sch[n]ee

freitag ging es los, den ganzen tag rieselte es aus dem himmel, ganz fein, und am frühen feierabend gegen vier mußte ich mein auto „freischaufeln“, naja, von gut 5cm lockerer schicht befreien vor der heimfahrt, in der wahner rheinebene eher eine seltenheit.

der heimweg ging gut, die jungs in organge hatten gute arbeit geleistet und anscheinend sogar mein blog gelesen 🙄 jedenfalls war der donnerstag noch spiegelglatte weil komplett geräumte radfußweg das letzte stück parallel zur straße durch den wald diesmal weiß, meine straße gemischt aber griffig, nur die einfahrt wäre FAST nicht bezwungen worden, obwohl der göga sie schon einmal freigemacht hatte, aber im letzten moment gings doch noch auf die spitze und dann flach ab in den carport.

facebook_titel_20121209samstag sah es dann traumhaft aus, daher ging’s nachmittags im sonnenuntergang auf die ahrenbachrunde zu einem kleinen fotoschneelauf .

süchterSchnee1unterwegs traf ich wie bei diesem traumwetter nicht anders zu erwarten war einige mit+ohne-hund-wanderer und die nachbarn mit „bine“ von gegenüber machten auch mal eben ein bine-foto 🙂
schneeRatzeFoto0677nachdem die sonne hinter dem horizont verschwunden war wurde es über dem weiß im wald schon wieder deutlich frischer, aber nach morgentlichen -7° war es erst mal mit -2-3° doch etwas milder und weil trocken sehr schön zu fühlen.

süchterSchnee2abends waren wir bei freunden in bonn zum essen, auf der heimfahrt ging es schon wieder auf minus 7 runter aber über nacht wurde es wärmer, schneite am nächsten morgen um null grad, dann kam erst ein bißchen regen dann schnee, wieder dünn rieselnd und alles war RICHTIG weiß, die teiche in watte gepackt nicht mehr zu sehen.

schneeTeichFoto0688

die schönheit währte allerdings nur kurze zeit bis der mildere regen das ganze pappig verschwinden ließ. jetzt hoffen wir auf friedliches winterwetter und vor allem kein EIS aber letztlich muß man es nehmen wie et kütt.

der samstagslauf war wetterbedingt mal im trabucco absolviert worden, fußtechnisch leider keine gute idee. heute vor 10 jahren hab ich mein marathondebut gegeben, insgesamt 9 mal stand ich am start am gangpferdezentrum in aegidienberg, heute nicht, ob das mal wieder gehen wird kann ich nicht absehen, nur hoffen. heute war es sicher nicht nur eine schöne sondern diesmal witterungsbedingt auch sehr schwere strecke und alle die sie bezwungen haben ob ganz oder beim HM sind heldInnen (mit „binneni“ wie man neulich bei wwm lernen konnte 😉 )

Advertisements
2 Kommentare
  1. Wie ich sehe, hast du den Schlüssel zum Schnee gefunden !!

    Läufst du mit nackischen Waden ?
    Das wäre mir definitiv zu kalt
    bei gefühlten -10 Grad
    tapfer, tapfer !! 😉

    Gefällt mir

    • optisch schön find ich ihn schon immer, nur fahrtechnisch aus den Bergen runter+rauf (18 Jahre lang zur Arbeit von 188Nn in den „höheren“ Westerwald auf 310Nn mit mehreren tiefen Tälern dazwischen) nicht so prickelnd vor allem je nach dem wer da alles um mich rum womit (Sommerreifen 😦 ) unterwegs ist;
      gefühlt -10 waren es ja nicht, eher mangels Wind gefühlt so wie es war, also knapp unter Null, da paßt das noch für so ne kurze Runde (6,15km), bin auch schon SiebengebirgsM so gelaufen, Hauptsache obenrum genug dünne Schichten;
      generell gilt: unter 15 mal gucken ob Capri statt shorttight (bei kurzer Strecke, sonst sind die Beine im Weg, deshalb ist die Capri eben einfach meine Standardhose], bei 10° (plus 😉 ) abwärts Handschuhe, um Null mal gucken wie es sich anfühlt ob die Capri zu kühl sein könnte (dann kommt ne dünne longtight drüber)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: