naß+“trocken“

naß ist wasser wenn es regnet, oder wenn man mitten drin „steckt“, am besten freiwillig, also schwimmen geht. das hab ich vorgestern wieder geschafft, vor allem rechtzeitig gegen halb fünf aus dem büro zu kommen so daß es sich noch lohnte.

die bedingungen waren gut, andere leuts da aber nicht zu viele und willig sich zu arrangieren. da waren die ersten 1000m brust am stück recht schnell erledigt, in 12:19+12:09. nach kurzer pause hab ich dann kürzere 200er und 100er gekrault, bandbreite 2:13 bia 2:38 aber einigermaßen „gefühlvoll“. irgendwann kam der typ von vor 2 wochen dazu und frug just nach einer meiner wenden ob er mit auf der bahn kreise schwimmen dürfte, da hatte ich nur noch im wegschwimmen einen daumen-hoch für übrig, aber war doch eh klar.

nach 2000m insgesamt gab’s 4 kleine 25m kraulsprints +-26sec, das machte spaß. vorher hatte ich mich ab+zu an ihn drangehängt in der ersten bahn eines 100er-abschnitts, am ende nach den 4 bahnen hatte er dann meist eine knappe bahn vorsprung, aber das war ok.

um 5 für sechs hieß es noch ein kleines bisschen ausschwimmen, da zog das DLRG dann schon langsam seine seile ins wasser und wir mußten raus. 2bContinued, das war schön, 2200m netto 52:52, mit pausen insgesamt brutto um 1:05.

heute kam dann der wassertrockenteil, das heißt eis+schnee, juchee, wie scheeeeeeeeee 🙂

danke schwiegervatergeburtstagsessenseinladung hieß es abends keine sportfabrik oder anderes, also eher früher feierabend machen und die helligkeit nutzen. so richtig hell war es zwar nicht an so einem grau-in-grau-tag, aber besser als früh morgens oder abends im dusteren.

kurz vorher hatte eine kollegin noch ein paar besucher vor dem gemeinschaftsraumfenster festgehalten, die sind immer wieder süß wie sie uns bei der arbeit unterhalten

facebook_titel_20130125spum viertel vor vier war ich dann vor der eigenen haustüre, nach knapp 500m gings vom gepökelten asphalt in den wald, da kamen die spikes auf den mizuno (als momentanweichei hab ich mir sogar mal eine longtight über der capri gegönnt obwohl das nicht unbedingt nötig gewesen wäre um null°). damit lief es sich ganz gut, also zumindest mit packAn ohne dauerndes schlittern, schwer ist es immer im schnee und winter aber das ist ja egal. die ahrenbachrunde war dann doch was viel um rechtzeitig geduscht parat zu sein, also wurde die flexibel verkürzt über den recht neuen natursteigSieg-trail hoch zu hüsgen und heim, 5km in 39 aber die letzten 800m ohne spikes auf trockenem grau auch mal unter 6min/km, also das laufen an+für-sich geht noch mit dem lten luxuskörper. hat spaß gemacht und wird hoffentlich am wochenende wiederholt/ausgebaut. vermutlich dann eher morgen schon da für sonntag ziemlich ekeliges „wärmeres“ nass und damit vielleciht blitzeis angesagt ist. dann muß das koga halt wieder in den tacx und ich hoffe auf gutes fernsehprogramm …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: