ich seh den sternenhimmel

zumindest traf das heute früh beim zeitungholen noch zu. nachdem das jahr bisher konstant mit komplett dick grau vermummter sonne begonnen hatte las ich dann auch daß sie sich heute zeigen solle. um 7 war es noch dunkel, aber der große wagen schüttete seine ladung über uns aus und hatte viele freunde um sich geschart. es war kalt, um null, asphalt kälter, erde „wärmer“, was man den pfützen ansah, offen oder zugefroren, aber dem boden nicht immer so schnell wie nötig.

daher war es ein bißchen eine schlitterpartie, aber es war schön nach dem becher tee mit lektüre beim laufen. da war der himmel dann schon blau mit leichtem rosastreif am horizont, aber halt, mal sehen: 2 langsame runden im stand gedreht mit blick nach oben. in der 2. mit steilerem winkel konnte man einen noch gerade so entdecken, vermutlich sirius, den hellsten, im großen hund.

zaubernussFoto0870im tal schlug die feuchtigkeit des ahrenbachs zu, es war richtig glatt auf 120mNn, raus hoch zwischen den weiden zurück ins dorf auf 190m wurde es wieder trocken und damit griffig.

hinterher galt es also vorsichtig zu fahren, nach start im carport mit 5 seiten beton geschützt bei 2° ging das thermometer unterwegs runter bis -2,5°.

vorher hab ich noch schnell ein paar weitere sternchen eingefangen. die zaubernuss ist dieses jahr noch mal früher dran als sie mich letztes jahr schon verblüfft hatte. diesmal sah ich sie fast das feuerwerk nachahmen, die gelben spillerigen dünnen fädchen schon kurz nach neujahr in die milde luft recken.

unterwegs mußte ich dann schmunzeln und der tag war vollends mein freund, weil mir mal wieder ein langer sattelschlepper entgegenkam, der nix außer einem kleinen roten bobbycar hinten auf der ladefläche hatte 😆

die überschrift hätte statt hubert kah aus 1982 (der mein baujahr ist, war mir vorher nicht klar, is mir aber auch egal 😉 ) auch 4 jahre älter frei nach nina hagen zitieren können
ich will ein fisch im wasser sein im flaschengrünen tiefen see ich will mit wasser mich besaufen und paar blasen blubbern lassen

denn mittwoch war ich brav wieder im wahnbad 🙂
da kam zwar die ganzen 1800m kein richtig gutes wassergefühl auf, nicht zuletzt da wieder einige sturgeradeausschwimmer unterwegs waren, aber insgesamt war ich flott dabei.
ich hab gleich mal nach dem ersten üblichen KKKB-100er die zweiten 100 nur gekrault und dann die erste pause eingelegt, diese taktung hab ich dann beibehalten, allerdings immer 100 brust und 100 kraul und (zunächst) kurze pause.
die beiden ersten 100er waren dann auch hinterher auszulesen genau die eckpunkte an „speed“, 2:15 und 2:30. die anderen bewegten sich dann zwischen 2:16 und 2:27 und alles in allem 43:10 netto mit 10:19 pausen macht 23:59 auf den kilometer oder 2:23,88 auf 100, war für „langstrecke“ also ganz ok.

neben den mitschwimmern hab ich mich diesmal aber auch selbst „abgeklenkt“ weil ich vorher einen link zur wasserlage beim kraulen bekam und danach ab+zu versuchte mich wie ein baumstamm zu fühlen bzw. die hand aus der tasche zu ziehen 😉

immerhin hab ich eine gute tag begannen, ein optisch (und real) guter schwimmer kam etwas später dazu und saß frustriert am beckenrand beim kappe+brille aufziehen, das chaos aufnehmend.
dem hab ich dann bei einer wende kurz zugerufen „wenn Du kreise kannst kannst Du gerne mit hier hin“ was iohn zum strahlen brachte und wir haben uns dann gemeinsam auf die weise zunehmend erfolgreich die randbahn gesichert.
er schwamm sich zunächst mit ankündigung langsamer ein um dann später schneller als ich wegzukraulen, aber das paßte gut. er kommt wohl auch meist mittwochs (mein „geheimtip“) und das könnte somit der beginn einer langen freundschaft werden, auch wenn man ja beim schwimmen nicht so gut schwätzen kann wie (ich) beim laufen, aber spaß macht es ja auch stumm, wenn man sich mal ein bißchen ziehen läßt oder hintendran in den wasser“schatten“ hängen kann.

Advertisements
5 Kommentare
  1. Während andere laufen, ziehst du brav deine Bahnen: 1.800 m bravissimo, cara !! Weißt du, warum ich mit dem Leistungsschwimmen aufgehört hatte: weil ich um meine Figur fürchtete, breites Kreuz und so, außerdem war es mir zu anstrengend, ins Becken, raus aus dem Becken und immer der Drill vom Trainer – da hast du es besser, du machst es freiwillig – und wie – bravissimo !!

    Freundschaft beim Schwimmen – aha – du bist ein guter Mensch !! 😉

    Gefällt mir

    • ach weißt Du, in dem Alter noch Kreuzwachstum … wär ja nicht das schlechteste was einem passieren könnte, hab genug Finishershirts auch in L 😆 Ins Becken und raus ist nicht das Problem, was sich drin tummelt schon eher, DAS stört mich am meisten. Im Sommer gibt’s zwar theoretisch die Möglichkeit mit viiiiiiel Platz im See, aber auch da „logistische“ Probleme: wo parken, was mit dem Autoschlüssel machen (der neue säuft leider ab, wird nix besser, der alte war trotz Funk dicht, den hatte ich immer am Ring am Trisuitträger) da ich ja normalerweise direkt von der Arbeit hinfahre, wenn nicht wären 10km auch mit Rad machbar aber was dann (mit Klamotten aber vor allem Helm, Rad, … hinterher hat man [je] zwei da stehen/liegen :roll:)

      Gefällt mir

      • ….was sich da drinnen tummelt ……. das kenne ich auch, da nervt dich jeder, der dir in die Quere kommt, vor allem, wenn sie nur “ plantschen „oder ihre aufgestauten Hausfrauengeschichten im Becken teilen – ach ja, du hast es schon nicht einfach – Probleme über Probleme !! 😉

        Gefällt mir

  2. Nele Sonntag sagte:

    Wenn ich mit dem Rad zum schwimmen oder zu einer abgelegenen Laufstrecke fahre, schließe ich Helm und Klamotten mit dem Rad an. Also das Schloss durch ein Hosenbein und einen Ärmel gefädelt, Kleinkram die die Jacken-/Hosentasche gestopft (die Unterwäsche klaut keiner 😉 ), Handtuch auch. Letzteres könnte abhanden kommen, hat aber noch nie einer gemacht und sooo schlimm wäre das auch nicht, dann wird sich halt trockengelaufen. Vom Schlüsselund mach ich, wie beim Laufen, alles ab, was ich nicht unbedingt brauche und fummel ihn an den Schwimmsuit.
    Soviel mein ungefragter Ratschlag 🙂
    Liebe Grüße,
    Nele

    Gefällt mir

  3. von wegen ungefragt, ich bin doch für alles offen ! ok, wenn man dann noch alte schuhe anzieht die niemanden interessieren könnte das so gehen, mal sehen wie ich im sommer drauf bin lustmäßig … und woran man das rad festschnallen kann bei uns am see. liebe grüße liebes!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: