vollwertnaschen

am dritten advent ist so langsam höchste zeit loszulegen, wenn man noch ein wenig adventsnascherei genießen will. daher hab ich heute marzipan und ein paar nußplätzchen gemacht und es gibt mal wieder making-of-s

beide sind mit leichten abstrichen vollwertig, wer hardcore-brukerer ist ist wird das ggf. nicht unterschreiben, aber es ist schon nahe dran. statt zucker ist im marzipan honig, der einzige minimale rest zucker steckt in der schokolade, bei einem halben gramm pro praline ist das wohl marginal.
weitere abstriche gibt es dafür daß ich die mandeln gemahlen gekauft habe statt sie zu überbrühen schälen trocknen selbst zu mahlen. das würde nicht nur mehr arbeit bedeuten sondern auch mehr reinheit und wertstoffe für die gesundheit geben, da die schon gemahlenen haltbar gemacht wurden, vermutlich mindestens durch bestrahlung, sonst würden sie schnell ranzig und dadurch sind sie aber leider wichtiger vollwertiger bestandteile beraubt 😳

marzipannach der vorrede das rezept (frei nach dem von schnellerhase auf lauftipps vor etlichen jahren MIT selbst gemahlenen mandeln):

knapp 600g mandeln (500 und dann am schluß solange dazu bis nicht mehr so klebrig)
knapp 250g honig
4 EL rosenwasser
112g 81%ige (eine angebrochene tafel) und 125g 85%ige schokolade mit insgesamt 33,5g zucker bei 68 stück 0,5g/stück

das marzipan wird verknetet und in 4 rollen im kühlschrank ein wenig gehärtet ein paar stunden lang. in der zeit war ich auf der ravensteinrunde, in ahrenbach fing leider der linke fuß sanft an zu mucken daher wollte ich nicht in den schmerz rein die 11km erzwingen und habe abgekürzt direkt den berg hoch auf 9km statt über blankenberg durch die felder.
leider hat das am ende trotzdem nicht gereicht und vor allem die steherei später in der küche hat mir wie üblich auch nicht gut getan. das kann ich nicht ab, da tun mir sowohl die lädierten füße weh als auch nach einer weile der kneter- und schnippelei (s.u.) der rücken 👿

unterwegs hab ich noch (m)eine gute tat für diesen tag erledigt: da war auf dem rad+fuß-weg eine grüne (bier?)flasche zerdeppert. so weit verbreitet wie die mittelgroßen scherben rumlagen denk ich eher an schwachsinnsmutwilligkeit denn einen un-/zufall und war schon knapp vorbei bis ich mich eines besseren besann, umkehrte und alles mit den füßen an den rand schob auf 10-15m damit nachfolgende radfahrgenerationen plattenfreie fahrt haben.

zurück zu den pralinen: da wurde dann nach dem duschen und frühstück und kleinem mittagsschläfchen vor dem ofen die schokolade im wasserbad geschmolzen und die knapp 2 tafeln reichten bis aufs vorletzte gramm, eine weitere praline hätte ich nicht mehr überzogen bekommen. die minimalen reste wurden danach zum erkalten auf pergament verstrichen und kamen mit in

wasseronkels vollwertnußplätzchen

100g gemahlene haselnüsse (und der rest von den mandeln, <=10g)
100g dinkelVKmehl
100g weizenVKmehl
100g sonnenblumenkerne geschrotet (krups 3mix schredderaufsatz)
100g gemischte vollkornflocken (roggen weizen gerste dinkel)
35g haferflockenVK (beide chargen aus dem ganzen korn selbst geflockt, also wirklich vollwertig)
(edit: wo ich das lese am 1.12.2013 um es wieder nachzubacken seh ich daß ich wohl butter+honig ganz vergessen habe anzugeben, die gehören auch noch dazu, mengen hier unbekannt, neues rezept also im neueren blog 😉 )

auch dieses rezept habe ich erstmals vor etlichen jahren in lauftipps.de entdeckt, die zutaten werden verknetet und zu kugeln geformt.
damit sie sich nicht zu breit machen hab ich diesmal weil grad noch vorhanden muffinspapierformen spendiert, die kann man beim nächsten mal wieder nehmen.
die kugeln mit je einer nuß plattdrücken

vollwertnuss160° umluft 12minuten dann die beiden bleche wechseln und noch mal 12min, ergibt 42 stück 😉

die schmecken sogar dem sonst nicht sooooo süßen göga.

aber danach steht einem der sinn doch erst mal nach was ♥haftem, also wurde während die plätzchen noch buken gleich mal losgeschnippelt für das abendessen, einen riesenpott bolognesegemüseragout:

pilze, fenchel, rote+gelbe paprike, zucchini und möhren je nach konsistenz getrennt/zusammen angegart, rinderhack gebraten und gewürzt und mit einer großen und einer kleinen dose tomaten vermischt, gewürzt mit pfeffer salz suppenpulver oregano tk-basikilum und einem löffelchen scharfem öl.
dann kommt das gemüse drüber, barilla no.5 (8 minuten spaghetti) und eine handvoll grana padano.

davon hatte ich neulich mal wieder bei der metro ein kilo gekauft das wurde nun geteilt und 2 große und ein kleines stück eingefroren, das letzte kleine frisch grob geraspelt, hmmmmmmmmmmm.

bolognese

Advertisements
5 Kommentare
  1. Brigitte sagte:

    Kannst du mir das Rezept für das bolognesegemüseragout mit etwas genaueren Angaben schicken.
    Danke
    Gitta

    Gefällt mir

    • ist vorhin per mail raus, allerdings viel genauer als oben hab ich ’s auch nicht, geht mehr so aus der lameng (wie der kölsche sagt) 😉

      Gefällt mir

      • Brigitte sagte:

        Dank dir. damit komme ich zurecht. nächste woche werde ich es probieren.
        Einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013.
        Brigitte

        Gefällt mir

      • B(r)i(gi)tte, gern geschehen, guten rutsch&appetit!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: