berg+tal die 2. (roßalpe)

am ersten tag vor ort war uns noch die sonne hold und so ging es auf die erste eingewöhnungstour, zunächst zum vilsalpsee und am rechten ufer direkt hoch in den berg, steil, anstrengend aber traumhaft und lust auf mehr machend.
die obere roßalpe war unser ziel, danach wollten wir mal sehen ob’s noch weiter über’s älpele oder direkt die untere roßalpe (leider nicht bewirtschaftet) zurück nach tannheim ginge.
letztlich haben wir es, um es nicht gleich zu übertreiben, dann auch bei letzterem belassen.

aber zuerst hieß es mal hoch höher noch weiter rauf, herrliche landschaft drumrum, beim umdrehen auch tolles panorama. oben im unteren bild kann man die alpe ganz oben rechts erkennen, darüber das „gipfel“kreuz auf 1740m auf dem grat über den dann der heimweg nach hinten runter erfolgt.

das steinesuchbild stammt von einer künstlichen art wasserfallbändigung oder sowas ähnlichem, jedenfalls hatte man da irgendwie mehrere quermauern gezogen in einer kerbe, die wohl manchmal auch wasser führen/kanalisieren (?) und über eine davon führte der wanderweg und da hatten viele unserer vorwanderer eine ganze „steinmännchenmannschaft“ aufgebaut.

kurz vor der hütte hörten wir schon das klingeln und sahen zuerst die pferde, dann kühe und genossen ein hefeweizen (aus der dose, klar, mangels lastenaufzug ist der nachschub wohl zu DOSieren !).

der junge mann der bei unserer ankunft am schlepptop saß meinte er sei den ganzen sommer da oben, aber „dienstags hab ich musikprobe unten“. nur: wie macht er das?
geht er dann anderthalb bis zwei stunden runter und wieder hoch, noch am selben abend (wohl kaum, im dunkeln?) oder am nächsten morgen? oder kennt er sanftere wege abseits des markierten wanderwegs mit steilen passagen (selbst über die untere roßaple [hat für die gar den schlüssel zum übernachten auf halbem weg?]), die pferde- (und damit z.B. auch gepäck) -tauglich sind??
dummerweise hab ich vergessen DAS zu fragen und es bewegte uns den rest des urlaubs.

dieses war der 2.teil, der nächste braucht auch noch ’ne weil …

Advertisements
6 Kommentare
  1. Bine2 sagte:

    Wegen „Musikprobe unten“:
    Der junge Mann bleibt, wo er ist!
    Das Jodeln wurde extra fürs Überbrücken großer Distanzen z.B. im Gebirge konzipiert. 😉

    Gefällt mir

  2. Könnte es vielleicht sein, dass die Musikprobe mittags ist? Dann müsste der gute Mann nicht im Dunkeln wieder rauf… Jetzt möchte ich es aber auch wissen. Kann man dem nicht ne Mail schicken? Immerhin hatte er doch einen Schlepptop.

    Gefällt mir

    • ich muß nochmal richtig suchen, bisher hatte ich „ihn“ nicht so recht gefunden im weitenWeb, aber bevor wir beide nie mehr richtig schlafen können . . .
      EDITH 15:55 -> also da ist so einfach nix zu finden da die ja klein ist ohne beherbergung und nur im sommer 😦
      ich hab mal eine anfrage an’s „benachbarte“ Älpele gemacht, unbekannterweise, in meinem bekannten freundlichen stil, vielleicht leisten die ja kontakthilfe?
      sie könnten ja statt hemmungslos die adresse rauszurücken auch einfach meine mail an ihn weiterleiten. die kenne sich doch bestimmt alle untereinander, da oben im berg.
      schaun mer mal …

      Gefällt mir

      • Und? Schon was rausgefunden? Meine Schlaflosigkeit macht mir langsam zu schaffen ;).

        Gefällt mir

      • nee, hat keiner geantwortet bisher … ich hatte mal ne mail an das älple gemacht, das ist die nächstgelegene hütte mit adresse im web, entweder lesen die ihre mails nicht oder fanden das doof oder haben es weitergeleitet und er will nicht oder wasweißdennich . . .

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: