von der rolle

… bin ich nicht komplett, eher schon ein bißchen vom laufen ab, derzeit, weil ja leider „mit fuß“ belastet. dieses jahr stehen bisher exorbitante 5 einheiten mit insgesamt 32,75km zu küchenkladdelauftagebuche. ich bin also ein schatten meiner selbst. leider nur seelisch. körperlich schlägt sowas an, also wirft man zunehmend größere schatten, wenn sich die sonne mal zeigt.

daher hab ich mich mal umgehört und eine rolle in erwägung gezogen, also rad drin, mit den vorhandenen rädern, vorzugsweise rennrad. eine umfrage ergab daß eine bekannte gerade auf der minimalistischen variante einer freien rolle mit dem gleichgewicht kämpft, wenn sie sich konzentriert schon nicht mehr umkippt, aber das ganze auch immer in griffnähe eines türrahmens. den hab ich nicht. mein plan ist nicht keller sondern wohnzimmer und da hat’s keine türen oder irgendwas zum festhalten 😦

tacxSwing mit garyFisherMTBsomit war sich in meinem hirn eher ein „normaler“ rollentrainer mit hinterrad-andockholmen am breitmachen.

bei entsprechendem kantinengespräch hatte eine kollegin verraten daß ein kollege sowas mal hatte aber nicht mehr nutzen würde, der hat dann tatsächlich sehr kooperativ auf anfrage seinen tacxSwing mitgebracht.

als ersten ansatz hab ich letzten sonntag mein garyFisher reingeschnallt, da dieser trainer standardmäßig auf etwa die 26zoll eingestellt ist und ich ja erst mal mit der technik an sich klarkommen wollte.

dabei fielen einem allerdings die ohren ab mit den stollenreifen, keine chance am montag beim jauch ein wort zu verstehen (so der plan) und mein kopfhöhrer oder das 2m kabel bzw. die buchse in den fernseher hat einen wackel, das war also keine lösung.

tacxSwing mit kogaFlyerRR

gestern hab ich daher das beim kollegen noch erhältliche päckchen mit den adaptern auf andere durchmesser genutzt und das teil mal für 28zoll rennrad umgebaut.

damit ist die geräuschentwicklung deutlich niedriger um nicht zu sagen ok.

aber es ist ANSTRENGEND. ich hab dann auch den tachogeber umgebaut auf’s hinterrad aber ich habe deutlich das gefühl daß die mit mittlerem blatt und so etwa 19er ritzel gemessenen 15km/h nur der halben oder dreiviertel wahrheit entsprechen.

anfühlen tut sich das dann so wie mindestens flache 25km/h oder mehr oder eben permanentes bergauffahren.

letztlich ist das alles kein problem, wen interessieren schon die absoluten zahlen, wenn es eigentlich nur darum geht sich zu bewegen, kalorien zu verbrennen, nicht ganz zu vergammeln und mit blick auf den SU-tria am 26.mai (zu dem ich NATÜRLICH gemeldet bin, schließlich habe ich einen treppchenplatz der W50 zu verteidigen 😉 ) auch schon mal ein wenig zu trainieren.

die absoluten zahlen trau ich mich kaum reinzuschreiben. das fernsehprogramm war einfach zu schlecht, bzw. nach dem geburtstagsessengehen gestern abend mußte ich ja noch ein bißchen verdauungspause machen und hab mir insgesamt 2km gegönnt.
immerhin war ich vorher nochmal auf der kleinen hüsgenrunde von 4,45km durch den schönen schneewald, aber mit trabuco und daher gegen ende schon wieder in richtung schmerzenderFuß.

heute waren es dann vor dem kochen 3, in 12:18, schweißtreibend. aber ich arbeite dran, jeden tag etwas mehr (?) und dann muß ich mal sehen was der kollege dafür haben will und wo meine schmerzgrenze liegt finanziell für so ein folterinstrument. es ist ja schon doch einen tick „besser“ als ein laufband das für mich ein absolutes NOWAY ist, aber eben auch nur einen tick. immerhin klein, wenn ich das rad rausschraube und an die eßzimmerwand stelle stört es auch nicht so mitten im weg.

wo ich hier grad im radblogflow bin kommt noch eben was nostalgisches,:

brooks baut nicht nur laufschuhe und kleidung, im firmenflur bin ich neulich optisch drüber gestolpert 😯 was meine kollegin die fast täglich mit dem rad zur arbeit kommt, bei wind und wetter, allerdings auch mit kurzer strecke (von glaub ich < 10km) gesegnet für ein schätzchen unter dem allerwertesten hat:

die machen also nicht nur laufschuhe sondern auch was für unter den po ;-)

die machen also nicht nur laufschuhe sondern auch was für unter den po 😉

Advertisements
4 Kommentare
  1. Hast du einen technischen Beruf, dass du das Umbauen selbst in die Hand genommen hast, oder bist du einfach nur geschickt ? Ich könnte da allenfalls nur als Assistenten eines versierten Fachmannes dienen !!

    Fahren im Wohnzimmer vor der Kiste ist wohl immer noch besser als derzeit draußen oder in einem miefenden Fitnessstudio, aber besonders ergötzend stelle ich mir das auch nicht vor, auf der Stelle zu radeln – aber letztendlich besser, als ich gar nicht zu bewegen.

    Seit ich vor vielen Jahren bei Glatteis einen unliebsamen Kontakt mit dem Asphalt hatte, verzichte ich auch sehr gerne auf das Radfahren im Winter, aber in der Bude ??? Halte durch, Bewegung lohnt sich immer – immer – immer !! 😉

    Gefällt mir

    • Jein, Informatik ist zwar nix geisteswissenschafliches aber ja nicht so wirklich technisch in dem Sinn wie Du es wohl meinst. Immerhin hatte ich zwar keine Bedienungsanleitung aber ein *pdf mit allen Ersatzteilen und da waren die Dinge die ich als Zubehör in der Tüte vom Kollegen geliefert bekam als Adapter für die entsprechenden anderen Raddurchmessermillimeterbereiche mit Bildchen ausgewiesen. So richtig viel falsch machen konnte man da also nicht mit Maul- und Ringschlüssel und Kreuzschlitzschraubendreher 😉
      Vorab hatte ich mir ja schon einen neuen Schnellverschluß für’s Hinterrad besorgt (weil der serienmäßige zu wenig überstehende Millimedter zum einspannen hatte) und da hab ich mich schon doch als Blo[e|n]die geoutet mit der Frage ob ich das einfach so rausziehen könnte das Teil oder dann alles runterfallen würde. Dabei ist das ja nur innen in der Achse drin, die bleibt ja im Rad und die Kassette mit den Ritzeln brav da drauf, boa, die Jungs mußten schon schlucken und sich ein Grinsen verkneifen 😳 : lol:

      Gefällt mir

  2. Andy sagte:

    Hallo ratze,

    na dann wünsche ich viel Spaß auf dem Foltergerät – ich werde mich gleich wieder auf’s MTB schwingen und die Wälder hier bei uns unsicher machen bevor der angekündigte Eisregen dass unmöglich macht !
    Bisher konnte ich meine Radeinheiten für Roth alle ganz gut draussen absolvieren und wenn es gar nicht geht, werde ich wohl eine 10er-Karte für’s Spinning holen.

    Viele Grüße

    Andy

    Gefällt mir

    • klar, spinning wär eine alternative aber in der muckibude ist mir das immer zu voll bzw. zu warm bzw. zu doof. da setz ich mich schon mal mit einem buch auf so ein rad wo man nach vorne treten kann, da sitzt es sich bequem und man kann sich besser ablenken lesend, aber hab ich dieses jahr auch noch nicht getan, mal sehen. wenn dann auch nie sehr lange, 5-6km vorab zum aufwärmen für’s bankdrücken oder so aber ungerne.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: