uff-da mayda

das ist kein tippfehler. allerdings gebe ich zu daß zuletzt eines der am meisten gelesenen worte maya war. die konnten aber nix dafür. die haben sich ja auch nicht geirrt. nur weil die welt vorgestern nicht untergegangen ist. schließlich endet auch bei uns am 31.12. ein kalender. aber am 1.1. fängt ein neuer an.

abgesoffen2Foto0784das derzeitige wetter läßt allerdings kurz zweifeln. schließlich war da angeblich irgendwas mit einem wasserspeienden krokodil, also in richtung überschwemmung. paßt ein bißchen zum wetter. immerhin wird es wieder heller, der tiefpunkt ist durchschritten, durchschwommen sozusagen.

Foto0769der titel stammt also nicht daher sondern vom vorletzten buch das ich ausgelesen habe. auch wenn ich heute mal wieder in rosa unterwegs war ein paar purAsphalt-Kilometer rund ums dorf zu traben und unter anderem obiges abgesoffene feld zu fotografieren, ist das eher NICHT meine standardfarbe und alles was damit zusammenhängt, MÄDCHENKRAM also, bäääähhhh.

aber nachdem ich in der kindheit ALLES verschlungen habe was es zu lesen gab (incl. — ich gestehe: johannes mario simmel aus dem elterlichen regal) und den bücherbus im stadtteil trier-mariahof rege nutzte, hab ich dann eine weile zur studienzeit fast ausschließlich sciencefiction (die den namen noch verdiente und kein reiner kommerzfantasyschmonz war) und krimis gelesen, letztere vorzugsweise im englischen oder amerikanischen original in erinnerung an den leistungskurs und zur besänftigung des schlechten gewissens der trivialliteratur-esk-in. damals war es undenkbar ein buch NICHT zuende zu lesen. aber meist paßten sie halt auch aufgrund der vorauswahl zu mir.

seit ich vor einiger zeit ein paar spontankäufe nicht bereut hatte die ganz andere genres abdecken, einfach nur „normale“ bücher waren, die mich aber teilweise auch sehr fesselten, bin ich da etwas lockerer geworden. das heißt ich kaufe derzeit viel mehr aber eben auch viel breiter gestreut und manchmal ist da halt auch was drunter was nach ein paar zig seiten dann doch dran glauben muß weil ich älter=weiser wurde und mir die zeit einfach zu schade ist.

nicht so bei obigem! das ist eine herrliche familiengeschichte, auf der rückseite von BRIGITTE gelobt als „Ein spritziger und zugleich nachdenklicher Unterhaltungsroman„. dazu muß ich dann gleich auch noch gestehen daß ich mit der groß geworden bin, mit dem ersten eigenen haushalt auch mit eigenem abo weitergemacht habe, aber mich immerhin vor ein paar etlichen jahren endlich lösen konnte nachdem die zeit fehlte, das wenige was mich noch ansprach (kochen reisen ggf. mal 2-3 andere seiten, die mode und ratgeber für die immer noch unemanzipierten weibchens sicher nicht [mehr]) noch zu überfliegen und ich sie jahrgangsweise ungelesen verschenkte.

„patty jane“ spielt im wesentlichen irgendwo in amiland in den sechzigern, ist aber irgendwie auch zeitlos. sie hat pech im leben, ebenso wie ihre schwester, und gemeinsam mit der schwiegermutter (und tochter nora = enkelin letzterer, die den pro- und epilog in ich-form beisteuert) meistern sie das so prima, daß man hineingezogen wird in diesen roman und sich wünscht, er möge nie zuende gehen, trotz weiterer trauriger seiten unterwegs.
aber wenn ein ende dann wenigstens eins wie hier, mit einem guten ende nur des buches, wo alles rund ist, stimmig.
die überschrift von heute ist der alle paar seiten vorkommende aber immer passende nie langweilende lieblingsausdruck der norwegischen schwiegermutter, so was wie „herrjehmine (was für eine sch***e)

Foto0766danach hab ich mir an den letzten drei regnerischen tagen mal eben „was über obst+gemüse“ reingezogen, größer gedruckt UND weniger seiten fassend und eigentlich sogar schon wieder passend zu den (meinigen literarischen) wurzeln: einen krimi, der das aber nicht breit vor sich her trug als alibi sondern einfach nur nett klang UND es war und sich zunehmend lustig interessant entwickelte.
die autorin hat ein händchen für einen witzigen aber nicht zu lächerlichen stil, bringt sich manchmal selbst mit ein und spielt tatsächlich dann doch auch eine rolle im buch. für mich als versuchsweise fast-bio-freak mit guten vorsätzen zu mehr rohkost oder wenigstens gesunder ernährung waren ihre auslassungen zu bravem (um nicht zu tippen: dämlichem) gemüse gegenüber BÖSEM tödlichen hinterhältigen obst einfach eine bereicherung des grauen dezemberalltags, danke dafür.

wie sie den fall an sich und vor allem die überschaubar vielen aber unterschiedlichen interessanten protagonisten ausbreitet, zunächst hauptsächlich im obst+gemüseladen von „frau jasmin“ und dann hier+da in der vermutlich fränkischen kleinstadt mit freibad mit tragender rolle, ist herrlich zu lesen, schnell zuende aber nicht bereut.

apropos schwimmbad: mittwoch war ich noch mal im wahn-, leider mit einer woche unterbrechung, das bekommt mir nicht. das erste mal vor 3 wochen war es solala (1300 in 32:19 netto ex pausen), das zweite mal vor 2 wochen schon besser (1900 in 47:28), dann eine woche nicht gegangen und prompt grottig kein wassergefühl auf 1650m in 40:58, alles knapp unter 2:30 im schnitt, aber sehr unterschiedlich erlebt und auch geschönt durch ein paar sprints.
das muß sich ändern, im neuen jahr also gute vorsätze, nicht aus prinzip sondern aus einsicht: mittwoch ist wahnbadtag, komme was wolle, im sommer sehen wir dann weiter, das 50er im aggua is ja wirklich klasse, der sommer darf nur nicht zu toll werden (und es zu voll).

zurück zum heutigen laufen: ich war bei 12° nicht alleine, alles befellte war glücklich über das angenehm milde wetter, das bißchen regen störte nicht, mit hunden waren allerdings nur frauen unterwegs, murkswürden, memmige männer?

schafeFoto0776ansonsten gab’s kühe auf der weide, schafe & ziegen und nach einem heftig rauschenden zufluß im tal zum ahrenbach dann oben in blankenberg auch noch meine coolen freunde, die scottishhighlands 🙂

ahrenbach20121223daß ich da fast nicht mehr hingekommen wäre heute wäre dann der mika schuld, der hatte sich nämlich so dermaßen genußvoll auf meinem schoß vor dem ofen breit gemacht, da war die versuchung nahe sitzen zu bleiben. dann wurde es ihm aber zu warm und er verzog sich ins katzenhaus, da paßt er gerade so rein und kann herrlich abhängen:

mika20121223

Advertisements
2 Kommentare
  1. Na, du Leseratte, mögen die Regale immer voll für dich sein und alle Schriftsteller genügend schreiben, aber da mache ich mir keine Sorgen, weder um dich, noch um die Schriftsteller.

    Mario Simmel – du sagst da was – ich habe sie alle verschlungen und war von den verfilmten ziemlich enttäuscht !!

    Schwimmen ist auch gut, würde ich auch gerne wieder mal, aber derzeit ist das Bad so voll, da habe ich keine Lust, ich warte, bis die Weihnachtszeit vorbei ist.

    Nochmals – frohes Fest – lebe glücklich und zufrieden – mit oder ohne Bücher !! 😉

    Gefällt mir

    • Danke Liebes, ohne Bücher wird’s kaum geben, schreibe gleich den nächsten blog, da ist dann die Bescherung mit drin 😉 Frohes Fest auch Dir/Euch, bei uns ist mal wieder Sintflut aber irgendwann vor „Sonnen“untergang will ich trotzdem noch raus!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: