keine angst vorm schwarzen wald

letzten montag sind wir zu einer woche wandern im schwarzwald aufgebrochen. weil das hotel in dem der göga im mai schon mal auf moppedtour war ruhetag hatte haben wir uns die ersten beiden tage auf empfehlung meiner besten freundin in kniebis im waldblick einquartiert.
die fahrerei dorthin ist ja nicht soooo umfangreich daher sind wir dann nach checkin frühnachmittags mal eben zur besorgung von infomaterial auf ein käffchen nach freudenstadt gefahren.

es könnte sein daß die diversen wasserspiele auf dem dortigen riesigen (wenn auch von straßen unterteilten aber sehr schön arkadenumgebenen) marktplatz symptomatisch auf den weiteren urlaubsverlauf hinweisen sollten … ?
jedenfalls sind wir montag abend noch ein bischen gelaufen, haben kurz den wellnessbereich genossen (ein 4sterneetablissement sieht uns selten, wir haben im zweifel auch den altersdurchschnitt erheblich gesenkt !) und uns dann auf eine lange wanderung am dienstag gefreut und mit sehr leckerem abendmahl vorbereitet.

die war auf einem faltblatt mit diversen vorschlägen die route oliv und die längste angebotete, da wir uns den ort kniebis selber mit hin+rückweg sparen konnten weil sie direkt am hotel vorbeiging kamen wir letztlich auf gut 21km die in jogmap  einsehbar sind.

die erste hälfte war wunschgemäß sehr schön bis runter an den glaswaldsee wo wir uns eine kleine rast gönnten, um dann schnell die regenjacken anzuziehen und die nächsten 10km in sintflut zurückzumarschieren 😦
die gegend ist landschaftlich schön aber wirtschaftlich scheint sie bessere zeiten gesehen zu haben, wüßten wir es nicht besser hätte das ganze auch harz oder erzgebirge oder exTäTeRäZonenrandgebiet sein können, so viele alte leerstehende gaststätten wo wir uns doch gerne mal aufgewärmt hätten unterwegs. danach fiel es schwer selbst im molligen bettchen wieder warm zu werden, schließlich gab ich auf und flüchtete in die sauna, da klappte es dann.

am mittwoch ging es weiter ein stück gen norden auf den kaltenbronn  ins sarbacher mit „nur“ 3 sternen aber der uns vertrauteren gemütlichkeit. sauna hat’s da auch wenn auch ohne schwimmbad aber insgesamt gefiel mir die gegend rumdrum auch noch besser und 3 nächte mit mampf kosteten ziemlich genau dasselbe wie vorher die beiden also rundum gelungener wechsel.

dieses „dorf“ besteht gerade mal aus 3-4 häusern: dem hotel und einem alten gästehaus in dem schon mal prinz phillip (GB) zu gast war sowie einem infozentrum nebst rotwildgehege.

dort deckten wir uns dann wieder mit karten/faltblättern ein und am reisemittwoch ging es nachmittags noch auf eine kleinere wanderung von knapp 7km ins moor.

am donnerstag war das wetter durchwachsen bis schlechtaussehend also sind wir mal mit dem auto nach gaggenau ins unimogmuseum gefahren, vielleicht würde der nachmittag ja schöner und man könnte doch noch ein bischen aufs rad (MTB und RR waren mitgekommen).
das mu(rgtal)se(henswürdigkeit)u(nimog)m(useum) war nett, etliche alte schätzchen mit erläuterungen und draußen fuhren ein paar wagemutige gegen sondergebühr steigungen bis 100% (auch rückwärts!) rauf+runter!

selbst auf dem klo war das motto klar erkennbar.

nachmittags wollten wir dann per rädchen zum hohloturm, aber der ausgesuchte weg „untenrum“ durch den wald war doch kein asphaltierter also haben wir nach 250m gedreht um die straße zu nehmen und nach den erneuten 250m am hotel fluchtartig alles untergestellt und uns aufs zimmer gerettet weil dicke schwarze wand mit gewitter kam. sportlich gab es dann nur noch einen kleinen lauf ans moor vor dem essen.

der freitag war dann wettermäßig erste sahne. wir planten eine kleinere wanderung gefolgt von radtour, los gings zum hohloturm (wieder durch ein kleines moor).

von oben hatte man eine tolle aussicht, die 158 (5*20+22+20+16) stufen haben sich wirklich gelohnt!

weiter gings und da man zu hause auch radfahren aber nicht auf so vielen uns noch unbekannten strecken wandern kann wurde die tour spontan in richtung teufelsmühle ausgedehnt. am wegesrand gab’s viel zu sehen. die beschilderung ist neu und super, nützlich insbesondere da wir nur mit faltblatt vom direkten umfeld unterwegs waren und dessen grenzen schon überschritten hatten. an (so gut wie wirklich fast) JEDER abzweigung steht ein schilderbaum mit aktuellem standpunkt nahziel sehenswürdigkeiten und fernziel sowie den jeweils verwendeten markierungen so daß man sich von punkt zu punkt hangeln kann wenn man eine ungefähre vorstellung hat wohin man will.

die mühle hat leider keine gästezimmer (wir hatten uns schon gedanklich für den nächsten urlaub eingerichtet) aber leckeren straßburger wurstsalat und schinkenteller, das verbunden mit ein paar bierchen reichte uns diesmal auch und dann ging es zurück mit letztlich 16,5km auf dieser etappe.

der tag und bewegung per pedes waren damit aber noch lange nicht zuende! abends war von 19-22 eine hirschbrunftführung gebucht. die fand donnerstag (bei sch***wetter) und eben freitag statt, beides ausgebucht. wir hatten (dank hotelkontingent) definitiv die bessere variante an klarem vollmondabend erwischt und wurden vom exFörster zunächst am gehege etwas aufgeklärt und dann gings es flotten (!) schrittes wieder richtung moor und etwas abseits davon wurden wir (möglichst einzeln zur schwätzverhinderung, bis auf ein paar schisser) „ausgesetzt“ um zu lauschen.

die dreiviertelstunde wurde nicht wirklich langweilig bis auf das stehen das dann doch mit der zeit auf die gräten geht, wärmer wurde es ja auch nicht. aber die jungs waren emsig, aus der ferne hörte man sie immer wieder aus zwei „hotspots“ und plötzlich auch am lautesten genau aus dem rücken. nach der lauschaktion sammelte der chef uns wieder ein und es ging zügig zum aufwärmen zurück, da kamen insgesamt nochmal gut 5km zusammen.

samstag gings dann heim und sonntag nach dem wenigen schnelleren laufen aber dafür viel mehr langsamen kilometern endlich wieder auf eine längere laufrunde ravenstein++ als drachentraining  knapp 17,5km mit 400Hm und super stimmung dank wetter und weitestgehend bravem füßchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: