreitälerweg (route 8) runter nach ravenstein führt. das einzige bunte heute waren die pfosten oben an der straßenquerung, erst dachte ich die streifen hätten einen tieferen sinn  (2, 3 und 4) aber gegenüber gab es außen 2 mit 4 streifen und innen 2 mit 3, wohl doch eher zufall?
ein stück weiter kam ich wieder am merkwürdigen weißen plastikgebilde aus dem letzten blog vorbei, heute locker zu übersehen wenn man nicht drauf achtet.
später beim einkaufen erfuhr ich dann, daß es doch kein obdachlosen“heim“ sondern ein abgedeckter holzstapel sei. aber erst mal mußte ich noch heim, ein stückchen steiler durch den kurzen trail der ebenfalls zum dreitälerweg gehört und von ahrenbach hoch zu unserem bioladen führt.

salomonXApro3DultraFoto0994zu so einem schneelauf gehören natürlich die richtigen schuhe.

dann ist der auch mal nasse pappige matsch kein problem.

der untergrund wechselte zwischen freigeräumtem asphalt im dorf, geschützt liegendem freien braungrauen schotterlehm und bis zu 8cm schnee über unerkennbarem untergrund.

da ist ganz klar der salomon xa pro 3d ultra das beste das ich habe.

da hatte ich auch hinterher noch schön warme aber nicht schwitzende füße und deshalb trockene socken!

der rest war teils recht feucht, der buff um stirn und ohren nass, aber schöööööön war’s und mit milden +0° ohne wind auch nicht kalt!

zu hause wurde ich mehr oder weniger erwartet bzw. ignoriert. der schönste platz ist (wenn keiner vor dem ofen sitzt dessen schoß man belagern kann) auf der fensterbank. daß der mika das aber auch andersrum kann hat er vorgestern früh bewiesen, da war er vor acht draußen als schneemann unterwegs und hat mich vor der arbeit noch schnell zum lachen gebracht 🙂

fensterKatzen

man hört es im moment dauernd, es ist ein ohrwurm. ich find’s ja auch gar nicht schlecht. aber ich krieg es nicht mehr aus dem kopf raus. das ist so ähnlich wie die chinesische wasserfolter. nur daß man da einfach aufstehen und den hahn zu machen kann. wir sind ja nicht in china.
aber das hier: „one day baby we’ll be old, oh baby we’ll be old, and think of all the stories that we could have told …“, erst langsam und schwermütig, dann zunehmend schneller schräger gequälter, das verselbständigt sich. da hat man keinen einfluß mehr drauf.
kein knopf zum abschalten. argggggghhhhhhh 👿

alt+neuheute ist zudem so ein tag wo ich irgendwie überhaupt nicht in die gänge kam. muß am wetter liegen. um 7 uhr war ich mal kurz wach da wär ich vielleicht besser aufgestanden

🙄

aber um 9 als ich es tat war ich ein schatten meiner selbst und eher ein grauer. 2 große pötte tee, einmal schwarz einmal grün, halfen nix, dann hab ich erst mal gefrühstückt statt (wie ich es am liebsten tue, nüchtern) zu laufen.

danach hab ich einen mittagsschlaf versucht aber nicht gekonnt.

und dann hab ich mich halt doch auf die piste begeben. die ahrenbachrunde schien mir reizvoll und es war trocken und irgendwie kam ich dann doch ans rollen … und zwischendurch ließ ich die blicke schweifen, rechts und links.

und da war einer auf alt&neu der knipsenswert war: eine alte buche, kahl im winter, davor ein bemoster stumpf und dazwischen eine schonung neuer fichten.

nach dem überqueren der L268 kam ich an der stelle vorbei die ich gestern schon beschrieben habe, ob das ein (obdachlosen)biwak ist (oder ein jägerunterschlupf ❓ ) weiß ich immer noch nicht, aber ich wollte auch nicht ins unterholz dicher ran und dabei dann irgendwen verschrecken …

biwakes lief trotz der vorherigen schlappheit einigermaßen rund und daher hab ich mir dann eine kleine erweiterung gegönnt, an der nächsten gabelung statt rechts links runter zusätzliche höhenmeter verschenkend zum ahrenbach-zufluß-tal

Foto0961 Foto0962 wo sich von links das wasser nähert um unter dem weg durchzufließen und dann rechts weiter seinen weg in richtung ahrenbach und blankenberg zu suchen um schließlich in die sieg zu münden … dabei kommt man dann durch hahnenhardt und nach beiert und von da aus wieder zum ahrenbachtal runter auf die alte route.

ahrenbachBach

kreuz001_beiert_Foto0963oben zwischen beiden dörfern auf der höhe hatte ich dann mal mit einem schon lange geplanten vorhaben begonnen, die wegekreuze die bei uns sehr häufig zu finden sind, zu sammeln.

denen werde ich dann demnächst mal eine eigene seite „kruzifix“ widmen, mal sehen was über die nächsten monate/jahre da zusammenkommt.

schließlich war ich wieder auf der normalen route und kam durch ahrenbach am schönen aber leider sehr verfallenen hof vorbei, wenn ich jemals beim jauch die mio abstauben sollte wäre das eine „investitionsquelle“ um wirklich in abgeschiedener ruhe den altersruhesitz zu genießen, aber billig wird’s nicht 😦

ahrenbachHof

aus dem tal hoch an der ecke der „neustadt“ von blankenberg, attenberg, gab es dann das nächste wegekreuz festzuhalten.

ein kleines stückchen weiter steht dann ein größeres ensemble an dem ich schon mal völlig verwundert im vorbeilaufen einen dudelsackspieler in voller montur beim spielen entdeckte:

kreuz002_bb_Foto0967  kreuz003_bbsü_Foto0969

schließlich kam ich wieder durch die felder richtung heimat und da gibt es auch noch eine art von kreuz, den göttern der hochspannungFoto0972modernen technik huldigend, auch hier mit inschrift.

kurz danach traf ich einen schwarzkomplettvermummten läufer, den ich nicht um seine lange hose, wohl aber um seine handschuhe beneidete. die finger waren kalt, bei etwa 2°, normalerweise hab ich ja unter 10 handschuhe an aber beim knipsen macht das keinen spaß deshalb hatte ich sie bewußt zu hause gelassen.

den selben typ traf ich, weil gegenläufig unterwegs, dann erneut kurz vor zu hause ein zweitges mal. er wechselte zwar die straßenseite aber das war ein schöner versuch, auf mein „das nutzt nix, beim nächste mal gibst Du einen aus“ mußte er dann doch auch lachen 🙂

nach einer guten stunde war ich genau rechtzeitig wieder drin bevor der schneeschauer einsetzte, nicht heftig aber doch lieber vor dem ofen zu beobachten, besser noch: nach dem ich ein bischen holz nachgelegt hatte hab ich mich noch eben für ein paar minuten und 2km aufs koga-Im-Tacx geschwungen bei einer bayern3sendung mit schubeck (irgendwas mit obazdenpflanzerln und aprikosenhefeküchlein) aber sowas sollte man lassen, vor allem nach/beim sport, das macht nur hungrig 😦

ich glaub mittwoch war ein noch schlechterer tag als schon berichtet … je länger ich nämlich darüber nachdenke um so mehr bin ich zu der überzeugung gelangt, daß meine schelte ganz und gar ungerecht war. nicht nur weil ich ja nun mal definitiv das falsche bestellt hatte, sondern auch hinsichtlich des preises. ich glaub inzwischen meine „standardkombi“ McMuffinBacon&Egg+Latte kostet eher 3,29€ oder 3,49, demnach ist die abgeSPECKte ( 😆 ) version billiger und alles völlig ok.

ich finds zwar megapeinlich dafür so’ne welle gemacht zu haben aber wenn (man sich) schon (irrt) denn schon (auch zugeben 💡 ) und daher 😳 😳 :oops:.
ich werde das preisgefüge dann nächste woche mal genauer eroieren und nachliefern …

heute morgen war vor dem einkaufen noch schönes wetter, mit rund 4° wieder kühler als letzte woche wo es (mittwoch :roll:) ja bis14,5 hochgegangen war,  aber trocken. daher war ich im wald auf der ahrenbachrunde. wunderte ich mich anfangs daß es doch recht ansterngend schien, sah  ich oben beim taubenzüchter auf der uhr 4:30 statt der üblichen mittelmaß-5min die ich die letzten wochen zudem selten dort hatte. na dann — ist das klar, daß sich das nicht so ganz locker anfühlt. es lief halt einfach und alle weiteren zwischenzeiten blieben so in dem bereich, daher war’s insgesamt ein schöner welliger lauf im 7er-tempo.

im januar hatte ich mit „höllentempo“ von 7:30/km ganze 51km, insgesamt im ganzen monat, grottig wenn man bedenkt daß das 2009 noch der wöchentliche schnitt war! da war das halt heute mal wieder ein kleiner lichtblick.

einen merkwürdigen blick hatte ich allerdings kurz nach der abzweigung zu hüsgen wo ich heute weiterlief aber ein paar tage eben nicht mehr gewesen war. erst dachte ich da hätte so rund 20m links des wegs mal wieder jemand seinen müll zwischen die bäume geworfen, konkret erster denkansatz kühlschrank. es war irgendwas großes weißes. dann sah es zu unförmig aus, eher wie eine plastikplane, aber da machen auch keine heu/stroh-mieten einen sinn, die ja oft weiß oder grün eingerollt werden und auf den feldern lagern. gegen ende des vorbeilaufens schien mir dann vorne noch was olivfarbenes dran und nun überlege ich ob sich da jemand ein zelt aufgeschlagen hat. zu margittas blog aus der großen stadt hatte ich ja schon einen kommentar abgegeben daß ich vermute auf dem weg zur arbeit selbst bei uns im haupt“dorf“ morgens obdachlose auf der bank sitzen zu sehen … sollte einer davon inzwischen im süchterscheider wald campieren?

gleich gilt es 2 leserbriefe zu formulieren an den rheinSiegAnzeiger: einen lobenden zur ganzen seite heute über den natursteigSieg mit bild vom „alten“ laufkumpel felix. da sind wir ja letzte woche noch toll über einen der angedockten erlebnissteige gewandert.
das 2.thema war in der zeitung vom 25.1. an mir vorbeigerauscht, aber heute war fast eine seite leserbriefe dazu drin, die rede ist vom wasser konkret von einer neuen EU-richtlinie zum wettbewerb.
letzten freitag war ich morgens entweder in eile oder einfach noch nicht so sensibilisiert dafür. inzwischen fange ich heute abend den 4.band vom schorlau an, was heißt daß ich gestern abend den 3. ausgelesen haben, fremde wasser, und da ging es JUST um dieses thema, auch in dem fall wieder wirklich packend geschrieben, gut formuliert gesellschaftspolitisch und fesselnd als krimi. dem werde ich dann spätestens nach dem 6. band eine eigene seite im wortreich widmen, nicht nur A-Z-eingereiht irgendwo unter „S wie … sonstwer“.

es gibt so tage … da brennt nicht mal benzin … war früher ein spruch der desöfteren in den forenbeiträgen auf lauftipps zu lesen war. mittwoch war so ein bisschen einer 😦

dienstag abend war ich früher zu hause wegen angekündigter technischer wartungsbedingter ausfallzeit, und da ich eh nicht so gerne abends laufe gab es dann gar keinen grund später nochmal zum LT nach hennef zu fahren sondern ich bin in der fast schon vollkommenen abenddämmerung gegen sechs die asphaltrunde getrabt, gegen den uhrzeigersinn, einigermaßen fröhlich (also eigentlich ok, nur halt nicht meine biorhytmische laufzeit).

mittwoch früh bin ich dann dieselbe runde andersrum eine minute schneller in der beginnenden morgendämmerung gegen halb acht gelaufen, um klassen fröhlicher weil morgenläufe, sofern ich denn aus dem bett komme, liebend 🙂

da ich das nüchtern tue und aber man ja nun doch das frühstück ehren soll (und ich es auch gerne tue) bin ich auf dem weg ins büro bei McD am hossenberg vorbei den es dort seit ein paar monaten (ggf. auch schon ein jahr oder länger) gibt und auf den ich ab+zu auch lust habe.

normalerweise geh ich rein. dann seh ich was es so gibt und nehme morgens einen eimuffin und einen lattemacchiato … da sie ja aber auch ein driveIn haben dachte ich mir „was soll’s, fährste da rum, bestellst und nimmst mit ohne auszusteigen, dazu ist das ja da. :idea:“
ich orderte also einen eggMcMuffin und einen großen Latte. der angesagte preis wunderte mich ein wenig (2,99 € ?) da ich bisher immer weniger gezahlt hatte (2,39? 2,59??) an der kasse kam dann die erleuchtung: es gibt einen EggMcMuffin und einen McMuffinBacon&Egg (DEN liebe ich und esse ihn IMMER was der kassierer zwar nicht wußte aber das mädel an der ausgabe vermutlich schon).

DEN gibt es in Kombi mit dem Latte billiger. weniger ist also mehr bzw. mehr kostet weniger !? 😯

MEIN FEHLER, logisch, blo[e|n]d, aber kein guter mäccesService, den hätten sie mir ja auch stornieren und anderes geben können, (war eingepackt nicht angefaßt weiterverkaufbar…) auf meine verwirrung und frustgerede reagierend.
da hätten sie nur (ein paar cent) weniger umsatz gemacht, aber mir eine große freude und mich ggf. noch öfter gesehen, so werde ich es mir aus frackigkeit mindestens einmal verkneifen 👿 weil ich STINKIG war die ganze fahrt.

abends dann war schwimmen, das wasser nutzbar also nicht zu voll, aber die ratze GROTTIG schlecht (zum einleitenden satz passend), 1500m in insgesamt 37:xy netto, aber davon die ersten 1000m brust am stück ne minute langsamer als letzte woche wo ich quasi durchs wasser „flog“, danach ein paar mal 100m kraul und dann hab ich’s aufgegeben obwohl noch ne viertelstunde zeit war.

ich weiß daß nicht jeder tag gleich ist … immerhin war DAS diesmal billiger:
ich habe mir eine vorteilskarte gegönnt die 15% ersparnis bringt. da der spättarif eh schon mal 10% rabatt gibt (von 4 auf 3,60) hab ich dann noch 3,06 gezahlt ab karte. nun muß ich „nur“ noch die restlichen 66,94€ abschwimmen, also 22mal (incl. ein paar ct bares) aber da das nicht an dieses jahr gebunden ist und das selbige ja auch noch sehr lang ist sollte das klappen und zieht einen ja auch zu einer gewissen regelmäßigkeit, was nicht von schaden ist. sie gilt zudem auch in anderen kölner bädern. die sind aber teils auch teurer (zündorf z.b.) und alle ein bisschen weiter weg.

gesternpeterchenFoto0954 bin ich dann auch morgens vor der arbeit getrabt, ähnlich lang aber zur abwechslung mal wieder durch den wald, was auch schöner war und gut weil später ja regen kam . . .

noch später, also zu hause, kam besuch. ich saß da abends so in der küche als der mika „klopfte“ und rein wollte, kurz danach sich aber wieder umdrehte und rausguckte. da hörte ich ein leises maunzen, und da stand er … vermutlich peterchen, der verehrer von emma, der die vor 2 jahren noch anhimmelte aber seit unser alter kater tarzan nicht mehr war (und statt dessen der junge starke langhaarige mäusejäger das revier verteidigte) sich SEHR selten gezeigt hatte. daß der nun so dicht (zwar außen aber recht frech) da präsenz zeigte und quasie „eine welle machte“ ließ mich schon ahnen daß er nun irgendwie mutiger geworden war.

er kommt aus dem haushalt 2 grundstücke weiter wo bis vor einem halben jahr unser halber kater rocky hin gehörte der sich immer „sehr gut“ mit mika gezankt hatte (und gegen den vorher der alte herr tarzan keine schnitte mehr hatte) den wir aber leider im sommer an einen krebs verloren hatte.

mir schwante also schon daß die nacht ggf. unruhig werden würde und genau so kam’s, gegen 2 uhr lautes jaulen, die herren hatten sich IM haus getroffen. ich ging runter woraufhin sie beide aus der garage verschwanden und als ich dann oben auf der terrasse nochmal nachforschte jaulten sie schon 50m weiter östlich bei peterchen zu hause, der war wohl heimgerannt und mika hinterher *ggg*

wir haben schon länger in den letzten wochen bemerkt, daß ab+zu mehr gefressen wird und auch reste verschwinden die unsere nicht mehr wollten. ab+zu schoß auch jemand aufgeschrecktes aus der garage oder neulich die kellertreppe rundter als ich zur haustür reinkam. aber der/die war dunkel/graugeschmitzt, definitiv kein schneeweißer kater. süchterscheid lebt 😉