berg+tal die 3. (radtouren & usseralpe)

nach verregnetem freitagnachmittag wagten wir uns samstag auf den rädern auf gut markierten radwegen abseits der autostraße nach/durch grän an und rund um den haldensee.
dort genossen wir in einem schicken neuen cafe einen milchkaffee und dann noch einen cappuccino pro kopf, da nach erstererem der regen wieder einsetzte.
frisch wars auch aber nicht so saukalt daß es viel ausgemacht hätte, nur längere touren ließen sich mit dieser nässe nicht wirklich in angriff nehmen.

der regnerische sonntagmorgen ging auch noch irgendwie rum, unter anderem durch eine brotzeit in der schönegger käsealm zwischen kirche und tirolerhof, die zwar keine alm oben ist sondern im ort selber liegt, aber dafür sauleckere käsesorten bietet. die beiden verschiedenen brotzeitteller hatten neben speck je 2 sorten so daß wir gut geteilt jeder 4 genießen konnten!

nachmittags wurde es schön und wir starteten eine traumhafte ausfahrt ins haupttal. dort gings auf dem radweg etwas oberhalb am berg entlang gen westen nach schattwald und von dort in das seitental der vils (die ja vermutlich auch dem see im süden den namen gibt?) richtung norden zur kälberhofalpe, auf dem bild hinten in der flachen talebene zu erahnen/vergrößern.

noch gesättigt vom käse wollten wir uns den appetit auf die halbpension am abend auch nicht verbauen und nur was trinken. zunächst setzten wir uns unter das vordach vor die hauswand, mit blick auf wichtige schilder (für die die’s oben links nicht erkennen nochmal in groß ;-))

da die sonne rauskam rückten wir mit dem kaffee ins offenere, ein paar tropfen trieben uns dann an den dritten tisch wieder unters vordach (die leuts müssen uns für bekloppt gehalten haben). dort gönnten wir uns dann doch noch ein zu sehr lockendes dunkles hefeweizen. die familie mit der wir diesen tisch teilten wollte aber lieber was zwischen die zähne bestellen und der gesprächswechsel sorgt immer noch nach wochen bei uns für heiterkeit in der erinnerung. der ging etwa so:

„haben Sie kuchen?“
„apfel“
„welche sorten kuchen haben Sie?“
„apfel“
„haben Sie keine anderen sorten?“
„nuss … da (verweis auf den nachbartisch) … war der letzte“

der wirt war dabei nicht unfreundlich oder stoffelig sondern nur einfach ganz kurz und knapp und präzise und ein uriger typ und grinsend und wir mußten dann alle lachen.
sie nahmen apfel (wen wundert’s) teils mit teils ohne sahne und genossen ihn sehr.
wir fuhren nach einer weile zurück und mußten wie schon auf dem hinweg auf anderer route ein stückchen schieben weil zu steil (für alte leute) und schotterig (für das beteiligte nicht-MTB), hoch zum landhotel rehbach, danach ging’s dann aber asphaltiert auf radwegen zurück „nach hause“ ins flachland und wir waren rundum zufrieden mit diesem schönen tag.

montags kam dann die 2. bergtour in strahlender sonne. zur usseralpe führt ein geschotterter fahrweg hoch, den wir für den rückweg eingeplant hatten. hoch sollte es eigentlich im mittelteil ein stück auf einem steileren direkteren wanderweg gehen. nur leider verpaßten wir irgendwie den einstieg (retour sahen wir das schild sehr gut, was uns da hin abgelenkt hatte ist unerklärlich), aber auch so war es eine schöne wanderung.

zunächst gönnten wir uns nur eine kurze rast mit kaffee auf der alpe um dann erst mal zum neunerköpfle rüber zu wandern und das dortige gipfelkreuz zu besuchen nebst blicken einerseits auf den haldensee (am nordufer hatten wir den cappuccio genossen) und andererseits nach tannheim“city“. dort oben war natürlich bei dem wetter und „dank“ der gondelbahn massenauflauf und wir flüchteten schnell wieder auf anderem schmaleren steileren weg retour zur usseralpe um endlich eine leckere brotzeit zu genießen.

die usseralpe ist aufgrund der erreichbarkeit ganzjährig auf und hat oben neben kühen auch ein paar schweine zur resteverwertung und einen schönen blick auf wellige grüne hügel so daß die rast etwas länger ausfiel und sehr genossen wurde.

Advertisements
1 Kommentar
  1. Schöne Touren hast du gemacht, da lacht das Herz, ab und an zieht es mich auch in die Berge, aber dann zieht es mich genauso wieder zurück an meine geliebte See.

    Schön, Ratze, bringt Power in die Beine ! 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: