drachenSchnupfen

auch diesmal hatte ich mehr als einen titel zur auswahl. die erste arbeitshypothese gab es schon vor dem lauf: vortagsUnlust .wo andere bei marathons um km35 herum die sinnkrise bekommen da befällt mich die letzten jahre regelmäßig am vortag eine bleierne schwere mit fast depriesken zügen. seit wochen richtet sich der fokus der gedanken zunehmend auf diesen einen tag, um einen herum wird alles krank und man bekommt die panik „nur jetzt nicht anstecken …“ und dann möchte ich auf einmal gar nicht mehr an den start gehen. diesmal war’s am freitag so, abends war dann treffen mit exkollegen, wir waren in linz bei einem guten spanier zu tapas für 16 und der drache wurde verdrängt.

am samstag war ich genug abgelenkt mit wochenendeinkauf und dann backen.

im bericht vom 5. von 2006 (vorletztes jahr fiel er aus) kann man die damalige kuchenthekenspende sehen. diesmal hatte ich irgendwie mehr probleme das marzipan in halbwegs erkennbare form zu bringen. aber trotzdem bin ich mit den 27+17 muffins aus 3 packungen fertigmischung (die für je 12 angesetzt waren) noch einigermaßen zufrieden.

die nächste titelidee war vollmondDrache. ich liebe diese hellen nächte, ist der mond weg fehlt mir was, vermutlich war ich (nicht nur beim medocMarathon und letztes jahr beim 9.drachen) früher als hexe unterwegs. hatte der unlustFreitag noch sintflutartigen regen gebracht bei dem selbst der tollste lauf ziemlich widerlich geworden wäre, so war der wetterbericht diesmal korrekt, es trocknete, aber vollmond und klar heißt KALT, somit frost (beim heimfahren aus linz kurz vor mitternacht freitag auf samstag kam ich noch in das erste schneetreiben des jahres) und am sonntag früh standen wir in thomasberg bei knapp um null grad herum.
der strücher saal ist warm, es waren viele lauffreunde da und ein richtiges foritreffen was lauftipps.de angeht: weitgereist andy67 (mit fanclub), triaFly mit leider kranker startverhinderter TNT und matthiasW, mit kurzer anfahrt mary und guapa (die außer mir niemand sah ;-)), dazu ein paar jogmapper und etliche regionale bekannte gesichter.

vor lauter hier+da-begrüßen und dann schnell noch hinteneinreihen verpaßte ich das gruppenfoto mit den alltimern was gerüchteweise vorne in der ersten startblockreihe angesetzt wurde, schade auch, hätte doch mal jemand lautstark RATZE brüllen können, grrrrrrrummmmmel.
für uns restliche 21 alltimer gab es statt papierstartnummer als sonderpräsent ein tshirt mit startnummer die, wen ich das richtig verstanden habe, von nun an bis in ewigkeit gilt!
es war allerdings ein wenig klein geraten in M um es bei der kälte nicht einzig sondern über anderes obendrüber anzuziehen, zudem paßte es dieses jahr überhaupt nicht zum geplanten outfit.
da ich immer noch mittelfußknochengeschädigt wieder verhalten hinterher traben wollte hatte ich mir wieder „kostüm“ ausgedacht und bei einem restpostenverwerter noch einen ikeadrachen ergattert den ich vor 2 wochen beim bruder meiner jüngsten schwippschwägerin gesehen hatte. der hatte sogar was von „leihen“ gemurmelt aber da war ich nicht ernsthaft drauf eingegangen, je nach wetter hätte der dann doch zu sehr gelitten bei der strecke und das hätte mir dann leid getan.

aber dank google+amazon+DHL kam der 143cm lange grüne kerl rechtzeitig und wurde sonntag morgen trotz heftiger gegenwehr bis aufs drachenBlut (blogtitelansatz nummer 3) und daher pflaster auf der fingerspitze mit etlichen sicherheitsnadeln an ein billigshirt gepappt.

am vorherigen wochenende mit gut 20° hätte ich in die andere richtung gelitten, denn langarm mit drache war die wahl da gab es keine farbliche alternative und DAS wär heiß geworden.

so trabten wir dann also kurz nach 11 uhr los, tria vorneweg, andy irgendwo in der mitte, mary+mättes knapp vor mir eine weile noch in sicht, dann waren sie auch weg.

die fleissige angela hatte eine fotoserie von ihrer samstagsMTBmarkierungsarbeit gemacht und ich wußte was auf uns zu kam: noch nie hab ich so viel laub beim drachen gehat.

im prinzip gibt das ja ein schönes geraschel, aber der untergrund ist ja nicht glatt und somit war das ganze permanent schwierig um sich nicht zu vertreten und gegen meine vorliebe (aber diesmal aufgrund schlechteren trainings wohl auch konditionell besser) wurde schon der ölberg gehend erklommen. normalerweise ärgere ich mich wenn ich da, noch im hinteren mittelfeld, in einen stau komme am schmalen steilen berg. diesmal hätte ich hinten laufplatz gehabt aber erstens keine puste und zweitens die gefahr mit abrutschen auf eisigem fels unerkannt unter dem laub gleich ein DNF zu produzieren.
zudem war der ölberg diesmal höher, natürlich nicht gewachsen, aber was die streckenführung angeht. wo wir sonst nach dem trail auf den weg kommend schon wieder runter durften mußten wir nun noch links weiter hoch. es ging nicht mehr weit aber immerhin absolut auf 450, weil die löwenburg offiziell noch gesperrt ist wegen mauerbruch und dort die spitze mit wendepunkt im vorplatz der ruine entfallen mußte, schade.
die bei diesem kalten aber zunehmend sonnigen wetter wieder zahlreichen wanderer schreckte die sperrung dort weniger aber als laufveranstaltung kann man das natürlich nicht ignorieren, ist schon ok so, genießen wir die aussicht halt nächstes jahr wieder.

ebenfalls abweichend von den ersten 8 jahren war erneut der drachenfels ja immer noch nicht zu überqueren am aussichtslokalneubaugebiet, dafür durften wir erneut wie erstmals letztes jahr durch den schönen park von schloß drachenburg, auch wenn da ein paar höhenmeter unnötig abgegeben und unmittelbar wieder erklommen werden mußte. aber was ist schon „unnötig“ bei knapp 1000Hm insgesamt auf rund 27 kilometern? eigentlich ja alles, also nichts, denn das macht man freiwillig und genießt es.

vermutlich damit die vielen freundlichen helfer nicht zu sehr leiden mußten gab es diesmal allerdings verschärfte bedingungen in form von zeitCuts. der erste bei km7 und 1:15h sah locker aus, hatte ja aber den ölberg und lohrberg eingepreist, 2 der 5 großen des rennens, und sollte vermutlich auch eher nur walker abschrecken.
nach dem weg zur löwenburg mit fasterklimmen und restumrunden kam man an derselben stelle bei km14 wieder durch was nach 2h der fall sein sollte, in der differenz knäpplicher aber auch weniger höhenmeter in dem abschnitt somit immer noch ok.
der dritte cut bei km21 und 3h an den tennisplätzen unterhalb des petersbergs (80nN) war auch noch locker drin für mich. vorher um km 15 vor dem drachenfels fing allerdings langsam mein fußgebälk wieder an zu murren, das lange runterrollen von der löwenburg auf den knubbeligen steinen bekommt dem halt gar nicht. da guck ich mir jeden meter drei mal an wohin ich treten will, lockeres traben ist anders, wo andere genießen und sich erholen bin ich verkrampft und angespannt in kopf und körper.
immerhin traf ich am sanften aufstieg durch den wald zum drachenfels 2 mountainbiker von denen der eine aus der sportfabrik bekannt ist und verblüfft war ob meiner redefähigkeit beim laufen. das tempo paßte, auf dem boden mit wenig grip fährt es sich rauf halt auch nicht leichter als frau rennen kann (solange sie noch kann).
die kondition ließ danach dann aber doch zunehmend zu wünschen übrig. rund 60% (im vergleich zum rekordjahr 2009) weniger laufen wegen fußschonung und allgemein mieser saison rächt sich hintenraus dann auch mit kreislaufschwummern. ich hatte mich ja perverserweise auf den petersberg gefreut da ich den (als normalerweise einzigen) im rennen immer freiwillig gehe aber diesmal kostete selbst das kraft. wo ich im training mal in 19min hochgelaufen war und letztes jahr als hexe mit üblichem teils gehen teils traben 23 gebraucht hatte standen diesmal hinterher 28 auf der uhr 😦
der zielschluß war mit 4 stunden angesetzt, das hatte ich nicht vor zu brauchen, aber dazu hätten es nicht 2 (halbe) becher sekt nach dem wasser oben auf dem berg sein dürfen, die zeit war auf einmal weg und ich kam mit selbstgestopen 4:01:04 an, stehe dann aber doch freundlicherweise noch in der liste mit 4:01:42 (chiplose bruttozeitnahme) und letztlich ist das auch egal.
ich hoffe ja doch mal, wenn sich die gräten weiter bessern, nächstes jahr unverkleidet vielleicht wieder was um 3:30 abzuliefern, an die bestzeit von knapp über 3h will ich nicht denken, es soll spaß machen und das hat auch dieser mein ZEHNTER drache!

allerdings, wie man an der überschrift erahnen kann, forderte er seinen tribut. im ziel angekommen war ja schon fast direkt danach die siegerehrung im gange, da geht man also erst mal in den strücher saal was essen+trinken auch wenn man selber nicht gefragt ist. wobei das auch hätte passieren können, da ein paar sonderpreise vergeben wurden, für den 100. und 200. und zufallsentscheid noch 109. einlauf und dann noch für die beiden letzten auf der liste vor der siegerehrung (die also noch vor den angesetzten 4h drin waren), das waren — tätääääää — mary und mättes (fast) hand in hand, glückwunsch!
die bekommen (hoffentlich, wie angesagt) ihre tollen einkaufsgutscheine zugeschickt, waren nämlich schon weg, matthias auf dem heimweg und mary in der dusche und dann pizzeria zum foritreffabschluß zu dem ich mich dann nach kurzem stripumzug (kalte dusche vermeidend) auch noch begab auf eine geschmacklich immerhin recht leckere (und immerhin nur halb wegschwimmende) lasagne.
danach ging es zu hause in die badewanne aber seit montag „genieße“ ich ein prächtiges openWindowEffektSchnupfenVirus. arbeiten war dem dann auch nicht gerade förderlich, gestern abend war ich dann platt und frierend mit leichter temperatur von 37,5°. ich bin allerdings nicht alleine, mein chef war wie üblich statt drache beim röntgenlauf, HM in 2:04, und lieg seither auch flach. wir werden alt ;-(
somit ist heute am feiertag und mogen am brückengleittag und am wochenende auskurieren angesagt.
zu allem elend bin ich meiner serie untreu geworden und hab letzte woche donnerstag die letzten liegestütz gemacht (in summe bisher 12850 in diesen 10 monaten). da bin ich jetzt mal gespannt wann ich da wieder einsteigen kann und mit wieviel (zuletzt waren es 49) und ob ich mich dann aufraffen kann die fehlenden tage durch mehrfache doppeleinheiten komplett auszugleichen wie sonst hier+da ein paar mal vor allem im urlaub, abgelenkt.

ins gästebuch vom drachen hab ich mich dann mal wieder ein wenig reimend verweigt:

alltimerfoto ohne mich?
bin selber schuld dran fürchte ich

war schwätzend hinten eingereiht
ob meiner grottenschlechten zeit

es war der heftigste von allen
und trotzdem hat er mir gefallen

ich freu mich schon aufs elfte mal
mit mehr genuß bei gleicher qual

und danke herzlichst für das werk
von jedem helferdrachenzwerg

Advertisements
5 Kommentare
  1. ………………letzlich ist es auch egal……………genauso ist es, was sind schon Zeiten, es hat dir Freude gebracht, so wie man es auf dem Foto genau erkennen kann !! Laufen soll Freude machen – oderrrrrrr ? 😉

    Gefällt mir

    • Danke Liebes, Freude macht mir sowas immer, vor allem der Drache, und das schöne ist ja, daß der Mensch schnell vergißt, zumindest ansatzweise ganz gut das weniger schöne. Übrig bleibt dann wieder eine schöne Erinnerung mit ein bischen Seitenhieben auf Härte aber das schadet nicht für’s nächste Mal 😉

      Gefällt mir

  2. Du hattest jede Menge Spaß unterwegs, das liest man aus jeder Zeile 🙂 . Vielen Dank für den wunderschönen Bericht. Macht Lustauf den Lauf.
    Mit so tollem Kostüm hattest du dir den Sekt redlich verdient, was sind da schon lächerliche zwei Minuten?
    Nur das Fenster hättest du besser zu gelassen. Gute Besserung!
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • danke mein lieber, „macht lust“ macht hoffnung Dich vielleicht nächstes jahr beim elften dort vollquatschen zu dürfen 🙄 , ist doch nicht sooooo weit weg 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: